(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Der Korn-Zehnten :"

3)cr 



aus irer IIDitmarfifd)en @^fd)id)te. 

• 



grjter S^eil. 



6erlm, 1849. 






3Son 



^einrid) ömibt 



g r fl c r Z ^ t X t 



äBorin ein ^att fd)tt>a^t* 



2)aö \»ax um baö Sci^r (Sttt 2;aufenb, ©in l^uttbett 
unb fecf)g unb brei^ig unb jur 3^tt beö SBet^nad^töfefteg, 
al§ alle 2)itmarfci^er mit i^ren S^ad^krn, ben ^olftemern, 
in ätu^e unb gneben lebten. 

Sin ber fübßftltd^en ©ränje be^ Sanbeö, ttJO bie faft 
fenfrec^ten ^arijen ber ®eeft*'0 pli3§ltc^ auö ber 2)krf^ 
emporfteigen, er|)oB ftd^ in jenen bentoürbigen klagen 
bie ftolje Sßcfelnburg, eineg ber fünf feften ©(^löfer, 
JtJel^e bie n^a^fenbe iSllc[ä)t ber ©rafen "oon ©tabe auf 
bem S3oben ber S)itmarf4)er (Seeft ^atte entfielen laffen. 
hinter ben Stauern biefe^ feften ®d)loffe^ fjerrfdpte @raf 
Slubolf ber 3«^^^*^/ fc^^ ^on feinem SSetter, bem ®rafen 
5jon ©tabe, jum «f^errn unb SSogt über alle 2)itmarf4er 
Sanbe gefegt n^ar unb l^ier jeigte ftc^ abfonberli^e ^tU 
tcxUii, benn ^err Slubolf ^atte bie umn^o^nenben ßblen 
ju ft^ entboten unb t^nen befo|)len, in bie 5Bodfelnburg 
einjureiten, ba er bege|)re, gemeinfam mit i^mn in voller 
?uft bag SBei^nac^tgfeft ju bege|)en. 

din trüber 2)Zorgen brac^ an unb noc^ ni^t lange 



*) ^mm jtnb jtemltc^ l^o^e, faft feithedpte ^Ib^attöe. ®ie 
dJeeil tfl ba^ |)öc^lattb, bie ^ax\i^ H^ ntebrige, ober ^ru^Ianb. 



1 



— 4 — 

njar eö, feit im oberen ßrferftüb^en bie le^te Äerje er^? 
lofc^, benn fcaö gräfliche SSanfett in fcer ^aüt l^atte 
wtxi über SD^itternac^t ^inau^ gebauert. 2)aö aber ^in:^ 
berte bie reiftgen Äned^te nid^t, trog ber Dämmerung 
bie SiofTe im Surg|)of ju tummeln unb bie SRüben ani 
ben (Stallen ju fül)ren, benn eg ttjar eine gro^e 3agb 
beliebt morben unb mit bem erften ©tra|)l beg Siageg 
wollte ber @raf, fammt allen ©äften, in ben biegten 
gorft f)inau^. 

Der alte 55förtner f^ob t)erbrie§li(^ bie fc^njeren 
^Riegel beifeite unb fc^lof baö S5urgt|)or auf, bag ftd^ 
Jnarrenb in ben Slngeln breite. Die 3agb!ne4)te, mit 
bem ©erätbe belaben, jogen in aUer (BtiUt ^inaug. S^ 
bem alten ©rieggram gefeüte ftc^ ein Süngling, ber erjl 
feit tt)enigen Jagen im ©c^loffe ttjar unb öon beffen 
^erfunft 9iiemanb ettvag ttju^te. dt n^ar mit feinem 
©aitenfpiel gefommen unb ^atte in ber |)alle feine ^it^ 
ber gefungen, bie ben ®rafen fo ergö^ten, baf er bem 
fa^renben ©änger bag ©aftred)t anbot, ©eit jenem 
Xage fpielte unb fang ber Süngling in ber |)alle, fo oft 
ftc^ ber ®raf jum Wla])\t nieberfe^te, unb ben)egte biefem 
mit feinen rü^renben Seifen oft feltfam baö -^erj, 
©onft aber {)atte er mit deinem im ©c[)loffe fonberlid^ 
r>tel ju f4)affen. 

3e^t grüfte er ben Pförtner unb fagte mit fd^mei^^ 
c^elnbem Xont: 

„3(^ bin erjl feit n)enigen S:agen in ber 33urg unb 
in ber ®egenb um^tx nicbt befannt. Darum leiftet 3|)t 
mir timn Dienft, ttJenn 3^r mir bie Ferren nennt, bie 
geflern l^ier eingeritten ftnb. Der 3wg ntuf ^art an 
ung i^orüber." 

,,?a^t micf) ungefd^oren!" brummte ber Sllte t)er^ 
brie^li^). „3^ ^abe tt)enig 3ett unb nod^ n^entger ?ujl 
jum Äurjtüeilen mit Sud); am n^enigfien, n^enn i^) i^er^ 
geblid) feit einer ®tunbe auf ben grü^trunf b^rre. 
Süjlet'g @uc^ na^ müßigem ©d^nadf, fo giebt'^ Sure^^ 



— 5 — 

gleichen genug l;ter, mit Untn 3f)r fc|n)a^en unb Sucre 
9iebenmenfc^en bur^^ec^eln fönnt." 

2)amit ging ber 3llte in feine 'f)ätte unb ber junge 
©ingemeifter trat befc^ämt jurücf, aH i^n 3emanb bei 
ber •?)anb ergriff. So war ber S^arr beg ©rafen, ber 
öor t^m ftanb, ein Heiner, pofftrlic^er Äerl, ber abfon^ 
berltc^e ©eft^ter fd^nitt. (£r trug nn @^elIenn)ammS, 
bag oug ^vielfarbigen Sappen fünftlid^ jufammengefügt 
n)ar, unb auf bem Äopfc eine bunte ©i^ellenfappe. 3luf 
berfelben aber faf, rt>k in einem S^eftlein, eine ja^me 
Alfter, bie x^on ibm gar mam^t ©d^impf> unb ®d;elmen^ 
ttjorte gelernt l^atte, tin überaus gelehriger SSogel, ber in 
müßigen ©tunben bem S3urgberrn ivielfad^ jur Äurjnjeil 
Heute. 

„®ebt Qnä) mit bem 2;blpel ni^t ab/' fprac^ n^iber 
feine ©emobnl^eit mit gutmüt^igem Säckeln ber 9larr. 
y,®tellt dnä) lieber unter meinen ©c^u^. 2Bag 3^r 
i>on Dem ba mffen tt)ollt, fönnt 3^r öon mir je^n Tlal 
beffer erfal^ren unb empfangt noc^ meine n)o][)lgemeinten 
Slat^fcblage obenbrein.'' 

Der junge ©ingemeifter trat ijertt?unbert einen 
©c^ritt jurüdf unb fagte: 

,,2ßie iji mir benn? ^oä) b^ibe i^ niä)t erlebt, 
ba§ 3^r irgenb 3emanbem im ©c^loffe anberg begegnet 
n)äret, alg mit bem bitterften ©potte, nveöbalb id) (lu(^ 
immer aug bem Sßege ging. Unb nun fpred^t 3^r mic^ 
öuf eine fo freunblicbe Söeife an, mie man nur einem 
lieben greunb ju t^un pflegt. 2ßag ijerfc^afft mir biefe 
®unftr 

„2ßill'g Qua) fagen, jungeg ^errlein. ©g fommt 
5)or, ba^ au^ m dlaxx ©tunben Ijat, tt)o er füf)lt, mie 
anbere S)lenfd?en. Qi ift bumm, ba^ eg fo ift, aber iä) 
lann'ö niä)t anbern. 3n einer foW;en ©tunbe mar eg, 
alg iä), oi)nt bap 3b^ eö merf tet, Qnä) feft in'^ Sluge 
fd^aute, unb bieg Stuge l^at in feiner Unf^ulb mtin »er^ 
ftocfteg 9iarrengemütb beftegt. 5lber baö ift eine 5tarr^ 
\)üt ber SSernünftigen, barum nvill t(^ au(| nic^t metter 



— 6 — 

borüber fd&tra^en, fonbern ol^ne Söortfram dn^ ju 
mUtn fein. ©e|)t 3^r ben 3unfer Äaöper J^on 2«tl^ 
ienberg auf ber braunen gud^gftute ?'' 

„3fi'ö ber furje, btdfe ^txx mit ben fteci^enben Singen 
unb bem pe(i)[c^n)arjen SSart?" 

,,Derfel6e. ßr ijl: lebtg unb log, o^ne Ätnb unb 
Äegel unb ioä) abbängtger, als ein ^örtger 3Wann^). 
©eine Söürfel unb fein 3Wetbb<>i^n finb feine Stprannen, 
bie i^n ärger fc^ropfen, als ber Teufel eine arme Seele. 
Sßenn ber ßine ibn auö feinen Alanen entläßt, padft 
i^n ber 5tnbere.um fo n^ilber. S)arum ift er auc|y in 
feinem ©attel geredet unb fdpujanft, xok 3^r feben Tonnt, 
fd^on am früben 2)iorgen arger aU bie Sßetterfal^ne oben 
auf bem Völler im ?lorbmefttburme/' 

„Unb ber •C)err, ber ibm folgt?'' 

//3jl fein treuer greunb unb Sßaffenbruber, ber 
el^rfame Oottbolb ijon SBinbbergen. (£r »erftebt'g, mit 
großer Bi^i^li^Wt bem Sunfer einen 3laufcb an^ubängen 
unb ibm bann mit feinen eigenen Sßürfeln SllleS ah^n^ 
nebmen, n)a§ eineö |)ufnagelg Sßertb ^at, ©o J^ortreff^ 
lid^ er an fremben 2:afeln ju f^n)elgen i^erfte^t, nimmt 
er bocb an feiner eigenen mit einem SRoggenbrei i^orlieb, 
benn fein ©eij ift no^ berüd^tigter, als feine SdoSi)tit. 
Sluf ^anj Sßinbbergen ftnbet ftcb feine WlauS, benn n^enn 
jtcb einmal ein fol^eS X^itx ial)in »erirrt, muß eö eineö 
jämmerlid^en |)ungertobeg fterben. S3alb l)at er ganj 
2Wiltenberg in feinem ©edfel unb mnn ber le^te «geller 
bineinfallt, empfangt 3unfer Jasper iaS ®nabenbrob 
auf SBinbbergen, n^el^eS ibm aber fo farg jugemeffen 
loirb, baß er balb ber endigen ®nabe t|)eil^aftig tt^er*^ 
ben muß." 

,,3br feib ein ar^er ©cbalf!" entgegnete läd^elnb 
ber ©ingemeifter unb riditete fein Singe auf einen ftatt^ 
li^en ^txxn, ber frei um jtdb fdbauenb, ber 5)forte ju 
ritt. (S0 n?ar eine atbletifd^e ©eftalt mit einer b«^^^^ 

*) leibeigener. 



— 7 — 

©titn, auf mlä)tx ftnfterer Xxoi} ru|)te; feine klugen 
fprül^len geuer. erfd^recft n)ant)te ft(^ ber Süngling (A 
mb pfterte beut Starren p: 

„©d&on geftern 5l6ent> überfam nti(| eine gurd^t, 
alg id^ biefen SJ^ann ernjl: unb jiumm in ber frß^ltci^en 
3ec|>gefellf(i^aft n^etlen fa|y, unb je&t aufg S^eue fä^rt 
biefer fiec|)enbe SBIidf mir joi) in'g |)er^." 

„S)ag ijt ber SRttter ^org^Slor:^"^amme!" entgegnete 
ber 9larr unb iemerfte nid^t, ba§ ber junge SD^ann bei 
biefem 9iamen erfd^redft mit ber «&anb mä) bem |)erjen 
fu^r. Sr fprac^ gemüt^H(^ n^eiter unb trieb hoffen ntit 
bem (befolge, n^S^renb ber SRitter f)art an il^nen i^orüber 
ritt unb fein ^uge auf bem ©ingemeijier ru^en lief, 
eg n)ar nur ein 2Woment, aber bie ©tirn be^ 9titterg 
jDurbe noä) ftnfterer unb feinem 5^ferbe bie ©pcren ge^ 
benb, fprengte er rafc^ vorüber. 

„S5org^$Eor:^|)amme!" fagte ber Starr la^tni. „(SS 
Hingt tt)ie Xf>i> unb Seufel Sßal^r^aftig, tt)o biefer ®a^ 
tan mit feiner (Sifenfauft l^inf^Iägt, iji'g mit aller Sujiig:^ 
leit aug U^ iuvx iüngften $tage. 3c^ glaube, mnn er 
im Slraume einmal frö^lid^ unb guter S)inge ift, bittet er 
ftd^'g n)ad^enb ab unb peitfc^t jur @ü|)ne bafür ein $aar 
Seibeigene UJunb. ®ie fagen, er fei bie ©eifel ber Dit^^ 
marfc^er! dx foK fte feft^alten, bie ®eifel, bamit Äei^ 
ner jte feinen täuben entreife." 

2)er yiaxx njurbe unterbroi^en, benn 5jon allen ®ei^ 
ten erl^ob jtc^ Carmen unb ®ef4)rei. 2)ie -Körner fc^met^ 
terten; bie Säger fd^lugen bie Sagbfpiefe an einanber. 
3n bemfelben 5lugenblidE beftieg ®raf Stubolf fein Jjor 
Ungebulb ftampfenbeg 9iof. SllleS iaud^jte ii)m tnU 
gegen. 

,,aBia!ommen jum frö^lid^en 2Baibtt)erf, fo Stitter 
aU MnappV rief ber ©raf mit ber ^ani njinfenb unb 
grüfte freunblic^ jum (Srfer l^inauf, tt)o eine Same am 
genper ftanb, bie fx^ Uum mexiliä) i)erneigte. 2)ag 
roax bie @ema|)lin beg ©rafen, bie fiolae, l^errfc^füd^tige 
(Slifabet^, bie graufame ^Iprannin beö ?anbeS, n)el|e 



— 8 - 

mit f^reienbcr Sötdfuv auf t>em "^oc^lanbe ber ©raffc^aft 
]^errf4te unb ijoU beö l^eftiflen Borneg n^ar, bag eg t^t 
iit(|t gelingen ttJoUte, bie SetDo^ner ber SDlarf^en ^wt^ 
f^en ber Sßeftfee unb ber QIU jum gleichen grol^nbtenft 
3U jttJtngen. 

2)er @raf fprengte ben SSurgj^of entlang, unb olg 
er baö SE^or erretd^te, ol^ne ftd^ «weiter umjufe^en, gefdbal^ 
eö, bap fein ?iebltngSüogel, bie ia\)mt elfter, tt)el^e big 
ba^in ru^ig auf be^ Plärren ^appe gefeffen ^atte, ftd^ 
plo^lid^ er^ob, mit ben glügeln fc^lug unb fräcfijenb 
liinter bem bo^en ^errn l^erflog. 

/,^ei, ^ei, mein S^^erc^en!" rief ber 9larr, unwill^ 
liirlid^ erfd^redft, bem 25ogel nad^. „3ft ber teufel in 
2)i(^ ^efa^ren, ba§ 2)u meine b^itmlofe Äappe »erlaßt, 
unb l^mauöfTiegfi ju ber milben 3Weute, bie 2)ir ben ^aU 
umbre^en tt)irb? SBie fd^eint ßud^ bag, junget -^errlein?" 

//34) W^ uid^tö, alö ein treuem 2:^ier, ia& feinem 
•^errn folgt, ber eS liebt. 3)abei ift nid^tg 53efonbereg!" 
antitJortete ber ©ingemeifter. 

„Unb mir fam'ö i)or, n){e Subaö Sfd^ariot, ber ^in=^ 
terrüdfg feinen |)errn unb SKeifter ijerrietb," ^P^<^^ ber 
S^arr mit tnnerm ©raufen. „(£g jinb nur jtt)ei SBefen 
in ber 95urg, bie ben ©rafen n^a^r^aft lieben: ©in un^ 
ijernünftigeg SSie^ unb ein 9larr.'' 

2)er Sagbjug n?ar fd^on langft t)orüber unb ber 
3)fßrtner fam brummenb aug feiner •f)titte. S)er jiunge 
grembe jog ftd^ jurüdf, ber 9iarr l^ingegen, um ben ftet^ 
genben Unmut^ ju bämpfen, brangte ftd^ an itn 5llten, 
ber grämlid^ aufrief: 

„2Bag n)ill ber 9tarr noc^ l^ier? ®d)ier 'I)xä) in 
S)einen Sßinfel unb benfe auf neue 53odföfprünge, bie 
bem |)errn gefallen, fonft fe$t e^ bei feiner ^eimfel^r 
bie ^eitfc^e." 

„Unb 2)u muft bann «lieber baö 5lmt beö S3üttelg 
\)oll;\iel)en, n^ag 2)einen ©idfbaudb über bie SOlafen belä-- 
fügt. 33ift tin pftfftger Äerl! SÖünfd^eji mir gute din^ 
fälle, bamit Du faullenjen fannft. SBeil 2)u aber nur 



aus eigennu^ ©uteg t^ufJ, fo jjropl^ejet^e td) S)tr, baf 
2)u, um ©einer grömmigfeit tt)tllen, eines STageg auf 
einem feurigen 2)rac^en ' jum ©c^ornftein l^inauSfa^^ 
ren n)irft." 

,;2)ann foüft S)u mir Uim Sluf^^ unb Slbfteigen ben 
SSügel |)aUen!" fd^alt ber 5)fBrtner. „Unb überbieg 
njirft 2)u bei näc^jier (Gelegenheit bie ^^eitfc^e bojppelt 
füf)len, eg fei benn, 2)u jeigteft mir einen Starren, ber 
gtviefa^ fo boS^aft ift, aU 2)u." 

„3erbric| 2)eine ^eiff^e!" rief ber 5«arr. „3d^ 
rt)ill 2)ir einen meiner S^nftgenoffen jeigen, ber ragt 
über bie ßittnen unfer erwürg binauS." ^ 

,,ltnb ttJer n^are baS, 2)ü Solpel? 

,,!Da ftel^ bin! Qr lebnt an ber SJlauer unb fpabt 
ben Sagern nad^, mit einem 93licfe, fo ernft, aU ob er 
brei ©tunben l^inter einanber SSauc^grimmen gehabt 
|>atte/' 

2)er Pförtner fal) nad^ ber bejeid^neten ©teile unb 
ful^r fd)recf entbleie!) jurüd: 

„Äerl! 2)u t^erbienteft auf einem glübenben 9loft ju 
braten, U^ 2)ir 2)eine gotteSlafterlic^e ©eele aug bem 
•f)alfe fä^rt. 2Bie fannft S)u fo (Sntfe^lic^eS ^on einem 
frommen, geiftlicben |)errn fagen, ber obenein ber SSru^^ 
ber unfereg geftrengen Orafen ift?" 

„SBirb feiner Qtit offenbar n^erben, unb bann mx^ 
Ut 3^t ©ure |)änbe über ben ^opf jufammenfd^lagen, 
n^enn 3^r tin faax lange -C^Brner au§ feiner @la§e 
warfen fe^t unb geuer unb ©c^mefel auS feinem 9)?aule 
fliegt, ©atan gebt am liebften in ber SWiJndb^futte unb 
bie S)omini!aner ftnb feine gefd^worenen SSlutbrüber/' 

?aut ladbenb fprang ber 9iarr hn\titt unb rannte 
ta\)on, ni4)t ad^tenb beS tobenben ^^fBrtnerS, ber jtdb 
lief berneigte, alg ber S)ominifaner, ber bem Sagbjuge 
über bie 3)tauer tt)eg nad^gefeben ^atte, ernft an x\)\n 
ijorüber fc^ritt unb baS 3^ic^^n beS Äreujeg maii)k. 

„®ott |)elfe mir ju einem guten Sage," fprad^ ber 
§)förtner bor ftd^ ^in. „grül^ SWorgenS Slerger über 



— lo- 
hnen Starren unb l^intenbretn ben ©egen cineö frommen 
fSlannt^, ber dgentli^ ber (Batan fein foU. ^6) toiU 
iximm jum geuer tüdEen «nb e^ mir beffer überlegen." 



3mnte6 fiapttel. 

@tn i^cucr^ bai tx>eitf)in Uud)Ut, 



3n einem finftern, b<>^^^ ®ema(|e, ttJel^e^ jur 2ßo^:^ 
nung ber ©räftn ßlifabetb gehörte, faf en mehrere SDlagbe, 
mit Spinnen unb «^a^peln ber SöoHe befd^äfttgt. 3llle n^a^ 
ren emftg Ui ber Slrbeit. ©ine brürfenbe ©ttUe ^errfd^te 
in bem büftern 9iaume, unb nur feiten borte man einen 
unterbrücften ©eufjer, ober ein leife geflüfterteg SBort. 

Die Slufftd^t über bie armen @ef^5pfe, bie bier im 
barten grobnbtenjl gebalten tt)urben, fübrte bie SSefd^lie^ 
ferin ber b^^d^gebornen ©räftn, eine jur 2)iumie einge^^ 
trodfnete gigur mit fa^enfunfelnben 5lugen, bie eö iebem 
erträgli(^ bübfcben 2)?äbd^en füblen lief, baf fie bie tt>u 
bern^artigfte alte Sungfer gett)orben, bie eö tt)eit unb breit 
in allen norb^albingifd^en Sanben gab. oben je^t i^atte 
fie bag ©efpinnjl eineö unfcbeinbaren SKägblein^ untere 
fuc^t unb ba eg nid^t nad^ ibrem ©inne toax, f^lug fte 
mit ibrem SBodfen fo unbarmherzig auf bag arme Äinb, 
baf eg öor ©dbuter^ laut auffc^rie unb l^alb in bie 
^niee fanf: 

„Um (Sottet Sarml^erjigfeit n)illen!" rief jte mit 
Sbränen in ben 5lugen unb blei^ i)or ©d^redfen. „^ai 
})ah iä) benn getban, baf 3bt mi^ f^lagt, arger alö 
einSSieb? — SBeil mein armer SSater nid^t ben Bebnten 
an Äorn jur redeten Seit bat jaulen fönnen, muf ic§ 
bier arbeiten i)om frühen 2Jlorgen U^ in bie ftnfenbe 



— 11 — 

^a^t, ol^ne io^n unfc Ui fi^maler Äoft, unb nun foU 
td^ aud& baS norf) tragen? (£g tjl bo^ alTju graufam!" 

„59tucffe ntc^t!" rief bie alte ^txt, bie alg beigen^ 
ben ©pott auf ftd^ felbft ben frommen S^amen 2Jiarte 
fü|)rte, „ober 2)u fommji auf ad&t Xage l&inunter tn'g 
aSerlte^; ba mirb 2)tr ber Sßtberfpruc^ f^on tjergel^en. 
5B^uc!fe nid^t, 2)trne, ober 2)eine gro^nbe, bte fonfi in 
Hnem 3Wonat geenbet ujare, fangt x^on S^euem an." 

Ärampf^aft fc^Iui^jenb büdte ftd^ baö arme Äinb 
ju i^rer Slrbeit nieber, n)a^renb Sungfrau WUxk mit 
einer unfern ia'oon fpinnenben 3)lagb i)on ftammigem 
2ßu^fe p ()abern begann. 

/,3(| ^abe nicfit mebr fd^affen fönnenl" entgegnete 
biefe tro^ig. „2)er glac^g ift fo unrein unb t)oll Äno^ 
Jen, ba§ er ft^ nic^t frifd^ hinter einanber fortfpinnen 
laft. 3c^ n)ei^ feit lange, nja^ ju einem orbentli^en 
Siagemerf gel^ört, aber baö fann icb nur fc^affen, mnn 
3^r uns guten %lad)ä liefert unb feinen x^erborbenen." 

Sungfrau SDlarie geriet^ auf er fx6) öor 3orn; i^re 
Slugen funfeiten abfdf)euli(^ : 

„X)aS n)agft 2)u, mir ju fagen? Unb fagji eö im 
S5orgemad;e unferer gnabigften |)errin, bie burc^ ben 
unjiemlic^en Särmen in il)ren frommen S3etra^tungen 
geftört n)irb, benen fte fid^ o^ne ßn^^if^t |)ingegeben? 2)ie^ 
fer gret^el foE 2)ir tb^uer ju fteben fommen unb 2)u 
njiril ju fpat ©einen Uebermut^ bereuen. 3c^ entjiebe 
S)ir bis morgen Slbenb bie Äoft, baS tt)irb ®i^ auf 
anbere ©ebanfen bringen." 

„(Sperrt mid^ bo4) nur gleid^ ganj unb gar in ben 
^ungertburm!" entgegnete unerfc^roden bie 2)irne, „fo 
fällt (£uc| mein 5lnt^eil für immer ju, unb baS iji eö 
ja, ttJaS Suer geijigeS ©emütb fit^ tt)ünfcbt." 

„2)aju fann 5lat^ n)erben/' geiferte bie alte 3ung^ 
fer unb ging n^eiter, n:)a^renb unter ben 3)iägben tin 
lautes 53JJurren auSbrad^, tit eine fol^e ^prannei ni^t 
länger ju ertragen i)ermod[;ten. 2)arob erboste fid^ tit 
Sllte über bie S^afenj fte fc^lug in rafenber 2But^ mit 



— la- 
bern SÖocfen bergeflalt um ftc^, ba§ bie ©ptnnraber ju 
Robert fielen unb bie 2)?ägbe f4)retenb au^etnanber füllten. 

©ogleic^ öffnete ^iä) bte Xi)ixx be^ gegenüberlteöenis 
ben @5emac^e§ unb auf ber <B>ä)mUt erfd)ten bte ^ol^e 
©eftalt ber ®raftn ßlifabetl^, ein f(!^oneg, majeftätifd^eg 
grauenbilb, mit einer 3)?armorftirn unb einem 51)Zarmor^ 
l^erjen. S3e{ t^rem Slnblidf öerftummten pliJ^lic^ 5llle 
unb !oerfu^ten jttternb, t^re ©pinnraber unb t^re 5öof^ 
fen n)ieber in Drbnung ju bringen; bie 35efd)lieferin 
ober trippelte in Untertbänigfeit ber (3thiütxin entgegen 
unb fi(^ ouf bie Äniee nieberlaffenb, fprad^ fte mit |)eud^^ 
lerifd^er 2)emut^: 

„SBerjei^t mir, gnabigfie ©räfin, baf i^ t^ielleic^t 
bte Urfacbe beg Särmeng bin, ber mit diti^t ßuern 3oxn 
erregt. Slber iä) tbat nur meine ?)fli(^t, inbem icb ben 
2){rnen ibre gaul^eit unb f(^lecbte 5lrbeit »ern^ieg. S)arü^ 
ber ftnb fte in i^ollen 5lufftanb gegen mid^ geratben unb 
n^er ttJei^, ob fte micb ntd^t aitf'bag ©mpfinblid^fte ge^ 
mi^bcinbelt bätten, n^enn 3b^ nicbt gerabe ^ur rechten 
3eit ale mtin rettenber ßngel erfc^ienen n^aret." 

3c>tnfun!elnben 5(ugeg trat bie ®räftn in ben ^reiö 
ber 5Ö?ägbe, bie ftd^ jitternb 5>or tbr niebertrarfen. 9lur ■ 
jene ftämmige Sauernbirne, bie ft^ fd^on ^or^in ber 
Sluffeberin fo breift n^iberfe^te, blieb au* je^t aufredet 
fteben, unb fab unerf^rodfen auf bie ;5ürnenbe ®ebiete> 
tin, bie mit JElingenber ©timme aufrief: 

,,2Bebe Qnä), menn 3^r eg n^agt, SEBiberftanb ju 
leiften meinen SSefel^len unb (Sud^ gegen bag auf;\ule|)nett, 
n^ag tdE), ©ure -Herrin, für 9led^t erfannt n:>ifTen tt)ill. 
3)retfa(| SÖel^e Qu^, mm iä) entbedfe, n^ober biefer 
Sßiberftanb fommt unb ob 3bt tJielleid^t mit bem ®e^ 
jü^te in aSerbinbung ftebt, bag im ?anbe ju murren 
beginnt unb bte Snfaffenfd^aft gegen meinen b«>d^g^bor^ 
neu ©emabl aufjubringen fucbt. 3d^ fage ßu^, eg foll 
Äeine biefe 93urg mit bem diMm flauen, U^ r\iä)t bag 
fSHaxf ibrer Anoden t^erborrt ift, unb ibre ^niee jufam^ 
menbre(|en beim erften (Bä)xin. !Dag trifft 2)ic^ juerft. 



— 13 — 

Du fecfe SWagb, bte I)u fo f^od) aufrecht fte^ft, n)te eine 
©beifcame im ©aale i^xtx Sinnen. 2Ber ift bag fve^e 
©ef^opf, unb trag ift not^, bamit i^r «^oc^imut^ gebro^ 
ä)tn n^erbe?" 

3n tiefer Unterttjerfutig neigte ftc^ bie Jluffel^erin 
nnb fagte fd[)mei($elnb: 

„©näbigfte ©ebieterin, jte l^eift Steife ^rep unb ifl 
bie iod)tev eineö eigenen 2)Janneg, für ben fte ^ier ar^ 
beiten foll, n^eit er franf ift, ber 2:augeni4)tg. 2lber fte 
tft nur gut jum Stnftiften i)on S^ant unb |)aber, tt)ä^renb 
jte bag iammertjoUfte Oefpinnft liefert, nja^ nur auS 
eine^ lieberlicl)en Söeibeö -^änben ^eri)orgef)en fann." 

„2)aö lügt 3^r!" rief Xelfe trei). 

„!Da ^ört 3^r eö felbft, gnäbigfte ®raftn! 3^re 
grec^l)eit ge^t fo weit, felbft in ßurer ©egenttjart 5(uf^ 
rul^r unb 3Weuteret ju prebigen. Slber l^ier ift bie 5lr^ 
Mi biefeg @ef(^i3pfg. Urt^eilt felbft in @urer SBeiö^eit, 
oh bieg m ©efpinnft tft, ba^ man ju irgenb etn^ag 
brauchen fann/' 

2)ie ©räfi'n mufterte bie Slrbeit unb fd^üttelte un^ 
iviüig ben Äopf. 2)ie S^agb aber öermoc^te nic^t ju 
fc^n^eigen, fonbern fagte mit lauter ©timme: 

„5öenn bag ©efponnene nic^t fo gut ifl, alg 3^v 
»erlangt, fo fommt eg ba^er, ba^ iä) bag ©pinnen ni^t 
fonberlid) gelernt ^abe, mil iä) ba^eim jitr gelbarbeit 
öermenbet t^orben bin. Sag \)aU iä) t^xlid) gefagt, alg 
\ä) ^ierl)er gebracht n>urbe, unb l^abe gebeten, mi^ an^ 
bere Slrbeit t^un ju lajfem Slber ujenn icf) auc^ noc^ fo 
gut fpinnen f5nnte, mügte l)ier ber gaben bod; unglei^ 
«werben, tt^o eg fo fall ift, bap bte ginger erftarren unb 
ber 5Itbem ju (£ig mrb." 

„griert Did^, mein 3)üppc^en?" entgegnete bie ©raftn 
mit fd)neibenbem ©potte. „9iun, fo mu^ id) S5ir jei^ 
gen, ba§ iä) nic^t alleg SWitleibg bar bin unb Srbarmen 
^aU mit Seinen f(^n)ad)lic^en gingern. Stritt na^er, 
3)irne, unb 3^r, 2)iarie, forgt bafür, ba§ bort im äa^ 
min foglei^ ein ^elleg geuer angejünbet n^erbe." 



— 14 — 

2)ie äluffel^ertrt eilte sefd&afttg l^tnaug, einen ber 
2)ienftfned^te herbeizurufen unb Balb [dringen bie ^lam^ 
men fnifternb empor. 2;elfe Ärep aber ftanb t^or ber 
gürnenben ^cxxin, ml^t fte mit i^ren 5lugen ju burd^^ 
bol^ren fd&ien. 

„|)alte bie ^änbe ^oä), S)irne, unb la^ mid^ feigen, 
njie 2)eine ginger befd^affen ftnb, bamit i^ iaS redete 
2)?{ttel auffinbe, fte gelenfer unb gefd^meibiger ju mad^en. 
Siü^re "Diä) nic^t!" 

Xelfe flreJte beibe |)anbe au§ unb ftanb unbeweglid^ 
5Jor ber ©ebieterin. S)iefe nabm ben Jjerfponnenen glad^S 
unb ttJanb i^n feft um bie einzelnen ginger ber beiben 
^anbe, öon linfö nad^ rec^tg, t^on re^tg na^ linfö, l^inüber 
unb l^erüber, fo baf bie 3)?agb fte nid^t eigenmad^tig be^ 
n^egen fonnte. SWit ängftli^er Spannung, ben 5lt^em 
an fxä) l^altenb, Uiätcn Sltle auf bieg frembartige SSe^ 
ginnen, bag töblid^e Slngft in i^rer S3ruft txmdtt. 

„friert "Diä) nod^, Äinbd^en?" fragte bie ©räftn 
mit entfe^enööoUer greunblic^feit. „3a, x6) fe^'g, "Liä) 
fd^üttelt bag gieber, benn bie falten Slropfen perlen !Dir 
5jon ber (Stirn. 9iun, iä) mü biefem iammerijollen Q\x^ 
flanb ein Snbe mad)en, S)u foUft t)i^ w'dxmtn, 2)u ar^ 
nteg Äinb, ©u foHft 3)i^ ttJarmen. Sluffe^erin! 33ringt 
ntir einen brennenben @pa^n!'' 

SOIarie eilte fofort nac^ bem Äamin, um ben SSefel^l 
il^rer ©ebieterin ju erfüllen. S)iefe l^ielt ben brennenben 
<Spa^n an ben glad^ö unb bie glamme fd)lug ^od^ 
empor, fo baf bie Unglüdf feiige ft(| leinten über biegen 
otnb bie 5lrme n^eit ijon ftd^ ftredfen mupte, bamit bie 
glamme ni($t i^r ®eftc^t i^erle^e, 

„(So, mein $üpp^en!" rief bie ©raftn mit eiftger 
.Kalte, „baö tx^ixi 2)ir ik ^itternben ©lieber n^armen. 
34) benfe, Du tt)irft bafür banfbar fein unb SKorgen 
tag Doppelte abliefern, ttJenn ©u niÄt in ben J^^urm 
wiaft." - 

din 3iuf m bangften (Sntfe^eng fdpoH burd^ baS 
©emad^, aU bag geuer aufloberte unb felbft 3ungfrau 



— 15 -- 

gWarte wed^felte bte garbe, 3lnx Zd\t Äre^ blieb ftumm. 
Sllle t^re Jlerüen waren angefpannt, bte Slugen brol^tea 
aug t^ren ^^kn ju fpringen unb bag ^aar auf bem 
^opfe firaubte ftd^. 3llg ble legten glimmenben gunfen 
nteberftelen, bett^egte fte bie Strme fo {)eftig, ba§ bte 
glü^ettbe 2lfci)e weit uml^er flog uttb ftrecfte fte entpor, 
n)te juitt ©d^ti^ur, alg tt)erbe jte btefer ©tuttbe Qdt t^reö 
Seben^ etttgebettf bleiben. 

3n btefem Slugenblicfe trat t^on Sinken berein ber 
SSruber beö geflrengen ©rafen, ber ©ominifanermond^, 
faUx |)arttt)ig in bag ©emad^. 

„®elobt >{ Sefug ebtift!" fptac^ er, ftc^ befreujenb. 
„SBeld^ eine Slufregung tfi ^ier unb tt)ag'ftnb baS für 
unl^eiboHe gunfen, bie in bem ®ema^ untl^erfliegen?'' 

„Sie ©räftn, unfere gnäbtgfte ©ebieterin/' ent^ 
gegnete bie Sluffeberin, ft^nell berbeieilenb unb bem ^^citer 
bie ^an"^ füffenb, l^at einer 2)iagb ben fc^led^t gefpon^ 
neuen glad^g um bie ginger gen^idfelt unb angejünbet, 
um bie faulen ^änbe ju [trafen, bie fo lafftge Slrbeit 
mad^ten." 

,/3^r f(i)n)eigt, U§ man dn^ reben ^d^t/' ^m\^tt 
bie ©räftn ber 5luffebertn ju, bie ft^ j'itternb jurücfjog. 
„Unb ßud^, 3^r faulen @efd)öpfe, befehle i^ alfobalb 
baö ©ernad^ ju räumen, unb mic^ burd) (Sure ®egen^ 
n^art nid^t nod^ mel^r aufjubringen, gort!" 

„9lid^t ol^ne von mir nac^brüdli(| ermal^nt ju fein, 
jeben nufelofen SBiberftanb aufzugeben, i^ielmebr blinbltngs 
bem SöiUen Surer ^min ju folgen unb 5llleg ju t^un, 
n)ot)on 3^r tt)ift, baf eö i^r angenehm fein muf, bamit 
3^r von ©Ott alg treue unb emftge 2)?agbe angefeben 
unb beg btmmlifc^en Stei^eö t^eil^aftig n?erbet/' 

@o fpracb ber ^I^citer mit ©albung p ben 3)(agben, 
bie ftd^ vor bem jürnenben W6nä) in ft^euer (Sbrfurd^t 
neigten. |)artmig aber trat jur ®raftn unb fagte leife: 

„3d^ Um in ber 5lbft(|t ^ier^er, meine eble SRulpme, 
eu(^ ettt)ag 2ßi4)tigeg mttjut^cilen. 2ßare e^ dn^ mU 
leidet genel^m, mir @ebör ju fd^enfen?'' 



— 16 - 

2)ic ©räfin fa^ fcen fattx einige SlugenbHdfe for^ 
fd^ent) an, fcann beutete fxt fc^weigenb auf bie Zhixx 
i^reg ®emad)g unb trat in baffelbe ein. 2)er ^ater 
folgte i^r, unb liep jtc^ ber ©räftn gegenüber auf einen 
©effel nieber. 

„9Jun?'' fragte bie ©raftn na^l einer ^Jaufe. 

„aSerjei^t, fc^one 3)Ju^me. 316er bie 5Bett)unberung 
ijerfdjiieft mir ben SJ^unb. Sßabrlic^, 3^r »erpe^t ti, 
bie Dualen ber -^öüe bur^^ neue unb unerhörte goltern 
gu fteigern. -^ätte ic^ je geglaubt, |)ier m folc|eö Auto 
da fe ju fi^auen." 

„3ur (Soä)^, mnrC^ beliebt!" 

„3^ iin bei ber ©a4)e, grau ©räfin. 2Benn'g 
dnd) gefällt, xti^t balb auö (guerm feften unb ftd^eru 
©d)lojTe vertrieben unb plfloö in ben Sßalb unter S5ar 
unb Slucro^ö g^jcigt ju ttjerben, bann müpt 3^r öfter 
fol^e greubenfeuer anjünben laffen." 

„33cbenft n^o^l gure 2Borte, |)err 5>ater!" 

„2)aö ift bie überflüfftgpe ßrmal^nung, bie 3|)r an 
micb erlaffen fönnt, benn ic^ rebe nie dn SBort, beJ^or 
id) eg öielfaef) überlegt |)abe. 3n meiner 3ugenb n^ar 
ic^ in bem fcl)5nen Sanbe 3talia. Da giebt eg einen 
SSerg, in beffen Jiefe brcbelt ba^ geuer 2:ag unb 3^a4)t 
mit fur^tbarer ©emalt, unb n^enn eö bem Serge ?(ut)iel 
n)irb, tj^ut berfclbe f\^ au^einanber; baö flüjftge geuer 
Promt in bie 2;^äler ^inab unb i^ertilgt ?ebenbeö unb 
?eblofeg/' 

„33renntö etn^a ^ier in ber Xiefe auc^, mein tt>eifer 
|)err?" unterbrad; i^n bie ©raftn ^ß^nif^. 

„Q^ brennt nic^t, aber e^ ga|)rt unb tobt l^ier 
barum nid^t minber. Senfeitg ber Sllpen ift eö baö 
geuer, ^ier ift eg bie Glbe unb bag 2)ieer; ^wei mac^^ 
tige ©en^alten, bie fiel) ju unferm Untergange ijerbinben. 
Unb auf biefem untertx)ü|)lten S3oben fte^en S^aufenbe, 
bie mit einem tiefen ©roll gegen unö im |)erjen, jä^ne^ 
inirfd^enb unfere «^errfc^aft bulben. Söa^rlic^, je^t tfl 
nic^t ber rec{)te 3fitpunft, bie ©ereijten burd) fold^c 



— 17 — 

©raufamletten noc| mt])x aufzubringen. (£g jie|)t jutjfel 
auf im ©piel unb njenn 3l)r fortfal^rt, fo nnflug ju 
ipagen, werbet 3^r 2ltleg verlieren." 

„©et eg barum! 3c^ tt)iU bag ©piel fortfe^en. 
entmeber SlUe^ gett)innen, ober ni^tg. |)alb^ett tft mir 
3Utt)iber unb beö^alb bin ic^ unjufrieben mit meinem 
©ema^l, ber ftet^ in bem S^icment ber ©ntfc^eibung wä) 
i)ermitteln n^iU. 3d^ benfe, bie glamme, tt^elcfje iä) mU 
jünbete, al^ ic^ ben gla^ö anbrannte, ben mir bie un^ 
nü^e 2«agb ijerborben ^atte, tt)irb ein SBarnunööjeid^en 
fein, baö tt)eit ^inableuc^tet in baS Sanb unb 3^ugnig 
ßiebt, bap n^ir auf unferer ^f)utb ftnb ^n jeber ©tunbe." 

„SSor foI(^er öntf^loffen^eit mup iä) mic| beugen," 
fagte mit ironifcbem Sad;eln ber ^Jater. „3c^ ^abe du^ 
\m^ alg eine ^ Dame öon ^o^tn ©eifte^gaben i^erebrt, 
aber ^tntt txfi begreife id) ßud; ^ooUftanbig. Söabrlic^, 
tt)enn mein trüber nur bcilb fo geiftegftarf n)äre, er 
unternjürfe ftc^ alte§ Sanb bie^feitg unb jenfeitg ber @lbe 
unb fe^te bie Ärone 5)on 9^orb^5tlbingien auf Suer fürfi^^ 
lid^eö |)aupt. ©c^on im SBoraug empfehle ic§ mi^ ber 
©nabe ßuer fönigli^en 2)iajeftat. 3^r fpielt tin ^ol^eg 
©piel, fc|)Bne Dame, aber id^ benfe tt)ol;I, 3()r mxUt 
t§ gen)innen." 

„©eib i)erjtd^ert, ic^ tt)erbe eg!" entgegnete ©räftn 
eiifabetb rafcf). „3d^ nJ^rbe e^, tro^ ber ^albbeit met^ 
jieö ©emable^ unb tro^ Surer mön4)if^en ©(^laul^eit, 
mit ber iä) ben offnen Äampf nic^t fcbeue," 

SSon Stufen b^r erf^oU baö ©ebell ber 3lüben unb 
bai? ©c^mettern ber |)orner. Die 3agb fe^rte ^eim. 
§)ater |)arttt)ig brac^ auf. 

„3d) toill gud) nid;t binberlicb fein, Suern ©emal&l 
unb Sure ®afte ju empfangen unb \)o^t, ^\)x mxid 
ti entfcf)ulbigen, n^enn ic^ nicf)t an (Surer gaftlicfien 2:afel 
erfd^eine. 3^r ^abt mir fo öiel ju benfen gegeben, ba^ 
x6i ganj ungeftört für mid^ fein mu^. 3^ bcibe feit^er 
mit manchem geinbe gefämpft, ber mir gefä^rlid^ ViX(o 
mir überlegen n)ar; ben gefa^rlic|)ften, ber mir ^m mü^ 



- 18 — 

ftm überlegen, l^abt 3bt mir b^ute gezeigt — dwä) 
[clbfl. 2ßaö bte ^anb teg ^errn t^cr fcem 2tuge teg 
(Sterblid)eu i;)ert)üllt, tag vermag icfi f^ma^er 2)ienfc^ 
freilid) nic^t ju enträt^feln, aber U& je^t, etle ©räfin 
unb f^i3ne ©cl)tt?ägertn, big je^t ttjar id^ noc^ immer 
ber (Sieger/' 

2)er 5Jater entfernte ft^ mit einer tiefen SSerneigung. 
Die ©räftn blieb jtnnenb ^urüd. ?lur mit 9JJübe ben 
3orn nieberfämpfenb, ber in i^rem 3nnern gäbrte, be^ 
merfte fte faum, ba§ ibre vertraute Wienerin, 3nngfrau 
Sltarie, jitternb in bag ©emac^ ftürjte. 

„2)u njagft eg/' rief jürnenb bie ©raftn, ,,o^ne 
meinen 33efebl W^ einzutreten? |)ältft 2)u S)icb fo lieber 
^or ©träfe, ba§ 2)u meiner augbrüdflidjen SBcifung ent^ 
gegen ^aniüft?'' 

„aSerjei^ung, meine gnäbigfte ©ebieterin, aber id) 
moUte Sud; bie ^unbe bringen, ba§ ber geftrenge |)err 
®raf )^on ber Scigb b^imgefVl^rt ift/' 

„Unb barum^unterftebft 3)u X)\ä) . . . ?" 

„9^cin, nid^t barum! ^aht iod) nur bie ©nabe, 
Sure Ungebulb einen Slugenblid ju jügeln unb mic^ 
rul)ig anjubören. 3d; n^oUte bie 2)iagb, bie 3^t fo ge^ 
rec^terweife gejüc^tigt Ijaht, jitr ©rfenntniß i^reg gebl^ 
trittg bringen unb fte beg^alb für bie ©auer beg 2Bei^^ 
nad^töfefleg in ben |)ungert^urm fperren. 5ltö id) fte tu 
ben SSurgbof fübre, n)irb gerabe baö Xt)ox geöffnet, unb 
ber geftrenge |)err ®raf reitet mit ben übrigen «Sperren 
ein. Äaum n)irb bie 2)irne baö gemaf)r, ale j^e ftd^ 
i)on mir logreigt, mi(^ bei ©eite ftö^t, ba^ iä) ^inUx^^ 
vücfg nieberfalle unb fd)nelt tt)ie ber ffiinb an ben 9iet^ 
tern .vorüber jum 2:^or {)inaugfliegt, tit ^verbrannten 
|)anbe borf) empor^altenb unb überlaut fc^reienb: Slad^el 

„Unb deiner folgte ibr nac^?" 

„2){e 3ager, eineg foldien @c{)aufpielg nic^t gewärtig, 
ftu^ten, aU fte bie fcbreienbe 2)lagb erblicften unb liefen 
fte ru^ig jie^en; ber geftrenge ^err fal^ ft^ nid^t mmol 



— 19 - 

barnac^ um. 2tl^ auf mein Bureben ein $aar Änec^te 
fit mtbtx etnfaugen sollten, trat fte \ä)on im ®e{)ölx 
ijerfc^n^unben unb S^temanb ^atte bemerft, tiad^ n^elc^er 
giic^tung fte jti^ gett)enbet." 

„eg ift gut!" ern)teberte bte ®räftn md)^ einer 
55aufe mit tonlofer (Stimme unb n^infte ber Wienerin, 
ftd) ju entfernen. „®ie glamme l^at gejünbet unb ttJirb 
l^inau^leu^ten über bie 3)?arfc^en n^eg big an baö 2Jieer!" 
fprad) fte öov ftd) ^in. ,/I)efto be]1er!" — 



Drittem Sapitd. 

Sicher }ünben* 



3n ber S3urgballe faf am oberften @nbe ber Xa^d 
©raf JRubolf ber S^^^ite, ber grbe Ubo beg SSierten, 
n)el^er ®raf ber norbi[(i)en SS)iarf n)ar, unb in offner 
gelbf^la^t i)on 5llbrec^t bem SSären erf^lagen n)arb. 
Slber Stubolf l)atte mit ni(^ten bag ganje reid;e Srbe 
feinet Sorfai^ren erf)alten, fcnbern bieg jerftel in me|)rere 
SE^eile. Äonrab i)on piacefe erhielt bie ©tammlanbe 
unb ben Sitel eines ©rafen ber norbif(i)en Maxt; beffen 
93ruber n^arb mit ber ©raffc^aft ©tabe belel)nt unb 
3lubolf empfing baS Ditmarfc^er 8anb. 2)ie beiben Seg^ 
teren n^aren i)on bem (Srjbif^ofe 5)on Sremen ernannt, 
ber biefe Sanbe jum Se^en ^atte. ®raf Stubolf n)ar 
ftolj unb ^errfc^füc^tig, nod) me^r aber n^ar eg feine 
©ema^lin unb als biefe i^m bie |)anb jum (S^ebunbe 
reichte, n^ar eS nur in ber a5orauSftd;t gef^e^en, baf 
ibrem ©atten einft bie n^eiten 33efigungen, ml^t ©raf 
Ubo inne gehabt ^atte, unget^eilt juf allen n)ürben, unb 
eS ibm auf biefe SBeife leicht gemacht n)erbe, nac^ bem 
fäc^ftfc^en 'g)erjogö^ute ju greifen. 511S fte aber gen^al^rte, 
ba| fte ftci) i^erred^net l^atte xtnb minbeftenS ein 



— 20 — 

weiter unb befc^tt^erltd^er SSeg jurücfjulegen fei, el^e ftd^ 
baö ^erjogli^e Diaim um i^re ©tirn f4)lingen voixxit, 
grollte fte mit 5ltlen, am meiften aber miliarem ©atten, 
bem jte fc^ulb gab, bag er aug unmannlicber ©i^ttJäd^e 
bag ©piel i)erloren l^abe. Um ft(| einigermaßen für tag 
ju entfcbabigen, n?aö untt)iet)erbringlic^ verloren ttjar, 
vooUtc fie jieftt 2)itmarfd)en, tt)orüber bie ©taber unb 
2)itmarfc^er ©rafen biö^er nur jum ©d^ein geberrfc^t 
l^atten, ^oUftänbig unternjerfen, unb bie ganje 93eijölferung 
biefeg freien, bem ßlbftrome unb bem Speere abgerun^ 
genen Sanbe^ ju einer n)ilIenlofen ©cla^en^eerbe mac^n. 

9}iurrenb unb jögernb \)atkn ftcb bie SSewol^ner ber 
l^o^en ®eefl ber immer n^acbfenben ©emalt gefügt unb 
bie fleigenben Uebergriffe ber |)errfc^aft, n)enn aud^ jabne^ 
Inirfc^enb boc^ fc^n^eigenb, gebulbet. ®ie bra^iten nic^t 
aEein n^itlig ben Äomje^nten bar, fonbern leijieten 
aud^ |)anbbienfte an beftimmten Ziagen unb liefen eö ju, 
baß tf)re lebigen ©ö^ne unb X'i>^Hx auf ben |)erren^ 
|)ijfen alö Anette unb SWägbe bienen mußten. @o tt>axi 
allma^lid^ ber SBol^lftanb beg eigenen «S^eerbeö untergrab 
ben, bag 2)ac^ ber l^eimifc^en -^ütte n)anfte; ber be^ 
brangte gamilien^ater ftredfte in jitternber ©ile bie |)anb 
nacb ber mit fc^ein^eiligem 3)iitleib bargebotenen |)ülfe 
auö unb ttjar unrettbar i^erloren, benn nimmer gelang 
eö if)m, ftc^ loieber auö bem Stbgrunbe empor ju arbei:^ 
im, tt)orin er fc^toinbelnb binabgeftürjt ttJar. 

@o ftanb eg auf ber ©eeft unb mit f^led^tijer]^e|)lter 
greube fallen bie in bem Sanbe angeftebelten (Sblen, tt)ie 
jtaci^ unb nacf) bie eblen ©tamme ber alten grei()eit ge^ 
fällt tt)urben, unb eä balb nur nod^ 'f)errenleute unb 
gro^nfnec^te geben tt)ürbe. 5lber in ben 2>tarfd^en n^ar 
ibr Ginfluß nur geringe, unb felbfi bie Sanbeöbo^eit beS 
©rafen 3lubolf tt)ar n^^nig me^r aU ein bloßer <B^tin. 
©er äc^te 2)itmarf4ier, feinet Urfprungg eingebenf, be^ 
l^auptete ben S3obm, ben er bem SJieere abgerungen i)atU, 
mit mannlid^er ^raft unb ließ fo ttJenig ^on i\)m, tt)ie 
»on ber i^m angebornen grei^eit- 



— 21 — 

3)teg war ber SBurm, ber an bem |)erjen beg ®ra^ 
fen nagte, unb inmitten beö l^eiteren 35anfettg [eine 
©tirn fo nmn)ölfte, baf er n^eber Sluge nod[) D^r für 
feine ©äjte ftatte, fonbern bnmpfbrütenb öor ft^ {)in fal^. 

2Bie fel^r auc^ bie eblen Ferren mit ben reid^be^ 
(teilten ©d^üjjeln bef^äftigt n^aren, unb n^ie bereitn)illig 
fie ben ftetö auf ^ neue gefüllten SSed^ern jufprac^en, blieb 
tl^nen ioä) ber S^P^^ttb beö ©rafen niä^t s^erborgen unb 
fte pjlerten ftc^ balb leifer, balb ftärfer i^re Semer^ 
lungen ju. 2)ie ®raftn, obwol^l no(^ l^eftiger erbittert, 
alg i^r ©ema^l, m^tt ftc^ bod^ me^r ju be|)errf(f)en. 
2)ie S^ifftimmung gett^al^renb, bie bur^ bag i^erfd^loffene 
Sßefen il^reö ©atten l^ert^orgerufen njuroe, trat fie ju 
il^m l^eran, unb mit fanfter <^anb bie galten feiner ®tirn 
glattenb, fagte fte mit einfcf)meic^elnben 2Borten: 

„Sßelc^er böfe ©eift ijl eg, ber meinem -f)errn fo 
ftnfiere ©ebanfen in ben ©inn legt, ba§ er alle grßl^^ 
lid^feit öon biefer Safel 5^erfcl)eu^t unb unfere lieben 
©äfte fo ftu^ig mad^t, baf fte bereite mit ben ©effeln 
rüdfen, unb bie S^afel »erlaffen n^ollen, obgleich ba^ SJial^l 
nod^ nid^t jur |)älfte beenbet ift? gtebct, t^eurer Siubolf, 
n^a^ iff g, bag ßuer ^erj mit einer folc|>er Saft befd^n^ert?" 

Der ©raf bejttjang ftd^, fa& feine ©emapn lad^elnb 
an, unb fagte barauf entf^ulbigenb ju feinen ©aften: 

„gürtt)a^r, iä) öerbiene ben SSortDurf, ben mmt 
©ema^Iin mir in @uerm S^amen maii)tt, unb hin beg^ 
l^alb befdjämt. 9^un aber bringe iä) e^ tt)ieber ein, unb 
fortan foU e^ feinen fröhlicheren ©efeKen in biefer ^aüt 
geben, al^ mid^. Diefen 95ed^er bringe td^ meinen wtx^ 
t|)en ©öften!" 

Unter bem 3urufe feiner SSafallen trän! ber ©raf 
ben feurigen SBein unb gab ftc^ bann mit fo xixd\id)ts^ 
lofer gröl^lid^feit ber Sßerfammlung ^in, baf nad^ n^eni^ 
gen 2lugenblidfen jebe ©pur einer 3Wi^ftimmung ^tx^ 
fd^munben n^ar. 

Unb tt)ie ©raf S^ubolf biö^er ftiC unb »erfc^loffen 



— 22 — 

gewefen n^ar, fo flieg je^t, nad^bem er ftc^ emporgerafft, 
feine grö&lid)feit t)on 2)itnute ju 3JlimU. 

„@d)enfe! 9lod^ eine ^anne ^on bem feurigen 
Sßeine, ben mx unferm frommen SSetter, bem |)errn ßrj^ 
bifd)of, i^erbanfen. gülle bamit alle S3e^er ringsum, 
S3urfci^, unb laffe mir ^eute fein uneblereS ©emäc^S er^ 
fcf)einen! — -^^ole ber Teufel bie ©rillenfänger, n>ir tooU 
kn luftig fein unb berjenige i)on SucI), ber mir'bentoU^ 
fien ©^ttjanf erjäl^It, foll i^on mir ein ga^ be^ beften 
Mtt\)'^ befommen. 2öer n^eip eine rechte 2;oabeit, ber 
fange an." 

,Mt ©unft, ^err ®raf !" rief Sunfer ^agper öon 
3)itltenberg, ber, n^enn er nicl)t auf bem ©treitrof faß, ftetg 
mit fic^ felber pritt, ob er me^r bem «f^umpen ober ben SBür^ 
fein ju ©efallen leben foUte, unb it)al)renb biefeg ©treiteg 
fo lange unfd)lüfftg mit beiben n^ecbfelte, big er i^nen 
erliegen mu§te. „2)tit ©unft, eble «Ferren, ba fönnte i^ 
(£uii) erja^len, tt>ie id) eineg 2;ageg auf offnem gelbe 
unten in ben 2)iarf^en um^erritt unb für meinen £)urft 
nidjtg fanb, alg ntoorigteg @rabentt)affer! $fui Teufel! 
flutte i^ unb ebe iib mir'g i^erfab, ftanb ber S:eufel i)or 
mir. SBaö n)illft ©u, tapferer Flitter? fragte er fd^mei^ 
(belnb unb icb antwortete i^m fo barfd) aU mi3gli^: 
irinfen n^itl id^, 2)u Urian! ©ic^ft ni^t, baß mir bie 
3unge am ®aumen fkht? Dienftfertig bolte ber Xeufel 
fogleicb einen trollen JBec^er unter feinem 9JJantel ^er^or 
xtnb icb fe^te ju einem guten B^g^ <^n. Slber mt iä) 
anä) fc^ludfte, ic^ fam nic^t auf ben 33oben unb ber 
Siran! n)urbe immer feuriger, fo ba§ eg in mir fo^te, 
n)ie ein ©d^mel^ofen unb iä) mit ®ewalt ben SSed^er 
5)om 2)iaut rif unb mein 5)ferb jum Söeiterritte an^ 
fpornte. 3lber nun fiel mir ber Sieufel in ben 3öget 
unb fcbrie: Tlit niä)tm, guter greunb, erfl jablft ©u 
mir bie 3^^^/ ober id^ bre^e 2)ir ben ^aU um! SBar 
mir audt) obne |)algumbreben njarm genug, aber al^ ic^ 
l^örte, baß ber Seufel ©elb forberte v>on einem 3unfer, 
ber i^m alö ber ärmfte ©efell im Sanbe befannt fein 



— 23 — 

mn^tt, fing i^ laut ^u lachen an unb rief: S3ifl Du bet 
Jleufel unt) mi^t ntd)t, ba^ ber ®ott^olb öon SBinb^ 
l&ergen, ber ©eij^alö, tnic^ bie vorige 9^acf)t ^at ]E)ungern 
«nb burften laffen unb mtc^ babei rein au^gejogen ^at? 
Slber tc^ n)ilt mit 2)ir um bie Qtdjt fpielen! unb babei 
raffelte iä) mit ben SBürfeln. S5a^ n)ar er jufrieben 
unb verlangte nur ben erften 2ßurf. 3d) fonnte i^m 
bag ni^t abf^lagen unb er n)arf gleic|) juerft alle 
©ed^fen. S)a überliefg miä) falt unb jitternb griff x^ 
mä) ben SBürfeln. 2Bie ic| fte aber miebcr aug ber 
^anb fallen laffe, fpringt einer berfelben mit folc^er 
S^ac^t gegen einen ©tein, ba§ er mitten auöeinanber 
Berftete unb mic^ breijel^n Singen angrinjen. S)a tt)ar ic^ 
ijbenauf unb ber Steufel fd^nitt im Sßeglaufen tin fo 
tt)ibertt)artige^ ©eftd^t, ba§ td^ niemals ettt)ag Sle^nlic^eä 
gefe^en ^abe. 2)aä n^ar mein ©efd^aft, tt)aö i^ mit 
bem Xeufel gehabt ^aht/' 

Mt ladeten über ben ®d^tt)anif, i)on bem fte fein 
SBort glaubten unb ftid^elten babei auf ben l^agern @ott^ 
l^olb öon SBinbbergen, ber ftetg n^egen feineg ©eijeö ge^ 
pnfelt marb. ©raf 5{ubolf njufte bieg fd^on unb bem 
fonft tapfern ^Ritter biefer^alb gram, n^ollte er if)n ba^ 
für jlrafen. ©arum rief er i^m ju: 

,,©0 oft unb öielfad^ ^abe i^ nun 5:)on biefem 
ßuerm @eij reben ^Breni i>^xx i)on Söinbbergen, baf iä) 
enblic^ miffen möd^te, ob etn^aö baran ift. 3^ |alte 
(Sud) für einen el^r^ unb tt)a^r^eitgltebenben S)?ann, fo 
fagt 3^r mir benn aug vollem «C^erjen bie Söa^rl^eit. 
Stber, merft n^o^l auf, bie reine, uni)erfalf4)te Sßa^r^eit." 

„(Sbler @raf!" begann ber JRitter bebacE)tig, beffen 
l^agere gigur, in ein nod^ engereg, fabenfd^einigeö 2öammö 
gejtt)ängt, einen fomifd^en Slnblidf gett)a|)rte. „9)?öd^tet 
3f)r bo^^ Un a?erlaumbungen nid)t glauben, n^eld^e i^on 
ben ©aufern nnb ©Klemmern in Umlauf gebracht n^er^ 
ben. 3d^ lebe ftill unb ehrbar, ^er^e^re nidbt me^r, alS 
bie S^ot^burft erforbert unb lege einen 5)fennig für bie 
Seiten ber Xrübfal jurüdf. SBeil nun aug fot^anem 



— 24 — 

©runbe bei mir ntd^tg ju ftf(i)cn tji, n^erfce td^ tin ®et> 
leufel genannt nnb öon ben 2?er[(^tt)enbern i^ermalebeit. 
Slber in 3Babr][)ett ge^t eg in ntetner S5e|)aufung t\)xhat 
unb gottgefälltg ju, tt)ie Seber bejeugen ntuf, ben iä) ang 
c^tiftlic^er S5armf)erjigfeit beherbergt ^abe." 

„Dag tft gefprocfjen, n?te ein 2)lann!" entgegnete 
®raf 9iuboIf [pottenb, „unb t^ jn^eifle feinen 5lugenbli(f 
an ber Sßabr^eit (Sureg SBorteö. Damit aber Qutt 
5?uf untabelig fei »or aüen ?euten, ift eö nötbig, ba^ 
bie aSerläumbung mit ben fdE)n?erften ©eifeln gejüc^tigt 
n)erbe unb ebe bieg gefd^ie^t, mug ber 35ett)eig beg ®e^ 
gentl^eilg offen ba liegen. Darum tt)ill id) mit bem 5Be^ 
ginn beg nät^ften 9Wonatg meinen ©injug l^alten auf 
SBinbbergen, fammt meiner ©emal^Iin unb unferm ®t^ 
folge, njte ttjir eg ju galten gen^obnt ftnb. S55ir n^erben 
eine Sßoc^e, ober langer Iti Qua) ^aix^^alHn, je nad^bem 
eg ung gelieben tt^irb, unb aug ber 5lrt unb SÖeife Qn^f 
reg ßmpfangeg, fott)ie ber S3en)irtl)ung unferer ^^erfonen 
unb ber Oafle, bie n^ir ürt^a einjulaben für gut ftnben, 
* tt)erben njir allefammt Oelegenbeit nehmen, ßuern 9luf 
alg ben ebelften unb uneigennü^igften Söirtl^ auf bag 
glänjenbfle l^erjuftellen." 

©ott^olb öon SBinbbergen l^atte biefe SGBorte mit 
©ntfegen vernommen, dx n^urbe balb blaf , balb rot^, 
jiammelte einige unjufammen]()angenbe Söorte, bie "oon 
bem fc^allenben ©eläd^ter ber tafelrunbe ^erfd)lungen 
njurben, unb fanf, mit fc^laff ^erab()angenben 5lrmen auf 
feinen ®{0 jurüdf. 

StUeg jubelte, am meijlen aber ber öon SJIiltenberg 
unb fic^ mit i^orbeugenb rief er bem ®rafen ju: 

„Dan! @ud^, ebler |)err, bag fommt mir ju ®ute, 
benn idfi bringe hd ber ©elegen|)eit wieber ein, tt?ag id^ 
jel^nfacb ^erfd)leubert l^abe in 2ßinbbergen. Slber tin 
nocf) griJgereg Söunber begiebt fic^ an (Surer Siafel, bag 
ift ber grnft beg 9titterg 33org^Sor^^amme, ber bei ber 
allgemeinen grö^lidifeft ni^t eine 2)Kenc J^erjie^t unb 



— 25 — 

nDd^ fem 333ott jur gemeinfamen (Srgöftlti^fett gefpen^ 

2)te rteftge ©cftalt beg JRitterg Xox^^ammt xid)^ 
UU ftc^ auf unb fagte mit tt)ettfcballenber (Stimme: 

„2öünfc()t eg nic^t, ba§ tc^ Qua) erjä()le, tt)ag td^ 
iRarret^ei nenne, 3^v •g)enen! ßö fbnnte gud^ babet eine 
©änfe^aut überlaufen unb ben %)i^pttit pm wettern 2;rin^ 
len ijerberben. ?a§t mic^ hü Suerm ^urjttjeü aug bem 
©ptel, ic^ mag nid)t^ bamit ju f4)affen baben." 

2)ie 2:afeIgenofi'm faben ftcb bei biefer feltfamen 
5iebe fragenb an, ©raf Slubolf runjelte bte ©ttrn unb 
eg xo'dxtn gett)ig f4)arfe Söorte gefallen, mnn man nicbt 
in biefem Slugenblicfe tin ©cbeUengelaute unb bie flin^ 
genben Söne einer Saute t>ernommen batte. 

„S)a ift ber 3^arr unb ber ©ingemeifter!" rief 
©raf a^ubolf Reiter. „55eibe taugen beffer jur Äur^njeil, 
aU ba^ ftnjiere ©ejtcbt unb bie gel^eimni^öoUen 2Borte, 
tt)omit 3br ung bef(|enft, Siitter S5org^2:or:*|)amme. 
SBir entbinben ©uc^ j^on ber ^^flicbt, jur alTgemeinen 
Sujt beizutragen unb begebren nid)t, in Sure ©e'beimniffe 
einzubringen. Lettin, 3^x beitern ©efellen unb la^t 
l^Bren, n^aS 3^r Slbfcnberlicbeä für ung erfonnen." 

®er 9larr tan^tt mit feltfam bunten ©(^norfeln um 
bie S;afel unb fang m ©cbelmenliebt^en. Sluf feinet 
Äappe fag ttJieberum bie ßlfter; alö fte aber ben @ra^ 
fen genjabr mxxit, flatterte f[e ju biefem unb fegte jt(| 
auf bie ?e^ne feineö ©effelg. 

„®u magft ©ott banfen, baf unfere ©emablin be^ 
reitö öor einer SBeile bie |)alle i^erlaffen l^at, fonjt fönnte 
2)ir Sein ©c^elmenliebcbcn wieber eine empfinblicbe 3üc^^ 
tigung eintragen!" rief ber ©raf, anfcbeinenb jornig, 
aber im Snnern lad)enb über bie ©djalt^eit feinet 
Starren. 

„Um ©Ott, 5Keifler!" fcfjrie ber 9iarr abwel^renb. 
„euer ^üb ift ein giöberg x^on Äeufc^^eit, bie mein 
©cbalflieb gar nid^t i^erjiebt. ©ie iji fo falt, wie 2)e^ 
cemberfd^nee um 2)?itternad^t im S5Ia(^felbe...." 



— 26 ~ 

„9larr! ©tel^ ®tc^ i^or!'' — n^arnte fcer ©raf 
pirnrunjclnt». „I)er 93üttel ^at [eine 5)eitfd[)e neu ge^ 
flochten/' 

„^eitf(^e! ^eitfc^e!" !ra(f)jte bte ßljier. 

„|)ßrft Du, ttjaö ber SBogel Dir prop^ejet^t, Du 
Uebermutf)? Sr fcnnt meine «^erjenömeinung/' 

„9larr! 9]arr!" fcf)ne fcer Öogel. 

„2ßa^ ttJiUft Du ^oon t^m, ßtaag?" fragte ber ®raf, 
nacf) bem Sogel l)afc^enb. ,,2Barum i^erlangft Du naä) 
im 9]arren?" 

,,yiaxx Du felbft!" rief ber SBogel unb f^Iug mit 
ben glügeln. Daö SSlut ftieg bem ©rafen M^ ©eftc^t 
itnb ber 91arr ^ufc^te in bte'fernfte ßdfe ber ^alle. 

Da x^erna^ man auf^ 9leue iaä klingen ber 
?aute unb ber junge ©ingemeifter, ber feit einiger Qdt 
baö @aftrect)t auf ber ©rafenburg geno§, trat ein. 

©raf 9lubolf l)atte feinen Unmut|) bejn^ungen, benn 
er liebte bte eble 2)^uftf über SlKeö unb rief ^eiteren 
©inneö bem ©änger ju: 

„©eib millfcmmen jum geft unb trinft mit ung 
5jom eblen SBein. Dann aber, tt)enn'g ber ©eift Qnä) 
Ci,t\iaiM, ber mit ©udb Dichtern ift, gebt unö ein ?ieb, 
fca^ unfere ?uft fteigert." 

,,1)aS tt?ill tdb gern, ebler ©raf. ©ingen ijl unfere 
Di4)terfreube, unb tt^enn unfer ?ieb jum «^erjen ber ^'6^ 
rer bringt, ift bag größte ©lücf erreicht, baö mx auf 
ber 2Öelt erjlreben. 2tber 3b^ niBgt öerjei^en, tt)enn 
meine SBeife, bie ic^ ^tnU anftimme, nic^t \o gar frö^^ 
li^ flingt. ßg liegt mir mt tin fd^tt)er ©ebreften auf 
ber Sßruft unb ic^ fann nidbt ef)er n)ieber l^eiter fein, big 
ici^ bie ?aft mit ©otteg |)ü{fe öon mir abgen)aljt i^abe." 

„©D finge, n?ag Du fannft! 2Bir b^ren Dir ju! 
•f)alte ein mit Deinem Ärac{)jen, fd^tt^arje S3eftie, ober 
iä) brebe Dir ben «|)alg um!" 

Der ©raf f(|)lug nad^ bem 35ogel, ber i)on ibm 
lt)egflog unb ftd) auf baö oberfte ©efimmö nieberlie^. 



— 27 — 

2)er junge ©angcr aber rührte bie Saiten unb fang 
mit öoUen Z'onm: 

5ej^ bcn Sug im (Sifen-33ügel, 
^i)vengfi X)u burdp bte beutfi^en (Stauen, 
3u be^ 9^f)eine^ 9^eben-<£)ügel 

Um bie ^kU su belüöen, 
galft^en Xrug^ X)i^ gu erfred^en, 
Unb ein WäQt)Uin ^u bettjören, 
Unb ein treuem ^erj ^u breij^eu. 

(gjjotte nic|t auf i|)rem ®rabe, 
Xreulo0==falf4J^r ^^^orblanbö-S^itter; 
^ange fti3t)nt e^ au0 ber 2:iefe, 
SBie ein rollenbe» ®en?ttter: 

„Sage |)in burt^ alte (35auen! 
^ag fte fliegen, !Detne 3^oiTe! 
äiafc^er fliegen meine glü(ie, — 
gern|)in treffenbe ©efd^offel" 

„3age lf)in, !Du @f)renräuber, 

SlJ^it bem falten 5}?armov{)er^en ! 

33in iä) tobt, lebt boc^ aU dl'ä^tx 

Wix ein «Sol^n, ^inb meiner ©(|>mer^en/' 

„(Jile, ©ol^n, jum feudpten 9?orben, 
2Bo bev SBeftfee Sßogen branben, 
©ud^e !Deinen falfc|)en 33ater 
3n ben unbekannten Rauben;" 

,,t)k fo untreu ftnb unb tauf^ienb, 
t)a^ fte unterm guge trei($en, '^ 
'^k aU ^ant) bem tijüben fO^eere, 
Unb aU Tlttx bem Sanbe gleichen/' 

„T)a{)in eile mir ^ur ^kUV' 
Unb e^ jie|)t mit feiner ^aU, 
SBanberftab unb (Silberlaute, 
5llfo rufenb fort ber ^nabe: 

„9?orblanb^-9^itter ! 5^orblanb^-9^itter ! 
^iä)t genannt, bodfi xoo^ erfennbar, 
%m bem (53rabe fteigt bie Otac^e! 
5lu^ bem '' 



— 28 — 

Slber pIB^ltd^ tt)urbe ber ©efattg, beffett »ol{tBttett=*^ 
ber 3)Jelobte SlUe emjtg lauf($ten, auf eine gettJaltfame 
Söeife untertreten, ©er ftolje, l^oc^mütl^tge Flitter 
^ox^^Zox^^ammt, ber ben Sänger fd^on »om Slnbegmn 
mit feinen ©liefen burc^bo^rt l^atte unb feinen ©roll 
nid^t bergen lonnte, erbob ftcf) mit glübenb rotbem 5lnt:=' 
Ii§, unb bie fd)tt)ere Äanne, bie i^or ibm ftanb, ergreif 
fenb, rief er mit öor SButb jitternber ©timme: 

,,S)u falf(l)er |)unb! 5ßag fingfi Du Deine SEobten^ 
SWelobieen bei unferen geften? gabre jum Sieufel mit 
Deinen 3<^uberpücben unb Deine aSern^ünfcbungen fallen 
auf Dieb felbft pücf!" 

Unb mit biefen SQBorten tt)arf er baö SDietallgefä^ 
nac^ bem jarten Süngling mit fold^er ©tarfe, ba^ biefer 
nie mebr aufgeatbmet lydttt, tt)äre er baöon getroffen 
n)orben. Slber biefer, ber ben Flitter n)o]^l tn'g 5luge 
gefaxt batte, )x>xd) bem Söurfe au^ unb eö gefd^ab i^m 
itin ?eibe^, auf er ba§ feine ?autc brB^nenb auf ben 
33 oben fiel unb in ©tüdfe ;5erfprang. 

„®ott \)at ben 9Worb ni^t gen)ollt!" fpra^ ber 
Änabe ernft unb fab mit ftiüer Söe^mutb auf bie Xxütn^ 
mer feineg ©aitenfpielö. 

SlUe ©afte fuhren »on i^ren ©i^en auf unb ®raf 
Siubolf rief im gereiften Sone: 

„Söabrlid^! Diefe tedf^eit übertrifft Meg, n)ag in 
biefer |>alle big^er gefeben njorben. 2öie burftet 3bt 
(Sudb in unferer ®egenn)art ©old^e^ erfü^nen? hiebet, 
9iitter 2;or:^|>amme, "womit 3bt ^teö S5enebmen ju ent:' 
fd^ulbigen gebenft, unb fe^t ttJobl ju, baf Suer ®runb 
ein gettJid^tiger fei, fonft njerbet 3^t für biefen Ueber^^ 
mutb büf en. 3c& toill Drbnung galten unter ben S3auern, 
bamit biefeö SSolf ben (£blen beö ?anbeg nid^t ju Äopfe 
n^a^fe unb i^m ©efefte üorfd^reibe, aber iä) mU aud^ 
ben Sbelmann in feine ®ä)xantm n^eifen, über bie er 
nid^t fortfteigen unb feine fre^elnbe |)anb na^ unferm 
®räfli4)en ©tul^l au^ftredfen foö. X)a^ ift gefprod^en 
unb tt)trb gel^alten «werben, fo mir @ott l^elfe, benn bte 



— 29 — 

Orafen ber norbtfd^en Maxim fmb nie tf)rem 2Borte 
untreu gett)orben." 

2)er ®raf ftanb \)oä) aufredet unb [a|) feft auf ben 
9ittter. 2)tefer fc^aute, n)ie abn^efenb, um ftd^. ®nc 
fa^le S3läffe becfte fein Sintiig unb er mufte jt^ an bie 
?e^ne be^ ©effel^ galten, um nid^t gu ftnfen. ©eine 
©timme gitterte, alö läge er im%uUx: 

„Sntf^ulbigt mic^, @raf! 3n biefem 5lugenblicfe 
brangt jt^ mir baö SSlut na^ bem |)erjen, unb bte 
Stimme x^erfagt. 34) ^^f ^^'^ grcie! — ©eib gen)i^, 
meine Slntnjort tt)irb ßuc^ nid)t fehlen!" 

Qx n)infte mit ber -C^anb unb fd^njanfte au^ ber 
^alle. 2)ag SSanfett tt)urbe aufgehoben unb 5llle bräng^ 
Un bem Sluögange gu, aber ebe fte no^ im SSurgbofe 
Anlangten, faf 93org^S:or:^^amme bereite im ©attel unb 
fprengte bem na^en 3Balbe ju. 



öierteö Sapttel. 

&taf unb fSauct* 



5lm anbern 9)Jorgen trat Sungfrau SD^arie in iai 
@emac| i^rer |)errin, um i^r bie Äunbe ju bringen, 
bag man auf ben 93efe^l ber ©räftn überall geforf^t 
labe, um bie Püc^tig genjorbene S:elfe Ärep tt)ieber ein^ 
anfangen, bag aber bie SSHübe ber Äned^te ^ergeblid^ ge^^ 
tt)efen unb feine ^pnx "oon ibr aufjuftnben fei. 

,r3ötnet aber be^^alb nic^t alljufe^r, gnäbigfle ^tx^ 
xinV bat bie l^eud^lerifdie Wienerin. „3ft ung au^ für 
jegt bte grexilerin entflogen, fo tt)iffen n^ir boc^, mm 
fte ange|)brt unb eö ift nur ju geJt)if , baß fte bort je&t 
eine aufludet fud^en tt)irb. Sie rebellifd^e Stod^ter iPirb 



— 30 — 

fidler f,vL im rebellifd^en 35ater flteficn unb biefen, fo 
mt [eine ganje ®tppfd)aft ^olfenbö auffäfftg ntai^en, 
mm jte bort mit lügnertf^em SWunbe erjä^^It, n^aS fie 
l^ier 5llteö ^at auöftel^rn muffen, n^a()renb t^r ioä) nur 
geredete ©träfe bafür gett^orben ift, ba^ fte @ure ©nabe 
nid^t anerkennen unb ßucf) ntd)t untert^äntg fein n)oUte. 
2Benn 3^t ba{)er unfern ^of)en «^errn, (Suern gnabtgften 
©ema^l mit fo unbebeutenben Dingen nid^t behelligen 
n)ollt, fo bürft 3bt* nur ein 2öort gegen ben ©cblo^^oigt 
fallen laffen. 3c^ ^abe mit ibm gefpro^en. 2)er d^^ 
renmann ift 5)or 3orn auger jid) über bie gre^^eit je^ 
ner 3Kagb unb i)erlangt nur, ben SSefebl aug (Suerm 
2JJunbe ju »ernebmen, bag ibm geftattet fei, gud) @e^ 
nugt^uung ju fcbaffen." 

,;S)u bift ein flugeg Seiböbilb, 3ungfrau ^arie," 
entgegnete bie ©röftn ftolj. „3lber mandjmal t^ergift 
2)u Siel) in Seiner Älugbeit fo febr, bag man nur um 
Seiner maglofen ßinfalt n^illen Sir t^ergeben fann. 
3ti) bin ni^t auf tint ©enugtbuung ijerfteuert^), bie 
mir burd) Seine unb beö Sd)logi)oigtö ®unft ^u X^til 
werben fann, id) mü überall feine ©enugtbuung, xd) 
mü ftrafen unb baju bebarf iä) feinerlci* 93eiftanbeg. 
@el) binaug, unb geftatte Sir folcberlei Unjiemlid)feiten 
nicbt nod) einmal! Su fennft mid)!" 

3ungfrau SD^arie fd)lic^ i}inaii&, befd)amt unb 5)oll 
3ngrimm ^u gleid()er 3eit, unb be^ feften SSorfa^eö, bie 
ertragene itränfung bur^ einen bärteren Srucf ber ibr 
untergeorbneten SDJägbe UJieber augjugleic^en. 5lber QUiä) 
barauf fe^rte fte jurürf unb öffnete unter tiefen SBerbeu^^ 
gungen bem ©rafen ^tubolf bie 2;bür, ber feiner @e^ 
mablin entgegenrief: 

„eiifabetl)! 3^ ^abe 2Bid}tigeg mit (£uc^ ju re^ 
ben. Sorgt, ba^ mx ungeftört bleiben." 

Sie ©raftn ertl)eilte ber bord)enben Sienerin fofort 
bie gemeffenfte SBeifung unb beutete auf tinm ©effel. 



*) ^iö^t U^cnUx^ hgieng. 



— 31 — 

@raf 9tuboIf ad^tete fceö SEinfe^ nic^t, [onbcrn 
fagte, ftrf) mül)fam bc^errfd^enb: 

,;®räftn Slifabet^, tc^ bin unjufnebm mit ©uc^/' 

,,|)err ©raf !.../' 

„|)ört mirf) gelafffu an, n^enn eg Gu^ beliebt. 
Qmi 3}lal ift cö mir gelungen, fcie mä^tigen greunbe 
mir geneigt ju machen unb be^ Äaifer^ 3)tajept für 
micf) ju fttmmen. ätt^ei 2)^at {)abt 3^r burc^ ßuer un=^ 
bebac^teö S5enef)mcn mein tt)eitgefi3rberteg SBerf nmtf)^ 
n)illig n)ieber jerftort. 3^r tt)igt eg nun einmal, baß 
ber ßrjbifc^of [t^ mit einem 9Hmbug t)on ßbelmut^ 
unb STugenb umgeben l;at, imb baf' alle feine gel)orfa^ 
men ©peid^elledfer eö ftd^ angelegen fein laffen, i^n 
barin jebnfacf) ju überbieten, mögen fte gleid^ ^eimlii^ 
bie gäufte ballen unb mit ben 3ä^nen fnirfd)ett. 2öie 
abgefdjieben ivir auc^ i^on bem übrigen 9iei(f)e leben, fo 
ftnb wir bocb tJon ©pürl^unben umlagert, bie 5llleö, 
n)ag mir t^un unb ixtibm, in größter ßile berici^ten 
unb nai^ i^rem ©efallen mit beliebigen B^fä^en 5)erfe^ 
^en. S)er glacfeg, ben 3^r um bie «^anb einer unnü^en 
5Wagb n^anbet, fann ein ©trirf n)erben, n^omit man un^ 
fere |)errfct)aft fnebelt." 

„!Diefer ®trid liegt in 3lfdje!" unterbrad) il^n bie 
©räftn mit ^öf)nifc^em ?ä(^eln. 

„Sin unern^arteter ©türm fann aug biefer 9lf($e 
einen gunfen jur glamme anblafen, bie n^eit l)inauö^ 
leuchtet unb einen Sranb entjünbet, beffen Snbe mx 
nicbt abjufe^en vermögen." 

//"Pabt 3b^ nid)t an ßurer (BdU baS Wim, mein 
tapferer ®raf?" fragte ßlifabet^ falt. „So n)irb |)in^ 
reid;enb fein, ben gefa^rlic^ften ©raub ju löf4)en. 2öer 
l^at erneu ?anbfeinb ju fürchten, n)enn er ber |)errf^aft 
beö ^tromeg ftcf)er ift?" 

„®raftn!" fagte SRubolf nac^ einer ^aufe gemäßig^^ 
ter. „34) ben)unbere ßure |)od)fliegenbe $f)antafte unb 
beuge mi^ ^ox ber 5lllgen)alt ßureö ©elftem. 3^v roh 
ret n)ürbig, eine Äaiferfrone ju tragen unb fte n)iirbe 



— 32 — 

i^ren Olana ^on Qnä) empfangen. 5lber gebenft i>ti 
engen S^aumee, auf ben n)ir gebannt ftnb unb Ia§t un8 
me()r bie Äluß()eit ber ©c|)lange, alö ben Born bcö S3ä^ 
ten jetgen. 2)er ßrjbif^of ift unfern ?5länen nic^t allju 
günftig, ber ©raf 'oon ©tabe, unfer l{ebtt)ert]^efter SSet^ 
jer, fommt ung gerabe auc^ ntd)t ntit leibenfc^aftUd^er 
SBpreitmilltgfeit entgegen, unb ni^t minber bereitet fi(^ 
itt^j^^em -^olftenlanbe etn>ag gegen ung 5)or." 

,,3^r f^eint »on ber Ueberma^t (Surer geinbe tief 
t)urcf)brungen." 

,,Man mup feinen ©egner fennen, n)enn man t^n 
befiegen voiU. diu gering gefc^aj^ter geinb ^at bem 
©potter oft eine empftnblic|)e SRieoerlage beigebrad^t. 
3d^ n)eif fe^r ttJO^l, ttJag mir not^ t^ut unb xoit eg al;^ 
lein möglich ift, gegen meine x^ielen geinbe mic^ aU 
©ieger ju behaupten, ©oll i^ aufer^alb ftreiten, muf 
iä) grieben im Snnern l^aben unb biefen ju erhalten, ifi 
mm eifrigfteg SSeftreben." 

,,3c| tt)ei^, mein geftrenger |)err @raf. 13ie Siebe 
ju biefem grieben reift (Suc^ fo n^eit l^in, baf 3^r ßu^ 
fcer n:)id^tigften ©erec^tfame begebt. 3^r l^abt bem fau^? 
len SBolfe, baö bort unten in ben SDiarfd^en jn)ifc^en fei^ 
neu ©raben unb 2ßurtl;en *) mü§ig ]^erumfc|lenbert, aud^ 
fein bemüt^igeg SSetteln, baö einjige S^ic^^n feiner Änec^t^ 
fd^aft erlaffen unb ben Äornjef)nten nid^t eingeforbert.'' 

„S)ie Slernbte n^ar mifrat^en; bie Äornböben ftanben 
leer. 2)?eine ©d^affner l^aben eg befc^n^oren." 

„Unb 3^r meint, fte banfen eg Qnä), unb tragen 
Qua) baftir al^ \\)xm gnabigen |)errn unb ©ebieter auf 
•Rauben? D, 3^r 2;^or! ©ie l^ö^nen ßuc^ um biefer 
atnmännlid^en ©d^n^äc^e n)illen, unb reiben jum offnen 
Sßiberftanb gegen dnä) auf. SBer einmal ben ginger 
gegeben ^at, ber barf auc^ bie ganje -^anb nid^t tt)eigern, 



*) Äünflli^c (Sr^ö^unQett, tt)orauf bic alten !Ditmarf(^er i^re 
^awfer Untm, «m ^qx Ux glut^ Qtfx^txt ju fsin. 



— 33 — 

unb mm fte unö jum Xan^t auffpielen, muf nac^ i^ret 
S)Zelobte getankt tt^erben." 

,,Unb tt)i§t 3^t, n)ie bte S[)ielobte lautet, bie biefeö 
S3olf ju ^fetffen tragt? 3^v fdb taub, 5lubolf, fonft 
müßten Sucf) bte £)\)xtn geEen t)on bem ©ef^rei btefer 
^mxit. gg tft allerfeit0 au^gemad[)t, n)a$ 3^r nnmal 
gutmilltg hattet fahren laffen, bag n^are J^erloren tat alle 
^dt, unb fein freier bitmarftfd)er ^ann UJürbe auc^ nuic 
etn SBeijenforn in bag ©(l)lo^ bringen; bag njürbet 3^ic 
öen)a^r n^erben ^ur Qdt ber nacf)ften Slernbte. ®elt, 
ntetn gro^müt^tger ^err, bag l^aben Suc^ Sure ^ä)a^Mt 
nic^t gefagt?" 

„3^ein, ©räftn, baö ^aht io) ni^Jt getüu^t." 

„5lber iii) borte ben ©taarma^ pfeiffen im ^ufd^, 
unb legte ibm bie ©klinge, trorin er fi^ fangen foll. 
®ie gladböfacfel, bie iä) anjünbete, n)irb mir ben 0fab er^ 
Reifen, auf bem i^ pm ^kk n^anbern lann. 2)er SSater 
jener 2)irne, ein ^erabgelommener Slaugenid^t^, ber fein 
^ab unb (3ut t^ertt)ürfelt l^at, ift bag |)aupt ber SSer:^ 
f^n^örung geujorben, unb reijt bag 8anb jum Unge^or^^ 
fam gegen unö auf. 2)ie |)anb beö |)errn l^at i^n ge^ 
funben; feine Xoä^ttx mu^ um feinet Seid^tftnne^ n^illen 
^ur gro^nbe geben; er [elbft liegt, öon einer böfen 
.^ranfbeit ergriffen, abgemagert auf frembem ©trofi; 
aber bie SWa^t beg SBorteg ift i^m geblieben unb biefe 
5Ka^t fe^rt er gegen ung, fo oft 3emanb in feine ^ä^t 
fommt. Darum b^be icb feine Zoä)Ux gejeic^net, bamit 
er au^ tbrem @d)idEfal entnehme, n)elc^ee'?ooö ©iejenigen 
erwartet, bie ft* mit i^ren ©ebietern in mm kämpf 
einlaffen." 

„©eine J^oc^ter n)irb e§ i^m unb feinen ©enoffen 
in bie O^ren f reiferen'/' entgegnete ber @raf. „Sie 
n)irb bie ^verbrannten |)anbe erbeben unb laut aufrufen: 
©e^t, bag ift bie Siebe unferer ^errf^aft gu i^ren 
2)ienern!" 

2)ie ©raftn mUU mit «Charte entgegnen, aber fte 

2>fr ^prn^3f?ntfn. , 3 



— 34 — 

n^art) t)on etnem n^ilben ?arm unterbrod^en, ber ijon bem 
©d^Io§f)ofe au^ in bag flille ®emac^ brang. ©leid^ 
barauf flog ber 9^arr beg ©rafen burd^ ble t()ür. 

„®e5)atter ©raf! ©cöatter ®raf!" 

,,2ßaö gtebt'^, 9iarr?'' 

„ßtn artig ©tücf ÄurjttJeil! 2)eine ^ned^te ^aUn 
einen S3auern gefangen. 3u breten fielen fie über i^n 
|er, aber er ift ein berber Drefdjflegel, ber auf bte 
©trobbünbel nieberfäbrt, mt baö Sßetter unb fte n)in^ 
beltt)eid^ brifcf)t. 2)a fanten Slnbere baju nnb öiele ^ra^ 
l^en finb beö "Siahm Zoi: fie brefc^en i^n «lieber." 

„Unb n)arum n)ollfen fie tl)n fangen?" 

,,3wm |)enfer! «C^err, fte fagen, ber Sauer l^abe 
f(|)on feit lange unfere SSorrat^öbäufer umfc^nüffelt unb 
fet 53on öerbä^tigem, 3lnfe^en; eö ftecfe tt\x>a^ ^on einer 
2)ieb^natur barin." 

„•g^at ber Äerl gefioblen, foU ber SSoigt t^n l^angen 
laffen. Schaffe ben Soigt b^er^er." 

,,®eöatter ®raf, i^ i)aht ben S3auer aud^ gefeiten, 
unb n^enn £)u einen B^^Ö^n brau4)fi, ber auefagt, baf 
er ein S)ieb fei, fannft S)u Dic^ breift auf mid^ berufen. 
Stber einen ®adf mit Sßeijen ^at er S)ir nid^t genommen." 

;,2öag benn, 2)u ©cburfe! Söag benn?" 

„einen fd)i3ncn, gellen, leud^tenben (ZUin aug !Det^ 
ner ©rafenfrone. 3)Jerf 2)ir'g, ©ei^atter! SJnfangö i^aim 
i^n Seine Äned^te geprügelt unb er l)aV^ i^nen rebli(§ 
i)ergolten; bann ^at er ju ibnen gerebet, erft langfam, 
bann immer fcbneüer unb fcbneller; jte tooUtm erft gar 
Xii^t aufbord)en, aber je^t fielen fte, tro^ ber Äälte, bar^^ 
l^auptig ba, unb f^lingen bie 2öorte 'oon feinen Sippen. 
eg ift fo ftin im ©cblo^bofe, n)ie in beg 2«äufelein'S 
5ltnbbettftube. ©e^^atter, biefer S3auer ^at ?uft ju nod^ 
niebr ©teinen! SOBartet, 93urfd)e, td^ n)ill au^ meinen 
Slntl^eil an ber ?)reb{gt |)aben." 

aWit biefen Sßorten eilte er ^um ©emad^e l^inaug 
unb Slubolf fagte ju feiner ©ema^lin: 

„SSag gefc^el^en ift, i^ermögen toix nid^t ju anbern. 



— 35 — 

unb muffen fucBen, e^ für ung ju benu^en, fo gut eg 
ge^en trtU. Äcnnen voix ben Sranb mc|)t unbemetft 
me()r Ißfd^en, nun fo moUen mx, mt 3^r fagtet, eine 
©ünbffut^ barauf ftürjen, bte i^n tobte. Sßtll biefeS 
Siebellenijolf mcf)t in grieben ju unfern gü§en at^men, 
fo njollen mx eö mit einem gen?altigen ©riffe ern^ürgen. 
Unb jefet flleirf) tt)ill i^) bamit beginnen." 

Qx rief feinen 3^ner, ber i)or ber ©c^njelle l^arrte^ 
nnb lie^ bem 33oigt befehlen, ba^ er ben SSauer, ben 
bie ^ned)te eingefangen Ratten, unb ber \iä) je^t im 
@d)(o§bofe fo ungebübrlid^ betrage, ju t()m füf)ren foUe. 

9Za^ einiger ßeit brachten bie Anette ben 95auer 
5!)or ben ®rafen unb Der SSoigt erftattete no(|) einmal 
ben Seri^t über beffen ©efangenne^mung. 

2)ie Singen beö ©rafen rubten n^äbrenb ber 3eit 
öuf bem (befangenen. (Sg war ein fräftiger, breitfdiul^ 
teriger Süngling mit einem feften, tro^igen 53lidf; aug 
feinen 3ügen fpra^ eine angeborene SSilbbeit, mt fte 
in jienen SEagen ben SDlannern eigen n)ar, bie im fteten 
Kampfe mit ben (Slementen, jieben Xao, um baö nadfte 
3)afein mit biefen fämpfen mußten; tin ©ol^n beS 
©umpfeö unb beö SÖalbeg, ber ben fül)nften ©teljenfprung 
unb ben f^werften 9iubern)ettfampf niä)t fc^eute. 

„aöer bift S)u?" berrfcbte ber @raf tf)n an. 

,,(Sin ©tücf »on einem SDlanne. 233are icb ein gan^ 
jer 9)iann gemefen, I)eine ^nec^te l^ätten mid; nic^t be^ 
tt)ältigt. ©ie j^ermoc^ten'g au^) nur, alö fte eö mit mir 
machten, vok rx>ix bort unten mit ben n)ilb gettjorbenen 
|)engften; fte n)arfen mir ^interrücfö eine Schlinge über 
ben ^opf. ©0 n^arb i^ gefangen." 

„2)u empfingjl, n)ag 2)u tjerbienteft. ©ie fagen, 
2)u l^abeft fteblen njoUen." 

„©ie lügen! @raf SRubolf, tt)ie fannft 2)u einem 
fiefauften Änecbte glauben? ©ebe i^ aug, tt)ie ein 2)ieb? 
3c^ bin ein 2)itmarf^er, auf einem freien ßrbe geboren, 
bag burdf) öier ©efc^ledbter t)om SSater auf ben ©o^it 
aefommen ift. ©o pe^e i^ freier ba, al^ Su, ®raf 

3* 



— 36 — 

Slubolf, ber T)n 2)etn Srbe niä)i S)emem ©o^ne, ol^ne 
©ene^m^altung Deinem Sel^n^l^errn überantmorten barfft. 
Slunjle nxä)t bie Stirn . Oraf 3flubolf, S)u fü^lft bfe 
aBa^v^eit meiner SBorte, tt)te 2)etne Änec^te ijor^in bie 
©tarfe metner gauft Qt\ix\)lt Reiben, unb nun, benfe iä), 
2)u Itegeft micf) jieben; eö ift bie pc^fte Seit." 

„9io^ einen Slugenblicf, mein geftrenger grei^err 
ijom 2)refd&ffegen" entgegnete mit fd^neibenbem •g)o^ne ber 
@raf. „2ßenn 2)u alfo nic^t (teilen tt)ollteft, xt>a^ voax 
benn 2)ein ©elüften, aU Du um bie 3Wauern ber S3urg 
fc^lic^eft?" 

„Sßia'ö 2)ir fagen. 3^ H^^ eine Sraut, ®raf 
9lubolf; tin armeö, aber brai^eö SOlabt^en. 3c^ voiil fte 
|)eiratben, ^aU ju -^aufe Silier ju if)rem ßmpfange l^er^ 
^erid&tet unb fomme jum SSater, fte abju^olen; ba erfahre 
ic^, baf fte hd 2)ir jur gro^nbe ge^t, um be^ aSater^ 
©(^ulb abjubejal^len. 2:elfe Äre^ |)eift baS SDlägblein, 
®raf giubolf!" 

„dnxt Sraut ifi nun babeim, Sbnx\ä)V' rief bie 
©räfin. „®ie ift ber ßu^trut^e entlaufen, bie i^r ge^^ 
Ibü^rte, unb mxi auf Qnä) \)axxtn öolt Ungebulb. Sie 
|>at au(^ i^re 5luöftattung hü ftd^." 

„3c^ tt)eiß, n)orin biefe ^uöftattung befte^t. ^ört 
3br, grau ©raftn, idb mi^ eö, unb bod^ fe^t 3^r mdn 
Sluge t^ränenloö. 9lber eö n)irb ein S^ag ber Slbrec^nung 
3fommen unb bann n^erbet 3^r i^ergebeng ®triJme ^jon 
S^ränen ujeinen, um bie Spuren biefer SRecbnung ju 
!t)ertilgen." 

„SSermegner!" rief bie ©räftn, öonSorn entpammt, 
einen ®($ritt lourtretenb. 

„Sejwngt dnä), |)errin!" fiel ber @raf ein, bie 
^ani auf i^ren 5lrm legenb. „31^r bemüt^igt ßuc^, 
»enn 3^r aud^ nur m 2Bort mit biefem pra^lenben 
Sßi4)te tt)e4)felt. 3(^ ttJerbe jegt auf meine Sßeife ju 
i^m reben unb (Sure Oenugt^uung foll nic^t ausbleiben. 
~ 5lnttt)orte je^t, ujer bift S)u?" 

„3ietmer 2)ulf l^eipe i<i) tfnb bin ein ®P^n Sparten 



— 37 — 

SDulfö, bejTen freteg ©el^oft am Qlhfixm im ^ar^peP) 
tjon 58runöbüftel liegt. 2)?ettt 23ater fle^t im Qan^ 
jen Sanbe im ^ol^en Slnfe^en xtnb (\t))'6xt mit ju beut 
lo^en 9tat^e ber Sld^tunböierjiger. S)aö ift SllTeö, it)aS 
iä) ijon mir ju fagen ujeiß, utib idb beule, eö teid)t l^in, 
©ucf) ju jeigen, baf id) ein unbefcf)oltener 2)tann bitt." 

;,Unb S)u Mjl, itnbefd^abet 2)eineg 3lei(^t^umg an 
Stder unb 2Sie!) ein ©o^n ber grei^eit?" 

,,?ieber frei im SSSebbeörodf '"**'0, al^ Äneci^t in ©etbe. 
2)ie grei()eit ift meine Slmme gen^efen." 

„®o laffe 2)ir'^ lieb fein, ba§ fte eö nid^t nocfe tjl, 
benn 3)u mü^teft 2)icb fo^leidb ijon tbr trennen." 

„3)u n^illft mxä) einfperren. 2)abur(i) tt)irb eitt 
freier 9)tann nic^t jum ©cla^oen. 9?erfä^rft 2)u gegen 
micf) o^ne Urt^eil unb 9^ecf)t, fällt ber ©dbim^^f auf 
SDic^ jurürf." 

2)er @raf bi§ jtc^ ijor Sßutb in bie kippen: „3c$ 
tt)erbe biefen @c[)impf ju tragen n)iffen. Du aber ftebe 
ju, ba^ 2)u ba^ 3oc^, UJel4)eö i^ auf 2)einen 9iacEen 
n^äljen mill, mit faltem 3Slute tragji." 

„2Bag meinft Du bamit, ®raf 3{ubolf?" 

„^aft Du in Deinem ©tol^e aU ©ol)n ber freien 
2)larfc^, e^ \\>o\)l über Did) genjinnen fönnen, ju fe^en, 
n)ie ber ©eeftbauer eö ma^t, tt)enn er feine £)^fen 5)or 
ben 5>flug fpannen mUT' 

„Oft babe i(^ ba^ gefe^en. 5ßag foll ic^ bamit?" 

„®o n)ollen tt)ir eö mit Dir machen. Du ungeban^ 
bigter ©tier. Söenn baö 3ocf) auf Deinem 9^adfen liegt, 
ttJenn Du mit ben ftarfen Strängen an bie Äarre ge^ 
fpannt bift, unb bie ftii\ä)t beg aSoigtg Dir um bie 
D^ren fd)tt)irrt, fo benfe i^, Dein ßigenbünfel tt)irb ftci^ 
legen." 

„@raf !" rief ber junge 53auer, unb feine ©tirnaber 
f(^tt)oll. Slber nur bieö eine aßort i^ermoc^te er l^eröor 



*) ^trd&enf|5rengel. 



— 38 — 

ju bringen. 2)ie Bunge »erfagte t^nt ben Dfenft. (Sr 
fachte [eine 2lrme ju befreien, aber bie ©tridfe, ttJomit 
|te t^m auf bem ffiüdm jufammengef^nürt n>urben, t^a^ 
xtn In ftarf, fte njiberflanben jeber 5lnftrengung. 

„SSerberbt Sure Slrmbänber nic^t, mein fd^mucfet 
©efell/' fpracb bie ©rä^n bö^nenb. ,/Q3rin9t fte nnge^ 
fd^abigt ju Suerm SSrautlein fein, bamit fte ftd^ freue 
ju bei* neuen ^errlicE)feit. Söenn 3^t bag Äleinob, tt)o^ 
mit man (Suern 5lrm f^müdfte, in (Sl^ren ^alM, fönnt 
3|r auf ein äl^nlicbeg ©efcbenf für Suern ^alg red^nen." 

/r3d& ^oh^ nic^tg mit 2)ir ju fcbaffen, 3Beib!'' rief 
ja^nefnirfcbenb ber Sauer. „Ob 3^r mic^ ^kx martert 
unb quält, mic^ fci)iert'g nicbt «weiter, aber ebe iii) ben 
legten Sttbempg t^nt, tt)ill \6;} Qixä) meine 2)Zeinung fa^ 
gen. f\ni über 2)icb, b^^jlofeg ^dh, bie fo graufam 
eine arme, unfd)ulbige SWagb für i^re ?ebengjeit 5)er^ 
fcerbte. '^^ni über ^ii^ unb Dein Söappen, ba^ i(| 
anfpeie " 

Slber bei biefem 2Öorte i^erftummte ^Reimer J)ulf, 
benn bie gaufl beö ©rafen traf feine ©tirn fo geit^altig, 
baf er taumelte unb lautlog bunten überfc^lug. 2)ie 
Änec^te fprangen b^t*ju unb bi^lten ben ©turj auf, fonft 
mBd)te er ben Äopf auf bem fteinernen ßftric^'^'O jer^^ 
fd^ellt bviben. 

„^inaitg mit ibm, 95oigt!'' fr eiferte ber ©raf in 
l^öcbfter 2Öutb. „3c^ tt)ill biefen ^unb fo lange quälen, 
tig er mit 2Öunben bebedft, auf -Rauben unb gü^en ^um 
5lbore binaugfriecbt! |)inaug mit ibm! Unb 3^t feib 
mit Suerm Äopfe 5jeranttt)ortli^, 93oigt, bap bie ©träfe 
fo ijoügogen n){rb, tt)ie i^ eg angeorbnet b^l^^-" 

Der SSoigt t^erneigte ft(| jitternb itnb bie ^ntä)tt 
f4)leppten ben Surften auö bem ©emacbe. 3)iefer aber 
merfte ni^tö 5^on bem, «jag mit ibm vorging, benn er 
n)ar nocb ganj htt'dnht 5jon bem genjaltigen gauftfcblage 
beg ©rafen. 



— 39 - 
Jfünfteö tapitel. 



S)er 2Öeftn){nb l&afte am frühen SDlorgen bie 2ßol^ 
Jm jufammengejagt unb ein leidjte^ ©c^neetreiben t^er^ 
urfac^t. 3e^t n^ar ber «C^immel tiefMau unb bie Sonne 
lachte mtnterli^flar auf ben ®c|)lo^|)of |)crab, n)o bie 
ganje 3nfaffen[i^aft ^erfammelt tt)ar. 

J)er Pförtner lef)nte nacf)lafjtg an ber 2;^ür feiner 
93e|)aufung unb fagte ga^nenb jum 3iübenn:)arter*^): 

,M^t rniä) mit ßuerm ©c^nad ungefd;oren. flieget 
öuf! Spiegel ju! baö ift mein ©efj^aft unb nebenbei bie 
^eitf4)e ju fd)n)ingen, n^enn'ö etn^aö ju prügeln gtebt; 
tag |)abt 3^r, bicfeg gell au^) f^on jur ©enüge erfaf)^ 
ten. ©onft aber laft mi^ mit allem Slnbern ungef^o^ 
ren; iä) \)abt nid^tö bamit ju fi^affen." 

„I^abt 3br ni^t? @elt, 3l;r feib dn narrifc^er 
Äauj. 2Öa^ für ÄurjttJett foU man benn für Qua) tx^ 
ftnnen, n^enn m SÖettrennen, mt eö ber gnabigfte ®raf 
l^eute für feine ®afte jjeranftaltet, dnä) ni^t luftig 
ftimmt? ®e^t nur bie geftrengen |)erren, bie fo thm 
bie SBenbeltreppe l^erunter fommen. bleiben ]iä) ijer^ 
gnüglid^ bie |)anbe. S)er Sßilbmeifter trompetet auf fei^ 
nem 3nftrumente ^erum, al^ fpiele er pm Xan^t auf, 
ttnb fogar feine «^oc^ioürben f^reitet bort im ©onnen^^ 
fc^ein it)o^lgemut^ auf unb ah/' 

„2)aö fommt ba^er, n^eil all bieg aSolf, bag bem 
Sieufel nid;tg mxtl} ift — ben |)errn 5)ater auögenom^ 
nten — »on ber Äurjtoeil nur ^urjmeil ])at/' brummte 
ier 5llte, „n^ä^renb ic^ mid^ mit Slngeln, ©c^lBffern unb 
Spiegeln plagen mup, um bie f4)n)eren St^orpgel auö^ 
einanber ju flappen." 

„Unb id) rat^e (£uc^, rei^t fte |)eute red^t tt)eit auf, 
bamit 3ebermann freien Siaum friegt. 3^^ bitte ßuc^, 
fe|iM^er^jme meine 9lüben bie 3äf)ne fletfd^en, unb jte 
*) -^unbenjärter» 



— 40 — 

ftnb bod£) noä) an ber Seine. Sßentt 3^v Qn^ itJtber^ 
fpenjltg jetgt, fcf)nappeu fte nac^ Suren Sßaben. 2)a 
fel)t dnä) t>or!" 

SSom 3Wut^mttlen geftacEielt, lief ber Mbenmarter 
bie Seine lodfer, fo ia^ bie Seftien mit lautem SSeÜett 
einen ^i^ritt n^eiter ijorfprangen. 3n biefem ^ugen^ 
blidfe lief ber 9iarr l^inju unb fc{)lug mit feiner Äolbe 
baättJif4)en: 

„©tiü! 3Ber ^ei§t ©id&, Unfraut faen unter 2Befe? 
gen? Saj5 baö S:cufelgn)evf 2)em, bem eg gebührt/' 

„5öem gebüfert'g benn, S^arr? £)ir 5)iellei4)t?'' 

,,@infalt! ©ie Dlarr^eit ift nur ba^u ba, ftd^ über 
ben teufel unb feine bummen ©treid&e luftig ju machen. 
Unb für feinen Stellvertreter ^at er geforgt, er n^anbelt 
bort langfam öuf unb ab, unb läft ft^ babei wn in 
lieben ©ottegfonne befd^einen." 

3)er 3ftübenn)arter fab i^erttjunbert auf, ber Pförtner 
aber fd^lug erfd)redft bie |)änbe jufammen: „ßr läftert 
fd^on n)ieber, ber Unbanb! dx läftert f4)on tt>ieber! 
©iebfö benn feinen S^riften^5)?enfc()en, ber i^m fein 
leibigeg ©d^anbmaul ftopft?" 

S)er 3^arr fa^ fte n)ec^felött)eife an: „Äommtßud^ 
nic^tg inbenSinn, n^enn 3^r ©eine Stürben ba fo bebac^tig; 
auf unb abfc^reiten fe^t? Qx ^at einen fd^neen^eigett 
SRocf an, unb tritt mit ben güfen auf ben frif4)gefalle^ 
nen ©c^nee. Slber mmx er ben guf bebt, fc^leubert er 
ben ©c^nee beifeite, unb e^ bleibt eine fc^n^arje ©pur 
gurüdf. ^od^ aufred;t tt)anbelt eine tx)eife ©eftalt, aber 
mUn tf)r am ©rbboben l^ufd^t ber fcf)n)arje ®ä)aüm l^in. 
SBenn ba^ leine Seufelei ift, fo toiU iä) mein Sebötage 
leinen Stropfen S^et'p me^r trinlen. 9^un benft, tt^aö 3^r 
JooUt, aber mad^t ben geftrengen ^^erren ^la^, bie t^ren 
2ßeg bier|)er nebmen/' 

2)ie S)rei traten beifeite, benn Slrm in ^rm famen 
bte Ferren ijon SD^iltenberg unb SBinbbergen ba^er ge^ 
fd^lenbert. Se^terer ernft unb fcfjweigfam tt)ie immer, 
(Srjierer aber frö^lidf) unb gef^ma^ig, mit leud^tenbem. 



— 41 — 

^Oi^xot^m @e|t($t, bte Siebte unn)t(l!ü|)tlid^ ben^egenb, 
aU gälte eg, einen tä4)tt9en fa\^ ju n^erfen. 

„Äönnt 3()r benn feinen 5(ugenblicf grteben |)alten, 
3^t Unget()üm?^' fagte grottenb ber ©etj^alg. „3uc!tg 
(£ud^ fd)on tt)ieber in ben gingern? ß^ ift gotteölaftev:^ 
lid^, na^ ben SSürfeln ju l^afc^en, tt)enn faum bie @onne 
über bie Säume tt)egfc^aut! Slbernur, umßuc^ 'oom^xm 
log ju ttJerben: n^aö f)abt 3^r benn noc^ ju i^erfpielen?" 

„3^r fennt meinen ^Braunen? Äapitaleö 2;^ier! 
3^ur ettt)aö mager auf ben stippen, benn er ijat lange 
itin ^axtioxn gefe^en. @e^t 3f)v ein gaf SDletf) ba^ 
gegen?" 

g^itter ©ott^olb [(Rüttelte mit bem ^opf. 

„tonnt 3|)r (£udE) nicl)t ent[d)liegen? S5itte Qn^/ 
beftnnt ßud) eine^ SSejTern, fönnte Sucb fonft, n^enn 3^r 
bei ber ^eimfe^r in S)liltenberg ijorfpreciit, nicbtö alg einen 
$lrunf SBaffer ^orfe^en. tommt, eg ift fc^nell abget^an. 
S)ort hinter bem SJJaueri^orfprung ift ein ^^lä^d^en, tt)o 
ung S^iemanb fielet, ^a! l^a! ber ßigenftnn giebt naä) 
unb ber ©immS ba ift titn breit genug, un^ jum Xx\ä^t 
ju bienen. 9^un l^er bie SBürfel, t(^ lege au^! grifc^ 
an^ö 9Berf! 3Sier Slugen! 5IUe Teufel, \^ fcf)cint nici)t, 
bap mir ßuer S)tet^ ju topfe fteigen foU." 

„3ßollen fe^en. ßlf 5lugen! Da ^abt 3^r (Sure 
Sßürfel tt^ieber. 55ebauere nur, baf 3^v burftig l^eim^ 
teuren mix^t, unb obenein ju gufe. ©el)t micf) ni(|t fo 
grimmig an, 3unfl)err öon 3)iiltenberg. 2)en ®aul fönnt 
3^r jur 9lotl) entbehren, unb tt)erbet nun tro]()l ^^u ber 
Ueberjeugung fommen, ba^ 3^t einen neuen ?ebenö^ 
n?anbel beginnen mü^t/' 

„2)ag böfe 3eug an Suern ^aU, 3bv 9timmer^ 
fatt!" rief ber 3}Jiltenberger. „3Bir ft'nb no(^ xiiä)t fo 
n?eit, alg 3^v benft. 3Den ®aul ^abt 3^r, aber ©attel 
unb 3^wm ^abe i^ mir Jjorbe^alten. Dag giebt einen 
neuen SBurf." 

,,D^ne SSorbe^alt, 3f)r 3änfer, o|)ne SSorbel^alt. 
Der ®aul gehört mir Don ber SOiä^ne big jur -^ufe. 



— 42 — 

unb i^ f)abe mir bamit einen neuen greffer aufgelaben. 
fHUx n^aö giebt'g ba? 2)er 2Öilbmeifter trompetet fo l^aftig, 
ba^ i^m ber 5lt^em auöge^en muf. 3^ benfe mir, bie 
!Oerfprod)ene Äurjti^eil foll nun beginnen/' 

„SBetten it^ir, fte beginnt ni(|t?" rief ^aöper ijon 
* SWiltenberg , feinen greunb faft gen)altfam am 5{rm ju^ 
rüdf^altenb." 

/,3^r ^abt nic^tö me^r ju i)ent)etten/' entgegnete 
©ott^olb öon Sßinbbergen ftolj unb trat auf ben freien 
S^aum beg 93urg^ofeö '^inaug. 

?auteö ®efcf)rei, 3ubeln unb ^ol^nlacben tönte x>on 
alten ©eiten, benn mitten auf bem SSurg^ofe erfcf)ien, 
!oon ben 9iüben gebebt, ber junge SSauer 9leimer 3)ulf, 
bie -^f^anbe, n)ie üorber auf bem diixätn jufammenge^ 
fd^nürt, ein gro^eg b^ljerneg 3ocb über ben ^ladtn ge^ 
n^orfen, n)ie eg ber D(f)fe tragt, n)enn er in ben ^flug 
gefpannt wirb, einen ©erlitten na* ftcb fc^Ieppenb, auf 
n^elci^em, um ben ©c^impf i^oUfommen ju ma^en, ein 
Jobter |)unb, eine tobte Äage unb anbereö !oerenbete3 
©etbier lagen. 

2)er ®raf unb bie ®raftn n^aren auf ben ©BUer 
getreten unb (Srfterer rief mit lauter ©timme: 

„9^un, mein ftoljer greiberr, )x>k befommt dnä) 
ba^Stennen? grifcb, SBoigt! ber @aul ift^u übermüt^ig, 
3br mü^t ibn bejfer jufammenne^men. ^a^i ii)n no^ 
einmal ben |)of auf^ unb abrennen unb im Srabe! |)5rt 
3^r? 3ft er ftätifd), fo fd;ont bie 53eit[cbe ni^t. Söiber^ 
fpenftig SSie^ voiü gejü4)tigt fein. 2öie gefällt Suer 
©naben biefe ^nx^mil?'' 

„©ie mxi> meinen S3eifall b^iben, n^enn 3^r bamit 
fagen tvollt: ©o ttJie liefen, mU icb bie übermütbigen 
3)?arfd^en beugen, fon^eit fte in bie Söeftfee l)ineinge^en. 
©onft tt^äre eö ein unnü^ ©pietoerf." 

aSa^renb beffen bcitte ber S5oigt, bem S3efe^l beö 
©rafen gema§, ben Sauer unter bem «C^o^ne ber Äned^te 
unb 33uben im Greife umbergejagt unb ^elt je^t mit 
2)iefem unter bem ©Bller feu(^enb an. 



— 43 — 

^ufg ?leue \)oh ber ©raf bte |)anb, um ben S5c^ 
fel^l ju einer ferneren SRunbe ^u ertl)etlen, ba erflangen 
ik ©aiten ber ?aute in feiner Wa\)t unb bie Stimme 
fceg ©ingemeifterg (iep ftc^ in bittenben Xönen i^er^ 
Jtel^men: 

„2ßer milbc unb haxm^tx^i^ x% 
Dem t»ia ber C)en ju jeber grijl 
@in liekiJoHet SSater fein, 
Unb fenben i^m ben ©ngel fein/^ 

„9)?einft 2)u?" entgegnete ber ®raf, ben ©inge^ 
nteifter, ber l^inter i^m ftanb, mit einem flüchtigen 95lidfe 
ftreifenb. ©ei'ö um Deinetn^iUen. 3öeif ni^t, mie'S 
fommt, aber ic6 vermag bem 2;one nicf)t ju n^iberfte^en 
unb S)u n^irft n)o^l t^un, mein 33urfc^e, S)i4) balb n^ie^ 
ber auf bie SBanberung ju begeben." — Unb über bag 
©elänber gebeugt, rief er in ben «C)of l^inab: 

„?a^t nun tjon i^m ab, SSoigt, e^ mag genug fein 
ttnb n)ir fd)enfen xi)m gnabig ba^ Uebrige. ©age 2)ir, 
mtin 53urfcbe, 2)u n^irft meine SJfac^t erfannt ^aben 
itnb 2)ein Uebermut^ n)irb gebrod^en fein, ©el^ je^t 
l^inab ju ben Deinen unb n^enn S)u bag |)erj ^aft, rege 
fte auf ju neuem Xroge! 3c^ Un bereit, ßuc^ ju empfangen. 
®amit fte aber feben, toit 2)u an meinem |)ofe geehrt 
txjorben bift, fo foU man Dtd) nic|t "oon bem ©(^litten 
lijfen, fonbern 2)u foUft i^n jte^en hi^ an baö «^oft^or 
SDeiner @ejtppe,*'0 bamit fte i\)xt |)erjengfreube baran 
l^aben. Unb nun fperrt bag S3urgt|)or tt)eit auf unb laff 
i^n biubitrd^. gort mit bem f(^mu^jgen Sauer an^ bem 
@rafenfc|loffe." 

SReimer 2)ulf voax M bem erften SBorte beg ©rafen 
8Ufammengefa{)ren. (£r öermocbte nid^t fein 3luge ju er^ 
^tlm; bie ©lut^ ber ©4)aam brannte auf feinen ^an^ 
gen. 9llö nun aber @raf gtubolf enbete, richtete fid^ ber 
S3auer ^0(^ auf. (£r gab feinen ?aut i)on ftd), aber 
ber ©4)aum ftanb i^m 5?or bem SiJiunbe unb ber ®lutl)^ 



*) S^emanbte. ^Inge^örige. 



— 44 — 

ftra^l fetneö 5lugeg traf ben ©rafcn fo burd^brtngenb, 
ba^ biefer ba^ fetntae ju SBoben f(i)tug unb bie ©rafttt 
fd[)tt)etC5cnb ben ©öUer tjerlief. 

S)er S5otgt fc^mang feine '^tit^i^t unb lief ftc burd^ 
bie ?uft fd^ttJirren, bet gtübentt^arter lief bie ?eine fal^^ 
ten unb ti§ fte bann mit einem gen)altigen.9iucf jurüdf, 
fo baf bie SScftien l)0(^ aufbäumten unb tin n>üt^enbeS 
®e|)eul augfttef en, ber ffitlbmeifter trompetete noch lauter 
alg i^or^er unb bie Äne(f)te unb SSuben mehrten ben 
?ärmen bur^ rol^eö, njüfteö @efd)ret. 9leimer 2)ulf aber, 
aU ber @raf, fammt feiner ©ema^lin »erfdbn^unben n)ar^ 
n)arf einen lierauöforbernben SSlid im Äreife uml^er unb 
rannte bann mit fliegenber ßile bur^ bag offne Xl^or^ 
bem naf)en ®ef)olje ju, unter beffen bunflen ©ejn^eig er 
alfobalb i)erfcf)n)anb. 

3e lauter bag Särmen unb Stoben tJor ber SSurg 
genjefen n)ar, um fo fd^n^eigfamer njurbe e^, nac^oem ber 
Sauer fammt feinem ©erlitten i^erf^n^unben iDar unt> 
SlUe jogen ftd) in ba^ Snnere jurücf, fo baf eg faum 
5)on einem Stnbern aU öom ^^fortner bemerft n)urbe^ 
aU ber junge ©ingemeifter burd) t^a^ Surgt^or fc^ritt 
unb bie 9iic^tung nac^ bem Söalbe einfd^lug. Srum^ 
menb fal^ ber alte ©rieögram ibm nad^ unb fagte giftig: 

„2Öenn er auc^ nur timn Xxitt \)om S;^or entfernt 
tft, fobalb baö 5(i)e*) eingeläutet n)irb, foll er mir brau^ 
fen bleiben! (£g tt)irb frifc^ jur 9^a^t unb ber 9^orbo|l 
|at f4)on mant^eg SWaul jum ®d)ii:>eigen gebracht." 

Unb fc^on jog bie 2)ammerung mä^tig herauf, aber 
ber ©änger tt>ar ntc^t ^eimgefel)rt, fonbern ging no(§ 
tiefer in ben 3ßalb l^inein, ben er mit fr^euer ^a^ 
betreten ^atte. ©obalb jeneö ^erjjerretfenbe ©^aufpiel 
vorüber voax unb er ftd^ unbeachtet fa^, rüftete er ft(§ 
in'öge^eim ju feinem ®ange unb i^erlief bie S3urg mit 
fd^nellen ® (dritten. S)ie 3ugenb' neigt fic| i^reg @lei(^en 
am leic^teften ju. 2)arum ^atte er ^^artei genommen für 



*) Ave Maria» ®ebet att bte Sungfrau ^axia. 



— 45 — 

ben 33auer, dg er tf)n nur flüd^ttg gefef)en unb öernont:? 
nten ^atte, ireld^e ©c|ma^ il)m gefc^e^en txjar. Umfonjl 
|)atte er ftd^ ju feinem ©unften "ocxmnitt, umfonft l^atte 
er öerfud^t, i^n öon ber brol)enben ©dfemad^ ju befreien, 
je^t wollte er feiner ©pur folgen unb i^m iroft bringen 
in bem ßlenb, ba^ über i\)n hereingebrochen n^ar. £)ft 
|>ielt er auf feiner mitbfamen 2Öanberung tnne, ^on ber 
falfd^en |)offnung getaufc^t, bie gä^rte gefunben ^u ^aben, 
bann aber faltete er inbrünftig bie ^anbe, rief ®ott um 
S3etflanb an in ber 9^ot^ unb njanberte uui^erbroffen 
toeiter. 

Unb ein guter ßngel f5rberte feine Schritte. S3alb 
i^or^ balb feitn^ärtö gegangen, mä) allen Slic^tungen ^in 
fpa^enb unb laufd^enb, öerjtoeifelte er enbltd^ am ®elin^ 
gen unb wanbte ftd) traurig jur ^dmU^x, al^ er auS 
einer ^o^lung, bte bort gebtlbet n^ar, tt)o bag ©eeftlanb 
an einer ©teile fic^ fenfred)t in bie 9)iarf(^ ^inabfenfte, 
ein tiefet @ti3()nen ijernabm. Sr eilte l^erbet unb ge^ 
joa^rte Steimer 2)ulf am ^oben liegenb. 2)er ©d^litten, 
an n^elc^en er gefpannt ttjar, lag über t^m. 2)ag jiac|^ 
liä)tt Soä) brüdfte ben 9^acfen. Umfonft i^erfud^te er bfe 
©triefe ju ^erreifen, n^omit feine ^4rme gefeffelt n^aren 
unb mit bumpfem ©rollen t^erit^ünf^ite er fein unfeligeö 
@ef(})icf. 

2)er Süngling beugte ftc^ ju bem Unglüdflid^en nie^ 
ber, rief i^m einige Xroftegn^orte ^u unb maä)tt fic^ alfo:=^ 
balb an'g SBerf. ?iur mit größter ^nftrengung gelang 
es i^m, mit ben erftarrten gingern, bie nur gewohnt 
joaren, bag leiste ©aitenfpiel ju rühren, bie ^artgefrornen 
©trange 5Jon bem ©erlitten ju IBfen unb, tiefen feit^^ 
jtJartS ju ujaljen. 5tber entließ toar eS gelungen; er 
nai^m baö ente^renbe 3o^ i)on ben ©c^ultern beg 
^Bauern, bur^fcf)nitt bie ^anbe, bie feine 9trme gefeffelt 
liielten, unb ri4)tete i^n müf)fam wm 93oben auf. 

Sieimer 2)ulf fd^aute mit irren S3li(fen um ftc^. DaS 
Unglücf, baö i^n fo plo^lic^ unb fo fc^n^er getroffen, 
liatte feinen Haren ©inn gef^tt)ad^t unb er 5?ermo^te 



— 46 — 

mä)t, bie Sreigniffe mit einem 3)?ale ju überfd^auen. dt 
fa^ nur ten ©änger mit itnftäten Singen an, unb rieb 
fxd) bie ©tirn, alö ttJoüte er ftc^ auf etoa^ beftnnen. 

„Strengt Qnä) ni^t i^ergeblic^ an, greunb, jeneS 
unfelige ereigntf in (£uer ©ebac^tnif jurüdfjurufen. 
®eib Jjielme^r bemüht, ba^ 3tlleg ju ijergeffen, fo n^eit 
eö trgenb möglich ift. SBor 5(llem nebmt biefen SErunf, 
ben id) für ßuc^ ftefpart. Q^ ift ein fräftiger, feuriger 
SBein unb tt^irb ßuerm erftarrten Körper i^nl^am fein. 
®ebulb, greunb! ^^x 5)ermögt mit ^uern jitternbett 
•Rauben baö ®efäf nic^t ju b^Iten unb t)erfc^üttet bie 
foftbaren tropfen. 3(^ voiü Qua) beijte^en." 

Unb mit gro§er ©orgfamfeit fü|)rte er bie glaf^^e 
jum SWunbe beö Sünglingg, ber bie gebotene Sabung 
in langen 3ügen einf^lürfte. 

3Bte geuer rollte ber ?[Snn burc^ feine Slbern. dint 
milbe ®lut^ burd^firijmte feinen Körper unb bie ent^ 
fcbn^unbene Äraft fel)rte allmäblW) n)ieber, dx ftrerfte 
unb bebnte ftcb, unb n)arf bie 5lrme in bie |)ol;e, er 
fu^r mit ber -^^anb über bie ©tirn unb alg SlUeö, waS 
an biefem i^erbcingni^t^ollen Xage mit i^m gefcbeben n)ar, 
nad^ unb nad) öor i^m auftauchte, rollten feine Slugett 
jrilb im Äopfe unb er ftampfte mit bem gu^e ben l^art^ 
gefrornen ©oben. 

„Bäbntt (Su($, i^ Um dnä), um ©urer felbft willen!" 
6at ber ©änger. „3^r feib frei unb i^ banfe ®ott, 
ber mir bieg 2öer! ^at gelingen laffen. D, la^t Sure 
S5ertt)ünf^ungen ruben; fte ftnb ma^tloö unb ber, bem 
fte gelten, ft^t in feiner ft^ern S3urg i?on feinen ^nec|i^ 
Un imaä)t unb fpottet biefer Db^mac^t." 

„@r foU jitterni 3^ n)ill tbn n^ürgen!'' 

„2)u ttJirft eg nic^t. ®ott ber ^err fpri($t: X)ie 
fftaä)t ijl mein! 3^ toill vergelten, 3ebem nad^ feinem 
3:^un/' 

„2Öa^ fpric^fl Du, Sl^or? SBiaft mic^ ahmen? 
M^? ber aug ber 3a^l ber Wltn\d)tn geftri^en unb 
jum aSie^ gen)orben ift, ba^ bie ^efer »on bem «f^ofe 



— 47 — 

f arten mu^ ? S3erflu(i)t fei er unb 2)u mit i^m unb t(| 
njill 2)tc^ tt)ürgen, trte tf)n." 

„J^ue eg, Unglücfltcfier, tt^enn 2)u 2)etne •C^anb an 
einen @c|)uIbIofen ju legen t^ermaßft, ber 2)ir S)ein £e^ 
Ben erf)alten ^at." 

„3* banfe Dir eg nt(f)t. ©^ tft ein ?eben ^ott 
©c|)anbe unb Glenb. S)er Steufel ift in mir fortan unb 
i^m njitl ic^ ju eigen fein, n;)enn er mir beifte|)en n)i(l." 

„SSe^e über (Sucf), bap 3^r fo gra§Uc|)e ©ebanfen 
l^egt. Äommt, gebt nur einmal meinen SSitten na^ unt> 
fe^t Qnä) tt)enige 3Iugenblirfe rul^ig auf biefen SSaum^ 
ftumpf. 3c^ tt)tll fu^en, biefen bßfen ©eift ^u bannen, 
ber Sud) bel)err[c^t/' 

|)alb gejtt)ungen lie^ 5leimer 2)ulf ftd^ nieber unb 
ber ©ingemeifter fafte fein ©aitenfpiel, baö er bem 
©rafen i^erbanfte, ber ihm fo Srfa^ für bie zertrümmerte 
^mk gegeben. 3ttglei^ begann er mit isolier ©timme 
eine fromme, ^erjergreifenbe SBeife ju fingen, bie er mit 
lieblid^en Slccorben begleitete. 

Slnfangg fd^ien ber (Sang ben 35auer menig ju be^ 
rühren, aber allmabli(^ brangen bie J^one an fein ^erj; 
bie tDilbe ^ni^ filmanb aug feinen 3ügen, eine tiefe 
aSel^mut^ malte ft^ auf feinem ©eft^te unb tin glül)en:* 
ber Xl^ränenftrom ftürjte aug feinen 5lugen. 

®er ©anger griff einen i^oUen, n^eitflingenben ^Iceorb 
unb fang mit erhobener ©timme: 

„T)it Z^xan' tjJ eine 't)tiVQt (^aat, 
i)te ©Ott ber ^nx fcefc^ieben |)at; 
(Sie hJirb beretnj^ in ^immtUl^ö^n, 
%U ?5evIenfrone auferfte|)tt/' 

3leimer 2)xtlf erl^ob ftd): „Q^ ijl gut. 3c^ banfe 
Qnä) unb bamit ®ott befohlen. 3c^ n)ei§ SlUeö, maS 
gen)efen ifl unb begreife, n^ag fommen muf, barum i^er^ 
fpred^e id) duä) beim ©4)eiben: 3cl) n)ill nW)t ^anb an 
mid^ legen, mt i6) i^or^in n^iüenö n)ar. 3cl) tt)ill bie 
©4)anbe f^on auf anbere 3trt öon mir abn)afc|en. 3^ 
l&leibe am Seben, fage i^ (Su^." 



— 48 - 

„2)anf dnä) bafür, 9ietmer 3)ulf. Stber fc^eiben 
njoüen n)ir je^t no^ nt^t/' 

,,2öoIIt 3^t itnn l^ier im Sßalbe bleiben, tüo 2Öi?lfe 
unb 93aren Raufen?'' 

,,^iW^. 3^r tDerbet mic^ f^ü^eu ijor bem 355olf 
unb bem Sßar, tc^ f^ü^e (Suc| ijor ber noä) grimmigeren 
S3ejlie, bie nad& Surer Seele ftrebt, unb mü btefe retten. 
®e^t mid) fo ftnfter an, alg 3^r n)oKt; 3^r «werbet 
tnic^ nimmer log. 25on bem erften 5lugenblide an, ba 
i^ dnä) faf>, flog Qnä) mein «S^erj ^u unb eö ift un^ 
tt^anbelbar Ui ßuc^ geblieben. 3c& fann eö nic^t fagen, 
tt)ag eö ift, bag mid) ju ßuc^ ^injiel)t, aber tä ift nun 
einmal fo, bag ic^ (Sudp lieb l^aben mu^. 2)arin fe^e 
i^ (Sottet ginger unb tt)enn S)er eg fo fügt, «werben n^ir 
eö tt)o^l ni^t anbern." 

Steimer ©ulf fal^ ben ©ingemeifter mit einer ^U 
fc^ung t>on ©ruft unb greunbli(^feit an: 

/,3^r feib ber feltfamfteSSube, ber mir »orgefommen ift. 
Sauft aug bem reichen @rafenf4)loffe fort, um mit einem 
^Bauern ju n)anbern, ben bie ^eitf^e ef)rloö gemacht ^at." 

/,3^ ^abe im ©rafenfc^loffe nic^t^ gelaffen, n^ona^'l 
mein ^erj ftc^ jurüd fe^nt. Sag ©aftrei^t ^aU idi 
iort begehrt, unb lix^a^ iä) empfing, ^U i^ 
mit meinen Siebletn beja^lt. ®raf 9iubolf unb i^ ftnb 
<iuitt. Du aber bift meineö Sllterö, unb icb fü^le eg, 
audp meineö @emütl;eg. (Sinen fold^en ©efä^rten f)aU 
iä) noc^ ni^t gehabt mein Sebelang, unb barum muffen 
Xoix felbauber pilgern. Äomm, 9leimer 2)ulf, fei 2)u 
mein SSruber unb SSeiftanb, tvie iä) ber Seinige fein 
n)ill in Selb unb Slriibfal. Su bift aug ben SOlarfd^en, 
bie ba i)or ung liegen. 3^^ ^cib^ mid^ lange barnad^ 
gefeint, bag ge^eimni^i^olle Sanb ju fe^en, tt>a^ auö ber 
5liefe beg 2}teereg empor geftiegen ift, unb bag, n^enn 
eg eine Sßeile im ©onnenfc^ein geleud^tet ^at, ijon ben 
SÖeüen n)ieber l^inabgefenft n^irb, bamit eg bort unten 
aufg ^tnt im 3)erlenfci^mutfe glü^e. D, i(|> mi^ wU \ 
feltfame @efc^ic|ten ijon biefen Singen, unb l^abe liebst 



— 49 — 

U^t SBeifen baju erfonnett. Äomnt, SBrubet, lag mi^ 
mit üDir ^inabge^en ju bem öe^cimnipijolleu @trant> 
ter SBeftfee." 

„®ut. 2ßentt 2)tr fcer S3auer genügt, foUjt 2)tt 
i^n jum ©enoffen ^abett. 9tau^ ift Me ^anb, bfe td^ 
2)ir Mete, aber treu. Äontm mit mir. Unb n)enn 2)tt 
jemals itebft, baf td^ bem ®elübbe untreu n^erbe, ba§ 
iä) im Jiefinnerfien meinet |)erjeng getrau, unb bag fc^ 
][)iermit n^ieber^ole, fo magft 2)u mi(^ einen ©d^urfen 
l^ei^en, ic^ b^be e^ ijerbient, unb n)ill bann ferner feine 
©emein[4)aft b^ben mit reblidben Seuten, bie mic^ fliegen 
follen, mt bie fdbwar^e 5>ep." 

„Sprieß Dtin ©elübbe aug. 3c^ toiU eg t^al^ren 
unb S)icb n^arnen unb mabnen." 

„9lacbe njill icb, gtac^e. ^ber nic^t für mid^ allein, 
fonbern für SlUe, bie burcb jenen greöel in mir beleibigt 
ftnb. S^einft S)u, micf) fcbmerjten bie ©tackeln be^ Sod^eö^ 
baö meinen 9iadfen frümmte? Dber bie Striemen, bie 
ibre 5>eitfcben mir gef dalagen? 3e|)nfad^ ärgere £lualen 
JDollte iä) aufbellten* unb iod) ni^t ben leifeften ©d^merj^ 
ruf laut tt)erben laffen. 5lber baö SSenjugtfein, n)ie dn 
SSieb be^anbelt gett)efen ju fein — — @enug! Die 
Slbtäne, bie in mein Sluge tritt, brennt, alö ob eg \)U^ 
lifc^eö geuer voäxc. Äomm, Änabe, wir muffen eilen/' 

,m folge 2)ir/' 

„9^o(^ i^aht iä) einen n)ir()tigen ®ang. (£|)e xi^ mein 
Ser! beginne, will icb mid^ "oon allen irbifdben SBerpflidp^ 
tungen IBfen. SSerftebft 2)u? 3c^ will nid)tö mebr mit 
ber 2ßelt ju tbun l^aben. Tlit 2l(len will iä) 5lbrec|nung 
l^alten, mit 5lllen, unb foUte mir bag |)eri ijerbluten. 
©age mir, Änabe, weigt S)u, wag Siebe ifl?'' 

2)er Sänger antwortete ni4)t, aber feine ginget 
glitten leife über bie ©aiten feiner Saute ^in, bag eg Mang 
Wie ein (£ngelg^|)arfenton. 

„2)u fpri^ft ni^t? 9^un, eö fann wo^l fein, baß 
jnan es niä)t vermag, ^abe id) ti boc^ audb nicbt über 
fcie Sippen ju bringen ^ermod^t, unb eg mä^tig jurüdf^ 



— 50 — 

gebrangt, mnn mir'ö bte S5rujt jerfprengen ttjofffe. ^hv 
in ©aum f^lägt töf^ 3ßurjeln unb treibt eine fc^öne 
SSIatterfrone. 2){e muf t^ jie^t fallen, unb 2)u follft'^ 
mit anfeilen." 

„2ßag n)illft 2)u t^unr 

„einen furjen Slbf^ieb nehmen, für immer, ^o^ 
einmal freunbli^) in ein freunblid^eS 5luge fe^n unb 
bann — " 

(£r fc|)tt5teg, unb ballte ingrimmig bie gauft. 

„gaffe Dieb, greunb. 3d) ö^^^«^^ 2)icb ju i)erfte|m, 
aber ©ein beginnen ift fünblicb. 2Baö ber ^err jufam^ 
menfügte, baö foU ber SWenfcb nic^t trennen." 

„@d)tt)eig. ®oll id^ meine ^itht mä)t iyof)tx achten, 
alg aUeg ®ut ber Söelt? 2)ag 2«äbcben mag tbun, 
njaö fte n^ill, unb ftc^ meinetwegen 5)or ©ram bie 3lugen 
auö bem ^opfe n)einen. Q^ ift nur m ?5unft mebr in ber 
9ied^nung. ^ber icb |)alte fte für ju gut, al^ baf ic§ 
fie für immer an biefen Seib fetten n)ill, ber ijon einem 
Änec^t gepeitfdbt unb in ben Darren gefpannt n)orben 
ift. »^eraug mu^ fte aug bem |)erjen, unb allein mug 
|te bleiben fortan, in Sl()ranen unb Sommer, tt)enn fie 
eg nicbt »ermag, mi^) iu i^ergeffen. 2)aö n^ill id^ i^r 
felbft fagen. Unb nun vodttx, o^ne ^laft. 2)er SBeg 
ift tt^eit." 



j5ed)6te6 €apiUI. 

kommen unb ^c^etben. 



2)a lag eine «^ütte auf ber ©eeji:, miiUn im ©el^ölj. 
He n)ar fo baufäüig, baf fte bem Sinffuf beö Unwetters 
nic^t wiberftanb. 2)er SÖinb pfiff burc^ l^unbert Stilen 
unb I5fd)te bag geuer auf bem -beerbe. 2)er Siegen 
fc^lug burcb baS mürbe 9lobrbad^ unb trieb bie ermti^ 
HUn SSewc^ner i^on ii)xm ärmli(|en ©tro^lager. 



— 51 -- 

gflunb um bfe ^üttt mar eine Sfci^tung. 2)arauf 
baute ber ©tgner berfelbcn Äorn unb anbete grüc^te, unb 
fnftete mit bem ertrage ^m unb ber ©einigen geben. 
(£g n^ar ^voax fümmerlid^, unb er mu^te noc^ einen 3^^tt^ 
im ba^on abgeben an ben geftrengen Orafen; aber eg 
grünte unb blüf)te toä) um ibn ber, unb xomn er bie 
©arben nicfen fa^, unb bie Söalbbäume ernft baju raufd^^ 
ten, flog tin Säbeln über fein ©eft^t, unb er ^ergaf 
beg Äummerg. 

5lber jegt n^ar Wt^ i^erfc^nett unb jetgte nur eine 
troftlofe Sßinteröbe. Strübfeltg voax eö brausen, n)ie 
jn)if4en jenen Sebmn^anben, bie faum ber ©en^alt be^ 
leranbraufenben SBetterfiurmö n^iberpanben. 

2)ie |)ütte n)ar eingerid^tet, tt)ie alle ©ebäub^ tut 
alten Ditmarfc^en, unb n^ie ftcb felbft ie^t nod^ tin gro^ 
fer S^^eil auf ber bortigen ©eeft t^orftnbet. 2Ber burd^ 
bie ^oftbüre bineinging, ber fam auf bie 2)ie|)le *) mit 
bem l^artgefd^tagenen ?e^mboben, unb ju beiben (Seiten 
liefen bie SSerf4)lage ^in, in mlä)m bag 95ie^ ^aufete. 
5lm ßnbe berfelben erl^ob ftcb ein fteinerner ^eerb mit bem 
eifernen Sogen, moran ber Äeffel über baö geuer gel^angen 
n)urbe. Sßeil fein Slaud^fang üblic^ voax, fo gog ber 
fRanä) ungel^inbert burc^ baö ganje ©ebäube ^in unb 
fu^te ft{^ einen Slu^n^eg, n)o er i^n fanb. ©eitn^ärt^ 
i)om |)eerbe lag rechts bie SSorratl^öfammer, linfg aber 
bie S)öng*^), an bereu einer Sßanb ein firmerer (Sid^en^ 
tifcb ftanb, unb biefem gegenüber in einem SSerfc^lage 
bie Sagerftätten ftd^ befanben. ©o einfad^ n)ar bie 
Sßobnung beg fleinen ©eeftmanneö überl^aupt befcbaffen, 
aber noc^ um SSieleg ärmlid^er ift ber 5lnblidf ber 2)6n§ 
ixt ber |)ütte auf ber ?i^tung, bie ein mattbrennenber 
Äie|)nfpal^n nur not^bürftig erbellt. 3n bem Sßerfcblagt 
l^eftnbet ftd;, ftatt beg ]^o^aufgemad[)ten SSetteö, bem ©tolje 
einer alten S)itmarf4)erin, nur tin Raufen jerfnitterte? 






— 52 — 

©trol^, unb auf bemfelbett bte aB^emagerte ©efialt eineg 
Äranfett, ber ftd& jitternb unter einer jerfe^ten SBoUbecfe 
frümmt. 

S)er Äiel^nfpa^n fladfert auf unb tin l^eller ©^ein 
fliegt über bag bleiche, eingefallene ©eft^t be^ Seibenben, 
ier flebenb feine «öanbe faltet: 

„Erbarme 2)id^ mein, o «^erre ®ott fn ©naben, unb 
etlßfe mic^ ijon meiner S;röbfal." 

„Slmen!" antwortete tm tonlofe ©timme. 

2)er ^ranfe fior^te auf: „Slmen, baö n)erbe wal^r. 
^aft 2)u ^men gefagt, 2;oc^ter?" 

„3c^ ^abe. SSater, 2)u ftirbft. (Set ©Ott gepriefen, 
ber i)\ä) i)on ©einem Selbe erlöfet. 3^ bleibe l^ier 
allein, ganj allein." 

„S^id^t allein, ^inb, niä}t allein. 2)u ))aft einen 
wadern greiergmann." 

„@r n)irb mic^ ni4>t n)ollen, feit td^ wn bem ftoljen 
ßbelweibe fo x^erfc^impft unb gefd^anbet hin. giud^ i^r! 
Unb tt)enn er fo gut tt)äre, baran ni^t ju benfen, wenn 
ler'S nit^t feigen woEte, wie baö gleifc^ meiner |)anbe ge^ 
Ibraten ijl i)on bem brennenben glat^g, fo weife tc^ i^n 
ab. 3c^ tt)ill mä)t, baf er ftc^ mit folc^em Krüppel ux^f 
^eiratben foU, mit bem ber Unfriebe ^ugleic^ in bag neue 
^ixn^ Rieben mu^." 

,,3[ßag {inb bag für ©ebanfen? STelfe, mün arme« 
^inb?" 

„2)ag ftnb ©ebanfen, wie fte ftd^ für eine ted^t^ 
fd^affene Sirne gejtemen, bie ^itU für ben Sungen ^at, 
jber ii)x 9)lann werben foll. Unb wenn er biefen Singen^ 
Midf l^ier einträte unb fagte: XelfeÄrep, willft midb 2«or^ 
gen jum 5Kann? iä) würbe antworten: ^tin, dtämn 
2)ulf! ©pare S)i^ @ott gefunb unb gebe Dir alle« 
©lücf ber Söelt, aber an biefe S^ür flopfefl 2)u m^ 
gebeng." 

,,<3o bleibft 2)u ein armeg, ijerlaffeneö 2)ing; »ater^ 
unb mutterlog." 

„Sr ^at mid^ »on einer armen ©eeftbirne ju rfnei: 



- 53 — 

xtid)tn SWörfd^frau ntöt^en tt^oüen, bafür Bratä^te iä) t^m 
etam Joerftümmelfen ?etb unb btc üble ^iac^rebe 5)on bett 
beuten, ba^ baö armfeltge SBetb, baS er in'^ |)aug ge^ 
nommen, mc^t einmal ben ®rapen*), ben er für fte 
an'^ geuer gerücft, mit t^ren Slrttiftumpfen »or bem 
Ueberlaufen bettjal^ren fßnne. S^ein, SSater! 5llg mir 
jene glammen tn'g ®eft(^t fd^lngen unb i^ meine 5lugen 
f(i^He|en mufte, bamit fie nic^t i)erl5[^ten, ba n^ufte i^ 
ti, baf fte 9llleg tt)egbrannten, ttJag mir auf ßrben lie& 
n^äre, unb baß td^ niemals eine freubige ©tunte ^abcn 
n)ürbe." 

„SEelfe, mein armeg, unglüdflid^eg Ätnb. S5ete für 
mic^! 3t^ fü|)r^, meine ©tunbe ift gefommen." 

„S)an!e ©oft, SSater, baf er 2)ic^ i)on ©einen tr^ 
bifc^en Seiben erlßft. ©tirb ol^ne ©orgen um mid^. 
©Ott n)irb mir beifte^en, ber allen SBaifen ein SSater ijl:. 
Slber ber fc^anbli^e ©raf, ber fdbulb CiX^, Deinem Sobe 
tii....'^ 

„glucke \)^xa nid^t, Äinb. dx l^at nid^t |)anb <vx 
xaxö^ gelegt, 2;elfe/' 

„er t^af ö. ^iikiit er burd^ feine grol^nfned^te nic^t 
ben ^orn^S^^ttten fo unbarm^erjig eintreiben unb mid^ 
fortfcf)leppen laffen, bamit t^ abarbeite, n)ag 2)u nid^t 
fteuern fonntep, fo ptte tc^ "^[6) pflegen unb 2)ir bei^ 
[teilen fönnen." 

„Slber S)u Ipattefi bod^ ben fliel^enben 9lt|)em nid^t 
aufgel^alten. Sege 2)eine J^anb auf meine ©tirn, ^tnb 
unb trodfne ben ©^tx)eif . . . 3lc^, ©ott... 3n "1)^^ 
•^anbe befehle ti^ meinen ©eift. 95ete, Äinb! S3ete! 
S)er |)err.... ruft." 

„SSater! ?ebe njo^l! ©ott ijl mit Sir unb mir! 
SSater, \'ix^ 2)u? 3cb n^itt brai^ bleiben unb gut... 
gr l^ört nid^t me^r! S)ie |)anb ift flarr unb falt. ©r 
tfi l^inüber." 



^) ©roger etfernet Äö(|to))f nttt brci giif en. 



— 54 — 

Unb mit f)ti^tn 2;^ranen n^arf ftc^ bfe utiglüdlitle 
SBaife über bm Sefd^nam unb regte ftc^ ntd^t 

2)er SBinb, trel^er pfeifenb burc| bie ^ütte flog, 
fd^n^ieg in biefem Slugenblicf, aber unter ber ©d^n^elle 
^{rpte iaä •S)eimc|en unb über baö l)a^ ^xnmQ 
Vaufc^te eine (Sule mit unbeimlt^em glügelfc^lag. 

(£ö fab faft aug, aU lägen jn)ei Siebte auf bem 
©trob am 33oben. 

Die 9^a4)t jog ijorüber unb bereite bämmerte ber 
3;ag über bie Sßipfel ber SSaume in bie Sichtung ^inün. 
SCelfe tt)ar aug ber bumpfen SSetaubung ermac^t unb er^ 
]&ob ftcb langfam. 3b^ ^H^ bUcfte gbicbgültig. 2)ag 
Unglüdf laftete mit feiger ©d^tt)cre aiif ibr, baf fte eg 
nid^t t^on ber benommenen 33rujl; abjunjaljen ^ermo^te 
itnb ftc^, bem 5lutomate gleicb, fortben^egte. ©ie ging, 
pbne gu n)iffen, tt)obin. *®ie n^oUte irgenb ttroa^ tbun, 
aber jte tt)ufte ni4)t, tt)ag. ©ie öffnete bie Xi)üx 
ber |)ütte unb trat tn'g greie. 2)ie falte 2)?orgenluft 
m^tt fte eiftg an. SHit einem f^njeren ©eufjer b^b 
fte bag gefenfte -^aupt unb ftie§ einen lauten ©^rei 
aug. — 3b^ S3rautigam ftanb ijor t^r. 

„9Bag ttJittft Du bter, 3leimer 2)uH?" fragte jte 
mit tonlofer ©timme. 

„3(^ tt)ill 2)idb feben unb fprecben. 3ft'g fo uner^ 
|)i3rt, ba^ ber SSrautigam ^u feiner S3raut fommt? Dber 
it)ei§t Du fc^on, tt)aö gefd^eben ift unb !oerbieteft mir bie 
Slbür? ^at nid^t 9^otb, mein Säubdben, i(^ bleibe Xion 
felbft tt)eg, tt>te eö bem gefcblagenen •f)unbe gejiemt." 

Dag aJiäbd&en fab i\)n grog an: „3db ^^erftebe Dieb 
nid^t. SSenn e^ aber ©pott fein foU, fo »ergebe Dir 
i\)n ©Ott, SReimer Dulf, iä) babe ibn ni^t i^erbient." 

„©pott? 3cb, ©pott?" rief ber 3üngltng auf er 
ftd^. „©pott treibft Du felbft mit einem Bertretenen, 
ber beg (£belmann§ Pfarren mit bem tobten %a^ W 
fortfdbieppen muffen, unb ber auf feinem 9iücfen bie 
©triemen tragt, bie beö SSoigtg 5)eitf^e ibm gefc^la^ 
gen l^at." 



— 55 — 

„^ilf ©Ott, Weimer 3)ulf, m^ fagft 35u?'^ rief 
Xtlfc, im gieberfc^auer jitternt). „©et barm^erjtg unb 
fprid) nic|t fold^e entfe^lt4)e Dinge. fRoUt niä)i fo mit 
im Stugen, SJiann! 3ä) fann eö nic^t ertragen." 

,,3f^ [potte nic^t, tdf) lüge nid^t; id) [age 3)ir bie 
SBa^r^eit, unb fomme ba^er, !Dir mtin Sßort jurücfjUi^ 
geben, benn 2)u foUft Di^ ni^t mit (Sinem t^erbinben^ 
ben fte e|)rlog gemalt ^aben." 

„©0 ift benn SlKe^ ^in, unb iä) Um in meinem 
Unglücf nid^t einmal ben 2;roft ^aben, bap 2)u glücflid^ 
bift. i?omm herein unb [age mir Sllleö, voaä 2)ir ge^ 
fd^e^en ift. 2)rinnen ift auc^ — ad^, Sieimer Dulf, ic^ 
l^abe 5llfeg, 5tUeg mit einem 3)?ale i^erloren. Irinnen 
liegt auf bem legten @trof)^aufen mein Sater! Sei 
©Ott feiner ©eele gnabig." 

©ie marf fid^, in S:bvanen aufgeloft, in feine Slrme, 
Sl^re Äniee manften unb brol^ten jufammen ju bred^en* 
SReimer 2)ulf führte fte in bie ^ixitc. 2)er junge ©inge^ 
mfifter, ber, o^ne öon i^nen fcemerft ju toerben, 3^uge 
t^rer 9tebe gen^efen tt)ar, folgte i^nen na^. 

S3eibe fprad[)en lange ernft mit einanber. ^elfe er< 
l^ob ftc^ juerft: 

„@o fei eg benn. Q^ tjl jegt feine ^dt ^ur |)od^^ 
jeit unb Äird^fa^rt. Sßir ftnb einmal nid)t jum ®lüd£ 
beftimmt, unb muffen ung barein ftnben. Slber follen 
tt)ir auc^ ni^t jufammen einen eigenen |)eerb grünben 
unb unö unfere^ Sebenö freuen, n)ie anbere ©efd^Bpfe 
©otteg, fo tooHen mx treu jufammen ^alUn in unferer 
fRaä)t unb bag fei nod^malg befd^n^oren.'' 

„eg ift befc^ujoren!" rief ber Süngling mit lauter 
©timme unb ©ott im Fimmel l^at biefen eib gehört/' 

„ßr ^at i^n vernommen, trüber!" fprad^ mit ht^ 
joegter ©eele ber ©änger. 

„51^, bift S)u ba, mein lieberreid^er ©urfd^e? 
®id^ ^aiit ic^ ganj aug ben Singen i^erloren. 5lrmer 
Sunge, I)u bift in ein ^auä gefommen, ba^ fo armlid^ 
ift, baß 2)u Mn geuer barin ftnbe|i, 'I)iä) ju tt)armen 



— 56 — 

unb fetn S5rob, um 2){d^ ju fatttgett. Sag n){rb 2)tr 
nocJ^ oft begegnen, n)entt 2)u mtd) ju 2)einem ©eleit^^^ 
mann n^aj^lft." 

„©ei um mi^ unBeforgt. 3c!^ bin an (Sntbel^rung 
gettJß^nt, unb n)ärme mic^ burc^ bag ^eilige geuer mei^^ 
ner ^unft. Slber tröfte 2)eine S3raut, bie fo bittere 
Sutanen n^eint." 

Unb |)eftig fc^lu($jenb jianb SEelfe abgen^enbet, benn 
tioä) nie batte ba^ ©efü^l ber 5lrmut|) unb SSerlaffen^eit 
fie mä^tiger ergriffen, alä in biefem ^ugenblicf, tt)0 jte 
rinen gremben auf i^rer <Sä)mUt fa^, bem fte bag ^tu 
Ifge ©aftre^t ^erfagen mufte, i^n mit Siran! unb ©peife 
ju erquidfen. 

„5?omm, 2)irne, fomm unb laf bag Sßeinen. (53 
f(|i(ft fic^ ni(^t für bie 9iac|egenofftn 9ieimer 2)ul!g, baf 
jte fd^reit unb flennt, voit ein alteg jabnlofeg SÖeib. 
5öir jie^en jie^t unfere ©trape unb ftnben 3eber balb 
eine -Verberge, tt)0 man ung reicht, njag n^ir bebürfen." 

f^Bit^c mit ©Ott. SBie iä) Dir f^on gefagt ^abe: 
3d^ ge^e ju meinem fai^m gt^eler, ber auf |)eine^ 
SSiert n^irt^fd^aftet, bag jttjif^en ©c^aafftebt unb ßgge:^ 
ftebt liegt. Dort fannjt Du mic^ jeberjeit finben unb 
mm S)u fommjt, foUft Du fd^auen, bag unfer Serl 
geförbert iji." 

„Du n)irfl nid^t lange i^ergeblid^ ttjarten, big td^ 
Dir einen SSoten fenbe. Sie l^aben baö Äorn augge^ 
fäet, bie ^o^mütl)igen Ferren auf ber S35dfelnburg unb 
follen baöon nid^t nur ben S^^uten, fonbern bie ganje 
2lernbte ^ahm. Unb nun, SEelfe, tt)ollen tt)ir ben alten 
SDlann begraben." 

Tlit tiefem ©d^mer^e ttjanbte bie Sungfrau ftd^ t^on 
bem ©eliebten ab unb fud^te bie @eratbf(^aften b^t'^^or, 
tt)omit 93eibe feitn^artg 5)on ber «^ütte m tiefet ?od^ in 
bie hartgefrorene @rbe gruben. Sllö bag SBerf öoUenbet 
toax, gingen fte in bie |)ütte unb fnieten betenb neben 
ber ?eic^e nieber. Der ©änger aber trat ju i^nen unb 
fang ein ©terbelieb. 



— 57 — 

9?od^ etne ©tunbe, unb bag traurtge 2öerl tt?ar ge^ 
fd^el^en. !I){e ©onne fianb im SWittage unb n^arf t^r 
ild^eg Std^t auf ben n^interltd^en ©rab^ügel. Xd\c 
unb i^r ©eliebter fianben ftc^ gegenüber, ^oä) ein 
•^änbebrudf, no4) eine Umarmung unb S3e{be trennten ftd^, 
um einer freubenlofen, ^offnungöleeren 3ufunft entgegen 
m ge^en. 



Siebentem Sapitel. 



eg ujar fd^on ftnjier, alö ^Reimer 2)ulf unb fein 
©efä^rte, bte rüftig ^on ben ^i3ben beg ©eefllanbeg 
l^erabgeftiegen unb über ben l^artgefrorenen 2)farf4)boben 
tt)eggefc()ritten Ovaren, einem einzelnen ®ef)i3fte \iä) na^ 
|)erten, auä mlä^tm tf)nen ein l^eüeö ?id)t gaftli^ ent^^ 
gegen fd)immerte. 

SSeibe hielten an. 

„2Bir ujoUen unfere Slagefa^rt enben/' fpra($ ber 
SSauer ju feinem ©efa^rten. „34) ^^^e ben 9iic|tn)eg 
tjerfeblt unb tt)ir n^erben beö Saterö |)aug nic^t üor 
2)iitternad^t erreichen, ©o lange ^ältft ®u bag SSan^ 
bern nic^t aug, SSruber unb auc^ iä) mö^te eine ©tunbe 
meine ©lieber jlrecfen. 2ßir ftnb l^ier in bem eigentli> 
ci^en 2)itmarf^en unb jebe S;^ür fte|)t unö offen. ?ag 
un^ getroft in jeneg ^anä treten." 

2)em ©änger tt)ar biefe Slufforberung ^oä) millfom:^ 
men. ©eine Äniee t^erfagten i^m fajl ben ©ienjt, unb 
nur ©cbaam l^atte t^n abgehalten, fd)on früher eine furje 
3laft ju begehren. |)aftig eilte er feinem ©efal^rten 
einige ©dritte i)or, unbftanb bannplö^lid^ erf^recft füll: 

,,Um ©Ott! ffiag iji baö?" 



— 58 — 

„3)ag tfi bte 3ßeftfee!" tief SReimer !Dulf m})\^t^ 
ntut^. „?ange l^abe iä) btefen Älang mä)t gehört/ bei 
bem mein |)erj ^b^tx flopft. ©o tnad^t'g bie Sllte oft 
in ben langen SBinterna^ten. 2)amit n)ir ni^t aßp 
fefi fcl}tafen follen, ffopft jte i)on 3eit ju 3^it an \m^ 
fern ©tranb unb n^arnt unö: 2)itmarfcf)er, f^lafe nic^t! 
S^un, alte Wliiütr, ^ier njac^t ßtner, bcr ujo^I nid)tö 
tne^r für \iä) felbft l^offt, aber Dir rafd^ genug jur -C^anb 
fein n)irb, u>enn ®u if)n braucf)en fannft." 

„3Öie bumpf, mc grauent^oU unb ioä) \t>it prächtig 
wnb ergaben tönt bie^ SSraufen ber SÖogen ju unö 
j^erüber!" fprad) ber ©änger öor ft^ ^in. 

„3a, bie ©fngemeifen unferer Slltmutter Hingen 
mitunter abfonberlic^ unb bie ©efangöfunbtgen im l^ei^^ 
ligen römifc|)en ditiä) bätteu eine SSeile barüber ju qxü^ 
Mn. |)orc^! ^'6x\t S)u bieg Äracben unb Serften?'' 

„Sg ift, aU ujürbe bie ßrbe U^ in if)re ®runbfeften 
erfd^üttert unb ber ©oben unter mir gittere." 

„S)ie ©ee f^üttelt ft^) im 3orn unb n^irft einen 
(Siöberg, ben fte auf i^ren SBellen fc^aufelt, mit aller 
®ett)alt auf ben ©tranb, ba§ er in |)unberttaufenb 
©plitter njeit in'ö ?anb ^inein^iegt. 3ft nic^t ju fpa^ 
fen mit ber alten |)ere, mein lieber ©ingemeifter, fte 
li)at in ibrer 2ßutb SC^an^en falt gemad^t, bejfen ®ebeine 
feinet 9)?enfd)en 5luge n)iebergefe^en l^at. ^ber nun laf 
uns jum geuer." 

SBillig öffnete ftd^ ben ffiBanberern bie X\)ixx, unb 
He tüftige |)auöfrau fü()rte i^re ®äfte ein. 

„©t^t nieber unb n^ärmt Guc^. (£ö ^at ttJol^l fd^tt)et 
gel&alten in ber Äälte? 2)aö junge ^mltin ba iji ganj 
irf4)i3pft. Sl^it (£u^, ?anbgmann, ge^tS fcbon beffer. 2Ber 
tag ©pringen über bie Bannern unb SBettern *^0 l^ier 
itnten nic^t gett)o^nt ift, bem mac^ts einen fauern Stag. 



*) Kraben unb banale, bte ta^ ^ax^^lanh turd^fdpneibett, Uttb 
W [\ä^ fammelttben SBajfer abführen. 



— 59 — 

^{er tjl bte ^attne! XxMt unb laftö dnä) n)o^l fein; 
3^r foUt gleicf) ju effen frtegcn." 

„■Danf Sud), grau, unb 2)u, S3ruber ©ingemeijler, 
trinfe unferer aötrt^in ju, jum 2)anf für bte alte ®aft^ 
fret()ett 2)ttmarf^eng. S3et ujem Verbergen n>ir, mnrCi 
fceliebt?" 

„3^r feib ^ter auf bem ©el^ofte öon Sarrenö S)ülf, 
itttb ic^ bin eine ©et^Iefg 2:oc|)ter auö 2)?arne. 2)iein 
Wlann ift nid)t ba^eim, fcnbern fc^on öor Stageganbru^i 
mit anbern ^auöleuten f)inüber gen^anbert jum Äarfpel 
S3runöbüttet, n^o^in bie ©lüter unb ©n^aren'^") fie berufen 
l^aben. d^ ift tmaß äöic^tigeö im SSerfe." 

„I>abt 3^t nid)t geprt, n^aö fte ^or^aben?" 

„3(^ njei^ nid^tg. 9l6er ttJenn iä) eö auc^ n^ü^te, 
toixxit iä) miä) boc^ noc^ bebenfen, el^e iä) mit bem SWaule 
Iogpla|te. SBir fragen unfern ®aft nic^t, n)er bift ©u 
unb flimmern unö ni(^t um fein SBol^er ober Sßol^in? 
Slber unfere ©e^eimniffe behalten tt)ir für ung allein." 

„3l)r ^abt Siecht, grau. Slber bamit 3^r nid^t 
glaubt, baf iä) aud bloßer 3^eugier gefragt l)abe, ober 
^uc^ gar ju ßuerm ©djaben au^funbfd^aften n^ollte, fo 
follt 3l)r n^iffen, ba§ ic^ 9ieimer 2)ulf ge^eifen unb ein 
®o^n beg WtaxUn 2)ulf bin, ber im ganjen ?anbe n)o]^l 
gefannt unb tt)o^l gelitten ift." 

ein freubfgeg (Staunen flog über ba^ ©eftd^t ber 
grau: 

„®eib 3^r n)al^rlic^ m <Bo^n beg n^arfren 50iarten 
S)ul{, ber in bem 9tat^ unferer Slc^tunböierjiger**^) ftgt 
unb !oon beffen Älugl)eit unb reblic^em ©inn baö gan^e 
Sanb mit (ä^rfurc^t fprid)t? |)at er bod^ einmal Ui 
ung ^e^erbergt ^or brei 3ct^ren, aU er jum ©rafen 
auf bie S3ödfelnburg jog unb gebenfe iä) biefeö SSefud^eö 



*3 Die 33efc|ltegenbett, audp (Sd^UdS^tenbeit, unb bie ©ef^ittJornett 
im alten Ditmarfc^en. 

**) Die 2lu^ern?a|)Iten be^ ^olfe^, bie ha^ sjornel^mfle ®eric|t 
tut :2anbe Mhtttn, 



— 60 — 

noä) immer mit greufcen. 3a, ja! jemei^r iä) dxiä) atis? 
fel&e, entfcedfe i^, ba^ 3^t ßuerm SBater gleist. (Si, fo 
feib mir taufenbmal njillfommen, nie Vdttt iä) geglaubt, 
baf mir in ber Slbn^efen^eit meineö S)?anneö eine fold^e 
greube ju X^tH mxitn foUte." 

SReimer 2)ulf t^id) einen Schritt jurüdf unb «weigerte 
ftc^, bie bargebotene ^anb ju f äffen: 

„l^alt, grau! 3)ie[e|)anb bürft 3^r nid^t berühren, 
©ie muf erft ebrlic^ gef^^ro^en n)erben." 

„Um ß^rifti Sßunben n:)illen!" rief bie grau er^ 
blei^enb. „SBag fagt 3^r? 2ßie mag ein Sanbegfinb 
folc^e Söorte in ben 3}Junb nel^men?" 

Gine trübe SBolfe umjog bie Stirn beö 3üngling3: 

„2)ieint 3^r, iä) bätte gemorbet, ober meine -^anb 
nad^ frembem ®ute au^geftrecft? ©ie ift rein, aber bie 
SEprannen bort oben l^aben fte entehrt, inbem fte einen 
freien 2)]ann ^interrücfö überfielen, it)n in einen Darren 
fpannten, auf bem ein tobteS 3laö lag unb ibn mit ber 
^eitf^e jum Sieben jn)angen. Unb barum foU fein e^r*^ 
lieber 2)Jenfcf) biefe ^anb berühren, U^ ic^ mic^ gerad^t 
|)abe unb bie Staube üon mir genommen ijl. Unb nun 
3br ba^ toi^t, grau, laft'ö (Ena) genug fein, unb nel^mt 
eine gute yiad)t i^on mir an/' 

Sief erf^üttert fa^ bie grau in baö gramerfüllte 
Sintiig beS jiungen SJJanneg, tt)ünfd^te i^m mit St^ranen 
erftidfter ©timme 3^u^e unb grieben unb ging an^ ber 
2)öng, bie deiner ber |)auögenoffen ttJeiter betrat. 

^urj iUi)or n^ar nod^ ^olj auf bie ®lutb getoorfen 
ttjorben unb eine erquidfenbe SBärme »erbreitete ft^) ring3 
um|)er. Steimer Dulf f^ürte bie Äo^len an unb fagte 
ju feinem ©efa^rten: 

„©tredfe 2)i(^ immer bort auf bie S3anl unb fd^lafe 
ein. 3Jtic^ treibt^ noc^ nii^t jur 3lu^e. |>unbert ®e^ 
banfen fliegen mir buri^ ben Äopf unb iä) mu^ fte erjl 
orbnen, fonft ^txmxxf^ mic^. @ute S^iac^t." 

£)er ©ingemeifter tbat, toie i^m gerat^en tt)urbe. 
5lber mt e^ n)o^l nac^ einem ungen^o^nten, angeftreng^ 



— 61 — 

tett 2)?arf^ ^\x ge^cn ^jflegt: mm ntan ber [3lu]^e .[fo 
fe|>r Bebürfttg ijl, tt)tll jte m^t fommen. 2)te aufgeregte 
^J^antafte lä^t ftc^ nt^t befänfttgen unb ux\d)t\xd)t ben 
©d^laf. @tne ©tunbe unb langer l^atte er \i6) ru^elog 
!oon einer Seite jur aubern geworfen, bann fp^^^S ^^ 
iaä} auf: 

„3^ t^ermag'g ni(^t!" 

Sietmer Dulf faf no^ immer am geuer: 

,,'l)tin 93lut ifi in SBallung ^om Söanbern unb 
Srinfen. S)eg 3arreng 3)ülf alter S«et^ ift ftarl. Snutt, 
n)enn 2)u nid^t fcf)lafen magft, fo lag unö (ging ^ufam^^ 
tuen plaubern. 5ßir ftnb je^t 93rüber, unb muffen öiel^* 
leidet ein langet ©türf 2ßegeg beifammen bleiben. 93rüs^ 
ber aber muffen ftd& genau fennen. 2öer i^ hin, unb 
ttJaS ic^ benfe, bulbe unb ^offe, ba^ xt>d^t 2)u. 3c^ 
aber mi^ 'oon Dir garni^tö, ni^t einmal Seinen 9^a^ 
men. Daxin ifl feine ©leic^^eit unb auf bie ©leid^^eit 
lialten n)ir 2)itmarfc^er befonberg grofe @tü(Je. ®o 
laf mic^ benn bßt^en, tt)ag S)u felbft !öon S)ir mi^t, 
njofern fein ©elübbe Seine 3vtnge binbet." 

®er ©ingemeifter ^ielt bie |)anb über bie Slugen, 
ölS n)oUte er ftc^ ber ©egenn^art ganjlic^ entfc^lagen. 
din trüber ©d^atten flog über feine f(|5nen, faft nod^ 
fnabenbaften 3üge unb mit leifer Stimme fagte er: 

,,1)cin Sßille gefi^el^e. Qn>ax toirb mic^ f^mer^en, 
joag ic^ Sir mitt^eilen mn^; aber ic^ n^eif nicbt, wie 
e8 fommt, id^ fann Sir nic^tg i^erfagen. Seine Stimme, 
Sein 5luge wirfen fo unwiberpe^li^ auf mi^ tin, ba^ 
iä) Sir willenlog ge^or^en mug unb tc|) ge^ord^e Sir 
gern." 

„Su bift nn t^örid^ter Surf^!" entgegnete dtnmtx 
Sulf mit tiefer SRübrung. 

„3lbalbert ifl mein '^axnt. Slber ans weffen @e^ 
fd^ilec^te id^ entfproffen hin, t^ermag ic^ Sir nit^t ju fa^ 
ßen. SBo^l möc^jte id^ eö erfunben, wo mein SSater ^aufl, 
fcamit id) ihn frage, n>aS iä) i^erbrod^en ^abe, baf er 
mi^ f^on in ber frü^eften Äinb^eit i^erftopen i^at, bann 



— 6^ — 

aber fc^aubere id) mcUx i^or fcem ©ebanfen jurüdf, imb 
id) »ermeibe änöftlt^, naä) meittem SSater ju fcrfc^cn, 
bcnn ein imbeftimmteg Sinnen fagt mir, eö fönne grofeü 
Unheil barau^ entfte^ett." 

„2)ag tft trteber eine öon ©einen 2ßtinberHd)feiten. 
iffite fann man StngjT: ^aben öor etma^, n)aö man nod^ 
nici^t fennt? 3l6er erja^Ie nur n^eiter." 

Unb 5lbalbert \a\) freunblid^ nicfenb ju bem greunbe 
][)inüber unb fagte: 

„2Ö0 iä) geboren bin, ba raufeben feine Sßalber, tti 
benen ber SSär unb ber Sluerocbfe ^auft, unb aucb baö 
2)?eer brobt nicbt, baö Sanb in ben Slbgrunb ^n begra^? 
Ben. 3Weine Stiege ftanb unter fennigen 3^eben unb am 
gu^e beö ^ügelg fIo§ ün friftal()eller S5a^. (£^ mar 
im gefegneten ©c^n^abenlanbe, n>o ber ^tin in ben Xrau^ 
ben' tod)t unb bae melobif^e ?ieb ununterbrocben ^on 
Sltp ju ^tp fönt, njo ^orn unb ©cbatmeien ben ganjm 
S£ag erfltngen unb tin tiefblauer Fimmel auf tin fröb^ 
lid^eg ©ef^Iecbt b^tunter leucbtei. 2ld^, n?ie ift eö fo 
l^errli^ auf ber fdt)n)abif4)en 5llp." 

„|)abe aud^ i)on bem feltfamen ?anbe gehört, tt)o 
unten am 35erge baö @ra^ !nie{)od; ttJät^ft unb oben 
barauf öiö unb ©d^nee liegt, mitten im ©ommer. 2)ag 
tft n)iber bie Statur, unb barum bcibe tcf) auc^ nie ein 
©elüfte banad) gebabt, obgleich td)'ö f)atte feben ober 
gar bort bleiben fönnen, nacb meinem ©efallen. 2)hif 
auci^ ni^t 3JlIeg voixtliä)t^ @olb bort fein, tt>aä fo auS^ 
fiebt, benn e^J ging ein beitereö 2)ing bortbin, unb fam.,:. 
Slber baö gebort ni^t ^ierber, 2)u n)irft eö f4)on nod^ 
fpäter erfabren. (Srjäble nur tt>eiter." 

„3^ i^erträumte meine erften 3ci^re pifdben S3Iumen. 
Steine einzigen ©pielgefabrten voaxm tin fcbneenjeipeg 
?ämm^en unb ein paar gejäbtnte Xauben. Äinber n)a^ 
ren in ber ganjen ®egenb ni(|t. 2lucb ertt)ad^fene fan^^ 
ben ftcb nur feiten in unfrer |)ütte tin unb iä) fanntc 
eigentlicb 91iemanb, alö ben alten Sruno, ber mir meine 
©peife reicfite unb mit auf ber ?aute etn^aö 5!>orfp{eUe. 



— 63 — 

Qx fpröc^ nur fel^r ttJentg, aUx'iä) fa^ eS t^m an bett 
Slugen an, fca^ er nncl) lieb ^atte, unb i^m batife iä) 
bie ^errlii^e Äunft beö ©efangeö, bie mein i^htn er^ 
|)eitevt unb friftet." 

„33on ßt^it ju 3^tt fam eine fc^Bne 2)ame, beren 
a3tlb ic^ mir fo feft eingeprägt fjobc, ba^ ic^ fte nod^ 
je^t abtonterfeien Ißnnte, n^enn i^ bie eble 2)^alerfunfl 
gelernt Y^^^^- ®i^ fprad) freunblic^ mit mir, ermahnte 
mid), ftet^ gut unb fromm ju fein unb fc^enfte mir bunte 
^eiligenbilber. Sine^ J^ageg blieb fte \t:>tii langer alö 
gen^ß'^nlid); fte fü^te itnb"^ fegnete mid) ju n)iebbt)olten 
Scalen unb »meinte unauf^Brlid). ®ie tt)ar aucb ganj 
anberö gelleibet aU fonft unb biefer ungenjol^nte 5tnbli(f 
machte mid) fremb gegen fte. 3e^t n)ei| icb tt)o()l, tt)aS 
e^ n)ar; fte trug ein '^Jonnengemanb unb foUte ftcb für 
immer bunter bunflen ifloftermauern begraben. Stl^ ber 
Slbenb bereite ^ereinbammerte, erfi^ien tin großer, ftarfer 
SÖknn mit f^n^arjen, buf^igen Slugenbrauen unb einem 
ftnfter blicfenben ©eftc^t. (Btin SSarret n^ar tief in bie 
Stirn gerücft, unb m mikx SWantel uml)üllte bie ganje 
©eftalt. 3c^ |)abe biefe ßrfAeinung nie an^ bem ©e^^ 
bäc^tnip i^erloren unb eö fiel mir ^or ein paar S^agen 
^mx aufg |)erj, aU iä) biefelbe ©eftalt an mir »or^ 
überfprengen fa^." 

„2öag fagft ®u ba?'' fragte SReimer ®ulf. „|)tev 
in unferm 2)ttmarf^en Yatk\i 2)u einen 2J?ann au« 
^^'coaUn gefe^en? 3unge, S)u traumft." 

„2)er fc^neUere ®ct)lag meinet C^erjeng l^at mtc^ 
nici^t getäuf(^t, bag erfu()r icb, al^ id) fpäter bag Sieb 
5!Jom 9lorblanb^ritter fang unb feine ©tirnaber f(i)tt)otr, 
ganj tt)ie an jenem Slbenb, ba er bie grau im 9lonnen^ 
gemanbe aufforberte, mit i^m ju ge^en, unb fte i^m nic^t 
glei^ g^lge leiftete. (£nblid) burfte fte n\ä)t langer blei^ 
ben, fte umarmte mid) nod) ein 9Jlal unb brücfte mir 
tin S3ilbni^ in bie ^ani, baö, id^ fa)^ eg m\)U t'<^^ 
ij^rige gett)efen ift. ©eit jener ©tunbe ^abe iä) fte ni^t 
n^ieber gefe^en." 



— 64 — 

„3(^ Jt)ar untröfiltd^, als iä) bieSöorte: gebe wol^l 
für immer! tjon i^ren Sippen ijerna^m unb ber alte 
SBruno brücfte miä) betDegt an fic^. Slrmer Änabe! faßte 
er feufjenb. Strme SBaife." 

„aSon je^t ab lebte id^ in ber grijften ßinfamfeit. 
fflnx SSruno tt)ar um mid^, ber für meinen 8ebenSunter:=' 
|alt forgte, unb mtd^ fortn)äb^^nt> i^ unterrichten bemü|)t 
ttjar. (Sr fd^affte aud^ ein leii^teS ©c^wert ^^erbet, f^ni^te 
aus bem jungen ®tamm einer gierte eine ?anje unb 
lehrte mi^, bte 9Baffen führen. Sc^ tbat SllleS tt)illig 
unb obgleich meine gortfc^ritte x^m greube machten, 
ttJurbe er bod^ öon S:age gu 2:age einjtlbiger, ber ^nm^ 
mer fürchtete fein 5lntli^ unb oft fa$ er mic^ mit xn:^ 
jtigfter Setrübnif an. S^^gl^i^ ging in unferer ititnS^ 
toeife eine SSeranberung nac^ ber anbern t^cr. @ö ux^ 
fd^tt)anb mand^eS n^ert^öoUe @erätb unb unfere Äofl 
jt)urbe immer befc^eibener. 35runo entfernte ftc^ oft ben 
grßften S^eil beS S^ageS unb fe^rte bann ftetS trüber 
unb nieberge[d)lagener jurüdf." 

/,3^ mW^ furj'mat^en. SllS er jule^t ^on feiner 
SSanberung n)ieberfebrte, hxaä)tt er tin Srob, baS er 
fd^n^eigenb auf ben S£ifd^ legte. 2)ie 5lugen lagen tief in 
ibren »Noblen, ber Slngftfc^wei^ ftanb auf feiner ©tirm 
dx fdf)tt)anfte, unb nur mit ^übe brad^te iii) i^n auf 
fein ?ager. ^rampf^aft jog er miä) an ftd^:" 

„asiet ^aU icb 2)ir p fagen, 5lbalbert, unb meine 
ißraft ift ))in. 34 ^^^^ ^^^ ^^^ getrunfen, ben mir 
ein Sßerrät^er gereicbt ^at, um mir benSllunb ju f4)lie^ 
fen, aber ganj ift i^m fein 93ubenftüdf nid^t gelungen. 
|)ßre, 5tbalbert, jene S)ame, bie bter fo oft erf^iien, unb©{c|f 
fo järtli^ liebte, eS ift Deine 5Kutter. "Dein aSater, X)tin 
unnatürli^er SSater, ber fte fo unglüdflit^ machte, ^at jte 
liinter fcbwarjen 2Wauern t^ergraben ttJoUen, aber eS ift 
i^m nid^t gelungen. 3^ ^abe fte gerettet." 

„|)aft 2)u, mein n^atferer 35runo? D Danf! So 
ift meine 3«utter? 2ßo?'' 



— 65 - 

„£)u tt)trjl jte ftnben. SllTeö, ttjag Deine Mixtkx 
mix gurüdflie^, ^abe iä) aufgetrenbet gu Deinem Untere 
f)alk, unb nur baö ?e^te |)abe icb für einige ©olbgülben 
»er^anbelt, bie ic^ Dir bringe al^ 3e^rpfennig für Deine 
Sebenöreife. Söenn icb geftorben bin , jiebe binauf naä) 
t)em ^Bct)ften 9^orben Deutf4)lanb^, mä) bem eiftgen 
SIlbinger4anbe, mo bie SWenfcben auf fc|tt)immenben Snfeln 
jt)o^nen, unb ba^ 9)ieer fie ftünbli^ ju öerfcbltngen brol^t. 
Dort ift t^re |)eimat|), bort mx\t Du ibre ©pur ftnben/' 

,,3^ glaubte gu träumen. S3runo |)ielt meine |)anb 
fefl, unb brücfte fie frampf^aft: 3ct) fann ni4)t n)citer; 
bie j?raft t^erfagt mir. ©ebenfft Du noc^ beg nnftern 
S)tanneö, ber einft Deine 9JJutter t^on l^ier n)egfü()rte? 
3n feinem ©ewabrfam ftnb bie 3^ergamente " 

„93runo toaxi obnmä^ttg. 311^ id) beftürgt jum 
Sßafferfruge eilte, 5)erna^m iä) baö Stampfen ^on Stoffen 
itnb gleich barauf traten mel)rere Scanner in bie ^ixtt^. 
S3ei ibrem Eintritt fcblug Sruno bie Slugen auf, jucfte 
f(^merjl)aft jufammen unb fanf auf fein ?ager jurücf. 
3^ i^abe feinen Saut me|)r i)on ibm t>ernom»men. @iner 
ber Wdnntx njar ju bem ©terbenben getreten unb fagte, 
nac^bem er i^n fc^arf angefeben, er fei tobt. Saut fd^rie 
icb auf, aber 3ener gebot mir mit barfcbem 2^one gu 
f4n)eigen. Qx fei ber' Eigner biefeg |)aufe^, fagte er, 
wnb n^aö ft^ bter ^jorfinbe, bleibe fein Sigentbum, megen 
beg ni^t geja|)lten 3tnfeö. 5lug befonberem SJlitleiben 
JooUe er mir geftatten, meine Saute ju be{)alten. Slber 
iä) muffe mi^ unoern)eilt auf bie 2ßanberung begeben, 
unb nie wieber f)ier()er jurüc!fe|)ren, joibrigenfailö . . . ©r 
fagte nicbtg n^eiter, aber er gab nic^t unbeutlic^ burd^ 
äeic^en ju öerfte^en, bap er al^bann ben 5tuftrag l^abe, 
x^iä) ju tobten.'' 

„3cb 5^erfprad^ 5llleg unb eö ttJar mir ©ruft bamit, 
benn bie ©egenmart biefer ftnftern Unbefannten l^atte 
mir ben Slufentbalt in biefer ©egenb verleibet. 9^ur 
!0on SBruno'ö M^t münfcbte i^ 2lbf4)ieb gu nel;men. 
Man geftattete mir nic^t, xni^ berfelben ju nähern, aber 



— 66 - 

öon meinen ^^ränen ßerül^vt, voaxi mix erlaubt, big jum 
©nbrud) ber ^aä)t ju bleiben, itnb B^uge ju fein, ba^ 
ber treue greunb unb gübrer meiner 3ugenb am gufe 
unfereg Stebenbügelg begraben n^urbe. 3^ ^atte meine 
Saute mitgenommen unb fe^rte ni^t n^ieber in bie S5e^ 
|)aufung ^urücf, bie mir faft m Oraucn einflößte. 5Wit 
überftrbmenben klugen fc^ritt iä) beim Stimmer ber 
©terne längs bem ftriJmenben SSacbe ^in, meiner unbe^ 
lannten S^fi^nft entgegen, einen SSater fürd^tenb, ben xä) 
nie gefannt, eine 9Jtutter fuc^enb, bie iä^ fo järtlic^ ge^ 
liebt. 2)aS ift meine ©efd^ic^te, 3teimer 2)ult; fte ijl 
bie Urfa^e, ba^ ic^ auS ber ^eiteren Sßelt ber 'ktbm 
unb 93lütben b^naufgejogen bin naä) bem 9lorben." 

„2)ag ift eine feltfamlicbe ©efc^ic^te," entgegnete 
Sieimer 2)ulf na^benflid). „@S fommen fo unbeimlic^e 
2)inge barin t^or, ba^ ic^ faft an eine anbere erinnert 
n^erbe, rooxin ft^ Olei^eS begeben ^al Slber id) fe^e, 
bag ßrjäblen bcit S)ic^ angegriffen unb Du mbcbtejl 
giu^e ^aben. ©trecfe T)iä) auf bie 95anf unb öerfc^lafe 
bie ©rillen, ßs ift fd^on fpat unb 2}iorgen muffen n)ir 
frü^ jur >g)anb fein." 

„3n ber Z\)at, id) füble mi* matt. @ute ^a&t; 
SBruber. Unb mbge eS 3)ic^ nic^t gereuen, micb um 
mein Vertrauen gebeten ju ^aben. SiSirf nod^ |)olj in 
bie Olutl). mid) friert." 

Slbalbert legte ftc^ nieber unb voax halt entfcblafen. 
gieimer 2)ülf ftanb öor i^m unb betrad)tete i^n mit for^? 
fd^enben SSlidfen: Sßunberbar! (ix ftebt ibr tt)at)r^aftig 
öbnlid), ja, n)enn man ibn länger anfielt, lönnte man 
fagen, er fei i^r mt aus ben Slugen gefcbnitten. Unb 
bann n)ar fte n^eg 3abre lang unb alS fte tvieberfam, 
n)ar fte getj^lid). SBunberfam!" y 

gr ftanb nocb lange in 9tac!)benfen verloren, tt)äp^ 
renb ber ©ingemeifter rubig fortfcblief, unb bie SBeftfee 
5Jon Qcit ju 3eit bem Siebe 'beS ern^ac^ten ©turmeS einen 
bonnernben 5lccorb angab. 



— 67 — 
2ld)te9 gapttel. 

^ie 5l4)tuiibö ier iigcr. 



2)a^ fcUt 3^r nfitimer glauben, ba§ bie alten ®tt^ 
marfd^er n\ä)t gctt)ugt Ratten, tt)aö Drbnung unb 5{ecf)t 
ift, unb ba^ 3eber i)on il)nen in ben Sag l^tneinlebte, 
itJte e^ t^m genehm gctt)efen, o^ne ©orge barüber, voa$ 
fein S^a^bar baju fage, je nacbbem e^ biefem nü^e ober 
fdbabe. SßöUtcn bie freien Wänmx, bie in bem Kampfe 
ntit bem mlttn SBalbeöt^ier unb ber nod) n)i(beren 9)?ee^ 
te^tDoge ©ieger blieben, nid^t baö 3o^ eineg «C^errn 
tragen, ber fte na^ Saune unb 2ßillfü()r !ned)tete, fo 
ijatun fte bod^ Siecht unb ®efe^ unb achteten eg um fo 
^ö^er, alö baffelbe aug ibnen felbft l)eroorgegangen ttJar. 

5lber auf feibenen ©anbalen f^li(^en fte nic^t jur 
offenen ©erid^töft^ung unb mit ©ammet^anbfc^ul^en fa§^ 
len fte ben nid)t an, ber ftd^ mit einem S5erbredt)en be^ 
laben l)atte. |)art unb ftrenge, toie ber "C)immel, unter 
irelc^em fte atl^meten, tt)aren if)re 5lu^fprüd^e unb tt)er 
fidb if)nen n^iberfe^te, tt)ar ein geinb beg ganjen Sanbeg. 

Sie 3ldf)tunbmerjiger n^aren bie eigentiid)en 9iegenten 
beg ganbeö. ßö n^aren ad)tunbi^ierjig Wdnntx auö ber 
©efammt^eit beö Sanbeg gen^ä^lt, tt)eld)e mit ber ^tegie^^ 
tung beauftragt maren. 3ur SSeforgung be^ ©d^rift*? 
li^en l^atte man einen Sanbfanjler berufen, ber unter 
ben berü^mteften 91ed^t^gele|)rten beö Slu^lanbeS gemault 
unb für feine 2)iübtoaltungen rei^lid) belohnt ttjurbe. 
3n ben einzelnen ^ircbfpielen l^anb^abten bie auö ben 
©emeinbegliebern ertoä^lten ©lüter unb ©ujaren, bag 
i)n^t bie ©c^lid^tenben unb ©efc^mornen, bie Drbnung 
unb fanben folgfame 3nfaffen ju jeber 3^it; benn ber 
alte !Ditmarfc^er liebte feine greit)eit. Unb tt^er bie 
grei^ett tt)al)r^aft liebt, tt)ei§, bag er ft($ biefe nur er^ 
$^alten fann, n^enn er baö @efe^ f)o^ad^tet, n^elc^e^ fte 
ief^ü^t. 

5* 



— 68 — 

©obalb aber gro§c SreigniiTe etntiaten, \t>tlä)c bte 
Slufmerffamfeit beö Oattjen erforderten, bann liefen bie 
Siegenten bie Ur^SSerfammlungen berufen, n^eld^e „bie 
SUieenbeit beö Sanbeg" genannt n^urben, unb bie aUein 
baS Siecht l^atten, über bie ©efe^gebung, über 93unb^ 
niffe mit augn)artigen (Staaten unb über Ärieg unb 
grieben red^tögültige SSefcblüffe ju faffen. 

2)iefe l^obe SBerfammlung tarn aber nur in feltenen 
galten jufammen unb menn eg gefcbab, b^inbelte eg jid^ 
um bag 2Bobl unb 2Bebe be^ ganzen ?anbeö. ©onjl 
lief man bag Siegiment billig ben 3ld^tunbt)ierjigern, 
unb unterwarf ftd^ in alle 2öege ibren Slnorbnungen, bie 
nur barauf abjwecften, ba^ SBo^l beö SSaterlanbe^ ju 
^rl^alten unb ju förbern. 

@efc^a|i aucb oft, baf bie Sldjtunbm'erjiger ftc^ nic^t 
feierli^ ^n einem t^or^er auögef^iriebenen ©ericbtgtage 
sjerfammelten, fonbern, mnn Siner berfelben tma^ ^atte, 
t>ag er mit ben greunben befpred^en n)oUte, liep er cg 
tbnen n^iffen unb fte famen ju if)m in feine SSebaufung, 
Stile, ober boc^ bie SOteiften, bamit jte J^ernebmen m5^^ 
Jen, tt)ag 3ener ju fagen t)abt unb mit il)m erwogen, 
waö notb fei. Unb in folc^en einzelnen 3wfammenfünften 
finb oft 2)inge befpro4)en unb beratben worben, bie i)on 
ben erfprieflic^ften golgen waren. 

dint fol(|)e Bufammenfunft war nun eben auf bem 
weiten ©eböfte beg Waxttn 2)ulf, in bem Äircbenfpren^ 
gel ijon 53runöbüttel, ber b^irt an ber ftrbmenben ßlbe 
liegt. 3n ber großen Dönö brannte ein luftige^ geuer 
unb um baffelbe fapen bie SDlanner, welche ju einer Se^ 
rat^ung jufammen gefommen waren. So waren jwar 
uicbt ^Ue gegenwärtig, aber bie Sbelften unb 93eften 
tt>axtn jugegen unb fte burften öoraugfe^en, baf bie 
Uebrigen nic^t öon ft^ weifen würben, toa^ fte für gut 
l^ielten ju förbern. 

Snmitten beg Äreifeg faf 3Warten 2)ult, ber ^cxt 
t)eg 'C)aufeg, ein ftattlii^er @reiö, ber fein filbergefrBnteg 
.^aupt ^0^ aufregt trug, benn nod^ wupte er ni^t* 



— 69 — 

»on ber <Sä)ma^, ixt \f)m in fernem ©ol^ne n)iberfa^^ 
ren war. ©eine 5lugen büßten ntut^i.q unter ben bo^en 
33rauen ^tx'oox, unb njenn er ben S^unb jum Sieben 
öffnete, brancjen feine fefi unb ft^er auögefpro^enen 
Sßorte mit ftegenber Ueberjeugung in bie |>erjen ber 
|)örer ein. 

©ein ^aä)hax jur Siedeten tt^ar ber 93auer 3arreng 
2)ülf, ber b^iu^bi^It auf bem ©eböfte, ujo Sieimer ©ulE 
unb fein ©efä^rte, ber junge ©ingemeifter, |)erberge 
gefunben bitten in ber legten 91a(|t. 3arreu^ 2)ülf 
ttjar ein Wlann in ben beften Sabren, i)on furjer, untere 
fester ©eftalt, wag ber !Ditmarfc^er beftig nennt, ©eine 
SSenjegungen rafd;, feine 9lebe furj, aber fd^Iagenb. ^an 
fal^ eö ibm an, ba^ er fein SDlann ber langen Ueberle^ 
gung war, unb wenn er einmal gefprocl)en ^atk, folgte 
bem SBcrte ol^ne B^Ö^tn bie Xl)at, wie ber 2)onner bem 
S3li^e. 

^o(i) faß ein SD?ann in bem Greife, ber trug auf 
feinem S^acfen eine fc^were Saft ber S^bre. ©ein diixh 
len war gefrümmt, fein ®eft4)t mit tiefen gurren burcb^ 
gegen, aber auö feinen 5tugen leuchtete ber @etft ber 
Siebe unb SWilbe, ber ewig jung erbatt unb bie 3ugenb 
bortbin trägt, wo^in fein fegnenber ©trabl ftd^ fenft. 
(Sr trug bag ©ewanb beö ^^riejlerö unb war ber ©eel^ 
forger ber ®emeinbe, bie i^n um feiner grßmmigfeit 
toiUtn liebte unb ebrte, unb welcber er mit ber Siebe ü^ 
tieg jartlicben ffiaterg jugetban war. 

2)aö ©efpräd^ ber Wdnncx l^atte für einige 3^it 
geftodt unb 3eber bad)te über baS nad), voa^ er im 
Saufe beg Slbenbg vernommen b^tte. 2)a winfte 3)lar^ 
ten Dulf mit ber ^anb unb fagte: 

„3ßir bciben nun nacb altem 95raucbe getagt. Der 
Slrbeit ift i^r Sfe^t gef(^eben unb eg mag ft^ 3eber bie 
ibm nöt^ige Siube gönnen, ^oä) erfreut bin id) über 
SlUeg, wag icb vernommen l^abe; benn eS jeigt mir an, 
ba§ ber gute ®eift fortlebt in unferm aSolfe unb ba§ 
wir ber fünftigen Qdt mit Stulpe entgegen fe^en mögen; 



— 70 — 

eg fomme, n^ag ba n^oHe. (ätn Uebergriff, ber ijon 2lu§cn 
]&er bro^t, ift nur bem Sanbe gefä^rlic^), bag in feinem 
Snnern nic^t einig ifi. 2)arum lege i^ mein ^aupt 
tu^ig nieber unb toiU of)ne gurdt)t ijor b5fen Slräumen 
fanft einf^lafen." 

„5lber nid^t, o^ne eine ^aä)t auögeftellt ju ^aben, 
bie @uern ©c^laf hmaä^t unb ben ber Uebrigen!" rief 
Sarreng 2)ülf lebhaft am. „3^r ne^mtg ju leidet. 
Sparten Dulf. ©uer e^rli^ |)erj tt)ill nid^t bie iteufelg:? 
iralle fe^en, bie unter bem ©ammetpelj ftedft. 3^ Hltt 
ben 2;eufel etrt>a^ ijon i^ren falf^en Sßcrten! Stlleg, 
Jt)ag fie fagen, ift eitel ?üge! Der ßbelmann ift nun 
einmal be^ SSauern greunb hicf)t; er fann e^ ni^t fein; 
benn n^enn ber SSauer n)äc!^ft, fcbrumpft ber ©belmann 
ein, unb barum öcrbietefg ibm fein eigner SSort^eil, fxä) 
in tint diti\)c mit unö ju ftellen. SÖenn fte ung fd)ön 
il^un, fo gefc^iel)t eö nur, um un^ ftc^er ju mad^en, unb 
ung bann ^interrüdfö ßin^ ju öcrfe^en. SSilbet dvai) 
nur nic^t ein, ba§ eö ben Sunfberren Srnjl fei mit bem 
SDIetb^orn, bag fte unö binf^ieben. Sßenn 3^r baraug 
irinft, n^irb ftd) ber füge ■C)oniggef^madE balb verlieren 
unb ber bititxt ^lad^gefcpmadf bleibt ßuc^ in ber Äe^le 
ft&en." 

,/3a, la!" unterbracb ii^n ^nlUn greeg aug bem 
Äaröpel öon SWelborf. „3d^ glaub'^ ben 3unf Ferren auf 
t^r 2Bort, ba§ fte in guter greunbf^aft leben möchten 
ntit bem SWarfcbbaucr, ^itx mitten unter unö. ©ie 
mBd^ten i^r freiet ©e^öfte l^ier |)aben unb mit in bem 
9iat^ ber Slc^tunbüierjiger ft^en. @ut ba^. ®tU i^nen 
bod^ nac^, biefen gelecften 93remifc^en 3unf Ferren, bie 
un0 ber f^laue ßrjbifd^of über ben ^aU fc^idft, bamit 
-fte ung firren follen mit falf^en Sieben, ©ie merben 
m(i)t fobalb unter unö n^ol^nen, fo n^erben jie eine feftc 
ffflautx um i^r ®el)öfte jie^en, fte tt)erben barauf einen 
ftarlen S^urm bauen unb ibr Söeidbbilb n?irb ft^ burd^ 
Sift ober ©eioalt mit jebem Sage i^ergrögern, benn fte ftnb 
,beg 5)rojefjtreng ^oU, jn)ingen'^ mit bem @olbe unb ftnb 



— 71 — 

beg S3eiftanbeg i^on Slu^en getüip. Deffnet i^nen bte 
Zf)üx ju unfern aScrfammlungen unb \v>äW ft^ in unfern 
3iat^, fo «werben fie ung balb ijon ben Saufen herunter 
^cben unb un^ über bie Slc^feln anfe^en, n^enn mx it^ 
tnüt^tg, mit gejocjenem -^^ute bei i^nen Siecht ju fud^en 
lommen. ^ä) backte gar! @o lange \ä) noci^ m 
^uge offen \)a\tcn fann, foU feineö ßbelmanne^ Pflug 
in ben Sßoben ftd^ einbrücfen, ben meine SSäter unb i(9 
bem 2Weere abgetro^t l^aben unb gegen beffen mlit @e^ 
ttJalt tt)ir nod^ immer anfämpfen muffen." 

„yiein, nein!'' riefen SOle^rere, ,,fo foU'^ ni^t fein! 
SBir n)oUen eö nic^t unb n)eiter bebarf eö feiner Söorte! 
SBir a^oHen eg eben nic^t!" 

„giu^ig, Scanner !" entgegnete 2)larten 2)ulf, ftd^ 
aufrid^tenb unb einen ernften Slicf in ben Äreig uml^er^? 
ttJerfenb* ,,33ebenft, ujaö 3^t fpre^t. ©twaö nid^t ju^ 
aeben, nur aug ber Urfad^e, tt)eit man eg eben nid^t xoiU, 
tft nid^t^ alg ein finbifd^er Xro^, ber bem Siro^enben 
felbft üerberblicli tt)irb. ©pred)en n)ir t)on biefer Slnge^ 
legen^eit ni^t me^r. ©ie tft abget^an, biö jum nä4)ften 
Sanbtage, unb n^enn voix 2l(Ie ^erfammelt jtnb, n)irb ber 
(Spruch fo auffallen, tt^ie eg bie ©erec^tigfeit beftel^It 
2ßag fagt 3^r, »ater ©bbo?" 

3)er ^^riefter, an ben biefe 2öorte gerid^tet n^aren, 
neigte fein ^aupt unb fagte mit milbem S^one: 

,r3bt toi^t n)o^l, liebe |)erren, ba^ iii) ftetö mit 
benen ftimme, bie ben grieben prebigen, ftntemal id^ ein 
S3ote be^ griebeng bin. ©o tl^ue i^ überall. Sßarum 
follte iä) nun nic^t in ber Oemeinbe jum grieben ratzen, 
bie micb aufgenommen ^at unb mi(| |)erbergte, ja ju 
i^reg ©leid^en gemadE)t unb mid^ iann in biefen |)o^en 
ffiai\) gewä()lt f)at." 

,/S)aö iji Suer ^tä)t unb nur bie 2:iprannet fonnte 
(Su4) baffelbe um eineö ©tro^^almg 53reite »erfürjen 
UJollen/' fprad^ 2)larten 2)ulf. „511^ unfere SSater öon 
•C)ollanb auö l^ier eint^anberten, um ftd^ eine ^eimatl^ 
XU fud;en, xoo fie nadb eigener 9ieigung leben fönnten. 



— 72 — 

ha fanben jte ))xn ein njübeg, tjerfuntpfteg ?anb, mit 
enblofer Jßalbun^ bcbedft, bann ber S3är unb ber 3luer=^ 
oc^g ^aufeten. ^ad) ber ©ee ju lag eg offen ba unb 
bie glut^ [türmte ^tnein meilenmett, o^ne ba^ (Stner ftc^ 
\)or ben auffc^mellenben 2Saffer6ercien irgenbmo fcbü^en 
fonnte. ©ennod) gefiel eö unfern *93ätern in biefer tt>\U 
ben Statur unb fie Refften ütt)a^ ^erauö ju fd^affen, baö 
einer menfd)Iic^en aBol)nftätte a&nlid^ fe^en foUte. Darum 
fanbten jle 93otfdE)aft an ben ^rjbifd)of i)on ^Bremen, 
bcm biefe ?anbe gr^iJrten. !Der Grjbifc^of, alg er öer^^ 
na^m, baf eine grofe Qa^ betriebfamer |)ollänber in 
bem ?anbe fid) nieberlaffen tt)olIte, ma^ i()m biöf)er nod^ 
ni^t ben geringften S^u^en gewahrt ^atte, n)urbe beffen 
über bie 2)?a§en fro^, unb tf^at 5llleg, maß er nur 
fonnte, um bie gef(i)icf ten Äoloniften für ftc^ ju gemin^ 
neu. 2)er frembe Sinn^anberer, ber ft^ ^kx nieberlaffen 
ttJoUe, fönne fo öiel ?anb befommen, alö er ju bebauen 
njillenS mar, unb foUe bafür feine anbern Steuern unb 
Slbgaben entricf)ten, aU la^ je()nte ©tücf ijon jebem 
35ie|) unb bie je^nte ®arbe üon bem Äorn, bag er arnb^ 
iete. IDiefer ße^nten foUe ba^ einzige 3fid)en ber 2lb^ 
l^angigf eit fein, unb fein SWerfmal ber Äned^tfc^aft ^af:^ 
ten an bem SJJann, ber ftc^ in ben Äampf mit bem Sßalb^ 
getl^ier unb ber @ee einlief, um ^ier eine ben^ol^nbare 
®täUt für ^vernünftige 9)?enfd)en ju grünben. Unb aud^ 
biefer B^bnten wirb ^on bem ©iebler nur fo lange bem 
©rjbifc^ofe geja{)lt, big bereu SJJe^rere gu einem ©emeinbe^^ 
Serbanbe jufammentreten. 2)ann fommt biefer 3<^l)nten 
bem ©eiftlidjen ju, ber für i^r Seelenheil forgt, unb 
ben fte felbft möl^len. S)ag ift ein n^ic^tiger $)unft in 
bem Jus hollandricum*), m\d)t& mx mit bem früheren 
S3ejt^er biefeg SSobenö aufgeri^tet |)aben unb baüon fott 
unö nid£)t ein SEitelc^en genommen n^erben/' 

„9^ein, n>a^rli4) nid)t!" riefen bie öerfammelten 
Scanner unb reiditen [\ä) vit |)anb. 



*) Da^ l^odanbifd^e !Rec|it ber alten ^ax^^tn. 



— 73 — 

„Ärteg unb grteben ju fd^lfegen tji unfer 9le4)t unb 
nur mnn fc^tt^ere S3lutf^ulb, ober fonjl ein unerhört 
Sßerbret^en verübt njerben foUte im ?anbe, fann ber Srj:^ 
bifd[)of einen SSoigt fenben, ber ju ®erid)te ft^t nnb ben 
SSlutbann fpriAt über bie ©cfeulbigen. 2ßo ift ba ir^ 
genb ein 3^i^^n ber •C)5rigf eit"^), bie man unö je^t 
aufbürben mochte?" 

„9^un unb nimmer!" riefen SBlel^rere. ,,Unferc 
grei^eit ift unantaftbar." 

„2Beil fie it)r nid^t öon i^orne beifommen lönnen, 
m5d[)ten fte eS öon ^inten ^er t^un!" fagte Äarflen ^olf. 
„®ie ^aben eine feine 9^afe unb riechen ben 93raten, 
n^enn er anä) l^unbert SSegj^unben ^on if)nen entfernt 
ifl. «^aben fo lange ftc|) 9ebrel)t unb gen^enbet, big fte 
unö ben 33oigt, ber fonft nur fommen burfte, ttjenn tt>ix 
il^n riefen, für immer aufgefd^n)a^t l^aben. Unb faum 
})aikn mx i\)n im Sanbe, \)ti\ ba ging eg ])od) ^tx. 
2)er ©eftrenge fonnte nic^t in einer ?e^mf)ütte n)o]()nen, 
eö mu^te eine 35urg fein unb bie SSocfeInburg voaxi un8 
aU ein tüchtiger S^^ing^of in'ö ?anb gefegt; aug bem 
er^bifd^ßflic^en SBoigt voaxb tin ®raf ijon 2)itmarfcf)en 
unb bie 3unf Zerrupfe n)uc^fen Qnä), tt>u ber Etuefen 
im Äof)Igarten aug ber ©rbe." 

„S5enn td^ ben Duefen im Äof)lgarten nid^t l^aben 
n)ill, rei§e ic^ i^n aug fammt ber SBurjel!" rief |)ulfen 
greef mit lauter (Stimme. „S)er ift ein X^ox, ber bieg 
Unfraut tDUc^ern lä^t, bamit eg bie (Saat erftidft." 

,,S)a ift S^iemanb, ber dnä) nid)t beipfli4)tete," 
entgegnete Sarreng ®ülf. ,,Unb n^enn meine (Stimme 
no^ etttjae gilt im Ijo^en diai^t: ber Slc^tunböierjiger, 
fo foU feine (Stunbe länger gefäumt ttJerben. ^a^t ung 
n)ie ein 2)tann aufflel)en unb biefem ungeba^rigen S5olt 
bie 3'd\)nt n^eifen, fo friegen mir i^ren 9iürfen ^u fe^en 
unb fte fommen nie tt)ieber." 

2«arten 2)ulf fd^üttelte ernjt bag |)aupt: „3^ 



^) mVanmUiU 



- 74 — 

tätige nie baju unb mH baju mc^t ratzen, btenjeÜ tc^ 
erjl alle SBege betreten will, bie ijtellei4)t an'ö 3tel W^ 
reu, o^ne ben legten gefa^rt^oUen emjufc^lagen. Ääme 
eg auf mtd^ allein an, fo n^ürbe iä) meinen Äopf bar^ 
bieten unb fageu: 9ie^mt i^n |)in! 2)ag SÖofjl beg SSa^ 
terlanbeö ift mit bem 33i^4en S3obenfa§ meiner 3a^re 
nja^rlic^ n^o^lfeil einge^anbelt. 216er eg ftnb unferer 
©orge 2llle anvertraut, bie im ?anbe leben unb tüix 
bürfen nid^t lei^t^in einen ©treit b^i^i^orrufen, ber SlHe 
gefa^rben fann, ol^ne etn^aS ju nu^en. Sarum, lieben 
|)erren, bejmingt baö mlit geuer ber ©treitluft dn 
n^entg unb bebenft, ba^ 3l)r im diati}t ft^t, n)o Sllleö 
el^er gelten barf, al^ bie ?eibenf^aft." 

],^mV' entgegnete |)ulten gree^. „3^r feib ja 
l^eute gett5altig beba^itfam. SBie fommt'ö? ^dbt 3|r 
fo gute greunbe auf ber S35cfelnburg ober ju SBinbber^ 
Ö^u, baf 3^t fürd)tet, eg fönne i^nen ber Äopf allju 
arg gen^afd^en werben, wenn wir unerwartet, wie tin 
2)onnerwetter barüber ^erfü^ren?" 

„!Darauf wei^ iä) nid^t^ ju antworten," fprad^ 
Sparten S)ulf mit großer 9tu^e. „Sag ift ein trauriger 
aSerba^t, unb greift nic^t 2Burjel im "C)erjen eine^ bit^ 
marfcber 93auern." 

„2)a liegt^g!" fu^r 3arreng Dülf auf. „2)ieSeute 
fagen, 3()r hattet für ben S3auer fein |)erj, fonbern ga^ 
bet (Suc^ nur ba« 2lnfe^en, aU ob 3bt'ö gut mit i^m 
meintet, unb |)tcltet eg bod^ ^eimlic^ mit bem gbelmann." 

„3arreng 3)ülf! 33ebenft, wag 3l)r fagt! 3^r 
tnüpt ßure Sorte ijertreten." 

„2)ag will tcb aud^! 9^od^ einmal, 3^r feib be^ 
jüd^tigt, ein boppelt Spiel ju fpielen unb ber SBauern^ 
fd^aft tnöge^eim juwiber ju ^anbeln." 

„3^r feib 3euge tnggefammt," fpradb 2Warten 2)ulf 
fd) er^ebenb, „weld^ fc^wereg 3Bort auggefprocben ifl. 
3d^ ijerlange, 'Da^ eine öffentli^e 5ln!lage gegen mid^ 
erhoben unb idf) jur SSerantwortung gejogen werbe." 

„Um ®otteg S5arml)erjigfeit willen, t^eure Scanner, 



— 75 — 

n)aö foß biefer Streit in unferer friebli^en SBerfamm^ 
lung?" rief fcer ^riefter (Sbto, in bie SWitte beö Äreifeg 
Iretenb. „SBeld^er ©ämon beg Söa^neö \)at jtc^ ßurer 
bemächtigt, ba^ ^\)x fo gegen einanber eifert in einem 
Slugenblicfe, voo nur au^ ßurer griebfertigfeit unb Qin^ 
Ira^t ba^ n)a^re |)eil für (£ud^ entfpriegen fann? 2Öer 
i)at ben nnfeligen ©ebanfen gel^abt, ba§ nnfer n)adferer 
greunb l^ier, ber tin 2}iufter ift in ber SlUgemein^eit beS 
?anbeg, nidjt treu mit unö ^alte, unb nja^ fann ber 
@runb biefe^ unjtnnigen SSerbac^teg fein, ba^ er ben 
Söauern ab^olb fein foll?'' 

„S6en, ba§ er fein 33auer ift, n?ie bie Seute fagen!" 
fc^rie Äarflen 5)Dlf mit lauter (Stimme bajwifdien. 

Diefe SSorte brachten einen furchtbaren 3{ufru^r in 
ber aSerfammlung b^^^«^^- 51lle 53crliegen i^re ^läfte 
unb ftürmten auf Äarften ^^olf ein, ber gro§e 2)iü|e 
^attt, ftcb ber Slnbrangenben ju erme^ren, unb in bem 
tobenben ?ärmen ftd^ md)t i^erftänblic^ ma^en fonnte. 

„©0 gönnt mir ba^ 3Bort in beö Steufelö ?Jamen!" 
fd^rie er unb fc^mang ftcb ciuf ben eichenen 2:if^, ber 
ft(5^ unter ber ?aft beö fräftigen 3)^anneg beugte. „3d^ 
i)aht nur nac^gefagt, n>aä mir bie Slnbern i^orgefcbma^t 
laben, unb n)eiter"ni(f)t^. (£ö ftnb 2)?anner unb Söeiber 
ia in ben Äirc^fpiekn, bie mit bem Mannt jugleid^ 
mgewanbert ftnb. e-ie ftnb an bemfelben punft ange^? 
langt, aber öon »erfi^iebenen Segen. Srft fern "oon 
ber ^eimat^ ift Sparten 2)ulf ju ibnen gefto^en jwar in 
SSauerntra^t, aber nic^t mit ber 2)Zanier eineg ©auern, 
unb er iiat, xoit fte erforfcbt ^aben ttjollen, bamal^ i^om 
?anbtt)efen bluttt)enig ijerftanben. 9lud^ batte er n^enig 
®erätl)fc^aften, aber befto me^r ©olbgülben, bie fonjl 
ter S3auer, abfonberlic^ n^enn er auön^anbert, nic^t fo 
teid&Iic^ ju l)aben pflegt. 2lm meiften aber ift eg ben 
?euten aufgefallen, ba§ junget 3Solt auf rafd)en ^ferben 
unb als 3unfer anget^an, ftd) n)äbrenb ber erften S:agc 
bei bem 3wge eingefunben, ben 3Warten !Dulf aufgefu^t 
unb SBieleg inöge^eim mit i^m gefproc^en l^atten. Sie 



— 76 — 

f)ätten fretltd^ immer mit ijerbrte^Iid^en ©eftd^tern tt)teber 
i^reg SBegeö reiten muffen, unb barum tüären fte aud^ 
too^ nid)t n^ieber gekommen." 

din leb{)afteö ©taunen gab ftd^ in ber SSerfamm^ 
lung funb: ,,Unb wae tt?eiter?" 

,,2ßeiter tft nur ju fagen, ba§ tro^ btefer feltfamen 
S5egeben^etten 9)Jarten 2)ult ftc^ nt4)t öon bem 3^9^ 
getrennt, unb ttjeil er ft^ tin 5lnfe|)en ju geben n)ufte 
unb |)ülfe Iciftete, n)o er nur fonnte, J)at er ftcf) bie Qn^ 
netgung ber Seule erttjorben, unb eg l^at t|)m S^iemanb 
etn^aö in ben 2öeg gelegt, ©o Um eg, ba^ er ftc^ tn^ 
mitten 5)on un^ Slllen anftebelte, unb deiner fann fagen, 
bap er nic{)t ein braver 3)lann unb ein reblit^er ^an^^f 
mkx gen^efen ift. Stber ganj ift ber 3tt)eifel in ben 
Säuern ni^t erfticft, unb gerabe je^t, xoo mel^r alö je 
mit ben ©rafen xmi |)erren, bie unö gerne an'g ^cUn 
mochten, '^txh\)xt mxi, unb SlUeö üon i^nen ju fürd|)tett 
ift, tt)irb bag 3)?if trauen tt)ieber lebenbig, unb barum 
^abt iä) eö laut auggefprod^en, bamit ber aWann, gegen 
ben btefer SSerbac^t f^mebt, öon bem er felbft DieUeidbt 
nickte n)eiß, t^n i^erne^me unb ftd^ bagegen öert|)eibige,. 
benn au^ ein ungere^ter Serbac^t barf n\ä)t an einem 
Spanne haften, t)em ba^ Sanb ein folc^ grof eö Vertrauen 
gefd^enft, ba^ eö i^n in feinen \)o^tn 9tat^ ttJäl^lte. 
2)arum rebet. Sparten 2)ulf, rebet ju ung frei unb offen^ 
tt)ie tt)ir eg t)on ßud^ gewol^nt ftnb immerbar, unb toix 
vooUm dnä) glauben. JRebet, SiZann!" 

„3a! Siebet! klebet!" 

Unb Sllle tt^anbten ftd^ ber ©teile ju, ujo 3Warten 
2)ul! gefeffen ^atit. Slber er n^ar ni4)t bort, fonbern 
lag auf ber SSanf auögeftredft, barhäuptig, mit bleid^em 
5lngeft4)t, unb bie Slugen bcilb gefd^loffen. Der 5)riefter 
6bbo, ber, n)ie alle ©eiftlid^en in frü|)erer 3^it in ber 
'C)eilfunft ujo^l erfahren tt)ar, befd^aftigte jtd^ um i^n, unb 
n^infte jugleicfo benSeuten ju, baf fte fd^meigen möd^ten. 

„SBaö fommt dmi) in ben ©inn," fagte er mit 
gebampfter ©timme, „baf 3^r tobt unb larmt^ afö maret 



i 



— 77 — 

Sl^r bet einem Xrinfgelaöe unb n{df)t ju einer ehrbaren 
S5erat^ung »erfammelt? |)abt 3f)r feine 3lucien ju fe^en, 
t>a§ er Sud) nid^t antworten fann? |)abt 3f)r fein|)erj, 
um euer Unre^t ju füblen, bap 3t)r einen SD^ann ber 
gelonie bef^ulbigt, beffen itltn fo rein unb i^orwurfö:^ 
frei ift, me nur einer e^ ^on fic^ rühmen fann, im 
Sanbe tt)eit unb breit? dx ift über Sure l^erjlofe 2ln^ 
flage in eine Unmad^t gefunfen, unb tt)irb ftc() nur lang^ 
fam erholen. Seicht fonnte in ber 5lufregung bag 95lut 
in feinen 5tbern ftodfen, bag er nimmer bag Sluge wie^ 
ter aufgefd^lagen |)ätte, unb ber 2)iann tt^are öon Sud^ 
gemorbet, ber immer euer befter greunb mar," 

2)ie 9}Janner [c^miegen. ©ie fa^en ein, baf fte ju 
Jüeit gegangen tvaren, unb ba fte jc$t bo^ ni^t mit bem 
Äranfen fprec^en fonnten, gaben fte ft^ B^i^^n, ba§ fte 
fx^ in ber ©tilte entfernen mollten. 2)er ^riefter nidEte 
i^nen ju, unb ^^erfpradt), iti bem Äranfen ju bleiben, aud^ 
SlUeö gütlich beizulegen, unb ba^in ju trachten, ba^ M 
einer nä^ften Bufammenfitnft öon biefem argerli(^ett 
ßreignijfe nic^t fürber bie Siebe fein foHe. 

5lber e^e bie Scanner no(^ ben Sluegang ber 2)iJng 
errei^ten, er^ob ft(^ t^on ber großen 2)ieble '^') ^er ein 
Carmen unb müfteg Oefc^rei, baf 5tlle ftu^ig wjurben, 
unb ftc^ betroffen anfal)en. Q^ mar mie ün 5lnrufen 
unb Surüdmeifen, unb bie ©timmen ber •f)auöleute 
mifc^ten ft^ mit ber eineö gremben. 

59iarten S)ulf marf fici; unruhig auf feinem ?ager 
l^in unb ^er unb tbm bat ber priefter, e^ möchte 3e^ 
tnanb ^inauöge^en unb bem Unfug fteuern, alö bie X^üt 
aufflog unb SReimer ©ulf at^emlo^ ^ereinftürste. 



*) |)au^flur» 



— 78 — 
Timntt^ tapitd. 



®er unemartete (gintrift fceg Sünftling^, ber plö^^ 
lid^ in großer Stufregung mitten unter ben S5erfammelten 
ftanb, lenfte bie Stufmerffamfeit i^on bem SSater auf ben 
@o|)n. ©iefer aber n){^ allen gragen an^, unb ben 
ftarren SHcf auf ben SSater gel;eftet, fragte er mit ton^ 
lofer Stimme: „3ft er tobt?" 

,,!Da^ sjer^üte ©ott!" entgegnete ber ^riefter, ber 
ftc^ fleißig um ben Äranfen mü^te. „ßr mxi balb bie | 
Slugen n)ieber öffnen." 1 

,,2)^oge er fte gefdbloffen galten," fprac^ Sieimer 
S)ulf, ,,bamit fte bie ©^anbe beö ©cf)neö nic^t feigen." « 

„SBaö ijt baö?" fragte Saftig 3arren^2)ülf. „|)aft I 
3)u ben SSerftanb J^erloren ganj unb gar?" 

„SSeftnne 2)idt), mein Sunge!" rief Äarften ^olf. 
„2öer ftrf) felbft fo auflagt, muf für biefe 5tn!lage einen 
®ett)a^römann l^aben." 

„SSenn 2)u Dir 2)eine ?iafe abfc^neibeft, fd^anbeft 
S)u Seinem SSaterö 3tngefid)t!" fprac^ i)ertt)eifenb -Wulfen 
greef. „Sluö berlei Sammerreben fommt all mein ?eb^ 
läge nickte ©efc^euteS l)eraug. SBaö ^aft !Du get^an 
unb voa^ ift X)ir begegnet?" 

(£r «sollte i^n gutmüt^ig in ben Äreig i^ie^en, aber 
5Reimer 2)ulf entjog i^m bie ^anb unb fagte jurücf^ 
tt)ei(^enb : 

„S){efe |)anb barf hin unbefc^cltener 2)iann berü^^^ 
ren, beider fie it)ieber e^rlic^ gefpro^en ift. 2ßeicf)t ju;^ 
rüdf i)on mir!" 

,,9^un follji Du reben!" rief heftig Sarreng Dülf. 
„Stehen w^ir l)ier, um bie 9larren eineö 3ungen ju fein? 
Siebe!" 

„Siebe! gtebe!" f^rieen Sitte bur^einanber. 

„3^ mup eu(^ ^inau0n)eifen," fprac^ ber 5)riefier 
ernft, „u^enn 3br nic^t felbft bag ©nfe^en ^abt, bap 



— 79 — 

man tn ber 97ä^e einc^ Äranlen f\ä) gejtemenb rul^tg 
ju l^alten ^at ßrbarmt'g Qnä) benn ntd^t, einen SWann 
fo ha^U unb beftnnungelog f)ingeftre(ft i^u fe^en?'' 

S)er ©ol()n tt)ar an baö Sager beö SSater^ getreten: 
„Slrmer SSater! Sßaö tt?trft 2)u fagen, mnn %n ben 
2)Jimb tt)teber offnen fannfl. Dürfte id) eö Dir »er^ 
fc^n^eigen. Slber Du mu^t eg ^oren; td; fann eg Dir 
ntd)t fparen." 

Der Äranfe machte eine SettJegung unb ber ^riefter 
voax f(^nell ^ur ^ant: 

,,(£r erholt ftc^! Um ®ott, lieben ?eute, üerl)altet 
Qnä) je^t nur ftia. — 2Bie fü^lt 3^r (£uc^, Sparten 
Dulf?" 

Der Äranfe f(^lug bte Slugen auf unb i^erfuc^te, 
ftd^ aufzurichten. Sin Dla^bar n^ar ibm babei be^ülfli^. 

„2Ba^ ift benn mit mir ^vorgegangen?" fragte er, 
nod^ wit abn)efenb. 

„3^r tüdft unmac^tig geworben/' fagte Sbbo, „aber 
nun ift eg ^vorüber unb eg \)at feine ©efal^r me^r. 3^ 
jrerbe ßud^ einen fraftigen Stranf bereiten, ber duä) 
5)olIenbg gefunb ma^t." 

„^a^i nur! — 34) tDeif f4)on, me $llleg gefommen 
ift. — Stber, aW i^ ivorl^in fo unmä^tig ba lag; — \^ 
fonnte nic^tö fef)en unb tä fummte mir ivor ben D|)ren, 
— glaubte id^ an^ alt bem ©ett)irre bie ©timme meinet 
©o^neö ^u i)erne^men.'' 

„(£uer ©o^n ift ba, Sparten Dulf/' fagte ber ^rie^ 
fter unb reid)te i^m einen Sedier. „3^r bcibt ganj red)t 
gel)i3rt. 2lber e^ ift beffer, tt)enn 3^r i^n l^eute 5lbenb 
nid)t md)x f!pred)t." 

„Söarum ni^it? 2Öaö fann mi^ l^inbern, meiilen 
®o^n ju fprec^en? — 3cb mU i^n fe^en. 2ßo bift X)Vi, 
9{eimer Dulf?" 

„^ier bin iä)\'' fpra^ ber 3üngling unb trat bem 
?ager einen Qdjxitt na^er. 

„(Sieb miä) an, ©o^n! geft! 3utfe nid)t mit ber 
Söimper unb fage mir bie 2Sa|r^eit." 



— 80 — 

„^ä) t&iü 2)ir He ffia^r^eft fagen/' 

„211g id) »or^n o^ne SBeftnnung tt)ar, glaubte td^, 
2)etne Stimme au X)erne|)men. 3d^ fonnte ntt^t öcrfte^en, 
voa^ 2)u fagtcft unb nur baö eine 3öort „e^rloö" blieb 
mir im D\)x b^ften. |)abe icb te^t ge|)iJrt?'' 

„2)u böft red)t gebort, SSater." 

,,|)aft 2)u 2)ic^ felbft bamit gemeint? Äommft S)u 
alg ein e^rlofer ©obn in baö SSater^auö jurüdf?" 

„2)ag tbue tcb!" 

,,@o ^ebe 2)t4) n^eg 5)on mir, Entarteter! |)ebe I)td^ 
n)eg, unb begrabe Seine @d)anbe tt)eit, mit ^on l^ier. 
@e^e eiligft öon bannen, ober...." 

5lber ber fxitfkx erbob tt)arnenb feine -^anb unb 
fagte mit ^ermeifenber Stimme: 

,,^üM Su4), ein Sßort ^n fagen, ba^ 3^t nimmer 
n)ieber jurücfforbern fonnt, n^enn eö einmal gefproc^en 
ift. 3bt 25äter, reijet (Sure Äinber nicbt jum, 3orn, 
unb bürbet i^nen feine Saft auf, unter ujelcber jie erlie^^ 
gen müjfen. Unb S)u, mein ®ol^n, ber Du in biefer 
f^rbaren aSerfammlung mit einer fo furchtbaren Slnflage 
0ege^ T)iä) felbft i^er^ortrittft, rebe! 9tebe fd)nell, nja^ 
tjl; gef^eben, bamit n)ir auö biefem jiammert^ollen 3uftanb 
ter Ungemifb^it |)eraugfommen." 

Die Scanner bcitten ftd) unter einanber leife befpro^? 
^en. 3e^t trat 3arreng Dülf l)erüor unb fagte: 

„(£g fommt n)obl aucb an unö, tvenn eö nn^ ju 
n)iffen n6t()ig ift. Der Sllte ift no^ ganj bi^fäHig unb 
ber 3unge i)ermag fid) aucb faum auf ben gü^en ju 
][)alten. 8lm beften n)are eg, 3eber fucbte feine SRu^e, 
fo gut eg ginge unb ^erfparte baö 2lnbere auf SDlorgen. 
3c^ tt)enigfteng mü fo t|)un. -^abt gute 9lacf)t bei^ 
fammen." 

'l)it 3)Mnncr n)olIten ftd^ entfernen, aber SWartejt 
Dulf, bem ber Xranf beg priefterlic^en 5lrjteö neue Gräfte 
JOerlie^en batte, erbob ficb unb fagte: 

„9iic^t alfo. 3bt babt bie Slnflage gehört; 3^r 
milpt M^ bereu ®runb unb n)e;tere ?luefü()run8 mit an^ 



— 81 — 

][)ören. ®Uiä) je^t muß tag offenbar mxitn, iamit 
niä)t 3emanb nad^^er fagen fann: ®ie ^aben'g fo gCis 
t>rebt über fo, etgentU^ aber tt>ax eö ganj anberg. '^g 
jnu§ Slüeö flar fein jtoifrf)en mir unb ben «C^errenleuten 
im ?anbe, ic^ bulbe feine |)eiml{cbfeiten unb forbere t$ 
dU mein fftc^t, bap 3^t eö mit an{)i3rt, t^aö ber junge 
2Äann bort ju fagen ^at. 9tebe nun, 5ieimer 2)ulf* 
Sßo^er fommft 2)u, unb n^o bift Du gen^efen, feit 2)u 
S)ic^ 5jon meinem |)aufe entfernt b^p" 

„33ater, 2)u n^eigt, ba^ icb mit Deiner (Srlaubnif 
gegangen bin, um meine 33raut ju befud^en." 

„Dag wti^ iii). 3cb b^tte Dir gebei^en, fte fammt 
il^rem SSater bi^vl^er ju bringen, bamit 3bt ^^ocb^eit l^al^ 
ten fonntet unb Qnd) einen ^eerb aufrichten foütet an 
im Drt, ben i^ Qm^ bejeit^net ])aU. 2öarum b^jl 
Du biefen 33efebl nicbt befolgt unb fommft allein jurüdE?" 

„eö ift SlUeg vorbei, Spater! Der alte ^rep, n^eift "Du, 
jDar ein armer, aber ftoljer aWann. ,,©(J)on genug," fagte 
er, „bap 3b^ fü^ @uern @obn bie Dirne n^oUt, obne 
einen Pfennig SluSfteuer, aber obenbrein ettt)ag öon dn^ 
annehmen, baö tbue idb ni(^t; eber gebe tt^ ju ©runbe. 
Der arme ©eeftmann ^at, bem reichen 2)Iarf(|bauer gegen^ 
über audb feine obre im MU/' 

„2ßeiter, 3unge!'' 

„Du n)irft balb genug 5ltleg erfal)ren. da ift 
fürjer alg ein Äurjtt)eil. Sie treiben brüben ben 3^^n^ 
ten- mit graufamli4)er Strenge ein. Der Sllte fonnte 
nidbt jablen unb lag obenein franf auf bem ©tro^. Da 
fc^leppten fie bie 3::ocbter fort auf bie Socfelnburg, iamit 
fte bort jur grobnbe gel)en unb bie @(^ulb beg SSaterS 
abi^erbienen foUte. Den Äranfen aber liefen fte allein 
unb ^ülflog in ber bittern Äälte auf feinem ©trob liegen." 

Die 93auern murrten: ./'^a^ ift abf^euli^!" 

„Sg'fommt nocb beffer. Sllö iä)'^ erfubr, eilte i^ 
jur S3urg unb fud)te bort ßinlaf^ ju gen^innen, um bie 
Seife ju fpre(I)en unb fte, tt)o moglicb, auöjulofen, aber 
t$ tt)ollte mir ni(^t gelingen. Statt beffen n^urbe ic^ 



— 82 — 

gefangen. !Deg ©rafen Äned^te, — ijerbömme fte ®ott, 
fcte |)unbe! bte mt^ in ber Wd^t ber S3urg gefe^en 
|)atten unb überall uml^er fptontrten, fielen über mtd) ^er 
unb fdbleppten mic^ gebunben mit ftcf) fort. S)tefe 33ui? 
ben Ireifc^ten mir ju, tt)ag mir ba^ ^erj bracf). Die 
Steife tt)ar auf bie ^urg gebracht unb bcitte fpinnen 
muffen ben ganjen S;ag. Q^ tt)urbe in ber fteinernett 
»^alle fein geuer angejünbet unb ber |)unger quälte fte, 
2118 fte nun bagegen ficb auflehnte unb ber ®räpn t^re 
S)?einung fagte, liep bieg l)bllifcl)e ^cib ben ijerfponne^^ 
nen glacbö um ibre 5lrme unb |)änbe n)icfeln unb jün^ 
bete i^n felbfl mit einem ^ie^nfpa^n an, ba^ bie glammen 
^0^ empor f4)lugen." 

(Sin ^^rei be8 (Sntfe^eng er^ob ftd^ in ber SDlenge. 
gieimer Dulf fu^r fort; 

,,S)ie Steife foUte in ben |)ungert^um gefperrt n^er:^ 
ien, aber pe ])at ©elegenbeit gefunben, ju entmeicben. 
3d^ fonnte ii)x nic^t folgen, benn icb lag auf ben falten 
Steinen mit jufammen gef^nürten Slrmen. Slber mid^ 
fror nii^t, n)ie ber Xtl\t; in mir brannte ba8 geuer ber 
3iaä)t licl)terlob. 2)a lief mic^ ber ®raf ^or ftc^ fübrett 
unb iä) fpie ibm all meinen ®etfer in'8 ©efidbt; ibm 
unb feinem ^ocl)fäf)rtigen ^dhc, bie i^m jur ©eite ftanb 
unb bie iä) \)'aüc n)ürgen mögen, um be8 armen SDIäb^ 
(^eng n)illen, ba8 fie fo fc^änblic^ mif^anbelte. S33a8 id^ 
eigentlich gefpro^en l^abe, i(| fann eö Qnd) ni(i)t fagen. 
Stber gefc^ont ^aU iä) ni^ts unb n)a8 id) auf bem «^er^ 
jen ^atte, mufte herunter. 2)arob n)urbe ber @raf fo 
über bie 3)?afen n)ütbenb, baf er mic^ au8 ber ^alle 
n^erfen lief unb feinem SSoigt ben S3efebl gab — — 
SSater! 5Kanner! Äonnt 3bf e8 dnä) benfcn! — M^, 
ben ©obn ber freien 9JJarfc^, lief er mifbanbeln t^on 
feinen leibeigenen Änecl)ten! ©ie n)arfen mir tin |)ßljern 
3od^ über, mc eö bie Oc^fen tragen, n?enn fte ben ^flug 
jie^en, unb fpannten mi^ an einen Darren, n^orauf fie 
einen tobten i)unb unb anbereö t)erredfte8 ®etbier tt)ar^ 
fen, ba8 iä) nac^ bem ©^inbanger fd^leppen follte. Unb 



— 83 ~ 

nun l^e^ten fte mtc^ mit t^ren dtixitn, unb fc^Iugen miä) 
mit ii)xtn 5^e{tfd)en, t^af iä) auf unb abtraben ntu^te 
tm ©(|log^of, i^or ben 5lugen beg ©rafen unb ber f4)lof:^ 
gefeffenen Sunf^erren im ?anbe, bie Mt laut auflachten 
unb ftcf) mä)t genuc^ freuen fonnten über ben S3auer, ber 
fo furjtt^eilige Sprünge ma^te. |)olIab, SSater! 33in iä) 
nicf)t ebrlog gema4)t öon biefen ^unben auf ber 95o(feln^ 
bürg? SRebet, 3^r 2JJanner! SSin t^ nt4)t für^ö ?eben 
f4)tmpftrt?" 

Die SJJänner entgegneten ni^tg, aber fie l^atten ftc^ 
unmerflid^ jurüdfgejogen unb blidten fcf)eu ju bem jun^ 
gen SWann hinüber, ber mit gefaltenen -C^nnben auf fet^ 
nen SSater blirfte, ber bie S^ranen ni^t jurüdf^alten 
lonnte: 

,,9Bebe Dir! 2ße^e mir! SBe^e ung Sitten ! baf 
ein folcbeg Un|)eü über ung gefommen tft. 3)u bift 5jer^ 
loren, ©o^n! Äein e]^rlid)er SJfann n)irb bie |)anb be^ 
xix^xm n)ollen, bie ben ©d)inberfarren l^at jie^en müf^ 
fen. Du n)irft tJerfto^en 5)on Slllen fein, unb felbft 'I)tin 
SSater muß Dir feine X^üx i)erfc|liepen, bamit feine 
^ä)Xt)tVit rein ge|)alten n)erbe." 

„SSater!" rief ber junge 2Wann unb alle mac^ti^ 
gen Smpfinbungen feinet |)erjeng fprad^en ft^ in bem 
einen SBorte aug. Slber er bejwang ftd^ unb fagte: 
„(£g tfl gut. 3^0(^ in biefem 5lugenblidfe fc^eibe iä) unb 
Du jte^ft mic^ gar nid^t, ober nirf;t e^er ttjieber, US icfi 
beS ©d)impfeg lebig bin, ber auf mir rul^t." 

Qx n^anbte ftd^ jum ®e|)en unb bie Wanntx ti)iä)tn 
i^xa fc^tx)eigenb auö. Sllleiu ber ^^i^i^fter trat ba^tt)if^en 
unb ben Süngling auf|)altenb, f^^rac^ er mit ernfler 
©trenge: 

„2öag für eine 5lrt ijon S^riflentl^um ijl baö? 
'^abt iä) Qua) fo baö ffiort beö ^errn gebeutet, baf 
3^r aller ^itht unb S5arm|)erjtgfeit i^ergejjet unb einen 
©ol^n i)om 93ater fcl)eiben, einen Süngling auö ber (3t^ 
metnbe ftoßen toollt, ber nxä)tä getrau ^at, aU toaS 
^flicl)t unb @ett)iffen i^xa geboten?" 

6* 



— 84 - 

„(Sg tfl m Unölüdf, Spater ©bbo, vc^a^ bem armen 
3ungen überfommen tft/' fagte etneii ber Wänmx. 

„3a!" entgegnete ber ^riefter. „gg tft ein Un^ 
glüdf! 5lber nt^t ein Unglücf, ttJeld^eS ben ©tnjelnen, 
fonbern n^eld^e^ nnö 5llle betroffen l^at. 31{d)t 9teimer 
25ulf, nein, tt)ir 5llle ftnb burc^ biefe S;^at beg ©rafen 
fc^impftrt tt)orben, unb bag 3od^, n^eld^eö if)n gebrüdft 
|)at, tt)urbe in bemfelben 5tugenblicf auf unfer 5lller ^aU 
fen gen)orfen. ©r ^at ben ®(i)lag empfunben, ber unS 
Stlfe treffen foüte unb bie ©triemen auf feinem Siüdfen 
brennen in ben Slbern eineg jieben J)itmarfc^erö tt)ie 
geuer/' 

©er 5^riePer blieb aufregt [teilen, dx l^atte feine 
Safere |)inter \id) geworfen. Btint 5lugen glübten, feine 
SBangen brannten i)on ebler 3c>rne^glut^. S)ie Säuern 
l^atten bie ©liefe p ©oben gefdblagen; fte füllten im 
tnnerften ©emüt^e bie Sßa^rfeit ber SBorte, bie i\)x 
5)riefter ju i^nen gefprod^en b^itte. 

gbbo fu^r fort: „3c^ tt^eif n^ol^I, n)aö nun in (£u(§ 
vorgebt, 3t>r 3)ianner, unb baß e^ Suc^ f^on »on «fJer^ 
Jen leib tbut/ßuer 5lngeftd)t tJon bem 3üngUng gen^en^ 
t>et ju l^aben, ber m Wdxf^xtx für unfere ©a^e gewe^ 
fen ift. Sr ^at Sd^madb erbulben muffen unb obenein 
fa^ er juglei^ baö ©lud feinet ^erjeng — ^iellei(^t 
für immer — jertrümmert, unb bafür foll er b^imatbloS 
in bie einfame grembe geftoßen n^erben. ^üM Qnä), 
baf 3^r niä)t einen (Stein "oon Qnä) f^teubert, ber mit 
t)reifad)er Äraft auf ßucb n)ieber jurürffallt. SRi^tet 
ntd^t, fo n^erbet 3()r ni^t gert^Jtet. 2)u aber, mein ar=^ 
mer ®o^n, txitt ju mir unb fniee nieber "oox biefem 
SBilbniffe beg ©efreujigten, welcher ifl unfer |)eilanb, ber 
ju ung fagt: Äommt f^tx ju mir, 3bv 5l[Ie, bie 3^t 
mü|)feltg unb belaben feib, i^ n)ill Qnä) erquicfen." 

(£r ^ielt ein Srueiftr ijor ftd) ^tn, t^or n)eld)em 9iei^ 
mer 2)ulf nteberfniete unb in ftiüer 5tnbac^t feine Sip^ 
pen auf bag ^eilige ©nabenbilb brücfte. 

„Du ^aft unö au^fü^rlid^ erja^lt, mein ®p^n, t^a^ 



j 



— 85 — 

2)tr Begegnet tfl, fett Du 2)etn SBaferl^aug ijerlaffen l^ajt 
unb in baffelbe juriicf gelehrt bift/' fagte fcer priefter. 
,,?ege nun bie |)anb auf bic^ gen)eit)te Srucifir unb 
f4)tt)i)re mir in ©egentDart be^ allmä^itigen ©otteö, bap 
2)u bie SBal^r^ett gefprod^en |)art." 

^Reimer t)\x\t legte bie ^anb auf bag 95ilb beS 
ßrlöfer^ unb fagte feierlich: 

„34) f4)tt?ore ju ©ott bem 2tirmacf)tigen unb M^ 
n)iffenben, fo tt)ie bei feinem eingeborenen ©o^ne, ber 
für ung Stile gelitten unb gebulbet, bajß iä) iu allen 
SDingen bie 3Ba^r()eit gefpro^en babe. 2Senn iä) nur 
ein 5)ünftc^en bat)on abgenjicben bin, fo foU fein 3lrm 
mi4) ereilen unb miä) fic^tbarlic^ ftrafen 'oox allem SSolfe, 
UJegen SOieineib^. 2)ag ift gefc^n^oren." 

„@ef(^n)oren ift eg/' fagte ber ^riefter. „(£g ift 
gehört ttjorben unb bcit ©naoe gefunben »or ben £)^ren 
beg 2llltt)iffenben, ber bie ©timme ber 2öa|)rl^eit erfannt 
|)at. diti(i)t mir Deine |)anb, mein lieber ©of)n. SJJit 
biefem |)änbebrucf ne^me iä) bie ©c^mac^ beg |)unbeg 
5[)on Dir, bie man Dir angetl)an i^at, unb reinige Dic^ 
5)on bem ©c^muge, tDomit fte Diö) ben)orfen |)aben. 
Umarme mic^, mein Äinb! ©er griebe ©otteg fei mit 
Dir, ^eute unb immerbar." 

ßbbo hxüMt bie 5lrme aug unb fc^lo^ ben 3ung^ 
ling tief betvegt an feine 93ruft. Dann führte er i))n ju 
bem 3Sater unb fagte mit Ji^ränen in ben Singen: 

„|)ier, aSater Dulf, l^aft Du Deinen ©o^n, frei i^on 
aller ©c^ulb, unb jebeS 3Äafelg baar. ^ti^t i\)n neuere 
bingg in Deinem |)aufe n^illfommen." 

„9}?ein ©o^n, mein ^vielgeliebter ©ol^n!" rief fd^luc!^^ 
jenb ber 5llte. „®ott fte^t mein Snnere^; er mi^, n^aS 
i^ bei Deinen SÖorten erbulbet. 5lber ber ^riefter l^Ctt 
rec^t. 9lic^t Du allein, n)ir 3llle ftnb in Dir befcf)impft 
unb muffen ung reinigen. 2)iit biefem Äuffe fei alleö 
2ßibern)artige auögeföf^t unb bag Vergangene öergeffen. 
gortan n)ollen n)ir nur ber S^funft unb unferer Stadbe 
gebenfen." 



— 86 — 

,,3a! Uttferer maä)t\ ds ifl bte ^B^fte Bett, 
mnn n)tr nic^t StUe ten Darren jie^en njoUen!" [agte 
^nlUn greef. 

„$Rad)e! 9tad^e!" riefen Sllle burd^etnanber. 55er^ 
öebenö fachte ber ^rieftet jte ju beru|)tgen. 

/r®g tft Bett, bag tt)tr jur 2:^at [(^reiten/' begattn 
Sparten S)ult nad^ einer ^^aufe, „unb barum n)olIen toiv 
in ben ©emeinben fleißig miteinanber beratfien, tt)ag ju 
tl^un. 3c| tt)ürbe gleii^ aufft^en unb mit ben Slngefe^ 
l^enften im ?anbe diat^ Pflegen, aber nod^ fü^le iä) mid^ 
ju fc^tt)a^, unb mBd)te nicl)t morgen f(^on mein mliti 
5)ferb befteigen. ©ro^eö Vertrauen fe^e ic^ auf (St^eler. 
3tt)ar ^at er ber Sa^re nic^t fo öiele, aber er i)at rei^e 
©rfal^rungen gefammelt, unb einen fd^arfen ffierftanb." 

„aJJag fein!" unterbrad^ i^n Sarrenö 2)ülf. „dt 
fd^etnt mir flüger, aU n)ir 5llle, unb eben barum möd^te 
iä) i^xti nid^t rei^t trauen. SBenn iä) mit i^m fpre^e, 
fd^eint eg mir ftetg, baf er etn?ag im Sinne behielte, 
unb mancf)mal fommt eö mir öor, alö ob er jtt?eierlei 
•®eft4)ter jeigte." 

„SSon feiner Ätug^eit n^iffen bie Seute gar öieler^ 
let ®ef4)i(^ten ju erjäl^len," njarf |)ulfen gree^ bajmifd^en. 
„dx foü manchmal fo flug fein, bap benen, bie mit t^m 
^u tl^un l^aben, bie Slugen übergel^en. 2)er ©t^eler öom 
•f)eine^a5iert ift fein SDlann für une." 

„3c^ tt)iC[ ni^tg tt5eiter 'oon biefen SSerläumbungen 
l^Bren, bie nur UntDiffenl^eit unb '^tit) "oon einem SiJlanne 
auögefprengt ^aben, auf ben jieber Ditmarfd^er ftolj fein 
foUte. SBenn bie ^nec^te unb bie Snfien auf ber ®eeft 
fo fprec^en, fo judfe i^ bie ^cf)feln unb laffe fte f(^tt)a§en, 
n)enn aber bie |)errenleute ^ier unten, unb i^on biefen nod^ 
bfe 3lugern)a|)lten, bie in bem JRat^e ber 51[c|)tunbüierjiger 
ft^en, tt)nen na^plappern, fo ergrimmt mein ®emüt^ 
unb id^ bin na^e baran, UtUxt SBorte ju gebraud)en. 
S)iefer St^eler ift ijoU Äraft unb ®tär!e, beffen 3lrm 
njir braudt)en fönnen, bejjen ^opf un^ aber l^unbert SfJial 
me^r n^ertl^ ift. ©reift in (Sure ©ruft, 3^r 3)?anner 



— 87 — 

ber SSWarfd^ ! Denit über bag ?eten btefeg SDlanneg mä), 
baö fo offen x^or ßuc| ba lieöt, n)te ber blaue Fimmel 
utib bag offne SWeer, [c^aut binein, fo lange nnb tief 
3br n^oüt unb bann fagt mir auf ßuer ©ewiffen, ob 
3bt ciuc| nur einen gleden ftnbet, ber (Sud; ftu^ig mad^en 
fönnte." 

2)iefe 2öorte fpracb ^Karten Dulf mit fteigenbem 
ßifer. ©eine 5lugen leud[)teten, feine (Stimme Hang ijoU 
unb ^tU. 

2)ie 2)?änner fcbttjiegen. Q^ ttJU^te in SSal^rl^eit 
deiner etn^aö gegen Stbeler aufjubringen. 3m ©runbe 
füblten ftc^ bie ^Weiften in ber 9^abe biefeö Sllanne^ nic^t 
l^eimifrf), ber an ben ®aben beg ®n)itS unb beg ®lüdö 
ber 2>tad)tigfte im ?anbe n^ar, unb fte buri^ fein Ueber^ 
gen^ii^t nieberbrüdfte. 

„2)a^ ift eg!" fprad; ^Warten Dulf. „2)ur^ @uer 
©cbttjeigen befräftigt 3f)r meine 5luöfage. 3^ benfe 
förberfamft einen Sanbtag auöjuf(^reiben, n)0 mx gemein^ 
fam bag 3^öt^ige befprecben unb ung gegen ben geinb 
unferer greibeit ben^affnen ttjoüen. ^abt gute ^a^t, 
3^r Wdnntx unb laft unö fortan baö 2?iiftrauen ux^ 
bannen, eö ifl fonj^ unfer Untergang. Söer öon Qn^ 
fommt auf bem |)e{mioege junacbft tim |)eine^S5iert ^or^ 
über?" 

//3c^, 9ta(^bar!" fagte einer ber 9)ianner. 

„©0 tbut mir bie ^itU unb gel^t ju bem dt^tUx 
l^inein. ©agt ibm, n)a^ b^ute ^ier gefc^eben unb baß 
icb mit ibm'ju fpred^en n)ünf4)te. ©ile t^ut notl^ i^or 
5lllem. ©Ute ^^iac^t." 

„®ute 9Jacbt!" riefen StlTe, unb fte trennten ftc^ 
unter ber SSerfic^erung fteter ©enoffenfc^aft mit fd^allen^ 
bem ^anbfcblage. 

„Unb I)u auc|, mein ©obn! 3c^ iin mübe ))cnU. 
SSerlaß mid). aWorgen n;)otIen mx ttjeiter fpred)en." 

„®ute S^ac^t, ^ater! ^^ gebe mit fc^njerem |)erjen. 
SÖenn Du bie arme SWagb gefe^en bätteft, tt)ie iä) fte 
gefe^en l^abe. So n?ar tin S3{lb beö 3ammer$/' 



— 88 — 

©bbo trat trBjlcnb l^erju: „®ott ttJttb t^r laxm^ 
l^evjfg fein. Qx l^at taufenb Sßege, bie ©ebeugten auf=? 
Juristen tinb tl^r ?eib tu greubtgfeit gu i)ent)anbeln. 
2)u ttJirft nod^ mit 2)etner 2!elfe glücfltd^ fein." 

^^S'itmmer! 3n ntetnem tnnerften |)erjen fpn(|t eS 
nein! S)te glamme, n?el^e t^re ^änbe briet, i^at auä) 
ntetn Sebenöglüdf 5)erfoblt. 2)er 5IItar tjl nci) nid^t er^ 
ri4)tet, i)or n)eld^em t^re ^anb unb bte nteintge in ein^ 
anbcr gelegt njerben follen." 

„S)a ^aft Xn rec^t. 9{o(^ fte^t biefer 5lltar «jeit 
ttml^er im ?anbe ni(i)t; aber er n)irb eineö Xag^tä ft^t^ 
bar t)or allem S>oIfe errid^tet tt)erben." 

„Unb n)o? 2ßo?" 

„Sluf ben ^Ruinen ber S35cfelnburg!" 

2)er ^riefter [agte eö unb \a)) ben Süngling mit 
einem leuc^tenben SSlicfe an. 2)iefer ergriff bie ^anb 
beö ®eiftlid)en unb preßte fte an feine Sippen: 

„£)ant aSater (£bbo! 2)iefe Söorte gießen SCroft in 
meine ©eele! 5tuf ben ^Ruinen ber 93i3cfelnburg! 2)a^ 
giebt mir meinen SRut^ unb meine ©tarfe tt)ieber." 

„®eb nun, mein Äinb! ©ie^, ^än Sßattv ift matt 
unb franf. 3ä) tt)ill i^n auf fein ?ager bringen unb 
ibm ftärfenbe SCropfen einfli3fen. ®Bnne i^m 3^it/ jtc^ 
ju er|)olen. 2Worgen follft 2)u ungepbrt mit i^m reben." 

„3^ n)ill 35ir gern gebord^en, SSater (£bbo. ®ute 
^lad^t unb l^üte meinen 35ater, bamit i^m nid)tg UebleS 
n)iberfabrt. 3ä; fann 2)tr nt(^t fagen, n>ie gefunb mic|i 
£)ein Sort gemad^t bat. Sluf ben ^Ruinen ber Sßdfeln^ 
bürg! T)a'oon n^ill iä) träumen. @ute 9Jacbt benn." 

ßr ging bi^^auö unb ber ^^riefter blieb mit bem 
alten S3auer allein. 



89 — 



WSad toeitcv in bet ^ad)t gcfc^a^. 



(gbbo [c^te f\ä) bem Sllteti gegenüber unb ricJ^tete 
einen forf^enben SSUcf auf t^n. 

2)Javten Dulf [ab ftarr »ov ftd^^ |)tn. (Bm ©eftc^t 
n^ar fa|)lblcid;, baö Sluge ftarr. ©nblicb rang fic^ tin 
ntatter ©eufjer ^on feiner SSruft. 1)a& erfte 3^i4)en, 
baf in biefem regungölofen Körper nocf) geben fei. 

„9iun fommt er ju ftc^/' fagte (Sbbo. „3c?^ fenne 
baö. 2)iefer ©eufjer, ntit n^elc^em er bie f^ttJere ?aji 
5)on ftc^ abitjaljt, ift ber B^nge feiner Stüdffebr jur alten 
Äraft. Äennt 3br mic^, greunb?" 

3JJarten 2)ulf [ab ben ^riefter einige Slugenblidfe 
fragenb an, bann reichte er ibm bie «^anb: 

„3cb tt)ar einmal tt)ieber au^njärtö, tt)ie id) febe," 
fagte er fd^merjli^ la4)elnb. ,,2öo ftnb bie 5lnbern?" 

,,©ie ftnb beim. Slucb ©ein ©obn b^tt fic^ jur 
^{ube begeben, ©ie n^irb ibm tt)obltbun." 

,,2)er arme 3unge. dx ^at einen fauern Xa^ ge^ 
l^abt. ©flimmere fteben ibm beüor." 

„3cb ^ahc ibm eine gadfel be^ 2;rofteg angejünbet. 
3b^* ©trabl n)irb \\)n fieser fübren. Stber eö ift fpat 
getx)orben. 2Bollt 3bv @u^ nid)t nieberlegen?" 

//3c^t nid^t, öbbo. SBiele^ gebt in meinem alten 
Äopfe b^rum. 2)ie Sleu^erungen ber Wdnmx beute 5lbenb 
liefen mid) für^ten, ba§ fte mebr n^ijfen, alö icb tt)ün[cbe» 
©^ien eö Dir nic^t aucb fo?" 

,/3a, ^Karten 2)ulf. ©ie baben SSermutbungen, 
mnn fte auch nocb nid)t bie redete gäbrte gefunben b^^ben. 
Slber voa& fümmert eö ßud)? 3b^ b^bt nicbtö ju für^ten." 

,,9Beil icb an jene S>^\t nic^t mebr gemabnt \tin 
n^ill. ©ie liegt ttJeif binter mir." 

(gg trat eine ^^aufe ein. 



— 90 — 

,,9Öar eg nic^t ber Äarflen 5Jolf, ber bte ©ttmme 
juerft gegen miä) er^ob?" fragte ber 3llte. „Unb ioä) 
xt>ax er e^, ben tc^ ^u etmaS gemad)t ^abe. 2)urcb mfci^ 
ffi er in baö Äarfpel alö Soolömann aufgenommen unb 
^at ©ig unb Stimme im diatl^t ber 3(d)lunb»terjtger 
erl^alten. ©ö ift etmag ©rogeö, um ben Unbanf ber 
SDlenfcben; er greift immer eine ©tredfe weiter alg man 
benft." 

/,3^r fofitet nic^t ba^on fprecben." 

„Sbbo, Su lennft mi^ i^on Äinbegbeinen an. 33ifl 
jel^n Sa^re älter alö i($ unb ])afi mic^, feit icb benfen 
lann, nie ijerlaffen. |)aft Du mid) je falfcb befunben?'' 

„J^reu tt)ie @olb feib 3{)r. Sreu tt)ie ®olb gegen 
mi^, Suern alten Siener unb treu 3ebem, ber trgenb 
mit dnä) ju tbun gehabt l^at. 2)ag fann ic^ bei bem 
(£öangelio bef4)tt)ören." 

„Unb bodb.... 9^un, trir n^ollen nicbt weiter baran 

benfen. 3ft bie grau wtebcr l^eimgefel)rt t)on 3&eb&e, 

tt)o ft'e jeit^er geweilt \)ai? Sie lief eö micb burc^ einen 

95oten wiffen, bag fie ftc^ auö bem grauenflofter weg 

nac| ber ßinfamfeit ibreg ^aufeg fe^ne." 

„©ie ift ^ier. Die ©e^nfu^t nacb ber b^iwtif^en 
©(^otte würbe fo macbtig in i^x, baf jte nidjt länger 
fern Utihtn mocbte. ©ie ift tiefer gebeugt, alö ba fte 
ging unb wünfd^t unter S;^ränen i^r (Snbe ^erbei." 

„3(^ will fte fe^en." 

„2ßir wollen morgen ju ibr ge^en, 2)Jarten Dulf. 
Segt bebürfen wir ber 9tube/' 

,/3cb ni(^t unb fte aucb ni4)t. ©ie fd^laft niemals 
beS 9lac^tö. 3d) weif eö t>on ibr felber. @rp wenn 
bie 3}iitternacbtöftunbe vorüber ift, fc^lieft ftd^ i^r 5luge/' 

,,33ebenft...." 

„^ier giebt eg ni^tg ju bebenfen!'' fprad^ ber 
SSauer ftc| erbebenb. Sr warf ben Äopf ftolj in ben 
9iacfen unb fein Sluge leuchtete. „3n biefem Slugenblicfe 
bift Du nid)t ber 5)riefter ber ©emeinbe, beffen Sl^eic^t^ 
linb i^ bin, fonbern ber Diener eine^ 33?anneg, bem 



— 91 — 

ber ©el^orfam noä) nie mangelte, tt)o er t^n fordern burfte. 
3ünbe bfe Sendete an, unt> begleite mid^." 

2)er ^rtefter t^at fc^tt)eigenb, tt)te i^m gel^ei^cn n^ar. 
2)er Sauer fa^ tl)m einige Slugenblicfe ju, bann ergriff 
er feine |)anb unb fagte gutmütbig: 

„5Öir gelten mitfammen, (Sbbo!" 

Qx fapte ben 5)riefter unter ben Slrm unb SBeibe 
5jerlie§en t)a& |)auö. 2)raugen mar tiefe ©title, nur 
tfon ferne i^ernal^m man bag S5raufen ber ©ee, bereu 
SBetlen bumpf gegen baö Ufer anbranbeten. 

Unfern i^on bem ©ebBfte beg SOJarten 2)ulf lag ein ein^ 
fameö |)aug unter mäi^tig bo^en 33aumen im 3lu§enbeid)e. 
ßin Slrm ber (Slbe, ber in ba^ 2anb {)ineintrat, b^tte baS 
^auö unb beffen nac^fte Umgebung tt^ie eine 3nfcl um^ 
fcbloffen. 2)iefer Slbarm n^ar feft gefroren unb fnarrte 
unter ten guptritten ber 9}Janner. 

3n ber Keinen ©ßnö jeneg «C)aufeg brannte ein 
trübet iid)t auf bem 58etpult. S5or Demfelben fniete 
eine grau in ?tonnentrad)t. 3^r ©efi^t n^teö neben 
©puren großer ©c^önl^eit 3üge beg tiefften ?eibeng. 

ebbo trat ein. „®elobt fei Scfuö ß^rift!" fprac^ 
er unb mad)te baö 3^t^^^ beg Äreujeg. 

„3n ewigfeit!" anttt)ortete bie §rau, ftcf) erbebenb. 
„©ei ber triebe beö |)errn mit 2)ir. 2öa^ bringft 2)u 
mir, frommer 35ater?'' 

„(Sr n)ia 2)idb fe^en. Sijt 2)u bereit, if)n ju em^^ 
pfangen?" 

„3db bin immer bereit, fein ebleg 5lngefti$t ju fc^auen. 
Sßie gro^ ift feine ®üte gegen mi^." 

„©d)on b»5^^ i^ ff ine Stritte. Sebe tt^obl, SWaria, 
unb mi3geft Du l^ier ben grieben ftnben, ben 2)u an ben 
Ufern ber ©tBer ijergebenö gefud)t b^ft-" 

©r entfernte ftcb, unb glei^ barauf trat S)larten 
2)ulf ein. 3)ie ernfte grau fniete »or ibm nieber, unb 
brürfte feine ^anb an i^re kippen. Sine S:^räne fiel 
auf bie |)anb. 

„©te^ auf, SWaria. S)a$ ifi fein 33ene]^men für 



— 92 — 

etneö SSauern Xoä)Ux. ^ä^e baö tin alteg SSeib ber 
©emetnbe, tc^ Mrbe er/fit |)arten ®tanb l^aben." 

„Du n)ürfceft mit (gntfc^ieben^eit t^nen entgegen 
Ireten/' 

„Srinnere Dtd^, Sfiarta, ba^ tc^ nid^tS aU tin 33auer 
bin; ni^tö anbetet [ein n)iU. SlUe Vergangenheit Hegt 
im ©rabe. haftet eine ©c^ulb auf mir anä früheren 
STagen, fo ift fte reblic^ i^erbügt; bie tiefe |)erjengtt)unbe, 
bie iä) fc^ulbloö empfing, ift t>ernarbt. Du unb Sbbo 
feib baö Sinjige, n^aö mir aug bem anbern ^tUn ^ier^ 
|er folgte — " 

^Jlaxia unterbrach i^n: „(Sr ift Dir eine ©tü§e, 
ein rei4)er Jiroft; ic^ bin mir felbft ein SSorwurf unb 
©ir eine Saft." 

„Du bift ein Äinb beg Unglüdfö; tief ^om ?eib ge^ 
Beugt. 2öag Du in Deinem 2eic|)tftnn begangen, ^aft 
3)u mit reuigem |)erjen gefü{;nt, unb ber «C^immel l^at 
Dir ijergeben. S)?einfl: Du, ba^ ber SSater ni^t biefelbe 
JBarm^erjtgf eit übt?" 

„®ro^mut^ voax Deine ^od^fte Sterbe. 2ßir mollett 
eg nid^t n)eiter erttja^nen. 3ft eö noä) immer nntx^iitXi^ 
tuflic^er Sntfd^lu^ Ui Dir, Dein ?eben ^ier ju be^^ 
fd)liepen?" 

„^od^t ber -^o^mut^öteufel einmal n^ieber bei Dir 
ön? iSldnt ganje SSergangenl^eit l&abe id^ jenfeit^ ber (£lbe 
gelaffen. Sllö ic^ ben ©tranb ^ier betrat, fcbwur iä) 
jum Sauernftanbe, unb al^ iä) jum erften 9)Jale ben 
55flug in bie ßrbe brüdfte, fiel eine fc^n^ere ?aft ijon 
meinem |)erjen. 3^ freite um eineö ©auern 2;od^ter, 
l^abe fte alg mein rebli4)eg Sßeib geachtet, fo lange fte 
lebte, unb erjog ben ®obn, ben fte mir fd^enfte, ju einem 
toadtxn ?anbmann, tJoU 9lbfcl)eu gegen bie ?üge, unb 
i)oll beg l)eiligen Oefü^lö für ben 2öert^ feineg ©tanbeg. 
Slber xoaä fpre^e iä) öon mir? 35on Dir ift bie JRebe. 
fSlaxia, Äinb meiner erften ?iebe; Du (Sinjige aug ben 
klagen einer bittern, l^erben Qdt, voo t)erf(|ulbeteg unb 
uni;)erfd^ulbeteg Unglüdf mid^ traf; tt)a$ ^at Dic^ bett)0^ 



— 93 — 

gen, bie Statte fce^ gnebeng jn ^erlaffen, n)o 2)u 2)i(!^ 
glücflic^ 5U finben [c^tenft?" 

„©e|)nfu(i)t nac{) !Dir! |)offnung, tag tcf) eine 
©pur x^on meinem 5lbalbert entbedfen ttjerbe. 3d) l^offe...." 

„Unb tc^ fürd^te eg. 3Wan n^ei^ in ber ©emeinbe, 
baf i^, e^e ic^ l^ier^ev fam, i^er^eirat^et \t>ax, unb baf 
S)u meine 2:oc^ter bift, bie aber Ui SSertvanbten im 5lug^ 
lanbe erlogen n)urbe. 5lber man mei^ nid)t, n)aö gefcf)e^ 
|)en ift, feit S)u i)on tbiJri4)ter ?eiben[c^aft i^erblenbet, 
baö fd)ü^enbe 2)acl) Seinem S3aterf)aufeg i^erlie^eft, big 
ju bem tiage, ba ©u alö Sarmeliterin ^ierber jurüdE 
fe^rteft. SBenn bag aSolf eg erfa()rt, ift 2)ein UnglüdE 
ba, unb n^eber ic^, nod^ Sbbo, nocf) irgenb ein SWäc^tiger 
lann 2)id) retten, felbft n^enn er e^ n)ollte. SÖeigt I^u, 
tt)ie bag ©efe^ ben gebltriit ber 3ungfrau beftraft? ^an 
gräbt an ungen)eibter ©teile ein ®rab, unb legt fte lebenbig 
hinein, ©oll bie Xoä^kx eineö 2)?anneg, ber l^ier eine 
friebli4)e B^Iunft fanb, [oll meine 2;o^ter tin fol4)eg 
?eib treffen?" 

„5tu^ baö läge in ®otte§ «C^anb, unb ti^enn i^ 
ntic^ bai)or entfette, tt)äre eg nur um :i)einetn)illen. 34 
Ibabe mein ?eben abgefc^loffen. 2?Jir gilt gleid^, tx)ag 
mit mir n^irb; bin i^) bo^) mit meinem @ott 5)erf5^nt. 
Slu(^ täufd)e i4) mid) nic^t, ä5ater. 3(^ fül)le eö, ba^ 
iä) ben Sob in meinem |)erjen trage, unb barum n)ill 
id^ bie legten ^age in S)einer 9lä^e ^bringen. S)ie 
.Klofterürc^e ober t>it^ ©tro^bac^, für mi^ ift eö gleid(); 
kern ©laubigen ift bie @rbe überall tin Stempel beg 
»S)errn." 

„©Ute 3^a4)t, SRarta. 3^ ^abe Slroft aug 2)einem 
Slnblicf gef^öpft. 2)ie SJiitternad^teftunbe mu^ na^e fein. 
S55ir n)ollen unö trennen. S^orgen feben n)ir ung meber. 
•S)aft 2)u irgenb einen 2Bunf^, mein t^eureg Äinb?" 

„deinen, alg bag ber |)immel balb mein (StUt er^ 
]^5ren, unb mein ^uge gnäbig f^lie^en möge. Unb n)enn 
e^ fein l[)o^er 9iatMc|luf unb Söille ift, fo fül)rt er 5?pr 



— 94 — 

btefer ©tunbe mir tiod^ ein 9Wal meinen ©ol^n ent^ 
gegen, fcap id; il^n in meine 3lrme [erliefe, unb i^n fegne." 

„2)ann i^ermauere ©ein genfter, bamit ber SlidE 
US SlrgttJO^ng nid^t in bae Snnere ©eineg ■C)aufeg bringe. 
Schlafe m% maxia/' 

SJJarten Dulf entfernte fid^. 3BaS er aud^ immer 
mit [einem Äinbe l)atte 93ebeutfameg fpre^en trollen; er 
l^atte eö in i^rer ©egenn^art i^ergeffen, unb nur in ber 
n^ollüftigen Erinnerung an t^ergangene ©d^merjen ge^ 
f4)n)elgt. Gbbo folgte i^m f4)tt)eigenb. 

S^aria faf , ben ^opf in bie |)anb geftü^t, in ber 
einfamen 2)i3ng. Äein ©d^laf hm in i^re ^4ugen. 5ln^ 
geregt burd) bag ®efprad^ mit bem SSater, fd)toeifte i^r 
©eift n^eit, n^eit in eine ferne SSergangen^eit, unb in 
biefer ftitlen ©tunbe ber 2??itternac|t burd)lebte fte nod^ 
einmal alleö Seib unb alle greuben ^vergangener Zagt. 

S)ag n)aren feltfame SSilber, bie in langer 9iei^e 
an tl^rem innern ®eifte ^vorüber ;iogen. 

Da taud;te aug ben ftlbernen Seilen beg ©tromeg 
ein fonnigeö 9lebenlanb auf, unb in bemfelben l^errfd^te 
ein gürft, ber ^atte m banfbareö 33olf, unb einen greunb, 
ben er über MtS liebte. Unb im Saufe ber 3^it fa^ 
ber gürft eine ßbelbame, ber flog fein ganjeö |)erj ju 
unb fd)lug in ^itht für fte. 

5llg ber greunb biefe Siebe erful^r, ladete er l&B^nifc^, 
-itnn er l)atte biefe @4>i^n]^eit bereite für ftd) genvonnen 
unb nannte fte ^eimli^ Söeib. S)er gürft üerna^m eS 
unb nvarb bitter. S)er beglüdfte ©bemann f4)tt)ieg nid^t 
unb SSeibe trennten fid^ im Sf^xn, um ftd) nie me^r 
freunblid) ^u begegnen. 2)ie Sbelbame erfuhr bie ?e{^ 
benf4)aft be^ gürften unb tt>ax eben tin 2Beib; fte Ic^ 
Ilagte ft^ gegen i^ren ®atten, bag er i^re Unerfa^renl^eit 
Benu^t unb fte ju biefem Sßünbniffe berebet \)aU, baf fte 
t^n nid)t me^r liebe unb ftdf) i)on i^m trenne. 2)te 
Äirdbe I5fte bereitwillig bag SSanb, ba^ jte gefnüpft l^atte, 
ber greunb beö gürften jog ftd^ mit feinem Äinbe, fafi 
nod^ tin ©äugling, jurüdf unb balb bar auf ^ief feine 



— 95 ~ 

©atttn bie alTi^ermogenbe ga^oritfn beS gürften. ®roß 
itnb Sngrtmm f)errf4)ten im ?anbe, benn bie bcgünftigte 
2)ame crfor triebet t^re ©ünftUnge, mit benen fte ge^ 
meinfam bag ?anb bem Untergange jufü^rte unb ber 
gürft in feiner blinben ?iebe ju [cf)tt?ad), um biefem 2;ret^ 
ben ßinl)alt ju t{)un, lie^ eg feuf^jenb gefcf)e|)en. Slber 
enblic^ ri^ bie ?angmutl) beö S5olfe^ unb eö erl^ob fid^ 
brobenb gegen feine aSerberber. 2)ie gadel beg Sluf^ 
tulE)^^ loberte an allen ßnben. 2)er gürft ern:Ja(i)te au8 
fetner ?et^argie unb n)olIte feine ^^d^tt n)a^ren. 2)a 
trat t^m fein et)emaliger greunb entgegen. @r fprad; 
für baö aSolf; er war fein n)armfter '^mtJalt unb fuc^te 
ben gürften jur 3?ernunft jurüdfäufü^ren. SSergebeng. 
!Der 3c>^n be^ gürften entbrannte immer mel^r unb er 
erbob feinen %xm gegen ben SWann, ben er fcbon fo tief 
gefranft l^atte. 2)a ergriff biefen eine namenlofe 3But^. 
2)ie ©cbmerter hlii^im unb ber gürjl: fan! nac^ tt)enigen 
^ugenblicfen f^n^er öertt^unbet barnieber. Unterbeffen 
l^atte ba^ 3Solf nac^ feiner Söeife gerichtet unb bie Srea^^ 
turen, bie ben gürften beftricft, feiner 5{ac^e geopfert, 
©erot^et öon t^rem Slute betraten fte ben ^palaft unb 
fanben ben fterbenben gürften; ^or if)m ben Vertreter 
ibrer SRecbte mit bem blutigen ©c^n)erte. 3n bem Xau^ 
mel ber ßrregung riefen fte ©iefen jum ^mn beg ^an^ 
beö aug unb jürnten, alö er bie bargebotene ^rone mit 
(Sntrüftung t>on ftd) mtä. Um i^rem einbringen ju ent^ 
ge|)en unb bie traurigen Sreignijfe mit fteter SSergeffeUi^ 
|eit ju bebeden, tntfloi) er, füllte [lä) in baö ©eujanb 
eineg Sauern unb fud)te fid^ eine |)eimatl) im fernen 
?lorben, wo bie Sßogen beg SJieereö mit ben SDlenfc^en 
um bie |)errf4)aft U^ SSobenö ftreiten. Der S3auer 
lebte frieblic^ mit feinem Äinbe. 3llö aber bieö \)txan^ 
n)udf)g, bemerfte er mit 2:rauern, baf eg ben ftoljen, 
]^o^fäf)rtigen Sinn ber aJJutter geerbt \)atU uttb bie ^üttt 
5)era^tete, bie feine |)eimat^ n^ar. Söaö aber ber Sßater 
Jiic^t bemerfte, ttjar, ba^ ein abiiger Sunfer fein f^öneg 
SliJc^terd^en aufgefpürt |atte, unb bie nod^ f^lummernb^ 



— 96 - 

€etbenf(f)aft in tf)tem |)erjen jur l^ellen glamme anfachte. 
Qimä S^ageö n^arcn jte entflol^en. 

9^un jetgt ftd) ttJtebev baö ?anb ber fonntgen dtt^ 
Ben unb ber Sunfer mit feinem Stebc^en [«^n^elgen in 
bem ßntjücfen ber erften Siebe. SIber ber 5)tauf^ ttJä^rt 
nid^t lange unb balb tt)irb ber Dritter feiner Sauernbtrne 
ilberbrüfftg. 2)iefe aber, bie eö früher ijerftanben, bem 
aSater fein ©ebeimnip abjuf^nja^en, fübU ft^ emp&rt 
über bie ijerä^tU^e SSe^anblung beö Sunferg nnb um 
i^n inxä) bag Unerwartete ju 93oben ju fd)mettern, "otx^ 
lünbet fie mit ftoljen 2öorten i^re ^erfunft. 2)er 3un^ 
fer ftu^t. (£r |)orc^t nac^ aßen ©eiten; er fragt unb 
empfangt 5lntn)ort. !Die 2ßunbe, i^or langer Qtit bem 
?anbe gefdblagen, ift jttJar ijernarbt, aber nicbt ^ergeffen. 
2)er 3unfer begreift, n)enn er funbgiebt, n^er bag ^dh 
ift, bie ft^ feinem ®^u^e ant^ertraut, eg t^m i^teCeici^t 
gelingen fann, i^re ditä)tt geltenb ju machen. ®r nal^t 
ftcb, bemütbig um Vergebung fle^enb, unb i^t jur ©teile 
bereit, feinen SRaub t>or bem Elitäre ^u 1)^%^«- ®i^ 
n)irb feine ©attin unb nun tritt er mit feinen x^ermeinten 
9ied)tganfprü(ben ^erijor. 5llle^ ftaunt. Qx gen^innt 
greunbe unb Slnbänger, aber aud^ ja^lreii^e unb mächtige 
®egner erl)eben ft(^. Der Äampf beginnt unb n)irb mit 
abnjed^felnbem ©lüde gefübrt. 3lber enblic^ gewinnt bie 
^errfc^enbe 5^artei bie Dberbanb unb ber Sunfer wirb 
für immer i^erwiefen; bie Sl^t wirb über i^n auöge^ 
fprod^en. ©eine ©attin ift inbeffen gepc^tet; fte bält 
jtc^ fttll verborgen unb ftel^t nur mandjmal ijerfto^lert 
ibren ©ol^n, ben ein treuer ©iener auf einem einfamen 
Sanbbaufe eriiel)t. 3^x ©atte, in allen feinen |)offnun^ 
gen betrogen unb feiner ^itU längft überbrüfftg, will ftd^ 
um leben ^reiö 5)on feinem SBetbe befreien, dx mi^ 
iiä) beö Änaben unb feinet @rjiel)erg ju bemächtigen 
wnb fc^wört, fte ju ti3bten, wenn fie nicbt baö ^lofter 
wa^lt. ®eö Äinbe^ ^tbm p erbalten, nimmt fie ben 
©cbleier, aber mit •C)ülfe einiger greunbe, bie, um if)re§ 
SSaterö willen, i^r no^ treu geblieben fnb, gelingt e^ 



— 97 — 

Item greunbe i)'dlt fie ftc^ ^crborcjen; in tteffter 3lbgcfcf)ie:^ 
ben^eit lebt fie in ber StiUe feinem ^aufe^ unter feinem 
unb bem @cbu0e eineö frommen Oeiftlidben, ber fie mit 
tt>a&r[)aftem Srofte erquicft, fie jur ßrfenntni§ ibrer 
©d)n:)ä4)en bringt unb bur^ ®cbet unb 9ieue i^re ©eele 
läutert. SBäbrenb biefer ^nt l)aben fic^ bie 3)inge "otx^ 
änbert. 3^r (go^n ift ^inau^ge;\oc\en in bie 2ßelt unb 
fuc^t in ber unbefannten gerne, tt)a0 er babeim verloren 
l^at. 3^r ©citte ift fort. Sr ^at bie alte |)eimat^ mt^ 
ber aufgefuc^t. ^Jä^ereö tt)ei§ .teiner. 2tbgefcblcffen mit 
ber SBelt, nur ^on einer geheimen (Se^nfucbt nadb it)rem 
i^inbe erfüllt, bffnet fic^ baö leit^enbe 2öeib bem treuen 
SSater^erjen unb [(filtert tiefem ibren gebltritt nnt) feine 
golgen, i^re ©u§e, ibre 5Reue unb Ergebung. SBaö fie 
früher unbebad)t »on fic^ gefto§en, barnac^ fe^nt fie fid^ 
jeßt : nac^ einem 2öorte, einem §8lic!e be^ SSaterö; bann 
n)ill fie ^Uee tragen, Sllleg bulben, xoaä noc^ irgenb jur 
83ufe über fie üer()ängt «werben foU. Stuf n^eiun Um^ 
tt)egen langt tiefet S3etcnntni§ in bie |)änbe be^ SSaterö, 
unt) faum bat er eg mit feinen SStiden ^erfcl)lungen, alg 
aud) fc^on bie Slrme auegebreitet finb, bie ?ängftt>erlornc 
toitttx ju empfangen. 3u langfam für feine Ungebulb 
fliegen bie fcbncUften Stoffe unt) al^ enblic^ bie frembe 
Älofterfrau ))or rem |)ecf^) feinet @ebi3fte^ ^ält, geben 
i^m bie 2lugen über unt) er vermag faum, feine Smpfin^ 
bungen ju bändigen, biö er fie in tem einfamen @e^ 
ntacbe ^or fid) ficbt. SSater unt) Xod)ter finb mieter öer^ 
eint. 9Jad) einem furjcn ß^f^w^i^^nleben, nac^ mancl)er 
rubigen 33efprcc^ung ^erläfet fte noc^ einmal bie »äter^ 
lic^e ^cbtoelle, um in ben ftillen 9JJauern dnt^ Älofter^ 
bie betürftige Stube ju ftnten. Slber auc^ ^ier fu(^t 
tag erfe^nte ®lüd be^ grieteng fie nid)t auf unb ta^ 



*) Sine ni(^t a^nho\)i aber breite (55tttertpr, bur(^ totl^t man 
«uf ten t)ort>eren ^of t>er SSauergüter gelangt. 

2)cr Äorn»3e(>ntcn. 7 



— 98 — 

ängftltd^ flopfenbe ^erj po(^t erft ttJteber in genteffenen 
©djlögen, alg jte abermaB bte |)anb beö Sßaterö an 
i^re Sippen gebrüdft \)at unb bte 2ßogen ber SÖeftfee ntit 
bumpfem Atollen ben 5lccorb ju il)rer ©Itmmuns an^ 
gefcen l^Brt. 

2)ag tvctren bte S3i(ber, bte naä) ttttb ttac^ att 2?ta^ 
rteitS tnnernt ©etfte i^orüberjogett ittib t^re 55|)citttajte 
tmttter ntef)r erregtett. ©te fa^ ttttt offnen Slugen ba 
nnb ftarrte in bie eine ßcfe be^ ©emac^eö, d^ ob bort 
Sllleö f[(i)tbarli4) ju fc^auen fei, n^aö i^re ©eele fo tief 
ben^egte. 

2)a i^ernabm fte ein füfeS klingen, baö anjuf)Bren 
joar, n)ie bie SWelobie ber Sngel in ben bö'^^t'en ©p^a^ 
ren. ®o bauchte eö i^r Stnfangg, benn (Sntjücfen i^er^ 
breitete jtd^ über i^r 5lntltg nnb fte fanf ntit gefattenen 
^anben in bie Äniee. ©ie i)kU bafür, bie ßrlbfung 
5)on ibrem irbifd)en ?eib fei gefontmen unb ber i>err 
riefe jte. 

5lber balb fc^n^anb bie Jlaufd^ung ttnb eg offenbarte 
ftd^ i^r, bag eS ein irbifd^ ©aitenfpiel fei, beffen belle 
Älange ju ibren D^ren brangen. ©ie erbob ftcb lang^ 
fam unb erblicfte auf ber ©4)toelIe einen 3üngling, ber 
fte ntit ©taunen betra^tete. 

„2Ber ift ()ier?" fragte fte ntit bebenber ©tinttne. 

„SSerjei^t mir, l^obe grau; aber idb fanb bie X^üt 
gureö |)aufeg offen. Sei ber einbrec^enben Dämmerung 
^erlieg icb bie 5öo|)nung nteineö ©aftfreunbeö unb 
laufcbte brauf en bem ^laufd^en ber 3Bogen, bi^ bie %in^ 
fternif immer mäd)tiger |)ereinbrad^. 3e^t irre iä) ^tx^ 
gebeng flunbenlang um^er unb ftnbe ben dlMm^ nic^t. 
S)a fel^e iä) burc^ ©uer genfter baS ^iä)t flimmern 
unb ftnbe bie ^^forte offen. Sßollt 3^r i^ergBnnen, ba^ 
iä) ^kx ben anbred^enben 3Jforgen ertt)arten barf?" 

2)ie SBorte beg Sünglingö ma(!^ten einen tiefen Qm 
ixnä auf fte. 3{)r |)eri po^te. 

2)er ©ingemeifter fc|tt)ieg einen ^ugenblicf betroffen, 
tann fagte er: 



— 99 — 

,,SSerjet]^t. 3^^ begreife; ntettte S3ttte ttjar xtnbe^ 
fdpetben xinb fte n)urfce mir nur ^on ber 9^ot^ abgebrun^ 
gen. 3{ber Suer ®en)anb i^errätb, baf tc$ ^ter feine 
Verberge begel^ren barf. S5ergebt mir mein breifteö S5e^ 
gel^ren. 34) ^iß meinen SBeg fogleicb fortfe^en." 

S)a rang ftc^ ba^ SBort jur redjten 3^it ^on ber 
beängftigten ^ruft. ©ie n)infte mit ber •C)anb. 

„S3leibt. 3bt feib ein grember nnb bürft nid^t 
n)teber in bie fternenlofe ^lac^t ]{)inanö. 6in SBunber 
©otteg ift e^, ba§ 3f)t ben 5)ielen ©raben unb ©d)Iud^i^ 
Jen entgangen feib, bie bier in Unjal^l ju ftnben finb 
nnb bem nnfunbigen Söanbrer SSerberben bringen." 

„«^abt 3)ant für (Sure ©üte, eble grau." 

„3n biefer ^ixtu ifl nodf) eine Kammer, fte reid^t 
auf einige ©tunben für micb \)in. 3bt nel^mt SSeft^ t)Ott 
biefem @emadE)e. 2)ort in jenem ©diranfe ftnbet 3i&r, 
njaö ßuc^ jur Srquidung nöt^ig. Schlaft in grieben. 
2)er ^err unb feine Sngelfc^aaren bebüten Suc^." 

,,Unb Qwä) fegne er bafür, baß 3^t SSarml^erjtg^ 
feit übt." 

e^e ite ging, n^anbte fte ftd^ {|)m ju unb mad^te 
bag 3^i^^n beö Äreujeö, bann i^erfd^njanb fte. Sllg er 
ibr in baö i^m tJöllig jugefe^rte Stntli^ blidfte, ful^r er 
jufammen. 

„O |)immel! 2ßag n^ar baö? 3^n fud^tetd&unb 
ftnbe .... ?lein! ^dnl ß^ ift nid^t . . . td^ täufd^e 
mtc^! — Unb bod) ... 2öer löft mir biefeg SRätbfel?" — 

(Sr jog tin SDlebaillcn ])tx'oox unb betrad(itete eg 
genau: — 

,,S)ag ftnb biefelben 3üge! Qä tfi berfelbe S3Hdf! 
SJßo bin td^, unb n^aö merbe id; erleben? £), tin 3et^ 
d^en gieb mir, gütiger 'C)immel, ein 3^id^^«/ toit i^ im 
lauten ©d^lag meines »^erjeng beuten foU." 

Silber es blieb tobtenftille ringS umber. 

9^ad^ einigen ©tunben trat eine 3Äagb l^eretn unb 
brad^te t^m ben 2)Zorgentrunf: 

„ßrquidft (£uc^, 3unfer. (£s iji nun l^ett braufen 

7* 



— 100 — 

uttb 31&V fßnitt dntxn 5Beg big ;(u ben uac^ften ®e|)Bftett 
o^ne ©efa^r fortfe^en. S)te |)augfrau la§t Sud^ eine 
gute 3leife tt)ünf*en; fte ift befcfcäftigt unb fann ßu^ 
ntcbt felbft baö ©eleite geben. 2Bo^l befomme (£u^ bcr 
Srunf." 

Slbalbert wollte toi^tn, n)er feine Sßirtbin fei, unb 
xoaxum fte, ftatt in einem ^lofter, in biefer einfamen @e^ 
genb am Speere tt)obne; aber bie 2Jiagb, felbft ni^t 
wiffenb, tt)aö jte bo4) nur ju gerne gert)u§t bätte, ant^ 
tt)ortete ärgerlich : ba^ ginge Äeinem etwag an, 9liemanb 
l^ätte barnacb ju fragen, unb eö fei nicbt bßfli^ 5>on ben 
©aften, wenn fie jum S)anf für ba^ gefpenbete ©aftrec^t 
bie ©ebeimmjTe be^ -^aufeg ju wiffen begebrten. 

Slbalbert entfernte ftii) befcbämt. 9)iütter unb ©ol^tt 
l^atten unter einem Sad^e geru{)t, o^ne eg ju wiffen. 



eilfteö Sapitei. 



3n ber oben ^aUe feiner b^tb wüften SSurg fa§ bet 
3unfberr öon SWiltenberg auf einem umgeftürjten 2)ietb^ 
fajfe, unb fab mit ^er;;ogenem 2)laul feinen knappen an, 
ber acbfeljucfenb ^or ibm ftanb. 

„2)ag ift nun nicbt gu änbern, 3unff)err, unb 31^r 
tnü§t (Su^ barin ftnten," fprad) biefer. „?ange genug 
^abe ii} ©ebulD mit Sucb gebabt, aber nun ift e^ am 
6nbe. 'C>eute ^benb gebe icb." 

„SBerfucbe eö nocb a(t)t Jage, ©ottfrieb. 2Bir l^aben 
fo lange ;\ufammen b^^w^ö^b^l^^^-" 

„®ebt meiner bßcbften (Seele nicbt, gnäbiger ^nx. 
SBenn icb nocb brei Jage bei Sucb bleibe, bin i^ maufe^ 
tobt. Äein SWetb, fein 53ier: mag fein. Slber aucb hin 
S3rob unt> fein gleifcb. . . Erlaubt mir, b^^e ?uft unb 
flareö SBajJer baju ift eine allju magere Äoft. So ijl 



— 101 — 

nun meit über 9)?tttag, unb nod^ ^at, ttJte an ben "oox^ 
^erge^enben Ziagen, fein Jopf gebrobelt. SSon allen Xo^^ 
begatten ift ber ^ungertob am fc|)ltnim[ten. Um miä^ 
5)or t^m ju bett)al)ren, gel)c tcf) ab. Unb mit mir gebt 
bte ganje @cbIo§bienerfd)aft." 

„SBiUft micb nocb narren, SBurfcb?" 

„a)iein ©eel ni^t. ©ottfrieb ber ^b^^niwart 
gebt ju berfelben ©tunbe unb ®ottfrieb ber Pförtner 
aucb. S)er Äücbenmeifter Oottfrieb bleibt ebne bie S5et^ 
ben nicbt einen ^ugenblicf unb ©ottfrieb ber Äellermei^ 
fter folgt ibm auf bem gufe. 3)ann tt)irb bieg -^aug 
öoUenbö ^erbbet fein unb 3bt fönnt, ftatt mit un^, mit 
(Suerm eigenen ®ä)aikn babern." 

„Du bift tin arger ©^alf. -?)eifen bie 35ef4)ltefe^ 
rin unb bie ©ettmeifterin nicbt au^ ®cttfrieb? 9lber 
mnn !Du gebft, fo n)ill icb Did) ni^t b<^lten. 9^ur 
Seinen ?obn bin icb 2)ir nocb fcbulbig unb ba icb 2)ir 
ben ni^t jablen fann, fo tt)olIen n)ir barum tt)ilrfeln. 
(Sntujeber nicbtg, ober baö Doppelte auf beffere 3^iten." 

,,(£uer ©ebacbtni^ bält fo wenig ®tanb, tt)ie (Sure 
Sßürfel, 3unfberr. ©d)on brei 2)Jal böbt 3bt mir benfelben 
Sßorf^lag getban unb brei SJial b^ibe iä) ßuerm aSerlan^ 
gen nacbgegeben. (Solltet 3b^ 5llleg b^^ciugjablen, mag 
icb ^«^^ ^^^ gen>onnen b^be, 3b^ müßtet einen ©acfel 
baben, isolier unb grßfer alö ber 9{itte£ wn SBinbber^ 
gen, ber um Sßeibnacbten unfere legte e^c^inbmabre ge^ 
n)onnen b^t." 

„5ßenn bag ift, knappe ©ottfrieb, fo bin iä) 2)ir 
nicbtg fcbulbig, unb 2)u barfft erft tttoa^ i)on mir ber^ 
langen, menn beffere Seiten fommen «werben. 9)?an fann 
nicbt letzter atbmen, als mnn man feine ©d^ulben be^ 
gablt ^at; bag merfe Dir, unb gebe nid^t leicbtfinnig m 
Sßerfe." 

„3br b^bt eine gute Spanier, dnä) t)on ßuern 
®4)ulben log iu macben. 5lm (£nbe bigputirt ^^fi 
mir au^ ab, baf 3bt mir jegt ein rei^licbeg JWittagg^ 
ma^l f^ulbig feib." 



— 103 — 

,,^tä)t ntuf dttä)t bleibett, knappe ©ottfrieb, unb 
iä) befenne mid) xtilid) ju btefer ©^ulb. 2)a jtnb ik 
aSürfel 2öir woQen'ö furj mad^en/' 

,/3^r füat mit (Suern 5Burfeltt memeti ©acfcl, benft 
3^r mir nun auc^ ben SWagcn bamit ju füllen?" 

„ffiiberfprid^ ntd^t unb tt)irf. 2ßaö l^aben wir ba? 
günf Stugen. Sag tft n^enig. 3c^ furzte, knappe 
©ottfrieb, 2)u fommft um bag gleifc^ unb bie XmH 
baju. 2)a! Silf Slugen. ©ie Sna^Ijeit ijt vorbei/' 

,,Slber bag ift benn bod^...." 

,,@ei fiia, ^erl! S)u bift fatt. 3c^ ^abe e'prlic^ 
aufgefd^üffelt, unb S)u b^fl e^rli^ ju^elangt. 3Bag 
fd^arrt brausen auf bem @ftric^? (gg ift eine l^eillofe 
3uc^t, ba^ ^ier Slag unb S^ac^t bie Pforten offen fie|)ett. 
©ottfrieb ber ^^förtner t^ermaltet fein Slmt fe^r nad^laf^ 
ftg. ®ie^ naä), n)er braufen ift." 

Slber e^e ber knappe nod^ SWiene jum ©eben mad^te, 
fc^lurfte eg na^er unb herein trat dn ältlicher SDlann 
mit fa\)Ux flaut, einen abgefd^abten 3)lantel um bie 
©d^ultern gefcf)lagen unb tin 53arret jwifd^en ben gin^ern. 
Unter bem Slrm trug er tint dtoUt Rapier. 3u feinem 
©urt ftedften freujtüeife jttJei gebern unb an bemfelben 
l^ing ein 2;intenfaf. Sl(g ber grembe bie 2)titte ber 
C^aÖe erreid^t ^attt, machte er eine tiefe SSerbeugung unb 
fal^ ben 3unf^errn barauf mit einem fd^lauen ?ad)eln an. 

Diefer jog bie ©tirn in galten unb fragte lurj: 
„2ßer feib 3^r unb m^ mUt 3&r?" 

„3d^ bin/' fagte bag SSHann^en, fid^ no^malg ^er^ 
neigenb, „tin ©d^reiber bei bem ?anbf(|reiber ber bit^ 
m*arfif^en ?anbfd^aften unb befugt, f leine gerid^tlid^e 
^anblungen in eigener ftx\on i^orjunel^men unb red&tg^ 
gültig in ßnbe ju bringen, ^ei^e übrigeng Martinus 
Equus unb hin meinet i^od^gebornen 3unf^errn bereite 
willigfler S)iener." 

„3^un benn, wenn 3^r mein 2)iener feib, fo befel^Ie 
i(^ dnä), bap 3f)r Qn^ jum Teufel fcbert. ^ebt 
eud^ weg!" 



— 103 — 

,,(£rlaubt, ^err!'' Steg ijl nur UMiä) ju ^erfie^ 
f)tn. Suer Diener in allen re^tU^en ©ingen, wo fd^ 
änä) aU 3Wenfc^, qua homo, fo ju fagen, einen 2)ienft 
leiften fann. ©onft aber bin iä) eine persona publica, 
tin 2)iener beg ©erid^tö, bem man in allem 93etra(^t 
!pünltlic|)en ©e^orfam fc|)ult)ig i% fobalb er ft^ in feinen 
gorberungen auf 2)inge bef^ränfet, mlä^t er nad^ ben 
Legibus mit d{tä)t forbern uub beanfpruc^en fann unb 
beanfpru(^en muf, um ber anbern Partei, tt)el4)e nnxtä)U 
mä^ig inxä) frembe Ufurpation ober fonftige Slnmafung 
leibet, gebübrenbermafen beijufpringen." 

„tratfcbt 3f)r 3JJorgen mebr, 3^r alberner geber^ 
fuc^fer/' f(^rie ber Sunfberr argerlid^. „®laubt 3bt, baß 
id^ 3^it unb Oebulb b^be, Suer langweilige^ ®ewaf4 
nod^ langer mit anjuboren? @agt mir furj unb gut, 
xoa& ^i)x mix ju fagen l^abt, unb bann f(|iert Sud^ 
eurer 3Bege. 2öaS wUt 3br?" 

„2öie td^ bem gefirengen Sunf^errn fi^on bemerft 
t)abc, einen gerid^tli^en Actus ijornebmen, ju tt)elc^em 
icb iJöUig autorijtret bin, unb ben i^ audb mit allem ge^ 
bü^renben 9lefpect i^or @uer ©naben ju ßnbe ju brin^ 
gen b^^ff^- SSorber aber l^abe iä) tin 3lnliegen, ml^ti 
i^orjutragen iä) mir mit größter 2)etjotion erlaube/' 

,;5öag woUt 3bt i)on mir? ®otteg 2)onner follen 
Qnä) ben ^irnfd^abel einfd^lagen, 3^r langweiliger 
SSurfcbe." 

,,Wi ber Erfüllung biefeö bei^^if^^n ®unfdbeg, 
ber bei fur4)tfamen beuten eine ©anfebaut b^i^^or rufen 
fönnte, wäre Qnä) am wemgften gebient, mein geftrenger 
•^err, fintemalen wenn tdb i)on fotf)anem 2)onner erf^la^ 
gen wäre, einer meiner ^errn Confratres bier erfcbeinen 
Würbe, ber in alle 2Öege me|)r gerabeju gebt, unb nid^t 
für ben ©tanb berer perfonen, bei benen fte in officiis 
agiren, bie f^ulbige d^rfurc^t an ben 2;ag legen. 34i 
aber wollte fagen, baf id^ aU homo juris, ijon ben 
5)erfonen, in beren 9^amen iä) Bffentli^ auftrete, genugfam 
falariret werbe für meine S3emü^ungen. Sag aber ber 



— i04 — 

förperltd&e Unter|>alt, ba8 ^et§t bie lefMid^e 2(^uttg fo^ 
njo^l für mic^, alö auc^ für baö ^ferb betrifft, ttJeld&eö 
ntfd) ^tcr()er getracien, fo ift eg rec^teng, ba§ btefe beneit 
5)erfonen jur ^aft fallt, bei benen tc^ mtcf) jur Sluöübung 
beö @efd)äfteg beftnbe. 3^t n^ürbet tntd) baber jum leb^ 
l&aften 2)anfe i^erbtnben, n^enn 3bt (Suren ©taUfnecijten 
beföhlet, meinem @aul, ber brausen angebunben fte^et, 
bag nBtbtge gutter ju reichen, meinem dato leeren 5IJiagen 
ober mit einem befdjeibenen 3mbi^ " 

©in lauteg ©eläc^ter beö Sunfberrn unb knappen 
unterbrach bier ben 9iebeflu§ be^ ©c^reiberg, ber, ^ier^ 
über anfc^einenb nic^t n)enig betreten, einen @(|ritt 
jurücfwicb unb fagte: 

„3c^ glaube nid^t i^erbient ju l^aben, auf biefe 'otta 
öd^tlicbe 2ßeife bel)anbelt ju werben, fintemalen i^ mir 
bett)U§t hin, nicbtg geäußert ju f)aben, voa^ nic^t öoU^ 
fommen ^u Siecht beftanbig tx)are. SPiuf bero^alben 
fcitten. ..." 

„35emübt dnä) nic^t tüeiter," rief ber 3unf^err noc^ 
immer lac^enb. „2)ieömal mar eg nicbt auf ®U(^ ge^ 
münjt, fonbern galt mir felber. ^abt 3br 5tugen im 
^opfe, «^err ©Treiber, ba^ 3^t einen 3mbig an einem 
£)rte forbert, n)o felbft bie gliegen i)or |)unger bie glü^ 
gel pngen laffen? 3d) gebe Sud) (grlaubnif nac^jufe^en, 
in meli^em Jbeile ber S3urg 3bt n)olIt, unb tt^enn 3^t 
nur foöiel ©peife ftnbet, alö 3bt o^ne SBef(i)n)er mit bem 
"&aud)e (Sureö Ü)?unbeg n^egblafen fönnt, fo foUt 3^r 
befugt fein, mir mein ?ad)en mit gleicher SWünje je^n^ 
fad^ jurücf ju jaulen. 9Benn 3^t aber mit mir um 
(Sure ©ered^tfame tt)ürfeln njoUt, fo bin ic^ baju bereit 
unb |)offe, @ud^ 2)?abljeit um ^Wa^tjeit abjugeminnen." 

„2ßag (Sure ©efdjirfli^feit im SBürfeln betrifft, fo 
gn>eifle ic^ feinen Slugenblidf baran, geftrenger 3unP^err. 
3)a aber bag ^no^eln ein fc^le^iteö Mittel ift, einen 
lenen SDlagen ju füllen, fo n^iü ic^ öon ber mir ert^eit^^ 
Un SBefugnif ©ebrau^ madjen, unb mtcb jui^or in ben 
t^erfd^iebenen 2:^eilen biefe^ «^aufe^ umfe^en, ob i^ nic^t 



— 105 — 

trgenbtt)o etwag entbedfe, n^ag ^ur SBefnebtgung fcet et^ 
fien S^ot^turft ^luveic^enb tft. ^ä) tüerbe balo «lieber 
^ier i^u erfd)e{nen mtc^ beftreben." 

Der ©Treiber t)erlie^ bte |)alle m berfelben SSetfe, 
ftjie er gefommen \t>ax, unb ber Sunf^err unb fein 
knappe fa^en einanber an. 

,,5ßag meinft S)u, ©ottfrieb, n)irb er befonberg 'oitl 
ftnben?" 

„Sagt mir, geftrenger |)err, tüeld^en ©ottfrieb 3^t 
ju fragen beltebt?" 

„5l[Ie ttttteinanber." 

„Dann antnjortete {c^ Sud& tm Spanten beg Äüd&en? 
nteifierg unb be^ ®d)enfen: S^td&tö. ßg ift tm S3oben, 
tt)te im Äeller, in bem 5ßeingen)ölbe, me in bem |)olj^ 
f^uppen, fo tt)ie in ber Grippe beg legten, glütfli^l i)er^ 
fpielten ©auleg ein foli^er Äe^rauö getanjt tt)orben, ba^ 
fcer toUfte Sturm ni4)t mel^r ein ©tauberen n)egjubla[en 
fanbe." 

„9iun fo laffe il)n fud^en in feiner SBeiSb^it/ ti^ 
er mitfammt biefer |>ungerg ftirbt unb unö öon feinen 
©^reibfc^nörfeln befreit. 3ft mir immer, alö ob mid^ 
bag gieber pacfte, tt)enn ic^ einen folcben Äerl feine 
geber fd)n)ingen fe^e, vok tin ungefd^ulter reijtger Äne^t 
feinen glamberg. SIber, i^ergeblid^e «Hoffnung; ba ijl er 
f^on njieber." 

„Unb bepadft rok ein ©aumrof, geftrenger |)err. 
Dag gebt ni^t mit rechten Dingen ju!" rief ber knappe. 

/,Der Äerl fann ^eren, ©ottfrieb. 2Bo SEeufelg 
Ibat er bag aufgegabelt, n)ag er in ben Rauben fc^leppt, 
fei eg aud^, n)ag eg fei? Der mug irgenbn^o in ber 
9Jä^e eine alte 2)Ju^me l)aben, bie unter ben SRunenfieinen 
auf ber ©eeft eine umarme Sagerftatt unb ju SWaitag 
einen guten greunb auf bem Slodföberg ^at. 35or bem 
muffen voix ung in Std)t nebmen. ©cblage ein Äreuj." 

„5lUe guten ©eifter!" rief ber knappe. „(£r n^eid^t 
itid^t, 3unf^err. Diesmal ift eg alfo fein ©eift, fonbertt 
in Sßa^r^eit ber ©d^reiber »on i^or^in; ein ^^erl i^on 



— 106 — 

gleifc^ unb SSeiit, tt)te 3^r unb iä). dx nidt mit bem 
Äopfe, unb fein ®e|t^t ijerjte^t ft^ jum freunbltc^ett 
©rinfen. Sapt ung ^ören, toaä er un^ ju melben 
fommt." 

,,Uf!" fagte ber ©d^reiber, unb legte bfe Saji, bte 
er mit jic^ fd^lepple, auf ben [c^meren ßti^entifd^, ber in^ 
miitm ber |)alle ftanb. „2)a bin i^ «lieber jurücf öon 
meinem ©treifjuge. dx ^at nidit lange gebauert unb 
3^r fe^t, er ift nici^t o^ne grfolg gettjefen." 

„So fetb 3f)r ber JCeufel ober fein |)elferg^elfer!" 
fd^rie ber Sunf^err, ,,fonft hättet 3^r bag nimmer öoU^ 
Brad^t. SBag ^abt 3()r ba, unb n)o fanbet 3^r'ö?'' 

,,Patientia!" entgegnete 3ener unb neftelte be^agli^ 
He (Schnüre log, bie feinen ©d^nappfadf umnjanben. 
„®ut Ding ioill feine 3^it unb UJeber hti ber ^trbeit 
nod^ hd ber Sujibarfeit foU man ftc^ übereilen. |)i^^ 
!opf t^erf^üttet ben SBein, flatt ii)n ju trinfen, aber 
aBo^lbeba^t mad^t jeben S^ropfen jum Sabfal" 

(£r naf)m nun naä) unb nad^ aug feinem ©adf tu 
neu ftattli4)en S3raten, tin fräftigeö SSrob, nebft einigen 
anbern guten ©ingen i^ert^or unb ma^te fid^ al^balb an 
bie 5lrbeit: 

,,^ann (Juer ©ejirengen i^erjtd^ern, baf mir berglei^ 
ä)tn Consumptibilien lange nid^t fo ttJol^lbereitet i^orgefegt 
ftnb, aU gerabe biefe, n)oöon 3^r ßudb felbft nebft 
©uerm knappen überzeugen fönnt, toenn eö dnd) gefallig 
i% an meinem 3mbig ^^eil ^u nehmen, woju i^ (Su^ 
l^iermit gejiemenb eingelaben ^aben mü/' 

3unf^err unb knappe liefen ftc^ bag nid^t ^mx 
SWal fagen, unb fielen mit toa^rem |)eip^unger über bie 
©peifen l^er. 2)er ©d^reiber lieg fie ru^ig gettja^ren 
unb hxaä)it unterbeffen au? feinem ©adfe einen großen 
irbenen ^rug nebfl fleinen SSed^ern jum ffiorf^ein. 

„ein guter SSiffen ift nod^ (Sin? fo i^iel n^ert^, mnn 
man t^n mit einem guten 2;runf l^inunter fpült, unb 
bitte (Suc^ begbölb, mir Sefc^efb ^n t()un." 

2)er aWiltenberger n>ax fo fe^r öor erfiaunen aufer 



— 107 — 

ft(^, baf kr ttxn SBort i|)erüorjubrtn3en ^ermoc^te. Qx 
griff [ogletdb naä) bem bargebotenen Sedier, leerte i^n 
mit großem SJo^lbebagen unb wä^renb ber ©d^reiber 
i^n lieber füllte, murmelte er i)or ftd^ ^in: 

„2;eufel0n)erf!'' 

,,M^t niä)ttn, ^err 5)on SDliltenberg. Satanas non 
est, bag l[)ei^t, ber JCeufel b^t ^^^^^ ^^^ t^i^f^^' fleinen 
3Waf)ljeit ju fcl)affen, fonbern eg gebt SlUe^ ganj natura 
liä) ju, n)te 3^r üernel;men follt, n^a^renb 3b^ in aller 
Slu^e ttJeiter trinft, n^ag ßu^ bei biefem SÖein ni^t 
fi^n^er n^erben fann, fintemal eg ein gar lieblt(i)eg @e^ 
tranfe ijt, n)elc^eg ung bter anbuftet." 

®er Sunfberr lie^ ftd^ bag gefagt fein. Qx füllte 
95ecber auf S5ed;er unb l^or^te auf ben ©cbreiber, ber 
lad^elnb fagte: 

„5llg i^ bterl^er gefanbt njurbe, um ju tbun, tx^a^ 
meinet 5lmteg ift, unb babei bebacbte, ebler Sunfberr, in 
Jt)el(^erlei Calamitäten guc^ bie Sßürfel gebracbt b^ben, 
jüarb eg mir beutlid), baf e^^ l^ier moglicbermeife nur 
fd^male 93iffen fe^en ttJürbe unb ^abt iä) beöbalb für^ 
forgli($ mir 'oon meinem Slbfenber tin Viaticum an 
©peife unb SEranf erbeten, tx>a& berfelbe mir — tvenn 
er auc^ fonft fein greunb "oon bergleid^en Siebeöfpenben 
ift — nicbt ^at ijorentbalten mögen unb eö ^at ung 
eben jie^t feine guten 2)ienfte getrau." 

„2)ag ift tra^r!'' ladete Sunf^err Äagper J^on 3)iil^ 
tenberg. „9ia^ bem geftrigen gafita^e fonnte mir nicbtg 
ermünfd)ter lommen. 2lber mt ^tx^t ber (£f)renmann, 
ier Qnä) mit einem fo n^oblbepadEten ©aumro^ ju mir 
gefenbet \)at? ®agt mir'ö, bamit ic^ biefe legten tropfen 
auf fein SBo^lfein trinfen fann." 

„3(^ t^ue eucb SBefd^eib, Sunfberr Äagper, fmte^ 
malen auf bem S3oben meineö ©ädfleing no^ ein jmei^ 
Jeö Ärügelein »erborgen ifl. !Der ©penber biefeö 2ßeing 
aber ift (Suer 2Öaffengenoffe unb greunb, ber 3iitter 
@ottf)olb »on SBinbbergen." 



— 108 — 

„2öa8?" f(^rte ber Sunf^err. ,,©Dtt^oIb ^on 2ßtnb^ 
bergen? 3^un tnu^ tc^ iod) an einen Seufelefpucf glau^ 
ben, benn wenn biefer ©eij^al^ fo reii^e ©penben einem 
©c{)reikr ju einem S^itte über ?anb giebt, fo i^ er leib^ 
l^aftig »om Satan befeffen, ober fein le^teö ©tünblein 
]^at gefc^lagen." 

„Äeing öon beiben. Distinguendum est inter et 
inter! 2)ag b^i§t/ wtan mug jiebroebeö S)ing i)on ber 
regten ©eite betrad^ten. 2)er SRitter \)Cit eö gut mit 
(£uc^ im ©inn unb mnn 3^r n)olIt, fpre^en tt)ir'ö mit 
einanber burcb, n)at)renb wir ju unferer (Srgö^lic^feit in 
ber •g)alle auf unb abfc^reiten, o^ne inbeffen babei biefeg 
jtt)eite Ärügelein auö ben Slugen ju i^erlieren." 

!l)er 3unfer unb ber @ct)reiber gingen auf unb 
ab, unb eö entfpann ftd) itt){f4)en Reiben ein langet unb 
^eimlicbeö ©efpräc^. 

,/3^r ^ahi nun/' fagte enblic^ ber ©d^retber, „Sllle^ 
ijernommen unb bitte ifi) ßud^, bag ©efagte gel)i3rig ju 
überlegen, tt)e^^alb icb Suc^ eine SSSeile allein laffen unb 
tt>a^renb ber 3^it niir biefe ©urg, fammt beren Per- 
tinöntien etmaö n'd\)tx anfe^en n^erbe." 

S)er ©tf)reiber ging unb 3unf^err Äa^per fprad^ 
»or ftcb bitt: 

„Sllfo ber ©ottbolb? ^ätt'ö gleid^ ratben foUen, 
alö icb ben erften S3e4)er tranf. S)er Sßein fiel mir fo 
befannt auf bie ßunge. ßs ifl berfelbe, ben er mir ab:* 
genommen f)at. Unb ber njill . . . " 

S)er ©Treiber aber ^attt ibm golgenbeö anvertraut 
S)er 3unfberr t)aüt ni^tö me^r unb'au^erbem mar er 
bem Oottbolb nocb bebeutenb t)erfcbulbet. 3^un forberte 
biefer, baf ber 3unfberr i^m feine 93urg, fammt bem 
baju gebörigen SSoben abtreten foUe; bafür n)olIe ben« 
ber Mütter nicbt nur bie ©cbulbfdjeine fammt unb fon^ 
berg i^ernicbten, fonbern aucb ibm unb feinem knappen 
eine ijoUftanbige giüfiung unb ein tüct)tige^ 9tot, fammt 
jebn SReicbögoltgülben geben; Slnerbietungen, ttjel^e auö^ 
gufü^ren ber ©Treiber »oUftanbig beauftragt n^ar. 



I 



- 109 — 

2)er Oetj^alö ^atte gut gered^net, aU er ben SReife:^ 
fadf beg ®d)reiberg füllte. O^ne SSein mo^te biefet 
mit feinen 33orfrf)lögen n^entg ©e^'ör gefunden baben; 
je^t aber freifte ta^ 33(ut in ben Slberii be^ Sunf^errn 
lebhafter, dx fe()nte ftd) barnac^, ein 9)tal wieber einen 
Püd)tigen Slenner ju befteigen, ben er feit ber 5ßeibnac^t^ 
^dt wi(i)i ttie^r gehabt, unb ^Brte in ©ebanfen t^a^ Älin^ 
gen ber jel^n ©olbgülben, bie i^m baö ^unbertfadje 
bringen fonnten. 2)ie Sßürfel n^urben unruhig in ber 
Xa^d)t, er rieb ft^ i^or greuben bie |)anbe unb rief bem 
fintretenben ®(l)reiber entgegen: 

„3c^ n)ei§, eö ift eine neue 2)ummbeit, bie id^ 
ntacfte, aber ii) Unn mir nic^t anber^ belfen. 3iei§t 
bie ©dbulböerfc^reibungen in taufenb ©tücfe unb jal)lt 
bag ©olb aug, fo mag eö brum fein. 5tber rafc^, fo 
lange mir nocb ßuer Söein, ber eigentlich ber meine ift, 
in ber ^e|)le brennt, benn fonft ftebe id) Su^ nic^t ba^ 
für, ba§ eö mir ni^t tt)ieber leib tt)irb." 

„25a^ ift ein guter Sntfc^lu§ unb foU er meinerfeitö 
förberfamfi in Slu^fü^rung gebrad^t n^erben. Sbr brauet 
nur auf biefeg ©tücflein Söac^ö Suern ©d^werbtfnopf 
aU ©iegel ju brücfen, fo ift SIHeg gefd)eben unb ic^ 
fe^e 5)on Stmt^megen ßuern 9iamen baju. Bene! ytnn 
ift ©ottbolb t)on S3inbbergen |)err @urer S3urg unb 3b^ 
feib ^err ßurer ©elbft, n^elc^eö mebr ift, alg Sbr benft 
unb Sl'iant^er öon ftcb fagen fann. |)ier ftnb ßure SSer^ 
fc^reibungen unb \)itx ift baö ©olb, tt)oblgejäl)lt unb 
obne Xabcl; im |)ofe aber fte^t (Suer SRof, tt)ot)lgejaumt 
unb ttjoblgefuttert, ber gürforge @ureg knappen über^ 
geben. ^\)x «werbet mir nun gett)i§ nicbt baö B^^S^i^ 
»erfagen, ba^ icb baö mir übertragene ©efcbäft mit aller 
Decens auögefübrt babe, tt)aS 3^r mir gütigft mit einem 
freunblic^en Jßorte notificiren tt)ollt." 

„3um 2;eufel mit (Suern gebred^felten Siebengarten, 
benn bamit babt 3^v micb aug meiner 53urg unb mei^ 
nen 2ßalb unb 2öiefen t)ertrieben, unb ju einem pcbtis^ 
gen Wlanu gemacht. 5lber eg ift nun einmal gefc^e^en. 



— HO — 

iinb td) mU mix ni^t miitx ben Äopf batüBer jerbre^ 
d^en. 3c^ n^oUte, ber ©ott^olb [äfe mit all feinem ju^ 
famtnengerafften ©erumpel bort in ber ßcfe, nnb müßte 
an feinem eigenen ©eije erftidfen. ©ottfrieb! |)e! ©ott^^ 
frieb!" 

®r jerrtf bte (S^ulbüerf(|reibungen in fleine ©tüdfe, 
fadfte bte ©olbgülben ein unb tief bem eintretcnben Mnap^ 
!pen ^u: „©ottfrieb, id) jie^e auf 5l6ent^euer auö, unb 
baju fann iä) S^iemanben gebrauchen, alö einen tix6)tu 
gen, ^anbfejlen knappen. @d)icfe ba^er bie übrigen 
©ottfriebö fort, benn einen ^üd^enmeifter unb eineti. 
©d^enfen, ober fonfl ttvoa^ bergleic^en, fann id} fürber^ 
][)in ni^t gebraud^en." 

„©eftrenger 3unf^err, baö tft nic^t mebr nBtl^tg- 
2llö fte borten, n)ag b^^^ f«? ^ben »orgegangen ift, bcibeu 
jte ftcb fammt unb fonberö »on felbft auö bem ©taube 
gemalt. Sie ^^ferbe ftampfen aber "oox Ungebulb ben 
^oben unb id^^ fann Qua) fagen, tä ftnb ganj tüd^tige 
5>ferbe, benn id^ ^aU jte nur ^u lange unter ^änUn 
ge|)abt/' 

„53eftie t^on einem 9litter! Äauft mir meine S3urg 
mit meinem eigenen ^tin unb meinen eigenen 5>ferben 
ab. Slber bag })il\t unö SJUeö nic^tö mebr unb vaix 
tooUen auf unb baöon. ©e^abt Qmi) n^o^l, 3b^ ^^^ 
fri^elteg 5)ergament unb laßt ©uc^ ni4)t bange «werben, 
ttJenn bie ©eifter ber SJliltenbergö im 3wieli^t ^in in 
ber «^alle fpufen." 

(£r eilte in ben S3urgbof, fc^ttjang ftd^ in ben ^aU 
Jel unb fprengte gerabeön^egeg burd^ baö offene Xi)ox. 

„Äomm, alter Älepper! SBir fennen unö lange unb 
njoKen neuerbingg gute greunbe fein. 93in iä) nun fein 
fd^loßgefeffener 9titter me^r, fo bin id^ bafür tin freier^ 
gewappneter 2)lann, ber ©tarfe unb S^utb bejt^t unb 
bem gebort bie ganje Sßelt. ©ute (B^mxkx ftnb in 
ber ledigen Seit etwa^ mertl^ unb ©raf 9iubolf muf 
mir Saucb unb ©adel tü^tig füllen, n^enn tcb ibm ge^ 
gen bie auffäfftgen ^Bauern beiftefyen foll. ©ottfrieb!'' 



— m — 

Der Änaippe fprengte l^eran. 

„(Sottfrtet)! 95leibft 2)u bei mir, Surfc^el?" 

,,®o lange 3^r nJoUt, Sunf^err ^aöper. Tlit ober 
platte ©aul, alg ©c^enfe ober Äüc^enmeifter. SQo^in 
ge^t bie STagefa^rt?" 

„91ac]^ ber Södeinburg. ®erbe bem ©rafen un^ 
fere |)aut t^erbanbeln gegen bie auffafftge 93auernfd^aft, 
ber er bie er^i^ten ^Bpfe n^afc^en n)ill." 

„5ßolIen Reifen Mi SßajTer jutragen." 

,,5Birb i^nen b^f gemtg tt)erben. SIber erft n^ollen 
n)irboc^ einen 9iitt binüber maxien naä) SBinbbergen junt 
Slitter ©ottbolb. «6at er mid) um bag 2«eine gebracht, 
fo ttjill icb i^m felbft bie Urfunbe überbringen nnb xi)n 
ju guter Se^t ncx^ n^eiblicb ärgern. Qin dtitt in'g greie 
frif^t ?eib unb ©eele auf unb n^ir n)ollen brüben ein 
©niager ^altm, ba^ bem alten ©eijl^alS bie ^aare ju 
Serge fte^en folTen, barauf fannft 2)u ©icb öerlaffen." 

Unb laut auflad^enb, fprengte ber Sunf^err Äaöper 
^on SWiltenberg bie ©trage entlang, bie na^ SBiubber^^ 
gen fübtte, fo b^iftig/ bag fein knappe i^m faum ju 
folgen öermocbte, unb nod) fd^ien bie ©onne im fd)ragen 
(Straf)l auf gelb unb Sßalb, alö fte bag SBeic^bilb iener 
S3urg erreid^ten. 



5luf 9Sinb bergen. 



2Öar faum ein größerer Unterfdl)ieb gefe^en n^orben, 
aU ber auf 3?Jtltenberg unb SBinbbergen. SBenn bei 
bem 3unfer ^aöper Sltleö öbe unb leer, fanb ftd^ hn 
bem 9titter ©ottbolb 5llleg i^oUauf unb eg mx eine 9iot^ 
barum, tt)o man iaä liebe ®ut unterbringen follte, ftn^ 
temalen ber Siitter bur^ @en)inn im Spiel, ober burd^ 
2)arle^en auf 3)fanbfc^aft immer me^r beö feltfamften 



— 112 — 

©erümpelg jufammenbrac^te, unb «Jögte ioä) nie, etttjag 
ba^on anjurü^rcn, auö gurd^t, er mxit am ßnbe fei^ 
jteg Seben^ ^mo^d leiben muffen. 

Slu^erbem tvar in ben legten Seiten ber Flitter 
©ott^olb öon einem fc^n^eren ©ebreften behaftet. 2)teg 
fcbrieb ft^ l^er ijon bem 2ßei^nac|)t^'S3anquett auf ber 
SSöcfelnburg, tt)o ber ®raf gelobt ^atte, fammt feiner 
®emal)lin unb feinem ©efolge gen Sßinbbergen ju jiel)ett 
unb bort ju banquettiren n)od^enlang, bamit ber Sßurgj^ 
l^err bett)eife, baö ©erebe öon feintm @eije, mel4)eg man 
unter bie Seute gebraut ^abe, fei nic^t^ alö eitel SSer^^ 
laumbung. Sinfangg b^tte er Xage unb ©tunben ge^ä^lt, 
unb mit Qac^m be^ 33oten gedarrt, ber i^m ben foftfpie^ 
Hgen ©efud) anfagen n^ürbe, unb oft n)ar er mitten 
in ber 91acbt aug bem Schlafe aufgefal)ren, n^eil er meinte, 
bag •£)iftborn beg ©rafen unb feiner ©enoffen ju \)'6xtn. 
2lber alö allmäblig bie erften beiben 2)?onate be0 Sabreö 
5)orüber jogen unb ber feuchte Xbautvinb über bie ©iö^ 
bede ber ©tröme unb ber @ee ftri^, n^urbe i^m rubiger 
im -^erjen unb er lebte ber froren |)offnung, bap ber 
®raf feine 2)robung ganj unb gar ^ergeffen b^be. 

Um biefe 3^^^ machte er bie 33efanntfcbaft beg pftf^^ 
ftgen ©cbreiberö, ber i\)m gegen eine unbebeutenbe Summe 
unb gegen einige ©acben, bie er mit ben 3Bürfeln ge^ 
tt)onnen, bie 3)^iltenburg öerfc^affen n)ollte, fammt ben 
baju geprigen Orünben, n)omit jn^ar Sunfberr ©ottbolb 
mä)t^ anjufangen tt)u§te, bie aber auf fci(i)tiiM au^ge^ 
tl^an, bem S3efiger einen rec^tfd)affenen 3^u5en gen)ät)rett 
mußten. 

i^hU aber nod^ ein SDlann auf Sßinbbergen, ben 
l^ielt ber Siitter b^^b in Qi)xm, benn in 2lUem, maö bie 
£)efonomie anbelangte, t^at er e^ ibm gleich, ja manc^^ 
mal tt)obl no^ ttrt>a^ barüber. "S^a^ mar ?ütfe S3oif, . 
ber SSurg^oigt, fein Jtatbgeber unb Vertrauter, Der gu I 
allen feinen Unternehmungen erft 3a unt) Slmen fagen ^ 
mupte, 

S3eibe l^atten mü^fam in ben ©ema^ern ber S5urg 



— U3 — 

ben lancien 9fa4)mittag gearBettet unb fagen nun Ui bem 
trüben @c{)etn einer matttn ^erje, bie ^erbftöcfe nad^ju^ 
feigen, ob anä) bie 3cid)^n unb ®d)ni3rfe[, n^omit fte 
tte ©laubiger ju angftigen 9ebarf)ten, alle gel^örig ein^ 
gef4)nitten mären, itnb alö fte ^ieröon überzeugt n)aren, 
fagte ber Flitter: 

„2ötr ^aben nun reblic^ unfer Xao^tmxf get|)an, 
Seber nac^ [einen Gräften unb ein treuer SIrbeiter tft 
feinet ^oi^nt^ n^ert^; barum la§ jtt^et bcilbe Ärüge 5)om 
leidsten Mtti} bringen, einen für ©ic^ unb einen für 
tni^, baniit mx unö baran jum geierabenb ergoöen/' 

Sütfe 93oif fa^ ben Flitter fragenb an, benn tin 
folcI)e!? Siraftement \x>ax ju au^crgenjönlic^, um eg auf 
guten ©lauben l^injunel^men. 2)em 9iitter mochte biefe 
aSerfc^menbung aud) fdbon leib tbun, aber er ^attt eö 
einmal gefagt unb fpra^ mit fü^fauerm Säbeln: 

„ein aWal, Sütfe Soif, ift hin mal, barum t^ue, 
n^ie idb Dir gefagt i)aU.'' 

Ser SSoigt jog mit größter Äaltblütigfett auö fet^ 
ner S^afc^e einen Äerbftocf unb fagte gleicbmüt|)ig : 

„9öag (£ucf) felbft anbetrifft, geftrenger |)err Flitter, 
fo mögt 3^r t^un, xoa& (Sud) gut bünft; mir aber n)ollt 
ben 2>Zetl) ju meinem übrigen ©ut^aben auf biefen ©todf 
einf erben, fintemal iä) ni^t mag, ba§ tivoa^ s^on bem, 
n)aö mir gehört, unb ma^ iä) mit^meinem fauern ©(^ttJeife 
ern)orben 1)aht, o^ne 3^ot^ burc^ bie ©urgel gejiagt 
tt)erbe." 

2)er Siitter fa^ feinen ffioigt einige Slugenblicfe an 
unb fagte ben^unbernb: 

„?ütfe 58oif, 2)u Hft tin ganjer 9}?ann. (£^ tft 
für einen fcbo^gefei^enen Flitter feine ©cbanbe, \vtnn er 
ft'c^ einen foli^en 2)iener jum 3)iufter nimmt. 2)a l^aft 
2)u ©einen Äerbftorf unb id; n)ilt nun ebenfalls feinen 
SJJet^ trinfen/' 

„2)a$ ift abgemad)t!" entgegnete ber SSoic^t, unb 
tc^ mu§ (Snä) nur fagen, ba^ ic^ burc^ fold^erlet'Srfpar^ 
nif ein ganje^ gap 5J?etl) mein eigen nenne, mld)t^ 



— 114 — 

iä) bcm ^arfpetBaben ^) ju Srun^büftel für 'tlntn gu^ 
Jen ^retö aufjureben gebenfe, ber eg bann auf ber ?an=^ 
beg^SSerfammlung ben burfttgen Sauern ab;sapfen mag." 

„S)ag ^aft 2)u gut bebaut, ?ütfe S3oif/' fagte ber 
Slttter unb fe^te fid^ be^agltc^ ttt feinen ©effel. „2)a 
n){r nun unfere SRe^nungen beenbet unb bem t^erfübre^ 
tif4)en ^Irinfgelage au^ eigenem eintriebe entfagt b^ben, 
fo tooUtn tt)ir nocb eine SBeile jufammen furjweilen, unb 
befprec^en, ujie mt 2)ieg ober Seneg ju unferem Sßox^ 
i^tiU angreifen mögen." 

„2ßie 3bv befeblt, gefirenger ^m SRitter," fpra(§ 
ber SSoigt, inbem er ftcb langfam »on feinem ©i^e er:^: 
|)ob unb bie Äerje augblief. 

,,2ßag bebeutet ba^, Sütfe S3oif?" fragte erftaunt 
©ottbolb i)on Söinbbergen. „9lun ft^en n)ir im gin|ier« 
unb lönnen nicbt ik -^anb i)or Stugen feben." 

/,3^r b^bt befof)Ien, -^err ^Ritter/' entgegnete ber 
SSoigt, „ba§ icb mit Qnä) über Slngelegenl^eiten Uxat^tn 
foU, bie jum SBeften ßureö |)aufeö bienen, baju bebarf 
tS aber nid^t ber ^erje uno iä) })aht jte auggelöf4)t, 
bamit fte ung jur 3^it ber SRotb nicbt feble." 

„2)u bijl ein treueö ©emüt^, ?ütfe S5oif!" rief 
ber SRitter bett)egt, „unb i^on 5l(Ien, bie xä) fenne, foKfi 
5Du ftetö bie erfte ©teile in meinem »^erjen einnebmen. 
^m aber njill i(^ 3)ir fo red[)t meine innerpen ©eban^^ 
fen fagen." 

S)ag tl^at ber SRitter, aber mit fo leifer ©timme^ 
ba^ fte gu feineg 2)ritten ^unbe gefommen ftnb. 2)o4 
mufte bie Unterbaltung S3eiben gar ergi3^lid^ unb fru4)t^ 
bringenb erfcbienen fein, benn fte trennten ftd^ mit großem 
Sßoblbebagen na^ SRitternacbt unb n^äljten ftcb nod^ eine 
lange 3^it auf i^rem Sager um^er, ebe fte einfcblicfen 
unb öon Slruben ijoll ©ilber unb ©acfen "ooU ©olbgül^ 
ben träumten. 

^ber am anbern 3Rorgen, alö bie ©onne faum über 



- IH5 - 

ixt nad()ften2ßalbfpt^en fd^aute, fd^itjanben bfefe rofentotl&en 
SCröume unb |)üllten jicf) in ein |)a^Itc^e3 graueg @e^ 
tt)anb, benn eg tt)ar ein Sßanberer beg 5Begeg gefommen, 
ber l^afte bem Pförtner eine S^euigfeit jugeraunt. S)er 
5)förtner l^atte fte bem ^^^ferbefned^t er^ä()lt unb fo roat 
jte njeiter gen^anbert, big ju bem SSoigt, ber ft^) nod^ 
fd[)laftrunfen bie Singen rieb, ^anm aber l^atte er genau 
!öernommen, n^arum eg f\ä) l^anble, alg er f^neü in bag 
@ema^ beg SRitterö eilte unb i^n mit ben Sßorten njedfte: 

,,2ßa4)t büc^ nur auf, ®eftrenger! Dag Donnernjetter 
ijl fc^on ba unb fc^lägt ein!" 

„2)ag n^äre ber Teufel!" rief ber SRitter unb fprang 
ia^ in bie ^i3^e. „^aft eg bli^en feben?" 

3n biefem Slugenblicfe n^arf bie Sonne ibren erfien 
(Stra|)l bur(b bag trübe ©itterfenfter unb bag Si^t tankte 
auf bem ßftri^ ^in unb |)er. 

„3fi jia aber fonnenl^eller 2;ag unb feine SBoIfe ju 
feigen. S3on n^elc^em ©onnern^etter fprid^ft !Du benn?" 

„95on bem 2)onnern)etter, t)ag öcn ber 93öcfelnburg 
über ung |)eraniie]^t!" rief ber SSoigt. „(£g ift fc^on 
ganj nal^e." 

„Dag l^eift ber (Batan Did^ fpred^en!" rief ber 
giitter erblet^enb. „SRebe, ^erl, tt)ag mi^t Du?" 

„ein SReifenber ift beg SBegeg gebogen unb })at t$ 
bem t^fi^^ttt^^ ijertraut. @raf Siubolf ijl mit feinem 
ganzen Sagbtrog lange t)or Slageganbruc^ 5)on ber S3ödfeln^ 
bürg auggejogen unb tDill in ber ®egenb l^erumjagen. 
Die Slroffnedite l^aben gefagt, baf bie 3agb brei Slagc 
bauern unb er njä^renb biefer Qtit auf Söinbbergen Hvi^ 
fen n)oIIe." 

„2ßo ijl ber SReifenbe, ber eg gefagt l^at? 3d^ roiU 
i^m für feine Sügen ben «t^alg umbre^en." 

„Der 5{eifenbe ift längfl feineg Sßegeg n^eiter ge^ 
gangen. Der Äerl l^at orbentUd) ^eimtüdfifd^ gelabt, 
alg ob.... ©eftrenger, mir ijt ber ganje Sagbtrof in 
bie Äe|)le gefahren unb iä) fd^nappe umfonft nad^ ?uft." 

„Unb bod^ müjfen roix gerabe je^t unfern SSerftanb 

8* 



— H6 — 

toppüt nni breifad^ jufammen nehmen, Sütfe S5otf. 3)et 
@raf unb fein ganjer Scigbtro^ tt)ollen brei S^age auf 
iSBinbbergen Raufen! 2)aö n:){rb me^r foften, a(g n)tr ttt 
3af)r unb Xao, mtitx einbringen merben. Unb n)er fott 
l^ier bie Söirtbfc^aft füf)ren? ^ier ift n)eber Mc^enmeifter 
noc^ ©c^enfe!" 

,,5öag Ratten mx anä) mit folc^em übevpfjtgen 
SSolfe follen?'' ftö^nte ber SSoigt. „Ung tt^av eö nid^tg 
nü^e." 

„Unb bo(^ ^ilft eg nic^tg, tt)ir müjfen ung -barin 
fügen, e§ ift eine @d)icfung. ^omm, ?ut!e 93oif, laf 
m^ fe^^n, n){e tt)ir eg am beften einri^ten, ba^ eg na^ 
etn)a§ ©rogem auöfte^t unb boc^ nid)t^ foftet. 3e^t ift 
t^ 3^it, Seine gefd^euten Einfälle n)a^r ju ntadben." 

2)er Flitter unb ber SSoigt ftiegen nun ^treppe auf, 
SCreppe ab in ber ganjen 33urg untrer unb fud^ten 3tlle8 
fo fnapp einjuricl)ten, aU "eg nur immer ge^en n^ollte; 
aber bennod} feufjten jte ununterbrcd^en, benn tt>ie )t)entg 
jte auc^ anmanbten, eö njar me^r alö genug, um jmet 
fol(|en ©eiäbälfen bag tieffte |)erjeleib ju ^erurfai^en. 

SlIö aber bie ©onne fo tief gefunfen n^ar, ba^ fte 
ftc^ ftarf ben Sßipfeln beg Sßatbeg juneigte, mxxim fte 
^)loglic^ arg erfcfjrecft, benn ber Änec^t, n)elc^er mit bem 
großen 5ßäcbterf)orn auf bie S)tauer geftetlt tt^ar, ht^ann 
fo übermäßig ju blafen, ba^ ber Flitter m alteg ^tx^ 
ftaubte^ SSanner, n)omit er baä Sßobngemac^ be^ ©rafen 
bugsieren n^ollte, au^ ber «|)anb unb feinem Soigt auf 
i)en Äopf fallen liep. 

„©ie ftnb ba! Sütfe Soif!'' rief er ingrimmig la^ 
(^enb, „unb fte n^erben ^on unferm gleifd^ unb Slute 
f(^lampampen brei Xage lang." 

Stber ba^ |)orn beö SBäd^terg ^atte ntc^t ben ®ra^ 
fen unb fein ©efolge angefünbigt, fonbern eg \\>ax ber 
Suniberr ^agper t^on 2)iiltenberg, ber UJO^lgemut^ mit 
feinem knappen ©ottfrieb ju Söinbbergen einritt. 

©ott^olb ^on SBinbbergen, in ber SDleinung, eg fei 
©raf 9iubolf, voax in bie •|)aKe ^inabgeeilt unb prallte 



— 117 - 

brei Sd^rttte jurücf, alg i^m ber 3unff)errr mit lautem 
?aci^en entgegentrat. 

„SÖo^^er fcmmt 3^r, nn^olb? Unb m§ mUt 3^r 
in ber S5cl;anfung eineö gefttteten 5Wanneg?"' 

„Bw^tft fomme i^), um miä) mit Surf) ^erunt^uar^^ 
gern, ba^ iä) mtc^ in ßurer @ct)tinge gefangen ^ak. 
SIber 3|)t nju^tet, baf id) mic^ fangen n^ürbe, mnn 3^r 
nur ben rechten ^Bber l^inein ^ingt, unb 3^r IjatM @U(§ 
nic^t betrogen. |)aug unb |)of liegen I)inter mir unb 
ici^ fud)e einen i^ornefjmen |)errn, ber mid) in feinen ®üId 
nimmt unb mir erlaubt, für feine (Saä^t meine ^aut ju 
S^arfte ju tragen. 9^un, alter |)amfter, laf einf4)enlen! 
Sßir njollen auf einen glüdflicben Ärieg trinfen! ©^affe 
aBein herbei! SSon bemfelben Sßein, in tt)eld)em S)u 2)i(^ 
bei mir fo oft toll unb i^oU gefoffcn b^ft-" 

„3Bo benft 3bt bin, 3unf^err Äaöper? 3e&t wUt 
3br trinfen? 2\)x feib 5;>iel ju erbiet unb ber ©^lag 
UJürbe ßucb auf ber ©teile rühren, ttJenn 3^r dvaS) un^ 
»orfic^tig abfübltet." 

,,mi(i) trifft ber ©d)lag? ©eib 3br Duadfalber 
gettJorben? 2öaö S^eufel gebt Sucb meine ©efunbi^eit an. 
Dbne SSerjug l)ti^t ©uern Äne^t bie |)umpen füllen 
unb tbut mir ©efcbeib, fonft erjable i^ Sure Seigerung 
bem ®rafen, nod) e^e er auö bem ©attel ift." 

„S)em Orafen, fagt 3b^? ®^ fommt er gett)i^ unb 
ttJal^rbaftig? 3c^ ^abe'biöber nod; baran gejujeifelt." 

„^ommt 5^on ©uerm ä^t^eifel jurüd, 3b^ ebrenfefter, 
f(^lo^gefeffener SJtann. SBerft bag alte ©erumpel auS 
ßuern ©emai^ern unb jünbet ein greubenfeuer bamit 
an, fo fönnen ©ure ®afte eö ftcb bequem mad)en unb 
geminnen il)ren Slufentbalt lieb, grifd), alter 2Waultourf, 
friecbt aue ßurer ©cblud)t ber^or unb tbut ein Uebrigeg, 
e|)e 3b^ ?um ©efpotte mxM tyor ben beuten unb nac^^ 
ler breifad) tbun mü^t, meffen 3^r ßu^ je^t meigert." 

©eufjenb entfernte ftcb ^^t 3titter, bie Söabrbeit 
biefer Sßorte einfe|)enb, um feinen jie^igen ®aft jufriebeit 
ju jtellen, fo tt)ie für bie nod^ fommenben einige aSor^ 



— 118 — 

lel^tungett ^u treffen, unb ntd&t lange bauerte eg, ba faf 
Sunf^err Äaöper lerntet bem gefüllten Sffieinfruge, jum 
großen ©ntfe^en ?ütfe S5oifg, ben eg anfröflelfe, alg ber 
Sunf^err bie SBürfel aug ber Jlafc^e jog unb i^m jurtef, 
etoen SÖet^pfennig gegen je^n x^on ben femtgen ju fe&en. 
er lehnte bie i^m jugebac^te (£^re mit |)anbfc^lagett 
i)on ftc| ab, fnbem er ftc| eilenbg entfernte; ber 3unf^err 
ober fanbte tbm ein f^iaEenbe^ ©eläd^ter nad^ unb fang 
mit lauter (Stimmt: 

mif^ f(^tert e^ nidj^t, 

SGBft^ ba^ ©eftttbel sjon mir \^xi^i\ 

3<5 fi^cnfe etrt, 

Unb trittfc ju bem SDein nod^ SBein. 

Uttb fd^reteit jte, 
Unb fdpretett ftc: 
Sin arger <S)ünber ftgt a^itl 

Sd^ fd^ttjör'^ Bei'm SBetrt, 
Sd^ f(|ift)ör'^ beim SÖeiit: 
50'?eirt (B^xtitn foH noc^ arger feilt. 
2lber batte ber Sunfberr audb nocb brei 3Jlal lauter 
gefc()rten, fein ©ang mar' bod^ ijerfcblungen tt)orben i)on 
tem |)orn beS 2Ba4)lerg auf ber SWauer unb wn ber 
taufcbenben ganfare ber •^ift^ßrner, unter beren (Sd&all 
ber ®raf in ben ©urgbof fprengte, ber öon SÄenfcben 
unb 5^ferben tt^immelte, fo bap bfe ^ra^en aug ben SSau^? 
jnen laut fracbjenb auffubren, benn ein folcbeö ©etöfe 
n^ar bter feit S^enfd^engebenfen nicbt ijernommen n^orben. 
©ottbolb ijon SBinbbergen war binau^geeilt, um 
feinen ^o\)tn ®aft mit füpfauern SÄtenen ju empfangen. 
@raf 9iubolf aber, ber tt>o\)l mufte, tt>aS je^t in ber 
(Seele beg Siitterö i^orging, reid^te i^m lac^enb ^om 
©attel auö bie -C^anb: 



— 119 — 

„5«un, SRftter ©ott^olb, 3|)r fe^t, tc^ löfe mein SBort 
uttb ^alte mm ßinlager bei Sud^; aber nid^t auf fo 
lange, aU iä) t& dnd) früher jugefagt unb aud^ ni(|t 
mit fo großem ©efolge, alg ic| eg eigentlid^ gewollt; 
^offe aber, 3^r tt)erbet mir beöfjalb nt4)t gram fein." 

„©eib mir l^od^ wiilfommen, gnäbigfter |)err ®raf, 
unb lapt eg Qua) mä) ©urer SSequemli^feit in ber 93e^ 
l^aufung beö armen SWanneg gefallen. 3f)r müpt mit 
bem guten SBillen ßureg 2ßirt|)eg i^orlieb nehmen, jtnte^ 
mal feine geringen SD?ittel ni^t erlauben, dnä) fo auf^ 
june^men, mie er eS tt)ünfd^t unb e^ (£uerm l^o^en Spange 
angemejTen tft." 

„?a^t Sud^ bag nid^t fümmern, Slitter!" fagte ber 
@raf, inbem er ber -^alle jufd^ritt. „2öir miffen gar 
ttJO^l, n^eld^er 3lrt (Sure Olüdfggüter finb, bie 3^r fo 
forgfam ^^ermaltet unb roaä 3bt bemnac^ aufwenben fönnt, 
ol^ne dnä) m\)t ju t^un. gür |)eute beforgen tt)ir bie 
Safel, inbem toix Suerm Äüd^enmeijler überlaffen, voai 
Me 3agb unö an S3eute gebracht l^at unb mt 3^r fel&t, 
tiid^t n^enig ift. SRuft aber nun Suern ^fellermeifter, 
giitter, unb la^t ii)n bag befte gaf anjapfen; bie 3agb 
|)at meinen Surft rege gemad^t, unb i^ benfe @ud^ fobalb 
nid^t !oom 5)la^e ju tt)eid^en." 

®o ging nun ber 5lbenb unter ©d^erjen, ?ad^en 
unb Slrinfen n)o^lgemut^ vorüber unb aU ber ®raf enb^^ 
lid^ aufbrad) unb ftc^ in fein ©emad^ jurüdfjog, brüdften 
ber Surg^err unb fein 25oigt fi^ n)e|mütbig unb mit 
f4)n)eren ©eufjern bie |)anb, benn ®raf Dlubolf l^atte 
i^nen jum Xrofte gefagt, baß eö if)m gar tt)ol)l gefallen 
l^abe, tt)ie er empfangen Sorben unb er tt)erbe fobalb 
ni^t an bie «^eimte^r benfen. 

9lun tt)ar eg in ber Sßal^rl^eit begrünbet, baf jtd^ 
t>er ®raf auf Söinbbergen augnef)menb n)o^l gefiel. 2)aran 
toar aber nid)t ber ßmpfang beg 53urg^errn, nod^ beffen 
S3ett)irt()ung f4)ulb, fonbern ganj ttrva^ 5lnbere^, tt){e 
ftd^ beö SSalbigften funbgeben mirb. 



^ 120 — 
S)rrijel)nte$ föapitd. 

5G>ie ^cr ©raf auf &tc Sagb ä.'ic.fjt 



®ag dte 2)ttmarfd)en ttjarb in fünfSScjirfe get^dlt, 
tt)el(^e man Döfte benamfete. ;£)ag i3ftli(|)fte n)ar baö 
©tranbntannö^SDßft; bavtn ftanb fcie SSörfelnburg unb ber 
|)auptort SSrun^büttel, ber bart am Ufer ber (Slbe liegt; 
<x\\\ tveftUcyften liegt ber Sßefter ^ 2)öft mit bem Drte 
Söefyiingburen, beflien SSett^o^ner loon ber SBeftfee vx 
®4)laf gett)iegt unb i)on i^r gcn)ecft tt)erben. 3^if4>^n 
S3eiben liegt, langö ber (Slbe, ber 2Welborfö^2)öft, n)0 bie 
sovile fliegt, n^o ber glcdfen 2)Mbürf liegt, unb tt)o bie 
S3urg SBinbbergen fic^ \xi bem Söinbberger ®ee fpiegelte. 
2)ie iJierte unb fünfte 2)ßft ftnb 2)Kbbel^®ßft unb Ofter^^ 
®ijft, n^elc^eg erftere in jn^ei 2:^eile gefpalten, bag le^:^ 
tere, tx^ie eine GnelaiJe, in ft^) fcblie^t. •|)ierna^ n^irt 
man [t4> einen SSegriff ijon ber Sage beg ©d)aupla^e^ 
ma^en fönnen, ber nun gejeic^net n^erben foU, unb bie 
©cene ber nädjftfolgenben Gegebenheiten ift. 

93on Sffiinbbergen auö jog ftd; ein mooriger ©umpf 
lang^ bem See ber ©ranje beg 2)?ibbel^2)i3ft ju, umge^ 
ben 5?on einem n^ilben gorft, n^orin ein überreifer 
SSorrat^ i)on 2ßilb, bag bie jiagbluftigen ^errenleute au:^ 
jog, unb oftmals bie Urfac^e eineö l^arten ©tretteö 
gtoifclien ©beimann unb SSauer n^arb. 3n biefem gorft 
jagte au^ ©raf Siubolf gern, unb ][)atte fid), um fid; mit 
größerer 3)?uf e ber ?uft |)ingeben ju fßnnen, auf äßinb^ 
bergen eingelagert, grü^ mit bem erjlen 9JJorgenftra|)l 
tt)ar eg lebenbig im 93urgl)ofe unb ba^in flog bie 3agb 
auf püc^tigen Soffen, i)oran ber Sunf^err 5)on SJiilten^ 
berg, als gräflicher SSafall unb erfter Seibfnappe, \\)Xf\ 
na(| @raf 9lubolf unb am @nbe beg 3wg^^ ber unfreie 
n^illige SBirt^ einer fo ftattlic^en ®efellfd;aft, ber fab^ 
fc^einige SRitter ©ott^olb 5)pn SBinbbergen. 

„35ortt)ärtS, Sunf^err t)on SiJiiltenberg ! SSortt)ärtS, 



— 121 — 

unb fpiitt utiö ten ftattltc()ften Heuler ouf, ter in bte^ 
fem gorfte ju finten ift. -t^clla^! SGo ift unfcr tiUx 

Sin Änap^)c beeilte^- fid^, ten SRttter herbeizurufen, 
*er balb baraiif bem ©rafen jur ?infen ^lelt: 

„2:raun, mein guter SBirt^, bie ?uft gebt fcbarf 

• J?unb 3^r n^erbet ba^er n)oblt()un, einen Smbie^ b^rricbten 

Iju laffen am oberen ßnbe beö ©ee'^, bamit n)ir ^njifc^en 

: JDen einzelnen treiben trgenb eine ßrgb^lid^feit finben. 

SSi^üet ßueve Seute tafür forgen laffeu unb feibft linfö 

um ben ©ee reiten, bamit 3l)r baö 5öilb, n^ag ftd) bort 

i^erborgen bält, unö gerabe entgegen treibt! ©4^enft 

ab, guter Flitter, unb gebt unö balb ^unbe t)on unferm 

Unternebmen." 

'Siiücx @ott|)oIb ijerbeugte ftcb mit fü^faurer 9}Jiene 

"».^unb fein 5^ferb berumn?erfenb, brummte er X)or ftd) l^in: 

:j>:,^ /,3t^ tvoKte, 3b^ ^erfänfet in bem ©umpf allmäni^ 

. niglid) unb fämet elenbiglid^ barin um, e|)e man micf) mit 

bem n)ei^en Stabe ba^^ongeben jtebt unb mir ben S3et^ 

telfadf umf)ängt. |)abe iä) mir barum bie eblen 2:rcpfett 

am 2)^unbe abgebarbt, ba§ icb nun ben ungebobelten 

Xro^fnecbten bie ©urgel bamit auefpülen foll? 3c^ 

tt)olIte, ber 2)?iltenberger unb feine ©cnoffen n)aren bei'm 

|)enfer." 

2)a tt)ar aber ber SWiltenberger nic&t, fonbern tt)eit 
ab im bi4)teften gorfte, tt)0 er ben feiften Äeuler fuc^te, 
bamit ber ®raf feine 3agbluft baran hix^tn tonne. 3|)m 
nac^ ^attt ber ®raf einen S^beil feiner ?eute gefenbet, 
unb einen anbern Xbeil bem Flitter ©ott^olb beigegeben, 
bamit biefer Slrme \)CitH, bie feine 95efel)le auefüb^*^^* 
©aburcb ttJar bie 3agb xotit auöeinanber gefommen, unb 
ber ®raf mit einem 2)iener allein. 2)ie^ fcbien i^m 
ober mitnichten unangenel)m ju fein. 3)en 2)iener |)er^ 
beitt)infenb, ber um feine gebeimften ©önge n)ugte unb 
»erfd^joiegen n?ar, n)ie baö ©rab, fragte er biefen: 

„©laubft ®u, ba^ i^) baö püct)tige |)äglein je&t 
finben n^erbe, nad) tt)el(l)em i^ mic^ fe^ne?" 



— 122 — 

„Sffienn eg dnä) beliebt, bie alte gal^rte einjufd^Ia^ 
flen, foU'g ©ud^ nit^t fd^wer werben, tenn eg l^arrt 
eurer ntit @ef)nfud^t/' 

„Unb ift ber 5llte nic^t ba|)etm?'' 

„2Bte td^ erfunbfd^aftet, ift er fort, um brüben att 
ber (Slbe mit feinen greunben ju ratl)fc^lagen. Der 
j^nec^t, ber eö mir fagte, meinte aud^, er njerbe balb 
n)ieberfommen, ba er fd)on bret ober ^ier Xao^t 5)om 
^ofe abmefenb fei. Darum mü^t 3^r dw^ fputen." 

„Dag ijl uberlei 3^it ju einer ^urjweil! SSleibe 
l^ier, um ben SRittern t^orjulügen, rt>a& Dir in ben ©init 
lommt, unb l^alte fte mir fern, bann aber fu^e mi($ 
fpater bort, n)o Du mi% bag i^ ju jtnben Un/' 

Damit gab ber fftiikx feinem $ferbe bie ©poren 
ttnb flog bem 2)iibbel^Di3ft ju, n)a^renb fein Diener ju^ 
Tüdfritt unb fd^munjelnb fagte: 

„©0 n^iC iä) benn aud^ eine Scigbgefd^id^te jufammert 
lügen, vooxan fte ttJürgen foUen, no^^ arger, aU t^ in 
ber grübe an bem mageren 9loggenbrei unfere^S fnauferigen 
Sßirtbeö. |)olla^, 3^r S3urfcben, fperrt bie Slugen unb 
SWäuIer auf! 3^ fomme!" 

3wif^en ©(baafftebt unb ©ggejiebt, ba tt)o baä 
Dfler^Döft unb S^Jibbel^Döft jufammenftogen, lag bamalg 
bag »^eine^SSiert, ein groger, i)ielgerü^mter |)errenf)of, 
ber gehörte bem reid^ften Sauer im ?anbe. Diefer 
35auer bi^g (Stbeler unb n>ax X)OX allen S3en)obnern be3 
bitmarfcber ?anbeg gefegnet, benn eg feblte ibm nid^tg, 
wag ibm trgenbwie lieb fein fonnte. Qx batte ®elb unb 
®ut i^oUauf, einen weitlaujtgen 5ldfer, tin ftattlic^eg ®e^ 
l^Bft unb wohlgenährte |)eerben, weit unb breit bie gal^l^ 
reid^ften unb fd)5npen. 3u biefen irbifd^en ®aben beg 
©lüdfeg aber bcitte t^m @ott eine ijiel eblere t^erlie^en, 
nämli(^ bie eineg l^ellen unb fdjarfen SSerftanbeg. dt 
war überaug flug unb l^atte burcb bag emjtge ?efen 
alter ©cbriften unb 5)ergamente ftd^ ^enntniffe v>on 
Dingen erworben, woran ju bamal ein 93auer wobl am 
wentgften ba^te. ©nblic^ ^atu ßt^eler no^ m britteg 



— 123 — 

®ut, bag toax fein ^tXilithcS, fd^öneg X'iä)ttxUxn, SWar^ 
garet^e ge^eipen. (£r nannte jte fein ebelfieg Äleinob 
itnb |){ng fo fe^r mit ganjer Seele an i\)x, ia^ er, wenn 
er ba^eim n^ar, feiten eine ©tunbe of)ne jte fein fonnte. 
SKuf te er aber in Sanbeggef^äften i)om |)aufe fein, waS 
fx^ nid^t feiten ereignete, fo na^m er ben järtlic^fien 
Slbfd^ieb i^on i^r unb freute fxä) fd^on im SBorauö ber 
ßlüdflid^en ©tunbe beö SBieberfe^eng. 

SJJiand^e ft^were 2Winute xt>ax i^m bei bem ®eban^ 
fen geworben, wie er eö empftnben würbe, wenn ji^ ein 
greier fanbe, unb er foUe nun fein licbeö Äinb einem 
fremben 5OTanne übergeben. So war if)m 5jon allem 
jungen 3Solfe, ba^ er fannte, faum (Siner beg SSJtägbe^ 
lein^ wertb unb hin ÄBnig fann größere ©orge jeigen, 
wo er einen l^oc^berü^mten ^rinjen ftnbe, ber feiner 
gjrinjefftn würbig fei, aU ©t^eler b^gte, wenn er an ben 
Süngling badete, ben er jum Sibam erliefen foUe. 

Slber eö war nit^t not^ bamit. 2)?argaret^e fanb 
in ber grof en 3)?enge, bie ftc^ al^ greier barboten, nic^t 
©nen, bem jte l^ätte i^re *^anb reichen mögen unb voai 
i^x auc^ Sieblid^eö gefagt worben, eö l^atte i^r nid^t ba3 
SSlut in bie SBangen, ober gar jum -^erjen gejagt. 5lud^ 
bann war eg ru^ig geblieben, aU fte auf bem 2Bege i)on 
eggeftebt, wo i^regep'-O wobnte, hxä nad^ -^aufe, einem 
fiattlicben 2)?ann mehrere 2}iale begegnet war, ber fie mit 

8ar füfen Söorten anfprad^ unb ftc^ angelegentli4) um 
jre ®unji bewarb. ®ie antwortete leicbt^in mit friJb^ 
lid^em 2Hut^e unb lacbenbem SJlunbe, n>it eö i^re 5lrt 
toar unb alö er enbli^ bringenber warb, unb um bie 
©unft bat, jte ba^eim gu befucben, fagte fte rafd^: 

„2)ag t^ut, ^err! 2)?ein ffiater wirb gewig eine 
große greube baben, einen fo fingen ^ann ju begrüßen." 

„äBer l^at 2)ir benn gefagt, 2)u nedfifc^e 2)irne, baf 
iä) tin fo fluger SDlann bin?" 

„3c^ felb|i, ^err! 3c^ bin m gt^eler a:oc|ter 



*) mu^mt. Zanit, 



— 124 — 

mi ixt Seute fagen Stlfe, iä) fei eine gefd^eute !Dirne, 
2)a iä) nun ^cd)niütl;t9 o^tnu^ bin, tag ju glauben unb 
tcd) ntd)t ein 333crt t)cn tem t?erftel)e, voa^ 3b^ mir fagt, 
fo mii^t 3^t* tro^l flüger alö alle Sintern fein." 

„22aö !lug! 2ßaS tt^eife! 2)ie ?iebe mad)t un^ 
ju Wintern unb X^oren." 

„®ag tjerftet)e id) abermals nid)t; tarum n^oUen n^ir 
lieber ni4)t tttim fcai^on reten. Unb l^ort, |)err. 3(ä^ 
befüttimere mid; fonft n)o^l nic})t fonberlic^ um ba^, tt)a3 
bie ?eute [djn^a^en, aber man [oll ibnen bcc^ auc^ nid^t 
baö 3}?effer in bie «^anb geben. 3)arum [eib fo gut, 
unb ia§t mid) fürber meine (Strafe allein ge]()en; iä) mu| 
fonji bie S3efud;e in ber %ti) einftellen, unb t^ue ba^ 
m6^t gerne, benn eg ift ein lieber SBeib." '^ 

„®o böfe, 2)?argaretl^e? i?annft 2)u mi($ fo l^art 
jurüdn^eifen, ba 2)u mir bod; fo gar lieb bift, unb i^ 
2)ir noc^ t»{el gu fagen ^abe." 

„?lun, ^err! Sßenn Sb^'g benn ni4)t inßu^ i)er^ 
fc^lie^en fi3nnt, unb 3f)v müft mif ö burdjaug fagen, fo 
ift baju ber Drt in meinet SSaterg 2)Bn[e, n)0 ic^ Qu^ 
anpren wiU. Unb fo 3b v eg begehrt, follt ^^x auä) 
eine Slntn^ort ^aben auf ßuere gragen. 3)ünft ©uc^ 
aber ni^t fo flug, alg roü^ut 2\)x fi^on, tt)ag id) ßuc^ 
antroorten n^ill, unb eö fönnte gar ni^t anberö fommen. 
2)arum, mnxi 3^r fo etn^ag beforgt, la^t eg lieber ganj 
nnb gar unb fümmert dn^ nic^t um bag |)eine^SSiert 
unb feine Seute/' 

2)amit lief fte eilenbg ba^on unb lief ben gremben 
im !oollen Slerger über i^r SBene^men, aber aud) jugleid^ 
»oH Seibenf4)aft gurüdf, bie nac^ biefer fc^nippif^en Qu^ 
re(|tn)eifung nur no^ geftiegen tt)ar. 

„Unb fte foU bo^ bie Steine fein!" fprac^ er grol^ 
lenb i)or fid^ ^in. „Jlic^tö ^at eg bieder gegeben, tt)ag 
mir SBiberftanb geleiftet ^atte unb id) follte i)or biefer 
SBauernbirne mit ©^anbe befteben? Unb tt)enn iä) nic^tö 
für fit empfänbe, gar xii^t^, fo mup iä) fte je^t beft^en. 



— 125 — 

3d^ fonntt eg mir nimmer x^ergeben, fo 3c|)iJl^nt ju fein 
unb mid^ nic^t geragt ju ^aben/' 

©0 \v^aä) er unb fc^ritt raf(^ öon bannen, eine 
©elegen^eit ju crlaufc|)en, ober l^erbet ju führen, menn 
et^eler fein ^au^ öerlaffe, um bann feinen 5>l^^ oug^ 
jufü()ren. 

3m |)erren^ofe n)ar eö ju allen Slage^i^eiten leben? 
Hg. 2)a n^ar ein fteteg ©dbarwerfen^'O ciuf bem |)ofe unb 
auf bem gelbe, in ben ©tauen unb im «C)aufe, benn ber 
»g)au^mann litt feine müßigen |)anbe, bie allezeit ju un^ 
nü^en Singen fat)ig jtnb. 

,,©pare t)mm ©raunen ju befferen Singen, aU 
fca§ 3)u i^n ben fcf)n)eren 58alfen aug bem Äleiboben*'0 
jie^en lä^t," fagte ein Änec^t ju bem anbern; „ti^er n^ei^, 
xoo 2)u if)n nodE) einmal gebrauten fannft. ßö mxi> 
balb iJoUauf ju reiten geben." 

„9Ber ^at'^ 2)ir gefagt, |)ein?" 

„2ßer anberg alö bie ^elfe? ©eit bte 2Betterg? 
^ntagb ^ier auf bem ©epfte n)irtf)fci^aftet, tft'g gar nic^t 
me^r baffelbe. ßg ift ein arger ^Regiment, alö in ben 
^Sagen, ba unfere^ |)auömannö ©elige noc^ lebte, ©ie 
voti^ 5t[le^. SSenn tma^ fein foU unb Äeiner fann'^/ 
fte ricf)tet'^ |)er unb n^enn ßt^eler ju |)aufe fommt, fte^e 
ba, tt)aö jte t^ut, ift tt)ol)lget^an." 

/,3ft ciu(^ ein fonberlicijeö grauenbilb. ©d^eint 
mir faft, alö ob'g geuer, tra^ um t()re ^änbe gefladert 
l^at, je^t aug i^ren 5lugen ^erauöbli^t. 3(^ fann fte 
gar nicbt orbentlic^ anfeben.'' 

„Sa ^abt iä) mel)r Sourage. 2Ba^ meinft, ob fte 
gletdb ben reidjen 9ieimer Sulf jum Siebften gebabt ^at, 
fcer fte nun bodf) gen)if ft^en lägt: bie Sirne lobnte ftc|i 
no^ ber SJJü^e. ©ie ift fo farfc|)***) unb beftig*-^"*'''') 



•^) C^aitt^ievett. ^ftlofe 2:^attgrett. 

**) getter, fajl ^ä^tx 33ot)en. 

***) ^ül)n, ntut!)tg. 

*••'•** (^tarf, fräftig. 



— 126 - 

juglet^; eS njäre dn nü^lic^ ©tüdf für bie emene 

2Birtl)[cf)aft/' 

„2)u! |)alfö lofe SWauI! ©te fomntt cten. ZxdU 

lieber ©einen ®aul Keffer an. 2)aS ijt ntel^r tt)ert]^, aö 

berlei gafeleien." 

Seife ^rep ging an ben Aneckten tJorüBer. (Sie 

fagte nid^tg ; aber fte ftanb einen Slugenblirf füll unb fa^ 

©eibe mit einem i^ern^eifenben ©lief an nnb ging bann 

tn bag Snnere beg |)aufeS, voo fte in ber S)önö ^ax^ 

garetbe traf, bie tUn ftd^ ben ^^eel*»^) auffegte, jenen 

alt^bifmarjiTc|)en grauenfd^mudf, beftel^enb au^ golbenem 

gell mit golbenen 5)fennigen gejiert. 
„2Bag foE bag, 2«argaret^e?" 
„(Siebit 2)u'g nic^t? 3cb n)ia jur Se?/' 
„@cbon tt)ieber? 2)u bijl ja erft geftern bort ge«^ 

n)efen." 

„Unb ba b<^be icb i^r i^erfprodpen, l^eute n^ieber ju 

fommen." 

„Slber ber SSater ijl anf bem ^Mmxitt begriffen. 

aßenn er eintritt, unb !Di(^ ni^t ftnbet ..." 

„(So n)irfl 2)u ibm fagen, bag id^ nid^t lange bleibe." 
„3«argaretbe! 2)u bleibft beffer bter.'' 
„Sßarum? 3cb n^iü jur ge^, b^P 2)« gebart?" 
„SSerfcbieb'ö auf SDtorgen. Q& iji brausen nic^t Qttf 

^euer." 

„3fl tin n)ilber eber auf ber (Strafe, ober ein S3är?" 
„(So etttjag berglei4)en. «ööre, 3?Jargaretbe, 2)u bijl 

ein guteg SJiabcben unb icb beule nicbtö fcblimmeö i)onS)ir." 
„2)ag beipt S)i^ ®ott fpre^en. 3^ bin beö ©^e^ 

lerg Socbter! Söeift Du, n^aä baö fagt?'' 

„2)ag fagt: 2)ubift bag reicbfte SJJabcben im Sanbe, 

bag ben flügften SSater ^at, mäbrenb icb nur feine fernjie 

®eftppe*^^0 unb eine arme 2)?agb bin. 5lber barum bin i^ 

ioä) farfd) genug, 2)ir ju fagen, 2)u t|)u|l ni^t red^t." 
„Seife ^rep, nimm 2)ic^ in 5lcbt." 



— 127 -^ 

„5luf im Söefle "oon l^ter jur ber gep fomittt Dir 
ettt SWann in ben Sßeg, ber mit IDtr fpri4>t, unb 2){r 
^orf(^ttja^t, traö nur ein re4)t[c|affener grder feiner 
SDirne fagen fann." 

„^abe iä) iaxmä) l^ingel^Brt?" 

„2)ag brauc^t'g anä) ni^t. ßg ifl fc^on genug, 
bo^ er ft^'ö unterjlel^t. Sßenn'ö ber 93ater n)üpte!" 

„3^ mU'^ \i)m felbji fagen. !Du treibft eg fo arg 
mit mir, aU ob ici) eine fa|)renbe 2)irne tt)are/' ^ 

• „©u bift ein guteö Äinb, 3}iargaret^e, unb tl^ufi 
nid^tg Uebleg. SBcnn ein SB^ann jur ^irne fprid^t, el^r^ 
li^ unb redt)tltd^, fp fann fte'ö |)i3ren unb tt)enn fte tt)ill, 
itJirb er il^r greier. ©o fßnnteft S)u aud) auf biefen 
gremben ^orcl)en unb eö gelänge i^m, S)ic^ ju beftricfen. 
2)arum nmp id^ 2)ic^ n^arnen/' 

„2)li^ n^arnen? 3ft'ö benn tin gar fo übler @e^ 
feil? 9ienne i^n mir." 

,,33Bo^l Ibnnte i^)'^. 3lber td^ n)eif nicbt, ob eS 
flug tt)are, n)enn td^ J^or ber 3^it plauberte, barum lag 
mi^ f^tt)etgen, big ic^ eö ©einem SSater fage, ber 'okU 
leidet nod^ ^eute |)eimfe|)rt. 2)u aber ge^ nic^t mel^r aug. 
3Wargaret^e! !S)eineg SSaterg ^er^ ift i^on @ram belaflet; 
um ber l^arten ßeitläufte n^illen, mad^e eö i^m nid&t nod^ 
f4)n)erer. S)u bift fein din unb fein Sllleö." 

„Seife Ärep! 2)u erf^redffi mid^. SBaö tl^at id^ 
benn?" 

„3d^ n)ei§, 3)u bifi eine mut^ige 2)irne unb liebfi: 
eg, 2)einen eigenen 3öeg ju ge^en. golge aber jegt 
meinem 5lat^ unb bleibe ba^eim." 

„3)Jag'g fein. Slber mm er nun |)ier]^er fommt?'' 

„2)ag unterfte^t er ftd) ni^t." 

,,5lber er f)afg geantn^ortet, alg ii^ t^m fagte: tt^er 
um eine !Dirne mxht, mu^ eg el^rbar in bem |)aufe be5 
aSatevg i)er!ünben. 2)a ladete er unb fagte, er tt)erbe 
nä^fteng hd ung einfpred^en. SBenn er nun 2Bort l^alt?" 

„!Dann empfange iä) tf)n an 2)eineS SSaterö ©tatt. 
©orge ni4)t. 3^ w^ill fd^on mit i^m fprec^en." 



— 128 — 

9)targaretbe t\>ax unfc^lüfftg. Der Heine 2;rofe!opf 
trollte ftd) md)t beugen. S)a ftveifte xi)x 3SHd burd^'g 
genfter unb jte fa|) ben gremben, ber gerabe auf bag 
@et)ofte suritt. „31^, ba ift er!'' 

3tucb Xelfe Äret) erblicfte i^n. ,,3a! Qx tft eg! — 
®el& tu 2)etn Kämmerlein, SD^argaret^e! 3m ^tarnen 
^cint^ SSaterg befej)le tc| eö Dir." 

2)ag iunge 2)irnlein fa^ mit ©cj^eu in bie bli^en^ 
fcen 5lugen ber 5>iagb; fte [(^lug bie irrigen nieber unb 
im ®e^en fagte jie: 

„3c^ tDeif n{(J)t, n)ie eg fommt; aber {c| mu§ {|)ren 
Sßiaen t^un." 

Ser grembe n^ar auf ben «^of gefprengt, unb trat 
auf bie gro^e Diel)le. Seife Äre^ tarn t^m entgegen: 
„5Bag ftel)t su ßuern 2)ienften?" 

3ener fa^ faum mä) i\)x \)in : ,,3(^ ^^abe mic^ auf 
fcer 3agb i^erirrt, unb mein 55ferb ift überjagt. 3c| be> 
ge^re einen StugenblicE ju rul^en." 

„2Ber in beg ßtl)eler |)aug getreten ift, ^at nod^ 
nie i^ergebeng baö ©aftred)t begef)rt, er fomme, n)o{)er et 
.n)oUe, nnb fei n^er er fei. 3^r feib njillfommen." 

„|)ei! |)ei! Du bift mir eine übermüt^ige Dirne." 

//3c^ fage nur bie 2Öa|)rl)eit. 2;retet nä^er, unb 
lapt Qnä) in ber Sßng einen 3mbiö gefallen." 

2;elfe Kre9 brachte ©peife unb 3:ranf l)erbei, unb 
nßt^igte bengremben jum ©igen. 9Jlüxx\\ä) fagte biefer: 

„3ft'e ^ier ©itte, ben ®ajt burc^ bie S^Jagbe em^ 
!pfangen ju laffen? SBo ift ber «C^auömann?" 

„|)err (gt^eler ift mcl)t ba^eim." 
' . ,,®o ift, mt id) n>eif, eine Xoä)ttx ba, bie beg 
SSaterg ©teile i^ertreten fann. SSarum voixft Du rot^, 
Dirne?" 

„5Beil xä) erft bie Slbftc^t ^atte, ju lügen, unb ju 
fagen, bie 2)Zargaretl)e ift nid)t ba^eim. Slber iä) mW^ 
ttid)t. ©ie iftba^eim, C^err; aber jte n)irb fic^ ^ier niiä^t 
Jblicfen laffen." 

„Unb n?arum nic|)t?" 



— 129 - 

„ffietl 3^r ber grembe feib, ber t^r me^rfa^ be^ 
gegnet tft, n^enn fte einfam auf ber Strafe ging." 

„2)u ttJagft eö, Dirne! SBei^t 2)u, rrer tc^ bin?'' 

„Unb ttjenn iä) eö n)ü§te? 3c^ für(l)te Suern ffam^ 
ntenben SSIidf nicl)t; er ^ünbet nt(i)t mef)r. 2)ie glamme, 
bie mir bei Suc^ einfl angejünbet n)orben, tjl jwar er^^ 
lofd^en, aber bie B^tc^en finb noc^ ftd)tbar, @raf 
3flubolf!" 

2)Jit biefen Sßorten ftredfte jte bem ©rafen bie htU 
ben ^rme entgegen unb bUdfte i^m fefi in bie 5lugen; 
bann entfernte fte ft^ langfam. 

©er @raf ^ndu unmerflid^ jufammen. d^ war 
ein böfeg Sinnen, baö tbm burd^ ben ©inn flog unb tbm 
bag S3Iut aug ben Söangen trieb. 5lber e^ bauerte nur 
einen 2)?omcnt. (Bein Sluge [prüfte geuer unb er n)arf 
ftoli ben Äopf in ben S^acfen: 

„Sg tt)irb 3^tt, biefen ©igenftnn ju bred^en! ^tmn 
Xao^ ttJtll t(^ me^r i^erjlreid^en laffen. ^'diit i^ barum 
mit be^arrlicbcm ©inne ^Ueö 3abre lang ^vorbereitet, 
unb ftu^te nun üor einer -^anbijoll S3auern? 3Wtt ber 
-C^arfe mcineg ©tiefelg tt)i(I iä) jte in if)ren Äleiboben 
treten, unb eö foU deiner übrig bleiben, ber fagen fonne, 
er |)abe bem ©rafen i)on S)itmarf^en getrogt." 

Unb im jieigenben Born über feinen »erfel^lten 
Swedf unb ben Xxoi^ einer S)?agb, bie tbn erlannt unb 
fxä) mä)i in Demut^ i)or ibm in ben ©taub getvorfett 
l^atte, fcbritt er in'g greie. 2ßag er unbefannt bätte nva^ 
gen bürfen, mu§te er jegt unterlaffen, unb glü^e auf 
ben Sippen, n^aifenben ©roll im |)erjen f^n^ang er jtc^ 
auf fein dio^ unb fprengte in ber 9li(^tung fort, xt>o er 
bag 3agbgefolge iverlaffen, um mit biefem «lieber jufam^ 
men gu treffen. 

Der Seibbiener be^ ©rafen l^ielt auf bem ibm be^ 
jeic^neten ?)lage. Um if)n ber lungerten bie Sro^fned^te 
mit ben Siüben an ber Seine. 

„2ßeig nicl;t, voaä baö ^ei§en foK, l^ier müptg ju 
pelzen, n)äbrenb brüben ?llle^ lebenbig ifi," fagte ßiner. 



— 130 — 

„3)te 3agb tft mit^ mi ber Srüfitmbtg noä) rotU 
ttx/' ber Slnbere. 

„ffiarum ^eufelö |ie|)en tt)ir l^ter, 2)iet]&mar? Du bijl 
be^ ©rafen Seibbtener unb mu^f^ faflen fBnnen." 

,,Äönnett unb SBoUm ift jtt)eierlet. 3^ fann, aber 

„9lur nid^t fo üBermüt^tg, ©eftrenger. Söarfi öot 
furjem nod^, n)aö n^ir ftnb, unb fannjl eg n){eber 
n^erben." 

„5lc|)te auf 2)eine SRüben, fonft ^ap S)u meine gud^^ 
Jel auf bem 9läcfen!" rief ber Seibbiener zornig, „©a 
lommt ber ®raf!" 

Unb |)eran fprengte ber ®raf über bag moorigte 
•^aibelanb, bem ©aum beö SBalbeö ju, tt)0 bie ©traße 
jtac^ Sßinbbergen führte. 

2)iet^mar flog {f)m entgegen, ©tolj barauf, bag 
©el^eimnif feinet -^errn ^u t^eilen, unb fejl überzeugt, 
baf biefer feine ?uft gebüßt l^abe, maä)tt er bem ©rafen 
3eid^en über B^td^^tt. S)er aber, i>oU foc^enben ©rimm'g, 
rief f^aumenb: „Äomme jemals n^ieber in meine 9ia^e, 
fo bre(|e td^ Dir ben |)alg!" unb jagte an bem erfcbrodfe^ 
neu Diener J^orüber, ber an Slrmen unb SSeinen gitternb 
feitmartg taumette. 

Die SSroffned^te fd^Iugen m fc^allenbeö ©pott^ 
gelad^ter auf unb folgten bann bem ©ebieter in fliegen^ 
ber eile. 



Oier5el)nte)ei Sapttei. 



9lid^t lange barauf, al^ ber ©raf bag ©el^öfte beg 
•^eine^^aSiert ^erlaffen l^atte, fe^rte ber Naumann ba^irt 
jurücf. 

et^eler tt)ar eine fraftige 2)?annergeftalt. Dbgleid^ 
ijon ^o^m, fraftigem Söu^fe, boc^ lei^t, faft jierli^ in 



I 



— 131 — 

feinen SSemecjungen, bet [einen SSebbeöfittel *) [o ju 
tragen ttjugte, ba§ er i{)m me^r Slnfe^en ^ah, alö ntan^ 
^m ßbelmann fein fammetne^ SBamm^. (Bän ^uge 
tt)ar überall. 3)Jit einem S3lidfe regierte er bie Seute un'o 
tt)ä^renb er über ben -^of f4)ntt, m\)m alle 5lrbeit einen 
geregelteren ®ang. 

5lber plb^lid^ n^ar aller @rnft i^erfcfin^unben nnb ein 
j^eitereö ?ä(^eln flog über [ein @eftcf)t, benn auf ber 
©c^melle erfd^ien fein reic^begabteö Söc^terc^en, i^n mit 
lauter ©timme tt)illfommen ^eigenb. 

(£r jog fte mit fröl)li4em ©rufe an feine SSrujl; 
fein leuc^tenbe^, blauet 5luge ru^te mit unenbli^er ^kU 
auf i^r: 

,,2)a bift 3)u ja, ©rebel '"*). ©pare 2)id^ ber |)err 
ge[unb. 3^ bringe 2)ir einen [frönen ©ruf öon allen 
S)irnen im Sanbe; fte [tnb bo[e au[2)id^, n^eil fte feinen 
greier friegen, ber nic^t ijorl^er bei !Dir t)ergeben0 an^^ 
gellopft ^^ätte." 

„©ie tt)erben 5llle »ergebend flopfen. 3d^ 'f)abt ben 
SSater jum greier unb baö ifi mein Siebter." 

„©umme @ott/^"*''0 2)irne! 34) fcinn'ö ben jungen 
Kerlen ni(l)t öerbenfen, n^enn fte ftd^ in S)ic^ tjergaffen. 
5lber |)Bre, ©rebel: rot^e SSadfen leud^ten fc^5n, allein 
ni^lt lange. ^aä)t balb, bap ®ir ©iner gefällt, fonjl 
fannft 2)u nii^t mit bem S^renfranjlein aU ftttige Sraut 
im -^örent) ft^en. ?a§ un^ l^inein gelten." 

„3)Jeinft, iä) fc^rßmtett) mic^ ba^^or?" fragte fd^mei^ 
d^elnb bie 2)irne. „2ßenn icb einen 3)?ann l^aben foll, 
muf eg ßiner fein, n^ie ber @t|)eler ijl unb ber ift ioä) 
nirgenbg ju ftnben." 

4 

***) <Bo mix ©Ott lielfe! 
i) Scfe tn einer (Stube be^ $öufe^, töo bie gefilimödte SSraut 
faf, tt)entt ber Sräutigam |ie jur ^irc|e abholte. 
ff) fiel fc^rpmen: ftc^ für4)ten. 

9* 



— 132 — 

2)er aSater betrachtete baö mäbä)tn, baö fo Ifebltc^, 
l^alb 5)erfd)ämt, l^alb necfifc^ »or if)m ftanb, mit ^eiterm 
5lntli^. 

„Unb njie 2)u augfd^auft! 2)er blanfe 55eel auf bem 
lÄopfe Iä§t 2)tr gut, unb bie gülbenen ?>fenntge gU^ern 
gar ftattlicl im ©onnenf^etn. 5lber, ba oben am SRanbe 
fe^lt einer. S'iun, n^oUen nad^^er fe^en, ob ftc^ baö nid^t 
^flut mad)ett lägt. Unb tt)ie ber 53eiP) 2)tr ft^t! |)ajl 
ja|ben 9tieberlänber an, mit bem 53arenfell. 2)a^ muf 
tod^ ttrt^a^ ju bebeuten ^aben." 

„greili^ ^at'ö ettt^ag jiu bebeuten/' fprad^ Ztl\t 
ißrep, eintretenb. „Sßii^ b^f^^n einen ©aft gehabt/' 
k-^ ,,©nen ©ajl? Unb ^abt i^n ni(^t aufgehalten, hi^ 
iä} l^eimgefommen hin"?'' 

^' M „(Sure ^o4)ter, D^m, ^at ibn l^ier nid^t gefeiten — 
SBinfe mir ni^it ju, SDiargaret^e, ber SSater mup e^ 
JDiffen!" — 

„5ßag muf icb n^iffen?" fragte et^eler ernft. „3c^ 
fcenfe, mx unter meinem ©ac^e n^o^nt, n)etp, tt^aS jic|f 
tort gejiemt." 

„3d^ war jugegen, al8 ber @aft eintrat unb fe^te 
i^m ben 3mbtg öor, ber nc^ auf bem 2:ifi^e fte|)t. 5lber 
ijielleid^t gefielen i^m bie Sßorte nidf)t, bie id) baju fprad^ 
unb obne ben Girant anjurübren, ftieg ber ®a^ tokUt 
ju 5>ferbe. (£^ mx ®raf 5lubolf." 

et^eler flammte auf: „^iubolf x>on S3ödfelnburg? 
SBaö «)oUte2)er ^ier?" 

„3d^ n)eip eg nid^t. gr n^ar mübe 5)on ber 3agb 
unb fragte nad^ 2Äargaret^en. 3d^ aber ttjugte, baf 
rr fte furj ju^or auf offener Strafe angefprod^en ()atte, 
alg fte ijon ber gep fam. 2Öag ^at er mit einem un^ 
Jef^oltenen 2)Zab^en auf offener ?anbftrape ju tjerfe^ren? 
3d^ |)abe tf)m meine 2)?einung gefagt." 

„2)u baft re^it getrau, 2;elfe; tc^ banfe S)ir." 



*) ©a^ DterHeit> iier grauem 



- 133 — 

„5Deg 3)anfeg bebarf eö nt4)t. SBenn ben Sd'oddn^ 
burgern ettt^ag ju facien tft, voiü id) eg fd)on auört^ten." 

„Unb mag fagft ©u, 2)?argaret^e?" fragte ber S5a^ 
jer unb alleö Säckeln, voomit er fonjl [ein '^inb an^u^ 
I)li(fen pflegte, Jrar i^erfc^n^unben." 

„?ftd)tö, alö bap t(^ ben gremben, ber mid^ anrebete, 
nic^t gefannt ^abe. @r fpracf) ju mir, aber i^ l^abe 
ni^tg Unjiemlic^eg ^on tbm gehört unb })idi t^n nttr 
fern. Sllö er enbli^ fagte, er muffe mit mir fpredien, 
eg gefc|)ebe, n^ag ba n^oUe, fagte id): bann muß eö in 
meinet SBater^ |)aufe gefc^jeben unb nic^t auf freiem 
gelbe. Sßaö i\)ai icf) Ungebü^rlic^ee?" 

„SSon ujem erfuf)rft S)u, 2:elfe, bap eö ber ®raf 
gettjefen?" 

„2)ie alte 3nftentt)ittn)e, bie an ßurer SBeftmarf*) 
tt)obnt, erjä^lte mir b^iubfc^lagenb, tt)ie fte gefe^en, bag 
ein fd^muäer |)err (Sure Jiocbter gegrüßt bcibe, al^ fie 
jur gep ging unb alö fte eö fagte, rief fte aug: ©a 
reitet er \)inl 3^ fab auf unb erfannte ben ®rafen. 
Söie glübenbeg geuer lief eg mir über ben Stücfen." 

„®g ift gut fo. ?a^t micb nun allein. SBir fpred^en 
unö nac^b^^ norf). 2)Jargaretbe, öon b^ute ab tt^obnt bie 
gel) laufenb SBegeftunben t^on b^^r. 2)u tjerftel^ft mic^." 

3Wargaretbe unb Steife gingen. 

(Stbeler blieb allein. 2Bid)tigeö l^atte er auött^artö 
erfabren, unb bracbte eg forglii^ ^tim, um e^ mit Srnjl 
ju prüfen. ?lun fam bie neue, untt)illfommene Äunbe 
baju. gg tx)arb ibm n^arm im |)erjen unb er ging mit 
feften ©d;ritten auf unb ah, gen)altfam bie ©ebanfen, 
bie in ibm tt?ogten, in ein geregelte^ S3ette jmangenb: 

„bleuer ßunber jum neuen SSranb! — SSer jtt 
lange in bie Sonne fcbaut, n)irb blinb unb jiolpert am 
l^ellen Slage. — 2öenn ber ©türm im 5lnjuge ift, f^ief en 
bie Wö^cn ^''^0 frä^jenb burd^einanber. — Saf 2)i^'« 






— 134 — 

niä)t tt)unbern, ®raf, mm bie SBauern bltnb unb tauB, 
^itx unb bort^itt rennen; fte fommen bod& an'g redete 
3tel. — Unfere gelber öbfcJ[)ä^en, unfer SBtel^ öon ben 
SJeiben treiben unb unfere Z'iä)Ux i^erfü^ren? $a^! 
ßineg rechten SDIanneS ^ani ixaUt ftd^ fo gut um tint 
©rafenfe^Ie, als um eine anbere. — 2ßir njollen ung 
in ben C^tnter^lt legen, unb n^e^e bem Sßalbt^ier, baS^j 
in ber ®rube ft^ fängt." 

SlUmä^li^ fd^manb bie Slufregung beg |)auömanng 
unb bie falte SSefonnenl^eit gett^ann n^ieber bie Dber^anb, 
fcag alte ?äd^eln fe^rte jurüdE unb l^alblaut fpra(^ et 
»or ftd^ ^in: 

,,S)er f^laue Sager tt)irb bod& 5jon einer Sßilbbal^tt 
in bie anbere ju bringen fein? ^ä) Vdiü il^m bie ga^rte 
jetgen, bie ju einem ftattlic^en Sbel^rfd^e fü^rt unb er 
foE i^n fangen — für unö. Sßenn eö bem |)errn ©rafen 
Beliebt, ftc^ ferner auf bem |)eine^S5iert einjuftnben, fo 
jiemt eg mir, i^xn bie Xl)ixx jum ©mpfange ju Bffnen. 
ßg gilt ben Äampf, ber nic^t me^r ju tjermeiben ift unb 
eg muf ftc^ jeigen, ob ber Sauer ober ber (Sbelmann 
^err bleiben foU im ?anbe." 

Unb unbefangen ging (St^eler ^inaug ju feinen ?eu^ 
ten, bie Slrbeiten leitenb unb neue SSorfe^rungen für bie 
folgenben Xage treffenb, al^ ob nic^tg vorgefallen fei. 

ßin feuchter X^auxt)ini n)e^te ijom ©üben l^er unb 
jagte bie grauen 9tebel, bie au3 bem ujeid^en Sllarfc^boben 
aufftiegen, in formlofen ©eftalten über bie SBipfel ber 
SBaume ^in. Die legten ©türme, bie ben ?enj anfünbt^ 
gen, n?aren im ^njuge. 

5luf (5tf)elerS |)ofe n^ar grofe Sflegfamfeit. 3mi 
^ntä)U ftanben, ju einem langern SWarfc^e gerüftet, be^ 
reit, mehrere gefattelte 5)ferbe fübrenb, UJä^renb anbere] 
auf einem ©aumroffe baö ©epacf orbneten, tt>aS au3| 
bem |)aufe i^nen jugetragen n)urbe. I 

et^eler felbft tt)ar im bequemen ^auöfleibe un&j 
ftanb am genfter, baö treiben ber Seute mit jufriebenet] 
Säckeln bef4)auenb. Steife trat m. 



— 135 — 

„3^ bin fertig, D^m. 9Bag foü^g ttjeiter?'' 

„2)u bifl eine n^adfere ©trne. |)aft SDlargaretl^ettg 
$aB unb @ut jufammen gepacft unb baö Deine baju?" 

„2)ag 5)adpferb ^at SlUe^ auf feinem ^lüden." 

„3ft iW^ sefagt, baf fte fort foU?'' 

„33or einer ©tunbe. ®ie tjl Qan^ aufer jtc^ unb 
tt)ill'g nimmer glauben." 

„®te n:)irb'g glauben muffen. 3(^ f^jicfe jte nad^ 
S3runöbüttel ju meinem Oaftfreunbe Sl'iarten 2)ulf.... 
äßarum jucfft Du jufammen?" 

„©ein ©o^n ift mein greier gettJefen." 

„2ßirb'ö auc^ bleiben, dt ift ein re(^tf(^affener 
Sunge unb Du muf t nic^t ben 3)l\xth gleidb ftnfen laffen. 
3c^ bin ja au^ no^ ba. Der ^Harten Dult ^at grauen^ 
ijolf um ftd^ unb fann fo gut für baS Wdbi^tn forgen 
aU id). ^kx fann t^ fie rxi^t brauchen. SÖenn fte 
untergebracht ift unb eg gefallt Dir bort nic^t, fannjl 
Du allezeit l^ter^er jurüdffommen, Du mi^t, iä) fann 
T)i^ brausen unb |)abe Did) gern, ©c^icfe mir nun 
bte Dirne l^erein." 

2:elfe ging unb balb barauf ftanb 2)?argaret^e bem 
(St^eler gegenüber. 

„9iun, ©rebel? |)aft Dein Steifebünbel fertig?" 

„Sage mir, SSater, n)ag baö bebeuten foU? ©d^idfl 
ntir bie Seife ju, mit ber Sßetfung, baf iä) miä) -^alg 
über Äopf ju einer grof en ga^rt anfc^tcfen foU unb nod^ 
l^abe i^ bag Äinntucf) ni^t feftgefnüpft, fo |)eiff^, bte 
g)ferbe tt)arten. 2Bag foll'ö benn geben?" 

„Der 2ßinb n^ebt füblic^; bte (Siöberge an ber SSefi^ 
füfle fe^en ftd^ in S3ett)egung unb eg giebt freiem ga^r^ 
njaffer. Dag ift ergiJ^lic^ ju fe^en. Darum fc^iicfe td^ 
Dic^ nad^ ber ©ee ju, bamit Du eg auö erfter $anb ^aft." 

,,X)a^ x\t nic^tg, SSater! Dahinter ftedft ett^aä 
Slnbereö." 

„Unb mag tt^are bag, ©rebel?" 

„3d^ treif eö nidfit. 5lber i^ meine, eg tft nid^t 
red^t 5)on Dir, baf I)\x eg mir i^er^eimli^ft. Die Seute 



— 136 — 

fagen, ber &^tUx ijom -C^eine^asfert fagt Sitten unb 
äebem bte 9Ba^r|)ctt gerabe in'g @ejid&t, auc^ tt>enn jte 
f\t nic^t |)oren sollen. 5ßarum mU\t I)u fie mir aEein 
t)er[c[)n)etgen?" 

„@d^au, ©rebel, cg [trefft l^fer fierum efn Sögerg^ 
ntann, ber mir mc|)t gefällt. (£r jtelt mit feinem ©peer 
naä)^ ^oc^n^ilb unb inggel^eim fpannt er fein 3^e^ aug/ 
n)or{n er eine unac^tfame Dirne ju fangen fucl;t." 

„(Soll ic^ ba^ fein, 33ater?" 

„Summe ©oU, ©retcl; eg ift mir fo öorgefommen." 

„Unb n>eil ber ©raf ^ier um'ö ^an^ gef4)lic|)en ift 
unb miä) auf offener ?anbftra§e angefprod)eu ^at, fc^idfjl 
$Du mic^ fort? SSaö benfft 2)u i^on mir?'' 

„3c^ benfe öon ©ir, baf 2)u ein bra^jcg 2)?äbd^en 
fcift, aber mit bem SWunt)n)erf oben ^inauö unb babei 
!0iü ju gut, um mit lofen Steben^arten traftirt ju n)er^ 
ben i)on einem öer^eiratbeten SDlanne, n)are biefer au(§ 
^e^n Mal ein @raf. Sßetter! SÖBäre mir'g nid^t um'^ 
©anje unb l)ättt ic^ meine (Sa4)e allein auöjufed^ten, 
iä) f4)lüge if)m ben ^irnfc^äbel ein, fo voa^x ic^-g geben 
|)abe." 

„Unb barum muß i^) nun ju fremben Seuten in'^ 
^anä, SSater?" 

„®eg gt^eler ©ajifreunbe finb für feine Slod^ter 
leine grembe. ßrgieb 3)icb brein. 2)u fommji in tin 
^aug, tt)o 5)iele f^mudfe SSurfd^e ijerfebren, bie 2)eine^ 
®lei($en ftnb unb ben ©runb unb SBoben lieben, auf 
tt)elc^em fte geboren n^urben. 3c^ n^ill nid^t^ bagegen 
|yaben, n^enn einer ^on i|)nen mein ©ibam ttjirb. Unb 
toäxt eg eineg armen SÄanneö @obn, er foU fi^ ni^^t 
fürd^ten unb £)id^ breift t>on mir begehren; Du friegft 
ibn, mnn er mit Mh unb ®ecle tin Ditmarfd^er ift. 
Den Sagern aber, bie ben ©d^impf bringen tt)ollen in 
mtin ebrlid^eg |)aug, tt)tll iä) eine n)ilbe 3agb jufü^ren, 
baf il^nen ba^or bie Slugen übergeben follen." 

„3d^ bin fo traurig, SSater, xotil Du mid^ fortfd^idfjt, 
bap id^'g nid&t fagen fann. d^ ftöft mir baö -^erj ab." 



— 137 — 

„2ßtrb fid^ geben. Senn 3^t jungeg SBolf mä)*> 
i'dä^M über baö, n^a^ um Sud) ber vorgebt, tt)ürt)eft 2)u 
flolj fein über biefe 9leife, ftatt ben Äopf pngen ju laf^? 
fen. 2)te ßicbe tft ein [tattlid)er SSaum unb feimt bod^ 
nur aug einem unfi^einbaren Äern. 2)ie[e SReife, fo 
Hein, baf ftc^ fem 3nfte barnat^ umfeben tvixi, fann 
bie Urfad)e ju einem SSölf eräuge n)erben, beffen Snbe 
deiner t)on S)enen erlebt, bie jule^t mit auöwanbern. S)er 
©raf n)olIte ein unfcbeinbar 2}^äbel in fein Scigbue^ lofj^ 
fen unb Unn felber in eine @rube fallen, bie i^n 'otx^ 
fd;lingt mit ^aut unb ^aax. ®e^, ©rebel, geb, unb 
fi^tg ju 5>f^^b, fonft Wege ic^'g 5)lappern, n)ie ein alte^ 
Sßtih am ©pinnrocfen." 

„®ut, aSater! 3^^ folge 2)ir o^ne 2)?urren unb 
reife. 2lber 2)u muft nid;t glauben, bag i^ baran ge^ 
ba^t |)atte, mici^ an jenen 2)Janu n)egjun;)erfen." 

„SBenn id^ baö gebad)t bätte, fenbete ic^ 2)id) je§t 
ntd^t fort, fonbern liege S)i4) an ber ©d)afftebter Äirc^^ 
tbür mit bem SSügerl^embe nieberfnieen unb n^are ber 
erfte, ber über 2)i^ fortftiege. Summe ®ott! 2)a^ 
iam nicbt in meinen ©inn." 

„2)anf, SSater, unb lebe n)o|)l!" 

,,91id|)t fo, Äinb. S5in iä) aud^ nur ein 93auer, fo 
njei^ icb bo4), n^aö in bem |)aufe beg Sbelmanng SSraud^ 
ifl, unb ba id) 2)ic^ eben fo mel n^ert^ b^iUe, alg bie 
bleid^en ©eftd^ter ber öorne^men gräulein'g in ben ®t^ 
macbern unferer f&lofgefeffenen Flitter, fo ttJitl ic^ jeigen, 
baf i^ SRitterömann genug bin, ber S)ame beim ^^tU 
ben ben S3ügel ^u b^Uen." 

Qx fü^te fein ^inb ^erjlidb pm 5lbfc^ieb, umfaßte 
tot ^axiliä) unb geleitete fte in'ö greie. 2)ag ?)feri> 
Stürbe 5)orgefül)rt, unb er |)ob fte mit übertafc^enber ®e^ 
njanbt|)eit in ben ©attel. 

„SBe^ür eud^ ©Ott, Äinber!" rief er mit lauter 
©timme unb n^infte ibnen mit ber «C^anb ben 3lbfd()ieb 
iu. Sangfam ^ogen fte öon bannen unb er fa^ ibnen 



— 138 — 

mä), fo lange fein 5luge fte ju erfpS^en »ermod^te, bönn 
ging er in'^ ^an^ unb fprad^ i)or ftd^ |)in: 

„gg ftB^t mir fafi bag |)erj ab, aber merfen barf 
t^ deiner. 9iun, ®raf Siubolf, 2)u ^aft mic| gejnjun^ 
gen, mtin Äinb fortjufd)icfen, bamit eg nid^t in 2)eine 
©d^Iingen fällt; je$t tt)tll id^ 2)i^ mit einem 9le^e um^ 
[teilen, n)oraug 2)u Deinen -^al^ nimmer un3efaf)rbet 
ixt^tn foUft." 

Unb lieber eineö Xao^tä braute ber 5Rebel auö bem 
SSoben auf unb ber ©übminb trieb tbn i^or jtd^ |)er. 
Unb tt)teber n)ar bie 3agbluft rege in @raf SRubolf, ber 
tjon feinem befolge getrennt, alsbalb auf ber ©träfe 
galoppirte, bie »on Sggejiebt jum |)eine^25iert fü^rt. 
Ilber bieömal begegnete i\)m feine Sungfrau unterujegeg, 
unb er trieb fein $ferb ungebulbig n)eiter, iiä eö enb^^ 
liä) ftampfenb unb fc^naubenb an ßt^elerg |)edft^or 
ftanb. 

2)er |)ausmann n)ar gleid^ jur «^anb, unb ben 
©rafen treu^erjig begrüfenb, fagte er: 

„®umme ®ott, |)err ®raf, mir mad^fg greube, 
ßuc^ auf meinem ©e^ofte ju feigen unb ßu^ bie |)anb 
jum Sßillfommen barjubieten. ?affg Suc^ hei einem 
f^lic^ten aWanne gefaüen unb e^rt fein -C^auö burd^ ßure 
©egenttjart." 

,r3c^ l^abe bie 3agb t^erfel^lt unb n)ill einen Slugen^ 
HidE ru^en, beider xä) fte n^ieber auffuc^e," fagte ber 
©raf im S5orfc|)reiten. „SWein -^ierfein barf Suc^ in 
Vliä)t§ ^inbern." 

„2:retet tin, ^txx ©raf," entgegnete (gtl^eler, bie 
Z^ixxt ber 2)ßnfe bffnenb, „unb ma^t eö dnd) fo bequem, 
alg eö auf einer eii^enen S3anf mBglid^ tft." 

T)amit ging er jurücf, trat aber gleich barauf mit 
einem gefüllten Äruge Ui feinem ©aj^e tim 

„9iod^malg feib auf bem ^eine^asiert n^illfornmen, 
©raf 9tubolf unb erlaubt mir, baf ii^ dnä^ nad^ ?an^ 
beggebraud^ ben ei)rentrunf barbiete." 

„SQBie fommt'ö, et^eler," fragte ber ©raf, ben Ärug 



— 139 - 

bei ©ette f4){eBenb, „baf S)u bie Sitte beg SanbeS nur 
l^albmeße erfüUfi?" 

„Sßie meint 3^r ba«? 

„34^ meine, eg ift {)ier Sanbeöjttte, baf, n^enn eine 
grau im ^axi\t ift, biefe bem ®afte ben S^rentrunf bar^ 
reicht." 

„9Jlein Seib iji lange begraben." 

„Unb njcnn biefe nic^t mebr ba ift, fo tritt an i^re 
©tatt bie Joc^ter beg ^aufcg." 

„2}ieine Xod^ter ift ni^t ba^eim." 

„et^eler!'' 

„Sie iä) (i\x6) fage. (£g l)at ft^ irgenb Sßer ge^ 
fiattet, meine S)irne auf offenem gelbe anjureben unb 
mit i^r ju furjn^eilen, tt)ie man e^ ju einer e^rlic^en 
2)irne nic^t tbun barf. 2)ag gefällt mir ni^t; barum 
|)abe ic^ fxt fortgefc^idft ju einem ©ajifreunbe unb fte 
foU nid^t eber n^ieberfcmmen, U& ber fcblaue Säger mübe 
gett)orben unb feiner 2öege gegangen ift." 

,,2Si§t 3b^/ '^^^ ber 3äger tt)ar?" fragte ber @raf 
grollenb. 

„3(^ it)ei§ eg nicbt unb n^iH eg aucb nid^t n^iffen. 
Slber, ®raf Stubolf, xotnn an ßuerm ^o^palt ftcb ein 
junger Secfer ungebebrbig ftellt, n^eit ibm ein 2)ienfcben^ 
xoili auö ber 9lafe gegangen, baö er fc^on gefangen j\u 
l^aben glaubte, fo fagt ibm »on meinetwegen: Sr foöe 
ti ©otteg Sarmberjigf eit banfen, baf er bem 9Jianne, 
bem bie 3ßilbbabn gebi3rt, nic^t begegnet fei; ber n^ürbe..." 

„3öag tt)ürbe er?" unterbrach il^n rafdb ber @raf. 

„ßr n^ürbe," entgegnete ©tbeler unb bie ibm eigne 
©c^laubeit bli^te au^ feinen Slugen," er tt)ürbe bett 
fremben 3äger, ber mabrfcbeinlii^ irre geritten, auf ben 
richtigen SBeg gebracht b^ben." 

„SSauer! Du bift fc^lau. Slber icb tt)ia Seine S5ot^ 
fc^aft au^ric^ten, fobalb e^ tbunlicb unb icb meine, ber 
Sunf^err, an ben fie geridbtet ift, tt)irb fte 2)ir gebenfen." 

„9ladb feinem ©efallen." 

es blieb einen Slugenblid ftill. X)tx ^auömann 



— 140 — 

ftanb ru|>tft tnmftten ber 2)önfe. @raf SRuboIf fut^te 
öbjic^tlici^ eine bittere Smpftnbung nieber ju fämpfen unb 
faßte md) einer 5Jaufe: 

„^öre 93auer, njir ©eibe ttJoUen ein J^ernünfttg 
Sßort mitfammen reben." 

„9Bo^löe[proc|)en, @raf Siubolf. 2)aju foüt 3^r 
ntii$ jeberjeit bereit finben." 

„2)ein S^ame fte^t hti bem SSolfe in 5lnfe^en. 3)tt 
ft^eft in bem 9lat^ ber Slc^tunbJ^ierjiger unb bie auf ber 
®eeft, fo n)te bie auf ber SD^arfc^ folgen ©einem ©prud^e, 
aU ob'g tin ®otteeurtf)eil n)äre. 3)?an nennt 2)ic^ einen 
befonbern 2)^ann, ber nid)t tjl, n)te bie 8lnbern." 

„S)ag ftnb ?iarren, bie fo fprec^en. Q^ benft jeber 
greifaffe in S)itmarf4)en tt)ie iä), unb ujenn er feine 
>..ß5ebanfen nid)t fo flar tjon ftdb geben fann, liegt'ö baran, 
M^ er nic^t Gelegenheit gehabt \)at, auö alten ©(^riften 
ttnb pergamenten ju lernen, tt)ag ic^ toeip. SJJir tft bie 
3uttge beffer gelöft, al^ mani^em Slnbern; ba^ tft bag 
ganje Sßunber/' 

,,@o gebraute benn S)etne 3unge, \t)ie 2)u jte in 
itn Äarfpeln*) ober in beg ?anbeg 3)?een|)eit'*^^Ö ge^^ 
brau4)j^ jum ©(^aben beg 9leicl)g. Siebe, aber lüge nii^t." 

„Ueber biefe Sippen tfl no^ fein unn)a|)reö Sßort 
gegangen, @raf 9iubolf/' entgegnete ©t^eler mit ^o^em 
©rnft. „2)en 93ifc^ofg^3e^nten ^aben n^ir gejafjlt, i\)m 
felbft ober [einen Soten, ober ben ?)rieftern, bie er ju 
®otteg (Sf)ren in bie ©emeinben gefenbet bcit. 2)ag tjl 
fein dttä)t, ttjofür er ung ben @runb unb S3oben, barauf 
joir ttJO^nen unb acfern, al^ freieö ©tgentbum überlaffen 
|)at. Äein 3)ienf(^ ba^te baran, i^m biefeö Siedet ju 
Joerfümmern. Slber nun fenbet ber (Srjbifc^of unö ben 
(trafen t^on ©tabe über ben |)alg unb ber ®raf t)Ott 
©tabe ernennt «lieber einen ®rafen öon S)itmarfd^en, 



**) Die M^mtin^tii; tae öefammte Sanb, fo ^u fagert: Mr 



— 141 — 

unb Hefer baut auf unferm Stoben, nter!t ba^, ^txx 
®raf, auf unferm 33oben eine Btt^tngburg; f^reibt einen 
neuen Äornjcl[)nten aug unb treibt bie armen ©eeftbauern, 
bie i^n nicbt jablen fönnen, jur gro|)nbe. SSerwettert 
flug ^abt 3bv f^lo^gefeffenen |)erren eg angefangen, 
um bem fleinen 9]^ann baö Stnjige ju nebmen, tt)al er 
l^atte, feine greibeit, unb nun ^\)x i^n an ßuern Darren 
gefpannt, nun dnd) \)itx nic^tö mebr im Sßege ift, flrecft 
^i)x bie |)anb nac^ ben 3)larfd)en auö/' 

„Sauer! |)üte 2)i4)!" 

„3cb fpre^e, n^eil 3^r^ö felbp gettJoUt. ©laubt 
3f)f, icb n)ürbe ducb |)onig um ben 33art formieren, fo 
Jen?eift eg nur, ba§ 3bt ben ßt^eler nic^t gefannt \)aU. 
®er 3öeg in bie SWarfdjen btnein ifi fcbn^er, barum l^abt 
3^r ein geuer angejünbet, tt)ie eS bie gifcber t^un bei 
bunfler 9^acbt auf ber ©ee, bamit jie ftcb nic^t ilberfegeln. 
2)aö geuer tf)ut feine ©ci^ulbigfeit; e^ lenktet unb brennt/' 

„eg giebt ®affer jum *?5fc^en." 

„2)en geraben, frei aufrecht fte^enben SWann lönnt 
3^r ni^t leiben; barum n^erft 3^r S)em, ber ft^ nicbt 
bemütbtg 'oox Surer 5tllmacbt beugt, ein 3o(^ über unb 
fpannt t^n an ben ©rbinberfarren. Sag ift bag ?e^te/' 

„9^ein, Sauer, eö ift ber Slnfang. SWeinft Du, ber 
SSBcfelnburger fei fo arm, ba^ er ni^t noci^ einen jwei^ 
ten Darren \)'dttt unb ein jn^eite^ 3o^, baö ju Deinem 
Stallen pafte. Du übermütbtger |)unb!" 

„Dann ©Ott, ®raf Slubolf, bap 3^r gerabe je|t 
min ®afi feib." 

„SBiUft Du bro^enr 

„3cb voiü Qua) nur jeigen, bap iä}'^ mä)t übel 
beute, ttjenn 3bt ba^ ©aftrecbt mif brauet. Stber M 
folc^en beerten SQBorten fommt 9lid^tg b^^ciuö, jte ^erbit^ 
Jern nur unb follten nic^t fallen, ttJenn jmei SJiänner, 
vok tt)ir, mitfammen reben. 3()t fagtet t)orbin, tt)ir 53eibe 
tt)ollen ein »ernünftigeg Söort tt)e4>feln. Diesmal ijl cS 
nt^t geglüdt; i)ielleicbt gef)t eS baö jtt^eite $Wal beffer. 
$apt mi^ eg ijerfuci^en." 



— 142 — 

/,3^r |)erren leintet 3Ball unb SWauern l^altet Qua) 
5)on un^ ©auern fern, tt)erft ben Äopf in ben ^tacfen 
itnb fpred^t mitunter ein Sßort, baö tt)ie ©nabe unb 
S3arm^erjtgfeit flingt. 5lber n)tr SSauern fennen ßud^ 
bo4). 3^r, @raf Slubolf, geltet für ben (Srfien im Sanbe 
unb boc() ifl ßure ©tirne faltig unb (Suer SSIicf mürrifi^. 
Steint 3^r, mx glaubten, eg fei barum, baß 3^r bie 
SWarfdpen noc^ nicl)t bejtt)ungen l^abt? fa^l 3n Suren 
Slugen ftnb biefe 2)Zarf(^en nur ein gußf4)emel, ben 3|ir 
brandet, um \)'6\)tx ju fleigen." 

,,3öag fott ba^ feigen?" 

„2)ag foU i^ei^en, 3|)r tt)oIlt unö nur aU ^ani^ 
l^abe gebrauten, um ©rö^ereö bamit ju errei^en. ®er 
»^erjoge^ut i^on |)olftein ijt eg, ben 3^r angeln möchtet 
unb 3()r gebenft, 2)itmarf4)en al^ Äober ju gebrauchen. 
5>a^t nic|t in unfern Äram. Der Sitmarfc^er ift fein 
Söurm, ber jid^ frümmt. 2)er gifci^ beigt ni^t barauf an." 

2)er @raf fcl)n:)ieg. 2öaö er in feinem innerften 
S3ufen tief öerf4)lo^, toa& er nur in t^ertraulid^en @tun^ 
ben in ber ©tille beö ©ema^eg mit feiner @ema|)litt 
beratben, baö fagte i^m ie|t ein fd^licbter 3?Jann aug 
bem aSolfe gerabe in'S ®eft4)t, aU ob eö i)on feinen 
.^erolben na^ allen i)ier 3Binben ^in au^pofaunt tt)orben. 

ßtl^eler n^eibete ftc^ einige 5lugenblicfe an ber SSer«^ 
legenl^eit beg ©rafen unb fagte bann ernft: 

„3b^ n)erbet einen langen unb blutigen Äampf mit 
unö beginnen. Q^ ift @ucfe felbft norf) nic^t flar, abtt 
3^r n)erbet eö t^un, n^eil 3bt fonjl feinen (Bä^xiü mu 
Ux fönnt. S)iefer ^ampf n^irb ung fc^n^ere, un|)etlbare 
Söunben fd)lagen, aber jule^t n^erben mx bo(| ftegen, 
ienn Sanb unb ©ee finb unfere treuen SSerbünbeten; 
ixt ©ee fri^t 2)ei^e unb 2)ämme unb unter bem \ä)tt>t^ 
Ten SReiterömann ftnft ber S3oben ein unb »erfc^lingt il^n 
fammt ^arnifd^ unb ®4)tt)erbt. 5lber, ©raf 9iubolf, ber 
3)itmarfc^er, ber tin gefabrlid^er geinb ift, fann tirt 
mächtiger greunb n^erben. SBenn ftci^ ein ^aar verlobt/ 



— 143 — 

fo tft t& (Bitte, baf ein 2)?arfbrief *) auögcftellt n)irb. 
©teilt 3|)r einen ^ol^m auö, ber unfere grei^eiten 
fcf)trmt, unb 3^t |)abt einen treuen 93unbeögenoffen ße^ 
n)onnen." 

„aSerpe^e iä) 2)i4)?" 

„3(| benfe, @raf. SWinbefleng ift meine ©prad^e 
beutlic^ unb gerabeju. Sßenn 3^r unö in unferer gref^ 
l^eit la^t, ttJenn 3^t fein Jtitelc^en an bem Jus hollan- 
dricum änbert unb 3^t beginnt Suern ©treit mit bem 
©rafen "oon |)olftein auöjufed)ten, [o n)irb unfer jungeg 
SSoIf ©ud^ jur ©eite fielen, n)itb mit ßuern ©5Ibnern 
au^jiel^en, unb 3^t mxitV^ erleben, ba§ ber SSauer, 
gleid^ bem SRitterömann, i^oll ©rone \dn !ann'^*'0/' 

,,95auer, 2)u |)aft mir einen ©tein in ben 2ßeg ge^ 
n)orfen...." 

„3^r ttJerbet nid^t barüBer flolpern. ©d&reitet nur 
rüftig aug unb überfpringt tf)n. 3^r feib tin tüchtiger 
3ager unb fc^eut ni^t bie ©efa^r, mnn 3br ba^ 2ßilb 
nur erlegt. 2Öo|)lan, @raf Dtubolf, ic^ ^abe ßud^ bie 
©pur eineg ftattli^en ^oä^mlttä g^i^igt, beffen gang 
ftc^ ber 2)Jü^e lo^nt. ©ein gell fd()immert mt ta$ 
JWcrgenrotb unb auf ber ©tirn leud^tet'ö mt ©olb." 

„Unb mx bürgt mir bafür, ba^ meine ©unbeöge^ 
noffen fein ©elöfte tragen, bie erjagte 33eute mit mir 
^u t|)eilen?" fragte langfam ber ®raf. 

„©tirnreif unb ^^urpur ftnb jn^ei 2)inge, bie ben 
freien •S)auömann nic^t fümmern; in bie ©rafenburg ge^^ 
|)5ren fte eber!" entgegnete ber Sauer. 

®raf 9lubolf anttt)ortete nicbtg. SEief in ©ebanfeti 
»erfenft ging er einige 3}Jale in ber 3)5nfe auf unb ab, 
bann f^ritt er, obne ft(^ na^ feinem SBirtbe tt)eiter um^ 
jufeben, bem |)ofe ju, rief ben Änecbt mit bem 5>ferbe 
iberbei unb ritt, ba^ |)aupt auf bie SSruft gefenft, lang^ 
fam feine ©trage. 



**) S5pa be^ Jtilteften Tlut^t^ fein. (öuU ©rone jtin.) 



— 144 — 

di^tUx [a^ i{)m m^, ©in [pöttifd^eS iää)tln flog 
über [eine Sippen: 

,,^ätV^ faum gebadet, bap ein fc^Io^gefeffener ®raf 
ftd^ ^on einem einfad^en 93auer fo Ydttt fangen laffen. 
©ie^t mir auö, alg ob icf) aud^ ©efd^id jur Sägerci 
f)'dnt, benn bag 9Jeg, njorin iä) ben 93BcfeInburger gelodEt 
Ibabe, ift fo feft, bag er ftcb ganj unb gar barin fing, 
unb babei fo fein, bag er eö nic^t einmal bemerfte. QU 
n)ag bätte er ftdb bocb umfeben fiJnnen, ebe er fo unbe^ 
lyolfen bineinplumpte. Unb bag SBolf n^itl ben SSauer 
beberrfcben unb ibn erbuntertbanig mai^en. ©emad^, 
(SJraf Siubolf, gemacb!" 

Qx ging in fein |)auö. Scheinbar n^ar je^t Mt9 
rubig im Sanbe, aber bie |)Supter n^aren inggebeim 
tbätig, unb eö mixit wM für bie nä^fle B^funft »or^* 
bereitet. Sin ^unfen glimmte unter ber Slf^e. (Sin lef^ 
fer ^aucb nur — ob aug ©üben ober 3^orben — unb 
bie glamme [dblug jum •C)immel auf. 



^unf}et)nteö Sapitel. 



2)er S'Jarr beg ©rafen JRubolf fcblenberte im SBurg^^ 
|)ofe auf unb ab, unb mad)te fajl ein fo ernfteg ©eft^t, 
als fä§e er im \)o])tn Jlatbe eineg fleinen ©tabtleing, 
ber nimmer ftnben fonnte, waS er fud)te, nämlidb bert 
guten JRatb/ unb alö trüge er auf feinem |)aupte eine ftatt^ 
liebe 5)errüdfe, ftatt ber ©cbellenfappe. T)a ftörte fbn 
tag Äradf)jen ber elfter; er pfiff auf ben ginger unb 
alöbalb fam ber SSogel beg ©rafen ju ibm geflogen. 

„!Daö ift red)t, etaaö. 3l\in babe iä) Semanb, mit 
bem tcb plaubern fann, unb plaubern mup id), n)ei^tll)u, 
fonft ftbpt'^ mir ba^ ^t>m ab. SßoUte, 2)u flattertefl 



— 145 — 

über bie Saume ttjeg, unb brad^teft mir ben 3lbalbert ju^ 
rüdf, fammt feinem ©eHimper. ßö tft eine ©(^anbe, unb 
»ollenb^ für tintn Starren, ft(| an einen milc^bärtigen 
S3uben ju bangen, ba^ man beö ©ebanfenö an ibn nicbt 
lebig tt)erben fann, tt?enn er in'^ 93Iaue bineinläuft. 
•C^Bre, ßlaa^, ber 23urfd^ b^^tt^ tne^r 2ßo]()lflang in einer 
gingerfpi^e, alö ©u jemals in 2)einer ganjen Äe^le 
l^aben n)irft. ©perre ni(^t ben S^nabel auf, S3efiie, 
unb fcf)lage mit ben glügeln, fonjt fte^ft 2)u aug, tt){e 
^in fcbtDarjer Xeufel, ber auf eine arme ©eele lauert, 
Dber 5)ielmebr, n)ie ein tt)ei§er Sleufel, ber ftd^ l^ierortS 
»on Seit ju Seit blidfen läpt." 

2)er Pförtner, ber bem Starren fc^on lange mit 
f(^eelen 95licfen gefolgt n^ar, f^Iug ibn je^t mit ber «^anb 
auf bie ©cbulter, unb fc^rie überlaut: 

„3e^t ^abe icb'ö gehört! 3e^t ])abt icb'ö beutlic^ 
Äel^Brt! ^\)x feib dn fünbiger Äe^er unb mü^t brennen 
tm ftebenfai^en ^5llenfeuer. 2ßag 3bv mit bem fcbtt^ar^^ 
Jen S^eufel meint, tt)eip Seber; bag feib 3bt felber, benn 
.einen fcbn^arjeren lann eö garniert geben. 5lber tt)er ber 
ItJeipe Teufel fein foH. ..." 

„J^at'g Deine mi^l)tit augfpintijtrt, 2)u 2){(ffopf ?" 
fragte ber 9^arr lad;enb. 

„Dag ^abe id^." 

„©laub'ö nicbt. SBie foUteft Du meine ©ebanlen 
»Riffen? Der tt^ei^e ^Teufel..-." 

,r3ft ber bocbn^ürbige 5)ater Dominicaner!" platte 
fcer ^Pförtner beraub. 

„Dag b^ft Du gefagt, unb niä)t id). greut miä), 
fcaf Du folcbe 5tnftcbten baft. d^ ift •f)offnung, Di^ 
gu einem ^vernünftigen 2)ienfcben ju machen. Darum, 
guter Pförtner, fliebe i)or ben SSerfuc^ungen beg Xeufelö 
«nb meibe feine 3Sege." 

„®c^on gut! 3cb bin fein SWaulbelb. Dafür mxH 
i(b nicbt bejablt. 3cb bin ba für bie Pforte, 5iiegel auf, 
Spiegel au unb nic^tg S3Bfeg hinein." 



— 146 — 

„2)atin gel^e nie wx'^ X^ox, o^ukx ?)fi5rtner, fottft 
ntupt 2)u S)i$ felbft jurücftx)eifett/' 

„£) 3br ©iftptl^! Slber eg fommt ctne Bett, n>o 
3|)r «C^eulen itnb SS^nflappen erbulten mxM, unb 
btefe 3^tt tji ntd^t mc^r fern. 2)ag Unnjetter njirb jtci^ 
über 3^ad[)t jitfammenjte^en unb mit einem ©daläge bte 
©ottlofen Jj^ertilgen, bag ^at ber fromme Siener ®ofteg 
gefagt, ber ^eule jum 93efn4)e bei bem $ater ^artmtg 
eingeritten tfl;." 

„2Öag? 3^0(^ ein frommer 2)?ann in biefen ^axt^ 
txxi, unb alle unfere ^Ritter unb Sunf^errn ftnb brau^^ 
f en? S3ei bem bümmften Starren, ber jemals eine Äappe 
trug, fei e^ gefd)n)oren, ba voixi ein Siran? gufammen 
gebraut n^erben, ber no4) 2)^ancfeem ein fc^mereö Äopfn^el^ 
^jerurfacbt. 5lber fpric^, frommer ^^förtner, mx n)ar e§ 
eigentlich?" 

„euc^ foU ic^ eg fagen? Qua) ©pßtter? (J^e foH 
mir bie Bunge erftarren." 

Der S^arr fab bem breitfc^ultertgen ©efeUen mit 
einem fcl)lauen Säd^eln in bag ©cfid^t: „S)ag mad^jl 
£)u flug. Sßenn man nid^tg ju fagen n^ei^, mu§ man 
fpred^en: 3cf) n)ill niä)t^ fagen. @el;, S)u plumper S3urfc^I 
fSli^ betrügft 2)u nic^t. |)ier ift deiner angekommen, 
unb n^ae S)u gefe|)en ^aben n^illft, ift nirgenbö anberö, 
öl^ in ©einem t>erbrannten ^irn paffirt." 

„2)ag fagt 3|)r mir?" rief 3ener erbost, „ffiojii 
n)äre id; 9)[iJrtner, n?enn iä) nic^t [a^e, wer in bieSSurg 
läme? Unb xä) foH nic^t gefe^en i)aben, baf ein Wlann 
auf einem fd)neemeif en SRb^lein " 

„«Dag xt>ax ja ber Krämer, ber aus bem ^olfit« 
fd^en Sanbe 5jon 3^it ju 3^it |)erüberfommt." 

„3^r lügt baö in ßuern |)alg |)inein. dixt from^* 
«ter, ehrbarer 5)ater tt)ar% ber 5)on feinem SRö^lein |)er^ 
ab fagte: „©elobt fei 3efug e()rift!" unb ber, alö i^ 
barauf feine |)anb el^rfürc^tig an meine Sippen brücfte, ba* 
3eic!^en beö ÄreujeS maAte unb fragte, ob nic^t bet 



— 147 — 

i)oä)tt>üxbi^t SSrufcet 2)omimfaner |)artwtg fici^ l^icr be^ 
^nbe? Unb dg ic^ bag bejahte, \ag^tt ber fromme 
2)?ann: „®o erbarme Di^ meinet 3li3^leinö, unb beute 
mir t^en SSeg an, ben tcf) ujanbeln mu^, um in bie 3^0^ 
beg frommen Sruberö |)arttt)tg ju gelangen." 2)a3 
l^abe i(^ getrau mit großem gleite, M& Sio^lein fte^t 
an ber Grippe, bie beiben ^atreg ft^en mitfammen be^ 
laglid^ am geuer, unb iä) " 

„2)u tt)irft je^t einen Sungenframpf befommen, mein 
3unge!" lachte ber 9^arr. „Srftarren follte Seine 
ßunge! riefft Du, ebe S)u mir aud^ nur baö ©eringjie 
fagen it)ürbeft, unb nun mi^ iä) Sllleö." 

„O, 3bv 3ubag Sf^ariot!" rief ber Pförtner unb 
j^ob f^eltenb bie geballte gauft. „SWan foU dnd) flie^ 
|en, tx)ie bie ©ünbe, fd)on barum, n^eil 3bt tin fünbig 
^anbwerf treibt, ^ber 3^r foUt nic^t tt)ieber in meine 
9iäbe fommen; iä) fc^Iage bag Äreuj i^or Qn^, mt öor 
bem ©atan felber." 

S)amit lief ber Pförtner in feine |)ütte unb fc^lug 
bie Xl}üx bittter ftd; ju. X)tx ^axx aber näherte ft(| 
bem ©c|)loffe unb jagte ben SSogel mit "C^änbeflat^^ 
fc^en fort: 

„©«^ier !I)ic^ Deineö 2ßegeö, fcbn^ar^er 2:eufel. 
3ä) glaube, 2)u ^aft barum fo füll auf meiner Äappe 
gefejjen, n^eil 2)u 2)eineg ©leid^en Utx t^itterft. 9iun, 
5iarr, ftel^e p, ob 2)u für tint ©tunbe flüger fein 
!annft, alä bie gefc^euten Seute. 3^od^ giebfö einen ge^ 
l^eimen Sßinfel l}itx im Schlöffe, ben tc^ nur fenne unb 
t)on tt)o aug icb fc^on mancbeg n)icbtige SÖort aufgeftf^t 
]&abe. SSitl bo^ feben, ob auc^ b^wt^ ^if^t tin gif^lein 
8uft ^at, nac^ ber 5lngel ju fcbnappen." 

2Wit ben SSorten loerfcbwanb er burc^ tint ?ieben^ 
ibür beö ©^loffeg, betrat ben ©ang, ber jur QcUc beS 
5)ater Hartwig fübrte unb f(etterte,_ber tt)ilben Äa^e 
gleid^, an einem @aulenf(^aft jum ^immö empor, n)0 
er nieberfauerte unb abn)ecbfelnb Sluge unb D^x einer 
£)effnung na^t brachte, burd^ welcbe man jiemli(^ beut^^ 

10* 



— 148 — 

li^ SlHeg n^al^rnel^men fonnte, njas tu ber 3^0^ ijorgtng. 

Sl6er, alg t)er ^axx an Hefen $la^ ö^'^^^Ö*^/ ^^^ 
bag ®efprac^, n)elc^eö ber ^ater mit feinem ©afte p^og, 
ium großen Steile f^on beenbet unb eS njurben nur 
noc| einige SBorte gettJed^felt, bie bemjenigen faft un^er^ 
ftänblid^ fein mußten, ber bie x>or^erße|)enben nic^t ge=^ 
liJrt ^atte. 

2)ie 2^Ut be^ ^^ater ^aximo, tt>ax bel^aglici^er ein^* 
flcncptet, alö irgenb eine in biefem X^tiU beg @c|loffeg. 
3n ber SJtitte beffelben ftanb ein mit einem feinen ttpi^ 
^i^ bel^angener Si^ifd), ujorauf mt^xtxt ^^ergamentrollen 
unb unterf(|ieblic^e ©Triften lagen. S5or bemfelben ftanben 
jtt)e{ große, mit miä)m ^olftern bebedte 5lrmfeffet, barin 
fafen ber ^^ater unb fein ©aft, ber 9)Zönd^ unb xuglei(|> 
einer ber S^otarien beg SSremer ®rjbif(i)ofeö ujar. 3n 
bemifamine praffelte ein tüc^tigeg geuer, unb verbreitete 
eine be^aglid^e SBarme. B^^ift^en ben beiben frommen 
2)Iannern ftanben eine \d)mxt ftlberne Äanne mit geglü^s? 
tem Söeine, unb ein ^aar ^(ierlid^e SSed^er baneben. 

,,S5ermelbet bem f)o^n)ürbigften S3ifc^of meinen el^r^ 
furd^tigen ©ruß, -^err fxonotax/' fpra^ -&arttt)ig. „®r 
mag überzeugt fein, baß bie Sßorte, bie er mir burc|i 
(£uern SD^unb ^at i^erfünben laffen, auf einen guten SIcfer 
gefallen ftnb, unb taufenfaltige grüc^te bringen n^erben. 
Söaö er gen)ünfci)t \)at, mxi> im J^ollften 2}iaße gefd^e^en^ 
unb n?o]^l noc^ brüber, aber nur auf eine anbere Sßeife, 
aU unö t)on dnä) )?orgef^lagen ift. 2öollte i^ bie 
©ad^e fo angreifen, tt)ie ©eine ©naben eö begel^ren, fo 
njürbe i^ me^r tjerberben, alg gutmad^en, unb un^ "ooxa 
Siel entfernen, ftatt eg ju erreicfien." 

„3c^ foUte benfen, |)err ^J^^ter, ber |)err ©rjbifd^of 
ift tili erleucl)tet Äirdjenl^aupt, beffen -Slnorbnungen ftet^ 
:öon einer abfonberlidben ^uffajTung ber SSer^altniffe jeu^j 
gen, unb unfere 5>flid^t ift e^ " 

„©en)iß," unterbrach ^arttt)ig ben prjbifd^5flid^en 5lb^ 
gefanbten, i^m feinen SSed^er füUenb; „gemiß ifi eö unfere! 
§)fli^t, al^ treue S)iener ber Äird^e, ®r. ©naben in Mm 



— 149 — 

folgfant jufem, um fo mel^r, algber|)o^tt)ütbtgfte mit fo ab^ 
fonberliäjen ©eijlcögaben gefegnet ift. Slber bieö ermäget 
xdfiiä), «^err^ronotar, ^itx reid^en tt)tr mit ber grünblic^ften 
©elebrfamlett allefn niä)t auö, bter ift eg not^ttJenbig^ 
i)ag ^anb unb bie 2Wenf^en ju fennen. S)Zan muf i^re 
mand^erlei @ebred)en unb ©4)tt)äd^en erlaufd^t l^aben unb 
ttjiffen, auf m\ä)t SBeife man if)nen am tt)irffamften bei^ 
Icmmen fann, n)obei ju ewagen, ba§ ber mitt\tt 2ßeg 
nid^t immer berjientge ift, fo am langten bauert." 

„!Daö leuchtet mir einigermaßen ein!" entgegnete 
ber ^rönotar, bebäd^tig feinen Sedier fdt)Iürfenb. 

„Sg tt)irb dn^ flar mxim, mt ber Stag, n^enn 
3^r (£u(^ nur bie 2)tübe gebt, ernftlic^ barüber nad^ju^ 
beulen. @e. ©naben finb niemalen l^ier ju Staube ge^^ 
ttjefen, fennen nic^t beffen (Sitten unb ©ebraud^e, nid^t 
bie ©timmung beö SßolM, aU au^ ben S3eri(^ten, 
n^eld^e ibm t)on ben ®eiftlid|)en gemad^t n^erben, bie in 
ben öerf^iebenen Äird^en beö b^i%^n Sienfteg Unarten 
unb bie ©eelforger ber ©emeinben ftnb. Slber auf biefe 
S3eri4)te ifl n)enig ju geben, benn bie ^^^treö ftnb ent^ 
n)eber fo erfcbredflid^ einfaltig, baf jte baö Sßabre nic^t 
feigen, ober fte jtnb, um ibreö eigenen ^Zu^enö n)illen, 
bo^b^ft genug, ^üeö fe^en ju njoUen, nur baS 
Siedete ni^t; ober fte ftnb mit ben ©emeinben fd^on fo 
fel^r öerttJad&fen unb ber SSauern SSortbeil ift fo febr ber 
if)r{ge, baf fte, offen ober i^erjiedft, alö unfere geinbe 
auftreten." 

„2)er ^riefter gegen bie Äird^e im SSünbnif mit 
bem ^a^en?" fragte erftaunt ber $>ronotar unb lebnte 
fxä) in feinen ©effel jurüdf. „SSerjei^t mir, (Sbrtt)ürbi^ 
ger, bag überfteigt meinen |)orijont." 

„®aran jn^eifle td^ ni(|t," entgegnete fattx ^axU 
joig mit einem eignen Säd^eln, „aber beffen ungead^tet 
ift eg fo. 2ßer \)itx tt)irffam bejubeln foU, ber fann e§ 
nur obne aSorbebalt. SEenn iä) alfo, na^ bem Sillen 
©r. ©rjbifd^öfli^en ©naben, ber mir, aU feinem treu^? 
fien 2)iener, @efe$ ijl, für unfere Qaä)t t^ätig fein foff. 



— 150 — 

fo müft 3&t Suc^ entfd^Uefett, «f)err ^ronotar, mir bie 
jiiJll^fge SoUrna^t pure ju ert^eilen; flar unb offen mup 
fte lauten, o^ne SSorbe^alt unb Slaufel. ^ann MeS 
nic^t gefc^e^en, fo n)trb eö mid^ tief betrüben, ba§ id& 
©r. ©naben unge^orfam fein muf , unb ic^ njerbe mi4 
bemüt^ig ben Si^ciplinarftrafen unterwerfen, bte er beö^» 
l^alb über mic^ ju ijerf)ängen für gut ftnbet. 3n meiner 
S^rübfal foU mic^ bann ber ®ebanfe tröfien unb ergeben, 
iaf i^ leibe um ber guten ®a(^e tt)illen, ber id^ ^abe 
iienen tt)ollen al^ m treuer ^nec^t jur ß^re ®otteS 
xmb jur SSer^errlic^ung feiner ^ird^e." 

(Sine ^aufe entftanb. ^ater |)artn)tg faf ba, an^ 
f(3^einenb füll unb gottergeben jt^ bem Ünöermeiblii^en 
fügenb. S)er ^^ronotar rüdte i)in unb ^er. ©eine 
SDlienen brücften 3toeifel auö; er n)ufte nid^t genau, 
wit er jtc^ ju benehmen iiaU. 3ener bemerfte bag unb 
jriumpl^irte innerli^. Snblid^ na^m ber ®efanbte it9 
6rjbifcf)ofg lieber baS 2ßort: 

„Unb n)enn man ftd^ entf^lief t, tint fo unbef(|iranfte 
S5ollmacf)t in Sure |)anbe nieberjulegen?" 

,,2llleg, tt)ag bann fein n^irb, ))abt iä) dnä) ^orl^et 
fceg SSreiteften auöeinanbergefe^t. 3c^ überne|)me bie 
SBürgfc^aft bafür. 5lud^ tt)enn i^ lein 2)iener ber ^ird^e 
unb alö fol4)er 5jerpflic6tet n>are, für bie ßr^ö^ung i^re^ 
©lanjeS ju forgen, mü§tet 3^r biefer S3ürgfc^aft trauen, 
tnbem 3^r ber l^o^en 5lbfunft eingeben! feib.../' 

„Dag fönnte e|)er gegen Qn^ fpred^en. ®raf 9iu^ 
bolf ijerfolgt ganj anbere fVdu, alg roix unb 3^r feib 
fein 93ruber." 

„(£r ift Flitter, xf^ geiftlic^; er ein ©egner ber Mx^t, 
i^ ii)x glü^enber SSere^rer. ©oll i^ feine ©iege be^ 
ßünftigen, bie für mi^ tint S^ieberlage ftnb?" 

.f3ugegeben, ba^ 3^r nic^t mit ßuerem ©ruber ^ud^i 
ijerbünbet; n^irb er ttid^t tin gefaf)rli(^er ©egner fein?" 

|)arttt)ig lad^elte: „(£r fampft mit trbifctjen Sßaffen, 
!rt)ir mit geiftigen; er fc^lägt um ftd^, tt)ie ein 3iafenber, 



— 151 — 

jt){r fettbett, ^{nter bemantenem ©d&tlbe, fleine, aber töb^ 
tenbe 3)feüe in beg ©egnerg S3ru|l." 

,,Unb bie ©räftn?" 

r,3&re @^r:? unb ^^errfd^fuc^t mad^t fte BUnb. gürc^^ 
tet ttfc^tg ijon i^r, fte tfi am uufd^iabU^iften i)Ott Sltlen, 
fcenn fte tft graufaitt unb blutbürftig o^ne 3wedf." 

„9lun benn, |)err 5)ater, i^ voi\l ni^t t^erl^el^lett, 
bap id) 5)oit ©r. Srjbiftloflic^en ©naben bevollmächtigt 
tt)orben bttt, (£ud^, tta^bem tcb Qviä) geböHg [onbirt i^abe, 
mit ber betreffettben SSoUmacbt ju i^erfebett." 

,,(£r jog auö feittem Oemanbe ^Bgerttb tint $erga^ 
mentroUe uttb \)xdt jte bem 55ater bin: 

„|)ier tft biefe 35oUma(i)t, i^oUpanbtg unterfdbriebett 
uttb beftegelt, mit 'f)iittt)eglaffurtg aller ßlaufuln, eittfac^ 
uttb beutli^. ©eib 3b^ bamit jufriebett?" 

-C^artttJig M jte mit großem ©ebac^te burdb/ battti 
legte er fte jufammett uttb fagte: 

„2)ieö SSertrauett foU ßuc^ tttmmer gereuett. ^6) 
hin eitt gu treuer Dtetter ber Äird^e, alö baf matt ettt)a3 
Uttgeb^rigeg ijon mir ju beforgeti batte. Slber td^ mu§te 
öuf biefe gorberuttg befteben, iDoltte t^ reblid^ l^attbeln. 
SBir jtttb ie^t eittig/' 

//3b^ f^tb ie^t ber ßrjbif^of itt biefem ?attbe, |)err 
5)ater. Daö bebeitfet mit gleif." 

„3(^ ttjerbe eS bebettfen, ^txx ^^^ottotar; barauf 
5>erla^t Sucb. Uttb nun fein SÖort «weiter »on ©efcbaf^ 
ten, bie abgetban ftnb. 3b^ ntüf t morgen in ber grübe 
eure 5leife fortfe^en unb feib ermübet. "^an W b^f^ 
fentlicb für (Sure 93equemlicb!eit (Sorge getragen." 

2)er $ater rief feinen Seibbiener b^^bei unb biefet 
fübrte ben gremben in baö für i^n beftimmte SBobn^ 
gemacb. 

|)arttt)ig tt^ar allein, ^tin ganjeg 5leufere i?er^ 
Jt)anbelte ft^. dx rii^tete ftd^ i}od) auf, feine Slugen 
bli^ten, feine 3üge belebten ftcb. dx fd^ritt mad^tig aug 
unb faji tourbe ibm bag geräumige ©emad^ ju enge, 
e« beutete i^m ftnnbilblid^ ben SRaum, ben er jie^t inn^ 



— 153 — 

liatte unb beffen ©d^ranfe unter im Xxitt feiner güfe 
jufamntenjlürjen foUte: 

„Se^t ifi bte $Kad^t tn meinen ^änben unb jte foll^ 
mir nici^t mtitx entfd^lüpfen. |)ier tft bie Äette, n^eld^e 
bie ©eifter feffelt, tt)oran jte ju meinen güf en feftgefciimie^ 
bet ftnb. 2Öie nun, SSruber Siubolf? ^Beginnen tt)tt 
ben Äampf mitfammen? 9Bege nur 2)ein ©^ttjerbt, eg 
n)irb bred^en n^ie ®(aö am metallenen •g)arntfc{) meiner 
SSruft. -C^ier bin iä) fortan ber -C^errfc^er unb i^ bulbe 
leine SWac^t neben mir. (Sin neueö 5teid^, tt)orauf bie 
^ird^e t^ren unftcfitbaren aber unjerftörbaren S3au er^* 
rid^tet, foll ^ier tx\U^m unb am Mm bie ftolje SBa^t 
fein, bie n^eit binauöleuc^tet in bie öbe Sßajferwüfle. Unb 
je^t ßteic^ foU bieg Sßerf beginnen." 

ßr fe^te ft^ an ben 2;ifd;, f^ob baö S^rinfgefd^irr 
beifeite, unb begann emftg ju fd&reiben. 

Der 9larr aber f^lüpfte J^om ©immö l^erab, unb 
ftai)l fx6) ben ftnftern ©ang entlang pr 5Burg l^inaug. 
Slu^er^alb ber 5>forte fc^lug er bem Pförtner ein ©d^nipp^ 
d^en, unb eilte bem 3Balbe gu: 

„(£i! f8xn iä) ein 9Zarr, fo roiU iä) ioä) auä) ein 
2)ial n)ie ein rechter 3^arr t^un, unb ju ben dauern ba 
unten fprec^en üon ©otteg SBort. 3ßag «werben bie ^erle 
ben 2J?unb auffperren, n^enn iä) t^nen fage, baf jte ^on 
beg |)errn (Srjbifd^ofg ^oc|)n)ürbige ©naben fammt i^rer 
grei^eit an einen [flauen ?*faffen 'otxtanft jtnb, unb bafi 
biefer fte nun am ©aum feines ß^orrocfg mit fic^ fort^ 
f^leppen mirb, bur^ Didf unb S)ünn, ganj nad^ feinem 
S5elieben. |)m! (So beginnt f^on ju bunfeln, unb e^ 
iji tin eigen 2)ing, im 3tt>i^ii<^t untt)egfame 2Balbtt)ege 
tt)anbern, jumal wenn man bie gal^rte nic^t fennt. Slber 
n^enn xä) einen rechten ?iarrenftreid^ auSfüf)ren mill, barf 
iä) xaxä) au^ öor einer |)eerbe böfer ©eifter nid^t fürd^^ 
ten. S3e^üte mi^ ©Ott nur wx bem argften, ber feinen 
5)ferbe]^uf unter ber 2Jii3nd^efutte »erbirgt." 

©0 plaubernb, rannte er unauf^altfam tt)eiter, unb 
ad^tete fo ttjenig auf baS, tt^aS um i^n l^er borging, baf 



— 153 — 

et fajl »Ott bettt ®rafett SRubolf über bett |)aufett ^t^ 
jDorfett n)are. 

„^ei! ^ei!" rtefbiefer, ijott füuftigett ^errfc^erträu^ 
tnett ®ett){egte unb "oon eitter glüctlic^ett Scigb i)tmU\)^ 
tettb, tit guter Saune. „3Bo ttJttl ber 9^arr ^in? SBeift 
S)u nicbt, tnern Sunge, baf ber Sluöreiper gcpeitfc^t n)irb 
uttb ber eigne 2}?ann, ber eine ^aä)t au^er^alb ber S3urg^ 
tnauer jubringt, in'^ 8ccb gefperrt n)irb, brei Xage lang? 
^am ber ?)fortner feine ©klinge jur -t^anb, um fte 2)ir 
über ben Äopf ju ujcrfen?" 

„SD^ein ©eel', |)err! Dein 5)fßrtner fd^lingt ju i)ie^ 
len SÖietb in fx^ |)inein, um fo leidet eine ©d^linge gu 
|[)anbbaben." 

„®o ptte er foUen ben 5lübenmeijler rufen, ber 
feine SRüben lo^gelaffen bätte, 2)icb mtitx einjufangen." 

„3cb bin fein |)o^tt)ilb, ©raf 3^ubülf, unb auf ettt^ag 
Slnbereg ftnb 2)eine ^unbe ni^t abgeri(^tet. aSerfüm^ 
mere mir ba^ ©i^cben greibeit bi^^ brausen nid)t; tc^b 
ftrapjire meine SSeine ia bocb nur in ©einem S)ienfte." 

„"f)eraug benn mit ber Sprache! 2öag m.acbt ber 
^axx bier?" 

,Mt\n @eer, ^err! (£r fu^t bie 2)ummbeit eineg 
SSernünftigen n^ieber gut ju macben. din ebrbarer 9)iann 
ift in ©einem ©cblojTe erfcbienen, unb ^at 1)mtn ar^ 
mtn SlaaS fo erfcbredt, baf er gar ängjtli^ mit ben 
glügeln fc^lug unb enblid^ gar mit lautem Äracbjen ba^ 
5)on flog. 9^un bin iä) ^tnau^gelaufen, um x^n Dir 
njieber einjufangen." 

„®ol(^ unfinnig ®ef^rt)age i)erftebe icb ni(f)t." 

„Dafür ift e^ aucb baö @efcbtt)a^ eineg 9larren. 
Slber im (£rnfte, ©raf 9iubolf. Sßenn aucb Dein fd^n^ar^ 
jer SSogel bai)on geflogen tt)are, fo l^afi Du bafür einen 
anbern, n^eit ftattli^eren in Deinem fteinernen ^ä^g, 
ber aber nur ein S^g^ogel ijt unb feine 3taft bcit. Söei^t 
©u, mx ibn fenbet? Deö |)errn ßrjbifcbofg geflrenge 
©naben. Ünb in ber QtUt Deinem frommen SSruberg 
l^at er fein Sieb gepfiffen, ba^ l^at gebauert ftunbenlang 



— 154 — 

unb aU fte fertig ttjaren, rief 2)ein ^eibbtener, ber öon 
bent SlUen ni^tg wu^te, plo^ltc^: „Oott erbarme ftd^!" 
— ,,3ßag tt)taft Du, 93urfc^?" fragte tc^. „5öag er^ 
fdprecft!Dt^ fo?" — „51^!" anttüortete ber, unb gitterte 
ttocb an allen ©Hebern, „tc^ l^abe eben beö ^errn @ra^ 
fen Kleiber gelüftet unb mt ic^ forgfam ben purpurnen 
©eibenmantel aug ber 2;rul)e ne|)me, um bie ®olbfran^ 
Jen ju pu^en, tft bie fdb5ne rotbe garbe pliJ^li^) ^tx^ 
f($tt)unben, unb id) i^alte tin fc^neen^eigeö ©eujanb in 
ber ^anb. @ott erbarme ft^ unfer!" — ©amit ^ielt 
er mir einen voci^tn S^uc^fe^en entgegen, ttJOi^or iä) mi^ 
fo febr entfette, ba^ icb nic^t me^r auöbauern fonnte 
itnb M& ©laue hineinrannte. 5tber nun, ®raf, lag 
mic^ fc^nell n)eiter, benn fonfi er^af(^e iä) Seinen 
eiaaö nun unb nimmer tt)ieber." 

@raf 9iubolf n^ar über bie Sßorte beg Starren fo 
nad)benfenb gen^orben, baf er biefen ganj i^ergag unb 
feinen 2ßeg langfam fortfe^te. 2Beil aber ber ?tarr fo^ 
gleid) eine ganj anbere 9ii(|tung einfcblug unb im öoUen 
Saufen blieb, n^aren fte balb n^eit au^einanber. 

Unterbeffen n^ar unten in ben SWarf^en 5llleg rulbiö- 
(£g ujar am ©onnabenb fpät ^benbö. Ueberall jog ftcb 3e^ 
bermann in fein ^an^ jurüd unb bereitete ft'cb "oox jur 
morgenben ©onntagöfeier. 5lm meiften in feinem 3n^ 
nerften mit ©Ott bef(i)äftigt, fa§ ber fromme (Jbbo in 
feiner Slaufe unb ba^te beg SBortee, baö er morgen 
ju feiner ©emeinbe fprecben tt)ollte. So n^aren feit lan^^ 
ßer 3Ht feltfame SSeränberungen vorgefallen; ni^t auf 
erben, fonbern am |)immel, bie ben fc^ listen ^riej^er 
in grofe SSefümmernig i^erfe^t Ratten. 2)a jeigte jtd^ 
ein feuriger Äomet, ber ftrecfte, er mochte fteben an 
tt^eldbem Z\)tiU beö ^immelg er n^ollte, feine 9iutbe bro^ 
J)tni gegen bie bitmarfcber ganbe au^. 3n einer ^aä)t, 
ba befonberö bie ©ternlein |)ell funfeiten, begannen biefe 
auf einmal ftdb in fd^ütteln unb ©tücfe unb ©plitter 
berfelben flogen na^ allen Siic^tungen l)in in bag Uner^ 
nteplic^e; bie meiften aber fielen jur ©rbe, o^ne baf 



— 155 — 

Sentanb fagen fonnte, tt)o ffe geBItcben. einmal ^attt 
t& am l^ellen ^age S3Utt geregnet unb alö balb darauf 
efneö 2)?crgenö frü^ baß Sanb mit feinem Scbn^efel ht^ 
becft tt)ar, verbreitete ft^ ein allgemeine^ entfcgem 
©0 ttjilbe ©türme njel^ten, unb fo nngeftüm erbraus 
fete bag 2)?eer, ba§ man eö meilenn^eit böten fonnte 
unb ber Sßoben unter ben gügen erbitterte. SSon bett 
gitti^en beö ©titrmeg getragen, famen, n^eit aug ibrer 
Sabn gefcbleubert, gro^e a55gel mit langen frummen 
©d)näbeln unb feltfamen gangen, n)ie fte niemals tn 
biefen ©egenben gefeben n^orben: bie fegten ftcb auf bte 
©pi^en ber|)aufer unb erbuben ein graufenbafte^ ©efra^)^, 
bann aber erhoben fte fic^ n)ieber boc^ in bie 8uft unb 
raftloö gesagt ijon bem neu ftd) aufgebenben ©türm 
i)erf(^n)anben fte am ©aume beö ^orijonteö in ba^ 
ferne Sinnenlanb getrieben. 

„©ei ber |)err ung gnäbtg unb barmberjig/' fprad^ 
ber 5!>riefter i)or ft(^ ^in, unb faltete anbad^tig bie ^anbe. 
„3lux burcb 3bn finb n)ir ftarf unb ßr ift unfer redetet 
|)ort. SBenn ©r ung bält, n^irb bie 93infe jum et4)enett 
^Xal unb tt)ir ftnfen nimmer. SBag aber fommen folT, 
^rieg, 3)eftilenj ober |)ungerönot^, bag fotl getragen 
n^erben mit bem rechten 3)?utbe, unb barum ffe^ie iä) ©id^ 
an, 2)u [tarier ®ott, \xi ber ©tille meinet ©emad^e^ 
x([{i meinen Söorten ju fein <kXi |)eiliger ©tatte, bamtt 
id^ bie Btt^^tf^lnben aufrichte, bte ©laubigen trbfte unb 
bie SSerftodften belehre." 

2)a fcblug eg an bie 2;^ür, bap eg tt^eit fd^alltc 
unb ber 5^riefter jufammenbebte. SSon feinen |)augge:^ 
«offen aber borte ti 9^iemanb, benn bie lagen in einem 
tiefen ©cblaf. S)a n^ieberbolte ftcb ber ©d)lag unb ber 
5)riefter fagte, roie ijernjeifenb, ju fic^ felber: 

„2)a mad)e \6) m gropeg 5lufbebeng i)on bem, n)ag 
i^) ben Äleinmüt^igen in ber ©emeinbe 5jorju|)alten ge^ 
benfe unb erftf)redfe felbft, mie m lallenb Äinb i?or ber 
Vi\in 2öarterin, xotxl eine^ 3i)?anne^ ^anb gegen meine 



— 156 — 

Srpr fcf)lagt. ©Ott »ergebe eg mir." Unb fcen 3liegel 
fajjenb rief er laut: 

„3Ber tft brausen?" 

„©d)neU öffnet, el^e ber Söolf mtd^ padt, ber bic^t 
auf tneinen «^acfen tfi!'' rief eine ©timme unb bag 
©(i)lagen n^ieber^olte [xä). „Qx ift f4)on ganj na^e/' 

„Slretet ein!" fprad^ ber 5)riefter unb ri§ mit einem 
fd^nellen 9iucf bie X()ür auf. ©in SD^enfc^ ftürjte at^em^ 
log |)erein unb bra(^ faft jufammen. @bbo fc^lug eben 
fo fc|)nell bie Z^üx mtitx ju unb nod; n^ar ber stieget 
jiid)t ganj baöor, aU mit lautem ©e^eul ber SBolf gegen 
Hefelbe fprang, alö n^oUte er fte mit feinen Xa^en jerbrec^ett. 

2)ag flimmerte aber ben ^riefier nid^t, ber ftc^ ju 
feinem ®afte menbete: 

„gürd^tet dnä) fürber nid^t ijor bem reifenben X^m*^ 
^S ift eine ftarfe eigene S:bür jwifd^en i^m unb Suc^ 
ttnb fein bumpfeg Söinfeln fagt mir, ba^ er feinen ©cbä^ 
iel unfanft gefto^en b^^t. iSldm ?eute, bie ertoact)t ftnb 
5jon bem Särmen, n^erben tl^m fcbon mittx b^lf^n. |)ier 
fegt dwä) |)er, ne|)mt biefen Xxmt unb erholt (Sucb i)or 
allen 2)ingen, benn tt?ie ic^ febe, t^ut gud^ 9lu^e not^/' 
i S)er grembe trän! in l^aftigen Büfi^n unb fagte 
tann nacb einer 3)aufe: 

„Söabrlid^, ^i}X fagt red^t. 3lber (Juer 9)Zet]^ l^at eine 
feltfam ftärfenbe Äraft. 34) fö^I^ ^^^ Q^H be^agli^." 

„2)ag ift fein 2}Jetb/ mein ®o|)n, fonbern ein S:ranf 
aug b^ilfamen Kräutern, »on benen baö Seben ausgebt, 
3d^ bereite ibn felbft unb er \)at fd^on mancbem @r^ 
fd^Bpften ttJoblget|)an. 5lber voa^ tbut 3b^ ju fo fpater- 
9ia^tjeit auf einer unbefannten ®tra§e unb n^arum b<ibt 
3b^ nid)t auf einem ber i^ielen ©e^öfte ein Unterfommen 
fiefud^t?" 

„2)arum, mil iä) gerabe ju einem S^lanne njolfte, 
ntit bem icb reben muf. Da icb aber ben 2ßeg x^erfeblt 
"^attt unb ermübet ttjar, tt)ollte id^ ft^on in tin einfameg 
^gug treten , alg pliJ^lic^ ber SBolf um eine Änirfe*) 



_ 15T - 

fprang, unb miä) t)or ftd) l^erjagte. ®o bin td) mm 
]()ier^er gefommen unb bitte um Dbbad^ für bie 9Iacf)t." 

„©ol^cö ift ®tr gett)abrt, fammt StUem, ttja^ 2)u 
bebarfft. Unb n^enn Du mir Sllorgen [agft, 2ßem 2)eme 
©enbung gilt, fo mll id) 3){(^ ju t^m bringen laffen." 
„Dag fann i^ (Sud) f^on ie^t fagen/ 3i^ fu^e 
einen ©ienev ©otteg, "oox SlUem aber ben ^^riefter ßbbo, 
ber öom SSolfe al^ ein {)eiliger S)?ann gepriefen tt)irb." 

,/3cf) b^t§e ßbbo/' entgegnete ber ^riefter, „öerbiene 
aber n^eber ben Flamen einei? |)eiligen, nod^ weniger 
ntad^e icb 5tn[prücf)e auf i^n. 2öag b^l^ 2)u mir ju fa^ 
gen, S)lann, unb mx bift Du?" 

„5ßer i^ bin, lydüt id) lieber öor dn^ t^erftecft, 
aU eg Sud) gefagt, fintemal icb glaube, ba§ meine ßrf^ei^ 
nung in ßurer 33e^aufung (ind) nic^t befqnberg ange^ 
nebm ift. 5lber trenn 3^v mid) fo ernft, unb bod) fo 
fromm juglei^ anblicft, fann icb'^ nid)t t^erfc^m eigen. 
3d) bin ein eigner Diener beg ®rafen 9tubolf, unb fein 
!Rarr unb ?uftigma^er." 

Der ^riefter jog fid) unmillfübrlit^ jurüdf: „3^t 
treibt ein troftlofeg ®en:)erbe, ba^ dwd) öon ber @e^ 
meinfc^aft mit anbern Sbrift^nmenfcben entfernt. 3ßaö 
n)ollt 3^v unter meinem Dad^e? 3t^ l)cibe feine ©emein^ 
fc^aft mit euc^." 

„SBei^ n)0^l," entgegnete ber 9^arr fläglid^), „unb 
ba^ brücft mir baö |)erj ab. 5lber biefes eine SJial 
nur übern^inbet du^, unb ^ört mid) an; trag id) ju fas 
gen bci^^/ ift SSielen ju n>i)ien not()ig, unb bo(^ Stilen 
j^erborgen." 

„©0 fprid)l" fagte Sbbo entfd^loffen. „(Sg ift nod^ 
JRiemanb "oon mir ungetrßftet gegangen, trenn id) eg 
trgenb rermod^te, i^n aufjurid^ten unb fo follft aud) I)n 
nic^t ol^ne |)ülfe ron mir fcbeiben. äöag bringft Du?'' 

„(Sine S^hi^! ^o(^trürbiger!" anttrortete ber 9larr 
trieber Reiter, „fte fiebt recbt ftattlid^ auS, ba fte nun 
aber ju ^axt jum Sluffnaden ift, fo bringe id; fie @ud^, 
3^t «werbet beffer bamit fertig trerben unb bem Äern 



~ — 158 — 

auf bte ©pur fommen. (£tn frommer 3)Jantt, ber Qua) 
aber im ©eringften nidfett ä^tiltc^ ftc|)t, fptelt babei eine 
dtoUt; i^ meine ber 95ruber unfereö geftrengen ^errn 
©rafen . . . . " 

„2)er 5)ater |)artotg?" fragte ßbbo rafd) unb ful^r, 
n)te ju ftd^ felber fort: „^arttotg? ©erfelbe |)arttt)tg, ber 
früher am ^ofe beö ßrjbtfc^ofö jiä) ^eri^orj^ubrängen 
fud^te, unb alö tt)m bieg miflang, bte 2Baffe gegen feinen 
S3ef(f)ü^er fe^rte, big enbli(| ber ©treit beigelegt tt)urbe, 
unb er fxä) frein^illig i^erbannte, um in ber -ßinfamfeit 
feinen Uebermutb ju bitten? 2ßag fann er für einen 
5)lan l^aben? ©efc^n^inb, mein ®aft, n)ag l^afi S)u er^ 
fal^ren, unb n^ag millft Du, n^aö ic^ tl^un foU?'' 

„Sitein ®eel ^err ^^ater waä i^ gehört ^abt, fanti 
tc^ 6ud^ n^o^l fagen, aber mä)t n^aö Sl^r t^un foHt; 
baö möchtet 3^r beffer felbft beftimmen, n)enn i^ meine 
SBeiöl^eit öor (£u(|) auggeframt ^abe."-»- 

gr erja^lte nun auöfü^rlic^, tt)ag ft^) auf ber ^'6h 
lelnburg begeben unb n^aö er öon bem ©efprac^e be^ 
^aterö |)artn;)ig mit bem er^bifc^oflid^en ©efanbten er^ 
l^orc^t ^atte. 

©bbo ^'oxk genau ju unb blieb bann in einer naä)^ 
benfenben ©tellung am geuer ft^en. Qniliä) er^ob er 
jtd^ unb fagte: 

,,@g ift Qdt, ba^ Du jur JRu^e fommft. Dort tft 
ein ?ager, ftrecfe Di^) auö in ©otte^ 9?amen unb fd^lafe 
in grieben. gür Deine SSotfc^aft banfe xä) Dir; fte ijl 
tt)i(|tig genug, unb bef^aftigt mid& fo fel^r, bag ic| beg 
©(^lafcg n^o^l entbel^ren fann. Daö SBeitere pnbet ftd^ 
SÄorgen." 

Deg anbern Sageg, alö ber 3^arr beö ©rafen fc^on 
it?eit üon ber SSel^aufung beg $rebigerg, auf bem 3ßege 
jur SSodfelnburg n^ar, »erlief ßbbo fein ®ema^ unb 
ttjanberte ol^ne Begleitung feine ©träfe. 

Sttbe be^ erjten 33anbe^. 



3)if«t! öort SPtarquttrbt & 6teint^al in SSertiit. 



Scr 



am I»er IDitmarftfdjen C&tfd)id)tje. 

aSon 



3ireiter S^eil. 



i^ttlin^ 1849. 

^etlagöi^antlung be^ aKöcmetnen beutfc^cn S3c(föf^nfien*a3min^4 



ffictt 



geinrid) ^mitrt 



3 ö) e t t e t 3: :^ e i I. 



3wei ^ruflcr. 



^akr ^artit)ig fa^ in feiner ^tüc unh fann mit 
großer 2(ufmer!famfeit einer ®d[)rift nadf), bie er S(6enbö 
t)orI)er enti))orfen I)vitte. 23ei einem ©eräufdf), ba^ un^ 
Ji)iinü{)rlicf> bie tiefe Stille, bie ring^ um{}er l)errfc()te, iin^ 
terbrvidf), fubr er unn)iüig in bie ^öhc: 

,,®er ift I)ier?" 

,/j(cf), ^od()n)ürbigfter, \va^ mxict 3I)r fagen, irenn 
Sl^r gen)al)rf, baf id) eö bin, ber (Suer l)eiligeö SBer! nn^ 
terbrid()t/' |>rad[) ber 9?arr nnb mad^te an bummeö ©e- 
ft(})t. „3(ber e^ n)ar fein 2(nberer ba, um bie vtunbe, 
bie mir geift^orben, ju (Suern DI)ren ju bringen." 

,,^^ebe 3)id^ mq, 2)u, ber !Du meit mer)r dn 
(S(J)urfe, fllö ein ©auf (er bift. !Didt) U)irb balD, mnn 
anä) immer 5U fpät, bie n?oI)berbiente Strafe treffem 
*^ebe 2)i(^ I)inii)eg!" 

„2)a^ fönnt 3f)r nid^t fri)I)li($eren ^^erjen^ befeljfen, 
al^ id) e^ befolgen tDerbe. ;l)arum fage id) (Surf) nur 
bieö: ber (Sngel ©abriet I)arrt auf (gurer Sd^n^eKe." 

„SSerftummt 2)ein Säftermaul nicf)t? 3BaI)r(id^, e^ 
ioaket nur nodb eine furje 3^it, fo ftrectt ber *IeufeI 
feine veralten nacl^ 3)ir auö!" 

„33emül)t (Sucf) nid)t, 43o(^tt)ürbigfter!" entgegnete 
ber 9tarr lacJ)enb, unb fprang^ jur 3;i)ür l)inau6. 

©leid) nac^ il)m erfdf)icn (Sbbo auf ber @d^tt)elle beö 
©emad^ee^ unb madf)te baö 3^id)en beö Äreuje^, 

„9Ber feib 3()r?" I)errfcf)te il)n ber 2)ominifaner an 
atnb blieb aufredet fte()en. 

ßbbo fd[)lop bie 2:f)ur bc^ @emad()e6 unb fagte bann: 

1* 



— 4 — 

„3cä^ bin ein bemütftiger 2)tener ®otte^, ber feine Sd^aafc' 
F)ütet in ber (Sinfalt beö ®emütl)eö unb fie fpeifet mii 
bem gi)ttUc!)en 93robe, fo oft fie beffen bebürftig. ©bbo 
ift mein 5lame." 

2)er 2)ominifaner fal) il)n mit einem fpöttifd^en Sd^ 
c^eln an unb emieberte: 

,,3(^ n)eip. SSor bem S(Ita^r feib 3r)r ber 5ßrieftet 
ber Säuern unb auf bem gelbe f)inter bem Pfluge it)ref 
©leieren. 3I)r feib einer jener gefäl)rlici)en 9ieuerer, iu 
um fo i)erberblid()er für ba^ S(nfef)en ber Äirdbe fmb, aU 
3I)r ben »^eiligenfdfiein ber 9Kilbe unb ber 3)emutl) an= 
gunel)men m^t unb in^get)eim ba6 »^eilige ^xd^ gebt/ 

,,2)iefer 9Sont)urf trifft mid^ nidbt. SÄein ^erj n?ei| 
fid^ rein i)on fold^er fd^meren ©ünbe/' j 

,,!Da^ n)irb fid^ ftnben* (5dE)on l)at bie Slnflage i()i 
^au^)t furdf)tbar gegen (Sudf) ert}oben. (S^ finb ber ®tim= 
men t)iele laut gen)orben, bie gegen (S^nä) jeugen unb taglid^ 
fdf)n)el{en fte mel)r an. ^aö @erid)t n)irb brof)enb xibei 
©ud^ f)ereinbredf)en." 

/,3<^ ermarte e6!" entgegnete ©bbo mit SBürbe 
f,3d^ bin ein fdE)Iic^ter 9J?ann, unb eö ftünbe mir fdf)Iedbt, 
mit bem, t\>a^ i^ getl)an I)abe, ju :pral)Ien. Stber n)enii 
td^ einft Dor 3I)m erfd()einen n)erbe, ber mid^ gefanbt I)at; 
um 6ein ©öangelium ju t^erfünben, fann i^ getroft mein 
Sfntli^ erl)eben, unb aufrufen: Sielte, ^err, I)ier fmii 
bie 2)u mir ant)ertrauteft, id^ I}abe beren Äeineö ^er-i 
loren/' 

„®ef)r ftolj!" f^rac^ ^arttt)ig finfter. ,,eeib 3^1 
gefommen, um mir biefeö unb SleI)nIid)e0 ju ^tebigen?" 

,,3t)r Ijabt mein $ral)len felbft I)eri)orgerufen bur(| 
ßuern J^ofin unb feib alfo aucf) biefer ©ünbe tl)eil()aftig/' 
antn^ortete 6bbo. ,,2öa^ idf) mit (Su(i) ju reben l)aUr ifl 
anberer Slrt. W6d)kt 3t)r meine grage fo rui;ng icanU 
\x>oxkn fönnen, ale i(^ bie ©urige." 

„9?un, bei meinem Drben, ia^ unrb luftig!" lad^tCi 
^artrt)ig. „3f)t übernel)mt ba^ S(mt eineö @ro^inquijt-j 
torö. 3($ bin begierig, m i>a^ Ijinau^ mü." 



— 5 — 

„ J)aö liegt in @urer J^anb. 2(ber el)e id^ @ud^ mein 
^erj erfdf)Iie^e, t)abe idf) Surf) einen 9]orfcf)(ag ju madf)en 
nnb bitte ßudf), bat^ 31)1 il)n anneljmet. 3^icf)t um im^ 
gegenfeitig su fd[)onen , fonbern nm ber ^eüigfeit ber 
kix^c mitten, beren 2)iener n)ir fmb, forbere id) eö." 

^artn)ig fcf)it)ieg mürrif(|), 

„3df) ne()me (Suer (£df)t^eigen für (Sintr^iKigiing. 9Sa^ 
ic^ erfal)ren I)abe, !ann nur burd& einen Saufdf)er offen- 
i'bar ivorben fein. 2Bie t)orfidf)tig 3f)r aucf) immer ,5u fein 
fßudf) rül)men miJget, fo feib 3I)r e^ bodf) nidf)t genug ge- 
^n^efen. !Da nun moglic^enDeife berfelbe gaufä)er erfpäljen 
(möd^te, wa^ idf) ju fagen rt)it(en^ Mn, fo geftattet mir, 
in einer Sprad)e ju reben, bie il)m uni>erftänblid^ fein 
ipirb, fo bleibt ba^ ®el)eimni^ unter unö/' 

,;0/ Satan," brummte ber 9?arr in fidf) I)ineim 
„Söer I)ätte baö t)on bie[em ftitten 9Äanne gebaut? "^nn 
fomme idf) um eine ergiebige Clueüe für ben fünftigen 
2ßi§. Slber I)ier barf i(^ nic^t länger bleiben, benn i^enn 
micf) ber ©ottfeibeiunö in ber 3)ominifanerfutte erblicft, 
ift ee um meinen ^aU gefd)e[)en. — 3)er Teufel I)oIe 
alte 5U geit)iffenl)aften ©emütber." 

Damit rutfdf)te er t^on feinem Simmö I)erunter unb 
n)ar fdE)nel( in bem bunflen ®ange i)erfcf)ii:^unben. 

2)er Dominifaner I)ordt)te auf: „2ßaö n)ar ba^? 
hörtet 3r)r nicf)t^?" 

' „(So n)ar mir alterbing^, a(^ raffelte etn^aö längö 
i)er 9Banb5 ba idf) I)ier inbeffen nie geU)efen bin, fann id^ 
(Sudf) nid[)t fagen, t)on n>annen baö fommt. @ö ermal)nt 
unö bie^ aber um fo el)er, t)orficI)tig ju fein, ^a^t unö 
nieberfi^en, unb i)ernel)mt, i^aö icf) ®ud^ auf lateinifd^, 
•fo gut idj)^^ t^ermag, ju fagen gebenfe." 
I (Sine Stunbe t^ar »erftricben. ^artn)ig Iel)nte be^ 
I)aglicf) in feinem Seffel unb blicfte |>i3ttifdj) auf (Sbbo, 
ber erfd^ö))ft inne I)ielt: 
I n^dU 3I)r nun Mc^ gefagt?" 

„S(tle^, ©laubt nid[)t, ba^ (Suer 3:i)un fo gar öerbor^ 
gen n)äre. SSie I)eimUd) 3I)r e^ aud[) üollfüljrt, e^ fällt bod^ 



— G — 

ein gjc^tftrat)! barauf. 2Ba^ ^Ijx (Suerm Vorüber jum 
5Äerbred)en anre(f)net, baö begel)t 3I)r felbft: 3I)r ftrebt 
nacf) ber 4perrfdt)aft." 

„3I)r'fagt mir ba grope 9leuigfeitcn." 

,,Slber euer 33ruber gebt el)rli3) ^u 3Ber!e. 6r fagt, 
bie6 n)il[ id)! !I)ann tl)ut er e^, iinb [eme®egner n)t|fett, 
njoran fie fmb. 3I)r Ijingegen fagt Stiemanbem etoaö, 
fonbern gebt ©udb ben S^ein, im Stillen für bie Jperr^ 
Iici)feit xinferer I}ci(igen Äircbe ju fämj)fen nnb forgt nur 
für ßudf)." 

„^ort, ^ater, 3()r mü^t grop t^on mir benfen." 

,,$?on Guerm Serftanbe? 3a! 91id)t Don ©uerm 
•^erjen." 

„Seibe^, benn n>are e^ anber^, fo beginget 3I)r 
einen Streidb , ber felbft einem unbebadbten Änaben 
aürf)t einfallen fönnte» 3l)r fagt, id^ ftrebe nad^ ber ©e- 
mit. . . /' 

„Unb n)arne Gudb, iaxmd) ju greifen." 

,,3f)r al}net^ bap icf) midf) berfelben bemäd^tigen 
lonnte." 

,r3I)r it)erbet eö nidbt." 

,,3d[) I)abe e^ fdbon!" entgegnete ber 3)ominifaner. 
,,§ier ift baö 5)3ergament, it)elä)e^ bie erftrebte @ett)aU 
in meine 4^änbe legt. 3e^t bin iä) I)ier (Srjbifcbof." 

(Sbbo fd^mieg. 

§arttt)ig Iac!)tc bölmifcf): ,,2Bie nun, ^riefter? Sft 
ßuere 33erebfamfeit am 6nbe, ober foU fie bienen, bem 
nnern^arteten Dberl)errn bie innere .^erjen^meinung ferner 
ju offenbaren?" 

ff^d) fcf)n)eige!" fpradb (Sbbo mit 2öürbe. „2ßaö 
I)ülfe eö mir, i))oHte i* ba^ Samm erlöfen, ipenn eö ber 
Sffiolf fdf)on mirgte. Slber mutblo^ bin id) nodf) nidbt ge^ 
n)orben, unb, n^enn Sbr, tro^ (Sure^ I)oI)en Slmte^, untere 
netjmet, \va^ fid) nidf)t gebül)rt, fo n^erbe idf) unerfd[)rocfett 
meine Stimme erl)eben unb am I)eiligen 2(Itar . . . ." 

„2)ort iDirb man (Sudb fobalb nidbt n)ieber fel)en!" 
unterbrad) Sener raf^. „Äraft beö Stmteö, baö mir 



— 7^ — 

HvMjm i\t, entfe^e iä) gud^ (Sureö 3)ieufte^ aU £ceU 
forger ber Sudb biei()er anvertrauten ©emeinbe unb t)er- 
Uck @uci^, ba^ ®otteöI)auö alö ^riefter ju betreten." 

,;llnb id) miä)c ber ®ett)alt, aber nur ber ©emalt, 
Dl)ne im ©eringften bie greubigfeit beö ®emiitl)cö ju "ocu 
lieren. ©laubt 3f)r, meine ®otte^furdE)t unb meine ^te- 
ligion ftecfe nur innerl)alb ber a)kuern, bie äum 3)ienftc 
Ue I)ödt)ften ®otteö errichtet fmb?" 

„9fic^t mitcx, 513riefter!" 

„9)?eint 31)1"/ id) ifennte nid^t ben meit größeren 
3^mpel beö .^errn, wo @r fid^ nn^ in Seiner ©lorie üer^ 
fünbigt? 3c^ fennte ni(^t ben ^iempel ber 9Zatur, n^orin 
-cbert je$t baö icUn neu errt)adf)t unb i>k leere 2öinter^ 
itadf)t, bie ir)n öerl)üttte, mit frifd)er Sebenöfraft Derfd)eud[)t? 
2)ie Srbe ift überall beö S^cxvn unb aller Drten, n)0 
1tdE) 3^cie ober SDreie in Seinem S^amen t)erfammeln, ift 
'ßr mitten unter il)nen." 

,,Äe^erI" bonnerte ^artmg. 

„2)er iin i(i} nid)t/' 

,,2)reifad[)er, fünbiger Äe^er! ßntfe^eft 2)u 2)id^ 
mi(})t öor bem (£d)eiterl)aufen?" 

„!Den bodf) 3l)r nidt)t für mic^ errii^ten n)erbet." 

,3^ ^erbe e^." 

„Stimmer i)ermögt 3l)r e^!" 

,,9Baö foll mid) ^inbern?" 

,,!l)ie Sd^eu t)or bem rebli^en Sßillen dnc^ SÄanne^, 
4)er unbeirrt öor SWenfdf)en^3"^^n ben 2Öeg be^ 9fed)teö 
n)anbelt. 3l)r [eib ein groper, mäcl)tiger 4ierr, burcf) ®e- 
turt unb SBürben; idf) bin ein armer ^riefter, ber nic^t^ 
1befi§t, alö baö Srob, baö er ftd) burc^ Strbeit ent)irbt^ 
itnb ben grieben be^ ®ewiffen^. Sei) bin m fci)n)adf)ec 
SBurm in (Surer eifernen «ipanb. 3l)r aber n)erbet mid^ 
ttid)t erbrüdenj 3l)r fönnt eö nid^t. Tti^ fdE)ü^t ®otte^ 
ginger." 

t^artmig fdf)n)ieg. 

„®et)orfam ift beö 51?riefterö erfte ^ßflid^t. Seib 3I)r 
iurdf) ben SBillen Seiner er3bifd)öflidt)en ©naben meia 



— 8 — 

geiftlid^er Dt^erer gen^orben unb 3I)r »erbietet mir, baS 
Mmt be^ ^riefterö ju üben, fo iverbe idf) geI)ord[yen oI)nc^ 
SBiberfpriic^." 

„2)aran n^erbet 3()r it)oI)I tl)un." 

„S(ber eben fo iinerfcf)rocfen it)erbe id^ gegen ^mt 
^Beginnen )!)rok\ürm unb mein 9fedE)t fud^en, n)o eö ju 
finben ift. Unterbeffen tt)iU iä) für ?(lfe, bie 3I)r »oit 
meinem »^erjen reibet, in ber Stilfe ickn . . . ." 

,,!l)odf) audf) für mid^, frommer Gbbo?" fragte IjUy 
nifd^ ^artit)ig. 

^er ®rei6 fal) if)n mit einem ernften SBIicfe on: 
„Siebet (Sure geinbe, fegnet bie (Ena) fludf)en, tl)ut it)oI)l 
benen, bie @ud^ I)affen nnb beleibigen, fpricf)t ber i^err^ 
SBir fmb am ©nbe." 

(S'bbo entfernte fid^, or)ne ha^ ber !Dominifaner it)tt 
\)axan t)erl)inbert I)ätte. Unangefodf)ten i)eriie^ er bie- 
SSocfelnburg nnb trat ben ^eimioeg jn feiner ©emeinbe 
an, t)oll tiefer 33efümmerni^ ob beö neuen llnf)eilö, ba^ 
über ba^ Saterlanb I)erauf jog, aber aud) öoU be^ fefte- 
ften Sntfdf)(uffeö, ben Äam:pf nicl)t ju fdE)euen nnb ba^ 
€df)it)erbt be^ ©eifte^ ju fd[)n)ingen, fo lange e^ il)m »er^ 
gönnt fei* 

4partrt)ig war allein. 3n ber 35ruft biefeö 9Kanne^^ 
ber ber jüngfte Soljn eine6 fdf)on an fidf) armen ^aufc^ 
n^ar, nnb ber be^f)alb mit einem ®naben:pfennig in^ ÄIo^ 
fter gefenbet n^urbe, fodf)te bie glül)enbe iaM eineö nn- 
befriebigten ßfjrgeijeö. SJfit nnfäglidf)en 5(nftrengungen 
I)atte er nnter ber SÄaöfe eine^ falten, befonnenen $rie- 
fter6 ba^ ©eljeimnif fcim^ Snnern i^erborgen gehalten; 
bie 9?ern)ünfd^nngen, bie an^ [einem vger^^en auffliegen, 
)[)ent)anbelten fidf) auf ben iipicn in bittere, ironifd^e 
SBorte, bie er, gleid^ fpi^en Pfeilen, ©emjenigen 3ufdf)Ieu^ 
berte, ber il)m I)emmenb entgegen trat. 

Slber nun rt)ar Mc^ plö^Iicf) anber^ gen)orben. 3)er 
bel)arrlid^en Unterr)anblung, ber unerfd)öpflid()en §üi^- 
bauer n)ar eö gelungen, ba^ äu erbalten, n^ornadf) er bi6^ 
]^er i)erg ebenö geftrebt Ijatk, ben €d[)!üf|el ber SÄadf^t. 



— 9 — 

2){e eigentli($e 9?atiir be^ SKond^e^ fam jum 9?orfdf)einj 
geuer bli^te au^ feinen ^(ugen, fein ^erj pod^te I)örbarj 
i)ie ernfte Sorge war Don feiner Stirn t)erfrf)rt)unben^ 
er trug fein v^au:pt ftolj aufredet unb v)erfd[)mdr)te eö, 
nod^ ferner 9SerfteUung ju üben. Sein X(\q ber Slernbte 
n?ar gefommen; er foKte il)m ben 2^n6 tragen für'ö^ 
Seben. 

(Sr I)atte eine Schrift entrt)orfen, für?, aber inr)alt^^ 
fdbtt)en fSa^ ^ergamentblatt lag t>or il)m; fein ))rü[en- 
ber SBIicf glitt nod[) einmal über bie it)enigen SBorte l)in: 

,,3)a^ genügt. 9Jfit biefem geberftrii^ lege id^ ben 
©runbftein su meiner "^Jlaf^t nnb iDill il)n fo tief in 
ben 23oben fenfen, ba^ feine irbifdf)e Tlaä)t ihn meber 
I)erau^reipen foK. Xljoxcn 3I)r im Äittel, bie 3l)f glaubt, 
iDeil 3()r mit bem (Bd)mif (Snxce 3(ngeridf)te^ ben Soben 
büngt, iamit er @ucf) grüdf)te bringe, '^Ijv fonntet auc^ 
bie Saat ber greifieit reifen laffen. 9?ocf) größere 3:i)0' 
ren 3l)r, bie Sbr glaubt, baf t)on bem 3>urpurfeöen, ben 
3I)r v)on eine^ Äaifer^ SÄantel geborgt, bie ?J?aj;eftät unb 
ber ®lanä eineö S^mfä)cx^ über aüe^ Sanb auöftrömen 
mu^! 9)?it ben einfad^en Sßorten, bie icf) auf biefe^ 
S3latt gejeic{)net, fdf)lage i(^ ßucf) ju SBoben unb 3I)r 
bleibt gefeffelt ju meinen gü^en liegen." 

So fprad^ ber SÄönct) unb fanbte baö Slatt burd^ 
bie 2)itmarfdf)er Sanbe an bie ®eiftlidf)en in ben ©emein- 
ben, bamit fie funbtl}äten allem 3?olfe, tva^ ber Sßilfe 
beö (Srjbifd[)of^ fei, unb 2)effen, im er mit feiner ^llmad[)t 
befleibet. 

Unb t)ol{ ber ^^räume eine^ glänjenben ©rfolge^; 
mit ®eringfdf)ä&ung blicfenb auf bie öon il)m fd[)einbar 
9?iebergefdt)metterten, fam e^ il)m nirf)t in ben Sinn, baf 
bie 33rücfe, auf n)eldf)e er fiel) begeben, nodf) morfc[)er fei^. 
alö ba^ (Si^ ber Slbe, ba^ unter bem n)ärmenben Siegen 
fdf)molä ^^'^ ^eö Sturme^ f)arrte, ber eö in taufend 
Siplitter jerbredt)en foUte. 



— 10 — 



Xic ^aftfrettnbe* 

23or imö liegt baö ®el)öft be^ Warten !DuIf. (Sin 
-großer ^of, in betJen Jpintergrunbe baö 3[Bof)nI)auöj linU 
ik (£ct)eune unb rec{)tö bie Ställe. 3)em ©ingange be^ 
^aufe^ gerabe gegenüber ift baö ^cdüjov unb baö ganje 
@en>efen mit einem ^^fvlI)Iäaun umgeben» 2)ie^ jufam^ 
men genommen bilbete einen iToft unb eine größere Stn- 
jal)l berfelben neben einanber I)iep ein !l)orf. 

dlad)^ altbitmarfifd)em @ebraudf)e irarb einjebe^ fot 
4^^ 2)orf öon einem Äreu^meg burdf)fdt)nitten, 3n ber 
SWitte befanb fid) dn freier $Ia^, gortl)e genannt. @r 
n)ar ©emeingut, biente ju öjtentUcf)en S^f^^^ttt^nfünften, 
imb v)on I)ier au^ fül}rte ber SBeg jum SSrunnen unb jur 
"S^ränfe. 

2)aö ganb, tt)eldbeö eine folc{)e ©orfgemeinbe 5um 
SeJauen icfa^, I)iep Sam)). ®ieö n)urbe nadf) ber 3^t)l 
ber jpauoleute in gleid^e fd^male (Streifen getl)ei(t, unb 
jebem (Sinjelnen übergeben, fo, baß 3eber ein gfeid^eö 
Wtaa^ 3(rfer I)atte» ;l)aö ju bem Qamp gel)örige SÄoor 
ober Jpaibelanb, ober n)aei fonft nidf)t bebaut n>urbe, blieb 
©emembegut. ©affelbe waren axiä) bie 9SieI)weiben, unb 
i>ie Sefi^er eine6 S(cfer^ nur S^u^nießer beffelben. 2)a^- 
jenige, toaö ber einjelne !I)orfben)oI)ner befap, I)ief SBool 
<43ufe), unb er felbft 33ooI^mann (Joufner). 

i^in foId[)er 33oofömann war 9Jfarten !Dulf in bem 
^ar^:pel 'oon SSrunöbüttel, ber auferbem burd) geiftigeö 
tlebergeit)idt)t \üne^ ©ki^en unfreit^iltig bel)errfd)te, unb 
-jugteidE) iura) bie feltfamen ®erüd[)te, bie megen feiner 
^erfunft im Sanbe uml)erfd[)lidf)en, Üjnm einige Sd^eu 
cinftöp te. ©^ war Äeiner, ber ju it)m je ein recl^te^ 9Ser^ 
trauen fafte, unb nur ber ^riefter Sbbo ftanb afö dn 
SSermittler ^wi]^m bem J^au^mann unb ber übrigen ©e- 
meinbe. @ö n)ar nicJ)t ber freie SBilTe berfelben, nid)t bereu 



— 11 — 

tefonbere Siebe unb Sfd^tung geit)efen, n)eldBe fie beftintmt 
I)atte, biefen Ttann in ben 9tatf) ber 2{d)tunbüier3iger 
ju UjäMen, fonbern fie Ijatttn baö Ue6ergeit)ic{)t feine^@ei' 
fteö gefül)lt, unt) üermod)teii ftd^ bicfem md)t ^u entjiet)en. 

S(ber {e meftr unb mel)r fic in (Sd)m unb (S[)rfurd()t 
jugleid) fidf) ^jon biefem ÜÄannc entfernt Ijielten, unb i{)ni 
groüten, nur um beöl)alb, mi\ fte il)m ni*tö anl)abeu 
fonnten, fud[)ten fie inögel)eim nacf) einem 'ihxla^, feine 
®ci)rt)ad)en aufjufpüljren unb if)n ju fid^ f)erabsuäiel)en. @^ 
liegt in ber menfd^li^en DZatur, baf ein SÄann feinet 
®Ieici)en nidE)t oI)ne .i^er5fIo^)fen über fici^ erblicft, unb 
it)enn er nid)t ju it)m I)inauf fann, mBd)te er il}n gerne 
3U ftd^ I)erunterfriegen. 

!I)arum lief oft ein bunHcö @erücf)t um, baö n)ie 
ein Sauffeuer ^on einem (Snbe jum anbern ging, unb tvcr 
e^ ä^erft au6gebrad[)t I)atte, erijielt e^ Xaqc^ barauf 
t)on einem ^^nbern aU 9ieuigfeit zugetragen, aber fo auö^ 
gejiert, bafi er ba^ eigene Äinblein faum n)ieberfannte. 
Unb tx>ax eö nid)tö Qcmfm, fo feierten ]k fidf) adt)fel5Udenb 
ab unb fn<^kn emfig na^ einer neuen ^pnx. ^6er enb^ 
liä) Qlauitm fte eine gefunben ju r)aben, bie jum ßick 
fiüjxkf unb baö n^ar bie Xoci)kx Sparten ^nlU^ bie ^bcn 
fo unbegreifli* in bie ©emeinbe äurücf gefeiert tvax, a{6 
fie friil)er auö berfelben t)erf^n)anb, bie bann abermals 
fc{)ieb, um bei ben frommen Sc^rt^eftern in bem Älofter 
^on 3^eI}oe ju woljnm unb nun neuerbingö t>on bortI)er 
nadt) ben 9)?arfd[)en fam, aber nic^t in ber 33el)aufung 
il)reö 93ater^ I)eimte, fonbern in einem einfamen ^äu6- 
d)en, i^aö nal)e bem Strome, auperr)a(b ber @inbeid)üngen 
lag, unb t^on beffen ®iebel au^ man iveit I)inau^ fc^auen 
fonnte über bie breite 59iünbung be^ Strome^ hi^ jur 
unfernen äßeftfee. 

©i? mar aber in biefem Sfugenblicfe nid^t mel)r fo 
ftille in ber 2ßof)nung ber „grau", aU in jener dlaä)t, 
ba ber ©ater fie nad) längerer ßdt jum erften Wüaic 
tt)ieberfal), unb aU ber Singemeifter bort Ijerbergte, ol)ne 
au n^iffen, bei 2öem. 



— 12 — 

©rebd, bc6 @tl)eler 3:ocf)ter, tvax glücflid^ bei Ttar^ 
Un 2)ulf angefommen, utib er Ijattc bie Jungfrau em^ 
!pfangen, mt ber SBater ein liebetJoKeö Äinb empfängt, 
baö, Sdf)ii§ fuc()enb, feine €d)rt)eKe überfd[)reitet Die 
^au^genoffen Ijattcn ficf) jufammen gefunben nnb Steife 
xt)ax tief beit)egt i)on ber 3(ufnal)me, bie fie in bem .^^^f^ 
il)re^ (£dbn)ie{)er^ fanb, benn Sparten !DuIf I)atte fie nidyt 
anber^ empfangen, a\^ ba^ jufünftige Söeib feineö Qo^- 
m^. 2)arob n^ar bie (Siörinbe gefd()mol5en, bie Ü)x Jqcx^ 
biöf)er umjog, unb xa\d)cx flo^ ba^ leben^njarme SBIut 
burd^ bie ^^bern» 

,,2Bie nun, 3^elfe?" fragte 3ieimer SSuIf freunblid^^ 
xtnb legte ben 5(rm um feine Sraut. „3ft rmin 9?ater 
ber falte, ftnftere 9J?ann, wie 3)u 2)ir'ö eingebilbet, ber 
auf fein ßigent^um pod)t unb ben ©eringen nid[)t ad[)tet? 
^aft eö 5it)ar nie gefagt, aber icl) n)eip, ba^ !l)u eö im 
innerften .öerjen gebaut I)aft, befenne e^ nur offen unb 
frei-" 

„3a, icf) befenne e^, ia^ oft in ben ^agen be^ Un- 
glücf^ ein fo{dE)er ftnfterer ©ebanfe über miä) gefommen 
ift. 3(ber um 3)einetn)iüen t)abe id) mid) ftet^ beöljalb 
gefcf)oIten unb il)n burdf) 3;i)ränen unb @cUt äu t)erfd()eu^ 
rf)en gefud)t. 5(ber nun fdt)äme id^ midt) meinet ^lein^ 
ntutl)^ unb itjerbe bemütl)ig im innerften i^erjen, benn 
idf) I)abe mel)r be^ ©lürfeö, aJö idf) i)erbiene, S(d^, 9tei- 
nter !l)ulf, n)ie tt)ürbe e^ mid{) freuen, it)enn ber alte 
SÄann, ber nun bort unten in ber falten Srbe liegt, nod^ 
eine ber 3:i)ränen gefel)en I)ätte, bie idf) um meinet ®Iüf^ 
Ie6 müm ioeine." 

„(Sr fiebt fie, 2)irne!" tröftete 9Jeimer !DuIf. „9Son 
oben I)erab fiel)t er fie unb fegnet 2)idf) unb mid^. S(d^, 
YDann fott enblidf) ber Xüq fommen, ba idf) ^iä) aU mein 
Sßeib auf meinen eigenen Xo^t fü()ren fann?" 

„2)u mi^t e^ ja! gorbere nidt)t el)er üon mir, iraö 
ic^ !l)ir ^erfagen müpte, bamit mx Seibe nidf)t n)ort^ 
brüchig Serben. ©^ laftet feine (£dE)anbe auf un^, aber 
ein 3KafeI I^aftet un^ an, ber nidf)t el)er öon unö tt)eid[)t, 



- 13 — 

Bi6 bie ©c^mad^ faßt, n^omit baö ganje Sanb bebccft IfU 
2)u n?ei§t, n)o ber Slltar ftel)ett it)irb, ^or n)eld)cm (Sbbo 
unfere »5änbc in einanber legen tt)ilL" 

,,2(uf ben 3?uinen ber SBöcfelnburg I" antn)ortete bcr 
püngling. ,,!Dap tdt) ben S^ag befdf)Ieunigen fonnte, tt)o 
id) biefe S^rümmer üor mir fel)e! 9iid[)t um meinetmil- 
len, fonbern für'ö ©anje!" 

„St n)irb fommen; mir fagt e^ mein ^erj. !Da8 
l^eilige 2öeil)nadf)t^feft ftel)t biefe 9}Jauern unb 2;i)ürme 
nid^t mel)r. 8lber laf mid) ie^t 6^ ift ßdt, ba^ id^ 
ju ber ©rebel UHeberfeI)re, bie brüben bei ber ,,grau" ift^ 
bamit id) fd^aue, ob Sitten fo ift, n^ie eö fdn foU." 

,,3^^^if^lff 2)u baran, ba^ eö el)rbar jugel)e in einem 
^aufe, mo bie ^errin geiftlidt) ift? .^öre, 2)irne, id^ 
follte fdf)elten, ba^ 3)u fo benfft t)on Seuten, benen i<^ 
geftpipt*) bin. 9Äel)r 9tefpeft I)abe id) nid)t t)or bem 
I)eiligen Später felbft, alö i)or biefer ©df)n)efter, unb it)entt 
jie mid^ mand)mal mit il)ren bunfel-leud)tenben 8(ugen 
anfiel)t, ift cö mir nid^t anber^, al^ follte id) t5or il)r 
nieberfnieen unb fie mie eine ^eilige anrufen," 

,,2)a^ glaubft Du fetbft nid^t, baf id) fotd^e ®eban- 
fen l)abe» Slber baö ©rebel ift rafdf) mit SBorten unb 
SBerfen unb bebarf ju Seiten eine^ genfer^, bamit ftc 
cl)ne SBiffen nid^t "oon ber rechten ©pur fommt." 

,,j^aft 2)u gurd)t !oor bergleid)en?" 

,,^ore, Sieimer 2)ulf, baö mu^ id) ernft mit !Dir 
be)>red)en. 2)er 93ater r)at mir fein (Sinjige^ ant)ertraut 
unb id^ hin Üjm bafür t)erantit)ortti(^* Siöl)er I)abett 
t)iele greier fid^ um bie ©rebel, fo mc um it)r ©elb unb 
@ut beivorben. Slber fte r)at baju geladt)t unb Äeinen 
gemod^t. 9^un aber . . ." 

„©elt, 3;elfe!" fagtebcr Süngling mit einem fd)lauett 
Säd^eln. „9?un mxV^ 3)ir jdjml nrtCe ^jerj, unb feit 
2)u ben jungen ©ingemeifter Ijörft, ivit er feine l)erjbre^ 
d)enben ^d\m iljt t)orfingt unb fte fo aufmerffam t)in' 



*) S3emianH. 



.--. 14 -~ 

i)ox(i)t, aU ob'ö dm Dffer^jrebigt n)are, meinft 2)U; bie 
ftolje SDirne fonne fid^ an einen faI)renlDen Sänger n^cg- 
werfen?" 

„gö gef)t mir burd^ 3Warf nnb 33ein, n)enn id[)^6 
1[)enfe. Uno rt)a^ bcr 95ater fagen it)ürbe!" 

„!Da6 n)ei^ iä) nid)t Slber, n)enn er fid^ ben Singe- 
nieifter fommen liefe unb fcf)aute if)m in bie S(ugen nnb 
^)on ben 5lugen in baö ^erj, recj)t lange nnb ikf, mc 
iä) eö getl)an I)abe, bann, meine id), n)ürbe er etti^aö fitt^ 
iftn, \va^ feine §urdf)t ^erjagte, benn er gert)al)rte barin 
ein abfonberIid)eö ©emütl); 2ßeip nicf)t, mie eö fommt;. 
3ttäbd[)en, aber id[) fann 2)ir fagen, biefer ®efett I)at mic^ 
ganj nnb gar öerjanbert/' 

,,^ah'^ Dir abgemerft nnb foll id^ bie aßaf)rl)eit fa- 
gen, fo fann idf)'^ 2)ir nidbt ü^erbenfen, benn mir n)arb 
cö fo feltfam nm'^ »^erj, alS 3)n mit il)m in meinet Sa- 
tere^ t^anö einn^anberteft, gerabe aB biefer geftorben itjan 
@r begann jn fingen, a(ö mr bie geid^e in bie (Srbe fenf- 
im, nnb fein Sieb ftimmte mid^ jo n)nnberbar, ba^ i(^ 
für eine längere 3^it ben kftig brennenben (£(i)mer5 nidt)t 
fül^Ue, ber mein Snnereö ^er5el)rte nnb eine ^f)räne mir 
im -^Inge glänjte, bie mir bae »§ers erleichterte." 

„So ift eö mit mir gert^efem Slle er mid[) im SBatbe 
anffanb, ftief i^ il)n erft rani) nnb m\h "oon mirj aber 
iilö er bann fein Saitenfpiel ertönen lief, n^arb mir'^, 
afö ob bie Sonne anf ben inngen a)färjf4nee I)erabfdf)ant 
nnb i()n iXro^fen nm S^ropfen jerrinnen !äft. !Da &aft 
3)n^^! Spreche id^ nidt)t fci)on gerabe ]0f aU ob i<^ ber 
Singemeifter felbft tväre? 2af 3)n ben S3nrfd^en gen)äl)' 
ren, @r I)at Religion in feinen Siebern, nnb er timt bem 
©rcbel nimmer dwa^ jn Seibe." 

„9)?eine felbft, ba| e^ ein el)rlid^ ©emütf) ifu 3(ber 
bem Später möd[)te e^ bod^ nicl)t rec^t fein, ftatt dm^ 
SWanne^, ber im Sanbe it)eit nml)er befannt nnb gead[)tet 
ift, einen (Sibam 5n friegen, i>on bem 9?iemanb meif, mo- 
I)in er gel)ört, ober "oon mm er abftammt, nnb ber nid^t 
im Stanbe ift, bae@en)efen anf bem Jpeinc^-^Biert fortan- 



— 15 — 

füfiren, ane ficfc^ gel^ort, bamit eö baö rei(J)ftc iUiU im 
Sanbe uml)cr." 

„^ann tljnn eö ^^(nbcrc für i()n. 2Bi(( gerne dn 
paar Stunben länger am 3;age ben ^f(ug in ben S3o^ 
ben fe^en, ober bie -Hxt an ben Stamm ber Sid^e legen^ 
tpenn id) bafür Stbenbö iljn fingen I)oren fann. (So benft 
fidf) etn^aö bei ben ."Ionen, bie au6 feiner Äefjle fommen^ 
unb iuenn i(^ bie 9lugen fci)Iiepe; ijahc ick in ©ebanfen 
fd[)ün oft ba^ fonnige ?)iel>enlanb i^or mir gefel)cn, n?oi)on 
er fingt, \v>a^ mir ]on]t nimmer in ben Sinn woÜU. S(6er 
ioenn )£)U millft, u>oIIen ivir nn^ aufmad^en unb I)ordf)en^ 
ivaö ee im ^^an\c ber „g^au" giebt. Sie(teid[)t ift ber 
xnbalbert f*on bort." 

Sie gingen mitfammen. 3üö fie ^ooüenbö im öfeiea 
\Daren, richtete ]ui) ber Slicf be^ Sünglinga nad).benfenb' 
in bie vööl)e. 

„2ßaö I)aft 3)u?'' fragte bie SSraut. 

„Siel)ft bie aBilbgänfe, bie in Qdjciarm über nn^ 
ftiiijieljen? Ge ift ct)xia^ in SBerfe unb fann dm bofc 
9tad^t geben. DIodb ift Söinter überalf I)ier am Strant)c 
unb bodf) fiaucf)t bie ^nft 2)ici) fo feut^t an unb fo ii)arm 
3uglei*> alö ob ber 5rü()(ing mit allen feinen ©lättem 
unb SSlumen fäme." 

„Sa^ if)n einjiefKU, 9Jeimer 2)ulf." 

„Sr fommt nur nicht immer, oI)nc baf ber Söinter 
bei'm Sd^eiben i()m ba^ 9Jecf)t ftreitig macf)t unb Unl)eil 
aKer Slrt anrid()tet. 2)a^ Sanb erftrecfte fid^, it^ie man 
fagt, üor 3al)ren ^jicl iveiter in Uc ^cftfcc, aU je^t unb 
trodnen gupeö I)at man bi^ ju bem alten rotf)en %xic^ 
fenfelfen tvanbern fönnen, ter jeöt iuie eine 3nfel öon 
Der See umfv>ül)lt n>irb. 33rid^t bodf) ieber grüfjling ein 
Stücf i>on unferem ©oben ab unb füf)rt eö fort, it)er mi^ 
tDo^in. Äannft 2)u anlfen, ob nidbt eine ß^it fommt, 
n^o t^on bem ganzen ©itmarfdben nid^tö übrig Uiticn ift^ 
unb bie See bi6 an bie ^an>ax ber ®eeft*) fd|)tägt?'' 



•) 8ie^e bie ^(mneifung Q3b. 1. Seite 5. 



~ 16 - 

,,5Bentt e^ t3orI)er fd^on unfere %HH)dt I>egra^n 
f)at, mag eö immer untergel)en." 

„^ta'o, 2)irne! Slber 2)ir ?um 2;röfte n)ia icf)'ö fa-- 
gen, ba^ bie See mcf)t immer il)ren Staub 6el)ält. dtciU 
fic an ber einen Seite ein Stücf Sanb m^, fd)^emmt fie 
«eö bafür ber anbern n^ieber juj oft aud^ fteigt ein längft 
^erfcf)n)unbener Streifen, mnn deiner mel)r baran benft, 
<in berfelben Stelle it)ieber auö ber ^^iefe em^or, unb 
igiebt bann brei^igfad) baö eingeftreute SBeijenforn jurürf. 
Slber mir muffen äufd)reiten, mnn mv t)or 5lbenb mebet 
jurüct fein it)ollen." 

3m »öaufe ber S^od^ter SJtarten ;l)ulfi5 fa^ bie f(^mucfe 
t0Zatgaretf)e, bie ^ugen niebergefdf)Iagen, bie ^änbe ge^ 
faltet, auf niä)te acf)tenb, tviae um fie I)er t)orging, aber 
jtiit einem feiigen Scidf)eln auf ben Sip^^en, baö ein 3enge 
t)eö ©lüde^ t))ar, iveld^eö fte in ber Stille beö «^erjen^ 
fid^ ben)al)rte. 

3l)r gegenüber ftanb Slbalbert. 3)a^ Sluge rul)te 
l)oIt frommer 3nbrunft auf ber jugenblic^ fdE)önen ©eftalt 
teö 9J?ägblein^; iljr JDaren alle feine ©ebanfen, all fein 
2)id^ten unb Xva^kn jugenjenbet. Seine Saute flang^ 
itnb beö Siebet gülle ftrömte au^ feinem Snnern, mt ein 
lebenbiger Duell mit taufenb ^^erlen unb SSemant- 
ili^en. 

„O liebet «öerj, o golbneö ^erj, 
©0 blüt^enfrifd^ unb fonnenrein; 
2)ie Jone fieic^en ^immehrärtä; — 
2)er Fimmel iji im 5tuge 5)ein!" 

5D?argaretf)e fal) auf. J^ft ttnat eö, aU bli^e im 
Jüngling baö Sd^elmenauge an, n>omit fie fo mand^en 
€l}rlidf)en 23urfd)en jur 9}erjn)eiflung gebradf)t l)attCf mnn 
«r mit feiner SBerbung i)or i{)r ftanh] bann aber brängte 
ftd^ eine 2;t)räne jit)ifd)en ber SBim^er Ijcvoov unb fte 
fenfte öor bem fcn<^kn ®lanje ben 93orl}ang nieber, tamx 
l;orbar öor fid^ Ijin Ii6))elnb: 



~ 17 — 

„3f)r folftet v)or einer 5)ime nimmer berlei jingen; 
id^ mu^ mid^ fonft f^römen*) ^or (Sucf)." 

Stbalbert aber (ie^ feine (Balten mitcx Hingen nnh 
mit einer Stimme, i\)orin bie ganje Snnigfeit feinet ti^ 
fm @etül)lö lag, fang er: 

„Unb ixäi^tm mir fo l^anb aU 9Äeer, 
51(1 i^re reichen @d^ä§e I;er, 
9Uct}t lojlen fie baö Äleinob ein, 
a3etiiaf;rt in 3)eineö ^gersenö ©^rein/' 
;,3(d^ nein, mein lieber Singemeifter!" fprad^ 9Äar- 
garetl)e erglül)enb, „baö foKtet 3t)f nid^t fagen. 2öa^ fanR 
€ö ßucf) nü^en, fo meiner 511 fpotten?" 

Unb ber 2;()ränen ixiä)t mljveni, brücfte fie il)rc 
iganb gegen i>a^ laut ^odf)enbe ^^erj. 

S(ufö neue Hangen bie (Saiten unb 2(balbert fd^Iop 
ben ©efang: 

„Dodj h)enn im QI6enb=3flofenlic^t, 
2)ein fiummer SWmib berebter fprid^t, 
@o Ia§ cö nur ein äßort^en fein: 
Unb fei mir, tüaö id^ 3)ir bin: 2)ein/' 

9)?argarett)e i^ar aufgefprungen. Sie ftanb ba, mit 
sartem Siotlj übergoffen, ba^ feud[)te 3{uge bittenb auf bcrt 
(Singemeifter gel)eftet, bebenb 'oox %nx^t unb bod^ glürf^ 
lid) in bem ©efül)! bi^r)er ni(^t empfunbener Seligfeit, 
bie il)r ganje^ J^erj erfüttte. Slber Sßorte i)ermorf)te ftc 
biefen Smpfinbungen nid)t äu teilten unb nur leife fprad^ 
|te mit äitternber Stimme: 

„D 2(balbert!" 

Unb SIbalbert breitete bie SJrme fef)nfüd)tig au^ unb 
brürfte einen leifen Äup auf bie jugenbUdf):^fc^öne Stirn: 

„?J?ein!" 

a}targaretl)e entgegnete 5itternb: „Sein? Sie ift 
mir gefd)el)en? Sin idf) nun 3)ein?" 

Unb teife meinenb fan! fie an bie Sruft beö Süng^^ 
ling^, ber fie, im Snnern jubelnb, feft an ficf) fcblof» , 



*) gürd;ten. 



— 18 — 

9}?ancf)er Slugenblidf n^ar öerfloffen. (gö n)aren bie| 
crften, feligften in ber ®cfdf)icf)te if)rer jungen Siebe. 2)antt 
faf en fie fofenb nnb ^anb in »ganb neben einanber. 3e^ ^ 
ber fpradf) unb 3eber I)ord[)te, aber Äeiner 'wn^tt, n)aö 
er 9ei>rodf)en ober geI)ort. Unb boc^ l)ätten Seibe ge- 
fdf)n)oren, eö Jt)ären bie SKelobieen ber Seligen gen)efen. 

;£)a fd^raf ba^ 9J?ägbIein ^ufammen unb Slbalbert 
(prang eilenbö auf, benn eine tt)arnenbe Stimme rief mit 
ernftem ^^one ben Dramen 9)?argaretl)e, 

Steife ftanb t)or i^nen. Sie ]<^icn be^ Süngling^ 
faum ju acibten unb I)atte baö jürnenbe Sluge auf baS 
Mäid)m geheftet: 

„2öaö gefdf)iel)t ()ier, ©rebel? ^at baö ©eflimper 
ba eine fold^e 2Beß*) liber 2)icf) geit)onnen, baf !l)u 
nid^t benfft, n)eld)e^ ^aufeö Xo<^kx^^n bift? SÖaö mrb 
ber ßt()eler fagen, iDenn er I)ört, baf 2)u Ijinter feinem 
9tücfen 3)icf) üerlobft?" 

3Äargaretl)e faf) il)re SSegleiterin feft an: 

„2)a^ merbe id) Ijören, mnn idf) i^m gegenüberftef)e. 
Sd^ benfe bocl^, id^ I)abe dn 9ied^t, mein .§erj ju hdjaU 
Un ober ju t)ergeben, wie ic^ eö t)or ®ott unb t)or mit 
felber t)erantix)orten fann, Unb n^enn i(^ biefem SÄanne 
I)ier, ber ftdf) mir ganj äu eigen gegeben I)at, ijerfptod^en 
i^aU, feine 23raut ju fein, fo irerbe id^ eö bleiben, e§ 
mag nun narf) ©uerm Sinne fein ober nidf)t." 

9teimer l)u(f, ber mit i^elfe äugleid^ eingetreten ivat 
unb feitiDärt^> ftanb, fagte 'oov fidf) I)in: 

n^ätk bie Steife jie U)r foerrfe^**) Äinb genannt^ 
i>it ©rebet wäre iijx um ben ^al6 gefallen unb I)ätte ge^ 
n^eint. Slber n>enn man i()r haxfd) fommt, ift fie wie iljt 
Sßakw Sie fc^^t il)ren Äopf auf unb bietet Mm Xxo^/' 

„Sebenfft Du, wa^ !Du fpridf)ft, ©rebel?" fur)r -Telfe 
fort. „3d^ I)abe nichts ju Unel)ren jene^ Wlame^ gefagt; 
id) glaube el)er, ba^ er ein brat)er Sunge ift, unb ba^ 



*) Ueberma.^t, 



— 19 — 

bcfte SWäbd^en t)erbient 9(6er er ift an^ einem anbem 
gatibe unb t)on anberm Stanbe. (Sine !l)itmarfd)erin aber 
foll nur im Sanbe freien, unb ber 23auer \^a^t nur jum 
S5auen 2Baö i^irb ber ßtljcler fagen, ii^enn !Du il)m 
einen @ibam brin'gft, ber nid)t^ tl)un fann auf bem gelbe 
unb im ^anfc'? äann eö bem ^^auömann greube bringen, 
n^enn er üorauö fiel)t, ba^ fein ®.ert)efen in frembe i^änbe 
fommen mu§? Söaö millft 2)u bem 25ater barauf antn^orten, 
n^enn er SDidf) fo fragt?" 

,;!Sa^ baö ^erj fic^ nidE)t jtt^ingen tä^t, unb id^ nun 
einmal ben 9Wann gefunben I)abe, ben icf) I)eiratf)en mü^ 
ober feinen. 2Biber be^ 93ater^ SBiUen merbe iä) mit 
deinem jum Slltar treten 5 aber n^enn idf) biefen nidE)t Ija^ 
hm foU, mll iä) feinen. 2)aö ift mein fefter (gntfcf)lu^ 
unb idf) gel)e nic^t bat)on ab, fo t)oal}X idf) be^ (Stl)eler 
3;od{)ter bin," 

!Damit menbete fie ftd^ "oon ber J^elfe ab unb mit 
bem trollen Slu^brucf ber äärtli^ften ikhc fpradf) fie ju 
bem Singemeifter: 

„Äomm, Slbalbert, !Didf) I)abe iä) 'oov SlKen au^- 
ent)äl)lt alö meinen Sräutigam unb fein ^^nberer [od 
je baran benfen, midE) ju befommen. 3cf) fann'^ nidbt 
mit fo fd^önen SBorten unb Sieimen fagen, iva^ mein 
^erj fül)lt unb it)ie i(i} fo redf)t in meinem 3nnerften benfe^, 
aber mit fd)Udf)ten SBorten fann id)^^ beutlid^ mad^en, ba^ 
idf) nun nidt)t^ Siebere^ I)abe, alö 2)idf), unb aiKi) mdf)t^ 
?lnbere^ benfen müf afö ba^ idf) 2)eine 33raut bin. 3)u 
bift mein ©in unb meinSlffee^, unb iJor @ott unb biefen 
3eugen i^erlobe idf) midt) !Dir mit S^ani unb SÄunb." 

,, Segne ®ott biefen 33unb!" fprad^ mit tiefbea^egter 
©timme bie ^errin be^ ^aufeö, bie, Mm unbemerft, 
eingetreten n>dr. 3)aö I)eilige Äleib, ia^ ]k trug, unb 
ik ftille grömmigfeit, bie t)on i()rer Stirn leucf)tete, üb- 
tm eine fo ernfte Sci)eu auf 2^etfe unb 9fcimer 2)ulf au^, 
ba^ Seibe unit)iKfüI)rlidf) jurücftraten unb il)r freien 3?aum 
liepen. 

Wiit b^mc^Um 4icräen fd^Iopi bie leibi^olle ^o*ter 

2^ 



— 20 — 

^Warten 3)ulfö ba^ jimge 6(üf)enbc 3)?ägbleitt in t^re 
Sinne unb fagte mit järtlid^er Siebe: 

,,SeI)üte ©Ott '^cinc junge Siebe unb i:>er(ei()e ^tu 
nem ©emüt^e grieben; baö n)ünfd)t 2)ir eine Unglücf:^ 
li^c, bie beö :^^^^^^^ 2ÖeI) unb 8eib im ^oKften ^Zafc 
erfal)ren f)at» .^öre mir ju, 9ÄargaretI)e, unb benfe einen 
Slugenblicf, eö fei 3)eine 5)?utter, bie 2)ir jur Seite ftel)t 
unb 5)i(^ mit ivel)mütl)iger greube an il)re Sruft fd)Iiept. 
(Sin 9WägbIein I)at ber liebenben 2Äutter nie ni)tl)iger^ 
afö iDenn il)r eigene^ 6^cx'^, 'ooU äcirtlid^er Siebe überftiepenb, 
na(^ einem ^alt fuc^t, n>oran e^ ftd) Hämmern mag unb 
in an befreuitbcte^ Sluge bliden mU, um barin ju lefen, ba$ 
eö n)oI)Igett)an. 3ci^ glaube nun, mein füfeö Äinb, baj^ 
3)u redbt geit)äWt, unb fegnc 3)icf) mit aller Äraft, bie mir 
inne it)oI)nt. 2)u bift bem 2)range 3)eine^ «^erjenö ge- 
folgt, unb ix^enn id) aucf) ganj öon ber Sßelt gefd[)iebett 
hin^ fo n)itl id) bodf) um 5)einetn)ilten für dm SBcÜc 
in berfelben it)ieber erfcl)einen unb fagen: fte l)at red;t 
getl}an." 

„O, 9J?utter! 9)?utter!" flüfterte 9)?argarett)e. 

//3ci, fie l)at red)t getl)an," ful)r 3ene fort, mit ei^ 
nem ernften Seitenblicf auf Steife, „benn fte tl)at nad^ 
il)rem Jperjen. SBollte fie aud) anberö, fte fonnte e^ 
nicbt. So la^t fte benn in il)rer Unfrf)ulb auf bem Söege 
fortfd)reiten, ben fte betreten l)at» 9Zid)t n)al)r, liebe 9J?ar^ 
garetl)e? 2)u n^anbelft im ©eleite Seinem (ängefö unb 
n)irft il)n nie öerlaffen* 3)ie Stimme ber ^izU aber mrft 
mäd)tiger, al^ jcbe 9J?acbt ber ©rbe, unb ^lle^ iva^ atly 
met, ift il)r untertt)an. 3l)r mu^ ber Sterblidf^e ftdf) beu^ 
gen, unbefümmert, ob e^ jum ©uten ober jum Sdf)lim^ 
men ft* neige. Unb audf) bie unglücElicf)e Siebe, mnn 
fte in ber ^erobeten 33ruft geftorben, bleibt in ber @rin^ 
nerung ein ftill^njebmütbiger J^roft für ein liebebebürfti- 
ge0 ^^^erj." 

9)?argarett)e aber imvf fid) mit überftrömenben 3lugen 
in bie 5lrme ber milben greunbin unb fanf bann ju ibren 
ppen. 2)er .^roiji bee^ jungfräulid^en Äinbeö^ Qemdt 



— 21 — 

bur($ bie ftrengen Sßorte ber ^^elfe, fd;mol5 I)iu mie Iei($^ 
ter 9J?dr5fd^nee i)or ber klebenben Sonne, alö bie fanfte 
Stimme biefer (]ct)eimnipi)olfcn Unglücflid^en 511 i()rcm 
^erjen brang, Sie brüdte iljxc fi^ani an bie ?i!ppen nnb 
fagte ii^einenb: 

„3d^ ivitfr ^va^ 31)^ iDoIIt, 9?ic^tö anbere^ begel)re 
x<S)f aU nur (Sud) gel)orfam ju fein. ©laubt nicf)t, ba^ 
id^ ein i^^ilbeo unb tro^igeö ©efd{)ovf bin, baö nur bem 
eigenen ^opfe folgt. Sßer in Siebe ju mir fprict)t, bem 
folge iä) toiKenloe unb ger)orcf)e il)m gerne. Ünb fo mö- 
get 3I)r felbft i>er!ünben, ob Euer Segen auf meiner 
Siebe ru()en foU." 

SIbalbert n^ar unterbeffen neben ber ©eliebten in bie 
Äniee gefunfen unb fagte: 

„Segnet un6. 3d^ wiü hin ©elübbe ablegen, id^ 
fonnte e^ ie^t nimmer. Slber meine 23ruft ift ^oK Siebe 
unb id) glaube, baf idf; nie frömmer geiuefen bin, al^ in 
biefer Stunbe. D fegnet un6!" 

//3<J) f^S^e (Sud)!" fprad) fie unb legte il)re Jpänbc 
auf il)re ^du:pter. 5(ber \mkx ^ermocf)te fie nidf)tö Iier^^^ 
5)or5ubringen, benn il)re Stüljrung war 5U gro^ unb bie 
(Bpxad)t t)erfagte il}r ben 2)ienft. 

(S^ n^ar eine tiefe StiKe umfter. 

Steimer 2)ul! I)atte bie Steife Ijinauegetvinft unb 
fagte bort: 

„2)ie finb alle 2)rei au^ einem anbern Steige ge- 
bacfen, afö llnferein^, unb wir mögen c6 anfteKen^ t)oic 
wir n)olIen, e^ mrb nichts baran geänbert." 

„?(ber ber Särmen, ben e^ geben i^irb! !l)e^ (Stkler 
S;ocf)ter. t)om Jpeine^SSiert unb ein fabrenber Singemeifter^ 
ber burdf) baö Sanb äiel)t mit leeren S^afc^en unb t)on bem 
9{iemanb n)eit5, n)ol)er unb moI)in?" 

„SöoKen un^ barum nid^t grämen! ©er 3(ba(bert 
ift fein Sump, fonbern ein feiner Surfd^ mit abfonber^ 
li(i)m (Saben, ber burdf) feine Sieber au^ einem gen?öt)n' 
liefen 9J?enfd^en mad[)t, n)a^ er nur n)i(I. 2)aö I)at er 



— 22 — 

an mir {)e^t)iefcn. Sitte i^crnünftige 9tebett unb bie S^rüd^e 
beö alten (Sbt)o I)ätten mir feine 9tul)e t)erfd)afft; id^ n)ärc 
nod) fo n)i(b unb unbänbig mt jut)or, ivenn er ni(^t ge^ 
n)efen. Slber baö 8iebeö\)oIf ba brinnen benft an gar 
nidf)tö, unb iDenn n>ir jur recf)ten 3^it I}eim [otten, n)irb 
te bie I)öcf)fte 3ett 9füfte ju, 3;e(fe! Sei) mtt mid) brau^ 
fen umtl)nn nadf) SBinb unb SBetten" 

Stber el)e er nocf) braufen n)ar^ begann ein Saufen 
unb ©raufen in ber 8uft, ba^ baö Ieidf)te 2)acf) beö 4pau* 
feö erbebte, unb bie Zljüxm mit lautem Mxaä)m auf^ 
flogen. 

„3)a I)aben n)ir'^!" rief Steimer 2)ul! ladbenb. ,,2)er 
9^orbn)eft fängt ein Wlal meber an, fid[) breit' ju macf)en* 
9tun ift^^ altoege S^it, baf n)ir fo fdbnett fortfommen^ 
aU nur irgenb möglid^, benn fonft !önnen mx nur atte- 
fammt ;^ur 9tadf)t I)ier I)erbergen." 

„3)a^ barf nid)tfein!" ermeberte I)aftig Steife. „2Bir 
muffen fort unb ber Slbalbert mu^ mit un6. 2Öa6 auc^ 
ane ber ®efc{)ic^te n^erbe, fo fott eö bodf) nic^t gefdt)el)en, 
ba^ bie Seiben unter einem 2)a(^e mlmm. 2)a n)ürbe 
£)l)m ©tl)e{er Stedbt I)aben, midE) eine Ieid()tftnnige SJJagb 
SU fdf)elten, unb id[) bürfte il}m nimmer öor^itugen fommem" 

„Unb n^enn eö bocf) nidf)t gel)t, fo muf t !l)u e^ mit 
htm koxim^t au^mad)en, ber f(ä)on manci)em !l)itmarf(^er 
ba^ »§ecf *) t)or ber 5Rafe 5ugen)orfen unb üjn I)inter bie 
Änifen **) gefd)Ieubert I)at, unb er I)at nid^t mudfen 
biirfen, Sfber idf) mU ©ruft macl)en unb mein foH bie 
(Sd)ulb ni(i)t fein, it^enn mx t)ier liegen bleiben muffen." 

@r ging ()inau6 unb Steife blieb "ooll Siengften jurürf^ 
benn bie Stärfe be^ Sßinbe^ ftieg mit iebem Slugenblicf, 
unb e^ \x>ax ik ßdt ber einfe^enben 3'IwtI), bie mit mU 
bem 9taufdf)en l)eran3og. 



') ^inä) ^cäiijox, ^bi^mic ©ittert^ür, \>k auf bie ©e^efte fü^rh 
**) l^ebenbige ^ecfcn pr (Sinmcbigung ber gelber unb SBiefeit^ 
befonber^^ auf ber @eeft. 



— 23 — 
Ptittcs ^ttpita. 

,^er Sl^autDinb tarn t>om 'SStittaQ^mnt*'' 



Mannt t\>ax 9teimer Dulf braupen, alö ber 9?orbn)ert 
mit voller ©ctvalt (o^bradf) unb bie Stieferwipfel ber aU 
Un 35äume Mö faft jur 6rbe nieberbeugte. 2)ie Sßoffen- 
fd)idt)ten, n)elcf)e ftcf) am 9tanbe beö ^porijonteö gefam^ 
melt I)atten;, l)o()en firf) mit t\)iinberbarer S(i)nel(e biö 
jum 3^nitl) unb [enften fid^ bann immer tiefer, alö n)ol(^ 
kn fte-ftd) auf bie (Srbe I)erat)ftürjen. 2)id)te ginfterni^ 
I)errfd[)te ringö uml)er. 2)er 2Bedf)feI t^on ber Zaqc^ljcVit 
gur !l)unfel()eit ix)ar fo plöglicf), ba^ kleiner ben Uebergang 
bemerfte» 

3m 6^avi\c hm 2(fte^ in Semegung. !l)ie SKagb 
fcf)rie i>or Ifngft unb f(üc{)tete in bie 2)ön^, it)o 5tba(bert 
unb 9)tarc(aretl)e erfcbrerft aufatl^meten unb i()re gütige 
SBefc^ü^erin, grau 9)?aria, fidt) t)or bem Setpulte nie^ 
bergeit)orfen ()atte. !Der .ßned)t, nid)t minber erfdf)roc!en;. 
n)ie feine ^gyau^genoffen, I)atte bie 33efonnenI)eit, ba^^ geuer 
ju löfd)en, bamit, i^enn ber Sturm in ba^ innere beö 
©ebciubeö bringe, bie gunten nicht überaß I)infliegen unb 
günben feilten. Zd]c ftanb l)ord[)enb an ber I)alboffenen 
(£eitentl)ür. Sie fpäl)te nac^ ir)rem SBrautigam, aber bie 
2)unfeU)eit \xiav fo grop, bap man ni<i)t bie S^an't) t>or 
Slugen fer)en fonntej fie rief mit fteigenber Slngft feinen 
9tamen, aber ber Sturm t?erfd)(ang mit u^adE)fenbem 
©rimme if)r angft^oüeö Otufen. 

Steimer 3)ul{ irrte brausen uml)er. (Sr I)atte eine^ 
ber fcf)n)erften Sßetter auf5iel)en fel)en unb fudbte nun 
i)ergeblid) baö fd[)üi3enbe Dac^ ju erreidi^en. 2)ie ginfter^ 
nip n)ar ju grop. 

S)a fcf)länge!te ein S3U^ burc^ bie bidf)te Söolfenmaffe 
unb marf fein blenbenbeö Sidt)t für bie 3)auer eine^ 
Sfugenblicfö auf bie ©egenb. JÄeimer 2)nlf ftanb einem 
^irten ge^genüber, ber fein Jporn angefe^t l)atte, unb ^er^ 
geblic^ fe ne S^tcxit jufammenrief. 



— 24 — 

,,§e! »fioM)! Sanb^matin! SBo bin idf) I)ter ^n- 
geratkn? ydf) fel)e mci)t 2Beg, nodf) Steg." 

,,3I)r feib auf be^ Äarften $oIf a^eiter Äop^el*) 
Hnb id) ftel)e I)ier unb Mafe mir bie Sunge au^ naS) 
t)em unvernünftigen 9?iel), ba^ bei bem Sturm nne tott 
imb blinb naä) allen Seiten au^einanber geflogen ift/' 

„Spart Sure Sunge, greunb, unb \uä)t lieber ein 
fcf)ü^enbe^ !Dad). 3cf) bin ber 9teimer !l)ulf unb n)ill'^ 
(Sudb jeugen, ba^ Sbr Sure 5)3flici[)t getl)an5 aber gegen 
©otteö 9Binb uniD 2ßetter fann fein SKenfcb auffommen." 

,,9)?ag fein. Sßenn aber ba^ a3iel) in bie @lbe 
fpringt . . . ." 

„So n)erbet 3l)t'^ nic{)t bei ben Römern l)erau6^ 
giel)en, Siegt^^ einmal im Strome, ift e^ ibm t)erfallen^ 
n>ie fo mancf)e^ 3;t)ier, iaß feine Seilen fortgeriffen l)a^ 
ben, benn id) fpüre e^ fcf)on, l)eute 9?ad[)t fe^t firf) SltteS 
in 23en)egung/' 

„3d) bin ein alter Ttann, aber nodf) nie ftabe id^ 
ein folc^e^ SBetter auf b raufen fel)en , au^er, ba i4 
ein 93ube iDar unb hei meinem Dbm im 9J?eIborfer 
S)oft t)aufte. 3)a^ it)ar ber Sturm, ber bie ganje Tlik- 
9)fünbung tt)egri^, unb ein SBunber @otte^ tx>ax eö, baß 
n)ir ba^ Ip^gerijfene 8anb eben i)erl äffen batten, fonft 
n)ären it)ir mit in bie See l)ineingeriffen unb deiner von 
xin^ l)ätte baö Seben bai>on gebradf)t." 

SÖenig l)atte Steimer 2)ulf i>on ben Söorten bee v^irten 
5)erftanben, ber nod) immer fortfpradf) unb rief überlaut: 

„Sbr meint alfo, ba^ SÖetter liepe fidf) l)eute eben 
fo an, alö bamafö?" 

„3df; meine, ganj fo, unb it^enn micl) nidbt §ltte^ 
trügt, fann e^ nodf; barüber gel)en, 33innenrt)ärt^ flüd^- 
ten ift ba^ befte unb barum follten mv über biefen 
©raben . . . ." 

„Springt 3t)t-. 3df) ijabe l)ier "oon meinen ienten 
unb mu^ erft bie in Si^erljeit bringen/' 

*) 2Biefe. 



— 25 — 

,,^t)v meint grau Ttaria. @(f)nafifc[)er (SinfalT^ 
I)ier brausen ju it)ol)nen, n^enn man brinnen einen 'war- 
mm töeerb I)at, 9Jiir fier^ nidf)t ein. 9tun, mo ©inet 
bleibt/ !ann idf) aiidf) bleiben, unb ßl)riftenmenfdf)en muffen 
fxä) unterftü^en. Jraue mir, ben Sßeg ju ftnben . . . ♦ 
2)a! 2)er SBIi§ fam jur red[)ten 3ei^- St> ^inau^ 
geljt^^ . . . ." 

(Sin fur^tbarer 3)onnerfc^Iag i)erfdf)Iang bie n^eitere 
9?ebe beö »öitten. S(I^ er fernt)in t>erI)aUte, Iaufd[)te 
Sieimer 2)ulf aufmerffam unb fagte laut: 

„^ört 3l}r'^? !Da^ ift ein feltfamlidf) Äoc^en unb 
SSrobeln, unb man mi^ nidf)t red)t, fommt^^ öon oben 
ober üon unten." 

„@' ift im SBaffer. ©ö fod^t unb 5if(f)t, al6 ob geuer 
barunter ioäre, unb it)enn e^ l)ei^ genug i\if fprengt^^ 
ba^ Si^. 2)ann ftrömt e^ i^orrt)ärt^ mit ©en^alt, unb 
\va^ in feinen SSeg fommt, baö mu^ mit; t^ mag looßen 
ober nidi)t. Jpelft Sucf) nod^ über biefen ©raben unb 
mr fönnen ru{)ig bem gu^fteig folgen." 

SBeibe dJlänmx I)alfen fid) I)inüber. 

2)rinnen amr eö ftiK. J^elfe ftanb mie t?orber an 
ber Sl)ür. 3t)f Sd^reien Ijattt fie eingefteWt, aber fie 
fpäl)te nodf) immer angftt)oll in bie ginfterni^ l)inau^. 
Sie i)ermodt)te nid)tö ju gemal)ren. 

9(m gu^e be^ 33etftul)fö fa^ grau SÄaria unb Ijidt 
bie ^or il)r fnieenbe 3ÄargaretI)e mit mütterlid[)er ßärtlidf)^ 
feit umfdf)lungen: 

„gürd)te 2)id) nidf)t, mein I)oIbe6 ^inb. (S^ ift bet 
.^err, n>eld^er ju mx^ fpricf)t unb feine Stimme mact)t 
nur ben Sünber erbeben. 9J?utl), mein Äinb! S3ift 2)u 
mdf)t bie 3;o(ä)ter be^ ftarfen (St^eler?" 

,,33in'^. Stud^ ift e^ feine fol(^e gurd^t, bie id^ 
em:pftnbe, \m fie ben 3Äenfcben fonft n:)ol)l iiberfdllt. 
©^ ift mir fo feltfam ju Sinnen, al^ ginge e^ au^ ber 
ölten 2öelt I)inau^ in eine unbefannte neue." 

„!Du trateft fd{)on in eine neue 2Belt I)eute. 2)ie 
Siebe em^^fing 2)id^ in il)rem Sanbe." 



— 26 — 

aÄargaretr)e liö^elte: „D, S(baI6ert!" 

Slbalbert ftanb unfern t)on ben Seiben unb f^>rad^ 
gu if)nen getvenbet: „(S^ ift ber Senj! SHeint 3I)r, er 
f^titte feine ®ahm t)or nn^ I)in^ oI)ne unö ju fagen, 
n)e!d^eö Äam^feö eö bebarf, el)e er ben alten ©rbfeinb 
iiberrt)inbet, ber il)n mit eifernemSd^Iafe gefangen hält?'' 

Saf fte toben ^art nnb trübe, 
2)iefe finfire, falte 0iac^t! 
3Korgen ifl gar fanft unb milbe 
5lu0 bem @turm ber Senj ertrad^t. 

5l6er e^ er ^alb berftol^len 
Säc^elnb burc^ bie ®Iüt:^en laufest, 
3)^u§ i^n ®otte^ ©timme trecfen, 
3)ie im ©türm vorüber raufet. 

//3ci!" fi)rad^ a)?argaretl)e fid^ erl)ebenb, „!I)U baft 
3?edf)t. 3df) fc{)äme mid) meiner gurdt)t. »^ier geboren 
itnb beö Sturme^ geiDo()nt, fürcj)te id) midf) t)or feinem 
SBraufen unb 2)u, ber nur gieblidf)e^ unb greunblic^eö 
in ©einem Süben gefer)en, Iädt)elft unb fagft mir 3)eine 
troftreidf)en 3Serfe I)er. Sei nidt)t böfe, 5(balbert; idf) n)ill^^ 
nimmer tl)un. Unb f)öre, ti?enn idf) !l)icJ) jum Sater 
l^ringe, fage it)m nid^tö bon meiner §tngft; er fönnte fxä) 
fd[)ämen um ber albernen SÄagb unllen. Sage ü)m ni(^te, 
5(balbert/' 

grau SÄaria, bie il)ren ©ebanfen na(^gel)angen, 
I)orcf)te unn)il(fül)rlid^ auf, afö a)?argaretl)e ben 9tamen 
nannte, ber fo mk fd^merjlidf)^füpe (gm^ftnbungen in 
iljv erregte. 3n biefem Sfugenblirfe fut)r dn Ieu(|tenber 
S3Ii^ Ijernieber, bap e^ fd[)ier auöfal), aU ob bie ganje 
3)önö in flammen ftanb. ^balbert ftanb il)r mit bem 
JDolfen ©efti^t jugeit^enbet. ©leicf) barauf war eö ftnfter 
me äut)or, aber bie 3üge be^ jungen dJlanm^f in bie- 
fem 9}?oment gefel)en, n)o il)re ©ebanfen eine feltfame 
Söenbung nal)men, regten fie bermaf en auf, bap if)re ge^ 
^r>öf)nU(^e 9iul)e fie v^erliep, unb fie rafd) ju S(balbert 
fprac^ : 



~ 27 — 

/,3t)f fprad^t \)om fonnigcn Siiben. 6ö ift gute 
^eimatl) unb 3()r liebt fie über ?(lleö." 

„3)a6 tl)ue idf), t)ieUf)eure grau. Sitte meine @e^ 
banfen unb (Smpfinbungen it^urjeln in jenem Soben/' 

,,^ä) glaube e^ Gud^. Äann iä) iljn bocf) auc^ 
nimmer t^ergeffen unb idf) foHte bodb feiner nid^t mel)r 
gebenfen. Slber üon @U(^ ift bie 9iebe. '^kU^ 2Ääbd>en 
liebt @ud^ unb burcf) biefe Siebe Ijaben wir ein 9tedf)t 
auf euer 2?ertrauen. SBenig fennen mv t)on Guret 
^eimatf) unb (Surer Jperlunft unb äJeibeö muf SRarga- 
retlje il)rem 2?ater t^ertünben fönnen, it?enn fte @ud^ ju 
il)m füf)rt. (So fagt unö benn, n)aö n^ir miffen muffen." 

„5(cf), eble grau, baö fott balb gefdf)er)en fein, benn 
t^ ift nur rt)enig, ii)a^ idf) ^on mir n^eif, unb baö aße- 
nige ift trüber alö irgenb etmaö. 2Bol)I bin idf) im Sue- 
ben geboren unb bodt) mu§ icf) aud) ben 9?orben meine 
S^dmatt) nennen. Steine 9)futter ftabe iä) verloren, wo 
bie JReben blül)en, unb meinen ffiater fn<^c idb, n)0 baö 
SÄeer branbet." 

„2öa6 fagft Du, Jüngling?" fpra^ grau 9)?aria 
bebenb. „2)er 9Zorben fei and) Deine ^eimatl)?'' 

,3^^ ttiu^ fo glauben, benn n?a6 man mir erjäl)!! 
I)at, äeigt mir biefe 9{idt)tung an. 3df) Ijait e^ in ein 
Sieblein gebrad^t unb mlV& (§,nä) f)erfagen." 

Unb Slbalbert begann bie Stomanje, n)eld)e er am 
geft be^ Ǥerrn gefungen t)atte bei bem Sanfette be^ 
©rafen Stubolf, bem 3?itter SSorg^^or-^amme gegen- 
über: 

9lorbtanb^ bitter! S^orblanb^ glittet ! 
geft ben gu§ im eifenbügel, 
(Sprengft 2)u burd^ bie beutfd^en ©auen, 
3u beö Ol^eineö Cfteben^üget. 

9)Ht fteigenber Spannung I)ing grau WHaxia an 
bc6 Singemeifterö Sippen. Sllö aber bie SteUe fam: 



— 28 -- 

„®u(^e ftieinen falfd^en 2$ater 
3n ben unbcfannten l^anben, 
£)ie fo untreu ftnb unb täufd^enb, 
2)a^ fte unterm gu^e ineid^en, 
^k aU Sanb bem lüilben 3Keere, 
Hub aU SJieet bem i^anbe gleid^en." 

3)a fdf)rie fie laut auf unb fanf oI)nmädf)tig sufam- 
mm. 9J?argaretI)e eilte mit einem Slu6ru[e be^ Sdf)re(ienö 
gu il)rer ^ülfe I)erbei. 

?(balbert aber in I)oI)er ©rregung fprad) i)or fid^ 
I)in: „9tun ift fein S^^^if^l ^^f)^- ^^^ 33ilbe n)0Üte 
idE) mcf)t trauen unb audf) bie Erinnerungen, bie bei bem 
Stnblicfe biefer grau in mir auftaudf)ten, I)ieU id) für eine 
feiige !X:äufd[)ung» Slber nun ift fein 3^^^if^I ^^^I)^/ nun 
ift S(tte^ flar! ^alte 2)idf), mein .^erj, bamit 2)u nid)t 
loor 2ßonne serfpringft! 2)ie ©eliebte !l)eine^ Sebenö f)aft 
2)u gefunben, unb ba^ ba ift 2)eine SJiutter!" 

2)a traten iJelfe nnb Steimer S^ulf mit bem ^irten 
Ijerein, 

,,(Sinen guten Slbenb beifammen!" fagte ber Sllte* 
,,9Bir f)aben nn^ enblicf) glürflid^ I)ierl)er gefunben unb 
muffen nun tvoU bie 9?acf)t I)ier t^erbringen." 

„2)a^ muffen n)ir!'' entgegnete 9?eimer !DuIf, „unb 
vocv eö fann, mag aud^ I}ier einfc{)Iafen, aber ,ni fagen, 
Wo er auftDacf)t, ift meljr, afö man i)on einem 9J?enfc{)en 
Verlangen fann." 

2Donnernbe^ ©etöfe erbeb ftcj> unb bie SBänbe beö 
^aufeö bebten, aU feilten fie mit einem 9iucf jufammen 
ftüraen, 

„Sefu^ SKaria!" riefen Steife unb 9ÄargaretI)e, unb 
falteten jitternb bie ^änbe. 

„I)a^ ift ein (grbbeben!" fc{)rie Slbalbert, 

,,SBarum nidf)t gar!" unterbradf) ilm ber ^irte. 
„»^ier bcht bie (Srbe nicf)t, fonbern bie See. ' Sie glutf) *) 

*) glut^ unb (SbBe. 5)a^ fec^öftünbi^e «Stetgen nnb gaüeu 
^eö SBajfer^ in ber S^orbfee nnb ben baxin abfliefcnbcn (Btrcmen. 



— 29 — 

ift eö, mlä)t ba^ Giö in beit Suchten unb Sielen gc- 
fprengt I)at, unb bie ^rielc *) mxicn frei. Gö ift I)oI)eö 
SSaffer, unb \v>cnn nun bie (S6l>e fommt, gebe eö @ütt 
gnäbig, ba^ ift allen ßl)riftenmenfd)en ju i\)ünfd)en." 

iSlit erneuerter Stärfe n)ieberI)oIte fid^ baö Ärad^en 
unb SBerftenj mit bo))^)elter Qomalt tdjxU ber Sturm 
jurücf unb it)arf fid^ mit foI*em Ungeftüm auf baö .^auö^ 
ia^ c^ jufammenbebte unb I)in unb I)cr fcf)it)anfte , a\ß 
ftel)e eö auf einem t)ulfanifd[)en 33oben, ber unter if)m 

Draupen fracBte ee^, aU ob %üc6 sufammenbräd^e, 
n^a^ noc^ axifxcdjt ftanb; eine fd)iDere Saft fiel auf ba^ 
2)acf) unb glitt bann mit lautem ©epolter bie 2Bänbc 
I)erab. 

2)er v^ned^t ftüräte I^erein, 2:obe6angft im ©efid^tc: 
n&dft (Su(^ ^jon bannen, fonft fommt 3f)f nid^t mit bem 
^chcn ba^on. 2)er SBinb I)at im ^pofe bie beiben größ- 
ten 33äume umgeriffen unb un^ Der bie Xljixx geitjorfen, 
fo ba^ mx nn6 burd) bie SBelangtbür**) pd^ten müffem 
(£^ gel)t Mce ju ©runbe biefe 5iiadbt/' 

,,Scf)it)eige ftiü, Äerl!" rief Dfeimer 2)u(f unit)iüfig. 
„2)u nimmft ben S)?unb fo ^ol(, bap 2)u gan? auf er 
5(tl)em fommft. Sie{)ft' nirf)t, baß I)ier Söeiber finb, bie 
^on 3)einem llnfmn ben 2;ob f)aben fönnen? %a^ct WnÜ), 
€ö n)irb fo arg nidbt fein." 

,,2ßotlt 3f)f mir fagen, ob^^ arg ift ober nicf)t?" ent- 
gegnete ber Äned[)t mürrifdb. „SHö 3l)r no(J) in ben 
Sßinbeln lagt, mar ber, ben 3br ^len Äerl nennt, fd^on 
ein au^geit)etterter 33urf(^e, ber jn^ei !l)eid^brü(^e erlebt 
l}atk. Wlan tann t)örig *^**) genug mit bem 93?unbe fein 
unb muf bocf) nad)I)er gute SSorte geben. 9?ad[) ber 
3;i)at fommt bie Serau/'t) 

*) (Stele uitb $riclc finb ^um Xi)tii fc^iffbare 33dd)e, iljdU 
itjeife fc()i* bcbeutenb. 
**) (Beitcntt)ur. 
***) ^lapfcf. '^cvi^c, ^a^^fcvfcit. 



— 30 — 

,,!Der Ttann Ijat 9ied^t!" fa^k ber ^irte. „^icr 
ift feine ßdt ^jur müßigen Äurän:)eil 2Öir muffen 

„Da I)abt 3I)r^^ nod^ einmal!" fd^rie ber Änedf)t 
„^u! 2Bie ba6 jittert nnb bebt! 2)ie SÖeftemanb ift ge^ 
fiürjt, n)ie midf) bünft, nnb n^enn id) red)t I)ore, Hapten 
wnö bie 9iecl)tern*) über ben Äo^f jufammen." 

„So it)olten n)ir 2)rei I)inau^ nnb [el)en^ n^aö ju 
mad)en ift. 2)u, Singemeifter bleibft I)ier bei ben 2öei' 
bern, unb n^enn eö geratl)en ift, rufen tviv (Sud^ ah/^ 
fpracf) Steimer !Dulf unb öerlie^ fammt bem »^irten unb 
bem Äned^te ba^ ®emad[). 9)targaretf)e Ijatk inbef eine 
Äerje ange.^ünbet. 

grau 3Äaria erI)o(te ftdf) langfam: „2)anf !l)ir, mein 
^inb, für !Deine Siebe." 

„©Ott fei gelobt für feinen Seiftanb," 

„$reiö i()m, ob e6 gleidf) mit nicJ)ten troftlid^ ift, 
ju einem freublofen 2)afein 5urü(fgefel)rt ju fein." 

„@^ fann no(^ ein glücflidf)eö n^erben." 

ff%^f e6 fann! Slber , . . « D, 9)targaretl)e, n)ie 
ift mir benn? ©in ))(ö^Iicifeö unermarteteö ©reigni^ be- 
ioältigte mid^ fo fel)r, ba^ idf) befinnungöloö umfanf. 
9öar e^ benn nic[)t . . . /? 2Bo ift ^cin ©eliebter, Jung- 
frau? 9Bo ift ber Singemeifter?" 

„^t^ier bin idf), t)ieltl)eure grau!" rief 3(balbert unh 
fanf 5U il)ren gü^en. „€ef)t micf) nur rc(i)t an, unb 
:prüft, ob icf) ctt^aß Gucf) 23efannte^ in meinen ßügen 
trage." 

f,Ttm c^erj fcblcigt geit)altig, meine ^anb gittert!" 

„Unb bann nel)mt bie^ 58ilb, (So ift ba^ Sonterfei 
meiner 50?utter. ^a^t mir, ob @ucl) bieö Silb befannt 
ift? Sebenft eö u^ol)!! Seben unb Xoi f)ängt t>on bem 
S{uöfprud)e (Sureö 3Kunbe^ abJ' 

grau 3}taria nal)m ba^ bargebotene 35ilb unb tief 
}\a(^ ^oenigen 5(ugenblicfen: 



^) 5)a(^fparun. 



^ 31 -- 

,,(S^ift'ö! ß^ift^ö! D, mein ®or)n! ÜÄein eoljn/' 

Ttit 3u6eIgefdE)rei ftürjte 3(ba(6ert in U)re 2(rme: 

,,3Äutter! 2Äutter!" 

3)?argaretl)e ftanb feiht)artö mit gefalteten ^änim 
nnb betete (eife: 

„%i>ha, lieber SSater im ^immel, fei nnö gnabig 
unb barml)er,5ig um SI)rifti iDiflen, ber für un^ gelitten 
l)at 2öir fmb bangen »^erjen^ nnb t)ermogen nid)t auf- 
gublirfen au^ unfrer 9totI), e^ fei benn, baf; bu un^ I)elfeft.'' 

2)er Sturm »erfd)Iang biefe Söorte, aber fte finb 
5)ernommen t)on !l)em, ber über bem Sturm unb über bett 
£eibenfd[)aften ber 9}ienfcf)en in rul)iger ÄIarI)eit rt)oI)nt. 

Steife, n)eld()e mit ben Wlännmx I)inau^gegangen 
xt>ar, Ul)xk je^t jurüdE, "ooü (Srftaunen über ben 2(nblicf^ 
ber ftd^ il)r barbot. SWargaretbe eilte itjr entgegen: 

„SBunberbarlidbe^ begiebt ficf) I)ien Store fie nid^t* 
.^ier fannft 2)u erfennen, ba^, \m aSater @bbo fagt^ 
ber »^err bie Seinen l)errlicf) I)inau^fül)rt." 

^,So fage mir bocf) . ♦ . ." 

„3liä)t idf). Selbft ift mir nid^t -2(lle6 Har, aber ber 
näd^fte 9J?örgen rt)irb baö @el)eimnip öoUenb^ löfen- 
maxia ift meinet Slbalbert^ a«utter , . . ," 

,,2Ba6 fagft Du, 3)irne? 9J?aria, bie ©eiftlid^e^ 
bie nimmer einen 9}?ann I)atte? SBiHft fte lebenbig be* 
graben laffen?" 

„3:elfe!'' 

„s^ütc 2)eine Si^ng^/ ef)e fte öerfünbigt, iva^ nimmer 
gut 5u mad)en ift!" 

Tlit biefen SBorten ergriff fie Sfbalbertö 9lrm unb 
nöt{)igte il)n, fid^ äu ergeben: 

,,3}?eint 3l)r, ba^ n)ir allein fmb unter biefem 2)a(^e^ 
unb ba^ 3I)r tl)un fönnt, ii^a^ ßudf) einfällt? 3ft'^ je^t 
3eit, äu fingen unb ju flimmern, it)o Sllle^ 'gittert unb 
bebt, unb mv feben 5lugenblicf t)on ben SBelten öerfdf)lun^ 
gen it)erben tonnen? SBenn 3l)r ct\x>a^ @el)eime^ m^t^ 
fo iümljxt^^ in ßuerm Innern, unb la^t deinen cv}aly 
ren, n)aö if)m nidjt ju J^iffen frommt. 3^el)mt Suere 



^ 32 ~ 

©ebanfen aufammen, grau 9Äarta, unb t^ergept Mc6 in 
i)iefer Stunbe ber ®efal)r." 

grau a)Zarta, ben Staub ber 2)inge errt)ägeub, fcf)(ö^ 
Itöd^ eiumal ben Süngliug an il)re 93ruft, bann bräugtc 
fie il)u fauft t>ou fi*^. 3)?argaretße fapte feine J3«nb 
unb flüfterte il)m ju: „Sejminge !Deine greube, ^^bafbert! 
ß^ fönnte unfer Zoi fein, n)enn mir unfer ®ef)eimnif 
^errietl)en." 

SBiKenloa lie^ fid^ ber Jüngling nac^ bem entgegen^ 
^tfeidtm ßnbe ber ^bnfc fül}ren. §lber er t^erftanb nid[)t^ 
'i)ön bem 9illem. 

3e§t gefc^al) ein Schlag, fo furd&tbar, mie feiner 
^or il)m; e^ fnitterte unb fnatterte, ee frad()te unb barft; 
ber 23oben fd^manfte mie ein Sd^ijf auf ben Söellen. 
2)ie SBänbe Hafften auöeinanber. 3)er Sturm brang 
ungel)inbert in baö Sunere, bie Mcv^c war erIof(J)en. 

Slüe ftanben ftarr. 

S)a ftürjte 9{eimer 2)u(f l)ercin: ,,»§inaug mit @ud^ 
Stilen! 4Mnau9 oI)ne 9?erjug, 9?oc^ einen S(ugenbli(f, fo 
ftürjt ba^ ^ad) unb 3I)r feib erfdf)Iagen. " 

Sie brängten bem ^i(u^gang 5U. Oieimer !SuIf fül)rte 
fie: ,,goIgt mir Schritt öor @d()ritt. SBenn mir erft 
ber Xljixx nal)e finb, tonnm mir fet)en. 2)er S5U& r)at 
ireißtd^en gejünbet; ba6 giebt8icf)t ^oüauf. ^dl !Da6 
vrar ein neuer Stof ! — t^^ierl}er! Dfafc^ meiter! ^a ift 
Ue Sic^t!" 

2)ie @IutI) ber flammenben SBaume ftraf)Ue if)nett 
entgegen. 2Beitt)in trug ber Sturm bie glül)enben %nn^ 
fen. Sluf einem freien 9iaume angelangt, fanfen bie 
SBeiber faft erfd)öpft jufammen unb fd[)rieen laut auf, 
ölö ba^ faum t^erlaffcne 6^anc> mit furd^tbarem ©cpolter 
jufammenftürjte. 

iDrei Stunben maren t)ergangen, bie SBeiber lagen 
auf bem feudt)ten 9iafengrunbe, benn bie ßrbe fcf^mvinfte 
nocl) immer fo l)eftig, ba§ man firf) nicit)t auf ben güpeu 
I)alten fonnte. dagegen l)atte ber Sturm ^jollenbö nad)^ 
^claffen, ber 4Mmmel mar flar unb man leerte baö dtau^ 



— sa- 
feren beö2Bafferö, baö mit reipenber Si^nelte bem9}?eerc 
guftrömte. 

„@^ ebbt!"*) fagte ber ^pirte, ,,n)ir ii)erben balb 
(£eItfamUcf)eö erfal)ren." 

,,3ci, ja!" brummte ber Änec^t. „|)ier ift ein 3^eu:^ 
fel^itjerf im S^)iele unb mx gel)en gerabe ber See p." 

„3f)r feib nic{)t flug!" entgegnete ärgerlid^ 3teimer 
2)nlt, ,,mc tamx nur \o toße^ 3^W9 in (Suern Sinn 
!ommen?" 

,,3ft'^ baö erfte 9)?al?" fragte ber J^irt. ,,2Baö 
ein 3)?al it)ar unb 5el)n Ttal, tamx audf) öftere gefdt)el)en. 
SBenn icl) meinen 8(rm nidf)t um biefen a3aum gefd^Iun- 
gen i)ätte, läge ici) amSoben! 2Bol)er fommt ba^? SBeil 
n)ir nid)t mel)r auf feftem Sanbe ftnb." 

,,^ä) Unn^6 nun unb nimmermet)r glauben!" antvvor- 
tete Steimer !SuIf/' 

,,2ßi(I ©udf) ben ©(auben in bie 4>'inb geben. Sel)t 
^i)x ben SBaum ba ^or @ud), ber feine 2(efte fo breit 
mi fic^ ftrecft?" 

„3)en fel)e id^." 

,,Unb nicl)t n?eit bai^on ift ein Stern ju fcf)auen. 
SBenn ivir nun ftitt lägen, UkUn ber Stern unb ber 
S3aum jeber uni)eränbert an feinem ^fa^e. ^ber fet)t^ 
je^t ift ba^ Sternlein bem einen ^fte fd)on ganj nal)c 
xtnb mvi fidf) aümäl)lig tjinkx ben 3^^^i3^n i)erfried)en. 
Sel)t 3l)fö noc^ nic^t?" 

,3ei ©Ott! 3ct) fer)e e^. 2Öaö n)ia baö bebeuten?" 

„2)a^ bebeutet, baö Stürf ^u^enbei*, n)orauf rt)ir un^ 
fcefanben, ift ^on Sturm unb Strom unb 6i^ lo^gerijfen 
unb treibt auf bem Söaffer uml)er. 2Benn mx nii^t 
irgenbmo ^u Sanbe fommen, finb mx morgen in See." 

^icft 2Borte macf)ten einen tiefen (Sinbrud auf ben 
jungen fräftigen 9)?ann: 

„3;eufel! !Da6 fäme mir ungelegen! Um meinet^ 
n)iKen, n^eil i^^ t)on ben @efäl)rten abgefc^nitten, iljnen 



*) ^a^ ffiaffer lauft a^. 



— 34 — 

meinen %xm nid^t Ieit)cn fann^ it^enn e^ notl) tftut, nnb 
bann bie SSeiber . . . ." 

,,9J?vann ober 2öei6/' fagte ber Mnccijt mürrifd^^ 
^,2ßir tragen {)ier Seber feine S^aut ju 3)Zarfte." 

„2)ie ^aut it)irb tücl)tig einf(i)rum^)fen!" entgegnete 
ber öift mit groj^er @rregtl)eit» ,,2öir fönnen t)ier tei 
lebenbigem 8et6e .gjunger^ fterben." 

Sie Derftelenln ein bum))feö 33rüten. deiner öort 
SWen fpradf) ein 2ßort. 3n nid^t ju fagenber '£))annung 
crmarteten fie ben anbrecf)eiiben Jiag. 

(Sr fam, 2ßa^ am ^(benb t)orf)er fefteö 2anb ge^ 
n^efen, mar jet^t eine 3nfel mit einem eingeftürjten 
^anfe nnb t^erfoMten ober mtmiv^dtm 33äumen. 2)ie 
^üfte lag fern ab nnb fdf)ien immer meiter jurucfjutreten. 

(Sin gchrecfen^ruf aue Mcy Sl?nnb erfcf)oa. ' Mit 
ftarrem 23Iicfe betrad^tete 3cber bie^ entfe^en^öoKer 
<£df)auf)3iel 

2)ie Sßaffer brauften unb fd^äumten unb trugen baö 
fd)mimmenbe Sanb anf i()rem SJücfen fort. 9?id)t^ Seben^ 
beö auper il)nen. 9tur über einanber gefd^id[)tete (Si^^ 
maffen trieben mie t)erftürmte Segler in bie ^eröbete 23al)n». 



Uicrteö ^apitel. 

9)?it fidf) unb aller SBelt groUenb, I)aufete baf)eim in fd^ 
Her feften Surg ber 3titter Sorg^3:or^.i^amme, @in t>ielbe^ 
vtjegteö icbm Ijaüc il)n \>ermi(bert. 9}on Sugenb auf 
gen)oI)nt, ieber geibenfdf)aft ben 3ö9^f fcbiegen ju faffen^ 
I)atte er fie alle burd[)gefoftet unb bann, il)rer überbrüfjtg, 
fie öon fidb gemorfen. 9lur eine mar mächtiger gemefen 
üU er: bie ßbr^ unb 9iul)mfuct)t. Unb gerabe bie So^vxfä)^ 
gemalt tiermod[)te er mdt)t ju geminnenj gerabe fie blieb 
fpröbe, mo bie anbern nad[)gebenb maren^ unb fteigerte 
barum feine Sege{)rlid()!eit auf iae I}öcf)fte. 5ttteö marf 
tx i)ir\f um bamit iljren 33efi& ^u geminnen. (Sin 2Bei& 



— 35 — 

tjatte er öerfto^en intb t^erratl)en, einen (£of)n verleugnet 
mi il)n x^erfofgt, biö ein günftigeö ®ef(^icf ben n)eI)rIofen 
Änabcn feiner aSutI) cntriffcn. ^^ber imifonft! Sßenn er, 
ben brenncnben Surft 5U löfc^en, bie beraufc^enbe (Scf)aale 
an feine Sippen fc^te, entriß eine fc{)abenfrol)e ^anb il)m 
biefelbe unb fd[)Ieuberte ue unerreicbbar weit von il)m. 

2ßie dn ©onnerfcHag I)atte ba^ (Srfcf)einen Slbat 
bert^ in bem ^runffaal beö 23i3cfelnburger^ auf il)n ge- 
n)irft. !l)ie qanje i?ergangenl)eit ftanb vor i()m, fammt aller 
Scf)macl), wdci)c fte ibm bereitet, fammt ^2lllem, wa^ er 
buri^ biefelbe eingebüßt Unb alö er ba^ fc{)n)ere S^rinf- 
gefä^ nacl) bem ilopfe be^ Änaben fcl)leuberte, wax e^ 
ber S^rieb, mit biefem einen 2öurfe bie neu auffteigenbe 
(Erinnerung an iaß, \m^ er längft begraben glaubte, ju 
t)ertilgen. Unb bod) überfiel il)n ici feiner ^emUi)x ein 
gieberfroft unb erfd[)ütterte feinen riefigen ,fiörper, baf 
er fcl)tt)acb itnirbe mc ein Äinb unb in ben Slugenblicfen 
be^ ^l)antafiren^ erfd)ien ibm baö Slntliö beö Änaben 
mit ben ^ü^m ber von il)m gemi^l}anbelten SKaria unb 
e^ brannte wk geuer in feinem ^^erjen, 

Unb al^ er fidf) nad) langen Ziagen jum erftcn 3Kale von 
biefem Äampfe erl)oUe, al^ er, ba^ noä) immer gliil)enbe ^au)pt 
in feine 4^anb geftüöt, ben 2)iener mit (Srf)eIttvorten von 
fidf) tvieg, ber ilp ju t))ieberl)o{ten TlaUn ben *§\iltranf 
barbra^te, ber ibm nimmer gel)oIfen, erfi^ien enblid) ber 
3?ettung verljei^enbe Slrjt, fcl)üttelte il)n mäd)tig unb rief 
ü)m ju: 

„Sorg^^or^^amme, anllft 2)u genefen?" 

Unb aU Sorg^2;or'J^amme bie Slugen auffd^lug, 
fat) er einen ä)?ann vor jtcf) ftel)en, ber il)n an ©rö^c 
überragte unb tro^ ber grauen Socfen, bie auf feine 
6d)ultern IjerabroUten, in feiner ganjen ©eftalt bie Äraft 
unb plle ber Sugenb m (£cf)au trug. 

„Sffier bift S)u?" fragte ber 9titter, jac^ auffal)renb. 

,,93ift 2)u blinb getvorben, ober ]\mtt ba^ gieber 
nod^ in 2)einem Äopfe, bap 2)u midf) nid)t fennft? Deffne 
J£)eme 5tugen, Tlann, unb fcbaue mid^ an von unten biö 

3* 



— 36 — 

oben. Sngolb Srober Un idf) t>om alten gofeta^g^elfcn *) 
iinb fomme ju 2)ir ben langen SBeg bal)er, !l)id^ ju fra^ 
gen, ob 2)u eö ijicv in bem Sumpf m(J)t balb fatt l)aft^ 
unb it)ieber I)tnauöfommen mU\t ju un^ auf bie freie 
offene See, ju unferem fd^neert)ei^en 2)ünenfanb unb nn^ 
ferem rotI)en gelfen^Silanb, tro (Suere 5)]eftnebel ftd[) nim- 
mer ftnben laffen?" 

23org^2;or^.^amme mufterte ben riefigen griefen 
genau unb fagte, auf fein (£df)i^erbt geftü^t, ba^ Äeiner 
v>on feinem Sager I)atte entfernen bürfen: 

„Sngolb Grober? 3Bar)rUc^ 2)u bi^ e^! 3)aö ift 
eine geraume ßcit, feit wir unö nicf)t gefel)en/' 

„©erabe fo lange, aU 3)u ben toUföpftgen GinfaM 
friegteft, ba6 freie ^chtn 5ur See fal)ren ju laffen unb 
am ganbe ben fcf)lopgefeifenen diitkv ju fpielen. $al)! ?(te 
ob biefer ^^lumpen "oon ^tcin 2)ir ba^ Sdf)Io^ erfe^en 
fönnte, baö t)on ber Saljfiutl) geit)iegt ift, unb mnn e^ 
burd^ ik SßeKen fdf)neibet, bie reid&ften perlen millionen- 
Vt^eife au^ feiner 35al)n f4)(eubert, i))eil fte i()m ju fdf)Iedf)t 
finb. S^aVe ^iä) benn nid^t mer)r gereift, mit jtoci 
geinben jugleicf) ju fam^)fen, mit ben Elementen unb ben 
Sftenfc{)en, unb bann Seiben glorreid; objufiegen? ?((ö 
2)u gingft, ergriff icf) tt>arnenb 3)eine »ganb . . . ." 

„Sd) mei^, !l)u ^}refteft ]k fo I)art 5nnfd[)en ber 
2)einen, baf mir ba^ SBIut au^ ben-^tägeln fpri^te." 

Sngolb Sßrober lai^te laut auf: „3df) n)o[lte S)ir 
ein 3^i^^^^ geben, \vk ber griefe an SlUem, n^aö er ein^ 
mal gefaxt I)at, feftl)ält unb e^ nimmer rt)ieber fal)rett 
lä^t S(ber .3)u I)aft baö ß^tcf)^« nidf)t i^erftanben, unb 
ba^ (Snbe n)ar, ba^ !Du 2)ic{) an eine^ Sauern 2)irne 
fiingft, unb mit it)r in bie 3öelt liefeft. Statt beffen 
fönnteft 2)u je^t ein Seefönig fein, ivae reic()(id) fo ml ift, 
a(ö ein Sad^fenI)er?og ju Sanbe, unb ftatt 3)idb t)ör einem 
^erl, u>ie bem !l)itmarfd^er ©rafen ju bücfen, I}ätteft 



*) .gelgcTanb, in ber fnefifc[)cn '^eibcn^ci'i gcfetalanb, W tre- 
idln ]\^ baö ^itmnrfd)cr ^nkU unb gcftlanb cvflccfte. 



— 37 — 

!Du it)n t)on ber See auö angegriffen nnb if)n mit aKent 
Xro^ fo tief in bie Slbe gejagt, bap er nie n^ieber oben 
gefommen n)äre," 

„(S^ tt)ar eine abentl)euerlidf)e gal)rt, bie mir nid[)t 
^ielt, n^aö fie t)erfpra(^/' 

,,Sange 3al)re finb feitbem üerftricl)en/' fagte ber 
5?riefe, „2Ba^ ber Jüngling fid^ aufgebürbet, baran 
mu^ ber 9J?ann noc^ forhinäi^renb fcf)(e^):pen, vö^ft 2)u 
benn ber ^(arferei nod) nicf)t fatt? 3d) biete ©iförfaö/' 

,,3öelcf)en grfa^ fannft !l)u bieten?" 

,,^^o! Jpo! 3{uö !Dir ft^im^t ber 43odf)mutI)öteufeI 
einmal it)ieber» 2ßaö fannft !Du bafür, ba^ ^^dn 9Sater 
unb ®ro^i>ater (SbeUeute ivarcn, bie Äaifer(icl)er SÄajeftät 
geborfamft ben '')Jiantdfanm tragen unb ba^ 2Öafcf)berfen 
Teidf)en burften? 3Benn irf) m^k, 2)u bilbeteft 2)ir nod^ jegt 
n)a^ barauf ein, icf) fnicfte 3)ir ben 45irnfcf)äbeL — 2Öaö 
ich bieten fann? fragft 5)u. 2)ie"it)eite See biete id^ 
2)ir unb ein 2)uöenb Sct)iffe barauf, gefüllt mit ent- 
fd)IofTenen, beit)äl)rten 9}?ännern. 3)a^ ih mel)r, al^ man 
bebarf, um bie l)albc Sßelt ju erobern, n)enn man e^ 
nur reci^t anfängt," 

,3aö n^iaft 2)u? @iel)ft Du nicl)t, baf ba^ gieber 
midt) ]ä)ntkUV' 

,r3cf) I)abe ein gute6 9)?itte{, um 2)ir bie Äranfljeit 
mit einem Ttak ju t^ertreiben." 

„Unb n)ie Ijeipt baö?" 

„Seeluft. Roftc fie nur erft lieber, bann it)irft 
2)u iljre I)eilenbe .^raft fogleidt) fpüren. Sänge warft 
2)u meinem @ebädt)tnip entfdf)Uninben; i(^ hatU !Did^ 
aufgegeben unb n)eggemorfen. 2)er 3^f^U bracl[)te !I)ei- 
nen 9?amen i^ieber an mein D()r ; meine alte 3uneigung er^ 
tt)adf)te unb ba hin idt). 5{ber narren laffe iä) mirf) nid^t 
lange, entn)eber 3a ober 9?ein. 3ft, ivae icf) biete, nid^t 
vollauf?" 

„SBie S)u e^ barfteüft, flingt'^ mc dn Äaiferjug 
itad^ a!ßelfct)lanb. Slnberö I)ei§t bei mir ba^ Jpanbiverf, 
3u bem Du mid^ mxUn millft/' 



— 38 — 

^ct grtefe bli^te ben Mitter mit feinen großen 
Slugen an: .^Unb n>ie fcei^t eö bei 2)ir, mein 3unge?" 

„Seeraub!" rief ber Stitter. ,,'ßnm Seeräuber 
n)iUft 3)u midb machen» 3)aö ift 3)ein glorreichem 2öerf." 

2)er griefe lachte laut auf: „Seib 3l)r fo em^^finb- 
][ici)er 9?atur? 3* baci)te, Sanbniub rt)äre nicfct um ein 
^aar bejjer, al6 Seeraub. 3<^ I)abe inetmel)r geglaubt^ 
berte^te fei beffer, benn eö erforbert mel)r Ttiitl), g^gen bie 
bewaffneten Sölbner beö feefal)renben Jiaufmannö fidf) ju 
fdjiagen, al6 bem n^eI)rIofen; aumgel)ungerten 33auer ben 
Ddbfen ane bem Pfluge unb itm felbft I)inein ju fipannen.'' 
^ „3ngoIb a3rober!" 

,,UeberI)ebe !Dicb nidf:'t!" entgegnete rut)ig ber Briefe. 
„(Sntmitv 2)u u>iUft, unb bann iiüc idf) 2)ir fold)e 93or^ 
tl)eile, roie 2)u fte 2)ir it^ünfcben fannft; ober bu mii^t 
nid)t, fo fcbeibe ici) mit bem ^2(erger, midf) geirrt ju I)aben, 
n^eil id) glaubte, ba^ icb in bie Sel)aufung eineö taipfern 
9J?anneö trat. 9?unjle nid)t bie Stirn; 2)u mu§t bieö 
I)ören, unb nodb etn)am mel)r. Tlix fcbeinf c^, aU ir>olIteft 
5)u !Didb in biefem 2(ugenbUrfe überl)eben unb !Did[) 
Söunberm mel)r bebünfen, aU unfer ©inen. 2)at>or nimm 
2)icb in 2(d}t. 3t)r Sanbräuber feib auö feinem anbern 
^eige gebacfen alm n)ir unb ftel)t überbem tief unter un^^ 
benn 3f)t öerfriedbt (gud) I)inter 2ßall unb SÄauer, w&ly 
renb wir bem<geinbe bie offene Stirn bieten unb äi^ifdben 
un^ unb bem ftcf^ern S^obe nid)t6 ift, alm dn fct)male6 SSrett." 

,,!Du f^ri^ft aisorte ..." 

,,2)ie 2)u mir nimmer u^egläugnen fannfti" untere 
hxad) ber griefe ben 9?itter. ,, Senfe an Seine 3ugenb 
unb Seine bamaligen ©enoffen, bie nun aud) SJJänner ge- 
n)orben finb. Äomm ju un^ l)erüber. 9Bir t»erlangen 
nid)t, bap Su ^i<^ gleid; feft mit unö i^erbinben foUf^; 
lomm' nur einftn)eilen jur ^xoU. 9htn, mll\i Su?" 

,,Sdb itnirm bebenfen." 

,,2öer bebenft, fud)t nad) einem S(uöit)eg unb baö 
ift fein et)rlid) 2öerf. Dffen 3a ober 9?ein. Sßillft 3)u 
mir t)erfud)6u^eife folgen?" 



— 39 — 

,,3010'^! 4^oIc bcr Zmfcl bie $()antafteret am 
Sanbel 3cf) I)a6c fo mand)e^ 3al)r baran gefegt unb 
md)tö errci^t t>on bcn Sdjransen! 2)ie fd)n)aräe ^^eft an 
iljxm 43alö!'" 

,,So i)V^ re*t!" juteltc ber griefe. „gaji unö nur 
fd)iften buri^ bic 3nfeI6ud)ten, bie fid) t>on (Suerm geft- 
lanbe Mö an unfer g-ofeta au6bef)nen unb ba^ bie S3t- 
f*ofömütj;e t>ou Bremen i()r treuem 2)itmarfd^cn nennt. 
2)ie griefen nnb bie 2)itmarf(^er J^^rrenleute ftnb eben 
nid)t befonber^ cjute greunbe, iinb mx fönntcn biefen fet- 
ten Stieberungen einen 33efud) jitr ^^robe abftatten. Slber 
2)u rücfft ungebulbig I)in unb I)er. 3)ie 35otfcbaft beö 
eilten 3ngoIt) 33rober Ijat 2)ir ja benfen gegeben. 3d^ 
laffe 2)idb adein. 9)?adb'^ fur^ mit bem gieber, nimm'^ 
alte ScbiDerbt n)ieber jur 45anb, fo wirft 2)u 2)ir nel)^ 
men, wa^ 2)u burd^ 33ücfen nnb <Bd)ontl)im all 2)ein 
l?ebtage ixid)t erbalten l}aft." 

iScr griefe ging nnb 33org^3;or^.§amme blieb in gro^ 
fer (Srregtl)eit jnrücf, aber fcl)on am anbern äKorgen fal) 
man 23eibe im a}?elborfer ^o\i *), Idng^ ber 3tik reiten, 
an bcren a)?ünbung ein ftattlicbee^ Sdnjf lag, beffen 936- 
fafeung bei'm Sinbticf ber beiben Steiler einen lauten Äriegö^ 
gefang anftimmte. 

,/2)aö fmb meine 33urfrf)en!" rief 3ngoIb SBrober. 
.,,Santer ftramme^, fräftigee Snfefoolf »on (2t?{t unb 9tor- 
bernet), bie feft äu 2)ir l)aUen n^erben, n)ie gefdbn^orene 
93lutbrüber, menn 2)u il)nen jeigft, ba^ fie fiel) auf 2)ic^ 
t)er(af(en fönnen. vjpuffal), 3l)r gofeta^33rüber, ia bringe 
iä) (Sud) ben Stittef 93org^S:or^4)amme, ber eine ©eifel 
biefer !Ditmarfd)er Sauern unb il}re^ ©rafen, fo n)ie un- 
fer treuer SSunbeögenoffe fein mü. Segrüßt ibn nun al§ 
fold^en." 

Saut fcblugenbic grierifd)en 2öidinger an il)re Sd^ilbc 
unb mit nicbt enben moUenbem 3ubel fprang ber 9Utter 
an 33orb5 bie Segel tt)urben geljipt unb fortgetrieben t^oni 

*) S3csirf. 



— 40 — 

ipfeifenben 9?orbn)eft bur(^furdf)tete baö Scf)iff bie erregteit 
SBeiren. 

,,!Da!" rief Sngolb Srober nadf) einer 5|3aufe. „Sd^au 
t)en 2;i)urm bort auf Sanbföert, ber fo ftol? ^on feinem 
53erge I)erunterfiel)t, \vk ®raf 3?uboIf öom oberften Söl^ 
1er ber 35öc!elnburg. 2)a6 ift bie reicf)fte ^nfelgemeinbe, 
imb e^ mirb ]iä) ber 9)tül)e IoI)nen, fte ju rupfen." 

,,9?icl)t jeöt!" grollte ber 9Jitter. „Set) bin nic[)t in 
ber Stimmung." 

,,9?ein, nidE)t ie^t, benn 3)u muft erft mit un6 S3rü^ 
berfc^aft trinfen in 23 (ut unb SKetI). Schabe, ba§ mir 
nid[)t bie fähigeren 3ntarfelct)e I)aben, bie bie Sanbföerter 
iftrem (£cf)Uö^)atron, bem I)eiligen S(nbrea^ t)erel)rt I)abenj 
nur fönnten einen an[ebnIidE)en 9?eil)entrunf barauö I)altcn. 
SBigotte^ 3So!f ba^! SBilbet ftcf) ctm^ SBefonbereö bar^ 
auf ein, ba^ ber I)eifige 3;i)omaö bei it)nen juerft einge^ 
fprocben ift, al6 er tarn, um bie I)eibnifd)en 2)itmarfd)er 
p befel)ren." 

,,Saf mid) mit 2)einem ®c\<^)x>äi} in 9tuf)e," rief 
t)er Dritter mürrifdf). 

„3a bod[)!"'lacf)te ber griefenfüt)rer. „©^ foU 2)ir 
IRiemanb etn^a^ in ben 9Beg legen unb ^u magft meinet^ 
n^egen fd[)Iafen, hi^ ba^ n)ir morgen frül) in ber frifcben 
offenen See am gofeta^^elfen lanben. — öoüal), 95orber^ 
bec!! Sd)rotet ein ÜJfetI)fa^ I)eran unb bringt jiDei DoUc 
Pannen für une! !Der 9teft ift (guer! Tln^t bodf) ben 
SBillfomm 'oon unö empfangen. SScire ja fonft gegen 
aaöen €eefal)rcr^®ebraucf). 2)a! Siel) 2)ir bie Äanne ge^ 
itau an! Sie ift i^on purem Silber unb mit allerlei gol^ 
benem Scf)nörfein>erf i^erjiert. S^ahc fte au^ ber ganbeöljer- 
berge ber SBüfummer gel)oIt, unb fd[)enfe fte !Dir afö erfte 
®abc nad) unferer SÖieber^OSereinigung." 

„(So ftnb .§ eilig enbifb er barauf!" entgegnete Sorg- 
ilor-c^amme mit einigem Sdf)auen 

!l)er griefe tacf)te: „8a^^ 2)ici) ba^ nicf)t fümmern! 
2)ie SSüfummer rül)men fid) freilid), bem l)eiligen ^au^ 
im bie fd)önfte unb prdd[)tigfte Äird)e gebaut ju I)aben, 



— 41 — 

iinb e^ finb SSiele unter unö, bie e^ gefel)en, ba^ ber l)d^ 
Uge 5ßau(u^ in Seben^grö^e bat)orfteI)t, bamit er fid) felbft 
ben Sd)a^ bel)ute, ben man für iljn barinnen "o^nvaljxt. 
^m! 3)er alte 3ngolb Srober I)at ben frommen SWann 
bocf) überliftet/' 

„!Durür)mft 2)i(^nodf) 2)einer Sc^anbtljaten!" jürnte 
ber Dritter, bie Äanne leerenb. 

,,'I)m ®en)i)Ten ift ju empftnblic^, mein fcfimuder 
Stitter^mann!" antit)ortete I)öt)nifc^ ber Briefe. „2)er 33iV 
fummer t)at bie ftattlicf)e $auföfirdt)e gebaut unb fte mit 
l^eiligen ®efät5en angefüttt; er l)at bie foftbare Sammet^ 
becfe über ben Slltar gebreitet, unb fie mit Oolb über^ 
fcf)üttet. 9Bir t^iffen baö, Stber, jumS^eufel, mv iviffen 
aucf), ml)cv fte ba^ ®elb ba5U genommen. 9)Zit Seeraub 
Ijaben fie e^ t)erbient unb nid;t ein ^tm ftänbe ^on je- 
nem 23au, ivenn fte un^ nirf)t an .2;oÜfüI)nI)eit überboten 
unb xnx^ mand[)en fetten gang abgejagt I)ätten. 9J?öge 
ber (Batan fte roürgen, unb il)nen bie I)eucl;(erifcf)e 3^nge 
au^ bem »§alfe reifien! ß^ foK il}nen nicf)t gefcf)enft 
fein/' 

2BäI)renb ber griefenfül)rer fo ]ä)\x>a^tc unb ber 
Äanne fleißig jufpra^, ging ber Dritter unter 2)ecf unb 
fam für bie 3)auer be^ S^age^ nicf)t mcicv jum 9]orfcf)eim 
2)ie ^riefen liefen ftcf) baburcf) nicf)t ftören, unb aU am 
Stbenb ber SSinb umfe^te unb eö nidt)t ratl)fam fdf)einen liep, 
gegen iiqcn in bie See bei tiefer Sun!e!I)eit I)inein ju 
freuten, legten fte an bem äu^erften (Snbe ber 33üfum- 
Snfel an unb bracf)ten il)r gal)r5eug in Stulpe. 

2JB aber am anbern SÄorgen ber Dritter Sorg^'Ior:* 
^amme auf bem S^erbed erfdjjten, lag baö Sd[)iff nod^ 
feft an berfelben Stelle, ba ber ©inb mit gleicf)er Stdrff 
an^ ber ungünftigften 9tid^tung ml)k. 

3ngolb Srober trat il)m entgegen. SZicl^tö Don bem 
©ereijten^ ioaö geftern nod) be^ 9tittcrö ganjeö ®efcn he^ 
I}errfd;te. Gr trat feft unb ftcf)er auf blicfte bie®enofitn rul)ig 
an unb fragte mit gleidf)gültigem S^one, i^e^t)alb bie gal)rt 
nocf) nidf)t n)ieber begonnen ifjabe. (gr n)ar einig mit fid^ 



— 42 — 

fetbft; bie 3^^if^I n^arcn mebergefäm^)ft; ^org^^^^or-^ammc 
Yoar Seeräuber geit^orben, um bie 3)^adE)t beö ©rafen dtn^ 
bolf ^on 33örfelnburg ju trecl^en unb für fid) ju ge^ 
n)innen. 

Slber i))al)renb ()inten am Steuer bie gül)rer \iä) vn- 
l^tg bcfpra(^en, I)errfd[)te auf bem 3?orbert[)eil beö Sd[)if^ 
fe^ eine auffaUenbe 5Bcmegung. 

,,3I)t n)of(t'ö niä)t glauben/' fagte (Siner, ,,aber 
3I)t n>erbef e^ glauben muffen. SDao 8anb ben^egt fidb." 

,,Ueber ben Starren! SÖiefoü fid) benn ba^ 8anb be- 
i))egen? 3ft {a hin Scif)ijf, baö man mit Btubern öou 
ber (Stelle bringen fann, ii^enn eö aucb j^ebn 9JJal im 
SBaffer liegt. 6^a\t Seinen geftrigen Staufd) i\oä) nic^t 
auögefd)(afen/' 

,,Unb 2)u I)aft 2)ir fiton einen neuen angel)ängt, 
benn fonft ix)ürbeft 2)u fel)en, \va^ 3eber fthcn mu^, ber 
feie 8lugen \nä)i i)oIl (Sanb I)at» Äommt 'n 9Jtal r)ier^ 
I)er, 3l)r ^Mcl (Sel)t gerabe ix^eg i>on unferem Mvaljn^ 
halten^) am Sacfborb**), aber fcl)t vcä)t genau I)im 
aSa^ n^erbet 3I)r geUHit)r?" 

,,@inen Streifen Sanb, ber f)inter ber 3nfel öorfc^aut,^ 
unb ben mir fonft m(i)t gefel)en l)aben. ©ö ftel)en jmci 
S3äume barauf." 

,,3l)r l)abt rerf)t gefc^aut, SJZänner! 3e^t u^olfen mir 
eine SBeile märten. 2)enft nid)t baran, maö 3f)r eben 
gefekn." 

@r fprai^ eine fur^e 3^i^ ^^n anbern 3)ingen unb 
rief bann ^lo^lid^ mit lauter Stimme: 

„Sagt mir/mie eö je^t mit bem @efid)t ftebt?" 

^lle fdf)auten na(^ ber angegebenen 9tic{)tung unb 
<Einer rief: 

,,2Biil)rl)aftig ! !Da^ 8anb l)at fidb nod^ meiter i)örgc^ 
fd^oben unb ftatt ber ;;mei SBdume ^on t>orI)in, fer)e icfe 
ieren fünf ober fc(i)fc.'^ 

*) ^in über ba^ ^Borbert^eil beö Bdji^cß ttegragenbcr S3alfen^ 
töoran ber 5(nfer tidntjt. 

**) 2)ic linfe ©cite beö ^c^iffeö. 



— 43 — 

„'?ftnn imn, fo tft fein 3^^ifc^ ^i^^ ^ahcn ein fd)n)im:f 
menbcö 8anb 'oot un^ unb müffeir^ melben. ^oUalj, 
Sngolb SBrober! 3ngoIb 35rober!" 

,,2Ba^ gicbt'c^, 9Jtänncr?'' fragte biefer, I)erkieUenb. 

2)ie @c\äl)vtm jeigten if)m, it)aö ftd) öor i{)ren Sfu- 
gen begab. 

„yinn, jum .Teufel! 2)aö ift feltfam genug! — 2)aa 
muffen ixnr une5 in ber 9Jäl}e bcfel)en! grifd^! Slcf)tet ben 
Stnfer unb !oft bie .^eitaue!*) — JÄitter 35Drg-3;or:^ 
^amme! 2Öir I)aben ein gute^ 3^id)en für unfere Untere 
nct)mung. !Daö alte ®itmarfd)en fommt unö frf)on ent^ 
gegen, tt)äl)renb ^^ir nodt) t)or 9(nfer liegen." 

2)er ^titter eilte nacf) i^orne unb fat) mit i^ad^fen- 
bem (Srftaunen, \va^ üä) begab. „9ßaö bebeutet bieö?" 

„2)aö ift ein @täcf, it^elcbeö fiel) ^om feften Sanbc 
ober einer 3nfel lo^geriffen. 3)ie Strömung Ijat eö in 
eine t)erfel)rte Sticbtung gebrad)t unb ber Söinb f)ält cö 
auf, fonft it)äre eö fd)on in See." 

@ine Stimme unterbradE) il)n: ,,3c^ febe SÄenfd^cn! 
aßenfc^en!" 

,,2öo? 2Ö0?" 

,,!Dort auf bem fdf)mimmenben Sanbe! @en)al)rt 3f)t'S 
md)t, it)ie fte dngftlid) I)in unb ber laufen? Sie feljen 
unfern 9J?aft." 

,,9?o(^ fann icf)^^ nicbt unterfd)eiben, ob e^ ein SKenfd^ 
ift, ober ein 2:i)ier, n>aö ftcb bort betoegt; aber ettoa^ Se^ 
benbige^ ift eö, unb oiel(eid)t lol)nt ficb'^ ber Wlxüje, bar^ 
itadE) au^jufteuern. 3ft @uer Slnfer I)erau^? grif^! 2)te 
Segel in bie .5öl)e! 2Bir werben gleirf) toeiter fef)en." 

2)a^ breite Segel, n)eld[)eö bie alten ^p^iligl^nber 
ön ibrem grofen SÄafte fül)rten, ftieg an bemfelben em^ 
vor. S)er SBinb ftanb fo, ba^ er eö feittoärt^ füllte, als 
bie Spifce be^ Sd^iffeö auf baö fdimmmenbe Sanb ab^ 
l)kU. 3e mel}r bieö l)inkx ber 3nfel l)ert>ortrat, Je mel)r 



**) ©tarfe (Stricfc, tromit man ein ^d^ijf !reujtt?cifc an ba* 
?anb befcftigt. 



— 44 — 



TiaT)erte fid^ ba^ griefenfd)ijf berfelben, iinb bie 9?idf)tung 
liefi fidf) genau beftimmen, in rt)eldf)er SSeibe jufammen^ 



treffen mußten. 



/ünfte0 ^apitel. 

<^tc treffen itifammeit* 

!D{e fct)mimmenben Snfulaner Ijatkn fid^ ermannt 
3m erften Slngenblicfe "oon bem furcf)tbaren ©reignif nie^ 
bergebonnert, begriffen fte balb, ba^ eine 3Äöglicf)feit fei, 
fid^ ju retten, i^enn fie attdf) nur fdf) it)ad[) iväre; bann aber 
dürften fte bie ^änbe m<^t mü^ig in ben Sdf)oof legen. 

9?eimer 3)ul! unb feine beiben ©enoffen räumten 
unter ben Krümmern be^ äufammengeftürjten »^aufe^ 
auf unb e^ gelang it)nen, einen fleinen 2:i)eil be^ffelben 
für bie SBeiber ben)ol)nbar ju mad^en, n)äl)renb fie felbft 
an ber anbern BciU fid) ein notf)bürftige^ Sdf)u^bacf) er^ 
tid^teten. 

Steife Ijatk bie 5ßorratI)^fammer aufgefudf)t unb einige 
Seben^mittel gefunben, it)omit fie bem öom (Sdf)utte befrei- 
ten »§eerbe jueilte. 33alb praffelte baö geuer, bie befdf)ei^ 
bene SD?aI)(5eit warb I)ergerid()tet unb mit ben^egtem ^cv^cn 
festen fid[) bie Snfulaner äum ©ffen, 

©n langet Stüd n:)aren fte fortgetrieben, "oon ber 
\t)edbfelnben Strömung balb I)ierl)in, balb bortI)in geriffen. 
mit bem (gnbe be^ ^age^ n^ar ba^ SBaffer ftaU *). !Die 
^lutl) tt)urbe errt)artet unb e^ blieb il)nen bie Jpoffnung, 
^x)a()renb ber 9?adf)t nidt)t in bie See I)inau6gefci)n)emmt, 
»ielmebr ein gtüct binnenn)ärt^ **) fortgefür)rt su mxicn. 
2)ie grauen traten in i()r enge^ ©emadf); bie SÄänner 
jünbeten ein I)et[e^ geuer an, unb macbten aiiß, ba^ @i^ 
iter t>on il)nen bei bemfetben im(^cn foUte. 



*) etall Sßater. 5)er SJJcment fee^ <^tiU11aiibi^, ttjenn ber 2Be(f;= 
fei »on ßbbe ober gtut^ bei^orjie^t. 

**) SBiunen, innerhalb, ^innenlanb, im ©cgenfafe t)cn ^üfienlanb. 



— 45 — 

9}?{t bem I)crcinl)rcd^enben Xaqc ftanb 9teimer 3)ult am 
geucr unb fd)ürte bie ©Iiitl). 5{bal6ert trat ju il)m imb 
bot tt)m einen frö^Ud[)en Xaq. 

„2BoI)er foH ber fommen?" entgegnete 3ener mür^ 
tifd). ,,2;reiben n^tr Ijeute nici^t an bie fafte 2i3al( *) 
ober läuft unö fein Sdf)i)t in (Sicf)t, ftnb mv I)in. 2)ic 
SBeftfee liebt 2}?enfd^enfleif(^ jur Ungebül)r/' 

,,€o fd)eiben it)ir mitfammen in grieben. 9J?einft 
2)u, iä) fürdf)te ben 2:ob? 2öaö id^ feit ben erften 3;a^ 
gen erfel)nt, ba irf) meiner felbft hcr\)u^t tvari, ift mir 
erfülft: iä) Ijaic meine 3)?utter tt)iebergefunben. SÄir ift 
baö I)öcf)fte @(ücf beö ^erjen^ gen)orben, ein treu liebea- 
be^ 3)?dbd)en ift mein." 

,,!Da^ ift !Dein guteö ©lücf» 3d^ gönne !Dir^ö, aber 
id^ I)abe nidf)tö bamit ju tl)un. ^a^ 2)ir greube madf)t, 
midf) ärgerten" 

,,ltnb Iiebft2)u nicl)t? ^at !Deine Steife fein treueö 
^5er5?" 

„9Bic fannft 2)u unfer Seiber @efdf)i(f mit 2)einemt 
t)ergleicf)en? ^uf ^^elfe unb mir rul)t entel)renbe @df)ma(^. 
Sßir gel)ören ni^t el)er ju ben Slnbern, ii^ mx un^ rein 
genjafdf)en I)aben i)on bem Scf)impfe, ber un^ betroffen. 
3d) mag biefe^ SWitleib nicf)t, ba^ fte un^ überall entgc^ 
^entragen unD bie 2;elfe mag eö aucl) nid[)t. Unb nun 
in ben ^ugenblicfen, n^o fidf) im Sanbe ct\m^ i)orbereitet, 
i\)o n)ir mitfammen beratl)en folfen, mc mv beö 2)rurfe^ 
lebig n)erben n^oUen, wo i)ieKeid^t befcbloffen mrb, gleid^ 
Io65ufd)Iagen, treibe id) I)ier auf ber einfamen Scf)oüe um- 
I)er, t)ielleid[)t ben gif4)en jum graf. 3)ie fc{)mar3e ^eft 
über Slde, bie baö Ungliicf in unfer Sanb gebrad^t 
I)abem" 

„Seltfam!" entgegnete Slbalbert nad^ einer ^an\c. 
f,^n l)a\t Sttleö unb 3ebe^, wae man einem aWanne be^ 
neibet, Äraft, gtcitfe unb ®eit)anbtl)eit; einen t)erftänbi^ 
^en Sinn unb ein rebUd[)e^ »^^erj . ♦ /' 

*) ^a^ feftc Uw'o. 



— 46 — 

„SBillft mid^ U^m^mV' 

„Uni mangelt 3)ir bodt) (Sine^, ol^ne n)e(d^c^ alfeö 
S(nbere nid[)t^ ift; ein armer faljrenber gingemeifter mup 
JDidf) barin übertreffen»" 

„!l)aö modf)te icl^ n^iffen." 

„2)ir fe()(t 33ertrauen. 9iid)t ba^ Vertrauen auf 
2)icl) felbft, fonbern auf ®ott, beffen SSege jn^ar uner^ 
forfä)Uc{) ftnb, ber aber 5ll(e^ l)errUcl) {)inauöfü()rt. ^at 
S)ein alter Gbbo 3)id() nidfct gelel)rt, ba^ bie ^aare auf 
©einem .^au:pte geääl)lt fuib, unb ba^ oI)ne ©ofteö mcidt)^ 
tigen Sollten fein 9Burm t^erenbet? Unb 2)u glaubft; 
auf biefer t)erftürmten Sd)oUe tJergeffen ju fein? 2)ir 
fällt e^ gar nid[)t ein, baf^ 2)u su einem befonbern 3^^^* 
I)ier itjäreft? ,§alte c^ mir ju @ute, 3feimer 3)ulf, aber 
id^ mu^ 2)ir fagen, bap 3)ein Äleinmutl; mid^ be- 
fümmert," 

„3}fein Seel, idb glaube !Du Ijaft SfedEyt, Singemei^ 
fter. Sage, me fdngft !Du eö an, ba^ 2)u micf) iebeö 
Wal I)erum!riegft? 9)töd)te eö it)iffen/' 

„3d^ fpred)e ju 3)einem Viersen. So lange n)ir un^ 
Tennen, l)at eö nodt) immer jur reä)ten (Stunbe aufgemerft. 
gaffe 9J?utI)! 2Ber n)ei§, it^aö ber ijag nn^ bringt, ber 
bort eben im Dften aufbämmert," 

„Sei eö brum, 3dt) it)i{{ nid[)t n)eiter barüber grü^^ 
6eln. (So fotf fo fein unb bamit gut, SlWmäWidt) mxi> 
eö I)etl unb u>ir braueben ia^ %tncv nidjt met)r. @efun^ 
t)eö Sluge, überaß am Sanbe unb am S3orb, fann miß 
fc^mimmen fel)en au<l^ oI)ne ba^/' 

„©laub'ei u^oI)I, ba^ e^ Sucf) [eben \mi, mr\n tß 
jid^ ben 3)aa!*) auß ben Stugen it)if4t, aber 3I)r fönnt 
md)t fef)en, ob Sl)r'ö gleid^ am meiften benotI)igt feib!" 
fprad[) ber ^irte plo^Iii^, ber I)inter if)nen ftanb» 

„2Ba^ meint 3l)r bamit?" 

„9^un, idt) meine, ba^ ein Srf)iff gerabe aufnnß lo^- 
gefteuert fommt, unb ba^ 3I)t e^ nodt) mc{)t einmal ge- 

*) 3WcTgent^a«^ 






— 47 — 

fel)en Ijabt 23eru()mt (Sud^ io^ fonft, biird^ eine SD?auer 
fd^aucn ju fonnen." 

„ein €d)iff, fac^ft !Du? ^gap midf) fet)en! 3a, fo 
n)al)r mir ®ott l)c(fe, ein Sd)itt! ^omm I)er, mein lie- 
ber (Singcmeifter, unb überzeuge 3)icf); ba^ !l)u meber 
recf)t f)atteft unb irf) ein 3;;ö(pel mar» ^^ber noct) ift^e^ 
eine gute Strecfc meit unb eö n?irb eine aBeile bauern, 
bi^ e6 l)eran ift." 

,;!Der äöinb frifc^t iuieber auf/' fprad; ber *§irte. 
^,5(ßf5ulange nnrb'^ nid)t ii)äl)ren/' 

„Unb mv \v>oUm nid)tö i^erfäumen, bamit fie unö 
balb getDaI)ren. €rf)üre baö geuer tx)ieber an, guter 
greunb, fo fe()en fie bod) ben 9taucb fteigen; 2)u, SJbal^ 
bert, rufe bie SBciber unb id) mll nocf) einen ge^en 
Xnd) fud)cnf ben icf) al^ gl^gge auffterfe unb ^cidjm 
über 3^id)en bamit gebe." 

(Sinige 3^tt it)ar ^erftrid^en. !Die Sd^iffbrüd^igen 
am Sanbe Ijatten SlEeö getl)an, fidt) bemerfbar ju madf)en. 
Se^t ftanben fte auf einer Stette sufammen, um ju fel)en^ 
roa^ ber näd^fte Slugenblicf if}nen bringen mürbe. 

Sfeimer S)ulf I)atte ben jirf) I)erannal)enben Segler 
genau M^ 5{uge gefaxt unb ictvadjtck il)n mit fteigen^ 
ber l[nrur)e. ^balbert, ber e^ bemerfte, jog fein ^uh(^m 
an ftdf), unb fagte ernft: 

„Unferm greunbe fcbeint jener Segler bort fein miüf^ 
fommener 9?etter p fein. gürdE)teft 3)u !Didf), ®rebel?'^ 

„9Bo 2)u bift, ift mir'^ altoege red)t!" entgegnete 
fie, fidf) an il)n fd^miegenb. „'^dj begel)r'^ nid)t beffen 
Slber menn 95ater (ätbeler auf bem |>eine'93iert \m^k, 
mie e^ feiner 2)irne gel)t, id[) glaube, er mürbe fid) ba^ 
»gaar raufen. Sltfeö Unglücf über ben Söcfelnburger, 
ber fd^ulb baran ift, ba^ ic^ ben SSater in Sorgen unb 
^mmer t^ertaffen mu^te." 

2Äit fteigenber SÖdrme I)atte SÄargaretbe biefe SÖortc 
gefprod[)en, bann aber blitfte fie auf Slbalbert unb rief 
mit einem ))Iö$lidl)en Sluebrucf) beö tiefinnerften ®efiil)lö: 

„Stein, nein! 3df) bin ein tl)örigt 2)ing. 3cf) freue 



— 48 — 

nü^, ba^ e6 fo gefommen ift, benn fonft tjätk i($ ^i^ 
ia nidf)t gefunben." 

Unb ^i(ugc in Sfuge ftanben 33eibe mit feiigem Sa- 
d)eln fid) gegenüber. 

grau 9)?aria näl}erte fidl) bem ©ruber: „2)u fcftauft 
fo finfter brein? 2ßaö I)aft 3)u?" 

Dteimer SDulf antn^ortete nidf)t» 2)a trat bie 2;elfc 
I;erju unb ergriff feine ^anb. 

,,^örft 2)u ni<i)t, mtimcx 2)ulf, ba^ !Seine Sd^yve- 
fter mit 2)ir fpricf)t, unb n)ir SlUe auf 2)eine SBorte tt)ar^ 
ten? 2ßenn unö ettt)a^ @efal)rlici)eö bebroI)t, fo ifi je§t 
ttid[)t 3^i^f i^^^i^ Wi^^ ^^^ 2)eid)e*) ju I)ocfen." 

„Srft woük idf) @en)i^I)eit unb I)abe fte nun!" ant-- 
iDortete er nadt) einer ^aufei „2Bei^ nici)t, ob mv unö 
p ben ©efelfen ba freuen foKen. Son biefer (Srbfdf)olle 
fommen mv loö, ob mv aber nidf)t öon etmaö ®d)Umme^ 
rem bebroI)t i^erben, wer tann'^ tt)iffen? 2)aö ba ift ein 
^elgolanber (£eeräuberfdf)iff!" 

(Sin S(i)rei beö (Sntfe^en^ it)arb gel)ört» 

,,9lur ru()ig! 9Zur befonnen!" fu()r er mit ffiegenbcr 
<Si(e fort, inbem er bie SSeiber an fidf) 50g» „SBenn mt 
t^ auci^ n^oUten, fönnen mx it)m ni4)t entn^eicf)en, unb 
anüffen e^ an unö fommen laffen. Sa^t midE) macf)en unb 
giel)t mit mir benfelben Strang. SBenn baö I)abfücf)tige 
SSolf bort merft, baf unr bie Söl)ne unb T6(i)kv t)on 
^errenleuten finb, fo I)alten fie une feft unb i)reffen unö 
iaö tiperj auö bem Seibe, um nur ein gro^eö Söfegelb ?u 
erjagen. !2)arum fein 2Sort baöon, 2Öir ftnb armeö 
5Bolf, bei^m §(u^roben t)on bem Unn^etter überfallen unb 
fortgefcbmemmt. 2)en Setrüger äu betrügen ift feine 
۟nbe> 

2:elfe tx)arb blutrotb: „'^d) Ijätk mid^ eineö fold^en 
9iatl}e6 öon !l)ir nid)t i)erfef)en. 9SerI)ert ber did<i)Ü)um 
benn bie beften S)?enfd^en, baf 2)u bie ^rmutl) jum S^ieU 



*) ^le ^eicf)c finb bie Iiofjen fünftlic^en S3oU\i>ct!e, errichtet 
:ge3eii bie dnftüvmeube glut(;. 



— 49 — 

n?erf braud^en müft, um imter ifjrem ^ä)n^ !Dir '^iU 
leib SU erbetteln. 3d[) bin arm geu^efen mein Sebelang 
unb fann e6 niä)t rul)ig mit anfel)en, ba^ jum Sd)ein 
bamit gefpöttelt it)irb, ivaö fc ()arter ßrnft ift. Xl)nc eß 
ni^tf 9?eimer 2)ulf, id^ [träfe fonft !Deine SBorte 
Sügen," 

„9lun, fo laffe ber S^eufel gefcl)el)en, n>a^ ba mK, 
eö foU midf) in ®otte6 3?amen nid^t flimmern!" ful)r er 
l^erauö. ,,^(ihi id[) mein Seb^tage eine 3)irne gefel)en, 
bie fo empftnblid^ ift. 2öenn eö (Sud) nid[)t recf)t ift, mag 
e^ unterbleiben! Um (Sud^ mitfammen war mir e^ ja 
nur iu tl)un. 3^^ trage meine S^ant frf)on aKein ju 
'SRavtU unb tt^id fie ju einem guten ^reie an ben Wann 
bringen," 

2)aö ^iratenfdf)ift, unter ber güf)rung be^ g^riefen 
Sngolb SBrober, mit bem 9iitter Sorg^f^or^^amme an 
Sorb, fd^o§ ieöt (äng^ ber f^mimmenben 3nfel; biefe 
mar abfrf)üfftg, unb baö Sdbiff fonnte berfelben fo nal)e 
fommen, ba^ man t>on bem SSerbecfe auö ba^ 8anb f^rin^ 
genb äu erreichen t^ermo^te. 9Som SBorb mürben nun 
me 2)reggen*) ausgeworfen, unb !aum Ijatim fie in bem 
feud)ten ©oben gemurjelt, alö faft alleö 33o(f ju Sanbe 
fj)rang unb bie auf einen glecf jufammen gebrängten 
Snfulaner neugierig bef(^aute. 

„SBaS für SSoIf l)aben mir l)ier?" rief 3ngo(b S3ro^ 
ber, bem 9ieimer 3)ulf ganj nal)e tretenb. „5)itmarfdf)er 
(ctranbgut, benfe iä)l 2ßir motten'^ bergen," 

„2Ö0JU foüen mir (Sudf) nü^en? Sebt ^br nid)t, 
bap mir t^om Sanbe loögeriffen unb allem ®enb preiö^ 
gegeben finb? 31)^ fotltet (Srbarmen I)aben, unb unS an 
ein ficf)ereS Ufer bringen, mie eS ßl)riftenpflic{)t ift," 

„greilic|, mein 3unge, baö moUen mir ehm. 9(uf 
unferm (£d{)iffe ift audf) ftdt)erer SBoben. ßäl)\t über, Seute, 
unb bann greift ju." 

„Unb maö mottt 3I)r bort mit unö?" 



*) 2i\^U Söurfanfer. 
5)« ^crn?3rr;nten IL 4 



— 50 — 

,,(^u* guft 5ur Arbeit beibringen, bie 3()V ju Sanbc 
verloren I)abt, fonft tvürbet 3l)r, 9lngefid)tö unfer, ni(J)t 
fo mü^ig uml)er fd()Ienbern. »5^^' »Ö^i! ^^ f^,^^ ^^^^ 
SBeiber! 2)a^ ift dn 33iffen, ber un6 lange nic^t t)or^ 
gefommen ift. 3^ie foKen juerft an 35orb gelantfd[)t *) 
tt)erben." 

Steimer !DuIf braufete auf: „SSenn 3I)r (gud^ untere 
fiebt! . . ." 

,,^o! ^o! Wein SBurfd), Du bift etoaö Ijeipblütig 
unb'^braud^ft §(bfül)lung. 2)reimal untertaucben ift ein 
guteö SÄittel, ba^ SSUit gefrieren ju mad[)en. Sd^nürt 
ibm bie S(rme jufammen unb fort mit il)m, bie beibett 
))Iumpen S3urfcf)en bort au cf)! 31m SBorb mit ibnen!" 

Unb tro^ alkn Sträubend ivurben 9teimer 2)ul£ 
nebft bem ^Sned[)t unb bem .^irten gebunben unb an 93orb 
gefd)Iep))t. 3e^t fam 3(balbert an bie 9?eil)e. 

3ngoIb Srober laä;)k überlaut: ;,3cf) mü feine Äannc 
SßetI) mel)r I)inunter fct)Iucfen, n^enn baö nid)t ein öer^ 
Heibet 2Beiböbi(b ift. Söer t)on Sitten, ber jur (£ec 
tvax, I)at jemals ein fold^eö Ääfegejtcf)t gefeben? 2Bet 
bift 3)u?" 

„9tu6 bem Scbit^abenlanbe bin ii$ I)ierl)er gefommen^ 
Stbalbert ift mein 9iame, unb idb ü^^ Singemeifter." 

,,gingemeifter bift 3)u? 9?un, wir woUm 2)ir eine 
SÄelobie t^or^feifen unb fetjen, ob 2)u fte un^ nacJ)äujin' 
gen t)ermagft. gort mit il)ml" 

grau S)?aria, bie mit fteigenber S(ngft biefem Sc^ 
ginnen jugefcBaut I)atte, i)ermod[)te ficb nun nidjt länger 
?urücfju{)alten. Wlit bem (Sd)rei: „Wein (HoI)n! 9}?ein 
SoI)n!" eilte fte ju Stbalbert, unb umflammerte ilm mit 
beiben Sfrmen. 

„2)a Ijahcn mx ivol)! ein v^ottftänbig ©cfippe?**) 
3I)r [eib alfo aucb axW (Scf)U^aben, SBeib? S^ragt @u4 
geiftUdt; unb babt *nen (SoI}n? (grbaulicf) 2)ing baöl 2öot 

*) Santfd)cu: (St^>a»3 mit einem gcun'ffen ^^c^^tt^inigc ir^cnbtüo 
l)in iDcrfcn. 



- 51 - 

vlen*^ naä)l)cx mitcv befpredBen. Sringt nur t^orerft ben 
Siebermann unter 2)ecf, mv geften icvmil unb muftern. 
• bie SÖeiber.'' 

Slbdbert iinirbe, tro^ aücn 6träubcn^, ^on feiner 
ÜKutter getrennt unb auf ba^ ^iratenfc[)iff gefdf)ie))^)t. 
grau SÄaria fan! in bie Äniee. 

J^elfe trat i)or, in i()ren 3[rmen 3)?argaretr;e, bie in 
t)aI6er DI)nmacf)t jid^ i^ittenloö füljren lie^. 

„^dl J5ci! Daö it)ädf)ft ia ane^il^e axW ber (grbe. 
, 2)u bift ein ftämmig SBeib^bilb unb fannft am geuer tixd)^ 
tig tt)irtl)fd^aften. 2öaö Ijaft 2)u für ein minjig ©inj 
im 2(rm? 3ft'ö 5)ein^?" 

,r3<^ iin eine ä)?agb. !Die^ Äinb i\t mir ^om ffia^ 
ier jur 35emadf)ung übergeben unb id) mxit |te be- 
^t)adf)en." 

,,3)a6 i^erben mt fortan tt)un. @in Äinb, fagft 
3)u? 8ap bod) 'mal fel)en. *6m! lieber bie Äinberia()rc 
ift fie I)inauö, unb I)at fo recft » . • " 

S(ber Steife fprang bem nä^er rüdfenben ^riefen rafd^ 
entgegen; ri^ il)m baö lange SÄeffer auö bem ©ürtel 
unb fdf)n)ang e^ broI)enb : 

;,UnterfteI)' 2)i(J) unb ^cin eignet 9)?effer ft^t in 
2)einer ÄeI)Ie!" 

£er griefe fdjiug ein fauteö ®elcidf)ter auf: ,,^aß 
3Betterbing Ijat Sourage! ^^öre !Du, icf) laffe bie Sfiad)^- 
ifiiDppc !Dem, ber fie mag, unb neftme 2)id) felbft." 

(Sr it)ieberI)oIte e6 mit lauten 23etl)euerungen, ba0 
er fte befi^en muffe, unb bodb n^agtc er e^ nidf)t, 4?anb 
an fie ju legen, benn ^elfe bligte il)n mit il)ren leuAten^ 
ben 9Iugen tobe^mutbig an unb Welt i()m bie blinfenbc 
SBaffc entgegen. 

2)a trat ber 9iitter 33org'^ör^tf)amme, ber bi^I)er 
auf bem Schiffe geblieben tvar , n)cil er ben gang 
nidf)t ber 9J?üI)e wtxtl) f)ie(t, an'ß Sanb unb fchritt ber 
®ru))^e ju» 

„2ßaö giebt eö fiier, unb mt ift bie 9)?agb, bie 

4* 



— 52 — 

m\$ mit ben SBaffen in ber ^anb Zxoi^ bkktV* rief er 
bem griefen Hi. 

„3}?ein See(, ^perr!'' lad)k biefer, „ba^ ift ein S^in^^ 
n)elci)eö midf) balb au^ ber gaffung gebrad)t I)ätte* @iit 
tüd)tig SSeuteftücf, bie einen gar a^petitlid[)en SBiffen in 
il)ren 5lrmen I)dlt. 2)ie Äerle ()abe idf) fd)Ott in ba^ 
6cf)iff bringen laffen/' 

,,(S^ ift gut. Saf nun mid) einmal l)eran. gjebe^. 
SBeib! 2ßer bift iDu unb n^er ftnb bie 2(nbern I)ier um- 
I)er? 9Bie fommt 3f)r auf biefe fcf)it)immenbe ^(^oUcV* 

„SÖir ftnb 35eu^cl)ner * be^ »Ipaufeö bovt, baö ber 
Sturm über 9^adf)t jufammenftürste unb ber SIi& »er- 
3el)rte/' fagte Steife unerfd[)rocfen. ,,2)a6 8anb I}at ftd^ 
lo^geriffen unb it?ir muffen elenbiglid) umfcmmen, n^enn 
3I)r nid)t fo barmljerjig feib, un^ nad^ ber faften SBatt 
bem Sanbe überjufe^^en," 

„v^önnt 31}r dn Söfegelb bieten?" 

,,2öir fönnen^^. 2)er Scanner (Siner, bie gefangen: 
an Sorb gefd){e^>v^t fmb, ift ein ix)oI;If)abenber ®oofö^ 
mann*) unb mxi un^ löfen/' 

grau Tlaria Ijattc fidE) "oon ben ^Rnieen erI)oben^ 
fie tt^av gefaxt, unb erit^artete SWe^ mit 9JuI)e» So trat 
fte äur ®ru|p^)e. 5{ber faum I)atte ber 9titter fie erblicft^ 
<iU er aufrief: 

„Slenba^er! ber ^öae!" 

grau Ttaxia mri bleidf) mc ein ©ef^^enfi» @* 
bauerte lange, el)e fie fid^ mü{)fam fa^te, bann aber na^ 
inerte fie fid) bem 9fitter, unb fagte mit tt)ürbigem Xont[t 

„1)iä) foöten meine ^ugen nidj)t mel)r fel)en. Da 
c6 aber beö ^immefö unerforfd^Iid^er 9fatl)fdt)Iu^ fo ge^ 
fügt Ijat, iittc^iä) 2)idf), um be^ taufenbfad[)en Seibeö mU 
len, ba^ idf) 2)einetit)egen erbulbet: .göre mid^ an," 

„3öa^ mm ^nr 
I „SQdd^ce €d)i(ffal mir bet)orfteI)t, midf) fümmert'ö 
nii^t SQa6 id) früberinn t^erfd^ulbet, id^ I)abe eö reblid^ 

*) *§üfBcfiner. 



— 53 — 

öbgebüpt inib mit ©ott t>erföf}nt feße i^ meiner legten 
(Etimbe mit greuben entgegen. S(6er iDie Uebrigen, bie öon 
bem Unfaü mit mir betroffen rt)urben, fmb rul)ige, unfdf)ul' 
btge SKenfdben. 3f}nen fei barmf)erjig, gieb ibnen il)re 
greil)eit jurud unb madf)e bann mit mir, tv>aö 2)ir \vol)U 
gefaßt/' 

,,@ebulb! ©ebulb! 2)u geftft im Sturmfc^ritt. Sift 
ia^ Don frül)er nod) geu^oI}nt. Stber I)ier auf ber glutl) 
gelten anbere 9ied)te. 2)ie Sßeiber bel)a(ten mx ju xm^ 
ferer Suft, unb bic Scanner müjfen ft* löfm, ober fie 
tt^erben erfäuft." 

„^a\tc ml Du mi^t mä)t, it>a^ 2)u fpricf)ft." 

„Ünbeforgt. 3cf) n)eip e^ it)ot}L SBenn fie nidf)t 
ja()Ien, taud^en roir fie unter." 

„Unglücflirf)er! 2)u it)ei^t ja ni^t, mv unter ber 
3al)l !Derer ift, bie am 93orb be^ Sdbiffeö fd)ma(})ten. 3c^ 
mll e6 2)ir fagen/' 

Sie fal) ii)n mit einem fo ernften S3(icf an, baf er 
t^ fct)ix^eigenb bulbete, alö fte feine ^an'i) ergriff unb il)n 
fo tt>eit abfeit^ föf)fte, bi^ fie "oon ben Uebrigen nidE)t ge- 
hört n)erben fonnten: 

„Sorg^3;or''ö^ntme! "^dn eof)n ift unter Ü)\unJ' 

,,9Beib!" 

,,llnb jenei3 5)?ägblein, baö bie treue Steife mit i^^ 
ren Ernten fdbüfeenb umfängt, ift 2(balbertö SSraut." 

„2)u lügft!" 

„${m 3ianbe be^3 ©rabeö ift 2BaI)rr)eit. 3n jenem 
Sdf)iff6raum fdbmad)tet ba^ ^inb unferer (Sünbe, baö 
Äinb meiner Stngft unb meiner SdBmeräen, ba^ id^ erft 
geftern uneberfanb, ba^ Xu fo graufam "oon meinem 
.^erjen riffeft, unb ba^ mein alter 33runo, ber feine Streue 
tnitbem ichm bejaljlte, mir erbalten I)at. @ott Ijat mir 
il)n meber gefcf)enft; müft !Du mir biefe ©otte^gabe ent^ 
reifen?" 

2)er 9Jitter fdbaneg. 3)ie^ unerii^artete S^f^^^^^J^' 
treffen mit einer grau, bie er eig entlief) nie geliebt, unb 
na(i) fur^em €inne^raufc{)e nur ju et^rfüdbtigen iplänen 



— 54 — 

x\tixauä)k, mit bereu @rlBf(i)cn audf) ber ki}k gunfe i^oit 
3uneigintg erftarb, I)atte iljm feine 33efonnenI)eit geraubt 
S?illenfo6 I)örte er an, t\)a^ fie ju fagen l)atte unb bie 
äßorte, ii)eld)e fie fpra<^, flogen ivk fpi^e -^feile in fein 
^erj, 

8(ber baö 31lle6 tvar nid^t^ für ben ungebnibigen 
Sngolb SBrober, ber jebeu Änoten gern mit bem (£dE)n?erbte 
burcf)fdf)Iug unb aller llnterl)anblung gram war, 6r 
ftampfte ungebulbig ben 5Boben unb fud[)te feine @efäl)r^ 
ten 5U vermögen, ben Stitter ju einem @ntfcf)Iup ju bringen. 

2)a i))anbte fidf) biefer gegen bie aufgeregten grie^ 
fen. f,^n SBorb mit (gu(^!" rief er mit bonnernber 
Stimme. „Sd^ bringe bie Söeiber bal)in!" Unb oI)ne 
feine ®efäl)rten eine^ SSIicfeö SU n^ürbigen, fcf)ritt er bem 
(£cf)iffe JU- 

,,9)?ein Seel! 2<i) '^vm ni(J)t, a^arum i(^^^ tt)m/\ 
fcrummte 3ngoIb 33rober in ben S3art, a\6 er, ber Se^te, 
cn 33orb ftieg, „aber idf) mu^ il)m feinen Söillen t()un. 
v§or^ ber leufel!" 

!Daö Sd^ijf fegelte bem Sanbe ju. 2)a6 fd^i^immenbe 
(Silanb ii^icb ä^rücf» 

„2)u bleibft bei mir?" fragte ber JKitter. 

,r3cb bleibe, bie mein 9Berf t)ollenbet ift, it^ie id^ 
2)ir i>orI)in gefagtj bocb n^irft 3)u 2)ein Sßort balten unb 
mid) t)on meinem So()n nid^t trennen." 

„6t bleibt, bod^ wiü ic}) iijn \ci}t niäjt [eben. Unb 
baö Si3fegelb für bie befreiten mu^ meinen ®efäl)rten 
n)erben/' 

„3cf) I)abe eö il)nen gefagt unb Xu mirft e^ jur 
rechten S^nt unb Stunbe an bem be5eic{)neten Drte em- 
:p fangen/' 

„80 laffe fie get)em 2)u aber unb ber 3unge ftnb 
meine ©cifelm 45oM), am Steuer! Spaltet ju Sanbe! 
S)u gebft je^t f}inunter, bamit fie 3)ic^ nid^t fel)en." 

//3df) gel)e!\^alte äBort!" Unb Tlaxia ftieg I)inunter. 

Unterbejfen it)urben in bem Slugenblicfe. afö ba^ 
€df)if mit bem SSorbertbeil auf ben n)ci(^m @cf)Iictbobeii 



— 55 — 

lief/alfe ©efangeiien, mi^cr ?9?aria uub Stbalbert, auf 
baö SSerbed gefül)rt. 2)er ?)iitter rief il)nen äu: 

//SI)!^ I)a6t mm Giiere greit)eit! Spaltet aber SBort 
tt:iegen be^ t)erfprodf)eneu Söfegelbee, fonft foftet e^ baö 
geben 2)ereiv bie i<i) 5urü(fbef)a(te, imb aud) (Sud^ n^erbc 
id^ ju finben tt^iffen." 

Sieimer Sulf it^oHte bem 3titter ctwa^ ent)iebent> 
Sener aber rief: 

„Äeine llntert)anbUmg mikxl Sort I}a(ten ober 
tiic^t, ba^ fter)t bei ^uä)] 9Beg mn SBorb!" 

Unb fd^iveigeub fd^ritten bie S)fänner über bie Sauf- 
))lanfen*) mq, bem Ufer ju. 

2)a^ SeeräuberfdBiff lüfte feine Xanc unb fdBwamm 
^vieber auf ba^ freie SBaffer I)inau^. 



3n ttv ©irafenburg. 



S^agelang r)atten bie S3eii^ol)ner ber Sorfelnburg \vc^ 
nig gehört i)on bem ^ater 43^t'tit)ig, ber [xci) ftilf in fei- 
jter 3ette I)ielt unb ftdf) n^enig um ba^ fümmerte, n)a^ 
auper berfelben i^orging. (Sr i^ar mit i^)icf)tigen 3Irbei- 
Un befdbäftigt unb wer ben vertrauten Seibbiener be^ 
5Pater^ f^'cigte, erl)ielt ftetö jur 3[ntit)ort, ba^ Seine 2Bür- 
ben gar emftg lefe unb nodf; emfiger ]ä)xdi>c} \va^ 
c^ aber fei, barüber fönne er nic^t^ mittl)eilem 
Stud[) ber 9Zarr erful}r nidf)t^ me()r, benn ber $ater, ber 
bem 9Ja[df)eIn an ber Söanb nacbgefpürt I)atte, entbetftc 
ba^ Späfterlod) oben am Simm^ unb imi^te ee fo ju 
fd^Iiepen, baf hin 3(uge meber I)inburd^ ju blicfen ver- 
inod)te. 

@raf 9tuboIf, 5ur großen »i^erjenöfreube beö eblen 
Siitter^ ®ottI)o(b "oon S?inbbergen unb beffen 2?oigt^, 



*) Starfe ©rcticr, bie man üBcr ben ^crb beö ^c^iffc^ ju Sanbe, 
cbcr öcn einem Sdjiffe auf ba6 anbcvc fd)iebt, um tfinüfcer ju gcljen. 



~ 56 — 

Sütfe 35otf, Icingft ^on jenem Sd^Ioffe meber auffeilte eigene 
S3urg I)eimgefel)rt, unb t>on feinem 9iarren auf ba6 Un- 
gert)öf)nUdf)e aufmerffam gemad)t, n)a6 in ben 9tingmauern 
berfelben t)orging, n)ar mürrifdf) unb öerbriepUdf), n)eil er 
mdf)t ermitteln fonnte, n)a6 ^vorgegangen fei, unb trat, mit 
ftdf) felbft groUenb, in baö ©emad) feiner ®emal)tin, ber 
ftoljen ©lifabetl). 

!I)ie ©räfin fal) i()n ftaunenb an : ,,2öo fommt 3()r 
l^er, @raf Stubolf, unb wae ift gefcf)el)en, baf 3I)t fo auf^ 
geregt bei mir eintretet? — (Sntfernt (Sud^, SBeib!" 
^errfd)te fie ber S3efcl)Ue^erin ju, unb mit einer tiefen 
Verbeugung entfernte ficjE) biefe, um brausen il}r Dualer^ 
amt Ui ben SJZägben n^ieber ju beginnen. 

„©e^t (Suct), @raf!" fprad^ bie @räfin nac^ einer 
^aufe tveiter, „unb mnn e6 (gudf) möglid) ift, fagt mir 
tuf)ig, it)a^ @ud) fo ^jerftört I)at." 

„eiifabetl)! gö ift in ber SBurg ni^t Mc^, mic 
eö fein fotUe. Seit jenem 2BeiI)nad)t^fefte, n)o ber erfte 
^aber I)ier begann, I)äufen ftdf) bie SBolfen immer mel)r 
unb e^ äiel)t ein Unmetter über unö jufammen/' 

„2Ba^ flimmert'^ (^nä) unter (guerm fd^üftenben 2)ad^? 
gürdf)tet ber fünftige ^er5og öon »§oIftein'2)itmarf(J)en dn 
SBauern^UmDetter?" 

„!Da6 Sauern^Unti^etter fann ici) befdf)n)ören. Slber 
ia^u bebarf id) grieben innerl)alb biefer 2)tauern unb ber 
^e[)t auf bem g^ieL SÄein frommer Sruber \(i)dnt 
mir einen Stein in ben Sßeg legen ju n^ollen." 

„Unb 3I)r n^erbet über biefen Stein ftolpern, mnn 
3f)r il)n nidt)t v)orftcf)tig an^ bem 2Öege räumt." 

i)ae i\t e6, m^ijalb i<^ ju Sucf) fomme. 2Öie folfen 
n)ir ber Scblaukit biefeö $riefterö begegnen, ber bie 
©ittfatt unb ben Slberglauben biefeö 9So(fe^ benu^en mrb, 
um e^ nod^ mel)r t)on mir abrt)enbig unb ftdf) geneigt ju 
mai^en?" 

„2)a^ ©egentfteit tlmn i)on bem, maö er tl)ut!" 
entgegnete bie ©räftn. „(Sr lauert liftig im J^interI)aUc 
unb tvaxkt fampfgerüftet auf bie günftige Stunbe. 



— 57 — 

(Sin 3;f)or mattet unter fold^en Urnftänben, biö ber STuc^en^ 
blicf gefommen ift unb ber Stof t)ottfüI)rt n)irb. !Der 
entfci)Ioffene Ttann fäl)rt über ben I)eimtücfifd[)en (£d)leid)er 
Ijer, ii)ie ein 9BetterftraI)I, unb ftrecft il)n ju Soben. 2)a8 
ift e^, n)aö (Sudf) geziemt, ®raf/' 

j,3<^^ n)ill'^, fobalb meine Gräfte Don ber S(rt finb, 
baf id) überzeugt bin, bem Sßiberftanbe mit 9?acJ)bru(f 
ju begegnen. 6I)er nidbt. €el)t mid) nicht fo finfter an, 
Glifabetl)» Tlit jeber Stunbe crivarte id) ben 3unf()errn 
Don 9J?iItenberg . . . ." 

,,!l)en eaufer!" 

,,greiUd) ift er ein ^runfenbolb unb 2Bürf(er; ein 
roI)er, mftcv ©efell. 2(ber rt)oju iä) il)n braudf)e, ift er 
über Sllfeö Dortrefflid^ unb id) möd)te i()n um feinen 
$rei^ miffem @r tveip bie ^erle ju befd)n)a^en, in 
meine 2)ienfte }u treten, t^ie Äeiner, unb mnn e^ gilt, 
fd)Iägt er mit feinem Sc^n^erbte brein, \m m junger 
S^eufel. ßr ift nod^ nie einen (2d)Iag fd^ulbig geblieben." 

„9Serfd)ont mi(^ mit ben ®ro^tI)aten eine^ 9taufbo(^ 
be^. Sßaö ^aU 3t)r rt)eiter befd)Ioffen?" 

„^llleö 5U tl)un, n)a^ mir bie ©emalt fid)ern fann 
unb mid) barin i^eber Don einem Pfaffen I)inbern ju (äffen, 
nod^ — Don öud)/' 

„SBie meint 3r)r ba6?" 

,,2ßeber Dor feiner Sd)IauI)eit fürd^te ic^ mic^, nod^ 
Dor (Surer Äül)nl)eit, bie mit einem (£d){age S(üe^ Der^ 
nid)ten möd)te, \va^ il)x I)inbernb in ben 2Beg ftel)t. 2)er 
S3auer foH ge^ord)en unb ftd) nid)t n)ieber mit feinem 
geiDBf)nlid)enUebermutI)erI)eben; aber it)ol)lgemerft, ©rafin: 
ic^ hvaudi)c ben 23auer, unb barum folt er gefd^ont 
iDerben." 

„^\)v iDoKtet _ . •" 

„3d) untt il)n fo bel)anbelt miffen, bafi id) mid^ jur 
3eit auf il)n Derlaffen fann. Qdn 9iacfen ift bie Sd^iDelfe, 
über n)eld)e I)intt)eg i<ä) (Sud) in ba^ I)er5ogIidE)e Sdf)Iof 
Don Segeberg geleiten unb (Sucf) bie Ärone auf ba6 ^anpt 
fe^en fann. Unb barum em))fel)(e id) @udE) SÄäpigung/* 

,,9{ubolf!" 



— 58 — 

2)er ®raf n^ar fo feljr mit fidb felbft bcf(i)aftiQt, 
t>ap er bie fteigenbe ^(ufregung feiner ©attin nid^t be- 
merke , bie I)od^ aufredet ftanb unb mit ffammenben 
SSIirfen il)ren ©atten anfd^aute. 

„Unb id) bitte (^nä)/' ful)r er eifemb fort, ,,fagt jener 
grünäugigen Äa^e, ber ^efcf)lieperin, mnn fte nodf) ein 
3ÄaI mit ber 3;oIt[)eit n>ie fieute 2)torgen bie ^eitfd)e auf 
ien 9tü(fen ber 9Äägbe tan^n Ia§t, fo rufe i^ ben 9?ü^ 
ienmeifter, ber il)r einen fold^en Xam auffpielen folt, ba^ 
fie bie ßuft m einem ?n)eiten t)er{iert." 

Unb mitten in bie polternben Sieben be^ ©rafen 
Pog ber 3unfl)err "oon SWiUenberg in ba^ ©emacf): 

„93erjeil)t, 45crr ©raf! ^6er id) fonnte nicl)t lange 
<iuf einen knappen märten, ber mich melbete. 3c^ bin 
»on meinem Streifuige tt^ieber I)eim unb benfe, ^ui) 
n)ot)(gebient ?u I)aben." 

„bringt 3I)r mir pife?" 

„(gtattlidher, aB fte für fo furje ßdt ?,n hoffen ftanb. 
^unfug Äerle, fd^Ianf gewac[)fen i^ie bie ^^annen, bringe 
icf; (iud) glei* mit, unb jit^ei Ttal fo t)iel finb in 2ln^ 
marfcf). Slber' ©elb I)at'^ gefoftet/' 

„SÄein Secfelmeifter äal)lt." 

„3)er fcf)üttelt gewaltig ^erbrieplidf) mit bem Äopfe. 
S{bern)enn3l)r nur bie ©nabe {)abt, ©raf, unb begleitet mid) 
l^inab in ben 35urgI)of, fo it^erbet 3t)r S'ure greube baran 
l^aben, Sei) n)ette mit @udb, bat^ ^\)r fo{d>e robufte Äerle 
nodt) nie in fo groj^er ^aljl beifammen gefefien I)abt. 
SBetten iw barauf! SBa^ gilt eö?" 

,r3l)f t)ergeft (Sud^, 3unft)err/' 

„8a^t'^ gut fein, c^err ©raff 5)er alte ©ünben- 
teufel fcf)lägt mir nodj) t)on ßüt ju 3^it i^^ i^^^ 9tacfen» 
€eit icJ) l)abe geloben müjfen, niä)t mel)r alö brei Pannen 
Ttctl) ober SBein täglidf) ju trinfen unb mit ben 2Bürfeln 
mid) ju mäßigen, glänzen mir t)on bem S3oben jeber 
Äanne bie u>eipen S^eufel mit ben fdf)n)ar5en Slugen ent- 
gegen unb aiW iebem Stuge fteigt ein »oller Secber empor. 
3)ie ^önitenj^) fleibetmidf) miferabel unb i* fürcf)te, id^ 



— 59 — 

Wtvic ein trauriger 5Priefter UJerben, mnn iä) gar in bie 
S:apu^c muf. — SIber, baö ift nirf)t Sllteö, me icf) ju 
erjäl)(en I)abe." 

,,2öaö bringt 3l)r noäjV 

„3Ui)xi(i)t t)on SBinbbergen. Der eble 9titter ®ott^ 
]^olb I;at feiner 2el)nö))flid)t ©enüge getl)an, aber mit blu^ 
tenbem »iperjen, ob er gleid) taum fo t^iele SBeif^pfennige 
aufgeit)enbet I)at, aU 3l)r ©olbgulben. ßr unb fein 
SSoigt Sütfe S3oif I)aben (^uä) eine ®efpannfc{;aft ^on 
gn)6If ©efellen 3ufammengebracf}t, bie 3l)r nodb nic})t lum- 
piger gefel)en I)abt, fo lange Ärieg^t)olf auf ©rben ge^ 
n?orben mxi, 9)?onbfdf)einfabige^, flapperbeinige^ ©eftn^ 
bei, baö mc Spreu uml)erfliegt, n^enn ber SBinb iaiwU 
fd)enfat)rt." 

2)er ®raf laä)k: „Unb boch n^erben fie bem ar^ 
men 9titter für eine unüberfteiglid[)e Saft gelten, ber er 
nimmer quitt wixi. Söir n)oUen il}m ein 2)u6enb äljn^ 
Ü(i)cx ©efellen baju fenben unb er foll an il)rer £pi§e 
m ben bic()teften »gaufen I)inein. 9?id[;tei t)on Sorg-j^or- 
,§amme?" 

„S^raun, .^err ®raf, baö ift baö luftigfte 2}?äl)rlein 
X)on allen. SBo meint 3^r, bap biefer Staufbolb ju fin-^ 
ben ift, ba idE) iljn überall im Sanbe tJergeben^ gefud^t 

„S3in ic| ba.^u beftellt, in feine gu^tapfen ju treten?'' 

„!Da müßtet 3f)t lange Seine I)aben, ix)enn SDr in 
feine guftapfen treten n?olltet. (Sr ift ein friebliebenbet 
SRann geit>orben. @r acfert!" 

„3ft er Sauer?" 

;,3a! 5Rur pflügt er ftatt beö Sanbe^ bie 6ee." 

„2Bie meint 3l)r baö?" 

„€eine alten SSunbeebrüber, bie griefen, l^aben il^n 
n)ieber gcfapert unb er 3iel)t mit il)nen auf bie 3agt^ 
nad) Äauffal)rem an ber Äüfte. 2)a l)abe i^ mir ge^ 
\)ac{}t, einen fold^n 33unbe^geno|fen tonnten n^ir braud)en, 
ber, i^äl)renb mx bie ^olften ju Sanbe angreifen, iljnen 
au SBaffer beiäufommen fudf)t, unb n^enn ^l)x n?ollt , . . /' 



— 60 — 

n^rciliä) \mU tc^. 2)aö ift ein guter ©ebanfe, lie- 
ber 3unfr)err, unb id) mU forgen, ba§ er fobalb n)ie mog^ 
lid) äur Xljat nnrb. @el)t, 9J?Ütenberg, unb la^t e^ ©ud^ 
n?oI)I, fein fammt ßuern Seilten. 2Öir fpredf)en un6 balb/' 

,,9}tein Seer, ®raf, nur l)aben'^ t^erbient. Stber 
i)erjeil)t mir, geftrenger ^err, idf) f)atte nid[)t gefel)en, ba^ 
Grlaucf)t, bie grau ©rciffn . . . ." 

2)er 3itnfl)err niad{)te eine ^)Ium^)e'9Serbeugung, benn 
beö Umgang^ mit ©amen n>ar er nicl)t fonberlid) gen)ol)nt. 
2)er @raf fal) fiel) nadt) feiner ®emal)lin um, bie nod^ 
immer regung^lo^ ftanb me t>orl}in, unb fagte bann in 
eilenber »^aft: 

/,®el)t, 3un!f)err, get)t, unb lapt (Sucf) baö nid^t 
fummern. !l)er ©räfin ift untt)of)t, aber eö I}aU ni^t 
lange an. @el)t, unb fpredbt nid[)t n)eiter ba^on." 

2)er Sunfkrr ging, nid^t ebne einen befrembenben 
tSeitenblid auf bie l)o()e 2)ame ju it)erfen, bie il)m faft 
tt)ie ein ©efpenft in biefem 9tugenblicfe erfdf)ien. 

®raf Stubolf trat iljr näl)er unb betrad)tete fie mit 
finftern ©liefen. 

„(So ift i()re alte Äfanfl)eit. €0 lange blieb fie ba^ 
mit t)erfdbont, ba^ icb glaubte, fie fei gänjlicf) bat)on be^ 
freit, unb nun ift fie plö^Ud^ n)ieber ba. Unb gerabe 
je^t! @ö ift immer ein Unglücf über ba6 ^au^ gefom^ 
mm, n)enn biefer Starrframpf eintrat. 3^ fönnte e^ 
<in ben gingern {)erjäWen. Unb nun .... SSeg, mit 
ten ©rillen! (So ift je^t niä)t ßtit, über bergleic|en ju 
grübeln; icb muf v)orn)ärt^." 

2)ie ®rdftn jucfte, !aum merfbar, äufammen. 

„3e^t ift bie cirgfte SßutI) be^ Ärampfe^ gebroi^en. 
3cf) mü fte it)ecfen." 

Sr trat l)inter fie, breitete bie Slrme an^ unb rief 
mit lauter Stimme: „(glifabetl) !" 

3)?it einem tiefen Seufjer fiel fie l)intm über. ®raf 
9tubolf geleitete fie ju einem Seffel, n^oxin fie fidf) me^ 
<i)anifcl) nieberlie^. 

^,2Bie finbet ^i)x ©uc^, ^errin?" 



— 61 — 

„^anf &nd)p mein @cmal)l/' entgegnete fie nad^ ei- 
ner langern ^anfc. „3df) miiüe nidbt; bap 3I)r I)ier tva- 
ret, meine ©ebanfen n^aren mit t>on f)ier.'' 

„Unb i^oI)in fül)rten fie &nd)V^ 

,,2Beit I)inab ^um geeufer. ©ei \v>av mir, aU )a()e 
irf) @udf) bort in riefiger ®efta(t mittm unter ben SBel- 
len. (Suer 9io|3 tvax eine mädt)tige SBoge nnb @ure 
Sanje eine glänjenbe geuerfäule. 2)amit ftarf)eltet 3I)r 
ftet^ bie Söoge auf, bie ^nä) trug, unb bann bdumte fid) biefe 
fo I)oci), ba^ (Suer i^^elm bi^ in bie SBolfen geI)o6en n?urbe, 
unb boc^ xdä)k ber (£d[)aft (Surer iaix'^t hie jum Sßafferfpie- 
gel 3(^ it?infte unb rief, foi^iel idf) nur fonnte, aber 3f)r 
I)ortet nid)t auf micl), unb fa{)et aiiä) nid[)t bie graplicl^e 
©eftalt, mit bem freibeblei(j)en ©ejid^t, tvorin jivei geuer^ 
räber ftatt 5(ugen, unb um beren Äopfe fidE) lebenbc 
€dS)Iangen ftatt be^ t^auptl)aareö ringelten. Sie tauci)te 
Ijinter ßuerm Siüdm au^ bem SÖaffer unb griff mit 
il)rer befd[)uppten Änod)enI)anb nad; (Suerm ^pelmbufdf)." 

„3)aö ift ein entfe^en^üoffer J^raum." 

,;(S^ tvax mel)r aW ba^. ©ö war ein ®efidf)t, unb 
id^ meip ii)oI)I, wa^ man fi(^ babei benfen fann. ®raf 
3iuboIf, eö iDirb eine finftere 2^it über unö Tjereinbre^ 
d^en! 3df) I)abe mid^ felbft gefel)en." 

„SBa^ fagt 3f)r ba?" 

„$lö^(idf) ivar 3(He^ t>erfd^n)unben unb idf) fal) nur, 
me 3l)r auf bem mi^m Sanbe läget. 3)ie Seifen m- 
d)en jurüd, bamit fie (Sud^ mit if}rem ©emurmel nidbt 
ftörten unb brummten t)or ftd) l)in: ,,St fc^läft! (Sr fdf)Iäft!" 
3)a !am fd)einbar Seben in meine ©eftalt; idf) breitete 
@udt) meine Sfrme entgegen, unb ob idf) mid() gleidf) nidf)t 
t)on ber Stelle rül)rte, famt 3l)r mir bocf) immer näl)er. 
©df)on glaubte i'i) (in<i) erreicl)en ju fönnen unb n^oltte 
6udf) an midf) reiben, ba flatterte (Sure 61fter l)eran, bie 
trug in ben gangen einen golbnen pfeifen, wie il)n bie 
Steid^^furften um bie Stirne tragen unb auf il)ren glü- 
geln mcQte fidf) eine purpurne SBolfe, bie ftd[) abtt)ecf)felnb 
l)oh unb fenfte. 2)a rid()tetet 3l;r @u* auf unb ftarrtet 



— 62 — 

%en 9SogeI untf)atig an. 2)a6 beutete ii^ mir an^, wie 
3^r im entfdf)eib entert Stugenblicfe ftetö unfd)Iüffig n^äret 
wnb nidbt n^üftet, \va§ 3()r thun folftet, n)enn Sud) baö 
®Iucf aud^ bviö 9tecl)te gerabe jur .^anb legte, Darüber 
n^urbe id) jornig, imb ^t^ottte bem 9?ögel feine kbeutungö- 
Atolle Saft entreifen, ber aber fd)lug nad^ mir mit ben 
glügeln unb fiacfte nad^ mir mit bem Sd^nabel, bann 
fd)üttelte er bie ^urpurmolfe t)ön fi<i), bie in einen tiefen 
Slbgrimb fanf, marf ben golbenen Steifen I)intenbrein unb 
fraMte feine 't5Ä^9^^^ f^ f^ft «nt (guere Stirn, bafi baö 
S3Iut über @uer ®c[i(^t I)erabfIof unb 3I)r 6ud), "oot 
®^merjen frümmenb, I)in unb I)er n^äljtet. 3n biefem 
3Roment waxi eö mir flar, baf bieö fcf)euflic^e Unge^ 
tl^üm (Suer SSerberben fein mxi, unb id^ befd)n)öre dnd), 
-9tuboIf, mürgt baö I)eimtüdifd^e ?^f)ier, bc'oot eö ju fpat ift." 

2)er @raf batte ficf) inbeffen gefaxt, unb um feiner 
©attin nid^t merfen 3U laffen, ml(^m tiefen ©inbrucf 
biefe SBorte auf il)n gemad()t Ijatkn, naljm er ben Xon 
be^ ©c^erje^ an unb fagte lad^enb: ,;9?ärrcf)en! 3f)r 
müft (^nd) beöl)alb feine ©ebanfen mad)en. !l)er ßlaaö 
ftieI)U feinem t^erjoge ben golbenen Steifen t>on ber Stirn 
unb bringt il)n mir. ^^0(|ften6 nimmt er ein gülbeneö 
Stingelein "oon ßuerm ©ef^meibe mit fidf) fort, \m haß 
feine 2)iebe^art ift. 2)arum feib 3f)r il)m gram unb 
xd^ mag'6 ©uc^ nid)t t)erbenfen. Slber mnn er @ud^ fo 
gumber ift, foU er (Sudf) nicf)t.mel)r ju ©efid^te fommem 
'^un tl)ut mir aber bie Siebe, unb pflegt einen 8(ugen* 
blicf ber 9tul)e, bann mxi @ud[) ber alte 30?utl) n)ieber 
fommen unb 3I)r tx^erbet felbft über bie finfteren S^raumc 
lad^en, bie 3I)r mir je^t mit S3eben er^äljlt I)abt." 

Xa fdboden S^rom'peten ^on unten Ijcxauf unb bie 
'©rafin jucfte erfdf)rorfen sufammen. Sie n^ar nodf) nidt)t 
^anj au^ i[)ren .^räumen cxwad^t: „2öel) mir! 2)a^ ftnb 
bie 2;onc beö Slbgrunb^, mie idj) fte vernommen." 

„9tic^t boc^, ^errin ! ©ö ftnb bie 2:rompeten meiner 
®oten, bie burd^ ba^ Sanb jiel^en folUn unb bie Säumi^ 
^en mal)nen, bap fie mir ben rücfftänbigen Äornjebnten 



' — 63 — 

iur Surg bringen. @ö ifi fciumigeö 93ölf unb iä) fann 
Sdcö XribuM su meinen neuen Oiüftungen nid[)t entbeljren. 
{5rI)o(t (Snä) i)oIIenbö, (Slifabetl), bann fpred^en mr miUt 
ntitfammen. 3cf) fenbe (Sudb (Suere grauen." 

2)er ®raf entfernte fid) unb begegnete iit ber J^ailc 
feinem 33 ruber, an bem er mit einem Ieid[)ten ©rufe 
i)oriiber iDoÜte. 2)er ^ater aber t)ertrat il)m ben 2ßea 
unb fagte mit bemütl)igem J^one: 

„(Sei) mir nid)t ftetö au^ bem 2öege, Sruber, n^enn 
mein »^erj 2)i(f) ju ftnben begel)rt. 2)u follteft treuer ju 
mir I)alten, bamit icf) 2)ir nic|t fel)Ie jur ^dt, mnn 3)u 
meiner bcbürftig bift." 

„3cf) banfe 2)ir; t^enn i* gleidf; nid^t mi^^ n)omit 
2)u biefen 2)anf i^erbienen mUft." 

„2:er 9J?enfrf) ift in feiner ®ebrecf)Ucf)feit jn^eierlet 
Seiben unterworfen, benen beö Äörper^ unb benen ber 
Seele, gür beibe gälte bin iä) ein treuer Slrjt unb eö 
ift nid)t n^oI)(getI)an, bie ^^anb bcö i^^elfer^ mit foli^ent 
Üebermutf)e njegjufto^en." 

„3)aö will iä) an(^ nid[)t, mein l)0($gelal)rter .§arf^ 
wig- SBarte nur erft, bi^ bie »^ranüjeit meinen Seib 
ober meine Seele erfaßt I)at, bann erl)oIe i<^ mir 9tatl)e6 
Ui 2)ir unb bin 2)einer brüberli(i)en .f)ülfe beften^ t)er^ 
ficf)ert." 

,,(Sö beburfte nii^t be^ fipottif^en ^ioneö, um mir 
ju äeigen, wie weit unfere 2Bege au^einanber liegen. 
2)aö belümmert mid^ fel)r, benn wir foUten t)or ^Uem 
barnacb ftreben, »§anb in §^nb äu geben, ba wir nidE)t 
nur 35rüber fmb, bie untef einem »^erjen gelegen l)aben 
unb mit gleii^er Siebe genäl)rt würben, fonbern aud^ 
unfere irbifc^e 9BoI)lfal)rt erforbert bringenb, ba^ wir 
unfere gemeinfamen Gräfte nid^t fpalten, t^ielmeljr ju 
einem einigen 2Berfe feft jufammen Ijalten." 

„3cb t)crftel)e. 3)aö l)eift in 2)eine ®^)radf)e über^ 
fe^t: ®ieb SlKe^ unb bel)ellige mic^ nidf)t weiter. Sd^on 
bamal^, aB wir, ^mi 25uben, am i^ofe beö @rjbifdt)ofeö 
lebten, ber unö wie m 5Sater war — ®ott f)ai) üsn 



„ 64 — 

feiig! — iinb cö tarn ein Stärferer, ber cttvfa^ Xjatk^ 
tva^ ^iv n)ol)Ige^eI, liepeft 2)u nid^t ab mit (Sd[)meic{)eln 
unb Sitten, 6iö icf)'^ il)m abforberte. Äam'6 bann jum 
£cf)Ias3en; liegeft 2)u eö mid) au0madf)en nnb gingft mit 
ber Seute bat)on. 9)?einen S(ntl)eil aber I)aft !Du mir 
nimmer gegeben." 

„^a^ fmb .ffinberfpiele • . . ." 

,,2)ie ftdf) n)ieberI)o(t I)aben im 3ünglingö^ unb 
SÄanne^alter, nnb bie ^roi)f)eäeiI)nng be^ 35ifdE)of6 ift 
tvaljx gen)orben, benn aU id) einftmalö ben iSienft I;atte, 
n)äl)renb ber *§ocf)tt)ürbigfte mit bem ©rafen ^Ibred^t "oon 
Stab^ bci'm 33rettfpiel fa^ unb bem Oafte unfern ^errn 
ben 23ecf)e. 9Bein^ brad[)te, langte biefer nadf) bem ®e^ 
bacfenen auf ber J^afel, jeigte mir'^ unb fagte: „SSenn 
id^ in ©einer Stelle tt)äre, näl)me idf) mir bat)on, n)a^ 
mir gefiele." Unb alö ber »öerr Sllbre^t baö gefagt 
I)atte, nal}m icf) bie gan^e Scl)üfel unb liep e^ mir n^ol)^ 
fd)mecfen. S116 .^err Sllbrecbt ba^ fal)e, lachte er über- 
laut unb fagte jum (Sr5bifci)of geu)enbet: „^a jdjt 3l)r, 
)x>a^ 3l)r an bem 9iuboIf l)abt. ®cbt il}m in S^funft 
nid)t ben 3^^«^ 6*ure^ 9iöflein^ all5U tvillig in bie i^anb, 
fonft fdf)mingt er fid) unt)erfel)en^^ in ben Sattel unb 3l)r 
Ijaht'e leere 9tacl)fel)en/' 2)a entgegnete ber ßrjbifcbof 
unb idf) l)ab'^ nimmer tJergejTen, wa^ er fagte: „3l)r 
I)abt fel)r recl)t, 9?etter "Hlhvci^t, aber ber Dtubolfift bod^ 
nur dn iplum^jer Surfd^. ^dn Sruber ^artH)ig txdbt^ 
feiner, ^ättd 3l}r bem ba^ ©ebacfene bargeboten, ber 
l^ätte fidf) begnügt mit einem Stücflein unb bann it)ieber 
einem unb l)ätte (Suc| bal)in^gebradf)t, ba§ 3l)r il)m 
l^ättet n)iber Söitten bie (2df)ü)iel l^alten mülfen, bi^ et 
ben legten 33rocfen t>er5el)rt l)ätte/' Unb tra^ ber tvüx>' 
bige ®rei^ bamafö fagte, l)abe id^ in alle Sutunft be^ 
ii)(il)rt gefunben/' 

„Unb n)arum giebft !Du mir biefe rüljrenbe Sugenb^ 
gefd)idt)te gerabe je^t ?um SSeften?" 

„2ßeil idE) gerabe jeöt einen neuen Streid^ t)on 2)ir 
befür(i)te. Sebe^mal tvenn 2)u mit Deinem ^onigfeim- 



— 65 — 

@efid()t ju mir fommft, xin'o mit ben Slugen blinjelft, 
tvic ein Waitä^ä)cn^ ift immer Unt)eil barau^ erfolgt." 

„!Da müfte idt) alfo, um mid) 3)einer ©unft ju er^ 
freuen . . ," 

„2)eutfci^ imb gerabe auö fein, bamit ic^ it)eip; 
n)effen idf) midf) t)on 3)ir äu t)erfel)en I)abe." 

„9?un benn, ©ruber 9tuboIf, mil 3)u cö n)ünf($eft, 
mii iä) Dir ben ©efallen tl)un. 23ef(age 3)id) aber 
nid^t I)intenbrein, wenn meine ©^jraci^e Dir ni^t jufagt, 
3a, id^ bin Dein ©egner unb bereite mi(^ ju einem 
ernften Äampfe t)or." 

„3d) bin fd^on vorbereitet." 

„Da^ ift fel)r ftol? gefprod)en, me idb e^ mir t)on 
einem tax^fexn Degen nicl^t anberä t)ermut^en fonnte. 
aßer bie äßaffen fo gut füf)rt, mc Du, barf fxd) beffen 
woU rübmen. 9(ber id^ babe bie meinigen aud^, unb 
jinb fie gleid> ni^t ))on Stal)l unb (Sifen, fo jinb fic 
barum nicbt minber fcbarf. Du baft eine UmaU v>on 
SSafatlen unb ^^tnci^ten^ !am:pfgeriiftet unb ftal)l()eit)al)rt; 
id^ l)abe Deren nid)t minber, bie tapfer Iööfd)Iagen unb 
be^ Siegel getDol)nt ftnb, au^ oljne Sd}it)erbt unb Sanse." 

3n biefem Stugenblicfe i^ernabm man einen frommen 
^.borgefang t)on ber (Seite ber, u>o bie Sd^IoffapeUe lag. 

„3ßaf> ift ba^?" rief ber ©raf. 

„Der 6^exx (Srjbifcbof I)at mir baö Äird^enregiment 
in Hefen Sanben übertragen unb micb mit unumfdBränfter 
3?ollma(^t iu'rfel)en. (SV> ift bier t>iel dJli^bxanä) getrie- 
ben "oon Seiten ber ©eiftlic^en; barum f)abe id^ fie if)re6 
Slmte^ entfeW unb mil fie au^erbem jur 9?erantix)ortung 
5icl)en. Der fromme ©efang aber, ben Du fo eben t)er^ 
nal)mft, ift ein Sobgefang ber frommen 33rüber, bie ©ott 
ben Jperrn loben, bap er fie gnäbig i>i^ Ijiexljex leitete. 
3?on je^t ab überneljme icb biefe Leitung unb iperbe fie 
in bie geiftlidben 3lemter einfül)ren, wel^e fie i)ern)alten 
foUen nad^ meiner (ginfidf)t unb nad^ meinem SBillen. 
Dufiel)ft, Sfubolf, id[;b^ibeDirnicf)tö verbeimlidf)t, Sieijc 
je^t ju, mlä)e Partei Du ergreifeft." 



— 66 — 

,,!t)u überi)ebft mid^ ber Slntmort!" entgegnete bie- 
fer ftolj, unb entfernte fic^. „aöür)le im ginftern, fo 
t)iel !l)u !annft unb magft, mic^ tt)irft 2)u nicht erfdbüt- 
tern. SÄein ift bie gÄacf)t!" 

Der 5?^ter fal) itjm mit einem fpöttifd^en Sad^etn 
nad^ unb fprad^ ^or fi4 f)in: ^,Unb mein ber Sieg/' 



Siebentes ^apiteL 

Unten in tet fSStatfdf* 



2)a n)ar ein n)irre^ 2;reiben unb JÄennen unten am 
(£tranbe, am SÄorgen nad^ jener 9iac^t, ba ein fo 
furd^tbareö Unwetter gemütl)et l)atte, baf baö 8anb t)om 
Sanbe getrennt unb ber ®ee jugefd^Ieubert n)urbe. Ueber- 
alt auf ber See unb ber 6Ibe trieben Sretter unb 35at 
fen unb SÄaftenn^erf öon geborftenen Schiffen, bie ^on 
bem Sturme jerfc^ellt unb t)on ben fprü^enben Stilen 
^oCtenba auöeinanber gefprengt n^aren. ^oä) anbere I)atte 
bie milbrafenbe glutl) ^oä) Ijinanf gefd^oben auf ba^ mit 
Sßaffer bebedte 8anb, unb bie Sbbe IjatU fie bort jurücf^ 
gelaffen, gefangen in einem fdt)malen ©raben unb einge^ 
pferdf)t ^ifd)en \di)mää)ti^m 2Öeiben unb iDud^erifd^en 
SBafferpftanäen, bie mit il)ren n)injigen S^eiglein IjUy 
nenb gegen baö I)arte SotIrtJerf fdt){ugen, ba^ fidb nimmer 
au regen i>ermodt)te. SBeit uml)er aber lagen allerlei ©e- 
rätl)e unb 2Baarenballen, gaff er unb $acfe t^erftreut auf 
bem Stranbe, mc SÄufd^eln, bie baö SÄeer au6jumerfen 
pflegt in einem Slugenblicfe fröl)lidE)er Saune, hie eö bann 
feine gierigen »§änbe au^ftrecft, um ba6 im 2;ollmutl) 
Verlorne n)ieber ^n i)okn, im fteten Joi^x- unb ^erjagen 
ber ®efd)txnfter &bU unb glutl): benn bie glut^> ift bie 
^eil^ unb Segenfpenb er in, bie 5lnfang^ flein unb unbe^ 
merft, allmäl)lig anfc^tt)ellt, unb mit t)ollen^dnben au^^ 
tl)eilt, hie il)re ®ahtn ber gülle l)ödf)fteö maa^ erreii^t 
I)aben. 2)ann fdf)eibet fte unb legt grofmütljig it)r 9Ser^ 
mä(^tnif in bie ^pänbe il)rer Sdfit^efter, ber ^bhe. 2)ie 



— 67 — 

aber ift eine I)eiKofe 9Serfcf)rt)enbcrin, bie auf nid)tö aä)^ 
kt unb Mc^f \va^ fte befi^t, mit t)oüen ^änben mQ- 
n)irft, hi^ fte am ßnbe baliegt, felbft matt unb franf unb 
in tJÖUiger 9^acftl)eit, benn iljx blieb nid^tö, um il)re 
S3I6^e ju bebecfen. 

Unb foldE)ergefta(t n>ar e6 fo eben gefd^el)en, aU ber 
3;ag anbradf), unb bie Stranbtt)of)ner fal)en, ttetd^eö Un- 
I)eil ber Sturm in ber ^vergangenen 9?ad)t angerid^tet 
l^atte. 3^^^ i^i^ ^errenleute entt)ielten fi4 ber eigent- 
lid)en SBergung, fo baf fie nidf)t I)inabftiegen jum Stranbe, 
unb forttrugen, n>a6 fie fanben, aber fte Ijatten if)rc 
Seute baju beorbert, unb tta^ auf il)ren 8anbeötl)eilen 
lag, baö mar it)r guteö Sigenttjum unb fie bel)ielten eö, 
ober gaben eö ben Scf)ifbrüdE)igen gegen ein tüd^tigeö 
SSergegelb jurürf. SBem'ö je^t fd)aubert, mnn er ber^ 
gleichen liefet, ber fott bebenfen, baf man t)orbem anberö 
in biefen 3)ingen gebacf)t l)at. (S6 n)ar bamal^ erlaubt^ 
Slttea ju nel)men, nvaö ber Sturm an bie Ufer ttnaxf. 
Sa, in mannen Säubern tt^ar man bamit nidbt aufrieben 
unb bie ©eftranbeten mupteit fd)it)ere SBrücf)e äal)len, ober 
in bie groI)nbe gef)en unb jur Strafe bafür, baf fte oI)nc 
ßrlaubni^ bort ^u ©runbe gegangen, t)iele Ijaxk Strbeit 
i)errid)ten, ja SRanc^er mupte eö n)ol)I mit bem Seben 
bü^en unb ber 9}iörber fam ungefäbrbet bat)on. !l)abet 
n)aren alte Stranb^erren unbefd^oltene, gotte^fürd[)tige 
Seute unb bie $farrl)erren in icn Äirdf)en beteten aU^ 
fonntäglicf) für einen gefegneten Stranb. 2)ieö Se^terc 
aber ift nodf) nicf)t \tit lange eine Sage ber SSor^eit unb 
i)on 3)enen, bie bieö 33üd)tein lefen, ftnb gennf SÄand^e^ 
bie in iljxcx j^ugenb in iljxcm Stranbborfe, n?o fte ge^ 
boren, bergleicf)en fromme 2Bünfcf)e auf ber Äanjel t)on 
il)rem Seelforger I)aben au^f^jre^en fiören. 

2)a n)aren t)iele .5änbe, bie griffen ju; iic fletnen 
Seute für ftdf) unb nic|t für ben Stranböoigt, mc an^ 
ber^n)o gebräucf)ti(i), benn bie 2)itmarfdf)er n)aren i\)xc 
eigenen »^erren unb ttne ber SBalb, txiax and) ber Stranb 
il)r (Sigent[)um. !l)ie Seute beg .gau^mannö aber brad)ten 

5* 



— 68 — 

n)iebenim 9)?an($e6 abfeitö unb bargen eö in ben Sd^raV- 
!pen*), bamit fte ibren 3;f)e{I mogIid)ft ungefal)rbet ba^ 
bon brddf)ten. 3)a^ mußten it)oI)J bie ^auöleute, aber 
pe liefen fid^ nid^t^ merfen, nnb ba^ tvax n)oI)I getr)an, 
benn fobalb fie eö ben Änecfjten öemiefen, I)ätten biefe 
bie »öänbe in ben (£df)oof gelegt, nnb ben ^cxxm \mxc 
baö leere 9lacf)fel)en geblieben. 

®ah aber m ®el)öfte, u^orin nie ein (Bind Stranb^ 
gut gefommen. !Daö wax ba^ @eI)ofte be^ harten !Dulf, 
ber e^ nidf)t nnter feinem !Dadf)e gebulbet, and^ feinen 
^gaueleuten ftrenge t)erboten I)atte, ^anb ju legen an 
foIdf)erIei @igentl)um, fo lange fie überall ®enoffenf(^aft 
mit il)m I)atten u^oKten. 3^/ er I)atte n)oI)I, oI)ne @nt^ 
gelb nnb^fanbfdfjaft, foIdf)e ®df)iffbrüdf)ige, bie nm Sltle^ 
gefommen ivaren, hei fic^ aufgenommen, bie »hungrigen 
gefpeifet unb bie ^lacfenben gefteibet, unb fie bann in 
Begleitung be6 ^riefter^ (Sbbo nid^t oI)ne 3rf)tpfennig 
auf bie recf)te Strafe gefül)rt, Stilen um ber 33armf)eräig^ 
feit ©otte^ iDiUen. 3)afur n)aren ibm aud^ Siele gram 
in ben ©emeinben, unb im gan5en ®tranbmann^:^2)öft **) 
unb it^eiter ()erum bei ^mm, bie an ber SJJile unb an 
ber SBeftfee iiX)oI)nten, trugen 2?iele einen gel)eimen ©rolt^ 
gegen il)n im «^er^en, ber nur auf ben redeten Singen- 
blirf n)artete, um fti^ mit furdf)tbarem Ungeftüm ju ent^ 
laben. (S^ fammelte fid^ aber t)on allen Bdkn, )x>a^ 
biefen Slugenblicf befd[)leunigen follte» 

3^n ^an]c biefeö ^Bauern \mx e^ ftilt, aber bie Stille 
h)ar fdl)it)ul, benn ba^ ©ejtnbe mar feine^n^ege^ jufrieben, 
baf eö ^on bem allgemeinen 93eutefeft jurücfbleiben muf te. 
Slber n)ie fie and) murrten, n^agte bodb Äeiner ju gelten, 
benn ber .ö^ii^ntann l)atte fogleid^ gebrol)t, jeben Unge- 
^orfamen 5U entlaffen, unb fie n)urben nidf)t allein gut 
gel)aUen hd il)m, fonbern aud^ für il)r Sllter ^erforgt. 
2)arum l)ielten fie an§ mit bo:ppeltem Slerger, benn fte 



*) ^roge ^citentafcäftcn in ben Kleibern. 

**) öinev ber tunf ^anbfecsivfe. eic^e ^b. I. ^a\\ 13. 



— 69 — 

mußten'^ tragen, ^om anbern 9?oIf *) mcien if)rer ßnt^ 
I^altfamfett t)erl)öl)iit äu tt)erben unb burftm ttid[)tö bagc^ 
gen fagen. 

3n ber !l)önfe felbft fa^ Ttaxtm !Du(f einfam, benn 
bie Seinen warm naä) bcn 5(upenbeidf)en jiir Xo(i)icx ge- 
gangen unb n^egen beö Unn^etter^ nid)t 5urücfgefel)rt. @r 
faf, baö forgent)oUe J^^^pt in bie 43^nb geftü^t, ber 9?er^ 
gangenl)eit gebenfenb, unb war fo fel)r mit ficf) felbft 6e- 
fdt)äftigt, baf er eö nid^t merfte, \vk ber alte ßbbo feit 
geraumer Söeite eingetreten war unb ft(^ il)m gegenüber 
nieberlie^. Sängere ßdt hctrad)Mc ber %IU mit mel)- 
mütl)igen 33Ucfen ben greunb, bann aber rücfte er il)m 
näf)er, legte bie 4^anb auf feine (Sdf)Ulter unb fagte: 

„Äommt ju (Sud^, lieber greunb unb gönnt mir baö 
SBort. ßö taiiQt in ber Xljat nidf)t, ba^ 3I)r fo einfam 
grübelt." 

aparten 2)ulf fal) auf: „2Öir^ nicf)t mer)r tf)un. 
3I)r l)abt gropeö 3ie(^t, midb ju fcf)elten. ©laube n)al)r^ 
I)aftig, icf) I)abe meber bie ganje 9k*t I)ier auf ber San! 
jugebracf)t, oljm an ba6 SSette ju benfen. 3df) treibe eö 
bod) 5U arg. 2Bei§ faum, it)ie e^ gefommen. 2öaö tvoUte 
id^ benn geftern Stbenb, bap icf) micb I)ierl)er fci^k'? 3dl^ 
glaube, icf) n)artete auf bie ^inber. SBar'^ nicf)t ein 
fcf)Iimme.^ 2i^etter?" 

„SBie feiten ein Untt)etter gel)ört twrbe. 2)ie @rbe 
bebte biö in iljvc ©runbfeften unb tVfoljnkn \üv I)ier in 
^talia, imirben bie Seute fagen, e^ fei dn Grbbeben ge^ 
n)efen. 33liö unb 3)onner folgten Schlag auf (£d)lag 
unb ber Otegen gof in bidf)ten Striimen." 

„Unb irf) I)örte nicf)tö, afö ben juerft fic^ aufgeben^ 
Un (Sturm. S[ÖaI)rUcf) , icf) bin ein arger Sünber, unb 
iä) bitte 2)idb, (Sbbo, gieb mir milben !l)i0))en^." 

,/3j^ I)abe ©udt) berlei nid^t mel)r ju ertl)ei(en," fagte 
Gbbo büfter. 



*) 3ebcr ^auömann nennt feine ^cute inögefammt: Tlkn SSoIF. 
^uä) ber ed)tff^fü^rer fagt: ^at ^ol!. 



— To- 
rwarten !l)ulf fal^ il)n an: „9Bie öerftel)e id^ baö? 
Unb mc fiebft !Du benn auö? ^aft 2)u and) getränmt? 
6tn)a öom 9tl)ein unb bem luftigen SBöItdt)en, ba6 bort 
unter ben dichm tarnt, baf 2)u in foId)em SÄummen- 
fd^ans*) ju mir fommft?" 

,,3cf) trciumte nid[)t. 9)?it offnem S(uge unb O^r 
l^abe idf) baö Unerl)örte t>ernommen, 3df) bin @uer ^ßrie- 
fter nid^t mel)r." 

„2ßitrft 9tarrett)ei treiben, alter 2Äann?" 
,,@^ fommt eine bofe ^dt über baö Sanb, greunb, | 
©ie hutm Mc6 auf, eö ju ©runbe ju rid[)ten unb id^ 1 
fürd^te, e^ it)irb iljnen gelingen, ^i^t genug, ba^ un- 
fer 3^tnggraf eine a[ßaffenmadj)t um fic^ fammelt, n^omit 
tr in .^olftein fallen mU, bie fid() aber audf) allmäl)li3 
gegen un6 fel)ren fann, l)at fein 33ruber, ber fdE)laue ^a- 
ter, ftdf) ba^ Äirdt)enregiment angemaßt, unb beö (Srä- 
bifd^of^ ©naben l)at il)m eine 9Sollmadt)t gefanbt, l)ier ju 
I)errfd^en an feiner Statt, ^ie erfte .^anblung be^ neuen 
@eneral^93icariu^ ift aber, ba^ er bie il)m mißliebigen 
5ßriefter il^ree Slmteö entfe^t unb idf) bin beren einer ber 
(ärften." 

„!Da6 ift l)immelfdf)reienbe ®en)alt!" rief 3)?arten 
!Dulf erregt auö, „@^ fann unb barf nid}t fein! 2)aö 
gange Sanb mrb fidf) bagegen erljeben." 

„2)a^ ganje 8anb n)irb gegen bie SBaffen biefeö ®eg^ 
nerö nirf)t^ au6rid)ten." 

„2Ber t)erjagt, be^or nod[) ber Singriff begann?'' 
„SWeint 3l)r, ber fd[)laue ^artmg l)abe ni^t 3)umm' 
lopfe ober 33öfeiDidf)ter genug jur §anb, bie mit ber Tlicnt 
beö »^eudE)ler^, im S^amen be^ breieinigen ©otte^, gegen 
alle6 ^errlid)e unb ©öttlidf)e ju gelbe ?iel)en, um bie 
^errfd[)aft il)reö ©önner^ unb il)re eigene ju befeftigen? 
Unb ift ba^ Solf nidf)t fd)rt)ad() unb ünbifdf), baf e^ git- 
tert unb bebt im blinben ©lauben, um nur ber seitlid[)en 
unb emigen SSerbammniß ju entgegen? ^abe id^^^ nid()t 



*) 5Ra^!en!(eit). 



— 71 — 

felbft erfaf^rcn in biefer ©emeinbe, bie nodf) ber beftett 
eine ift im Sanbe? 3)ie ^er^en ber ©injelnen finb mir 
^ugeivanbt unb icf) befi^e i|r SSertrauen, aber balb n)irb 
eö bal)in gefd^n^unben fein unb ir)re iiche wiri fidf) in 
jQa^ ):)erfel)ren, mnn m Slnberer fommt, ber il)nen 
fagt, ba^ icf) fie I)abe t)erberben sollen, ba^ idf) ein 
©otte^Ieugner unb ein Äe$er bin, ein £ol)n be^ ^^eu^ 
felö, ber ba fucf)et bie Seelen ber betl)i3rten ©laubigen 
au t5erfd[)Iingen unb fie am emgen geuer braten ju 
lajTen." 

„23erul)ige ^i^, mein treuer ©enoffe. 2)er ^err 
n)ar ftarf in !l)ir unb I)at ©rof eö burdf) ^i(i) DoübradE)t. 
6ein Segen I)at auf 2)ir gerul)t. @r mrb 2)idf) nid^t 
t)erlajfen jur Stunbe ber ©efal)r." 

„9Äeine Äraft ift bal)in," fprad^ ebbo nad) einer 
$aufe mit tiefer Sßett)egung. „^ä) I)abe getl)an, wa6 id^ 
fonnte, unb I)abe midf) gefreut, al^ e^ luftig fpriepte unb 
leimte, ein I)offnung6reidE)er, fegenfpenbenber Senj. Stber 
nun ift ber 9tad[)tfroft über bie junge <Baat Ijergefal^ren^ 
unb bie faum entfalteten Slätter I)at ber 9ieif getöbtet. 
2Ba^ ift^^ n)eiter? ^ahc i^ miä) nidf)t in ben 3;agen 
meines ©ludeS überI)oben, unb baS .^aupt ftolä in ben 
9?aefen gen^orfen? 9Jun ()at ber ^err e6 gebeugt; 
barum t^erftumme ich unb halte feiner äüdbtigenben ^anh 
ftille." 

„!Darfft !l)u ben Äam))fp(a§ t^erlajfen, oI)ne baö 
Steu^erfte tjerfud^t ju I)aben?" 

„3df) I)abe eö t)erfuc})t, aber e6 l)at mir nidf)t6 ge- 
nü§t. Sd^on ift ber ^riefter, ber mein 5(mt I)ier üerfe^ 
I)en foü, eingetroffen unb bie »^peiligtbümer, bie mir an- 
vertraut n^aren, fmb feinem ©en)at)rfam übergeben. Slud^ 
Uep er mir merfen, eS n^ürbe nod^ SöeitereS gegen mi^ 
t)erl)ängt n)erben unb nidt)t, mil eS mein 9te(^t rt)äre, 
fonbern aue df)riftlid[)er Siebe unb SBarmljer^igfeit fei mir 
einftn)ei(en nodf) t)ergönnt, unter meinem 2)ac[)e ju "oev^ 
n^eilen." 

,;;l)aö gel)t ju mitl Sft eö bal)in gefommen, ba^ 



— 72 — 

man ben freien Soofömann *) am feinem Zoft **) wdfc 
nnb mun Sfnbern I)inein[eöe, ber ärnbte, tva^ ^^mcx ge^ 
feiet? 3d^ fel)e, n)o baö StKeö I)inauö it)ilt unb n)erbe 
midf) gegen biefe 2;^rannei erl)eben mit alter Äraft." 

Qin alter Äned[)t beö »^aufeö ftiirjte l)erein unb fagte 
atI)em(oö: „Um ®otte^n)iaen, 2Beertl) ***), ba ift 'n Un^ 
glücf gef(^et)en! !Draufen!" 

„a®o brausen? *^e, |)eif! 3c^ I)abe !Dir gefagt, 
man miif gerabe I)erau^fpred[)en, n)enn man etn^a^ an^ 
fünbigt. 2Bo ift ettpaö gef^et)en nnb it)a6?" 

„3m Slupenbeic^e, meine iä) , n)o grau 3)kria 
^t)oI)nt ..." 

,,mdnc flöc^ter!" 

„Unb ii)oI)in bie Xd\c gegangen ift, fammt it)rem 
freier unb beö (St{)e{er Xo^Ux ..." 

„2ßaö ift mit ben Äinbern? ec^neW! Diebe!" 

„@ie famen über ^aä)t nid)t ju Jpaufe. 3l)r mein^ 
tet, e^ fei be^ SBetter^ ii^egen. %hcv iae ganje ©türt 
be6 ^uf enbeid)6 fammt ^au^ unb |)of ift Don ber @b&e 
unb bem (Si^gange lo^geriffen unb feen)ärtö getrieben. 
Wart ftel)f6 nirgenb^, fon)eit ber ^immel graut." 

9Äarten3)uIf gitterte: „2ßa^ fagft 2)u? gbbo! ^ahc 
id^ red)t gel)ört? 9}?aria, Steife, ber Sieimer unb ba^ "oon 
bem ©aftfreunbe mir ani)ertraute Äinb! 3(tle? Unb Sitte 
auf ein 9J?al! D @ott! £) ®ott!" (Sr mupte ftc^ auf 
im Zif^ ftii^en, fonft ii^äre er umgefunfen. 

ßbbo fagte leife äum Äned^t: „.^eif, befmne 2)ic^! 
^aft!Du aud) u(i)t gefel)en? 2)u bift^alt unb !I)ein 3luge 
taufdf)t. ©^ ift fiinblic^, einem 95ater folgen Qä)xcdm 
ju i)erurfac^en." 

Jpeif entgegnete pfternb: „2öa^ ivottt 3l)r? ß^ ep 
barmt mi(^, baf idf) granjen möd^te, it)ie ein alte^ 2Beib 
I)interm gi)innroden5 aber e^ ift it)al)rl)aftig tr>al)r. Unb 



*) «gcfBefiiser. 

**) ^aö cini{cinc ®cf)üft, bevcn ntcT)rcrc . ein 3ovf bilben. 



-^ 73 — 

t^erf^rtjcigen burfte icf)'^ boct) nid^t. 3ft ja genug, bafi 
id)'ö Sfnbere nid)t fage." 

„2BeIc^eö ^^nbere?'' 

,,!Daö J3cinbfd)Iagen ber S)?enfd^en braupen» ©ie 
fagen, e^ fei^bem 5H5eertt) ganj red()t gefd)el)en, ba^ f)abc 
er nun bat)on für feinen ^^o(J)mutl) unb feine gef)eimen 
©d()Iedt)tig!eiten. iDie ^unbe! (Sie t)erbienen'ö ni(|t, einen 
fo 6rat)en 43auömann get)abt 3U Ijaben. ^fcer n)ir mol- 
len^ö il)m nimmer fagen." 

„2)u I)aft re(i)t, ^eif. SBolIen^^ t)erfd)it)eigen/' 

!I)er ^au^mann trat ju il)nen: „2Ba6 I)abt 3()r ba 
mitfammen? Äommt, fommt! (£oId[)e t§eimlicf)!eiten tau- 
gen nid[)t^. «fterauö mit ber (Bpxaä)cl 2Ba^ n)ipt 3I)r 
nod)?" 

„(So ift nicf)tö, Söeertl)!" 

,,3r)r it)oUtnidt)t? ®ut. Sdf) mit c^ fä)on erfafjrem 
(S*^ brandet micf) Äeiner ju begleiten! Äeiner! 2)u aud^ 
nid^t, ©bbol 3(^ n)iU meinen 2Öeg fcf)on aKein ftnbem 
£) ©Ott unb ^err, n)aö I)aft 2)u no4) ^Ifeö über mein 
grauet »^aupt i)erl)ängt?" 

(Sr fdf)tt)anfte au^ ber 2)önfe unb bie beiben treueften 
©enoffen folgten i()m nad). 

^m ©tranbe n^ar e^ überaus lebenbig unb einjelne 
©rupipen mt\tn ftd^ in ber bebeutenbften S)Zannig faltig^ 
feit. !l)ie @bbe n^ar längft ju @nbe unb bie rücffel)renbe 
glutl) becfte 8llle6 mit iljxm I)eranrauf(^enben SBetlen. 
Söaö itd^ gezeigt l)aitc a\e fd)iffbrüdf)ig @nt läng^ bem 
©tranbe, ob I)od^ auf einigen I)ert)orragenben 6anbbän- 
Jen, ober näl)er auf bem n)eicf)en 9}Zarfd)fd){ic!*), ftalb 
t)erfun!en f(J)on, unb nur burd^ eine rafdf)e ^anb jU 
bergen, ba^ )x>ax ju Sanbe gebrad()t, unb ©injetne^ 
fd[)n)amm nur nocf) auf ber Dberfläd^e umljcx. Slber aud^ 
I)ier nodt) ftredften fu^ gierige ^cinbe auö unb lauerten 
auf ben Slugenblirf, \x>o e^ il)nen ein günftiger guftl)aud^ 
?urt)erfen foUte» 

*) moxa^i. 



— 74 — 

„©to^ mid^ nijd)t, Äerl!" rief ein I)erfuUfd^ gebauter 
©eeftmann*), „ober icf) mU'^ix^^ eintränfen . . ." 

„©intränfen?" fragte fpottenb fein 9?ebenmann. „2ßie 
ba^, eintränfen?" 

,,^0, ba^ 35u Dein Sebötage nid[)t it)ieber ba^ DJJanl 
?um JSrinfen auffperren foUft, mnn id^ !I)ir^^ eingetränft 
i)aU. So!" 

Unb mit ben SBorten ergrijf er il)n bei^m (g(i)o^fe, 
\vax\ Üjn W^ SBaffer, unb briidte il)n fo berb nieber, 
bafi Sener l)ätte ertrinfen muffen, n)ären nid^t Stnbere ah^ 
n)el)renb baätvifd[)en gefprungen, 

2BäI)renb ber ßdt n)ar biefen beiben 9iaufern bag 
5ßeuteftücf, um n^elc^e^ fte gejanft, entgangen, unb einem 
^Dritten gerabe in ben 2Burf gefommen, ber ^ö mit gro^ 
fem Subelruf ju Sanbe brad[)te: 

^,(£d)Iagt (Sud^ nur I)erum i)on n^egen be^ (Sinträn- 
fen^ unb 2:rinfenö, 3I)r n)erbet nid[)t baö SÄauI bat^on 
naf friegen, aufier mit Sradmaffer**)^ unterbeffen I)abe id^ 
baö n)a()re S^rinfen ern)ifdf)t/' 

2)amit roUte er baö erbeutete %a^ öor fid^ ^er, ben 
9lad()barn grof anfef)enb, ber il)n bd biefer 5Jrbeit ftörte: 

„2ßaö n^ollt 3r)r?" 

„2^ ben!e, mr machen ^atbpart mitfammen." 

,,33in idf) unriemfdf)?***) 9J?ein ^alö ift mit ge^ 
nug für ben 3nl)alt eineö fold)m gaffeö." 

;,93ejfer I)alb, aU gar nid[)tö/' 

„2ßie meint 3I)r ba^?" 

„SÖenn 3l)r niä)t mit mir tl^eilt, madf)e id^, bafi e6 
(Sudf) ganj unb gar am ber 9?afe gef)t. 31}r Ijaht ^m^ 
auf frembe^ Sanb gett)agt. ^ic\^ SBeibe ger)ört bem 
Sparten 3)ulf unb 3l)r n)ipt fd^on, baf 3I)r ba ni(^t iu^ 
greifen bürft." 

;,^eufel 'mal! !SaS fommt ungelegen!" 



*) $luf ber ©eeji (bem ^od^tanbe) geboren. 
**) ^a\h fügeö giu^', ^db ©eeiraffer.' 
***) 2Birr im ^o^fe. 



— 75 — 

„9?un, fel)t 3I)r n)of)l? ia^t unö alfo rec^t forgfam 
tl)eilen." 

,,5Rein! 3(^ n)ir^ mdf)t! SBaö fdf)icrt mid^ ber 3}?ar:^ 
ten !t)ulf? !Der ift fo anrüdf)ig bei ber ©emeinbe, ba^ 
deiner i^m beiftel)t. ZxäQt bie 9iafe I)Oci^ unb r)ä(t [idf; 
für ben S3auer ju gut, ob er gleicf) felbft einer ift — 
mnn er überl)au^t ... ia liegt'^, fel)t 3I)r! 3c^ frf)eere 
midf) nidf)t um il)n unb gebe aud^ nid[)t^ I)erau^." 

/f3;i)ut 3I)r nidf)t? 9iun gerabe foüt 3I)r! .^e! »öeran, 
alle 50fann, unb 3l)r ba, guter greunb öon ber ©eeft! 
(S^ l)at ©ud) nid)t^ gel)oIfen, baf 3l)r @udf) t)orl)in mit 
(äuerm 9}?acfer*) gefd)lagen l)abt. »gier ift Giner, ber 
ßudf) bie fauer ertt)orbene S3eute ^or ber 3ta[e n)eg^ 
fifdjt.'' 

,,gifdf)t er? 9^un, idf) bin l}offentlidf) S)?ann^ genug, 
bie il)m meber ab5unel)men! ^anb üom Skiffe!" 

„Seib 3l)r toll, ia^ 3l)r mid) fo anpacft? ^ier ift 
freiet Sanb unb barauf fann 3eber Üjun, 'wae er mill. 
3l)r aber l)abt an unfere 9)?arfcl)en fein 9tec{)t unb fönnt 
rul)ig l)eim gel)en. pr eine ®eeftfel)le ift ber ^m 
md)t gemacf)t. 3ft übrigen^ an ba^ QSorlanb be^ ^au6^ 
mann^ Sparten 3)ulf getrieben unb mnn idf) eö nid^t 
I)aben foll, gönne idf) e^ lieber il)m, al^ @udt)/' 

„Mmmere midf) n)eber um @uern Sparten, nod^ nm 
©uern 2)ulf, unb ift mir gleidf), ob er Äatl)ner ift, ober 
*§au^mann, §ier ift Seber gleidf)/' 

2)aö ©ebränge ix)arb gröfer. Sllle^ nal)m ^artljet* 
SBenige n)aren, bie ftritten für ba^ 9tedt)t, unb für 3)en, 
bem e^ gebübrte. 3)ie SJieiften n^aren gegen ihn unb bie 
Erbitterung ftieg. 

„^a^t un6 mit bem Äerl aufrieben! 2Bollen nidf)tö 
öon il)m l)ören/' 

„3ft nn £df)leic^er! Sin falfdf)er ^ud^^!" 

„Sorgt in^gel)eim für ftdt) unb lä^t im Äarf^el %U 
leö brüber unb brunter gel}en/' 



*) ©enoffen. 



76 — 



,,^ab'^ Um lange jugebad^t iinb eö fott iftm reid^ 
lidf) au0be5al)lt n)erben/' 

„2öei^ mdt)t, n)ie'6 gefommen ift, bafi er mit in ben 
dtatt) ber S(d()tunbüierjiger gert)al)It ift. 3df) I)abe il)m 
meine Stimme nid^t gegeben." 

„3(^ anit) nidf)t! 3(^ anc^ nidf)t!" 

,,9Son unö au(^ deiner!" 

SSon Mm, bie in biefer ©ruppe ftanben, n)ar Äei^ 
ner, ber ben ftoljen ^au^mann gen)dl)lt I)aben n)oßte, unb 
iod) tvax er einftimmig "oon ber 8anbeö;:3ReenI)eit au^ge^ 
rufen morben. 

„@r muf meber l)eran6! @r folt nid[)t länger barin 
fi^en! 2ßir njotlen*^ il)m fd)Dn n)eifen/' 

„Unb tt)enn er nicf)t im ©uten gel)t, fo bringen mv 
il)n fort mit ©ewalt/' 

„2)a^ ift gefprodf)en! Unb auf bem nädf)ften Äar^ 
fj^eltag *) foW^ ^ux (£pracf)e !ommen/' 

©in befonnener dJlann trat ju ben @rl)i^ten, um fte 
ju befdnftigen: „9?adf)barn, bebenft U)a6 3t)r tl;ut. ©^ 
ift nid^t gut getl)an, ba^ 3I)r fo I)art auftretet gegen dmn 
SÄann, in bem Slugenblide, ba 3I)f auf feinem ©runb 
unb SSoben ein Sßerf "ooxmljmt, ba6 3I)r nimmer au^^ 
fül)ren folttet, n)enn 3I)f baö ©efe^ ad)tetet. SSebenft^ö 
mit gtei^^ ^tntcl SÖiet^iel 9ted)t 3I)r aurf) Ijahcn möget 
barin, ba^ 3I)r jenen 9)?ann befdf)ulbigt, unb iviert)eit er 
©uern 3t>t'n t)erbient, id) it^ei^ e^ nicf)t. Slber er ift nid^t 
f)ier, um (Sure ^nffage ju I)ören unb fidf) bagegen ju 
i)ertl)eibigen. 3I)r faüt i{)n I)interrü(f^ an unb ba^ ift 
gegen bie 8anbe^el)re, benn ber 2)itmarfdf)er fiet)t feinem 
geinbe ftetö in'^ ©eft(J)t unb greift il)n nur t)on t)orne an/' 

©ine 3^itf^ng Ijattm fie bem @:predf)er rul)ig juge^ 
I)ort, aber je^t n)urben fie ungebulbig unb riefen: 

„2Ba^ gef)t'^ ©ud^ an? 2Sir \x>oVim'e einmal fo, unb 
f)aben mit ^ni^ nidE)t^ gu fd)aften. (gebiert (inci) ©urer 
SBege/' 



1 



*) S3erfammtung beö ^ird^fpielj?. 



— 77 — 

,/3J[)f foßtt mid^ aber Mren, benn 3I)r feib im Se^ 
griff, über imfere ©emeinbe einen Schimpf ^n bringen 
unb bagegen n)ef)re id^ mid) aue Seibeöfräftem Unb mnn 
Sparten 2)ulf fidf) cüm^ I)ätte ju Sdf)ulben fommen laf- 
fen, ma^ nidf)t ju 9iecf)t beftef)en fann, ift je^t ber 2(ugen^ 
blicf, ir)n baran ju ma()nen, itnb mit i()m ju recf)ten? 
•^abt 3I)r 5lugen im Äopfe nnb fel)t nidf)t, ix)e(ci^eö Seib 
if)m it)iberfaf)ren ift?" 

„^Pal)!" riefßiner au^ ber SÄenge. „3)aö Sumpen^ 
ftücf t^on einer SBeibe. 2Ba^ braucf)t er fidf) barau^ 5U 
mad^en? 3ft ja ber reidbfte S3oofömann mit uml)er." 

,,3ft'^ benn bic aßeibe b(o^? Sinb'^ nur bie 
^aax S3äume, bie barauf ftanben, ober ba^ Heine ^au^, 
\va^ er barauf gebaut unb eigentlidf) nie benu^te?" i^e? 
5D?idf) bünft, bie 9)?enfc^en Jt)aren% bie barauf gen^efen 
fmb, fein (SoI)n unb feine ^^od^ter unb ein junget iSing, 
bie I)ier jum SSefuc^ ift, bie 2;o(^ter be^ @tl)eler »om 
•^eine-QSiert." 

,,35rei 3Wenfcben!" 

„9)ter)r! Wicht l !Der Singemeifter ivar aud^ babet, 
ber I)ier längere 3eit fcf)on unter un^ lebt." 

„5(dE)*! 2)er närrifdf)e Sunge, ber feinen SÄetI) trinfen 
mag unb immer fingt unb flimmert, unb flimpert unb 
jtngt! 3cf) glaube, er hat jmi Seb^tage bie .§änbe nidf)t 
jur Slrbeit gebraudf)t, 3ft nidf)t^ baran gelegen." 

„Unb beö alten SKanne^ Sdf)nur *), bie Steife Äre^, 
unb Mmi^t unb 33?agb, \va^ mi^ id^ Mc^. (S^ ift 
it>al)rl)aftig ein Unglücf." 

„Söobl ift'^ einUnglücf! (Sin red^t I)arte^ Unglücf!" 

,,®iit unb ®elb, ®oI)n unb Zoä)tcv unb 2Weö mit 
einem Scl)lage! Unb bie (Hd[)it)iegertodbter!" 

„Unb frembe, ibm ani^ertraute Äinber! SBelc^e 9Ser^ 
antn^ortung! ©^ ift eine fd^it)ere SdE)icfung." 

2)ie Stimmung fing an, bem ^au6manne günftig 5U 
ii^erben, unb bie erregten ®emütl)er beruhigten ficb bereite. 
3)a aber begann unter ben @in5elnen ein 2i\d)dn unb 



^) ^(^\t?iec3evtcd)tcv. 



— 78 — 

SÄurmeln, baö^ 5lnfangö ftitt unb t\x\)iq, tanm 'oon einem 
OI)re jum anbern brang, alImaI)Ug fid^ ^erftärfte unb 
bann, ber erregten 2Belle g(eidf), über 3)eid^e unb SDämme 
tt)egf(utl)ete. 

,,2;od)ter? fagtet Sl^r. »ftm! 3ft fo n)aö mit 'ner 
3;oc^ter." 

,;2Baö meint 3r)r bamit?" 

„9iun, iä) meine .... ?l6er, fragt nur ben ^thfen 
ha, ber fann'ö @udf) fagen. ^at brei 3al)re auf 2)u(fen 
•§öf gebient. ^abt 3f)r nid)t^ Sebfen? 

,,^^be. Unb beffen 95rob id^ effe, beffen Sieb iä) 
finge; fo lange id^ im t^^aufe mar, I)abe id^ nid[)tö gefagt. 
Stber alö er mid^ fortfd^icfte, iveil i(i) ju faul fei, n)ie er 
fagte " 

„Sel)t' mal! Unb I)a6t boci) fold^e Änod^en am Seibe!" 

,,Unb fold[)en gefegneten 993annft!" 

„3ft mir lieb, ba^ 3t)r mir'^ bejeugt. Äßnnt^ö aud^ 
\)or ber Äarfpel^SSerfammlung tl)un, ti^o fie mir ju ^äU 
it)otIen megen Uml)erfdf)lenbern6. Sitten anf Slntrieb beö 
alten gud)fe^, fönnt 3l)r benfen." 

„greilid)! greilicl)!" 

,,9lber nun fenne id^ and) fein (Srbarmen, unb n^enn 
ber alte «Sünber fi^ um ber öerlornen Zoci)kt müm ben 
SSart rauft, mü idf) it)n auöladf)en." 

„3l)r feib ja 'n fleufel^ferl." 

,,3ft nur, um il)n in ©alte ju bringen unb bann 
friegt er^ö. 3d^ mi^ red^t gut, n^aö gefd^eljen unb l)ange 
cö glei(^ an bie gro^e ©locfe." 

„t^ängt^a erft an bie fleinen, fagt^a un6!" 

„Sji^t 3l)r, tda^ fie munfeln überall? 8el)t bo(^ 
nur um ^nä), n)ie fte bie 9)?äuler auffperren unb l)anb^ 
fd)lagen über baö, tva^ il)nen 5ugejifd()elt n>irb. ^at)! 
Söei^ nidf)t, maö fte für Umftänbe madf)en unb e6 nidftt 
gerabe?u fagen, ba^ iene^SBeiböbilb eine fat)renbe2)irne ift/' 

„heilige 5Kutter ©otteö, beben« 3l)r, m^ 3l)r re^- 
bet? S'teigt (Snci) nid^t baö §aar ^u S3erge, tpenn dn^ 
hk Strafe einfällt . . . ." 



— 79 — 

„9Bci^ n)ot)(!" unterbrad^ Sener {)i^ig. ;,(Sm cl)r^ 
^ergcffeneö SBeiböbÜb mxi>, iDenn fie ber günbe über- 
führt ift; t)on SlUen angcfpieen unb mit iljrem SBanfert 
lebenbig begraben. !Die See Ijat fie baöor betDaljrt unb 
t)erfd^ont. ^ber baf5 ein fold^eö ©efc^ß^f fid^ in ein geift^ 
lid^ ®ert)anb f)üUt, unb gar nod^ mit dtcf)(}eU bel)anbelt 
fein n)ilf, baö fann icf) nii^t jug eben . . . ." 

/,3I)t feib feljr tugenbfam, 9iadf)bar." 

„3Bei^' nid)t, rt)ie 3I)r baö meinet. 2(ber id^ meif, 
bai mein äBeib — ici^ I)abe fte bafür gett>ammft!*) — 
bei bem üorle^ten Äird^gange bie »^ere gegrüft unb nid^t 
einmal einen fd[)onen !l)anf befommen I)at . . . ." 

^,!Da^ n)urmt 6udt)? Äann^ö Qua) nid^t Derbenfen. 
9iun, n^enn'ö fo ift, i^erbet 3I)r it?oI)l n)iffen, rt)ie e6 nä- 
I)er jugegangen ift?" 

,,greilid) njei^ id^. Sie ift mit einem 3unff)errn 
bat^on gelaufen, aU fte ncd^ dn gruneö 2)ing n^ar. @ö 
it)urbe ä^ar gefagt, fte fei mit 93en)itligung beö SSaterö 
in beffen ©eburt^ort unb n)erbe bort bei bemittelten 93er^ 
it)anbten hkiUn, aber rt)ir n)uften beffer, n)ie eö bamit 
ftanb. 66 n)ar bie l)öc^fte ^tit, n^enn fte mit (Sf)ren Ijier 
fort n^oüte, unb alte orbentlicf)en 2)irnen fdf)lugen dn 
^uui l)inter l)er. Slber el)e 3l)r eö @ud[) i)erfel)t, ift fte 
xtadE) 3al)ren n)ieber ba, unb l)ält ftdE) geiftlid^. 2ßaö meint 
3l)r baju?" 

;,Äaum 5U glauben. 8lber, im^ gel)t ba brüben ^or? 
^a brängt Sllleö ju ^auf. Sollen mx nid^t aud^ ba^ 
r}in?" 

,,SBollen'6. 3ft ie^t eine bunte ßdt unb alle ^agc 
ct)x>a^ anbereö im 2BerfeI" 

Unb rafdt) bradt) bie ©ruppe auf, ber ©egenb be6 
Stranbeö ^n, n)o gerabe baö müßige 9}ol! ftdf) in eine 
bidf)te 9J?affe jufammenfdbob. 



*) ©efc^Iagen. 



— 80 — 



^d)te0 Kapitel. 



,,Unb ift benn 9(Ue6 t)erIoren? ^Ucö?" fiagte bcr 
unglücffelige 5Bater unb ftü^te ftcf) auf feinen ^Begleiter. 

Sie ftanben, öon einem 5al)freid)en ^paufen nmge^ 
ben, an bem Stranbe beö Ufertl)eifö, tro fi(i) baö SBor^ 
lanb be^ ^pau^mannee lo^geriffen I)atte. 

,,35erulngt (Sud^, ^err 3)ulf!" entgegnete ©iner. 
,,!Da ift ein gifrf)eremann aii6 bem ©roben, ber mü ge^ 
fel)en I)aben, mc dn Stücf 8anb, a>eldt)e6 fcmixxt^ getrie^ 
Ben irar, mit ber einfe^enben glutl) mieber jurücffam 
unb gen)i^ n^erben Jt)ir balb I)ören, ba^ eö irgenbn)o an- 
geftofen ift." 

„2öenn bie SBellen eö nid^t öorl)er in taufenb Stücfe 
reifen, unX) in ben Slbgrunb fenfen. greunbe! 9Zadt)barn! 
S5ei SlUent; wa^ (Suc^ wcxtl) ift! €päl)t uml)er! 2)ie 
fleinfte 9)fül)e und idf> GudE) reid()Iidf) beIoI)nen. Äann 
benn fein gabrjeug I)inau0?" 

ff^k See gel)t nod^ ju I)od^. 2)ie Sdf)iffer t^agen^ö 
nic^t." 

„Sie iDerben nicbt i^on eine^ 93aterö S(ngft getrie^ 
ben. SBenn icb nur ba^ t^anbiver! i^erftünbe! S(ber i^ 
mxi>c eö fdbon lernen! ia^t micf) nur an 25orb." 

/^3I)t feib nicf)t rt)oI)l beratl)en, 33ater (Sbbo! 9Je^ 
bet Sbr il)m bodf) gütlid^ ju, ©r f)ört auf (Sudf)." 

„9?ic^t jeftt. Unb er ift fo franf, baf er bei bem 
erften Scf)ritt äufammenbrid^t." 

„®r ift ein beiammernen)ertl)er 3J?ann." 

„D()o! 2?on ^nem Si^cben Sc{)mmmen auf ber See 
ftirbt man nid)t gleid^!" rief dn alte^ SBeib, t)on beren 
Söbnen man mifte, baf jie 3;ag unb 9?adf)t brausen 
tvaren unb Seeraub trieben^ fo inel fte !onnten. „9Jtein 
junget SJoIf ift immer auf bem Sa(?ii)affer. Unb n^enn fie 
bran mütlen, fo ift e^ immer nodf) beffer tobt in 
ber See, a(^ lebenbig in berßrbe. SSerftebt 3br?" 



— 81 — 

,,Um ber Sungfrau Waxia it)Ulen!" fpracf) Gbbo er^ 
fc^rocfen itnb ergriff ben 3(rm beö SBeibe^. „23ebenft 3{)r, 
mö 3{)r t()ut? 2ßaö ift ba^ für ein fmnlofeö @ef(^iDä$?" 

„d^ ift fein unfinnige^ ®c\<i))x^äiy 2)a^ m^t 3t)t 
n)ol)I beffer, afö irf). S(ber bei ben 9ieid)en foU nur ^211- 
le^ fein fäuberlidf) jugebedt it^erben, mäl}renb man um 
arme^ 93olf mij3t)anbeit unb mit gü^en tritt. 2)aö tDirb 
anber^ werben, noc{) el)e ber Sßei^en reif jum Sd)neiben 
unb baö Äorn gebrofcl)en ift, ba^ an ben geftrengen 
,gerrn auf bie Sörfelnburg mu^, ftatt auf unfern SBoben/' 

,,(£o mäßigt @uc^ bodf) nur, unb I)abt ©ebulb mit 
ben Seiben S'ure^ 9Zcidf)ften!" bat ber ^^riefter. 

^f'^f^ will feine ©ebulb mit il)m l)aben! ^at er fte 
mit un^ gel)abt? 4^^^ er ficf) d)riftlid^ eri^iefen mit ber 
S(rmutl)?'' 

//3ci, beö bin idi) Beuge! (ix I)at mit ftet^ t)oKen 
^änben gegeben, 3ebem ebne 3(nfel)n ber ^erfon!" 

„Slber tt)ie I)at er^^ getl)an!" fiel ein ^(nbrer dn. 
,f^twa, mc dn 33 ruber bem anbern, mit guten Söorten 
unb bieberm i^änbebrurf?" 

„^or eö ber .2;eufe(! Ttit Stol? unb UebermutI) l)at 
er e^ getf)an. (Sr n)arf fid) in bie 58ruft unb fagte: iDa, 
gumpen:pacf! gri^ 2)idf) 'mal fatt! (g^ gel)t ja bocJ) eigent- 
lid^ öon SSeinem gieifd^ unb Slut! So l)at er^^ gemadf)t 
unb ben (Slenben in feinem Sammer nodf) i)erl)öl)nt." 

„2)aö lügt 3l)r!" rief ©bbo, aufeer gaffung ge- 
brad^t unb l)ob brot)enb feine S^ani gegen ben Stranb^ 
mann. ,;3I)r lügt, fage id^, unb ®ott mrb (Sud) um 
@urer 25oel)eit miüen ju finben i^iffen!" 

„3f)r unterftel)t (ind), mir ba^ ju fagen!" rief 3e^ 
ner unb brang auf (Sbbo ein. 

„SBiüft 2)u "^dnc Jpanb legen an ben !Diener beö 
^efrn?" f:prad^ ber Sllte unerfdE)rocfen. 

„2)iener be^ 45errn? Seib 3l)r'^ benn nodf)? 2öe^ 
nigften^ feib 3l)r'^ bann anbereit)03 bier l)at fid^'^ mit 
@ud^ au^geiprieftert." 

„3a! ßud) fmb n?ir loö! Unb baö ift gut, benn fonft 



^ — 82 — 

F)ättet 3I)r m^ nod^ bem 3;eufel gerabe in bie 2frme gc^ 
fuljrt, 3I)r fünbiger Äeöer!" 

„Unb n)aö für'n ^e^er!" 

„2fber, nun feib 3I)r ©ure^ S(mte6 cntfe^t! 3)ürft 
nidf)t mel)r an ben Slltar treten unb auf bie Äanjet 
biirft 3f)r aucf) md)t." 

„O, ©Ott!" feufjte ©bbo, ,,3)eine ^panb liegt fc^it^er!" 

,,3a, baö glaube ic^! dlnn fonnt 3r)r bemütljig jdn 
unb @uc|[) hMcn. 3(ber nun ift'^ ju fpat!" 

;,9?iel ju f^)tit! ©o fagt ber fromme $ater ^ieront?- 
mu^, ber öon bem l)0(j)n)ürbigften ^errn ©rjbif(J)of I)ier^ 
I)er gefanbt ift, um un^ baö waljxc ßbriftentf)um au pxc^ 
bigen." 

/,3a, baö ift ein frommer 3KannI 2)er mi^ "oom 
^arabiefe unb ben lieben Gnglein ^u erjciHen, baf ßinem 
ba^ SBaffer in bie Slugen tritt." 

„Unb mit bem S^eufel broI}t er ben Äe^ern unb 
Slbtrünnigen unb fdf)i{bert (Sn(^ baö »^eulen unb 3äl)ne^ 
na^))en fo natürlidf), bap man fel6ft^.3af)nefla^)pen ba- 
"oon befommt." 

„3)a ift ber fromme $ater! 3)a ift er!" 

,,@eib fc[)on untftommen l}ier unter nn^, Jperr ^a^ 
ter! fflJir I)aben noc^ eben ^on ^n(^ gefprod)enj t^erftel^t 
fid), in Siebe unb ®üte/' 

,,ltnb hahm bem alten (gbbo gefagt, baf 3r)r ein 
gans anbrer'3Kann feib, al^ erj baf \mv ®ott banften, 
ba^» mx i\)n lo^ ttxären unb e^ red&t gut it>ü^ten, bap er 
unö bem S^eufel I)ätte gerabeju in bie Slrme liefern rt)ot 
ten, um felbft leer au^äugel)en." 

2)er $ater trat öor; ein langer, I)ag erer 2)?ann mit 
tobeöbleidt)em ®ertdE)t. (Sr fc^lug bae^ Äreuj unb fagte 
mit l)ol)Ier Stimme: „Salvete in nomine Dei!" 

3)ie 9J?enge neigte fidf) eI)rfurd)t6t)oU; bie Seiber 
brürften ba^ @en)anb be^ 5ßater^ an H)xc Sippen. 

„43oret nid)t auf bie falfd^en -$ropI)eten, fo in 
6cf)aafäfleibern ju (Sud^ fommen, aber inivenbig ftnb fic 
reipenbe Sölfe," ful)r ber ^ßater fort. 



— 83 — 

„2)a6 tljnn n^ir mtd^ ni^t, @urc2Öürben! — ^tl 
3»ern 3I)r'6 n)oI){? 3)a^ get}! auf ben gbbo/' 

„(Sie it)erben fidf) t)erfriecf)en in ber 9?ad)t; tiber ber 
©Ott be^ Sornt^ ift ein gewaltiger @ott, ber fie ftnbct 
iinb iiK^ÜQt'' 

r/3ci, ja! «öerr $ater! SKir jittern in SDemutI) unb 
njotlen SSu^e tl)ün, um if)n ju t^erfoljnen/' 

,,5ftidt)t (Sud) jürnt er, 3{)r armen, t)erfül)rten ®e^ 
fc^opfe/' fagte ber ^^ater. ,,Unb im^ (Sudf) etma jur 
Saft fiele, ba6 fönnt 3I)t fü()nen burd^ milbe ©aben an 
iic Äircf)e. 3df) f^red)e ju !Denen, bie ba^ (£*n)erbt em- 
))fangen Ijatten, für ben (Slauhm ju ftreiten, imb ftc 
ftritten iDiber benfelben/' 

„2)a^ ift I)art unb liebloö tion ©ud^ gefprod^en!" 
entgegnete (Sbbo fanft. „(£o 31}r aber gegen @uet 
beffreö 2Biffen f^3recf)t, ift'^ nodt) ärger. 3d^ i)abe ®ott 
t)erel)rt, feine ©ebote gel)a(ten unb bie i§errlicj)feit feinet 
9?amen^ \)er!ünbet . . . ." 

!Der ^ater erijob brciuenb bie .^anb: „3(^ glaube, 
3t)r fd^reitet ju be^ gret)efö Uebermaaf unb n)0Üt nod^ 
je^t, wo 3()r Gure^ ^^riefteramteö entI)oben feib, alö 
Stebner in ber ©emeinbe auftreten?" 

/,Sdf) I)abe midt) bem 9)kd)tf)3rud) gefügt unb bin, 
n^enn auc^ mit blutenbem 4per;^en, t^on ber ۊ)mVlc be^ 
t§eiligtl)umö gefdf)ieben, ba^ id), id[) barf eö fagen, feit 
ntan(|em 3al)re nid[)t unrül)mlid) DertDaltet I)abe." 

„(Sr ^ral)It mit feinem f(^noben 3;()un!" fiel ber 
$ater il)m mit fanatifc()em ^oxn in bie 9?ebe. „©r 
rüljmt fidf) feiner Untl)at unb it^ür^t feine Ä'e^erei mit 
bem ©erudf)e ber t^eiligfeit. 2BeI)e!" 

„2ÖeI)e! 9BeI)e!" rief bie a)?enge bem 5ßater nad). 

„ÜRein ©en^anb beutet an, ba^ id) oljnc SWurren 
gel)ordf)t I)abe. DI)ne ein SBort ju Verlieren, trat id^ 
gurürf. gür (Suere gdf)mäl)ungen I)abe id[) fein D\)r unb 
id) wnnf^c ß'ud) au^ aufridf)tigem ^ttizn, baf, wenn 
3l)r fo lange a\e ©eiftlid^er l)ier gett>ir!t I)abt, alö id^, 



- 84 — 

©ucr ©emiffen fo leidet, (Suer (Sinn fo freubtg fein 
möge, al6 ber metnige." 

„2]3ünfcf)t ^l)x mir ba^? Sl^r r)abt @uc^ (Surer 
^ßriefterfd^aft aucJ) ju rül)men, 3t)r, beffen Untl)aten jum 
^immel ftinfen!" fGf)rie ber $ater giftig, „^ber i(^ 
n)erbe moI)I SÄittel finben, Sudf) biefen 4pof)n jeljnfa^ 
äurudjugeben." 

„2)a^ glaube idf) nidf)t/' fagte (gbbo, ,,benn id^ gel)e 
(Suc^ au^ bem 2öege, n^eil idf) mdf)tö mit ©ud^ äu tt)un 
i^aben n^iK/' 

„Slber id^ mit (Sudf)!" fdf)rie Sener. ;,3d^ mit (Sud^. 
25enft 3l)r, fo Ieidt)ten Äaufe^ ju entfommen? (Suere 
9lmt^fül)rung foH unterfud[)t n^erben unb id^ \vd^ e^ 
fdE)on im 9Sorau^, eö tverben furdf)tbare 2)inge an beu 
3;ag fommen." 

„^mn 3()r baö fd^on im 2?orau^ mft, fo feib Sfir 
ein beftodbener 3iidf)ter unb bem n)erbe idf) ni4)t Siebe 
ftel)en." 

/,^ört 3I)r'ö?" fd^rie eifernb ber ^ater. „(Sr n^ill 
mir nid^t 9Jebe ftel)en! 3f)r SlKe feib 2^xiQ^n, meine 
33rüber in S()rifto '^cfn, bap er mir nid[)t ^ebe ftel)en 
mü. @r erfennt mid^ nid^t alö Stic^ter an; er ^errt)irft 
meinen Urtl)eiföfprud^, ba i(^ bod^ t)on bem .giodf)t^ürbi- 
gen ^ater .^artimg, ber be^ .^errn Srjbifd^of^ gel)ei(igte 
^erfon in biefen Sanben Vertritt, ju foId)eriei Unterfu^ 
(jungen unb 9?erurtt)eifungen, fo mc jur 9SerI}ängung 
i?on S3upen unb -^önitensen t)oliftänbigft autorifirt wox^ 
^en bin." 

;,2ßa^ ©Ott tl)ut, ba^ ift n)oI)Igetr)an unb 3I)m mtt 
iti^ IjaUm ftille!" entgegnete (Sbbo rul)ig. >,ä[ber mit 
(Surf) n^ill id^ nidf)t^ ju tf)un I)aben unb mögt 3f)r im 
aSorau^ mffen, ba^ iebe^ Söort, ba^ ^r an mic^ rid^^ 
Ut, in ben SBinb gefprod^en iftj 3()r tt^erbet feine %nU 
Wort barauf erl)alten/' 

2)amit t^janbte er fid^ "oon bem $ater ah^ ber mc: 
glutl) t)on aSern)ünfdf)ungen über il)n I)erabrief unb fel}rte 
fi(^ äu 9}farten 3)u(f, ber, auf mm umgeftürjten Saum^ 



— 85 — 

ftamm I)ingeftrecft, bie mäcf)tigen SöaÜungen im 3nncm 
nieberjuMmpfcn unb bie aiibriiigenben Sßeiber t)on fid[) 
ab'^nljalkn fucf)te. 

,,(Sr foir^ nun fagen! (Sr foü'ö! Sinb i^ir barum 
crbentlidf)e, [ittfame SBeiber geit^efen unfer Sebdang? Ȥa^ 
ben nur barum unfere 2:öc|ter mit alter Strenge erjo^ 
gen, ba^ nun eine !Dirne, bie aKe (£d)anbe über fic^ ge^ 
hxad)tf djxhav neben il)nen I)ergel)en foU . . . ." 

„^cihl aSeib!" unterbrach 9JZarten 2)ulf jäf)ne!nir^ 
fdf)enb bie geifernbe 5llte. Slber er i:)ermodf)te fid) nid^t 
3u erf)eben, unb !raftlo^ äufammen finfenb, preßte er bie 
^anb gegen feine SSruft: „3(l(e^ auf tin .^erj! (S^ ift 
juöiel!" 

„3a!" rief eine Slnbere. „(Ecl)reit 3f)r nur, lamentirt 
unb feufjet unb rauft (Sxiä) ben 33art! (So t)ilft (gud) 
SlUeö ni(|t^, 3f)t müjjt t)on ©uerm ^0(J)mutf)^fi^e I)er^ 
unter/' 

„g^ein! $«ein! Sf)r Ijabt Unrecht, grau ©efc^e. (St 
fott fid[) ben SBart nicf)t raufen, 3)aö rt)olIen mx tl)un/' 

„So rec{)t! Unb hd iebem^aar, ba^ mr il)m au^^ 
juipfen, n^oKen mr eine Scf)anbg efd)idf)te t)on il)m erjäf)- 
len. 2)a^ tvixh ü)n i)otIenb^ mürbe mai^en/' 

Unb immer broI)enber rütften bie ii:^ütl)enben Sßeiber 
auf im tt>eI)rIofen ©reiö ein, ber bie Slugen gefci)tojfen 
Ijatk unb nicf)t^ mel)r ju {)ören fcf)ien, 

(Sbbo ivarf fti^ über il)n: „3<^ fann ^nä) inä)t 
fcbü^en, fo mit iä) mit Guc^ fterben. WöQcn fte ba^ 
^aa^ Ü)xce gret)ete 'ooU maä)cn unb einen ®rei^ mor^ 
im, ber il}nen 3eit feinet gebend 9Jfilbe unb Q^erföl)^ 
nung prebigte." 

!l)en Sammer be^ ©reifet t)erfdf)Iang ba^ 2Öutf)ge^ 
fd)rei ber Sßeiber, bie in bem 3(ugenbUc!e, ba fte fid^ auf 
il^r D^fer ftürjtn iroKten, "oon fräftigen SRännerfäuften 
fortgefd^Ieubert iwrben. 

„2)er (Batan foll (En^ über im ^aU fommen!" 
erfdboß bie mächtige Stimme 3arren^ 3)ülf, „2öaö für 
ein böfer ©eift ift in ßuc^ gefal)ren, bap 3I)r auf iitfc 



— 86 — 

SBeife tobt unb larmt? <B^miQt augenblicflid^, ober id^ 
reipe (Sud) bie S^^nge au^ bem ^alfe." 

„Ueberlafit fte mir, 5tad)barr" unterbrad) i()n Jjulfen 
gre^. „3d^ itnb meine Seute n)oUen fte fcf)on ju paaren 
treiben. !l)ie 8uft foü il)nen balb t)ergel)en, il)rev S^olf- 
I)eit freien Sauf ju lajTen. ^ei! v^ei! Da^ n)ürbe balb 
eine feine ßxK^t in ben Äarfpeln tt^erben, mnn bie 
2Bei6er I)ier iu Dberbanb friegten. ©reift ju, Sungenö, 
unb fd;ont (Suere Änodjen nid)t, it)enn fte nidf)t folgfam 
ftnb! ^a! I)a! I)a! 2Bie baö au^einanber ftäubt, gleich 
ber ©preu, mnn ber Sinb über bie Xmnt fcil)rt. ;£>abei 
I)abe i^i) nid)t^ mel)r ju t{)un/' 

;/3ft eine (Sd)anbe unb eine 6ünbe!" fagte Sarrenö 
!DüIf unb blicfte t)oIf SWitreib auf ben gemifl)anbelten 
greunb I)erab. „Unb mnn^^ \v>a\)x iDcire, iva^ iä) nid^t 
glauben mü, fo trage id) e^ il)m niä)t nad), ba^ er e^ 
i)erbergen n)onte, benn er ift ber 2?ater unb mx jtd^ bie 
^afc abfci^neibet, ber fd^änbet fein 5(ngeftc^t/' 

,,3Bei allebem wäre e^ ein Sd)impf für baö Äar^ 
fipel inöbefonbere unb für ba^ ganje Sanb im Sllfgemei^ 
Tten, mnn etn)aö 2ÖaI)re^ baran [ein folfte!" unterbrach 
it)n .tarften ^olf. „5(uf ©ittfamfeit ift ^^Ke^ bei nne 
gebaut im Sanbe unb fte iwrbe nun juerft in bem 6^anft 
eine^ Wannet gebrochen, ber in bem 9iatl)e ber 2(cf)t^ 
itnbmer^iger ft^t." 

„iSa^ ift eö ebenl" entgegnete 3enen „2)ie Älug^ 
l^eit n)itt, bap mx alle^ Särmen öerl)inbern. 2)er 
Sd^impf trifft nid)t blo^ jenen unglücf(ic{)en 9Jtann, fon^ 
bem unö SItfe. SRur ba^ Unbebeutenbfte mag gefd)el)en, 
xtnb unfer S(nfel)n fann barunter leiben» Unb baö barf 
mdE)t fein, benn mit bem 9(nfel)n 5:)or unferer ^erfon 
gel)t audt) jugleid) bie S(d;tung öor bem ©efe^e verloren." 

„3I)r I)abt rec^t! S)aö ®efe^ über Sdleö/' 

„2)arum lagt un6 gemeinfam baju tf)un. 2Bir 
n)olfen i{)n nun wx SlUem I)ier fortbringen. ®e()t! (gr 
erl^olt ftcl). 2Öie ift'^, 9tad)bar! ffioat 3t)r nid;t mit 
unö I)eimgel}en? 2Bir I)aben unfer junget aSoIt auege- 



— 87 — 

fanbt, wnb auc^ dn ®dE){ff mad^t jid& bereite Hat, itm 
gu funbfdf)aften. 3^^ §^iife tonnt 3f)r bie Sotfd[)aft 
beffer abit)arten," 

„SÄeine .^inbcr! 3[)?cine Äinber! ^d) Ijahc Sllle^ 
t)erioren!" 

„?a^t (Surf) nidfet t)on ber gurdjt [o gefangen nel)- 
men. fi^ait guten Wlntl), 9lacf)bar! (S^ it)irb (Sucf) nod^ 
red[)t tt)oI)l gef)en; folgt nur unferm 9iatf), unb gel)t mit 
unö in @uere S3ef)aufung, 2)ort fprerf)en it)ir ix)eiter "oon 
unfern 3(ngelegenl)eiten/' 

„3cf) miU'^! 3c^ ma 3(l(e^, ii^a^ 3f)r it)ol(t!" fagte 
S)?arten 2)ulf mit f4rt)ad^er Stimme unb i)erfud()te, fid) 
in erfieben* 3)er ftarfe 5(rm Sarrenö ©ülf ridf)tete il)n 
^oKenb^ auf, 

,,2)anf (Sud^ für ©uern 93eiftanb, 3d^ I)atte einen 
Sof}n, auf beffen ^Mrm id) mi* t^crlaffen fonnte. 3e^t 
I)abe id^ ihn nirf)t met)r. ^d) I)offe, ba^ 8anb unrb fei- 
ner gebenfen, benn er I)at ba^ 3ocf) ber Qc\)maA) für 
STOe getragen, bie barin n)oI)nen." 

,,@^ mrb il)n Äeiner t^ergeffen." 

„©eine SBraut ift mit il)m geftorben unb ein nn- 
glü(flirf)e^ SQcibf ba6 nun t)on Üjxm Reiben erloft ift; 
baju tin lieblidbe^, junget 2)ing, baö meinem (£d[)u^e 
ant)ertraut \vav\ « , /' 

„Unb ba^ 2)u mc dn 9?acf)(äfrtger gel)ütet unb t)er^ 
loren I)aft!" rief eine ftarfe Stimme. 

So n^ar bie Stimme (Stl)eler^. (Sr ftanb mit jorn^ 
bräuenben 33Iicfen öor ben SÄännern. 

„Sagt mir nidf)t^! @rit)iebert mir nidf)t^, 3df) I)abe 
mein Äleinob biefem 9J?anne übergeben, benn er ift mein 
gefd^it)orner ©aftfreunb unb n^ir fmb 3)itmarfc^er. Slber 
er I)at ba^ ^fanb, ba^ idf) il)m gefenbet, fo geringe ge- 
acf)tet, ba§ er e^ unter einem fremben 2)adt)e f)at n)oI)' 
nen laffen, unb nun ift e^ mir bal)in/' 

„9iimm mein ^cicn bafür!" 

„2öa^ fo(l id^ mit biefem Sobenfa^ ber 3af)re, mit 
biefem n^elfen, I)infäUigen Äör^)er? (Srfe^t e^ mir bie 



jugenbli(^ blüljenbe ©eftalt meinet ©rebelö? ©iebft 
2)u mir bamit bie greube unb ben ^^roft meinet 8(lter^ 
aurücf? 2)u I)aft mir S(tle^ genommen unb id) fpude bie 
®dt)n)elle 3)eine6 4paufeö an, benn bie ®aftfreunbfcf)aft 
ift auf il)r mit gü^en getreten," 

,,3(ae^ auf ein ^erj!" fprad) Sparten 2)ulf mit 
tiefem ©(l)mer5e t)or ficf) I)im ,,(S^ ift p^iel!" 

(Stl)eler ii^ar nicf)t p fennen. 2)al}in ivar alle feine 
friil)ere 9tul)e unb 23efonnenl)eit. 3l)nt it)ar ber ^immel 
feinet irbifcf)en gebend, feine 3)?argaretl)e, genommen unb 
bie !2eibenfd)aften, bie er fonft fo feft in feinem Snnern 
?u t)erfd)liepen it^u^te, braci^en ftdt) imaufl)altfam 23al)n. 
Slnfangö l)atten il)n bie 9}?änner rul)ig gert)cil)ren laffen, 
aber enblic^ n)arb e^ il)nen ju^iel unb Sarrenö 2)ülf 
fagte ernft: 

„3)er (gtt)eler t>om »g)eine - ffiiert fann jeberjeit 
fprec^en, unb 3llt unb 3ung ol)ne Unterfci)ieb n)irb auf 
feine SBorte l)ören, benn e^ fmb bie SBorte eineö fingen 
unb i)erftänbigen SWanneö, ber bei bem ganjen Sanbe in 
Slnfel)en ftel)t unb ein gen)idf)tige^ (Sinfel)en in ben Sauf 
ber 2)inge l)at» Slber in biefer 6tunbe erfennen mt 
iljn nid}t n)ieber, ba er SBorte fprid£)t, bie aller Ueber^ 
legung baar fmb unb bie er nimmer Derantn^orten fann/' 

„Sf)^ J)^^t 'oielleicf)t*9tecbt in fd()elten, id) tx)eif e6 in 
biefem ^^ugenblicfe nidf)t, ^2tber, Scanner, m^t 3l)r, ma^ 
idf) mit bem ^ftinbe t^erliere? 5llle^!" 

„(gtl)eler!" fagte Sparten 2)ulf unb reichte bem er^ 
jürnten ©aftfreunbe bie ^3«nb. „2116 2)u geboren U)arbft, 
n)ar icf) fd)on einfarfcf)er *y S)?ann, ber feiner ^ai)eftebe **) 
i)orftanb unb in aUcmc^c feine (£cf)ulbigfeit tl)at. 3« 
2)einem t)ierten 3al)re l)aft 2)u jum erften äJfale imter mei^- 
nem ©acbe gel)auft; id) l}abe 3)ir juerft bie Slrt in bie 
^anb gegeben unb 2)i(| geleljrt, ein n^ilbeö 5ßferb banbi- 
gen, 2öaö i(^ V)on ben alten 9tunenäeic[)en wn^tc unb 



*) mm, 

**) ^cffteUe. 



— 89 — 

^on ber (£ci)nft ber Wön^c, !Du ftaft eö öon mir ü6er^ 
fommen . * . /' 

„Summe ®ott! 3c^ n)ei§ baö! SÖa^ foU eö I)ier?" 

,,?tac^l)er I)aft !Du 2)einen eigenen 2Beg eingef(i)Ia- 
gen. 3n (Srfenntni^ geiftiger 2)inge, fo mc inSmerbung 
i)on ©lücf^gütern bift 2)u mir vorangegangen imb ber 
©rften (Siner im Sanbe gen)orben, 2(ber menn mir un^ 
and) frember wmicn, fo fannft 2)u bod[) bie Srinnerung 
an jene 3^it nic^t t)ergeffen Ijaben itnb it)enn 2)u mir 
in^^ S(uge fiel)ft, mu^ e^ !l)ir beutlid[) n)erben, baf ber 
alte Sparten 3)ulf nid^t treuloö an 5)ir gel)anbe(t I)at/' 

©Ijeler fd)tt)ieg» 

,,@cf)meige nid)t, SKann! 3efet nic^t Äannft ^u 
ben @lanbm an meine Unfc{)ulb nidt)t finben nnb I}ä(tft 
JDu mic^ für fo fd)Ie(^t, fo fage e^, fage eö laut unb 
giefie 2)eine QSerroünfd^ungen über micf) au^, i<i) mü fie 
e^er ertragen, aU biefe^ @d^it)eigen. 2Ba^ fann mir nod^ 
begegnen? Sluf meinem ^tr^m liegt ein fo \ä)mv ®ebre- 
ften*), ia^^ id^ eö nimmer I)erunterrt)äläe. (S^ ift frani 
unb n)irb nid)t meftr gefunben/' 

„Summe ®ott!" rief @tl)eler unb eine ftarfe 9tüf)^ 
rung icitt in bem S^on feiner ©timme» „2)u it)irft e^ 
bal)in bringen, baf icl^ 2)id) am @nbe nod; um S^erjei- 
I)ung bitten muf bafür, ba^ 3)u bie S)irne fo fd^lei^t ge- 
I)ütet I)aft. Sage nid)t^ n)eiter, Sllter, unb t^ergip bie 
I)arten 2Borte, bie iä) 2)ir DieEeicbt gefagt I)abe. ®a^ 
^erj meip nicf)tö bav)on. 9J?ein Sc^merj ift ju gro^ unb 
meine ganje Seele ()ing fo \d)x an biefem Äinbe, baf id^ 
feinen anbern ©ebanfen I)atte, afö fie. 3)feine alfju blinbe 
Siebe n)ar fünbl)aft, fürcf)te id), unb @ott ftraft mid^ nun 
bafür, inbem er fte mir nimmt/' 

„"^{(ijt nimmt!" fagte @bbo. „®ott ift mit ber Un- 
f(^u(b unb beit)adt)t febeö ^aar auf it)rem 6^au)pk. (^in 
unfd)ulbig Äinblein ft^t am abfd()üfftgen Ufer ber See 
unb fdf)läft dn-j bie mlim SBelten feigen ju il)m I)inauf, 
aber fte reifen eö ni(i)t mit firf) in ben 3(bgrunb, benn 

*) ^eib, Kummer, 



— 90 — 

ber ©ngcl be^ Äinbee n)oI)nt auf beffen Sippen unb lä^ 
c[)e(t fie an/' 

,,!Da^ ift ein guter 2;roft, 9Sater Sbbo. ^di) it)oate, 
bie 23Seüen it^ciren fo barml)erjig unb ad)teten auf baö 
Sädt)eln meinet ©rebefö, baö gar füg unb I)erjig ift; aber 
id^ glaube e^ nid[)t. Äomm, 2)?arten 3)ulf, id[) mü 
ntit !Dir nadf) ^aufe gel)en. 3^^i 9JMnner, bie an ei- 
nem XaQc ^^ttel t)er(oren I}aben, mögen fidf) n)o{)l gegen- 
feitig ftii^en. 3(^ fam um ganj anbrer 3)inge n^illen 
I)ierl)er, aU um mein Äinb ju beu^einen. — v^e, Stlter, 
2)u fpridj)ft ia nicf)t?" 

,,2öaö foü ic^ f^redf)en? 3)?ein SKutI) ift bar)im 
Steine Xoi^kv, mein SoI)n, meine Scf)n)ie()er, ^Ue^ bal)in!" 

„Unb mein ©rebel audb unb mit il)r bie 35lütl)e 
meinet ichm^l 9)?ir mirb feine .^er^en^freube mel)r blü^ 
l^en, beffen bin idb getr^iti Slber,^S(lter! (Sin 9)?ann mu^ 
ftdf) 5U faffen mf\ml SSenn ber erfte, I)eftige 6ci)merj 
i)orüber ift, mug er ihn feft in fidf; i)erfdf)Iie^en unb aui^ 
baö fdt)ärffte S:päl)erauge barf iljn nimmer entbecfen»" 

„9BoI)l 2)ir, n)enn 2)u eö loermagft! 3df) fann eö 
nimmer." 

„3)u muft e^ fönnen. Siel)! 3<^ I)abe ein SÄittef, 
baö txjenbe id) in gleid;en fallen an unb e^ I)at bi^I)er 
immer gel)oIfen/' 

„Unb n)a^ ift ba^ für ein SKittel?" 

„aBenn mir ein 8eib^ gefdE)aI), grof ober Hein, gleid^^ 
"oidf bann fpäl)te idb umt)er, ob irgenbn)o 3emanb lebte, 
bem dn nod; größer ."Irübfal begegnet )x>äxc, unb i(^ fanb 
immer eineö, benn bie SBelt ift mit Seiben gefegnet. !Dann 
fud)te ici) ju Ijdfm unb ju tröften unb mit bem fremben 
Äummer ftarb ber meine/' 

„2Ö0 mU\t !Du einen ftnben, ber bem unferen gleid^t?" 

„3c{) I)abe il)n gefunben/' 

„2Bo? 2Bo? 9?enne if)n!" 

„2)em Sanbe 2)itmar[cf)en ftirbt fein Seben^engeL 
2)ie greil}eit ftirbt. Sine i^erflud^te 3;i?rannenl)anb Ijat 
fie I)alb mit Sift unb I)alb mit ©ett^alt in geffeln gefdt)la' 



— 91 — 

gen; fie fied^t bat){n unb mxh balb ganj verloren fnn. 
2Da^ tviü id) l)inbern! 2)ie Mcitc fo(l jer6rod)en, bie 
Äerfertl)ür gefprengt i^erben. Sef)e id; fie iT)ieber frei 
umf)ergel)en im Sanbe; fer)e idf) fie auf unfern a[Öurtl)en 
unb 3)ei(^en, it^erbe id) mein ©rebel t)ergeffen, ober ei- 
gentli(^, idf) it)erbe benfen, fie fei eö, unb mein 43er? mrh 
mcicx kid)tcr fein, ^a bift 2)u an 3)einem^ ®el)öfte, 
?{Iter. ®e[) nur; id^ mu^ noc^ eine SBeile mit mir aU 
lein Heiben, Summe ® Ott! Sßenn it^ir un^ nacf)I)er tt^ie- 
berfekn, foUft S)u mirf) ruMg finben/' 

(Sr ging mit rafdf)en Sdbritten bat^on, um bie ftarf 
aufn)attenbe 9iül)rung in feinem Innern ju t)erbergen* 
Sparten 2)ulf fal) ilnn nacf) unb fagte t>or ftdf) l)in: 

,,3df) it>ei^ nic{)t, ob id) fo(cf)e Stcirfe befonber^ :prei- 
fen foll; baö ift nidf)t menfdf)Iid^, ba^ ift n^iber bie Sta- 
tur, Scb bin au^ mürbem Stoffe geformt unb trage e^ 
nid^t. ®egenn)art unb 9SergangenI)eit ftürmen ju mäd)- 
tig auf mid^ ein. Sie wäl^m 5((Ieö au] ein ^erj." 



Mnintt^ Kapitel. 



Unb e§ it)arb au^ 9Jtorgen unb 5tbenb ber anbere 
3;ag. 

!l)ie 9?adf)mel)en be^ Sturme^ maren tJorüber, bie 
^^rümmer be^ Stranbgute^ unb ber Sd;iffe t>erfd;n)unben 
unb mit it)nen bie aJienfd)en; 3eber wav ju ben Seini- 
gen I)eimge!el)rt, unb felbft ^ater i§ieroni;mu6 I)atte fid^ 
groUenb in feine Älaufe 5uritcfge?ogen, 5u einem neuen 
Angriff auf feinen ©egner fid^ riiftenb, ber i()m in feiner 
SWilbe unb ^römmigfeit auf t)ie Sänge nur ju gefcil)rlid^ 
n)erben fonnte unb ben er um jebcn $rei^ ftürjen woütc. 
Sd[)Iau unb umfic[)tig i^ie er war, hatte er fi4 über bie 
9Serl)äItniffe ber einjelnen ©lieber feiner neuen ©emeinbc 
bie genauefte Äunbe t)erfd^afft unb mit 5(blap unb from- 



— 92 — 

men Segenöit)ünfcf)ett nic^t fargenb, Ijatk er t)on einem 
$aar alten Sungfern feinet Äarfpelö fo üd erfaljren, 
bap er feft glaubte, fein 91eö fei fo bi(J)t geflod^ten, baf 
aud^ fein ^aln)ürm(f)en burcf)5ufried)en t^ermöge, unb er 
braucf)e nur ju 5iet)en, um Sitte in feiner @ert)alt ju 
Ijahcn. 

Sfber e6 fottte bo(^ anber^ fommen, unb ba^ Söerf, 
treldf)eö ber fcf)Iaue .öartn)ig auf ber S3i3cfe(nburg mit bem 
5)]rotonotar beö (Sf5bifcf)of^ fo fein begonnen, Dor bem 
fd[)Ii(^ten ^cfm unb ber befonnenen S(uöbauer eine^ ein- 
fad)en Sanbmanne^ 5U ©runbe gel)en, 

Sin neuer ilag bradf) an unb bie erften jungen iauh- 
fpifeen, bie auö ber uml)üttenben Äno^i)e l)ert)orbradbett, 
liebäugelten mit bem €onnenfrf)ein» 2)aö Ttannß'oolt 
rüftete fid^ überatt jum S3eftetten ber gelber unb (Slf^^ 
ber ©rofifnedbt t>on !Dulfenl)of fagte, inbem er atteSeute 
I)inau^fanbte mit ^ferben unb pflügen: 

„2)a mu^ idf) nur bie^mal ba^ gute 33efte tl)un, 
benn fonft fel)It^^ jum ^exbftc überatt unb mv fönnen 
jum Sßinter fcl)nurren*) gel)n. 3)er SBeertl) ftel)t nad) 
nid^tö, unb e^ fann auä) Äeiner je^t fo eigentlict) beöl)alb 
!nurren» (So ift eine fci)mn 3^it für il)n/' 

2)a i)ernal)m man ein leife^ pfeifen, ba^ fic^ in 
3it)ifd[)enräumen "oon n^enig Secunben meberI)olte» ©leid^ 
barauf trat 9teimer 3)ulf l)inter bem Änid l)ert)or, unb 
n)in!te bem ®ro^!nedf)te, ber einen ©eift ju feben glaubte 
unb niä)t t>on ber Stette n)ottte. Slber enblid^ ging er 
unb Steimer 5)ulE fagte rafdf): 

„2ßir finb bai)on gefommen! Slber idf) backte n)ol)l, 
ba^ l)ier anbere 9^ad)rid[)ten n:)ciren. 2)arum eilte icf) 
i)orau^ unb beimlid^» ©el) l)inein p bem SHten, &lfß, unb 
fage, baö abgeriffene 95orlanb fei an bie fafte SÖatt **) 
getrieben unb man l)abe 3)?enfcf)en barauf gefeben. äßenn 
er ba^ gel)ört Ijat, fage iveiter, dn Sdf)ijter fd^möre 



*) S3eiteln. 
**) geftlanb. 



— 93 — 

barauf, ein Maljn Ijaic ftd^ fjerangcmagt unb bte 3)?enf(^en 
"^äun fammt unb fonber^ geborgen. Unb n^enn er baö 
gef)ört, unb !I)u fiel)ft; ba^ er'^ ertragen fann, fage il)m 
mce, unb _ _ ©el), gel) gleic^, etfö, fonft fter)e ic^ 
nid^t bafür, baf id^ el)er brinnen bin, al^ ©u/' 

2)er ®ro^fnecf)t ging, fo fd()nett er nur i)ermod^te 
unb enblofer 3ubet wavi balb im ganzen ^aufc gel)ört 

SKö nadf) einer Stunbe 3ieimer ®u(t Sftte^ jn)ei unb 
brei 3)?at er0)lt f)atte, n^ie 2)ieö unb 3ene^ gefommen, 
mc bann bie 2:elfe unb bie ©rebel eintraten unb Mt6 
in Seligfeit f(^it)amm, ba fprang @tf)eler t)on feinem Si§e 
unb rief au^ fröl)lidf)em ^perjen: 

„9?un ift e^ gut unb e^ folt lange bauern, el)e ber 
@tl)eler bie Unterlippe n)ieber l)cingen lä^t! Summe ®ott, 
©rebel, Sfjr Ijabt nnß \varm gemadf)t unb id) mödf)t'^ 
nidf)t nocf) einmal erleben, ^^ber bafür Ijat^^ mir ein ®u^ 
te^ getl)an. 2)ie ?eute I)aben immer öiel 9tül)men^ öon 
mir gemad^t, unb ob id^^^ if)nen gleid) iunt)iefen, I)abe 
idf)'^ bod^ gern gel)ört unb l)ielt mid^ für etwa^ gar Se- 
fonbere^. 9?un aber fel)e id^ ein, baf id^ nidbt um ein 
i^aar beffer, fonbern er)er fdf)ledf)ter hin, al^ bie Uebrigem 
Äomm, 2)irne, gieb mir 'nm Auf. ®ie6 fage idf) 3)ir: 
(Sine^, n^a^ ©ein 9Sater nod^ "oov ben ^nbern t)orau6 
]^at, ift, baf er fcim ©df)it)äd^e einjtel)t, unb gut ju ma^ 
d)en gebenft, n^a^ er baburd^ i)erfd^ulbet. 9J?arten 2)ulf, 
id^ fel)e, 2)u l)aft ein 33egel)r barnad[), mit 2)einem jun- 
gen 5U plaubern, chm fo ici) mit meiner 2)irne. ®el)ab^ 
!Didf) n)ol)l für fur^e 3^it» ®ne Stunbe lang n^ollen 
n)ir 9Sciter fein, itjollen bie Unfrigen l)ören, iljmn xatljcn 
unb für fie forgen; bann aber fmb mv ®emeinbel)erren, 
unb baö Söort, \va^ iä) in meinem tiefften Äummer jum 
^fanb gefegt IjaU, baö mü idf) einlöfen." 

@r ging mit feinem SWäbel am 3lrm l)inau^ unb 
fd^ttja^te leisten .gerjenö mit il)r. 2)ann aber fagte er 
ernfter: 

„@^ ift nun gut, ®rebel 2)a^ Söfegelb foü jur 
beftimmten ßdt an Dxt unb Stelle fein, fein Söei^pfen^ 



— 94 — 

nig foH baran fel)ten; Sitten oI)nc Sug unb t^interljalt 
3)aö ift abgemad[)t, benn idf) I)abe cö gefagt unb !Du mi% 
iä) I)aUe immer 2Bort. Slber mm, 2)irne, fommt'^ an 
2)ici^ unb icf) benfe mir, Deö (Stf)eler 3;od)ter I)at gelernt; 
bie aBaI)rI)eit 3ufpred()en. Sd^on i)orI)in, auö ben^eben 
beö iungen !DuIf I)a6e id^ mand)erlei i)ernommen, baö 
mir feltfam Rang unb !Dein 9fotr)^erben t)at ben Ser^ 
bad^t in mir gefteigert S3ift meber un^orfid^tig gert^e- 
fen, 2)irne!" 

,,3cf) unt)orftc^tig, 2?ater?" 

,,2)u. 2Ba^ it)ar ba^ für eine ©efd^id^te mit bem 
<£ingemeifter? Slbalbert I)ei^t er, tt^enn id^ nid^t irre/' 

„Wtit bem Singemeifter? 

„Äomm, !omm 3)irne, gef)e mir nid^t um ben Sret 
l^erum, fonbern gerabe ju, U)ie eö eine6 SBauern ^rt ift/' 

„2öa6 foU i(J) benn aber fagen?" 

„3Ber ber (Singemeifter ift unb n^aö 2)u mit il)m 
t)örgel)abt, I)abe idt) gefragt. Siun mx\t 3)u iviffen, n)ag 
2)u ju fa^en l)aft." 

„Söeif t !Du, aSater, tt)aö 2)u ju mir fagteft, aU !Du 
mid^ t)öm .^eine^SSiert fort unb Ijmljcx fd()i(fteft?" 

„3df) I)abe 3)fandf)eö ju 2)ir gefagt, mc eö mir ge^ 
rabe um'^ .^erj imx. ^a^t ba^ auf meine grage?" 

„3)u fa^gteft ju mir: ©rebel, 2)u fömmft in ein J^au&, 
barin t)erfel)ren öiele fdf)mucfe Surfd^e; fie finb !I)eineö 
@Ieid()en unb lieben ben @runb unb 23oben, auf n)eldf)em 
fie geboren fmb. Sud^e 2)ir einen bat)on an^, ber mein 
(gibam n^erben foU. SBenn'^ aucf) ber Sotin be^ ärm^ 
ften S)?anne^ ift; er foU ftd^ nid^t füri^ten unb breift um 
^id) anl)alten; id) mü il)n !Dir geben, mnn er dn hra- 
^er 3Äann ift. !Da^ Ijaft !Du gefagt, 2?ater" 

„Unb nun?" 

„9iun ift e^ fo tt^eit, SSater! 2)ie ©rebel ift el)rlid^ 
ttnb treu, barum fagt fie gerabeju: 3d^ I)abe einen 
greier/' 

„2Ber ift'^?" 

„^balbert! Der liebe, gute, l)erjige Slbalbert!" 



— 95 ~ 

,,2)er Singemeiftcr?" 

„2)er fidf) mein ^gerj crfiingen unb mid^ mit feineit 
rii^renben Söeifen ganj umftricft I)at" 

,,23ift 2)u be^ m^cUx 3;ocf)ter?" 

,,33in^^» !Darum rebe icf) gcrabcju nnb fage !Dir 
mit aufricf)tigem Jperjen, ici^ liebe iljn fo, baf id^ nicf)t^ 
anber^ benfen tamx, 3)iefett unb feinen 3(nbem f)aben 
ititt, afö il)n." 

,,(Sinen Singemeifter? (Sinen far)renben ©efeüen, ber 
nii^t ^of unb t^cerb, nid)t ffiaterlanb unb gamilie I)at? 
3)er in ein Sanb einn)anbert, man \m^ nid)t tt)oI)er? 
2)er auö frembem S8edf)er trinft, auf frembem (Strol) fd)Iäft 
unb eineö 2;age6 f:purIo^ fortgejogen ift, fein äKenfcf) fann 
fagen, it)ol)in? Unb ein foIci)er S3urfd)e foU mein ®cf)n)ie^ 
gerfot)n n^erben? ^fui, t)el(e ^Teufel, unb nodf)mal6 ^fui!" 

f,^(^ Ijabc 2)ir gefagt, ber Stbalbert ift mein freier. 
Siufft !l)u $fui über it)n, [o rufft 2)u e^ audf) über micf). 
©laubft, icf) I)ätte mir jum fünftigen (SI)eI)errn ein SDIannö- 
bilb au^gefu^t, mc 2)u eö mir l)inmalft? 9?ein, ffiater^ 
S)u benfft nidf)t fo fd^Ied^t t)on 3)einem ©rebel, unb tt)enn 

2)u e^ tl)ateft Siel), ffiater! ^d) Ijabe 2)idf), ©ott 

n)ei^ e^, red)tfc{)a|ten lieh unb n)a^ ici) bann tl)un mü^te, 
baö fönnte mir i>iel{eidf)t baö geben foften; aber ba^ fä)a- 
bet nicbt» 3(^ bin barin gan^ mc 2)u gefonnen, unb 
n^enn 2)u meine Siebe ju bem a}?anne, ben icf) mir au^- 
gefud[)t, f(f)im^firft, fo fann idf) fein ^erj mel)r ju !Dir 
laben unb e^ unrb mir fein, alö ob 2)u geftorben bift, 
tt)enn id^ !Did) aud^ lebenb Dor mir I)erumgel)en fel)e. 
2)aö mu^te idf) 2)ir fagen unb nun fann icf) t)or ^I)ra^ 
nen nicf)t n)eiter fprecf)en." 

(Stl)e{er blieb ftitl. ©ein @toIj it>ar in einem Ijefti^ 
Äam))fe mit ber unbefiegbaren Siebe ju feiner Xo(i)kT be- 
griffen; er fül)lte, ba^ jener Slugenblicf immer ndl)er rürfc^ 
n)o er il)rer ftummen ^itk r\i(i)t langer n)iberftel)en fönne, 
unb boc^ fcf)nitt es il)m tief in bie iSruft, baf er, bem 
ber S(ngefel)enfte im Sanbe faum gut genug jum ©bam 
geivefen, nun 5U einem Singemeifter I)erabfteigen unb fid^ 



— 96 — 

it)oI)l gar nod^ freuen foKte, mnn biefer fo gut n)are, 
il)m fein Äinb abjunel)men. 3)arum n^ar e^ il)m mll:^ 
lommen, baf bie 3;elfe erf(i)ien, unter beren Sd[)U^ er 
feine ^ocf)ter abgefenbet I)atte unb mit ber ganjen ^raft 
feinet 3orne6 manbte er fid) an biefe: 

,,!Sa^ I}abe ic{) nun bat)on, 2)id^ jur J^üterin mei- 
ner2;od^ter kfteßt ju I)a6en! Statt il)r äu fein an 9Äut^ 
terftatt unb jie ju n^arnen, ba^ fie nicf)tö Ungebül)rlid[)eö 
tl)ue, l^aft 2)u mcf)t einmal nadf) il)rem ^^reiben I)ingefe- 
I)en, ober n)oI)I gar bie ^anb baju geboten, 3tebe, 2)u 
unnü^e SÄagb." 

„?ßda^ fcf)eltet 3I)r midf)?" entgegnete Steife rafd^. 
,,93ebenft @uere Siebe, £)l)m, unb la^t miä) nidt)t glau- 
ben, ba^ Sfcr (Suern ©roll an mir auöfaffen rt)oKt, n)eil 
3t)r fonft nidf)t mij^t, n)oI)in bamit, 2)ie Sd) ritte uni> 
Stritte (Sureö ©rebele fann idf) n)ot)I bemadf)en, ob ftcf)'^ 
gleicJ) nidf)t fd[)icft, benn ein fo finget ©efd)öpf mup öon 
felbft n)ilTen, ma^ fte tl)un barf; aber mnn idf) gar il)re 
©ebanfen erratl)en unb erf^äl)en foK, n)elcf)erlei ©elüfte 
in il)rem .^erjen jic^ regen, fo fönnt 3I)r ba^ n)oI)l öom 
lieben ©oft forbern, aber nid^t öon einem 9J?enfd^en, er 
fei, mv er immer fei»" 

„!Du fül)rft ftet^ ia^ gro^e Söort, ©irne." 

„3c^ barf^, benn 3l)r n)ol(t mir Unred)t tl)un unb 
baö leibe icf) nid[)t." 

@tl)eler rt)ollte jid^ erbosen, barum f)ob er bie ^^anb 
\m bräuenb unb rief mit ftarfer Stimme: 

„3(^ befel)te 2)ir, baf 2)u fd[)n)eigft," 

„Slber id) bin I)ierl)er gefommen, ju reben unb id^ 
mü e^ aud), benn e^ muß fein," entgegnete fie uner^ 
fci)rocfen. „3db I)abe nur ju balb gefel)en, um^ ftdf) 3tt)i- 
fd^en ber ©rebet unb bem Stbalbert begeben tt)ürbe unb 
I)abe gleicf) bebadE)t, e^ UJÜrbe (Sud) nic()t redf)t fein, bar:^ 
um fteüte idf) fie jur Siebe, Slber ba^ Siebe^feuer brannte 
fd)neller, a(^ bie gladf)^fäben um meine ginger. 51(0 i(i) 
nun mit mir felbft groKte darüber, ba^ 9lüe^ fo fam, 
unb id^ nic^tö tl)un fonnte, ju t)erl)inbern, wae au4 



— 97 — 

mtr nid^t red^t fdf)ien^ i>a gefd[)af) eö, ba^ ber liebe ®ott 
ein @infel)en I)attc, iinb fici) in'^ 90?ittel (egte/' 

„2Öaö n)irb ba I)erau6fommen?" 

„43öret, Dr)m etr)eler! Der liebe ®ott l)at'e fo in 
ber §(rl — imb barum ift er eben ber liebe @ott — 
tvam mx %ik ni<i)t mdjv mf^m^ wo au^, nod^ dn, bann 
fommt er iinb bringt'^ 5U (gnbe, el)e man eö fidf) i)er^ 
fief)t, nnb fo gefcbal) e^ audf) je^t. — (Sel)t, ßuere iTod^- 
ter ift ftiW hcifciu gegangen unb baö ift mir lieb, benn 
faft I)ätte ic^ midf) gef^romt *), mitev ju fpred^en, tvenn 
fie babei ftunb. 3)er Slbafbert ift ein Ttann, tvk man 
feiten einen fiebt, unb ^erj nnb Sinn ift hei if)m auf bem 
redbten %kd. Wa(\ fein, ba^ er mi>ex ®elb nodf) (Sut 
Ijai, darauf fann'ö (Suc^ ni^t anfommen» ®onft aber 
ift ba nidf)t^ im äßege, iä) mi^ i>ae feit breien Ziagen/' 

,,Unb m^ mi^t !Du?" 

„2J3ift 3r)r bie ®efä)i^te be6 9J?arten !DuIf? ^i)t 
mü^t fie n)iffen, benn 3br feib fein ©aftfreunb." 

„3<^ t^eii^ fie, 3* aUein in ganj !Ditmarfd^en 
ireip genau t)on ^Wern 93efc^eib." 

,,Unb idE) \vei^ nur fo t)iel, ate ic^ "oon meinem freier 
erfal)ren I)abe, ber felbft "oon bem geben feinet ffiater^ 
nii^t mel mi^, Slber v^on ber 2;odf)ter .be^ alten 3)ul{ 
Ijabe id) erfal)ren . , . ," 

(gt()eler unterbrach fie ()eftig: „Hngfücf^finb! Sßelc^e 
i^ergeffene ®efd)id)ten bringft 2)u an'^ 8idf)t?" 

,,3df) nid[)t. (S^ tt)ar ®otte^ Singer, 3n jener 
furdbtbaren Siad^t, alö un^ ba^ ^au^ liber'm ^opf 
brannte unb ber Sturm un^ naä) ber See sufd^ob, 
offenbarte fidt)^^ t)or S(([er Slugen, 9J?aria 2)ulf ift feine 
g)hitter." 

„3)e(3 Singemeifter^?" 

(ktl)eler toar fo überrafd^t, baf er nidf)t Sorte äu 
finben t)ermoct>te, Jelfe ful)r fort: 

ff(S^ ift fo gemp, a(ö bie Sterne am »^immel ftei)en, 



*) @efia-cl)tet. 
^rr ÄcnuBf(}ntfn. II. 



— 98 — 

baö foU 6uc^ flar iDerben, n^enn 9)?utter unb Söl)n il)reö 
©efängniffeö lebig fmb. SBenn 3l)r t)attet fel)en fönnen, 
tt)ie fiä) bie Seiben anfal)en. ^mi liebe ßnglein fönnen 
ficJ) nid)t mel)r ben)ritten *), al6 fie e^ tt)aten, unb e^ 
ging bod^ fein SBort über ibre Sippen, ^oxt, Dljml 
2)enft barüber nadf). 3l)r n)ift nun, mv ber S)tann ift, 
ber ®uer (Sibam ?u i^erben begel)rt nnb n)oI)in er ge- 
f)ört 3I)r feib ber ©aftfreunb 2)?arten 2)u(f^ unb n)i^t; 
n)ot)er er ftammtj benn baf er nun unb nimmer auf 2)it- 
marfd)er (Srbe unb I)inter bem Pfluge geboren ift » . ." 

,,^{agt ber ileufel bie 3)irne, baf fte in fold^er 
SQSeife f^ridt)t Don Dingen, bie n)ie brennenber 3^^^^^^^ 
ftnb auf einem (gtrot)ba(^e? Äannft nicf)t 2)eine 3wnge 
im 3^1^"^ I)aUen?" 

„9Bir finb allein, Df)m, unb icf) folf ©oI)neöiDeib 
n)erben I)ier im ^anfe. Steint 3t)r, baf i<^ ben SSater 
in^^ ©erebe ju bringen gebenfe? 3(ber icj) mu^ für ba^ 
©rebel fpred)en, benn fte fcat feine 2Äutter md)x unb 3ftr 
n)oHt if)r burd^ ben €inn fat)ren. gorfd[)et weiter naä), 
unb brecf)t nid^t ba^ ^erj (Sureö Äinbe6, ober mac^t gar, 
ba^ fte t)on (Suc^ ^rt unb ju ben frommen grauen 
nac^ 3$eI)oe ?u it)aüfaf)rten begel)rt 2Beiter fann id^ 
(Sud^ md[)tö fagen." 

(£ie ging, ben Dljm mit feinen ©ebanfen allein 
laffenb, in ba^ innere be^ Ȥciufe^, rt)o 9J?arten 2)ulf 
mit feinem (£ol)ne im gel)eimen @ef:prcid^e Derit)eilte. 

„2)a^ alfo ift'^!'' fprad^ Steimer 3)ul! nad)bennid^. 
„9ßaö icf) im 9]oIfe mitunter l)örte unb für nid^tö nal)m, 
al^ alten SÖeiberfcf)nac!, n)ornac|) fein SWenfd) l)inf)ord[)en 
muffe, ba^ ift nun ^ur 2öal)rl)eit geworben." 

„3a, mein €ol)n. 3df) f)abe 2)idf) in mein innerfte^ 
©emüt!) fc^auen laffen unb 2)ir ba6 Derborgenfte ®et)eim- 
nifj meinet ^erjen^ offenbart, 9tid)t mit freiem ^iUcn^ 
benn e^ follte 2)ir ftet^ »erborgen bleiben, aber ©ott 
I)at eö fo gefügt. 3cf) muptereben, foUten 2)ir nid^t alle 



*) ©i^ feliß Begrügen. 



— 99 — 

5Bert)ä(tnitTe ein 9tätl)fel bleiben. ®u mi^t U^t, mt 
^dn Sater i\t . . . ." 

„(S^ madf)t mici) aber nic^t glücflic^. 2Ba^ bin ic^ 
nun, Spater? 2)ieö nic^t iinb ba^ ni^tj micr (gbel^ 
mann, nodf) 33aner/' 

(' „!Do4/ tnein (£ol)n. 2)u bift ein 33auer ganj unb gar ; 
I)aft e^ nie anberö gert)uft, unb bec|ef)rft e^ nidf)t anber^»" 

„9^ein! ®cm^ unb n)al)rr)aftig nid^t" 

„So bleibe e^ unb \X)a^ iä) 2)ir fagte, fei mc ein 
fd^i^erer 2^raum, ber mit bem anbredf)enben 9J?orgen in 
^iä)te t)erfliegt. So erfüllt fic^ audf) ber Söunf^ 2)einet 
?Dli\ikT. ^itt^ id^ I)ierl)erfam, um meine ganje SJergan^ 
genl)eit in biefen SBälbern unb SD^orciften ju begraben, 
fül)lte i(^ arn^ bie 9?erpflic^tung in mir, ganj unb gar 
n)ie ein 33auer^mann ju leben. 3df) fanb eine re^t- 
fc^affene SÄagb, bie icf) gut (eiben fonnte, unb mact)te jte 
SU meinem SBeibe* (S^ fam il)r n)oI)I mandf)mal ein 
S^eifel an, ob idf) aurf) ioirf(idf) it)reö ®Ieidf)en [ei, aber 
fte ging nie red^t mit ber Sprad)e I)erau^. gange I)abe 
id) fie nid)t gel)abt. Sllö fie im Sterben lag, fragte fte 
mid) mit matter Stimme: „9J?arten 2)ulf, i^ trete nun 
^or ©Ott, unb öor 3f)m i\i 2Bat)rl)eit. Sage mir auf:=^ 
ridf)tig, bift 2)ugeit)i^ nid^tö al^ ein 33auer^mann?" 2)a 
i)ermod[)te idf) e^ ni^t länger, fie ju täufd^en unb fagte 
Sllleö. Unb fte antn)ortete: ffi)a^ n>u^U i(i) au^ bem 
Sßefen Deiner J^oc^ter, i^orin ni(^t^ ftedt, n)a6 einer 
a3auernbirne cibnlid) ift. Söaö mit iijv gefcf)el)en n)irb/ 
baö ift 2)eine Sacl)e, !Du bift il)r Sater. Slber, i^ fagc 
S)ir, nimm 2)irf) jufammen, fonft n^ädE)ft fie 2)ir ju Äo^fe. 
2)er Sunge aber ift mein unb 2)u muft mir geloben, nie 
itU)a^ anbere^ axi^ iljm ju marf)en, afö n)a^ er ift, ein 
33auer/' 2)a^ l)abe idf) il)r öerfprodE)en unb i<^ meine, 
bap idt) 2ßort gel)alten Ijabe/' 

„®a^ l)aft 2)u, Sater unb e^ foll il)r fernerl)in SBort 
gel)alten t^erben, benn i^ fpüre ni(^t^ t)on einem Sunf- 
Ijcxvn in mir unb fitl)le mid) auf meiner ^offtelte am 
n)ol)lften. SBa^ bie SÄaria anlangt . . . /' 

7* 



— 100 — 

,,(£ie n)irb 2)eine^ SBeiftanbeö md[)t lange me()r be- , 
bürfen. 3)?ir I)abe idt) ben SoTOurf ju machen, ba^ id^ ' 
mdf)t ftrenge genug wax^ unb it)ren I)Odf)faI)renben Sinn 
md)t frü{)e beugte, ben fte "oon i()rer SÄutter erbte unb 
il)re 5lbfunft nidf)t verleugnen n)oltte. So ift fte geblie^ 
fcen n^ie ein fd^n)an!enb dtoljx im 2Binbe, unb Ä)r geben 
ift mdf)tö at6 ein fteter S^^^ifel* 2)ci6 reibt fie auf unb 
mnn fie nun nodf) mit il)rem unfetigen 2?erfü()rer sufam- 
mentraf, fo mvi iljr ^erj balb bred^en. 93ielleid)t baf 
n)ir gemeinfd^aftUdf) bie'grofe Dteife in ba^ Senfeit^ an^ 
treten/ ioo feine 2;äufc^ung unb fein 3;rug mel)r moglicl^ 
ift. 2)a^ gebe nn^ ®ott, mir unb meiner ungtücfUd^eu 
3Äaria/' 

„SSater! 2;i)ue ba^ nicJ)t! 3)u n)ütl)eft in 2)ein eigen I 
^leifcf) I)inein/' ' 

„2af mi(^ nur, mein Sot)n. @6 liegt eine SBoHuft 
barin, ben eigenen 6df)merj au^ feinem bum^)fen SSrüten 
aufäuftacf)eln. 3« n^a^ mi(| fd^onen? 9J?ir ift bod^ erft 
r^d[)t ^^^^)^r ^^^^^ ^^ J^^)^^ ^^^ *^^f ^^ ^^^ ®^^^ liege." 

9{eimer 2)ulf ftanb erfd^üttert. Unöermögenb, ettva^ 
3U ermiebern, ^erbrücfte er dm 3;f)räne, bie ficf) au^ fei^ 
nen Slugen brängte: (Sr fül^lte nur ju it)oI)I, bap ber 
SSater 9ied)t t)atte. 

„9to(^ ein SÖort in biefer 3lnge{egenl)eit, mein ©oI)n; 
ba6 le^te. Unb bann foll von il)r nie n)ieber bie 9febe 
|n)ifd[)en un^ fein. 9Benn 3)eine Sd^tvefter I)ierr)er jurüd- 
fel)rt, laffe fie nie füWen . . . ." 

3)er Süngling imterbracb ben 9Sater rafd^: ,;?affe 
2)id) ba6 nic^t ängftigem 3d^ r)abe bie ä)?aria ftet6 lieb 
get)abt, aber je^t, n)o i(^ if)r Unglüc! n)eip, mll i^ fie 
bo^)^eIt lieb I)aben. Unb mnn'e ©otteö 2öiße n)äre, 
aSater, baf Du I)eute baran mü^teft, fönnteft 2)u barum 
JDeine Saugen in grieben fdt)liefen." 

„9Äein Sor)n! Ttm guter Sobn! 2)a^ ift n)ie ein 
ßr)renmann gef))rocf)en unb anber^ I)abe i<^ e^ ^n<^t 'oon 
2)ir erivartet. Umarme mid^, mein I)erälieber Sof)n, unb 



— lOi — 

biefe SCngelegenljeit ift mm ein für attemal unter un3 
abgetf)an." 

&in ki\c^ (Bä)lnä)mx unterbrach bie StiKe. ^^elfe 
war eingetreten. !Der 2?ater erblicfte fie unb ivinfte {()r: 

„2;ritt när)er, Äinb. 2)u tift ein reblic^ ©emütl) 
unb i(^ banfe 2)ir, baf 2)u meinet @of)neö SBeib n^er- 
ben müft, benn ici) mi^, er rt)irb eö gut bei !l)ir I)a6em 
ilraue 2)u aud) auf if)n, er mrb !l)idf) nic^t i^erlaffen. 
5Bor ©Ott unb eurem ®eft|)pe feib 3l)r i)erIobt; ner)mt 
aud) nocf) einmal ben (gegen ©ureö ©ater^, ber auf 
föudf) ru()en i^)irb, fo ti)al)r 3f)r tugenbt)aft feib. 2)er 
^ag, ber @ud^ für immer i^ereinigen foU, ii)irb anbrecf)en. 
©rmartet il)n mit ©ebulb. ßr mup frül)er ober f^jäter 
fommen." 

„(Sr n^irb eö audb, 9?ater. Unb foKteft 2)u il)n nid^t 
erleben ; bann unrft 2)u es^ tJom .^immel au^ gen^al^ren^ 
wie mv e^ mit biefen 3;t?rannen mad^en, bie un^ fnec^^ 
ten ivoUen, i^eil fie ftd^ für etrt)aö S5e)iere6 » . . /' 

9ieimer 3)ulf I)ielt inne, wäl er tt)ol)l fü(;(te, ba0 
fold^e Sßorte ben Spater I)art berü()ren mußten. 2)er Sllte 
aber fat) H)n täci^elnb annni fagte: „2Barum ftocfft 2)u? 
2ßa^ ber 9)?ann benft, ba^ gejiemt it)m, gerabe I)erau6' 
aufagen, fonft ift er fein 5D?ann. Xljuc, m^ Dir in 3)ei^ 
nem Staube ju tl)un gejiemt, unb 2)u i^irft ba^ 9tedE)te 
tl)un. ©Ott fegne (^n(^, Äinber," 

3)a trat Sll^eler ein mit feiner ^^od^ter an ber v^anb. 
,,^d, Vorüber ®ulf, ba fomme iä), nne e^ fd)eint, jur redf)^ 
ten 3ei^/ ^^ ^^^^ einmal einem 9}erlöbni^ bei5Uit)or)nen? 
3I)r feib rnot)! mit einem 9Äale nid)t aufrieben unb meint, 
bo))peIt balt beffer." 

,,3cl) beftelfe mein S^aue, SBruber ®tl)eler/' 

„2)a I)aft 2)u Dtedbt. ßin geit)if|enl)after ^au^mann 
I)at feinen ^^cfer ftet^ jur red[)ten ßcit beftellt, bann fann 
er aud) jur recf)ten 3^it ärnbten» 3d) bin nun jrt)ar eine 
9teif)e t)on 3al)ren jünger, al^ 3)u, aber iä) madbe e3 
eben fo. Siel)', ba ift mein närrifdf)e^ 3)ing, bie ©rebel, 
bie mir ben Stul)l ^or bie 3:Mre fe^t unb fagt: ^itjcn, 



— 102 — 

ffiater, ober Äeinen ! Unb mnn id^ nidE)t it)i({, ba^ fte eine 
alte Jungfer mxicn [oß, fo mup iä) il)r fdf)on ben Jfeier 
geben, ben fte mir jnm (Sibam au^gefud()t ftat Sruber 
2)uJf, burdf) biefe .^eiratf) fommen mx auö ber ®et)atter^ 
fd()aft in bie eip^fdt)a|t/' 

@r iDoKte mikx fpredf)en, aber ®rebel machte fid^ 
i)om SSater lo^ unb ben alten 2)ulf in bie ^rme fd)lie^ 
fenb, flüfterte fte: 

„@uer @n!el ift^^, ben id^ liebe unbbermid^ rt)ieber 
liebt, SÖoIft 3I)t il)n mir jitm Spanne geben unb foU 
ic^ euer gnfelfinb fein?" 

Tlaxtcn !DuIf füpte fte innig unb fagte: ,,®ott fei 
ntit 2)ir unb il)m unb madf)e &nä) glüc!lic| bei einanber. 
3df) i^ermag nur, (^xiä) ju fegnen, unb ba^ tl)ue icf) aug 
ber %Mc meinet ^er5en^." 

„3)amit ift'^ nic|t abgemacf)t, SBruber 2)ulf!" rief 
(Stif)eler in lauter gröl)Iicf)feit. „(Srft muffen n)ir un^ ben 
Sc^tt)iegerfoI)n "oon ben frieftfd^en Seeräubern lo^faufen 
unb bann fommt'^ an ben Segen. 3)ie ^od)^dt aber 
gefd[)ief)t ni(^t el)er, bi^ ba^ 8anb rein ift, benn auf bie^ 
fen befdf)mu^ten unb fd^impfirten Soeben foEt 3I)t mir 
ben %n^ mä)t jum Äird)gange fe^en, (S6 ift gut, baf 
bie Sßoten nac^ ber Seefante*) abgegangen ftnb, befto 
eljer fönnen mx feigen, )^m^ barauö mxicn mrb, 2ßiÜ( 
mdm greube baran l)aben, ju fel)en, une ber Singemei- 
fter ftdf) au^ne()men mxi aU 2BirtI)fdf)after auf bem .^eine- 
Siert, benn müfig gef)en mxh er nid^t tt)oKen unb fotfen 
unb bamit ift baö abgemadf)t/' 

3n biefem 2(ugenblicfe begannen in ber 9täl)e be^ 
©epfte^ 3;rompeten ju fdf)mettern, baf e^ mit fd^aUte, 
unb bie greunbe faft erfd^rerft n)urben burdf) ben uner^ 
h)arteten Särmen* 

„^ei! ^ei! SÖaö n^itl ba^ bebeuten?" rief ber 
(Stl)eter überlaut. „Äommt bie ^odE)5eit^mufif un^ nun 
fd[)on i)or ber t§od[)5eit, ober f^)ufen irgenb einem mallen 



— 103 — 

5Bent*) Xoüljdtm im Äo^)fe Ijerum? ^oUaljl^d^ Äei^ 
ner, tvaß ba^ ift?" 

2)er ©ro^fnedf)t war eingetreten xmb fagte: „3)ie 
ilrompeten beö 33öcfelnburger fmb eö, bie brausen ben 
Särmen öoltfuI)ren, (S^ ift ein 43^1'olb, ber burd) baö 
ganse Sanb trompetet unb allerfei S^eufeleien baju fra()t, 
bie auf einem ^tüäc ^Pergament t)er5eid()net ftel)en, 3(ber 
i^ tx>ix^U fdf)on, tva^ man barauf antn)orten fotfte/' 

!l)a fd)metterten bie ^^^rompeten jum anbern Ttalc 
unb jugleidf) i:)ernal)m man m 3)urdt)einanber öon Stufen^ 
6d^reien unb Särmen, n)ie eö gett)ör)n(idf) ift^ n)o ein 
ffio(f^I)aufe an3ufdf)n)eHen beginnt. 

ff'^un Ijahm wir bie '^mik Sabung erl)alten unb 
e^ '^kmt ftdf), ba^ wir I)ören, ti^a^ Seiner ©eftrengen, 
bem ©rafen StuMf beliebt, el)e er unö ,^um britten 9KaIe 
mabnen läft. SBruber !DuI!, idf) glaube, !Dein 3unge 
t)cr5ief)t baö a)?auL 2)u bift im Unred^t, S3urfcf)e! ?Sienn 
ein 2}?ann bem anbern etttja^ 5u t)er!ünben I)at unb il)m 
be^l)alb einm Soten fenbet, fo mu^ ber anbere audf) ben 
30?utl) I)aben, biefen 33oten ju l)ören, er bringe, maö er 
it)o((e. Äommt, Seute, lapt un6 gel)en, bamit n)ir I)ören, 
wa^ eö giebt." 

!Drau^en auf ber g^orttie **) I)ielt auf f)ol)em 9?o|fe 
ein ftattlid()er Änapipe be^ ©rafen üon SSöcfeInburg, an- 
get{)an mit einem ©emanbe, barauf tt)ar ju fdf)auen ein 
iilberner 9feiter im golbenen gelbe, i>aß uralte 2Öa:ppen 
ber 3)itmarfdf)er. Unb baburdf), ba^ ber ©raf bie^ 
2Ba^3!pen auf ba^ 2Bammö feinet SBoten Ijatte anbringen 
laffen, gleid[)it)ie bie 9ieidb^I)eroIbe auf bem if)rigen ben 
boi):pe(föpfigen 5lb{er jur Sd^au trugen, ttioUtc er anbeu- 
ten, ba^ er ba^ 8anb 2)itmarfci)en für ein it)m untere 
tl)änigeö 8anb betrad^te unb 'oon ben ©erecf)tfamen ber 
Säuern nidE)tö n^iffen n)oKe. 2)aö aber erbitterte biefe 
auf^ Sleu^erfte, unb t\>o ber ^erclb mit bem 2Öa:pi)en, 

*) Wolter ©efeKe. 

**) Srcier $Ia^ im ^orfc, ^u offentlid^en 35erfammluitgen Be- 
ftimmt. i§^ flinßt faft, tt?ie gorum. 



— 104 — ' ^ 

fammt feinen S^rompetern, bie it)m jur Seite (jielten, ftd^ 
bliden lief, it)urbe er t)erI)oI)nt, unb ba^ Solf trljoh ein 
fo lautet ®efdf)rei, ba^ deiner äu i^erftel)en v)ermodf)te, 
n)aö er gefagt 

(Scf)on än)ei S)?al I)atte er bie S^ronn^eten frf)mettern 
laffen unb fc^on a^ei Wtal Ijattc ber ^erolb feine Stimme 
erl)oben, aber beibe dJtak tiefen il)n bie Suben beö 
2)orfe^ nidf)t ju Sßorte fommem !Die ^^Iten, bie mä) 
«nb nad^ ()ersu traten, it)el)rten bem gärmen nicf)t, fon- 
bern öerftär!ten benfelben nod^ burc;^ Sd^etoorte ober 
lautet 9}?urren, benn e6 n)ar deiner ba, bem e^ ber 
50?ül)e mxtl) f(^ien, ju t)ernel)men, wae ber ®raf t)er^ 
lange* 

SKitten in bem allgemeinen Särmen erfci)ienen bie 
fceiben S(d)tunböieräiger auf ber gortI)e, unb if)re ©egen- 
n)art berul)igte bie 3^obenben für einen gfugenbUcf. (Stl)e^ 
ler grüßte unbefangen na(^ allen (Bntmf ermal)nte jur 
Stufte unb ging bann bem S^cxoVo gerabe entgegen: 

„Söer feib Sbr, baß 3l)r fo ftolj einl)er jieljt, unb 
jum 2)orfe l)inein trompetet, al^ n)äre ein feinSDlid)e^ 
*^eer auf ©uern gerfen, baö un^ fammt unb fonber^ ben 
@arau^ ma^m foll? Siebet, SÄann! S)enn mr gel)ören 
SU ben ^(^tunbt)ierjigern bei3 Sanbe^ unb tx>aö biefem 
ju iDiffen getl}an iverben foE, bae muß juerft an un6 
fommen." 

„3m DZamen meinet ^^^rrn, be^ ©rafen Slubolf 
öon Sörfelnburg öerfünbige tci^ l)iermit, d)c iä) nod^ ein 
SBort t)on ber 93otfdt)aft fprecf)e, n)omit er mic^ l)ierl)er 
gefanbt Ijat^ baß id) ben Scf)imp[, ben id; l)ier erfal)ren 
I)abe, nicf)t ungeräi^t ertragen, fonbern @enugtl)uung 
bafür forbern unb fie erljalten n^erbe*" 

„Söenn Semanb lärmenb unb ^olternb, ftatt mit be- 
fd^eibenem ©ruße, in dn frembeö S^aue tritt, fo fann er 
fid^ niä)t i))unbern, mnn er ^on bem 2Birtl)e gebül)renb 
Sured^t gefegt mvi. So ift (SudE) alfo nur ©uer Siedbt 
gefdE)el)en." 

/3<^ fomme nid)t ju @ud^ al6 ein 23efud^enber, ber 



~ 105 - 

mit (Sud^ trinfen unb tutf^miUn mü, fonbern aU ber 
Slbgefanbte unferc^ gemeinfd^aftUd^en ^erm . . . ." 

„33effert (Suere 9tebe!" uuterbracf) il)n föt()eler mit 
ftarfer Stimme, „fonft ftef)e id^ (Suc^ für nid)tö ein. 
3)er !Ditmarfd)er erfennt feinen .ö^^nt über ftdf) unb ftel)t 
nur in einem Sej^nööerl)ä(tnif ^ju bem (Srjbifcf)ofe t)ött 
SSremen. SBaö für 9fedbt 3f)r gegen un^ in 8(nfpru(^ 
nelpen unb iDeIcf)erIei ®enugtf)uung 3f)r !Don unö bei^ 
treiben woUtf ia^ iDerben mx abn)arten." 

„SÖoUt 3t)r bem geftrengen ©rafen 9tubolf, bem 
©rben Ubo be^ SBierten, ©rafen ber norbifci()en Maxf^ 
fein gel)ei{igte^ dicci)t ftreitig mad^en, baö er fid^ auf 
biefen SSoben eriDorben ijat, mit er fidf) benfelben jin^- 
:pf(ici)tig ma(^te? Sel)t 3I)r nidf)t auf meiner ©ruft ba^ 
2)itmarfc^cr 9Ba))pen in ©olb unb Silber glänjen . . ." 

„Sipred^t nid^t i^eiter, .^perolb, mnn 3I)r rt)oUt, ba^ 
man (Sud; ungeftraft Don ianncn .5iel)en (äffen foU. SBa^ 
(Suere ^ral)lereien betrifft, fo I)at ber el)rbare dtatl) biefeö 
Sanbe^ feine Slnti^ort SDarauf unb mvh ben 33efd)eib fei- 
ner 3^i^ ertf)eilen, ol)ne (Sud^ ju bemül)en. 9tun aber 
gebt raf(^ Don (gudE), tt)a^ 3f)r ^u fagen l)abt, fonft rei^t 
un^ bie ©ebufb imb mir laffen (Sud^ rücfn)ärtö auf (Suere 
©dule feftbinben unb f)e^en (Sud^ alö unnnKfommene 
^uf)efti)rer mit ben »^unben jum Äarfpel I)inauö. 9tebet!" 

„gjebetl 9tebet!" 

2)er .^erolb erI)ob fid^ im Sattel unb rief überlaut: 
,,3m Flamen be^ ©rafen " 

(Stfteler unterbracf) il)n: „Senn3I)r im 9Zamen be^ 
©rafen 9tubolf reben wollt, fo müft 3()r baju Don i()m 
beDoKmädt)tigt fein, ^ennt 3f)r öuere ^fiidf)t fo n)enig, 
i<^^ 3t)r Dor ben ä)Utgliebern beö 9tatf)eö in beö ©rafen 
9tamen ju fpredben beginnt, beDor 3f)r nodt) ©uere 2?oir=^ 
mad)t ge5eigt ()abt? ßdc^i fie Dor, ^erolb, bamit mr 
überzeugt u^rben, baf 3I)r n)irflid) Don bem ©rafen be^ 
Doümä(|tigt feib, ftatt feiner mit nn^ ju reben/' 

S)a^ Slut ftieg bem ^perolb ju Äo^f unb er Ijättt 
biefe 5lufforberung be^ 33auern gern mit einem Qd^mxW 



— 106 — 

fd^Iage beantoortet, aber er entfann fidf) nodf) jur redeten 
3eit, ba^ ein befonneneö 9lad[)geben iae Älügfte fei, unb 
jog mit ftnfterm (£d()rt)eigen dn Slatt au6 feinem ©ürtef^ 
ba6 er Gtl)e{er barreid)te. 

!I)iefer la6 unb gab e6 bann jurüd: ,,^ae genügt 
Sagt nun, )x>a^ 3f)f un^ ju fagen I)abt." 

2)er J^erolb begann: ,,3^ 9?amen beö ©rafen 9tu^ 
bolf, erjbifd[)öf(id^en 9Soigt in biefem Sanbe !I)itmarfdf)en, 
erfläre id), maö folgt: Dbgleict) im t^ollftänbigen ^edf)te, 
alljäl)r(id) m Wal, unb jn^ar jur ß^it beö Sitlmonbe^ *) 
ben übUdf)en ^oxn^^djnkn im Sanbe ;5u erl)eben, I)at ber 
gnäbigfte ®raf bocj), auö väterlicher Siebe unb in Slnbe- 
tradE)t ber Umftänbe im tJerfloffenen 3al)re von biefem 
SJec^te nid[)t ©ebraudf) gemad)t, unb bie Slblieferung be^ 
^artforn^ von ben ^>iu^leuten nidf)t verlangt, fonbern 
vielmel)r ben bringenben ^ittm nadf)gegeben, biefe Steuer 
mdf)t einzutreiben, fmtemal burdb traurigen Wli^tvaä)^ ein 
grofe^ Ünglücf über ba^ Sanb I)ereingebrod[)en unb jeber 
^au^vater nur mit genauer 9totl) foviel I)at ärnbten 
lonnen, al6 bringenb nötl)ig gert)efen, um ftdf) unb ben Seini- 
gen ba^ icUn ju friften. SBenn nun ber ®raf mit (Ein- 
treibung be^ 3eJ)nten im vollen dlt(^k n)ar, unb deiner 
Üjn baran l)ätte l)inbern fönnen, fo Ijat er bocl) an^ grof^ 
mütl)igem ^erjen ftdf) entfcf)loffen, ber .^ungernben fid^ 
ju erbarmen . » . /' 

(^in tobenber Sätmen unterbradf) ben Jperolb bei bie- 
fen fränfenben SBorten unb brol)enbe gciufte erl)oben fid^ 
in ber 5)tenge; aber (Stl)eler unb Sltarten !t)ulf geboten 
9?ul)e unb n)in!ten bem S^evoli ju, meiter ju reben. 

„3a!" rief biefer unb fod^t mit ben %xmm imd) 
bie Suft, „3a! !l)er ®raf I)at @ucf) ben (grlaf Qc\X)äl)xt 
an^ 33arml)er5igfeit unb l)at jidE) baburd^ fm eigene^ gu- 
teö 9tedE)t verfürjt» Sfber eö ift nidt)t bamit gemeint ge- 
Wefen, baf eö für immer (Sudf) gefdt)enft iväre, fonbern 
3I)r fotttet e^ jpäkx nad[)5a{)len. 2)a^ aber I)aben bie 



*J (September. 



— 107 — 

©emeinben ni(i)t get^an, unb mnn man fie an if)re ^f(idf)t 
gemaf)nt, fmb fte tro^ig gert)orben unb unterließen, il)fe 
®df)ulbig!eit ju tl)un, So ift nun bie Sangmutf) beö 
©rafen erf(^öpft unb bie^ ift fein le^teö SBort, baö er 
ßucf) burd^ midf) t>erfiinbigen läßt: 93oIf öon 2)itmarfd[)en! 
Sammle 2)eine 93orrätI)e unb fiilfe !Deine Säcfe mit 
^artforn, nimm 2)einen 2Seg jur SBödeInburg unb tf)ue, 
n)aö ©eine ?|}flidf)t ift, benn it)enn !l)u jef^t nodf) fäumft, 
n)enn nid^t binnen I)ier unb adi)t XaQcn jebe €cf)ulb ge^ 
tilgt ift, fo folt ben Säumigen bie gerechte Strafe tref- 
fen, ©er ©raf ivirb bewaffnete Sölbner fcbicfen, e^ n^irb 
iei (Suct) (Sinlager gel)alten unb ber ©ine ift für ben 9(n^ 
bern t>erantit)ort(idf), bi^ Slffeö beigetrieben iuorben. 3)ie^ 
ift gef:prodf)en im Stamen be^ ©rafen 9iubolf t>on ©itmar^ 
fcf;en unb I)abt 3br (Sucf) fammt unb fonberö barnad^ ju 
adf)ten/' 

9(uf feinen 2öinf fd^metterten bie 3;römpeten, aber 
mc laut fie audf) erffangen, iDurben fie bod) t)on bem to^ 
benben Särmen beö ffiolfe^ übertäubt, baö feinem geredf)^ 
ten Unn^itfen 8uft mad[)te, ben ^erolb fammt ben !j;rom^ 
!petern umringte unb fte t)ön il)ren ^ferben ju reißen 
brol)te. 

„^alt!" rief @tl)e(er mit feiner ©onnerftimme. „Seib 
3t)r me ba^ i^ilbe ®etl)ier be^ 2öalbe^, ba6 nid^tö mei^ 
t)on ©efe^ unb Vernunft fonberu %üem, n)a6 il)m in ben 
SÖeg tritt, bie 3äl)ne seigt. 3df) rt)il{'^ @udf) eintränfem 
*^eroIb! 2)ie 2)itmarfdf)er be^ I)iefigen Äarfpelö I)abert 
©eine SBotfdf)aft gebort unb ©u fannft rul)ig ©eine^ 
SBege^ reiten* Söenn ©u aber I)eimfel)rft, fo fage bem 
©rafen 3iubo(f . . . ©itmarfdf)er! ©arf idf) in (guerm 9ia^ 
men antn^orten?" 

' ,r3a! 3a!" tt)ar bie I)unbertftimmige 5(ntn)ort. 

„Sage ©einem ©ebieter, S^cxolh, baß n^ir feinen 
9fuf t)ernommen I)ätten unb baß bemfelben g^Ige geleiftet 
n)erben fott* S^ foU i()m fein 9ted^t n)erben, unb id^ 
felbft wiü mid^ an bie Spi^e ©erer (teilen, mel^^e auf 
bie S3urg fommen* — Tluxxc nidf)t, 9?olf! ©u I)aft mid[> 



— i08 —. 

^u ©einem (£^)reci^er befteüt unb follft mid^ nun m<^ ge^ 
n)ä{)ren laffen. 2)te alte (Sd)ulb ämfd)en unö unb bem 
©rafen n)irb abgetl)an, bamit rt)ir 9taum ju einer mnm 
gewinnen. — Unb nun !Du baö vernommen l)aft, J^erolb, 
vuenbe !l)ein $ferb unb fudf)e ben »^eimmeg, benn I)ier 
ift je&t 2)eine^ ©leibend ni(|t längen" 

Tiit I)elfem 3orn im ^3erjen, aber ber tlebermad^t 
n)ei(^enb, bip ftd^ ber ^erolb in bie bleichen Sipipen unb 
ritt fammt [einen 23egleitern burdf) bie nur langfam ju^ 
rücfn)ei(^enbe SJienge. UeberaU begegneten it)nen bro^ 
I)enbe 33licEe, aber deiner erI)ob feine .^anb, hin SÄunb 
jöffnete fid), fte ^ogen ungefäl)rbet i)on bannen* Sitte ftan^ 
ben unter bem Sann be^ (Stl)eler. 2)iefer feltfame 3)?ann 
leitete fie mc an unftdf)tbaren gäben. 



^ev 3öglittg. 



2)er 9iarr jagte fid^ auf bem (Hdf)lopl)ofe mit ber 
(Alfter be6 ©rafen l)erum. Salb ftieg ber SSogel in bie 
t^öl)e, balb fcf)op er faft fenfred^t 3ur ©rbe, ol}ne ia^ 
ibm beijufommen n)ar. ®ann fe^te er fidt) ))latt auf ben 
S3oben, :pla^)perte unb fct)nattcxU , gleidf) alö ob er ftd^ 
über feinen Verfolger luftig mac^e unb mnn biefer mit 
feiner Äappe na(^ it)m warf, fc{)lug er luftig mit feinen 
glügeln unb flog frädf)5enb eine Strecfe mikx. Slfö enb^ 
lid^ ber S^arr, be^ t)ergeblicf)en Stennen^ mübe, feurf)enb 
inne l)ielt, unb ber 9Sogel feinet SSerfolgerö eine 2Beile 
umfonft get)arret l)atte, ^og er 3U biefem jurüd unb fe^tc 
fidf) auf beffen Schulter. 

„SÄeiner 2;reu, Slaa^/' f^m^tt ber 9^arr, „3)u 
mad^ft mir ba^ geben fauer unb lol)nft mir bie 9JJül)e, 
^i(^ für '^dnt @rgö^lidf)feiten mit fleinen jierlid()en Mäu^ 
fen unb anberm ©etbier ju t)erforgen, gar fläglidt). Sffier 
bringt !Dir benn (Sr5iel)ung hdf mnn i(^ e^ nidf)t tf)ue? 



— 109 - 

€!petre n{df)t ben Sd^nabel fo mit auf, 93eftie, unb fcfjone 
2)eine ÄeI)Ie, bcnn id) mü 2)ir 9Bei^()eit prebifjen. 8a^ 
mid^ in !l)eine Slugen fel)en, 06 n)irnidf) ber 3;eufel au6 
il^nen I)erau6fci^aut, n)ie unfer frommer ^^fortner fagt, ber 
bort gemütljlid^ unter bem 33aume liegt unb frf)nard^t* 
66 ft^t etn?aö \)on einem €atan in 2)ir, (S^laae^ unb un^ 
fer ®raf I)dtte ctwae @efdf)eutere6 tl)un fönnen, aU 2)id^ 
au6 bem SBdbe leknb I)eimbringen unb an feine 9]erfon 
gen)öl)nen, fo ba^ 2)u immer {)inter il)m brein muft, aB 
n)ärft 2)u fein Sdbatten, Tlid) gemal)nt'6 oft, im Spi§^ 
Mberei unb id^ möd[)te ben i^errn lieber fdf)attenIoö fel)en, 
afö t>on 3)einen glügeln befd^attet. 50?andf)mal ?udft^ö 
mir burdf) bie ginger unb iä) fonnte 3)id^ bann n)ürgen 
mit f altem 33lute, benn e^ al)nt mir, n^enn Du am ic^ 
Un bleibft, t)oKfü()rft Du nod) eine I)eil{ofe ^^eufelei, bie 
un^ an ^o^f unb Äragen gel)t/' 

„v^artn)ig! @!pi§bub!" fd^rie ber SSogeL 

„3a, ba I)aft Du redf)t!" entgegnete ber 9?arr, bie 

tdnbe faltenb. „a)?and^mal friegft Du ben gefdf)euten 
infaßf, eine^ t)on Deinen aufgef($nap:pten SBorten jur 
redf)ten 3^it I)erjufdf)nabeln. g^ü^e ®ott bie gefammte 
(5I)riftenI)eit i)or einem fold^en Ȥirten. Der bringt jie 
auf eine SBeibe, ^on ber fie nimmer mit I)eiler ^ant bo*^ 
^on fommt, unb ba^ Sd^aaf, ia^ unter feiner Sd^eere ftram^ 
!pelt, t)erliert nid^t nur bie SÖolIe, fonbern aud^ ba^ geK* 
3l)m ift'6 nidf)t genug, bie ^^Iten anß bem äBege ju brin^ 
gen, um ftd^ mit feinen ©enoffen an bie ^ooUe ^^afel ju 
fe§en, unb ju fd^n)elgen, it)äl)renb 3en^ barben; er rid^tet 
aucf) noc^ bie unfd^ulbigen Äinblein ah, ba^ fie in feinen 
guffta^fen n)anbeln unb tuenn er gefättigt ift, bem 93er^ 
fdf)mad[)tenben ^or ber "^afc bie legten SSrocfen l)inunter 
5U fd^lingen." 

Der 9?arr Ijatte bei biefen 2Borten fo berbe nad^ 
bem SSogel gefaxt, ba^ biefer laut auffräd^jte unb il)n 
mit bem Srf)nabel nad^ ben gingern bacfte, ba^ 33lut 
barnadf) ftof. (Srgrimmt barüber, fafte ber 9^arr bie 
Äa^>^)e, unb njoKte bamit ben 9Sogel fd)lagen, al6 er fei- 



— 110 ^ 

neu Slrm geilten fur)Ite unb eine liebliche 6timme fagett 
tjbxk: 

„Sin ®eredE)ter erbarmet ftd^ feinet 3Siet)e6/' 

„6^oV ber 3;eufel bieö ®etl)ier, mld)^^ rtjeniger ift, 
aU ein 9}iet), unb obenein ift e^ nic^t ba^ meinige!" 
entgegnete 3ener imn)irfdf). ,,SBae l)ältft 3)u meinen 
Slrm auf? ^xin flattert ber Unl)oIb ungefti -,t bat)on, ici) 
aber I)ätte il)n in meiner 2öutl) t)iel(eic|t erfd^Iagen, unb 
baö n)äre für SJJand^en dn S^dl gen)efen," 

©ö mar eine jugenblid{)e ©eftalt, n)eldf)e bie 2)?itte 
.jn)ifdf)en bem Änaben- unb bem 3ünglingöalter IjieJt, bie 
t)or bem Starren ftanb unb feinen Slrm geljalten l)atte: 

n'S^ I)^^^ 3^i^ oft beobad^tet, mein greunb* Su 
bift flüger, a(^ 2)u fdbeinen U)iltft unb ()aft mitunter re(J)t 
gute ©ebanfen. 2)?and[)mal aber bift !l)u f)erjU(^ ein^ 
fältig/' 

,,3)a^ !ann 2)ir n)oI)l nie ^)afflren?" entgegnete ber 
Slarr mürrifd^. 

,,9[Öenigftenö ))rebige id^ e^'nid)t t)on hm 3)ä(^ern, 
lt)enn e^ gefd[)iel)t/' antit)ortete ber junge Tlann, ber mit 
bem ©emanbe zim6 Saienbruber^ beHeibet n)ar. ,,^atte 
mein I)oI)er SÄeifter gel)ört, me 2)u t5orI)in öon il)m ge- 
fproc[)en, ober fönnte id) eö über^ö .iperj bringen, if)m 
ia'oon ju fagen, eö mürbe 3)ir fd)Umm gel)en/' 

^,3I)r Bnnt midf) nicf)t l)öl)er r)angen, alö ber Saum 
ift, unb iä) madf)e mir nicf)t^ iaran^.'' 

„3)u bift gerabe I)erau^ unb ba6 liebe id^, barum 
sollte idf) aud) nid)t, baf 2)ir etma^ Ueble^ gefd^äl)e. 
©manuel I)eife iä), unb ber grieben be^ Jperrn rul)t in 
mix. Wo(i)k er audf) öon mir auöget)en unb in 3)enen 
it)oI)nen, bie feiner bebürfen» 2)?ödt)ten bie 3;i)oren t>or^ 
ftcbtig manbern in il)rer ä[Ibernr)eit, bamit fte bie 8eudf)te 
ertennen, bie über bem 5lbgrunb I)ängt, \iatt in if)rem 
SBaf)n in benfetben ju taumeln unb ju äerfcf)etten/' 

„SBenn id[) jerf(|ellen mitt, gel)t e^ Äeinen üt\)a^ an. 
(SI)e e^ aber gef4iel)t, tviü iä) auf bem SBege, ben i(^ 
biö jum ©turj in bie Siiefe nodf) äurücfjulegen IjaU, fo 



— 111 — 

mel Sd^abernacf üben, baf Mm, iic ihn I)ören unb fe- 
I)en, bie 2(ugen Ü6erge()en foKen/' 

„3<^ kernte bie SßeU rt)emg, unb it^a^ id) "oon iljx 
fat), machte micf) nidf)^ begierig nad^ il)r/' fprad) SmanueL 
„^(ein ift bie 3^1)1 ber ä)tenfdf)en, bie ficf) um mein ein^ 
fame^ Safein flimmerten, imb baburd) ben ^^rieb ber 
2)anfbarfeit^wit meine Seele ^ffanjten» !Der ebrmürbige 
^ater ^artiDig gel)ört ju biefen Sffienigen. @r Ijat mi(^ 
afö eine arme Sffiaife milbtl)ätig aufgenommen unb feine 
SBege gefül)rt. 3d() mu^ alfo woljl t)on n)al)rem 9}?itleib 
erfüKt fein, bai idf) bie (2cf)mäl)ungen, bie Su gegen 
meinen 9ßoI)Itr)äter auögeftopen Ijaft, mit bem 3}?antel 
ber Siebe beberfe." 

„3c^ bin ein bummer 9?arr unb mikv nicf)t6» 3Baö 
fann ein 2)ummer auf fo feine 9?eben erit)iebern?" 

„!Du bift i)ielmel)r Hug, ja aUauHug!" entgegnete 
(Smanuel mit feltfamem ©rnfte, „2)ie ^(ugl)eit aber, 
fagt mein frommer 8ef)rer, bie in ber ®eit)anbung beö 
Starren umr)ergel)t, ift bie gefäl)rlidf)fte i)on alten. 2)ar^ 
um gebe id) 2)ir, bem 9tatl)e im 9tatl)e ber Starren, 
n)ot)I ju bebenfen, ob e^ fd^Iimm getl^an fei, nicl)t ju 'jf^valj- 
Un mit ben geiftigen 2Baffen, bie ju fül)ren immer ^er^ 
berblidf) ift, fonbern fie mit rt)eg ju werfen, fiel) an bie 
33ruft äu fdf)Iagen unb 5U feufjen: @ott fei mir Sünber 
<jnäbig." 

©manuel ging t)orüber, ©ein @eftdE)t blicfte iugenb- 
üc^4)eiter unb jeigte feine 6pur t)on bem, n^a^ er eben 
gefagt unb \va^ öerrietl), mc tddt fein ®eift über feine 
3al)re I)inau^geeilt timr. 2)er Pförtner aber, ber, auö 
feinem Sdf)Iafe tvivaci)t, bie legten 2Borte gel)i>rt f)atte, 
feufjte anbäd()tig unb fagte, bie ^änie faltenb: 

„^c^, \va^ ift bodf) bieö für ein I)oIbfeIig Äinblein 
otnb \m mit fperrt man 2:[)or unb 2;f)üre auf, mnn e^ 
fcinm ©injug ju tjaltcn begel)rt. 3ft'^ nid^t traurig, baf 
ein foIcf)er @edf gen)ürbigt nnrb, bergleicf)en falbung^Doffe 
9teben äU t)ernel)men, unb idf), ber iä) nadf) fotI)aner 6r^ 
quidfung lecf)äe, muf mid^ mit ben legten n)emgen Xxo^ 



— 112 — 

Vfen begnügen, bie t)on bem Äeldf^e ber ®nabe I)era6^ 
träufeln." 

,,!Daö gefdf)iel)t mit großem Sebad^te, meinSunge!" 
fagte ber 9iarr mit fpöttifd()em Sadben. ,,3)a^ el)rli^e 
junge 35Iut mÜ nic{)t, baf !Du öon einem 9iaufcf)e in 
ben anbern faüen follft, fintemalen ber erfte, ben 2)u ^iv 
unter jenem Saume I)eimUd^ angetrunfen Ijaft, noc^ nxä)t 
v>erfIogen ift," 

@r geigte babei auf eine grofe I)öl5erne Äanne, bie 
unfern beö Sßaumeö ftanb, unter iveld^em er ben ^fort^ 
ner i)ort)er fdf)Iafenb gefunben f)atte, unb biefer, t>er^ 
briepIi(J), fid^ auf [oIdf)e Sßeife cvta)>pt ju fel)en, ftief ge^ 
gen ben 9?arren, ber ftet^ dn SDorn in feinem S(uge 
n)ar, I)eftige !DroI)ungen au6. 

,,S(J)one JSeine !^el)le!" fpradf) biefer für? unb fcf)Ien' 
berte iveiter, ,,3dt) I)ak in biefem S(ugenMicfe ju benfen 
t^olfauf unb mag S^ir nidf)t 9?ebe ftel)en." @r ging nad^ 
bem entlegenften Xi)dk beö €dE)IofI)ofe^ unb fef^te fi4 
unter dnm 9.i?aueri)orfprung, an mlci)m fic^ (S)phm unb 
anbere @df)Iing^)flan,5en emporranften unb eine natiirlicf^e 
"iauht bilbeten. 

,,2Benn id^ eö je gefül)ft I)abe, ba^ biefe Ä\appe/ 
obgleidE) fie nur "oon leidster Söolle ift, fdf)n)erer brüdt, 
d^ m t^ut t)on (Sifen, fo ift'^ in biefem S(ugenb(ide. 
»^err ©ott^ n)ie fannft 2)u e^ julaffen, ba^ dn ©efd^öpf 
n)ie icf) tt^eiter fiel)t, al^ bie SSerftänbigen, unb bann 
untl)ätig bleiben mu^? SBäre beffer geit)efen, idl) hätte 
biefe dauern nie gefeiten unb mein S^cx^ binge nic^t 
mit foIdt)er albernen mi>c an bem ®rafen, ber mir nicf)tö 
bafür meber giebt, alö mitunter dn gnäbige^ Säd{)eln 
unb it)ieber mitunter dnm Sci)Iag mit ber ^e^]:>dti^e. 
©6 ift ein trübfelig Seben, mnn ber vernünftige S)?enfc^ 
ben Starren beö Unt^ernünftigen fpielen mup, unb e^ 
n)äre fein SBunber, mnn man fidf) bai)on I)ü(fe." 

för blieb ftumm unb machte ein fo trübfelig ©efidit, 
ba^ man glauben follte, et^ fönne nie aneber dn [xöljlid) 
^aä)m barauf gefeben n?erben^ unb menn ber ^^^förtner, 



- 113 — 

ber [o "oid "oon biefem lofen SÄauIe erbulben mupte, je^jt 
be6 SBeqeö gefommen irdre, er Ijdtte Ieidf)te^ ©piel mit 
feinem ©egner gel)abt 

S((tmdl)lig famen bie Slbenbnebel I)eraiif gebogen unb 
i)Mtm bie ©egenb in ben luftigen Sd()leier ber 2)cimme' 
Hing. !Der ®raf n)ar nid^t baljeim, bie ©räftn lag un^ 
n)oI)l in it)rem innerften Kämmerlein unb in ber ganjen 
iBMeInburg I)errf(i)te eine tiefe Stitte» 
;: 9tur in bem ®emacf)e beö ^aterö ^artnjig brann^ 
ten bieÄerjen, unb er felbft fap f)inter einem golianten, 
n)orin er eifrig ju lefen fd[)ien. 3I)m gegenüber faf (Sma^ 
nuel, ber emjig auf ein ^^ergamentblatt t)erfdf)iebene »Greife 
unb @tridf)e 30g unb biefe einzeln mit ßaljkn unb Sudf)^ 
\taUn beäeici^nete, ^lU er geenbet, legte er eö bem ^ater 
leife I)in unb »wartete, biö biefer fein SBerf forgfältig ge- 
:prüft I)atte. 

,/Jted^t brat), (Smanuel. Sd^ fet)e, ba^ !l)u, n)ie in 
anbern n^ettlid^en 2)ingen, fo aud[) in ber SBiffenfcfyaft 
ber 9}tatl)ematif gute 5ortfdE)ritte gemad[)t I)aft, !t)eine 
Sel)rer I)aben fid^ feine 9Äüf)e t)erbrie^en la|fen, 2)einen 
©eift äu bilben unb !Du bift il)nen bafiir 3)anf fd[)u(big. 
SJiidf) t)erlangt nad^ 9J?uftf, nimm SDeine glöte," 

(SmanueJ tijatf wit il)m geljei^en unb entlodfte bem 
3nftrumente Töne beö jarteften 2öol)l[aut^. 2)er $ater 
fd[)ien benfelben anbädf)tig 5U faufd)en. (Snblid^ n)infte 
ei mit ber J^anb: 

nt. ,,(S^ liegt ettvaö n^ie (5pl)arenf(ang in biefer 9J?uftf/' 
fagte er mit ungen)oI)nter ®anftl)eit. „Sie mad()t einen 
erl)ebenben (Sinbrudf auf ia^ menfdt)Ii(i)e ©emütf) unb 
trägt eö über bie Söirren be^ ^tUn^. pl)lft iSu ba^- 
.^naUV' 

/,3>a, *5^odf)njürbiger! 2Benn id) bie glöte nefimen 
unb fpielen barf, bin icb über SlKeö g[üdli(|." 

„?ege fie it^eg!" fagte ber ^ater ftreng, „Sllle^, 
tx>oxan ber 9Äenfd[) mit einer gen^iffen Seibenfc^aftlidf)feit 
I)ängt, ift Sünbe." 

ßmanuel ger)orcf)te. ©ö blieb ftitt im ®emadE)e. 



— 114 — 

^,2)er ^immel Ijat !l)ir manche f(J)öne ®äbm 'ocr^ 
lieljen^ mein (2oI)n," ful)r ber $ater nac^ einer $aufe 
fort. ,,2Benn 2)u in ber großen Sßelt, an bem »gofe beö 
Äaiferö bamit erfd[)ienft, 2)u iDÜrbeft baburcf) ju 9?ul)m 
unb ®t)ren gelangen. 2Öa6 n^illft 2)u in ber bumipfen 
ÄIofterjeKe? iSritt mit ber ganjen Äraft unb güKe !Dei^ 
ner Sngenb I)inau^ in baö blül)enbe geben. S)u giefcft 
i^rtif n)aö 2)u t)aft unb e^ hkkt !l)ir ($rfa§ für !Deine 
@aben. !Da^ !Dafein in unftxcn einfamen ^cUcn ifi trübe; 
e6 treibt !eine 33lütl)en unb grüd)te. 2)rauf en ift I)eite^ i 
rer Sonnenfd^ein, ivanbere mit feinem erquicfenben ©tralvL'' ij 

,,^od)n)ürbiger, i<^ begef)re nidf)t bie greuben unb 
®f)ren ber Söelt, bie unö nur mit buntem (£d)ein tJer^ 
loden unb am Gnbe un6 bodf) betrügen; icf) begehre nicf)t8 
al^ ben grieben einer ßtUc*^ mir genügt ber befd)eibenc 
SSann beö Ä(ofter6 unb id[) n)erbe f(J)on ftienieben feiig 
fein, n)enn eö mir t)ergönnt bleibt, in ftitler ©erborgen- 
Ijeit, t)on allen SÄenfc^en abgefdE)ieben, ju @otte^ ©l)ren 
feer Äird)e l)eiligen 3)ienft ju üben." j 

,,Änabe, !Du lügft!" | 

,,2{c^, ^od^tt^ürbiger . . . ." 

,,!Du lügft, fage id^ 2)ir. ^dn ganje^ geben liegt 
Sar t)or mir. S)u l}aft in lurjer ßdt gelernt, tx>a^ man 
2)ic^ Iel)rte. 2)a^ jeugt t)on einem offnen Äopfe. 3)u 
l^a^ mit (Sifer 3;ag unb 9tacf)t gearbeitet, hi^ 2)u alle 
2)eine S)Zitfd)üIer überboteft unb mnn !Du be^l)alb gob^ 
fprüdbe erl)ielteft, f^)ielte ba^ 8ädf)eln be^ ®t)rgei5eö um 
3)Bine Si:pven. 2)u bift über bte <gd)ranfen l)inau^ge' 
gangen, bie iDeine Mjxtx 2)ir gebogen l)aben, unb tt)a^ 
jie i)on 2)ir Verlangen, l)aft 2)u Ijinter il)rem Stüden, in 
ber Stille ber "^adi^t, an^ Sudlern unb ^pergamenten 
entn^enbet. !Daö tl)ut nid^t bie ftilfe, jufriebene Seele, 
bie nur t)on ®ott erfüllt unb glürflid^ ift, mnn fxt il)m 
in ber (Sinfalt be^ ^^erjenö bienen fann." 

„9Bel) mir armen Knaben!" entgegnete (SmanueL 
„SBarum f(i)eltet 3l)r mid^ fo fel)r? 2Bie liegt (guere jira- 
fenbe »gianb \^mx auf meinem t^auipte." 



— 115 — 

,3^ f<^eUc ^iä) niä)tj i(^ ftrafe Sic^ nic^t; id^" 
fage !l)ir nur, n)a^ in 2)einem gel)eimftcn Snnern öor^ 
gel}t 3)u follft 2)eine greUjeit lieber Ijakn. @el)\ mein 

„Stimmer! 9Jimmer!" bat er imb brüdfte bie »^anb 
be^ ^aUx^ an feine 8ij)5pen* ,^3d^ miß ßud^ nidE)t t)er' 
raffen." i^J 

„2)u n)oIIteft a(fo einen SBitten f)aben? 2öoUteft nad& 
eigenem (Srmeffen I)anbe(n unb bocf) ein ^riefter ]dn'i 
2)ummfopf!" 

,,3?ur bie6 ®ne erla^ mir; in allem Slnbern bin id^ 
fiumm, taub unb blinb/' 

„2)ie 9?ebel, bie au^ ber Xkfc be^ (See'ö aufftei- 
gen unb imä) ba^ genfter bringen, macf)en mid) fd^anern/' 
jagte S^axtmQ. fi^JUin alter gieber^uftanb ift im 3(n^ 
guge. Schliefe baö g^enfter oinb ma^e ein geuer im 
Äamin." . 

©er Änabe tljat, n)ie il)m geif)eif en n^arb, fd^nett unb 
gerdufdt){o^. Salb fd^lug bie ))raffelnbe glamme empor. 
3)er ^ater folgte allen 33en)egungen be^ 3ünglingö. ,,S3i^ 
ie^t Ijat er meinen ©Wartungen entf))rocf)en," fiprad^ er 
leife t)or ftd^ Ijin. ,,3)ie le^te ^robe fei je^t t)erfu<i)t:" 

„93efel)lt 3l)r, baf id) mit meinen Slrbeiten miUx 
fortfaljren foU?" fragte (Smanuel bemütl)ig. 

,,@inen Stugenblid, mein Sobn. !l)iefe Serecl)nung 
ift 2)ir gut gelungen unb bie giguren fmb rict)tig ge^ 
SeicJ)net. Söer ba^ Slatt genau anfiel)t, unb bie falte 
Ueberlegung ern)ägt, bie ba^u gel)ort, follte nic^t glauben, 
ba^ il)r SSerfertiger fo t)iel p)antafte befäpe, ein Silb ju 
malen, n>ie bie^; bie garben gldnjen, bie 5Blumen l)aben 
Seben. Unb baju bift 2)u dn Äenner ber griedt)ifc^en unb 
r6mifdf)en 6))rad^e unb l)aft "oielfadbe anbere Äenntnijfe 
3)ir erworben, !X)eine^ gli>tenfpiel^ nid^t ju gebenden. 
Änabe! 2Biltft ®u mi(ii glauben macf)en, 2)u a(^teteft 
alle biefe ®aben für nicf)t^? 8lntn)örte!" 

2)er $ater fal) ben Änaben feft an. S)iefer it)arb 
ilutrotl) unb neigte ftin ^aw^t Stber gleicf) barauf er^ 

8* 



— 116 — 

I)ob er e^ unb fagte mit (Sntfd^loffenI)eit: ,,3a, i(^ liebe 
fte; aber ni(i)t aU Xljdk meinet Selbft, fonbern al^ bie 
(Stufen, tt)orauf icf) jur ^errfd[)aft em^jorfteige." 

,,Unb meldfte ift bie mal/re ^errfd^aft?" fragte ber 
5ßater, il)n fcf)arf beöbad)tenb. 

„2)ie ^errfdf)aft be^ ^riefterö über ben 8aien!" fprad^* 
©manuel rul)ig. 

>,.' (So blieb einen STugenblicf ftill in beut ®emacf)e, 
^ „2)ieö aSort lä^t mid^ etmaö ern^arten," begann 
^artn^ig. „Sei) I)offe, baf man auf !Didf) bauen fann: 
unb 2)u öerbienft, einen Slic! in bie beiligften @el)eim^ 
niffe unfereö Staubet ju tl)un, 3df) fage unfereö Stan^ 
Uß, Smanuel, benn ic| äat)Ie 3)ic^ je^t ju ben Unfrigen. 
€iel)' biefe ^Blatten 9tadf) langem 9?adf)benlen I)abe id^' 
fte JU Staube gebrad[)t5 bie 3Wt?fterien ber $riefterfdE)aft 
finb barauf t)er5eidt)net, Soöiele SBIcitter, fo t)iele Staf^ 
fein jur ^errfd^aft* (£iel)e ju, ob !l)u im ©tanbe bift^ 
fte JU erfltmmen." 

(Smanuel fefete fidf), tt)al)renb ^artmig feitrt)ärtö trat 
ttnb ben Sefenben genau beobad^tete. ;^er ^^nabe öer- 
fd^lang bie SBorte mit ben ^ugen, faum fonnte er bie 
3eit abn^arten, t)on bem einen 33latt auf baö anbere ju 
tlberfpringenj nocfj feffelte Üjn baö erfte, unb bod^ fel)nte 
er fidi) nadf) bem 3nl)alt beö feiten. 

3e§t I)atte er geenbet, unb erl)ob ftdt) rafd^, bie Slät^ 
ter Iraw^fl)aft gegen bie Sruft gebrücftj au^ feinen Sin- 
gen brannte eine mibe, faft unl)eimlid^e ©lutl). 

„33ift 2)u geblenbet?" fragte J^artmg. 

„mdi)t geblenbet! 3c^ fel)e!" 
.. ,,!Du fiel)ft? giel)ft Sllteö unb borf) (^imä nid^t. 2)u 
Zl)0Xf ber 2)u im 8idt)te ju nmnbeln glaubft unb 2)ein 
5ßfab ift eitel ginfterni^, Mtß Ijaft 2)u begriffen, nur 
bie6 ni^tf ba^ ein ^ricfter feinen SöiKen I)aben barf. 
5frmfelige^ ©efd^öpf, id[) i)eradf)te 2)id^. SBenn id^ ^iä). 
au6 9Kitleib ju mir em))or I)ob, fo ftürje id^ ©idf) bafür 
befto tiefer I)erab. Sege bie Slätter auf ben2;ifd^; benfe 
nie meber baranj il)r 3nl)att fei auf en)ig t)on ber Xa^ 
fei S)eineg ®ebäd)tni|fe^ gelöfd^t," 



— 117 — 

,/3cft I)a6e fie fc^on ^ergeffen!" ftammelte (Smanuel 
unb jog ficf) jurücf. 

,,S)u mUft bem^erm bienen 2)ein gebelang? 3a, 
2)u follft if)m bleuen, aber md)t, n)ie 2)u eö 2)tr ge^ 
t)adf)t I)aft, fonbern in bcr .Rned^tfd^aft unb (Srniebrigung. 
©n lauger unb befdf)U)erlidE)er gaienbieuft foil 3)ir tvcv- 
ben, unb n^enn ®ir ba^ @en)anb beö ^^riefterö enblidl^ 
jticf)t mel)r v)or5uentI)aIten ift, fo giebt eö $flidf)ten genug, 
bie man !l)ir auflegen fann, um !Deinen ftarren *§odi^ 
tnuti) ju brechen, ^alte 2)icf) bereit, morgen mit bem 
grül)eften an ben Drt !l)einer Seftimmung aufjubrei^en." 

f,'^^ bin bereit, §ocf)rt)ürbiger/' 

„!Der ^riefter, ber bem ^errn bienen n)irb, brandet 
iüdf)t bie Sc^ä^e biefer @rbe. 2)u it)irft nidbt^ t)on bem 
mit ©ir nel)men, ma^ !l)u tl)örtgtern)eife baö 2)eine ge^ 
ttannt I)aft." 

f,Tlm guf foß ben ^fab ber frein)iltigen SfrmutI) 
tx)anbern/' 

„Unb !Deine^anb fotl gel)ärtet merben öon Slrbeit! 
töolj unb (^ifcn werben 3)ir Sd^^i^I^^ brüdfen. So n)irft 
a)u 5ur n)al)ren (Srfenntni^ gelangen» 2Ba^ Du ii^ je^t 
getrieben, ift für 2)ic^ fortan mcf)t mel)r auf ber Seltj 
Du barfft nidE)t weiter baran benfen." 

(Smanuel entgegnete l)ieraufnicf)tö, aber fein erbleid^- 
teö ®eftdf)t ix)urbe nodE) bleidf)en @r trat jum iJifd^, 
ttat)m feine 3^i^nungen fammt ber glöte, unb n^arf Sitten 
in bie faufenben glammen be^ Äamin6» Sllö ba^ 3nftru^ 
ment, bem er fo mand^e 3;öne ber greube entlocft Ijatte, 
mit ^raffeln jerfprang, ftog m leifer Seufjer burd) baö 
©emad^. 2öar e^ ber ®eift ber «^^armonie, ber in bie- 
fem 9to()re geftauft? 9Bar e^ ber lefete iant an^ ber 
äerriffenen 33ruft be^ (Sntfagenben? 2öer !ann e^ fagen? 

„3(^ ben!e nidf)t mel)r baran!" u^aren bie SBorte, 
bie !aum I)örbar über feine Sippen glitten» 

^^artmig fal) ben Jüngling einige 3(ugenbUcfe mit 
ftral)tenben S3Iicten an; bann eilte er auf il>n ju unb 
id)Iop iljn in feine 5(rme. „@^ ift genug! Du bift beö 



— 118 — 

S)ienfteö imirbig, bem !S)u !Did^ gen)eil)t unb er iDtrb 2)ir, 
xvmn Zu it)m treu bleibft, ben goI)n ni(^t i[)örentl)altem 
2)u f)aft 2)einc le^te $robe abgelegt, 3)u I)aft 3)einen 
QtoU^ 2)u fiaft !l)i(| feibft bejiDungen, SBer einen foIcf)en 
©ieg über fiii) feibft erfäm^ft, it){rb aud^ über SInbere 
liegen! gortan ift feine Sdjranfe jmifd^en nnö; idf) üer- 
traue 2)ir blinb iinh mnn id^ i)on meinem ^(a^e mei^ 
dE)en muf, n)ei^ idf) Semanb, ber an bem Serie, ba^ id^ 
gefdf)aften, fortbauen it)irb/' 

„.§eil mir!" pfterte ©manuel unb Uljnk fid^ an 
feinen 3)?eifter, „S)teine fül)nften SSünfdfje fmb erfüllt, , 
2)u fjaft midf) erfannt unb midf) gemirbigt/' J 

„93erul)ige 2)id[), Äinb, unb iDernimm, wo^n id^ 2)id^ * 
au6erfel)en. ^^ ift eine n)id)tige Äunbe an ben «^of beö 
(Sr5bifdf)of^ ju bringen, unb fiel) einen Sefi^eib barauf ju 
erbitten, 33iö biefer erfolgt, ift ein ®el)eimnip ju er^ 
fpatjen, ba^ für mi<i) biö it^t unergrünbliel) ift, ba^ id^ 
aber bodf) it^iffen mu^. @ö erforbert einen fel)lauen unb ge^ 
tx^aniten Unterl)cinbler, barum fenbe idf) 2)ie|). ©el)* unb 
ftärfe 2)ieb burc$ 9tul)e ju ber 9ieife, bie!t)u mit bem ^nbrud^ 
be^ ZaQce beginnen mu^t. Schlafe in griebenj icf) feibft 
n)ill !l)i(^ mäm unb 2)ir 3)eine 9?ollmadE)ten bringen. '^ 

(Smanuel ging unb ^jartn^ig blieb in einiger 2(uf- 
regung allein in ber 3eKe: 

„93alb Ijätk idf). midf) öcrratl)en! ^odf;e nid^t, S^cx^t 
SBeldt)' ein 58ube! 3d^ fegne eine Stunbe ber €df)n)ad^' 
l^eit, bie mic^ einem n)ol(üftigen 5ffieibe in bie Strme n^arf, 
ba fie foldt)e grudt)t reifte. 3W getroft 2)einer SBege, 
man Minil 2)arf id^ 3)ic^ audf) alö meinen SoI)n nid^t 
anerfennen, mll icl) iSir bocl) meine Üdc baburdt; be- 
n:)eifen, ba^ iä) !Dir ein (Srbtl)eil Ijinterlaffe, foftbarer al^ 
bie Ärone, bie ber Äönig^fol)n an^ ber ^anb feinet 
fterbenben QSater^ empfängt, ©idf) fotl bie füfe grudf)t 
laben, ol)ne ba^ 2)u Je erfäl)rft, mc fd[)iDer e^ mir ge^ 
n)orben, fie atlmäl}lid[) jur Steife 5U bringen," 

Unb nadf) biefen SBorten fe^te er fid^ ftill I}in, bie 
©d^rift aufaufe^en, iic nadf) 33remen beförbert mxitn 



1 



— 119 — 

follte» ßn^vkiimijdt fpielte um feine ßip^en, 2)er 9)?önc^, 
ber mit bem ^chm abgefdf)(offen I)atte, ber bie 9Äenfd()en 
nid^t^ acfctete unb jebeu 3^^<f J)^ili9 fpfacf), ber jur Sid^ 
mac^t ber Äirdf)en()errfdf)aft fül)rte, I)atte einen i)er6orge^ 
nen SBinfel feinet ^er^en^, worin ber £luet( n)at)rl)after 
Siebe fprubelte, u^enn if)re burdf)ftdf)tige Söelle audt) au^ 
einem trüben (Sumpfe I)ert)orquettte. 

5(m anbern SÄorgen frül) öffnete ber ^jbxtncv, be^ 
mütt)ig fidh t)erneigenb, ba^ 2^()or unb an if)m t)orüber 
ritt (Smanuef, freunblicf) grüfenb unb balbige aöieberfe[)t 
i)erfpredbenb. %l^ er aber fort i)on ber S3urg it>ar unb 
tiefer iri ben SBalb I)inein ritt, beffen j[ugenblid)e6 ®rün 
ii)n mit Iie6lidf)em 9taufdt)en empfing, fagte er mit fpötti^ 
fd[)em Sacf)en: 

„SBie Hug fie fidf) 9(l(e ju fein bünfen unb jinb bod^ 
fo einfältig, ta^ fte nidf)t einmal burdE)fdt)auen, n)ie i4 
fie täufc^e. 2)ie $atre^ in bem Ätofter, bie midb il)re 
SBeiö{)eit Ief)rten, unb bie aBeiöl)eit be^ ^ater^ auf ber 
Söcfeinburg, ber midf) ju einem großen ÄirdE)enlidE)te ma- 
d[)en müf finb gleidf) bumm, ©inen Sieg über mic^ felbft 
nennt er e^, wmn id^, um il)n l)inter'^ 8icf)t ju füt)ren, ein 
SBÜb in'i^ geuer waxl ba^ ic^ mir ieben ätugenblidf, n^enn 
i(^ mil, größer unb fd[)öner mieber malen !ann. — 3a^ id[) 
n)ill in ba^ Seben I)inein unb wiü eö genie^en^ idf) mü ju 
S)?acf)t unb ^2{nfel)n gelangen unb I)errfdf)en über SWe, 
bie bel)errfd^t mrim muffen. 3I)r aber follt mir niä)t 
bie 3ügel ber ^perrfcf)aft in bie Jpanb geben unb mid^ 
bann abrid[)ten, baf icl) fie nid)t anber^ a(ö nadt) Euerem 
S8oI)Igefaüen lenfen barf. 3c| felbft n)iE baö 9Jof ein>^ 
fangen, ba^ midf) burrf) bie SBelt tragen foU unb i^enn 
e^ feine Strafe bal)in fliegt, foll eö mid) it>enig fümmern, 
i>b feine ^ufen ben S^acfen 2)erer berühren, bie mic^ an 
bem Saum ibre^ ®en)anbe^ fortfdt)Ieppen woüUn. 3dE) 
it)erbe e6 2)ir nidf)t t)ergeffen, ^ater ^artn^ig, ba^ 2)u 
midf) äu einem SBerfjeug erniebrigteft 3af)relang, unb bie 
<£dt)mer5en^tl)ränen, bie 2)u mir erprepteft, foüen 2)ir 
nid^t gefdE)enft fein," 



— 120 — 

@r gab feinem ^ferbe bie Sporen unb fprengtc im^ 
mer tiefer in ben SBalb fiinein. 



€ilfUs ^ttpitel. 

<Sincr &täfin ©e^anfcn. 



Jungfrau Ttaxk, bic fa^enfreunbUd^e 33efcf)Iie^erin bed^ 
®d[)lofTe^, bie mit I)euc!}Ierifct)er 2)emutl) ftd^ il)rer »^^rtitt 
ttal)te unb ftd^ gleic^ ber niebrigften @clat)in unter bereu 
^u^tritten frümmte, \väl)xmi fte gegen il)re Untergebenen 
eine ti)rannifcl)e ^enferin ivax, eilte gefcl)äftig ben Sorri^ 
bor entlang, ber ju ben ®emäd)ern ber ©räfin fül)rte. 
iDb fte glei(^ lange il)rer Siebling^befdf)äftigung nidt)t ob- 
gelegen Ijatte, ba feine äftägbe je^t jur groI)nbe auf bem 
£d)Ioffe imvcrif glansten if)re fafegrünen 5lugen bod^ Dor 
greube unb fte !onnte e^ faum t^erbergen, ba^ i()r ^erj 
t)or inft unb (Sntjüden in ber Sruft I)ü^fte. 

„.^aum fann id) eö eri^arten, baf fte fä)cUt Ttit 
Slttem, tvia^ fte su n^iffen gebraucht unb su n^ilfen begef)rt, 
hin iä) auögerüftet unb e^ fann feine 5KüI)e foften, fic 
ju bem ju belegen, iva6 mir genel)m ift» 2Benn id) erft 
tili @el)eimni5 mit Ü)v ju tfjeilen t)abe, fann mir 9tie^ 
manb mel)r f^aben; auc| fte felbft nid)t. ©^ giebt ®e- 
fdf)öpfe, bie fo bumm ftnb, Da^ fte ^^lle^ glauben, im^ 
man Üjnm fagt, unb eö aud^ Slnbere glauben mad)en, 
unb barum i^irb bie blöbftnnige Äaaren au^ 5tlber^borf 
gerabe bumm genug fein, meiner franfen ^errln ba^ 
beijubringen, wae i()r ju m^cn notl)ig ift." 

„2)a^ glaube ic^ felbft!" fagte ))lö^lid^ eine Stimme 
in ber 9läl)e ber n)iben))artigen ^Iten, unb biefe, I)eftig 
erfd)recft ^on bem Unernjarteten, fanf in bie Äniee unb 
rief, bie ^änbe ringenb: ff'^tfn^ SÄaria unb Sofepl) unb 
ciU' 3t)rv^eiUgen! Jpelft unb erbarmt ßuc^, benn e^ nal)t 
ber bofe geinb, ber mid^ ju t>erfd[)Ungen brof)t/' 

„2:t)Ut mir ben ©efaüen unb mad)t ben ^eiligen 



— 121 — 

nid^t^ mi^l 2)er J^eufel giebt fid^ niä)t met)r bie 2)MI)e^ 
eine Xai^c na<i) ßucf) auöjuftrecfen, ber l)at (Sud) längft 
mit i^aut unb ^pciar unb mirb ßud) fcf)on auf ben glii^ 
^cnben 9toft legen, fobalb er einen foldben Sßraten bebarf. 
Siöl)er ift er aber nod^ nidt)t barauf t)erfe(Ten. SBaö @ud^ 
ie^t bie ÄeI)Ie umfrallt, ift bie ^anb eine^ a3urf(i)en, bem 
3f)r mandf)en ^eitfc|enfc[)Iag jugertjenbet I)abt unb ber ge^ 
fommen ift, ftd) bafür ju bebanfen." 

n^ct DJarrl i)er 9Zarr!" rief "oit 93efcf)lieperin unb 
tt)r 2Kutt) )x>av n^ieber im 2Badf)fen. ,,Saf t mid^ loö, 3I)r 
^unb, lapt midf) lo^, ben Slugenblid»" 

„2)ann n)äre id^ in ber 2;f)at ein 9iarr!" entgegnete 
biefer gelaffen. ,, Darauf mxi nicf)tö. 9SieImeI)r benfe 
idt) ßuä) nod^ red^t lange ja:p))eln ju laffen, iveil eö mir 
aSergnügen madE)t unb 9tu^en bringen foü ju g{eidf)er 
3eit. 3)lad^et feinen Särmen, fonft ift^^ um (inä) gefd()e^ 
l^en» Sßenn {e^t auf @uer ®efdf)rei Semanb I)erbeifommt 
unb un^ ftört, el)e iä) gefagt [)abe, rt)a^ icf) fagen mU^ 
fo erjäl)le id^, n)aö id^ t>oxl)in erf)ord)te, unb ba^ ift ge- 
nug, um ®U(^ an ba^ SÄeffer 5U liefern." 

,,%d) 2)u aamacf)tiger ©Ott in 3)einer .§oI)e!" ant- 
tDortete bie Sefd^Uef erin Heinlaut. „®a^ fönnt 3I)r bod^ 
nur t)on mir n)olfen? 3cf) bin eine arme, untertl)änige 
2Äagb . . . ." 

/,3t)r feib eine €df)ur!in unb !Diebin, bie biöl)er für 
iebe ^^eufelei ungeftraft geblieben; aber nun ift @uer S^rug 
am ©nbe. ^ier ift trgenb eine 33oöI)eit im SBerfe, bie 
gegen bie ©räftn gerichtet ift, unb 3I)t I)abt bie 3öal)f^ 
ob3{)r mict) äum2:i)eilnet)mer biefe^ @treidf)e6 madf)en i))ol(t, 
ober ob ic^ bem geftrengen ©rafen Äunbe geben foll " 

„9?ein! 9iein!" unterbrad[) il)n bie ^dte in Xoi)C^^ 
angft n^^^^t borf) nur einen 9(ugenblicf ©ebulb. (S^ 
fdt)nürt mir bie Äel}le ju unb id) fdbnappe nad) 8uft . . . ." 

„3a, baö glaube iä) (Sudf)! (So mu^ t)erbammt cir^ 
gerlici) fein, fxä) fo nal)e am ^kk ju befinben unb bann 
n)ieber ganj unb gar 3urüdfgett)orfen ju it>erben. 2)a fel)t 
3t)r nun, wa^ e^ fdf)abet, n^enn man nid^t fd)rt)eigen fanm 



— 122 — 

SBer I)ieg (ind) I)ier in ber 2)un!el()e{t einen 3;i)eil (Sureö 
@el)eimniflfe6 au^fd^n^a^en? 9Ber baö einmal get^an ^at, 
mn^ fic{) ben 9?erluft beö ©anjen nid[)t t)erbrie^en laffen. 
Unb nun: l)erau^ mit ber ®prad)e^ fonft nefime idf) ein 
S}?effer nnb löfe (Sud) ben ÄeI)Iriemen. aBeld[)e6 Satanö^^ 
n)erf I)abt 3l)r auöciel)edtt, ba^ 3f)r mit ber alten Äaaren 
"oon ^Iberöborf ber ©räftn jum 33eften geben tt)olIt? 
(Suer 3Jaub mxi nun um fo Heiner auöfaUen, ba 3I)r 
mit mir tl)eilen mü^t," 

„3ft^^ @U(^ nur barum ^u tl)un, guter greunb? 
3)ann feib unbeforgt. D()ne S'udf) n)eiter ju bemitl)en^ 
n)ilt idf) @ud) geben, n?a^ icl) mül)fam bi^I)er gefammelt 
I)abe," 

^f^i(i}t6 ba! 3d) ^iU fein 5((mofen; idf) milt meinen 
Slntl)eil üerbienen unb mir bie SBege ein für alle 9Äal 
offen l)alten, .ö^t tnid^ oft genug geärgert, baf Slnbere 
fid^ fteta ben Seidel füllten unb idf) l)atte baö leere 9Zad^:? 
fel)en, ^nn ift eö mir enblidf) ju ©unften au^gefdt)lagen 
unb id^ mll mir bie gute @elegenl)eit nidf)t entn)ifc^en 
lajfen, grifdt), alte Ȥere/ beftnne 2)i4 ni(^t lange, einen 
guten Äameraben auf5unel)men/' 

Sie Stlte fann einen Slugenblid nadf): „Steint 3^t 
e^ benn mrftidi), ft)ie 3l)r fpred^t? 3n ber 2;i)at feib 3l)r 
ein Huger 2Äann, unb idf) !i3nnte oft ben (Sinfall eine^ 
fingen Srtanneö ge6raudE)en, Slber jebe^ 9}Zal, ioenn id^ 
Gudf) au^juforfdf)en fudf)te, l)attet 3l)r eine @df)lecf)tig!eit 
gegen mic| im Sinn/' 

„!Da6 fam bal)er, ujeil id^ glaubte, 3l)r ii^oUtet mir 
Heblet tl)un, unb id^ fud^te @udf) 3Ut)orjufommen. SBenn 

mx aber benfelben Strang äiel)en ^e? äßa^ 

meint 3l)t, mnn i(^ dnc^ XaQe^ bie 9larren!ap^3e toeg- 
ioürfe? 3d^ hin hin fo unebner Oefelle. 3l)r l)abt bie 
@nabe ®otte6 unb Äiften unb Äaften fmb i)olL 33e^ 
fmnt @udt)! 9ia?ulange (Sinfamfeit madf)t meland^olifdf)/' 

„2öa^ 3l)r fcl)ioa§t Slber ic^ febe, l)ier ift ©otteS 
ginger. 2Bir foUen greunbe loerben unb X(^ fül)re (Sud^ 
3ur alten Äaaren," 

Sie ergriff bie »^anb beö Starren unb fül)rte iljn. 



— 123 — 

ben ßorribor entlang, in eine bunfle Kammer, rt)o tin 
olteö 2Beib im SBinfel fauerte. 2)ie 2:{)ür [df)lo^ ftd^ 
.f)intcv i()ncn. 

2)ie ©räftn tvav inbeffen ganj aUm, Sie faf auf 
il^rem Sotterbettlein*), ben Äopf in bie .5^^^ Ö^ftö^t. 
9?or il)r ftanb ein S^ifdf) unb auf bemfelben lag ein auf^ 
gefdf)Iageneö 93ud^, 3)ie einselnen SSIätter n^aren mit 
feltfamen SI)arafteren bemalt, unb bie Sinien ber t)erfdf)ic' 
benen giguren unb (£dt)nörfeht freujten ftd() auf eine 
fo iwnber(id}e SBeife burcf)einanber, ba^ man n)eber ben 
Anfang noä) iaß (Snbe finben fonnte. 

„SBeifer 3}?ann, ber 3)u biefe S()araftere erfannft 
itnb mit it?ol)Ibebad)tem €inn biefe Sinien äogft, bie ein 
ganjeö 9Äenfcbenleben bebeuten, mc fc{)(ed)t Ijaic iä) bie 
9J?üI)e geIoI)nt, bie 3)u !Dir meinetmegen gegeben ^a\t 
2)u erjogft midf) mit mcinnlicf)em 5'reimut{)e unb ipflegteft 
ben eblen J^rieb, ber midt) nad^ ben 6y6l)m be6 geben© 
blicfen Iie§, 3n ben f(^önften Stunben 2)einer I)öcf)ften 
Segeifterung fd^ufft 2)u biefe^ 2ßer!, tt)orin S)u mir mit 
5|]ropl)etengabe ben fiinftigen @ang meinet Sebenö anbeut 
teteft, unb mir ben 2öeg anbal)nteft, ben id^ ju get)en 
I)atte. 3dE) aber glaubte ben SInbern, bie 3)id[) einen 
^Ijantaften unb 3;räumer fdt)a(ten, mel)r aU 2)ir, unb 
lie^ !Deine reifte @aU unbcadjkt liegen. 2)aö brad^ 
2)ir baö Jperj, unb !Du bift mit einer a5ern)itnfd^ung ge^ 
gen mid^ geftorben. Sie fagten mir, 2)u l)abeft nur meine 
unerfal)rne 3ugenb benu^en, I)abeft midf) tän\(i)m unb fo 
-einen @influ^ auf midf) gen^innen, mid) ju ©einen eignen 
ßtiocäen benu^en tvoHen» 3(1^ 2)ir bieö mi^glücft, I)ätteft 
S)u mir gefludt)t. 9lun aber I)abe idt) ftrenge geprüft, 
unb id^ fel)e, ba^ id^ 2)ir grcinjenlofeö Unredf)t getl)an 
I)abe. SSie ©idf) öerläumbeten, tl)aten ee^, n)eil !l)u il)uen 
im Sßege n)arft unb fte 2)icf) fürd[)teten, 2)u gingft unb 
flud{)teft bem fd)tt)acf)en ®efcf)öpfe, baö nic^t im Staube 
n)ar, dn fo armfeligeö 3;ruggen)ebe ju jerrei^en. 6^ 
it)ar mein gered[)ter 8oI)n unb idt) barf mic^ nicf)t befla^ 



*) Slu^e^eit. 



— 124 — 

gen* ?(ber id) I)abe biefe Sd^mdd^e t)on mir geworfen 
^öu bem S^age an^ ba icf) bie Äunbe erl)ielt, 2)u feift in 
9lotl) unb (SIenb geftorben unb Äeiner tann ftd) rül)men, 
er I)a6e meinen eifernen SBillen gebeugt" 

(£o f^racf) ©räfin ©lifabetF), il}re^ Vergangenen Se^ 
ben^ gebenfenb, laut i)or ftdf) ^in unb il)re 9(ugen i^aren 
babei ftet^ auf bie einjelnen SBIätter beö ijor il)r liegen^ 
ben 25ud)e^ gericf)tet: 

„Sr I)at ba^ geben, ba^ meiner fjarrt, im ©eifte ge^ 
fd^aut, unb t)ier ftel)t eö, ^^ag um Zaq, 3al)r um 3al)r, 
in fteten Greifen neben einanber aufgeseid^net. ^ä) [el)e 
baö I)eimifd)e ^aue, bie 3^^^^^ i^^i^ ^i^^g meinet @e^ 
mal)l^, ba^ graflidt)e SBappen unb bie S3elel)nung mit 
biefem Sanbe, ba^ nun ba(b befiegt ju unfern güfen lie- 
gen it)irb» 2)ie[er Äreiö beutet e^ mir an^ ber, in 
ber "tSlitit brennenbrotl), aümäl)lig i)erbla^, ii^ ber matte 
Sd^ein ganj i)erlöfcf)t. Unb nun n)eiterl)in auf biefem 
SBIatte unb auf biefem, 2)a^ ift ein golbene^ Stirnbanb 
unb ein ^er^ogömantel! — Der ^erjog^r)ut "oon ^olftein! 
2BeI)e ;i)ir, 9tuboIf, bag 2)u nid)t SftutI) genug |aft, bie 
^anb nad^ if)tn au^juftrecfen! S)u bift ber Spott 2)eine6 
^dhc^, baö 3)eine Sdf)it)cidf)e öerad()tet. — Slber l)ier! 
SBeifer 8el)rer, n^enn idf) nur auf einen Stugenblid 2)eine 
n)eiffagenbe Äraft hefäfcl ^icx i]t ein S[)ao^, bunt unb 
Jt)irr über^ unb untereinanber, ba^ idf) nimmer enträtl)feltt 
fann. 3ene Äreife fdE)Uepen eine Ärone ein unb iener 
Steiter fd^Iägt mit bem (£d)rt)erbte barnad^, 6"^ ift dn 
golbner 9ieiter auf filbernem ^ferbe, Unfer 2Bap:pen! — 
Söenn e^ bie ©rafen t)on !Ditmarf^en ii:)ären, bie mit 
einem fi)ich für ftd) bie fäd£)fifd[)e ^p^^-^ogöfrone fäWen? 
(^in ftoljer Stamm, ber fie iti^t trägt unb audt) fdf)on ber mi^^ 
lungene Äampf mit foId[)em ©egner bringt (S()re. — 3ft 
bort nid)t eine .^anb, bie fic^ nadf) ber Ärone au^ftrecft 
unb fte beina[)e erfaßt I)at? ?(ber ba grinft ein Ungel)euer 
mit fd)arfem SdE)nabeI unb Ijaät in bie mi^e »^anb, bi^ 
baö S3(ut barau^ I)od^ em^jorfpringt. 2öel)! ©^ ift meine 
»^anb!" 



— 125 — 

6te fanl 'wie erfdf)ö:pft, auf baö Sotterbettlein jurücf; 
S(6er nur furje ßdt blieb [ie regungöloö liegen, bann er- 
r)ob fte fic^ rafd): 

„$fui ber finbifd^en ©cf)n)ärf)e! SBer bie ®efal)r 
fä)mt, barf nidf)t um ben golbenen $reiö fämpfen. 9tim^ 
mer foU eö öon mir hd^m, idf) I)ätte mid) feige änriicf- 
gejogen i)or entfcj)iebener ^aä)^^ au^ §urd^t, id^ fönne 
t)erlieren. 3c^ f)abe mein S^i^I begonnen nnb mu^ eö 
beenben! <Bo ober fo!" 

Sie ging mit großen (£rf)ritten in bem @emacf)e auf 
unb ah unb blieb ^ox einem 9J?etalff:piegeI fter)en, 

„9^od^ immer ber fd^itjarje gied in ber SÄitte biefe^ 
©lanje^!" fpradt) fie ftirnrunjelnb. „Unb fein gorfd^en 
bringt e^ an'^ Sid()t, n)ie er ju bannen ift. SBie iene^ 
S3ud() mein geben entl)ä[t, n)ie eö fidf) geftalten foll i)om 
erften ^t{)em5ug jum legten, ift biefer S:piegel ber @pie^ 
gel meinet !l)afein^, unb feine Qi^atkn finb bie meinen; 
go I)at mir mein n)eifer Sel)rer gefagt. (Sr felbft fannte 
ba^ @el)eimni^ biefe^ Spiegeln nid^t, unb fagte: r,,,!Det 
(£df)liijjel 5u ber 3?unenfdf)rift, bie barauf eingegraben, ift 
irgenbn^o im Sanbe t^erborgen, n)o nur ein gen)eil)te^ 
Sluge il)n entbecfen !ann. Sie @eiDeiI)ten leben aber nid[)t 
immer in ben ©d^Iöffern unb ^aläften, fonbern baö nie- 
bere ^ütkni}a(^ fdE)Iie^t bie ^iffenben ein. Sn eine^ 
Sßeibeö Sruft lag baö ®el)eimnif ber SBelt unb bie ge^ 
fammte göttlid[)e Offenbarung j au^ eineö ^cibce ^erjen 
entfpringt baö Äleinfte, me baö ®röf te unb iljnen ift bie 
3ufunft ber ®efcf)Iedf)ter ani:)ertraut. ©o fuc|e aucf) bie 
3;od^ter beö SSoIfe^, n)eld^e 2)ir biefe 9tunen beutet, 
iann, — aber erft bann — ijat fid^ ^cin (£dt)iÄfal 
erfüat."" 

Sie betrad^tete ben Spiegel mit feften SSIicfen, an 
beffen 9?änbern fid^ bie feltfamften 3^^^n unb ßl^araf^ 
tere fanben. 

„33i6l)er Wiav Mc^ i^ergeblid^. 3* I)abe ie^t ben 
legten QSerfud^ gemadf)t. 2)a^ ®erüdf)t fpradf) Diel öon 
einer alten grau, bie in ber 9?ä()e ber alten I)eibnifdf)en 



— 126 — 

D^^ferfteine lebt, 2)te ©emeinbe I)alt fie für blobftnnig 
mtb bie SSuben trdhcn ©pott mit it)r; aber mnn b'cr 
©eift über fie fommt, ift fte öoü ^ropl)etengabe unb ent- 
l^ülft bie 5RebeI ber 3^^i^nft t)or bem Sluge beö Ungertjeil)- 
ten. So fei e^ benn gemagt; iä) mu^ toiffen, ob bie 
Stunbe ber (Sntfcbeibung enbli^ gekommen ift/' 
-' Sie ftrecfte bie ^ani naä) ber Mngel au^. 

Äurj t)orI)er, efte ber Xon berfelben erf<i^alltc, t^er- 
liefen Sungfrau SÄarie unb ber 9?arr fammt Sttutter 
haaren bie bunfle Kammer, unb ber Starr pfterte feiner 
neuen Sunbeögenoffin ju: 

f,3d) öerftel)e» SÖenn bie ©eftrenge in if}un I)oI)en 
planen ju w^eit gel)t, unb baö 8anb t)erldft, fo fommt 
3l)r um ßuern ©influ^. !Darum muffen böfe ^xopiiz^ 
jeil)ungen fie abfd^recfen , » . ." 

Sungfrau 9J?arie nicfte mit freunblid)em ©rinfen un\> 
brucfte bem greunbe bie <^anb. 

n^¥ feib ein finget grauenjimmer. 2öemt 3l)r nur 
beö alten äSeibeö bort ftcl)er feib/' 

,,€ie ift gerabe fo bumm, genau ba6 toieber ju fa^ 
gen, n)a^ man il)r öorbetet, hin 9Bort meljr ober min^ 
ber. 2)arauf mögt 3l)r (Su(^ öerlaffen/' 

,,5)ann bin idE) jufrieben* Unb n)0 bleibe id^ iie§t?" 

,,©dE)lüpft burd^ biefe 3;i)ür. 9Son jenem Äammer^ 
lein au^ fönnt 3l)r SlUe^ l)ören unb fel)en, tvaS in bem 
@ema(i)e ber ©rafin t)orger)t. Sobalb mr fie t)erlaffeni 
fommt '3I)r tt)ieber ju un^ unb geleitet bie alte grau, 
Sl)r n)i^t fdf)on, n)ol)in/' 

„Ol)ne Sorge. 2ßir fmb el)er bort, al6 3t)r unb 
n^aö id^ fagen fotl, l)abe ic^ tl)eilö t)on @ud^ gel)ört, tl>eitö 
n^erbe idi) e^ lernen au^ bem 3^i^fP^^<^/ i^^^ id^ nun 
balb t)ernel)men foU. Saft micf> nur ma^tn. 3]^r foHt 
mit mir jufrieben fein/' 

(gr t^erjog fein ©eftd^t ju einem fo järtlid&en Säd^eln 
unb brücfte it)r mit einem fo t)ielfagenben Slirfe bie ^anb, 
baf fte, ganj SBonne unb (Sutpcfen, iljm gett)if um ben 
,^ald gefallen n)are, mnn nid^t bie Älingel in biefem 



— 127 — 

3(ugenWicfe erfcf)olI» 3)er 9?arr fprang in baö bcjcid^netc 
Ädmmerleitt unb Jungfrau SÄaric fd)Iüpftc in baö ®c^ 
mad^ ber Jo^trin, nad()bem fte bie alte grau noch efat 
Wlal ernftlidl[) angeit)iefen Ijatte, ber erf)aUenen SBeifung. 
eingebenf 511 fein. 

3)ie ©räfin [d^ritt ber 2)tenerin Ijaftig entgegen: 
f^^a\t 2)u meinen S(uftrag erfüllt?" 

„de ift gef(^el)en." 

„2)u fanbeft fte?" 

„5(m ©ingange ju ben großen 0^)ferfteinen , bie in 
ber 3lal)c "oon Sllber^borf liegen. Sie (Singefeffenen 
nennen fte bie »^ere ^on Sllberöborf, 2lnbere fagen bie 
einfältige Äaaren." 

^,^a\t Du mit il)r gefpröd)en?" 

f,3c^ gab mir aUc Ttüljt, aber jte Ijat mir ni(^tö 
offenbaren n)olIen, unb nur nad^ t>ielen Sitten liep fte 
ftd^ ben^egen, mit mir ju get)en. 5luf bem SBege I)ierl)er 
l^abe idf) fte treu^erjig gemadf)t, unb fte mti meiner gc^ 
ftrengen ©ebieterin Siebe ftei^en." 

f,^o ful)re fte l)erein/' i';fr 

2)ie 33efcf)lieferin eilte nadb ber Xljüx. 9?oc^ e^e 
fte biefe errei(i)te^ rief bie ©räfin fte äurücf. 

,,2Öa^ befel)lt 3I)r, ^errin?" 

^fSci) l)abe mein ®el)etmni^ in 2)eine §anb gegeben." 

,^@ö liegt in bem (£d)rein meinet »Ö^rjen^ t^er- 
f(^Ioffen." 

,^9)ieine @l)re gaufeit auf SSeiner 3wngenf))i§e. SJer-* 
rätl)ft 2)u fte, bift ®u verloren." 

9Äarie t)ermod)te ben flammenben ©lief ber ®chit^ 
terin ni(j)t ju ertragen. (Sie fenfte baö 2(uge ju 93oben 
unb mit ben bebenb gefpro(f)enen Sßorten: ,,5tuf meine 
2;reue Bnnt 3l)r bauen!" eilte fte I)inau^. 

2)er 9?arr aber, ber e^ ftd^ in feinem ®d)lupfiDinfet 
bequem gemad^t ijattc, ücl^erte in ftdt) ftinein: 

,j<Batan mrb mir jeigen, mt iä^ baö .^pöffenfeuer 
anfd^üren mup, tvotan id[) biefe ©d)lange äu braten ge-- 
benfe." 



— 128 — 

9Son ber S3efd[)lie^erin gefüfjrt, trat SWutter haaren 
in baö ©ernad^ ber ^crrin. Sie ging hie in bie SWitte 
beffelben t)or, bann fanf fie in bie Äniee nnb murmelte 
einige nnt)erftdnblicl)e Söorte. !Die S3efd[)Iieperin trat 
feitn)drt6. 

2)ie ©rdfin betrad^tefe bie 5llte lange fd^n^eigenb, 
aBer umfonft [ucf)te fie nad) einer S^ur t)on ^eift in 
biefem Höben ®eftd[)t, Sie f4)ö^> fte tief 2ltl>em,ainb fragte 
langfam: > .^i- fii^iarri h 

,,2Bie I)ei^t 2)u?" 

„?(nna Äaaren." 

„aöo ftel)t iDein ^auö?" 

,,3n ^Iberöborf, 3)ort n)oI)ne id^, idf) n)ei^ nid[)t 
n)ie lange. 3df) I)ak fo i)iel SBIcitter auf ben SBäumen 
nnb fo t)iel (Siö in ber SBeftfee gefe()en, bap idf) glaube, 
man fiel)t foIdt)e SÄenge nur in taufenb 3al)ren, 3)ie 
Seute im !l)orfe fagen, idf) fei erft I)unbert 3al)r alt, aber 
eine »^ere unb muffe frepiren im SÖaffer ober im geuer; 
5(ber baö ift nid[)t mal)r; idf) bin feine ^ere, fonbem 
ftet^ gotte^fürdf)tig geiDefen." 

„2)u foUft nur antworten, n^a^ man 2)id^ fragt, 
nid[)t^ mikr. 3ft eö tDaI)r, ba^ 2)u me^r rt)ei^t, aia 
anbere 3)tenfdf)en!inber?" 

„3d[) bin fel)r alt gert^orben unb l)abe Sieleö erlebt. 
2)er liebe ©ott l)at mir mand^en guten ©ebanfen gegeben." 

!Die ©raftn t)erl)üllte bie glänjenbe glad^e be6 Tic- 
tallfpiegelö unb jeigte il)r bie Dtunenjeidben, bie in ben 
9tanb beffelben eingegraben maren. 

„Sßeift !l)u, me baö ift?" 

„!I)a6 fmb bie gel)eimniföolIen ßd(i)m^ m\^t bie 
SBei6l)eitöfprücf)e entl)alten, bie aue bem SJfunbe unferer 
33äter l)ert)orgegangen finb." 

„Äannft !l)u fte beuten?" 

„9SieUeic{)t/' 

„SBift !Du 2)einer 2öi|fenfd[)a[t nicf)t geivip" 

„ßö giebt ber 2dä)m mand^erlei. 3eber SBeife l)atte 
feine befonbere Slrt, 3d[) muf fte erft betrad^ten," 



— 129 — 

!Die Oräftn xd<i)k ii)v ben Spiegel Die Sitte I)ielt 
it)re 5(ugen lange forfdE)enb baraiif geljeftet, bann gab fie 
il)n njieber jurücf: 

„Daö fmb gar feltfame ©cbilbe." 

„!Du i)erfter)ft fie?" 

/r3^ glaube fie ju erratben, aber lefen fann icf) fie 
nidf)t oI)ne .§ü([e." 

„ffield)e ^^ülfe begel)rft 2)u?" 

,,!Diefe 9iunenfd[}rift ift n)ie ein Derfd^toffener (Schrein* 
.5abt 3l}r je t^ernommen, ba^ man einen foIdf)en ofjne 
€d[)lüf[el geöffnet l)at?" 

„(Sine ftarfe S^awi} I)at ilm mit einem ©daläge jer- 
trümmert,^' 

„©aö mögt 3{)r bei einer eicf)enen 3;rul)e tfjun, be^ 
ren 3)ecfel golbene ober füberne ©efä^e birgt» !t)er £rf)rein, 
ben idt) meine, nmfd[)Iie^t einen geiftigen Sc^a^ nnb bie^ 
fer tJerftiegt f:purIo6 für immer, ix^enn 3I)t if)n mit roI)er 
,ganb berübrt." 

„So nimm ©einen Sd^Iüffel nnb öffne." 

„3n meiner ©en^alt ift er nicl)t/' 

„200 ift er äu finben?" 

„5(n geit)ei()ter Stätte. !Dort, n)o bie alten £)pfer^ 
fteine ber ^elbentJor^eit I)al6i)envittert aii^ bem ©oben 
emporragen, beren platten mit ben Sprücf)en ber 2Bei6^ 
I)eit bebectt finb, bie fein menfcf){id()e^ 5luge erfennen, fein 
menfd[)lid^er SSerftanb beuten fann, ift an(^ imex gel)eim^ 
ni^t)olle Sd[)lüffeL" 

„!Du n.nrft iljn t)on bortt)er fd^affen." 

„!l)a6 fann idf) nidf)t. (Sine mädf)tige ©eifterfjanb 
6eit?a4)t il)n unb bulbet nicf)t, ba§ er über tm 33ereid^ 
ber 9{unenfteine I)inau^getragen n)irb/' 

„SBißft 3)u midf) mit einem S)?ärd^en fdfirecfen?" 

/,3cf) fprec{)e bie aBaI)rbeit. Söenn (Suä) fo tjiele^ 
baran liegt, biefe @el)eimniffe ju entI)üUen, unb fie mö^ 
gen eine tiefe Sebeutung I)aben, ba fte mit fo groper 
Äunft t)erl)üllt finb, bürft 3l)r (Rm^ nur bortI)in bege^ 
ben, tt)o biefe Söfung möglidt) ift." 

5Drt Äorn-Mntrn. JI. 9 



— 130 — 

;,2)aö mU iä). .2Bo mu§ i^^ erfc^einen?" 

„^n bem großen Dtunenfteine bei Sllber^borf. !S)ort 
mxitt 3f)r mid) finben." 

„Unb n)ann?" 

,,S(m britten Xa^ "oon I)eute ab gered^net, eine Stunbe 
^or 3Kitternad)t." 

,;3cf) werbe !ommen, unb mnn^n mir treu Umft, 
foß 2)ir reicher 8oI)n ju 3;i)eil werben." 

„Sa^t midf) ni(J)t barben biö an mein Sebenöenbe, 
imb x<i) bin jufrieben." 

ff^cnn !l)u midf) aber betrugft, wirb meine 9iadf)c 
oI)ne ©rangen fein/' 

„3i^ ftel)e am 9fanbe beö ©rabe^. 2ßeld[)en 9Zu^en 
brädf)te mir ber SSetrug? »spaltet mir 2ßort nnb i^ Ijaltt 
e^ föuc^/' 

,,2)aö ift abgemai^t!" entgegnete bie ©rafin imb bie 
(£(J)ette erüang. 3)ie Sefc^Ueperin trat ein. 

„Srquicft biefe alte grau unb weifet i()r ein gager 
an, wenn fie ju rul)en Wünfc{)t; Dann aber forgt bafur, 
ba^ fte ftci)er au^ ber 33urg unb auf bie Strafe geleitet 
wirb, weldf)e fie ju gel)en begeljrt. @uer bebarf id) für 
iti^t nid^t mel)r." 

!l)ie S3efcf)Ue^erin entfernte ficl^ mit ber alten grau^ 
oI)ne ein 2Bort ^^u fagen. 9Äit großer Sorgfalt brad)te 
bie ©räftn ben SÄetallfpiegel an feinen gewoljnten ^ta§ 
jurücf unb bebecfte il)n mit einem breifadben (£cf)Ieien 
@ie war noc^ lange )x>a(i) unb mit il)ren rafd) wec^feln- 
ben ©ebanfen befd()äftigt. (Srft mit bem bämmernben 
SKorgen fud)te ber Scljlaf if)re 8(ugen. 

3)er 9tarr traf auf bem ftnftern ©ange mit ben 
Söeibern äufammen. 2)ie 53efd[)lie^erin überliej^ il)m grau 
Äaaren unb empfal)( il)m 93orridf)t. jDer Pförtner, fagte 
fte, fei angewiefen, it)m jeberjeit ju offnen." 

„2)a^ ift gut, mein ^üppd)en!" entgegnete ber 9?arr 
luftig. „(S^ foll mir dn ©aubium fein, biefen alten 
©ünber um eine Stunbe Sdf)laf ju bringen unb mit einem 
meiner moralifdben S^rüdbe ju ärgern. Äommt, grau 



I 



— 131 — 

haaren! SKir nJoKen un6 mit einem Äruge r)ei^ett 9)?et]^ 
ftärfen, ben grau 9Jfarie für un^ bei Seite gefteüt Ijat, 
xinb bann gel)t eö »§op! ^^o))! in bie 9Zadf)t I)inau^, 3df) 
fordete, unfer 2ßeg ift rt^eit iinb n)ir iverben fobalb feine 
Verberge finben. ®utt 9'?ad)t, Sancta 9J?aria!" 

,,gebt ml)l, 3t)r Unbanb! Unb feib, um STtte^, in 
biefer ernften €adt)e vernünftig." 

,,Sott idt) beffer fein aU 3I)r, bie unvernünftig ge- 
nug ift, fid) bie .^ulbigung eineö 9larren gefallen ju laf^ 
fen? (Sin verliebter 9?arr! @ö ift mel)r al^ närrifdf). Stber 
feib verrtcf)ert, ^Heö n)aö eine folibe 9iarrl^eit irgenb 9Ser^ 
nünftigeö macf)en fann, iae foK gef^el)en» Äommt, grau 
haaren, fommt!" 

Unb l)aftig eilte er mit ber alten grau vcn bantten. 






3)ie 2;rom!|)eten auf ber Wtamv ber SSörfelnburg 
fdf)metterten fröl)lid[) brein. 2)a^ ®ci[)lopgefinbe lief Von 
aUcn Seiten l}erbei. 

,,2ßa^ giebt'^? SBa6 giebt'^?" rief ein 2:rofJbub, ber 
im l)ellen Sd)ivei^ von ber Staßfeite l)er gelaufen fam. 

f,^a^ gel)tö 3)ic() anV^ antwortete l)od)mütl)ig ein 
^üd{)enj;unge, ber bie ?tafe 5um Äellerfenfter l)erau^fte(fte; 
unb mit großem 2Bol)lbel)agen ein berbe^ <BtM Äunfel^ 
:pie:p*) l)erunter fcf)lang; tväl)renb ber S^ro^bube ein 
6tücfcf)en fd)n)ar5e6 Srob benagte, baö vor 5llter fd^ier 
ungenie^ar getvorben mar. „93leibe !Du in 2)einem 
Stall id ben ^ferben unb befümmere !DidE) nid&t um 
2)inge, bie !Did) nid()t^ angel)en. !Die fd)lopgefeffenen 
.^crren von Xitmar\(^m reiten m. Sorge bafür, ia^ 



•) ®evduc5^erte 2ßnrji. 

9* 



— 132 — 

ifirc 5Pferbe eine gute Streu finben, fon|i tanjt beö ^fört^ 
nerö ^e{tfdf)e auf !Deinen 9{ücfen." 

„2)u märft gerabe ber Äerl barnad^, öon bem id^ 
ntid^ äuredf)tfe^en liepe. 2)u geuerftafer! Söeift au^, 
n)ie ^nem armen Sungen ju a)?utl)e ift, bem ber 2Binb 
um bie m\c wm (BoU\t'e 'mal fül)len/' 

Unb xa]ä), el)e fid^ ©iner bef[en Derfal), bucfte er 
jid^ nieber, !pacfte ben Äücf)eniungen bei beiben DI)ren, 
unb jog iijn, tro^ ®efdf)rei unb ©eftram^el, burci)'ö 
genfter 5U fidf) I)erauf, 

,,!Da bift 3)u, Surfet)! 9iun fiel) 2)i(^ r)ier um unb 
fage mir, n^ie e^ 3)ir gefällt? Sßiaft unö arme 3;rof' 
buben l)änfeln? !Der Spa^ foU 2)ir fcf)lec^t befommen.'^ 

SDiit lautem ®efd[)rei rief er feine Äameraben l)er^ 
Idf unb mit Sadf)en unb 3;oben u>arfen fic^ biefe auf 
ben Mc^enjungen, ber 9J?orb unb 3^ter fd&rie, iie bie 
9{üben mitten in ben bicf)ten |)aufen ber tollen SBuben 
I)inein fprangen unb bie $eitf(|e beö Siübenmeifterö il)^ 
iten um bie Dbren faufte« 

©er Sarmen unb baö ©efd^rei naljm übcrljanh, 
Änedf)te unb 3ieijtge eilten ):>on allen (Bdtm l)erbei; bie 
einen ^ermittelnb, friebenftiftenb, bie ^nbern l)eöenb unb 
aufftad[)elnb, Sltle lad^enb, tluci)enb unb tobenb, aU oh 
lae miic ^eer in Slnjug fei. 

SQtitten in biefem Särmen l)atte 9iiemanb 2(df)t auf 
baö n)eit aufgefiperrte 2:i)or, benn auä) ber Pförtner n)ar 
mit I)oii)gef4)n>ungener -^eitfd^e l)er5ugetreten unb l)ieb 
blinb auf bie SÄenge ein, nod^ rafenb über ben em^)fun^ 
benen 25erbrup, ba^ er ber 3)iener be^ Starren l)atte 
fein unb il)m iic Pforte bienftbereit öffnen muffen. 

9Jlit t>erl)ängtem ßügel fprengte ber 3unfl)err i)on 
9Äiltenberg, öon einigen Änedf)ten gefolgt, in ben Sdfjlop^ 
I)of unb rief, ficb mit lautem 8ad()en ane bem Sattel 
fcf)n^ingenb: 

„2)a6 lajfe ic^ mir gefallen, auf foldE)e SBeife em- 
pfangen ju n^erben! ®el)t e^ fo auf bem (£cl)Ioffe be^ ®ra^ 
fen iUf m eine geftrenge 2)ame i^ol)nt, ber man nid[)t 



— 133 — 

naijm barf, mnn man nur einen ^Tropfen SÄetl) ge^ 
trunfen I)at, unb tt)o ein el)rn)ürbiger Sruber I}auft, ber 
fiä) felbft I)eilig fpricf)t, fo mödbte id) m^cn, mc eö auf 
ber SBurg eine^ 3unggefe((en I)erge()en foll, n)ie id), i)or^ 
au^gefe^t, iä) I}ätte eine 23urg. @ottI)oIb! 2)en ©treid^ 
i)ergef[e icf) 2)ir nid)t unb 6ei näc{)fter ©elegenl)eit mad)e 
id) eö mit Dir mttV' 

Die Äned)te beö ©rafen I)atten ben 3unfl)errn n)al)r^ 
genommen unb jogen fic§ ^on bem J^aufen jurüd* (Siner 
ftie^ ben Sfnbern an, bie ^^eitfcf)en t)erfd[)n)anben, bie ge^ 
ballten gciufte fenften fiel); t)ie ärgften (£cf)reier t^erliefen 
ftdf) am fd)nellften. Der 9tübenmeifter l)atte am meiften 
ju tl)un, bie unlb gcit^orbenen Stuben einjufangen unb 
il)nen bie Sd)linge überjunjerfen. 

„9^un, 3l)r SÄaulaffen! S^ait 3l)r (Suer grül)mal)l 
gel)alten?" lad)te ber 3un!l)ern ,;9Kag'^ (gud() n)ol)lbe- 
fommen! Dergleidf)en Sl^ung ift überall it)ol)lfeil unb 
felbft ^perr @ottl)oIb t^on SBinbbergen [penbet fie i)ollauf 
ol)ne ©emiffen^bilTe. ^ollal), Pförtner! 3ft ber geftrengc 
Stitkr Don SBinbbergen fd)on in bie SBöcfelnburg einge^ 
ritten?" 

„9lod) nid;t, gnäbigfter 3unfl)err!" 

„Sd)abe/' brummte biefer in ben SBart, inbem er 
bie (Stiege, bie sur Jpalle fül)rte, l)inanfdf)ritt, n^^^ii'^ 
gern bie müßige ^cit' benu^t unb dn ^aar SBürfe mit 
il)m burcl)gema3)t. 3d^ mu| ein Stücf i)on ber 9}?ilten^ 
bürg n)ieber l)aben, e^ mag in meine ®en)alt fommen, 
n)ie e^ n)ill. Sßenn id) bem ©ei^teufel nid^t irgenb einen 
Streidt) f:piete, mot)on er baö böfe 3^ug friegt, U)ill id^ 
3eit meinet Sebenö Söaffer fau^m unb ba^ ift eine 
fd)it)ere 9?ern)ünfdf)ung/' 

Da t)crnal)m man abermals ^pferbegetrappel Der 
3un!l)err fal) ftcf) um unb gen)al)rte feinen Äna:p:pen 
©ottfrieb, ber im Dollen ©aIo:pp beranfam unb gleid) 
barauf Dor feinem c^errn ftanb» 

„9Zun, Du ^ferbefcbinber, u>ol)er fommft Du?" rief 
ier 3unfl)err bem ^eudfjenben ^u. ,,9[ßa^ fann Didf) be^ 



— 134 — 

mgen, bie alte ®d[)tnbmal)re nod^ mel)r I)erunter ju brin^ 
gen? 3d^ ix^ette mit 3)ir um !l)einen ttäcf)ften 3a^re6^ 
IoI)n, eö ftectt rt)ieber eine XoUl)dt bal)inter." 

„3d) I)abe fein ©lücf mit dnä) im Söettfpiel unb 
barum foüt 3f)t^^ o[)ne 2Bette erfa[)ren; ©eftrenger. 3d^ 
bin nur etma^ au^er 5(tl)em gefommen unb mu^ mi(^ 
erft i)erfdf)naufen. 2)er 2ßeg öon ber SBorg^^^or^^amme 
ift nid^t fo eben unb glatt, mc ber Gftrid) in ber t^alle, 
ber 3()r jueilt." 

„So fpridt), mein t)ielfö^)ftger Äna^^), ber aüe ^erfonen 
meinet ^p^^ff)^!*^ ^om 33urg^oigt bi^ jum $ferbbub in 
fidt) vereint, rt)aö lä^t ber mannhafte Sorg^^^or^^amme 
bem geftrengen ®rafen entbieten?" 

,,mdn €eer, mä)tß, 3unft)err!" 

„9iic^t^? fagft2)u, SBei§ tt)oM, ba^ er nic^tbefon- 
ber^ rebfefig ift, auf er mit glucf)en unb ©otteöläftern, 
aber ein 2Sort beö Sefd^eibeö muf bod^ aii^ [einem 
Winnie gegangen fein." 

„Äeine Sterben^filbe." 

„äßa6 bift 2)u für ein ungefd^idEter ©efett! Sage 
mdf)t, baf 2)u !Deine ritterlicf)e @r5iel)ung auf ber dJliU 
tenburg erl^alten t)aft. |)e? Äonnteft nidf)t mit bem 
Stittcv um 'ne 5(ntn)ort n)ürfeln? Söirb mein Seb^tage 
lein orbentlid^er Äerl anß ©ir, ©ottfrieb/' 

,Mdn Seef, 3unfl)err, idf) fann 9liemanbem meine 
SBürfel anbieten, mnn iä) Ujn nidf)t leibl)aftig t)or mir 
fe^e," 

„So n^ar ber Stitter nidf)t baf)eim?" 

„®ie 95urg jur Jpamme ift ein leeret 9ieft." 

„Unb 2)u I)aft nfi^t gefragt, in i^eld^em SJBinfel be^ 
Sanbeö er ftecft?" 

,,(Sr ftecft in gar feinem 2Binfel beffelben» ßr ift 
ein %i}ii) gen^orben unb :p(ätfdj)ert im SBaffer." 

„2ßaö fmb ba^ für Äreu5fal)rten, bie 2)eine 3«nge 
mad^t? Sei fo gut, t^enn !Du unge()ubelt baöon fommen 
n)iltft, fie ein;^ufteüen unb mir reinen SBein ein5ufc{)enfen* 
3um legten 9Jfa(e: m ift ber 9titter?" 



— 135 — 

,/3^^"^ »Ö^nfer, iä) fann ßud^ n{cf)t fagen, wo er ift 
unb feine Seilte fönnen'ö aud^ tiiclu. ^i(6er mnn er 
nirgenbn)o auf bem Sanbe ^u finben ift, fo fann er nur 
auf bem 3Ba)Ter fein, fmtemal er, eineö guten 3^age^, in 
Begleitung eineö alten griefenfüftrerö i)or bem ^ahnen^ 
fcbrei t)erfrf)U>unben ift." 

„2Öar ber 3ngoIb 33rober tt)ieber ba?" 
„©erfelbe, ®eftrenger. llnb e^ I)at gar mcf)t lange 
gebauert, fo l)atte er ben Diitter um ben ginger ge- 

„3ngoIb 93rober! !Der gro^|pra()Ierifdf)fte Seeräuber, 
ber je ein Stücf €cf)iff^tau in bie S^ani genommen I)at. 
SBie ixnrb ficf) ber alte gudt)^ bie 43änbe gerieben I)aben» 
2)aö ißa^t in it)ren Äram, u^enn fte einen fcf)lopgefeffenen 
^errn an il)re Spi^e fteUen unb mit feinem Dramen 
))runfen fönnen, jumal n^enn biefer 9titter audb nocf) ein 
(gdbix^erbt fitl)rt, it^omit er ficf) in ben geinb I)inein mäl)t, 
wie ber Sauer in ein 9Bai5enfeIb. SJtid) ärgert'^ unb 
iä) tt^ollte brei 3;age lang , . 9lun, man foU nici)t^ t)er^ 
n)ünfd^en, aber jDem ©rafen wiü idt) biefe 9ieuigfeit 
ftracf^ überbringen." 

(SI)e er nodf) biefen SSorfa^ auefüljrte, fdf)metterte 
bie S^rompete be^> Burgwarte neuerbingö unb Suntberr 
Äa^:per rt)anbte fidf), um ju fel>en, n>er je^t feinen (Sin- 
jug I;ielt: 

„5)? einer 3;reu% ba^ ift ber alte e()rlidbe ®ott()oIb 
t)on 5fi5inbbergen, ber fidf) bort fel)en Ici^t. 3d) motlte, 
eö wäre 3emanb jur ^anb, mit bem irf) weiten tonnte^ 
ob ber Stitter fabfcf)eimger ift, ober ba^ ^fevi, we\(^e^ 
er reitet. Sie fel)en au^, wie ba^> 3ung^iel), ix^enn e^ 
3U 9J?aitag an^ bem Stall fommt! Oteitet getroft ein, mein 
abgemagerter Stitteremann, ^\jx tverbet ^ier fcf)on wieiev 
3U Gräften fommen." 

dJlit biefen 9Borten eilte er bem Stitter entgegen, 
ber^ grat^itätifcf) t)om ^^ferbe ftieg unb fet)r fauertöpfifdf) 
brein fal), al^ er ben 3unfl)errn neben fidf) erblicfte, 
Slber Äa^per N>on SÄiltenberg t()at md()t, ale ob er e^ 



. _ 136 — 

9ett)at)rte, fonbem reidf)tc iljm freunbfi^aftlid^ bie »^anb 
iinb bie [einige berbe fd)üttelnb, fagte er laut: 

„2)a^ mirb bem ©rafen eine greube fein, (^n^ ()ier 
gu fel)en, une e^ benn mir mdf)t minber eine ift, 3t)r 
fommt ))ünftlicf), um ber S3eratl)ung bei5un)oI)nen/ bie um 
baö 2BoI)l beö Sanbeö it)illen mit ben f(i)Iofgefef[enen 
Ferren abgel)alten n)erben foü/' 

„3(^ fenne meine 8el)n6^)f(idf)t, 3un!I)err/' 

„!Da^ irei^ id). StucI) I)al)t 3t)f 5n)iefad[) für fte ju 
I)a[ten: ein 9Äal für aSinbbergen unb ba^ anbere Wtal 
für 9)?i(tenberg. 2ÖaI)rI)aftig, Sititter, bcnStreidt) v^ergeffe 
idf) ©udf) lange nid)t, ben 3I)r mir gef^ielt Ijabt." 

„2Bar guer freier Söitte/' 

„3)a^ n)ar er unb n)ir ir^oüen jefet nid^t tr>eiter bar^ 
über reben. 2Öa^ bringt 3t)r benn ba für eine ftatt^ 
IicJ)e ©efellfc^aft mit (Su^ ^err ®ottI)oIb?" 

„Sie ä^ölf ben)ajtneten Äneci)te fmb e6, bie i(^ nad^ 
meiner 8el)n^pfi[ic})t bem ©rafen ju fteöen I}abe. 34 
bringe fte [d)cn je^t auf bie SSörfeInburg, bamit fie jur 
rechten 3^it gett)i^ t)orl)anben finb/' 

,,Unb I)offt 5ugleidf), ba^ fte burdf) ©otte6 ©nabe 
unb bie g{eifd[)tö!pfe be^ Sodelnburger^ einigermaßen ju 
Gräften fommen, benn fo \vk fie je^t anjufi^auen fmb; 
fann man nur münfd^en, baf fie mel)r 9Jfarf in ben 
^nod[)en, aU gleifd) auf benfelben I)aben, fonft ift eS 
traurig mit il)nen befteUt. Sagt mir bod^, ^err Slitter, 
bemal)rt (Suer n^eifer 5?oigt, Sütfe 93oif, no^ ba^ ©e- 
I)eimniß, einen fo öortreffIid;en Stoggenbrei bereiten ju 
laffen, a\^ su ber 3^ttr ^^ gräf(idf)e ©naben @ud^ bie 
GI)re erjeigten, auf Sinbbergen p I)aufen?" 

„3(^ t)abe feine 3(ntmort für folc[)e (2d;erje, auf er 
eine, bie (^xici) aber Dielfeid)t nicf)t genet)m u^cire," ant^ 
n^ortete ber Otiiter trocfen unb fd)ritt ber ^aUc ju. 

2)em 3unfl)errn, beffen (£d)n)erbt fo lofe in ber 
Si^eibe \a^, tiok irgenb eine^ in ben 2}?arfd)en, ftieg baö 
SBIut in'ö ®efidf)t; bod) befann er ftd) balb eineö anberrt 
unb ful)r in feiner gen)öl)nlid[)ett SBeife fort; 



— 137 — 

,,©in n)al)reö ©rficf, baf; 9iicmanb, aU nur n^ir 
53eibe biefe SBortc gel)ört haim, benn fonft müßten mv 
ainö mitfammen raufen. 2ßeit 6e[fer f(J)eint mir'ö, mir 
))erföl)nen unö bei einem Seiner guten 9Beineö unb pro^^ 
biren unfer alteö ©tücf. iSie SBürfel l)abc i^ jur 
^anb/' 

„S(ber nid^tö, n)aö Sfjr bamit ^jerit)ürfe(n fönnt! 
ia^t miä) bamit ungefdf)oren/' * 

,,2Ber fagt gu($ baö? Sel)t f)ierl)er, tt^enn'^ beliebt, 
biefe filbernen Sporen. 3t)r trefft fie nic()t beffer im Sanbe 
unb erft feit a<;^t XaQcn ftnb fie mein. SBa^ l;altet 3l)r 
bagegen?" 

2)er 9titter nip))te bebcicbtig ii)on bem Söein, betrac^^ 
tete bann bie Sporen t)on allen Seiten unb fagte 30- 
gernb: „So mü id) einen l)alben ©olbgulben bagegen 
fe^en^ mnn id^ itn erften 9Burf l)aben fotl." 

ff^cn foltt 3l)r l)aben. 9J?u§ i<^ ik Sporen glei(^ 
<ibfd)nallen, ober erft, toenn 3l)r fie gen)onnen l)abt?" 

,,3ft einerlei. 2)a l)abt 3^r meinen SBurf. ßmi 
unb pnf!" 

„dJtaf^t ^ne böfe Sieben. Unb I)ier ber meine: !Drei 
unb günf! 2ßa^ fagt 3l)r nun? Bu^x erften SÄale neigt 
ftdf) in (Surer @efellfd)aft ba^ ®lücf auf meine Seite. 
9(ber tt)a6 foll'ö mit bem fcalben ©ulben? ia^t'^ einen 
ganjen fein." 

Unb in ber J^offnung, ben 9?erluft itjieber einjubrin^ 
gen, n)arf ber 9iitter unb na(^ it)m ber 3un!t)err. 

,,®et);)onnen!" rief ber 9}filtenberger überlaut. „!Da^ 
ift mir in meinem geben nid)t begegnet. 9titter! 3l)f feib 
in SSerluft unb Ijabt ju befel)len} id) bleibe ju (Suren 
2)ienften." 

„9Äeinen ©olbgulben mup id^ n)ieber Ijaben!" fprad^ 
in ungebulbiger t^aft ber Stitter. ,f3^d ober nid^tö! 
3l)r foUt midb nicl)t plünbern." 

„SBenn^^ gefc|äl)e, n^äre e^ eine geredete Vergeltung! 
3)a! (Suer 2Burf ift nid)t^ nü^e! 3d^ bin mit brei Slugen 
darüber, ßmi ©olbgulben ftnb mein." 



— 138 — 

2)cr 2)ämon beö ©eijeö unb ber !Danton ber 6^ah- 
fud)t begannen einen I)eftigen Äam^)f in ber Seele be^ 
9titter^. S(ber ber le^te gewann bie Dberl)anb. Sr be^ 
I)errfdE)te il)n mel)r nnb met)r bei jebem neuen Söurf, ber 
ftetö unglücflid) für il)n anöfcel, unb forberte mit immer 
Ieibenfd[)aft(icf)eren Sßorten, bap ber ^unfljerr ia6 g^)iel 
fortfe^en foüte. 

„i>erftel)t ndf)!" fprac^ biefer mit lautem Sadben. 
,,Äann mir nidbt^ ent)ünfd)ter fommen. ©laube, baö 
alte SQcibf baö mir I)eute S)?orgen quer itber ben Söeg 
lief, I)af^ meinen Söürfeln ang.etl)an, unb id) hätte il)t 
foMen bafiir ftatt be^ ^eitfdf)enl)iebe^ einen 2Bei^^)fennig 
geben. !l)a I)abt 3I)r meinen 3Burf! ßei}n Sfugen! gunf^ 
gig ©olbgulben! ^abt 3l)r'^ gel)ört, 9titter! 3^I)tt auö, 
SÄann, jaI)U auö! 9?oct) eine Stunbe mitcv in foIcf)erIei 
SBeife, fo ift bie SJJiltenburg n^ieber mein unb Sßinbber- 
gen baju." ^^ 

^ber bem 8?itter i^aren bie SBürfel t)or Sdf)redfen 
-entfallen. @r fat3 ba, regung^loö tDie ein SteinbÜb, 
Udä) mc ein Seintürf)Iein unb mit ftieren 5{ugen, ba^ e^ 
ein Public! jum Erbarmen n^ar, mnn ein eichtet 61}riften^ 
I)erj jemals mit einem ©eijbalfe i)on fo f(^mu6iger 5t rt 
©rbarmen haicn !ann. 

SSei bem legten Söurfe beö 3wnfl)errn mar ber 5?oigt 
i)on 2Binbbergen, ber feinem ^errn bi^ I)ierl)er baö ©e- 
leite gegeben ()atte, in bie ^aik getreten, um bie legten 
S3efeI)Ie bef^elben einäuI)oIen, n>eil er fogleicf) n)ieber jur 
Surg 5urü(ffel)ren unb S((Ieö it^ol)! beaufftd^tigen woUte. 
2)er 3Juf: gunf^ig ©olbgulben! traf fein DI)r me ein 
!l)onnerfd)Iag unb er fagte mit fläglid^em 3^one: 

„SBir fonntet 3l)r @udf) bocb bereit ftnben laffen, 
mit bem Sunfberrn ju iDÜrfeln, ber dnd) feine Sidtierbeit 
geben !ann. SBoI)er foü er nun bie funfjig ©olbguU 
ben nebmen, bie 3I)r il)m abgenommen?" 

„Sorgt i)ie{mel)r bafür," rief Iad}enb ber S^ntberr, 
,/oa^ bie fünfzig ©olbgulben aiie bem Sädfel Sure^ .^erm 
in ben meinigen f^)rin gen, benn td^ l)aic fie t)on xhv^ 



-. 139 — 

gcn^onnen, 9iul)rt ben iSaumen, ©ottljolb, unb bejal)!! 
(guere €rf)ulb. 3cf) mu§ meine (£cf)rap))en *) tt)eit auf^ 
tl)un, um eine fo ftattlid)e @efeUfcf)aft gel)örig barin ju 
bergen/' 

iSer 93oigt 8ütfe 23oit mad)te ein überaus ernfte^ 
®cfiä)t unb fa() ben 9iitter mit ungläubigen S3Iicfen an. 

,,3ft eö benn geit)i^ unb n)al)rl)aftig u^al)r, geftren^ 
ger Siitter, baf> 3t)f i>on beö Xcn]cU ÄraKen fo umftricft 
feib, obgleid^ mv un^ gegenfeitig gelobt ()aben . . ." 

!l)er 9titter unterbr'ad) i()n I)eftig: „grage mic{) ni(i)t! 
6)3rid) nicht su mir! 3cf) bin fein 9Ken[d)! 3df; bin ber 
S^eufel felbft unb will Mc^ 3erfl(eifdf)en , maö in meine 
3läl}e fommt. @ine fold^e Summe! 9iber iä) mu^ fie 
n)iebcrl)abenl 3d) mu§! Unb it^enn ®erec{)tigfeit im töint- 
mel unb auf Srben ift, fo befomme id) fie aiiä) trieben 
3unfl)err ä)?iltenberg! 3I)r 33 (utfaug er! 3l)f foüt mir (Se^ 
nugtr)uung geben! (£ogIei(^! Sogleicf)! 3dE) ntuf mein 
@o(b meber baben!" 

,,!Daö bürft .3r)r mir nidbt jn^ei Wal fagen. 8egt 
nur au^! Stber ba^ müßt 3I)r bejeugen 'oox Äaifer unb 
Sieidj), ba^ irf) Siitkvnttc t)erftel)e, inbem idf) mit (Sud^ 
fpiele, obne ba^ 3I)r @uer blanfe^ (Selb gegen ba^ meine 
fefct. Söerft nur, ^Ritter!" 

„S'ilf!" fcl)rie ®ottI)olb ^on SÖinbbergen unb feine 
2(ugen öerfd[)Iangen gierig bie Slugen ber Sßürfel „©nb- 
lidf) I)at @uer 3<^^berfpiel ein (Snbe." 

„®Iaub'ö beinal)e felber unb bann lafie (Sudf) ^uer 
gpief gefeite ben ffiraten n)ol)l befommen. ^^cf)tung!" 

3)ie aSürfel rollten über ben Xi]d). SWe Slidfe 
folgten il)rem Saufe unb ^äl)lten im gluge bie Stugen» 

/r3^ölf!" rief ber 3)?iltenberger jubelnb. „^unbert 
©olbgulben finb mein." 

2)er 9fitter ftanb ba, atö fei er eine Saljfäule ge- 
n^orben. .^ein ©lieb am ganzen ^ör^)er regte fid^. (Sr 
war fül)Mo^ für M^e. 

*) ^afd^en. 



— 140 — 

3un!^err Äa6per aber fdf)aute ebenfalTö emft breitt 
unb fagte ftilt t)or ftd) I)in: 

,,2B^^ ^iW tt^ii^ baö iebeuten? ,§ätte icf)^^ mit bem 
Slutfauger recbt angefangen, i* r)ätte il)n mit folgern 
©lücfe nm Mce gebrac[)t nnb er I)ätte mir au^ SBinb- 
bergen muffen, it)ie icf) i)on ber SKiltenburg n)anbertt 
mu^te. 2Baö foll iii> nun tt)eiter tl)un? 2ßia mir'ö bod^ 
überlegen/' 

@ottI)olb t>on 2Binbbergen I)atte ben öerglaften 33Itd 
auf ben 3un!f)errn gerid)tet, fonft aber nid)t ba^ Heinfte 
Seben^jeidf)en i)on fid) gegeben. S((ö biefer ftcf) anfc{)icfte, 
bie J^alle ju ^erlaffen, f^prang er I)inter il)m l)er, ^acfte 
il)n m ber 33ruft unb rief mit I)eiferm ^^one: 

„giic^t öon ber eteUe follt 3I)r, m 3l)r mir @t^ 
nugtl)uung gegeben I)abt! 3d) mü ba^ 9}?einige meber 
l)aben, 3l)r niä)t^nu^iger Betrüger!" 

©elaffen ma(i)te ftd) ber 3un!I)err v)on bem 2BütI)en^ 
im (o^, unb fagte emft: „5(uf ba6 Se^te folt bie ^nU 
n)ort pünftlidf) erfolgen, nid)t mit ben SBürfeln, fonbern 
mit bem Si^^erbte/' !Dann aber fcf)Iug er eine I)el(e 
Sacf)e auf unb ben Stitter t)oKenb^ i)on ficb abfdbüttelnb, 
rief er: „Sonft aber muf icf) für mikxc llnterr)altung 
banfen. 2)ie I)unbert ©olbgulben reidf)en gerabe au^ für 
mid), um eine Sßeile f)au^5ul)alten, unb baf idf) fte be- 
fomme, bafür ift mir (Suer SSoigt 33ürge, ber nidf)t le^ 
benb ane ber Söcfeinburg foU, bie id) beäal)It bim @ott 
befoI)Ien, 9fitter, la^t (^n(^ ben SiSein fd)meden»" 

5Wit biefen SBorten ging ber Sunfberr au^ ber 
jQaUc nadf) ben innern ®emäd[)ern ber Surg. ^cv SSoigt 
aber, bem ob be^ uneriDarteten Scf)aufpiefö, bejfen ßcuQc 
tr geit)efen n)ar, ber falte Sd)it)eif i)on ber Stirn rann^ 
trat äu bem Stitter unb fagte mit bebenben iippm: 

„3ft eö möglid^, ba^ fo etn)a^ t)on einem rec^t^ 
fd^affenen ^riftlid)en 9titter gefc^et)en fonnte? SBaö I)ilft 
ba6 mül)fame 3^f^tt^ntenfcf)arren ber Äörner, mnn 3I)r 
fte facftveife meber t)erfcf)leubert? 31}r ftebt nid^t an bem 
Sianbe beö $lbgrunb^, 3I)r liegt f*on ganj unb gar barin. 



1 



— 141 — 

?(6er id^ n)afcf)e meine ^dnbe, td^ imü mä)t^ bamit ju 
tl)un I)aben, SÖiit bem ndcf)ften ©iUmonb *) öerlajfe 

(Sin fci)n)adf)eö Sebeni^seid^en feierte in ben Siitter ju^ 
rürf. @r betDegte bie ^anb imb fagte faft flel)enb: 

,,8ütfe 33oif!'' 

/,3d[) t>erlaffe (Sud^. @ott n^ürbe eö mir jur @ünbe 
anred[)nen, menn irf) länger unter ©iierm 2)adbe bliebe^ 
a(^ irgenb nötl){g." 

,,SBenn !l)u mir baö tl)uft, 8ütfe S3oif, bin iä) ein 
ruinirter SÄann!" entgegnete ber SJitter n)el)mütr)ig. 
,,9Bie fann idt) beftel)en na(^ biefem großen Unglüdf, mnn 
i^ einen fo geit)iffenl)aften 9Sern)aIter miffen mu^?" 

,,®ropeö Unglücf? Sßenn i(^ midt) jemafö t^ieber 
entfd^Iiefen tonnte, äu @udf) ju äiel)en, fo gef*äl)e eö nur 
unter ber Söebingung, ba§ 31)^ t)on jenen I)unbert ®oIb- 
gulben !eine^ $fennig^ SBertl) an jenen Scf)Iemmer äal)l- 
tet — Erlaubt mir einen ^ro:pfen jur Stärfung auö 
jenem Sedier, beffen 3nf)alt bodb fo unnü^ üerbampft." 

@r tranf begierig ben ^zin U^ auf ben legten 
3;ro:pfen, fc^tc ben Sedier fäuberlidb nieber unb fagte 
bann gemejfen: 

,,®oir i(l^ (Suere Slntti^ort mffen? 2Bie gebenft 3t)r 
e6 mit ben I)unbert ©olbgulben ju Ijalten?" 

„9^od^ ii)ei^ id^ nicf)t, it)or)er fie nehmen unb il)r 9Ser^ 
luft mrb midf) fdt)mer5en bi^ in^^ ®rab Ijinm. Slber 
beäal)len it)erbe id[) fie." 

„9Ber fann (Sud; 3n)ingen, fotd^e 3;i)orI)eit ju be^ 
gel)en?" 

„Sütfe 93oif, idf) I)abe 3)ir I)eute ml) getl)an/' fagte 
ber Stitter fleinlaut. „3d) fül)(e baö unb mod^te iSir 
barum nid^t^ fagen, \va^ !I)ir leib n)dre, Slber baö ift 
bie einjige Sad[)e, n^orin 3)u mir feinen 9fatl) geben fannft. 
^ein StitteriDort binbet mid^ unb idf) muf 5at)(en, mnn 
aud[) ber le^te !I)adf)5iegel t>on SBinbbergen barauf ginge/' 



*) <B^)(>UmUx. 



— 142 



,,3)ann Bleibt^ö babei; id^ fc^eibc öon Sa*/' 

,,2)u mr\t 2)id) I)offent(i(^ nodf) befmnen. Seifte 
mir je^t !Deinen ^rm. 3cf) fuMe midf) [df)n)a(^ unb ttjiff 
I)ier nidf)t bleiben^ benn id) I)öre lautet 8adt)en unb Qin- 
gen i)on bem innern ®ange I)er. ^unfberr Äa6))er ift 
bo^I)aft genug, meinen aSerluft in ber ganjen Surg auö^ 
ju^pofaunen unb fie i^^erben nun i)on allen Seiten I)erbei' 
fommen, um midf) ju I)anfe(n. 9(ber, t)erbamme mid^ 
©Ott, mnn iä) au(| ba^ Steinige ju 9tatl)e I)alte, fa 
[ollen fte fel)en, baf i<^ mit etma^ t)on meinem (Eigen- 
tl)um nidf)t farge: meine (£df)n)erbtl)iebe folten il)nen bcn 
^@lanhtn baran beibringen/' 

(gr t>erliep, auf ben 2lrm feineö SSoigtö fleftüftt, bie 
^alle unb begab [xä) in ba^ if)m angeiDiefene @emad^, 
um in ber (Sinfamfeit ba^ Unglüct ju übern)inben, mU 
dbe^ fo unerit)artet über il)n I)erein gebrodben n)ar. 

„!l)ie öerbammten Sporen!" rief er, bie gäufte bal^ 
lenb. „9J?ir ift eö, afö n)ären fte mir fu^itief in bie 
2öeidf)m gebol)rt. 8af 9iiemanb ein, Sutfe 33oif." 

ßr rnarf fic^ auf baö 9iut)ebette unb lag regungslos* 

@raf Otubolf trat ^off gröl)lic^feit in bie Jpalle unb 
fagte jum 3untl)errn, ber iijm ladE)enb folgte: 

„2)aS babt 3l)r gut gemad)t! galtet mir nun SBort 
unb jäl)mt duere Seibenfct)aften, fo fönnt 3l)r SÄiltenberg 
tt)ieber gewnnen." 

,/3df) n)erbe SÖort l)alten, ©eftrenger. 35iSl)er Mjntc 
ftdf) ein foliber 8ebenSit)anbel für miä) nid^t, [ti^t aber 
?omme id() fdf)on auf ben ©ebanfen, bem Siitter @ottl)olb 
einen 3;i)eil feiner (£d)ulb ^n erlaffen, menn er midi) \t\y 
ren xoiU, baS Uebrige bafür befto bejTer ju t>ern)alten/' 

„3;i)Ut baS!" entgegnete ber ©raf mit %annt. „Slber 
^orl)er nel)mt genau \va\)x, toa^ l)eute in ber Surg ge^ 
f<})el)en ift unb mie öiel ffiolfs mir ju ©ebote ftel)t» .^offe 
ff^CiX, ba^ eS nid[)t n5tl)ig fein foll, fdt)on {e^f t)on ber 
3Baffengen)att ©ebraud) ju macf)en, benn bie SSauern n)er- 
ben fidE) fügen, altein 9Sorrid)t fi^änbet ben 3;apfern nidf)t,. 
unb rt)er ftä) nidbt mit bem ^ä^\mxW gürtet, fann aucl) 
nid[)t feinem geinbe bamit obftegen/' 



j 



— 143 — 

„(Suerm 9Befet)l fotl !pünftU(^ go(ge geleiftet vverben^ 
^crr ®raf!" fprarf) ber ^nntljcvx unb t)erUe§ rafd) bie 
^atte. S)er ®raf fal) i()m nad) unb fagte fopffdf)ütteInb: 

,,gin 3;augenid)t^, ben bie äöiirfel beftern. 2)ie 
2Bert fiel)t alle 2;age etmaö 9ieue^." 

„50?öd)te eö immer etma^ ®ute^ fein!" fpradf) eine 
©timme neben it)m. 

;,!Daö ift mein frommer SBruber/' anttDortefe ber 
®raf unb ftanb, ftd) it)enbenb, bem ^ater S^artm^ ge- 
genüber. „3d) banfe 2)ir für ben Slnfang 2)einer ^xc^ 
bigt nnb erlaffe 2)ir ben S(i)Iup berfelben." 

,,3)u t)erbitteft Dir, \m^ 2)ir gar nidbt 3ugebacf)t 
ift. (Sin 3;{)or prebigt tauUn £)()ren. 2)er 9J?unb eineö 
bemütl)igen .^irci)enbienerö ift balb Derftummt, wenn er 
wn bem Staffeln ber ^arnifdf)e unb bem Älirren ber 
(£dbn)erbter übertönt it)irb. 3)ie fdt)Iö§gefeffenen ^erren 
mad)en geit)aUige ^^(nftrengungen, mc id^ ju meinem (Sx- 
ftaunen fel)e." 

r/3f)i^ f^i^ ^^f Du unb Deine frommen 58rüber, bie 
unö baju jit)ingen. Äann ber iak bie ^änbe in ben 
(Sci)Oo^ legen, wenn bie ÄircJ}e ftc^ ju ruften beginnt?" 

„Du irrft Di(^, Stubolf. Die Äird)e beginnt nid^t 
ju ruften; fie ift gerüftet." 

„So beginne benn ber Äam!pf. 9Bir n^erben fel)en, 
n^a^ f(^n)erer nieberfälft, ber Streitfolben ober baö 
9taudt)fai" 

„Dem 9iauc!)faffe entfteigt bie 9taudE)n)oIfe, bie (Sud) 
umnebelt unb baö Sfuge mit einem @df)leier umflort. 
Ueber ber SBoIte fi^en mx, unb ergoßen un^ an (Suern 
3rrgängen. Du bift in Deinen ®(ei(i)nijfen nicfjt glüd^ 
lic^, Sruber 9tubolf." 

„So n)erbe iii) e6 in ct)x>a^ Sfnberm fein unb Du 
)^ix]t mir bemütl)ig bie .§anb füffen, mnn idt) fte Dir 
nid)c, um Dicf) Dom Untergange ju retten." 

„Demut!) ift meine Sterbe, gu^fall unb ^anbfuf 
follen Dir nidE)t entgel)en, fobalb Du erft Sieger bift. 
SBiö bal)in aber, mein l)0(^gebietenber»§err, n^irftDu mir ge^^ 



— 144 — 

ftatten, ein tt^enig meinen eignen ffiiUen ju I)aben. 3)u 
bift @raf t)on 2)itmarfdf)en, aber nicf)t al^ eigner ^err 
unb (Sebieter, fonbern afö Qtattljalkv be^ .§od)it)ürbigften 
(grjbifdE)ofö i^on Sremen, 3df) aber bin be^ 6rjbif3)of^ 
(Stellt)ertreter im Sanbe unb 2)u n)irft t)on 3(üem, ma^ 
3Du unternimmt, nicf)t^ burd[)fül)ren, it^enn id^ 2)ir nidE)t 
jur Seite ftel)e." 

3)er ©raf bi^ fic^ in bie Si^^3en unb fd^tt)ieg. @r 
füt)Ite, ba^ ber ^riefter red[)t f)atte unb it)u^te ir)m nidf)t^ 
gu entgegnen. »^artit)ig nal)m feine J^anb unb fagte ju^ 
trauli($ : 

„2)aö SJJepbudf) mirb fiä) nie bem (£df)n)erbte untere 
orbnen. 33e5n)inge iDeinen ßigenftnn unb lajfe bem 
©eifte bie Dberl)anb, bie itjm gebül}rt, fo ftel)t meine 
^ülfe 2)ir jur €eite unb mx iverben, (Siner burd^ ben ^In^^ 
bem unüberminblid^ fein. 2)er ©egner, ben mv SSeibc 
befampfen, mxi unferm gemeinfamen Singriffe erliegen 
unb nie iDieber erftel)en." 

®raf 9Jubolf erit)ieberte niä)t^. ^a erHang eine 
muntere ^^anfare unb gleich barauf eilte ber 3unf()err 
t>on SÄiltenberg herein: 

„(Suere Soten jinb jurücE auöben 3)?arfd^en! Ueber^ 
all ift (äuer Sefel)l uvtnnict unb e^ ift nirgenbö ju ei- 
nem offenen Sßiberftanbe gefommen. 2)ie ^p^^^enleute 
jucfen mit ben 8ldf)feln, benn fie merben nic^t fonberlid^ 
bat>on betroffen unb bie fleinen Snften fügen fidf) mit 
Seufjen. 3lm beftimmten ^^age mvim fte fommen unb 
ßud) ben fd[)ulbigen 3;ribut barbringen, !t)ie SBöcfelnburg 
fann fid^ auf eine grope €d[)aar ^on ©aften gefaxt 
mad^en." 

„®äfte, bie baö aSrob bringen, niä)t, bie eei effen!"^ 
fpradf) lad()enb ©raf 9tubolf, 

^artmig njanbte fic^ nod^ ein 9J?al ju it)m: „3d^ 
loerlaffe biefeSßurg, ba meine ^^f(idf)t anber^tro meine 
©egenit^art forbert. 3l)r Sdblofgefeffenen, feib au\ (Surer 
^utt) unb bebenft n)ol)l, m^ 3l)r beginnt 6^ i\t ein 
bebenflic[)ee ®j)iel; tvenn bie roi^e ^raft fid^ mit ber ro^ 



— 145 — 

l^cn Äraft Ijerumbalgt, unb nicf)t immer ift ber ©rfolg im 
Sorauö SU bered)nen. 2ßcil)U ben red)ten Sunbeögenoffen, 
el)e e^ ju fpcit nnrb, 3l)r (gdf)Iopgefeffenen, unb ber, ben 
3l)r in Suerm tlebermutl)e üerad)tet, (Sud) baö Sci)n)erbt 
au^ ber Ǥanb minbet." 

6t entfernte fid) langfam. deiner tief iljn jurücf. 






(S^ n)ar 9^adf)t. 

2{(fe6 ftiü unb einfam ring^ uml)er. 2)ie €terne 
blinften freunblid) im ewigen SBIau; am untern 9ianb 
beö »^orijonteö fc^n^amm, wie ein t^erlorner Äal)n im Un^ 
ermeplid[)en , bie (£id[)el beö SKonbeö. !Der 9?act)tn)inb 
irrte burdf) bie 5(efte ber Säume unb mnn fte rafdf)elnb 
jufammenfd[)Iugen, ful)r ein leife^ gröfteln über bie mit 
Zljan gefcl)mücften SBIumen» 2)a6 8iciE)t mar nal)e unb 
fern in ben »^äufern erlofd[)en unb ba^ aBaIbtI)ier rul)te 
forglo^ im tiefen 2)icfid[)t. 6^ n)ar eine 9tacf)t beS 
griebenö* 

2)a sogen ^mi SBanberer bie Strafe, bie I)inauf ju 
bem Äird()borfe t)on Sllber^borf fül)rt» ^n einer Sßegftelfe, 
n^o ein SBäc()lein quer über benfelben fortftrömte, I}ielten 
fie an, 

„Sage mir, alte ^ere," fragte feud^enb ber S^art; 
^,ftnb mv nun balb an Drt unb Stelle?" 

„Söalb!" antu^ortete SWutter Äaaren. „3d^ njottte, 
e^ tväre t)orüber, benn meine Äniee bredt)en/' 

„3d) l)abe 'n Scf)lucf 3Het^ für 3)id). Unb über^- 
bieö hxauä)^ x<^ Did) nur jum SBegn^eifer; b«mit ift 3)ein 
?(mt tJorüber/' 

„9}?uf nod^ n)al)rfagen." 

„!Du muf t 2)id[) auf ^ Dl)r legen unb fd)lafen, fonft 
nid^tö» Se^e 2)id) auf biefen Stein unb trinfe auö bie^ 

JDcr Äorn^Se^tcn. II. 10 






— 146 — 

fem Äruge. 3cf) I)abe 2)ir Qcfaqt, ba^ 2)u SKIeö t>crgcp 
fett tttu^t, \vae ber alte 3)racf)e im Sd)Iof[e !l)ir öorgei 
fdf)rt)aöt uitb ba^ 2)u nur tf)im barfft, ani^ idf) 2)ir be4 
fot)Ien. (S^ ift lange genug viuö ber Xomxt ber ffier^ 
nünftigen gegangen unb e^ foU nun auc^ ein 3)ZaI nad^ 
ber pfeife beö Starren getankt njerben." 

„3(ber it)enn'ö bie ^efc{)Iieperin nun erfäl)rt? Sie i| 
gar ftrenge, unb fonntc mii^ unb mein (Snfelfinb, ba 
auf ber ^errenburg bient, it)eib(ici> quälen/' 

„gürdf)te nid)t^. SBenn 2^u genau erfüMft, tt^aö id^" 
2)ir befel)Ie, fotl 3)ir Äeincr etwa^ anl)aben. 3)ie @rü^e, 
mlä)c ber S(^IüpI)ere baa 9)taul für immer "ocrfiOffm 
foll, ift fc^ott im trotten (Sieben. 5Kun, mie ftel)t6? SBillft 
in Steine »§ütte friedE)en unb !Dicf) rul)ig an\^^ £)t)r legen? 
eonft . , . ." 

6r mad[)te eine broI)enbe 23en>egung. 

f,^iW^l ia^t miä) nur leben, ^abe ein fd^muefe^ 
©nflein, unb barum fürd[)te id^ baö @rab. »§u!" 

„(Sdf)U)eig je§t 2Bir n)oHen n^eiter gef)en. gorbere 
2)eine ®ä)ritte, fonft fommen mv m fpat" 

6ie gingen eine bebeutenbe Strecfe neben einanber 
I)er. !Der 233eg ^Jerengte jid); er tt)urbe immer I)oIpriget 
unb in bem I)of)en ©rafe ging jebe S:pur beffelben i)er^ 
loren- 

,,!Du I)aft 2)id[) verirrt!" rief ber 9^arr. „.§aft !Du'ö 
abfid[)tli(^ getl)an, alte ^ere, fo mlrge id^ 2)id[)." 

„Stein! JRein!" fagte fte abit)el)renb. ,,2Kir ftnb auf 
bem redf)ten 28ege. 2)ort i\t ja ber SSrutcam^) *). 

„!Daö ift atfo ber Ort, wo bie Opfer bluten mu^ 
ten? — ^ml !Die alten f)eibnifdf)en ^riefter i^erftanben il)r 
®efd[)dft fo gut, wie unfer d^riftlid^er 2)ominifaner bal)eim. 
2ßie tvar'^, Sllte? 2Benn ein Brautpaar ®lücf uttb lan^ 
geö Seben erjielen woUtef mu^te eö l)ier baö Dpfer bar^ 
bringen unb je frif^er baö 2;i)ier, ober je großer il)re 
3al)t, um fo reijenber war bie fimftige @I)e, i^enn bie 

*) ^aö 53rantfclo. 



— 147 — 

ß()e[eute an^ al^n grof^cr Öpferluft nad)t)er and) mdf)t^ 
iu heilen unb ^it brccf)en Tratten. Scf)abe, fcap id^ nidE)t 
auf ben ©ebanfen gefommen bin, ?pricftcr ju n^erben* 
SRarr()eit ift eine magere 43^^nt(neruiig." 

a}?utter Äaareit fal) iljn crnft an: „SJ?ann, 3f)r Ici-^ 
ftert! gürdbtet 3(}r bie ©elfter nid^t, bie biefen ^lai^ um^ 
fdfjiueben? 2BaI)ret föuere 3wnge, el)e fie (Sud^ ber S^eufel 
mit glül)enben ÄraUen au6 bem ^alfc reipt." 

,,@r giebt fie mir it>ieberl" iad;te ber 3tarv, „benn 
er fann mit foldf)em lofen 3)?adf)it)erfe nici^t^ mifangem 
Sollte ein S^elmenlieb fingen, nm mir bie ©rillen ju 
t)ertreiben: 

Sine 9lärrin unb ein 01arr 

Wlaä^m aii^ ein ricl;tig $aar; 

©otteö nülber @ternenfd^ein 

Seuc^tet 511 ben :^eufeleln. 

2ßie a>eit I)aben it)ir nod) ju ben £)))ferfteinen?" 

„Sef)t 3l)r nid^t ben Söunberbaum in bie bunfle 
9?adf)t I)ineinragen? 3n feinen 3^^tgen niften bie kiligen 
SSögel, bie einft im frommen ^^rieftern bienten, el)e baö 
6()riftenregiment in^ß Sanb f'am. ^ei ^age fmb it)re 
glügel ic^t geläf)mt, aber nm 2)Htternacf)t fdbmeben fie 
unl)örbar f)eran unb ftacfen bem l]neingert?eif)ten bie 
Singen anß.'^ 

,3cE) it)erbe ein blinber SKann it)erben!" fagte ber 
?tarr t)or fid^ l)in unb ftielt einen Stugenblicf an, bann 
aber \ä)ntt er rüftig weiter: 

,,3mmerl)in, wmn nur anbere Singen fel)en lernen; 
an ben meinigen ift nicl^t^ gelegen." 

Salb barauf betraten bie beiben ndd^tlidf)en SBanbe- 
rer ben eingefriebigten heiligen 9taum unb ^erfdl[)n)anben 
l^inter ben großen Dpferfteinen, 

S^ mar ftill mc in einer ^^obtenfammen 2l(^! (So 
rul)te mand^e^ fonft blüljenbe Seben unter biefen 3tiefen^ 
ftcinen. 

föine t)albe (Stunbe f:pater unb eö iDarb abermalö 
in ber llmgegenb ber ?Runenfteine lebenbig. Gine I)ol)e 

10^^ 



— 148 



1 



grauengeftalt erfd()ien mit tief I)erabl)ängenbem €d[)Ieier| 
eine ^tr^citc folgte. (So maren bie ©räftn unb bie S3e 
fcf)lie^erin. !l)ie ©rftere rt^ar rul)ig unb gefaxt, ein tiefet] 
(Srnft malte fid^ in i()ren B^^tg^n. 3l)rer SBegleiteri 
fd[)Iugen öoß S^obeöangft bie ßälnxc jufammen, unb nur 
mit Wü)c I)ieU fie ficf) aufrecf)t. 3n ber fi4)em gernd 
fc^ien e^ il)v leicht, an ber »errufenen Stelle einen 33e^ 
trug au^5ufül)ren, an bem ^la^e felbft fül)lte fie ein 
®eiftern)el)en unb fal) in ©ebanfen fct)on bie Äralle, 
bie ftc^ nacf) ber Äel)le ber Betrügerin au^ftredte. (£ie 
erfaßte ba^ ©en^anb ber ^errin, aU biefe über ben 
SSann beö Opferl)aine^ [d^ritt unb fagte: 

„SBollt 3l)r e^ nid)t aufgeben, ©ebieterin? 2öer 
n)eip, ob bie Sllte nid[)t mit bem S^eufel . . . ." 

„Still!" unterbrad[) fte bie ©räfin. „Süt-d^t^ft 2)u 
2)idf), fo gel)\ Stber t)ier f:pred)e nur id)," 

2)aö t)erjagte 2öeib n)dre gen^i^ gelaufen, I)ätte fie 
fid^ i)or bem einfamen 9tücfn)eg nidf)t nod^ mel)r gefürcf)tet. 
Sof)ielt fie jtd) jitternb in ber näcl)ften9^äl)e il)rer®ebieterim 

©räftn (Stifabetl), ftolj, !üt)n unb mit fd^arfem 3?er^ 
ftanbe begabt, lag bodf) in ben geffeln einer get)eimett 
9föiffenfcl)aft, bie il)ren (£cl)ülern ben 2Bal)n einftöpt, bafi 
it)nen bie Tta(i)t i)erliel)en ift, bie 2?ergangenl)eit auö 
il)rem (£df)lummer su it)eden unb bie Sd)leier ber 3^^- 
fünft äu l)eben. So tDotlte fie {e^t, wo bie ©Teigniffe 
unaufl)altfam jur rafdt)en 2:i)at brängten, mit flarem 3lugc 
fel)en, n)ie ftrf) baö ®efdf)icf it)re^ «gaufe^ geftalten n?erbe. 

dJtit entfd[)eibenben Sdf)ritten ging fie gegen ben 
gropten ber 9?unenfteine t)or, aU il)r plö^tidf) eine Stimme^ 
bie an^ ber S^iefe ju fommen fd)ien, ^alt gebot. 

2)ie Sefcf)lieperin fiel in bie Äniee unb Ijielt il)re 
»gerrin jurücf: 

„Um ©Ott unb aller ^eiligen n^illen befd^it)öre i<^ 
(^nä)f gebt feinen Sdf)ritt n)eiter, gnäbigfte ©räftn! %(i)l 
Ave Maria! Ora pro nobis!" 

„2;i)örin!" jürnte 3ene unb madf)te fid^ t)on il)r lo^. 
,;2)arfft ^n eö n^agen, mir »oräufcf)reiben?" 



1 



— 149 — 

Die Segleiterin fanf I)alb oI)nmäd^tig ju 53oben unb 
bieOrdfin Ijidt, tro^ il)reö3örnenö, im 2Beiterfdf)reiten inne: 

„^cx bift !Du, ber mir ^alt ju gebieten tpagt?" 

„Die SZorne biefeö Steinet." 

„SBei^t 2)u, i^er irf) bin?" 

,,3c^ fenne 3)ic^, ©reifin eiifabetf)." 

„60 n^eift Du, ba^ id) auf meinem (Sigentl)um 
ftehe, ®ani !l)itmarfdf)en ift mein (Sigentl)um/' 

„2(ber niä)t biefer Smnp *). aSom ?(nbeginn ber 
SBelt gel)ört er mir unb n)irb mir geijören bi^ an baö 
gnbe aller ^^age." 

„^ral)lerin! 2öaö folt unö I)inbern, biefe dtäumt in 
unfern 33ann ju sielen?" 

,,9}erfuc{)'^. Die ^anb mxi öerborren unb baö 
(£d^n)erbt i^erfplittern, baö fid) feinblid) gegen biefen Qttin 
n)enbet, Kr mirb jtd^ erl)eben unb gegen feinen SSer- 
berber l)erann)äläen/' 

Der Stein l)ob fid^ unb begann fid^ langfam ju 
brel)en, ein gidt)tf(J)immer umfiofi il)n unb Uep iebe 35e^ 
it)egung beffelben beutUd^ erfennen. 

Der ©rciftn fträubte fid^ ba^ ^aar, ;,S^txv\<i)C Ijict 
in grieben!" f^jradf) fie mit t)erl)altenem 3ltl)em. „2^ 
iin gefommen, mit Dir ju reben," 

„3d) n)ei^ eö. (5d)on feit brei 3;agen l)arre id^ 
Deiner, benn brei 3;age finb eö l)er, feit Du eine alte 
Siraumerin äu Dir entboteft. Du t)erlangteft "oon ber 
Sftagb, n)aö Du nur t)on ber Jperrin emipfangen fannft." 

„SBenn Du aUtt)ijfenb bift, fo mi^t Du audf), n)aö 
id^ t)on Dir t)erlange," 

„Du n)illft, idt) foK bie gel)eimn{§t>olle 9tunenfdE)rift 
lefen, bie in ben 3{anb Deinem 9J?etallf^)iegel^ eingegra^ 
im ftel)t/' 

„Da^ ift mein 35eget)r. ^ier ift ber Spiegel." 

„a3el)alte il)n, Sr mar in meinen ^cinben, lange 
beöor Du geboren n)urbeft." 

*) Selb. 



— 150 — 



! 



;;llnb jene 9eI)eimnipt>oüett ßd(^mV^ 

„Sie fmb gelefen/' 

„!Deute fte mir." 

,,tgältft 2)11 2)id^ für ftar! genug, biefe :l)eutung 
311 ^ernel)men?" 

,,34 ^iü ftarf fein." 

„£o tritt brei Schritte xMivcivt^ nni i^ernimm. ' 
2)ie0 ift ber (Sd[)IüffeI äu ber (Sd)rift, bie Dir fo lange 
ein 9iätl)fel blieb: 9Serfu(^e nid)t ©ott nnb I^anbte nicbt 
gegen feine ©ebote. Der .^err, ber fo lange ^oU ©arm- 
I)er5igfeit unb itnenblid^er Sangmutf) bem greöel ber 
(£terblid)en äufd)aute, n)irb ft* in feinem ©rimm erl)e' 
ben, imb auf einer Donnenrolfe bal)er faljren. 9limm 
2)mm gup i)on bem S^acfen be^ kleinen unb Scbma- 
ä)m, auf ia^ ni^t ber ^acfen cim^ S)tädf)tigeren Dir 
Deine Stirn blutig ri^e. 3ünbe fein freöentlic^ geuer 
an, um bie ©lieber eine^ Ünfd)ulbigen ju fengen, bamit 
nic^t bie glamme ber 3?ergeltung einft baö Sid)t ber %n- 
gen Dir i)erlöf(i)e. Sßirf. fein entel)renb 3odb über ben 
^iacfen be^ freien SÄanne^, bamit nid^t einft ein Ijärtere^ 
3o(^ Deinen S^al^ barnieber beuge. t§afd[)e nidf)t nad^ 
bem ^Purpur unb fc{)lage niä)t ben geborgten ge^en um 
Deine Sd^utter, er ift nid)t gro^ genug, um Deine SBlö^e 
gu becfen." 

dMt fteigenbem 2^xn tjatk Hz ©räfin iitfc SBorte 
!oernommen. 9?or il)rem Älange 'voav jebe gurc^t 'ocx- 
fc^it)unben, unb al^ bie le^te Silbe DerIjaKte, rief }ic mit 
fd^attenber Stimme: 

„2BeI)e Dem, ber mir foldf)e Scf)mac^ bietet! igiier 
ift ^Betrug im Spiel unb fo mal)r i«^ lebe, mü iä) i^n 
entl)üüen." 

Da fing ber Stein immer f^neller an ju breiten, 
ba^ geuer leudf)tete I)elfer auf afö frü{)er unb eine furdbt^ 
bar flingenbe Stimme rief: 
" „mije Dicf) nic^t!" 

^Jlber nimmer I)dtte bie ©räfin ]iä) in il)vcm ßoxnt 
^on biefem ütnfc äurü^Ijalten laffen, n)äre nid^t ber »§im=^ 



— 151 — 

mel felOft ^^loljUd^ bajivifd^en getreten, deiner f)atte bar- 
auf geacf>tet, bap ein furd^tbareö äBetter I)eraufge5ogen 
tvav unb ft(^ in biefem 9(ugenblicfe ju entlaben begann» 
^in lange nad^rjallenber !Donner rollte t)orit6er, ein leud)- 
tenber S3U6 jerrip baö rabenfd^n^aräe ©en^ölf. 

,,^ox\t 3)u baö ®ebot beö 3)?ä(f)tigen, ber mit mir 
ift?" tönte bie Stimme unter bem Stein I)en)or. „(Se- 
I)ord)e i()m!" 

(Sin ä^eiter Donner, länger unb fd^tverer, rollte über 
il)re S^äxi>(>kv bal)in. (Sinen Slugenblirf lang [tanb ber 
»5immel mc in einem geuermeerj bann rt)ar rabenf(i)it)aräe 

2)ie Sefc^lieperin, bie f^on ^on bem erften !t)onner^ 
fd[)lage auö iljxcr S3etäubung aufgef(J)recft n)ar, tlam^ 
merte fiA) feft an il)re <§errin an, unb jog fie unaufl)alt^ 
fam mit ftrf) fort: 

„SBeidbt bocf) nur Don l)ier, eble ,§errinl 3d^ flel)e 
(^nd) an, um ber l)eiligen Jungfrau ii^itlen! ia^t un^ 
eilen, an^ biefem 3^i^t^rtann ju fommen, el)e eö ju fpät 
irirb! .^u! ^u! SBelc^e^ furchtbare Sliöen! 3dE) fterbe 
i>or 5(ngft bei bem blofen ©ebanfen, ia^ ber geftrenge 
©raf bieö erfal)ren fönnte/' 

2)ie 2:obe^angft mad)te bie^ 2Seib fo ftar!, baf eö 
il)r gelang, il)re »gerrin mit ©eiDalt t)on ber Stelle ju 
bringen. S^attt fie bod) öorber SlUeö abgemadE)t, n)a^ 
I)ier gefrf)el)en, unb jebeö 2Bort öorgefdf)rieben, tva^ l)ier 
gefproc^en mvicn follte. Unb nun fam 9tlle^ fo ganj 
anberö unb n)a^ fte i)ernaf)m, n^ar nidt)t^ alö teuflifd^er 
«^^öltenfput Sie l^ielt il)re beiben ©enoffen fd)on für 
ern)ürgt unb mit übermenfd^lic^er ^^nftrengung fucbte fte 
ber glübenben J^eufeföfralle au^äurt)eidt)en, bie fie im 
@ti\tc f(^on nac^ fic^ auöftreden fal). 

,f^inmQl Jpinmeg!" rief bie Stimme im 9Serborge^ 
nen unb jum britten 3)?ale rollte ber 2)onner burd^ ba^ 
immer tiefer fidf) l)erabfenfenbe @en?ölf t)on einem (Snbc 
beö ^^orijonte^ äum anbern. ©in glül)enb l)eiper 2ßinb>^ 
ftop rauf^te imä) ba^ 8aub be^ Sanhcxbaumt^, ber ben 



— 152 — 

(gittgatig 5U bem 9iunen^)Ia§e befd^attete unb ein SSIi^ 
fd^lug unweit bat)on in bie @rbe, Sei feinem Sidf)te faf) 
man bie ©eftalten ber beiben grauen bie ©ränje ber 
ge^eimnift^oKen ©emarfung überfcf)reiten* 

©inige 3^{t Hieb eö ftiU it)ie im ®rabe. 9tur baö 
9?ad[)tgetl)ier, öon bem 9(ufrul)r ber Elemente an^ bem 
Sd()Iafe aufgeftört, fdf)tt)irrte mit nnprbarem glügelfci)(ag 
xim bie nicfenben ßmi^c. 

^a !rod^ eine ©eftalt unter bem Qtdn Ijeröor, unb 
fd)n)ang fidf) auf bie ^Platte bejfelbem 

„Uf! Sie f)aben micf) n^arm gemadf)t. 9)?ein Oiücfen 
mrb all mein Seb^tage nirf)t n^ieber ganj, fo n)unb l)at 
if)n ber &m geriet, ber in feiner 5tnge( fd^kr t^erroftet 
tvar. ©Ott tröfte ben alten »Reiben, beffen SWunb ju ber 
Steinröl)re :pafte, burd) bie er feine Drafel fpradf), mc 
i(il bie meinigen 5 ici) pel mit bem ganjen ©efidt)te l)in^ 
ein. Sei allebem wäre e^ mir bod^ an ben ^al^ gegan- 
gen, njenn nidf)t ber 93li0 unb ber ©onner mir jur red^^ 
t^^ ßdt öU ^iilfe gefommen ^ären, 3lnn aber ^abc iä) 
genug öon .btefem Spuf unb mll l)eimgel)en, ^m! 3ft 
dn f3)auerlidf)er Drt unb n)er ein mürbere^ ®en)iffen l)at, 
al^ mein 9tarrcn^®ert)iffen ift, bem mag^^ ben Sfürfen Ijin^^ 
abriefeln t)or gurdf)t unb ^ngft. 2)arauf l)abe id) ge^ 
redf)net, al^ id) ba^ Söageftücf unternal)m, bei bem ii^ 
fonft kiä)t meine 9?arren!a:p:pe für endige 3eit I)dtte iJer- 
iieren !i3nnen unb ben Äo:pf baju, (Sin gräfltdf)e^ ©e^ 
n)iffen ift um fein ^aar anber^, al^ baö ©en^iffen eine^ 
SBettlera unb ba^ ^eib meinet ©eftrengen Ijat iljxc em- 
))finblid^en Seiten, 3Bol)l befomm'^ il)r, 2)arf iä) armer 
3Jarr auä) nicf)t mit meiner Äolbe in bie Sieil^en ber 
it)ef)rl)aften Scanner treten, fo fann id^ bodf) iamit fd^la^ 
gea, it)ie idf) n^ill, unb it)o fte nieberfällt, tl)ut e^ m\). 
3ft meine ^^ap))e audf) fein ^elm, ber dn xitUxliä) fi^au)pt 
becft, fo leitet fie bo^ bie fremben Jpiebe ab. 2)ie ^er^ 
renleute gel)en mir au6 bem SBege unb bie 3nften be- 
freujen fid[), aber n^enn fie eö aud^ nod^ ärger trieben, 



I 



— 153 — 

fo fmb it)ir bod^ eine^ SBIuteö unb fie foKen imö 2)it^ 
marfc^er nid^t f(|impftren/' 

@r t)atte ficf) auf bett 9ianb beö Steinet nieberge- 
laffen unb mäl}renb be^ Selbftgefpräd^eö fenfte ftdf) ba^ 
4paupt auf bie Sruft. Seine Stimme n)urbe aümdl)lig 
n^eidf) unb man merfte, ba^ er bie I)ert)orque(Ienben Xl}xä- 
nen jurücf^n^angte. 

„2Bie fommt'^ bod^, bap mir fo i))el)mütl)ig ju Sinn 
irirb, afö foüte i^ fd^meljen unb mit einem dJtak "ocx^ 
gel)en, mc ber 9tegentro!pfen, ber t)or mir nieber in ben 
Sanb fdltt? Sdf) la(^e über ben 3^uberfpuf unb fpotte Mc 
an^f bie an bie i^eren, fammt il)rem ©ebräu, glauben 
unb bin bo(^ felber t)erl)ert gan? unb gar in meiner 
^icbc ju bem (Srafen, ben irf) I)affen follte me bie 
iä)\x^ar\e ^eft, it)eil er bie ©eifel meineö 2?aterlanbe^ ift 
SlriE), 9tuboIf! 9iuboIf! 2Bie fjabe idt) !Deinen I)oI)en Sinn 
ben)unbert unb bin !t)ir gefolgt mc ein ^unb, feit !Du ben 
(Sber nieberrannteft, ber mir mit feinen ^pauern ben 
@arau6 mad^en iv>oUk. Wit meinem Jperjblut möcf)te id^ 
2)idt) retten, aber 2)u f)örft nidfjt auf mid^ unb tvenn id^ 
2)ir bie 2öal)rl)eit fage, ioerbe id^ ge^eitf^t, SBeif n)oI)I^ 
n)ie idf) balb ber ganjen ®e}dtiiä)tc ein (Snbe mad)en 
fonnte, iä) bürfte nur :p{aubern unb 3)eine ®ett)a:ppneten 
n)ürben ätvifcf)en bie Sauernrotten fal)ren, it)enn fie fid^ 
beffen am njenigften Derfäl)en unb fie n)ürgen« -Slber iä) 
barf nidf)t. Unb mnn fie mir audf) in^^ ©efid^t fpurfen 
am I)eßen 3;^age, fo fmb eö bod^ meine 33rüber. 3tnn, 
fo n)ei^ id^ nur (Sine^: Äann idf) ^)n nidf)t retten, fo 
gel)e iä) mit il)m ju ®runbe, benn oI)ne i{)n I)at mir ba^ 
idm feinen SffiertI) unb id^ mü gerne ju feinen gügen 
fterben. 2(rmer @raf! Dein ßlaa^ unb i(i) jinb bie (^in^ 
aigen, bie !l)i(^ öon ^erjen lieb I)aben, n^enn mir ber 
fd^n)arje Un()oIb aud^ ein ©rauen einf(öf t, fo oft er mid^ 
mit feinen 3(ugen ang(o$t, auö benen mir eine unl)eimlid()e 
©lutl) entgegenftral)lt. 2)a ift eine 9Jarbe an} meiner 
^anb unb bort nodf) eine; iä) banfe fte bem Sd^nabel 
biefeö I)eimtücfifd)en a3ier)eö, SSei'm brüten SRale padfe 



— 154 — 

iä) fcinm Äo^)f unb bref)e il)m baö ©enicf ab. (So n)itb 
ein Quke 2ßerf fein," 

er glitt i)olfenbö t)om Stein r)erab unb ful)r mit 
ber ^anb über bie Stirn: 

,,2Bo ift meine Äap^)e I)in? 3(i) glaube, ber 9?orb^J 
iveft ift mit il)r auf unb ba^on. Sie fliegt in ber gufti 
uml)er unb bie 2;i)ränen i)ertrocfnen im Sanbe. SBenn 
i^ nodf) lange I)ier fd[)n)a^e, bleibt mä)t6 öon mir übrig, 
tt>ae ju t^aufe ^u bringen ber 9ÄüI)e iDertI) n^are. 3d) 
muf meine Saft auff)ocfen unb n^anberm 6^cl 5(Iteö SBeib! ' 
Äomm auö 3)einem Sd)Iu^ftt)infel I)eröor, alteö 2Beib!"| 

SÄutter Äaaren !rorf) au^ bem ®eftrü))p I)erüor, bad 
in üp:piger güKe bie Steine umn)udf)erte, Sie hcUc am 
ganjen Mhc unb gieberfroft fdt)lug if)re 3äl)ne anein^ 
anber. 

,,2ßir muffen nac^ «^aufe, Sllte! 3tüf)re !Deinc 
eoI)Ien!" 

,,2Bir rt)erben eö nid)t lebenb erreichen!" ftö()nte 
9)Zutter Äaaren» „2öir mxhcn nicf)t lebenb biefen Sann 
t)erlaffen. SBet/ !Dir, Unr)oIb, ba^ 2)u bie ©eifter fo gc^ 
necft l)aft! Sie «werben un^ mxQm unb unfer ®ef)irn 
n)irb gegen biefe Steine fpri^em" 

,,2)a^ Se^te !ann nur für mid^ fd^limm auffalten 
unb icf) fürdt)te mi(^ nidf)t bat)or!" fpradb ber 9?arn ; 
„©inftn^eilen moüen n)ir unfern 2öeg fortfe^en unb ber | 
Gute folgen, bie ^or un^ I)erf(attert; t)iellei(|t mad^t fte 
unö 33al)m ^omm! Äomm!" 

,,2Bef)' 2)ir, ba^ 2)u folc^e greöeln^orte auögefpro^ 
(^en! S(lle^, n^aö 3)u fagteft, it^ar eine Süge." 

,,So I;örten biefe Steine ni*tö D^eueö! 3cfc mll 
t)on !I)einem ©efafel nicf)t6 mel)r n)iffen. Sei ftumm ge- 
gen midf) unb ^ebermann. !Du n^ei^t, it)aö id) 2)ir ge^ 
lobt I)abe, mnn 2)u !Deinen SÄunb offneft über ba^, 
t)oa^ in biefer 9^ad)t hier ^vorgegangen ift. Sltfo fei 
ftiK!" 

2)cr 9?arr lub bie 5{Ue auf feinen 9tücfen unb trug 
fie über im 33ann ber Dpferfteine I)inaue; bann aber 



— 155 — 

fe^tc er fie nieber unb it)anberte mit ü)v bem ncid^ften 
DtU i^u. 

Scf)n)eigenb t^erging bie 9?acf)t. 2)aö f4nvere ®c^ 
mtter jog it^eitcr mit bem (Strome, oljnc fid^ ferner ju 
entlaben. 911^ aber ber 3}torgen ju bdmmern begann^ 
faf) man einen j^veiräbrigen Darren auö bem SBalbe unb 
bem engen SBege ju (enfen, ber bi^ an ein Seitenpfort^ 
lein ber 23öcfe(nburg fül)rte. 

33alb barauf gingen ^mi tief t)erfd)Ieierte ^rauengc^ 
ftalten burd^ baffelbe in ben S3urgr)of. 



(Snbc bcö jn^eiten SSanbeö. 



S3etHn, ^xviä ^cn % SB. ^&a^iu 



©er 



f 1 n - 3 e M t e n. 

am ^n lllitmarftfd)en ®^fd)id)te, 
aSon 



J)ritter X^eil 



iJi^rlin, 1849. 

'^ctlagöbanblung bea allgemeinen bcutfd^en S3olf^fc^tiftenif35erefn^. 
(ia. 0imiatt. 3nL 0prmöer.) 



/^r. 



V . -,:• "i 






'^itU't^i^. 



i ^i 



aßon 



geinrid) ^miirt 



©rittet S;^eiL 



©rßcs ^npitel. 

58orbereitiittöen. 



®raf Siiibolf ftanb in ber S^aUc feiner 23urg nnb 
blirfte ftnnenb au^ bem I;ol)en 23ogenfenfter auf ben na^ 
j^en 3Balb, ber fi(^ Dor il)m ausbreitete, 3n einer fernen 
4*cfe berfelben ivar ber 9?arr, am ©oben bocfenb unb 
mit ben nnberftreitenbften ®efür){en fäm^fenb, bie in fcU 
ner Sruft r)in unb I)er n)ogten; felbft auf 9?iemanben 
adbtenb unb and) t)on DZiemanbem bemerft. 

©a trat ber 3unfl)err t)on SKÜtenberg ein unb bot 
bem Sel^nSljerrn mit fröl)lic{)er Stimme einen l)eiteren 

'3)cv ®raf fd^ank xl)n an unb rief t>errt)unbert: 
,/9lber, 3unf()err, mc \d)t 3r)r benn an^"^ SBü^te idt) nidf)t 
mit ®eiDipI)eit baS ®egentl)eil, iclvl)ie(te midb für t)erl)ert 
am I)eüen Xaqc. SBoßer I)abt 3I)r baö feine Xia^Uin 
?um SÖammS genommen unb n)eldt)er funftreidbe Sd^neiber 
I)at eS fo fauber ^u fertigen gemußt? !i)a^ neue S3arret 
ftel)t @uc^ nicl)t übel unb ber kiä)k (£^)iöen!ragtn glänjt 
it>ie frifdt)gefal{ener 9Kärjfdf)nee. 3unfl)err! 9?ein, fagt mir, 
3{)r gebt bocf) mdE)t gar auf greierS gü^en?" 

„3)od^, mein .ö^^t* ®raf ! 2)enfe micb fürberfamft ju 
t)ermäl)(en unb fomme, mir baju (Suere (Sriaubnip ein^ 
äuI)oIen/' 

,,9tun, bie fann (§.nä) niä)t mangeln, menn Sk @ud^ 
ernftlid) barum bemül)t» äöie I)ei§t benn bie reijenbe 
gd^öne, bie (Sucf) i^ilben ©ber glürfUc^ eingefangen I)at?" 

,;3)ie gefunbe Vernunft," 

@raf ^ubolf tindf) einen Sd^ritt jurücf: „aSaS fagt 
3f)r? 9fcin, baju fann i<i) meine (SinunHigung nid[)t ge^ 

1* 



— 4 — 

ben, benn 3I)r unb euer 3ßet6 n^ürbet (äud^ md) bett 
erften brei ZaQcn in ben ^paaren liegen unb (Suere ^aue- 
frau müpte mit ben 33e^ern unb ben Sßurfeln um baö 
•^auöregiment ftreiten«" 

„SSa^ ben 23ecf)er anlangt, fann^^ mitunter fein, 
benn ber fBdn ift ein frö()Ud^ ©etränfe unb' erfreuet beö 
SÄenfci)en ^erjj aber bie SBürfel liegen auf bem ©runbe 
beö Äubenfee." 

„SJJögen fte bort rul)en in aße @tt)igfeit. 5tber njel- 
d)eS »^eiligen gürbitte mar ftar! genug, um ein foId)e^ 
SBunber ju beh^irfen?" 

„(S6 l^at ftd^ fein .^eiliger äu bemüf)en brauchen, 
®raf Siubolf. Sltteö ift auf bie natürlid)fte SBeife juge^ 
gangen. 3l)r n)ift »on bem ^benb, ba i(i) f)ier mit bem 
SBinbbergener jule^t jufammen getroffen?" 

„2Bar eine faubere S^f^'itnmenfunft» .^abt fd^ier ba6 
Unterfte ju Dberft gefteUt. .gunbert ©olbgulben ijobt 
3l)r i^m abgenommen im 6pieL" 

,,Unb I)abe fte fo lieb gert)onnen, baf i^ fte nimmer 
fahren laffen n^erbe. (Srft I)at ber Stitter ftd^ gefperrt 
unb gen)unben, bann I)at er bejal^It unb fdblägt ftd^ nun 
mit bem gieber I)erum. 3(^ meine, bie ©alle ift il)m 
übergelaufen unb er n)irb fd)lie^(i(^ brei SÄal geijiger, 
cU itmaU. 3d) aber I)abe mit einem äßurfe glücflid^ 
n^ieber beifammen, n?aö idE) mit taufenb SBürfen t)erfd[)Ieu^ 
berte unb id) benfe, eö foH mir n?oI)I gelingen, e^ bei^ 
fammen ju erl)alten. 2öenn id) n)ieber a(6 f^Iopgefeffener 
Wtam auf 2KiItenberg ft^e . . . ." 

„2)ann fommt ber Söcfelnburger, um in ßuerm gorft 
ju jagen." 

„(Sine fi^metternbe J^nfare nnrb if)n emlpfangen. 
Slber, gnäbigfter .^err, U^ bal)in I)at e^ noc^ eine feine 
SBeile unb id) bleibe i>orerft 6uer treuer Söaffenmeifter. 
Slfö foId)er v)erfünbige ic^ (^vai), ba^ ieber ßurer S3efef)te 
i)oKäogen ift. 2)ie Kämpfer ftnb bereit unb mnn 3I)r 
ßud) aufmad)t, um einen (Sinfall in ba6 ^olfteiner 2anb 
ju beginnen, werben fte auf (Suern 9tuf fog(eid) ju diK^ 



— 5 — 

ftopen, Äönnt 3()r eö bann möglid^ machen, i)on bem 
9Äarfd^t)oIfe eine gleicf)e Slnja^I jiifammen ju bringen, fo 
leifte i(J) @ucf) ficJ)ere ®en)tit)r, baf nn^ 9iiemanb bel^arr- 
Ii(i)en SBiberftanb (eiften foü." 

„Tlit bem Sauernüolf benfe iä) fertig ju n^erbem 
@^ giebt eine Saite bei il)nen, bie man nie i)ergeben^ 
berül)rt nnb bie mU iä) anfdf)Iagen. (Sin Stücf Perga- 
ment ift balb befd^rieben! 2ßer giebt i^aö barauf?" 

„geberleicf)teö @en)icf)t, ^^err ®raf! 3I)r fönnt jie 
balb in ber nädt)ften 9?äl)e I)aben, benn mt id) t)orf)er 
gemä(})(id^ längö bem See ritt, faf) icf) eine S(njaf)l t)on 
il)nen mit "ooUm Säcfen, feudf)enb nnb ^^ruftenb, bie jtd^ 
neben il)ren ^ferben in^^ ®raö \vax\cn unb ber langfa^ 
meren ©enoffen F)arrten. Sie bringen (Sndf) ben rücf- 
ftänbigen ßin^J^ 

//3(^ I)abe eg aud) laut genug I)inau^trompeten 
lafTen." — 

„3)ap il)nen bie DI)ren gegeKt I)aben. ß^ ift Uß 
an ben fernften Stranb gel)ört n^orben/' 

„So t)abt bie ®üte, 8(tte^ ju bem Gm^fange fold^er 
®äfte in 33ereitfdf)aft ju I)alten. .§ört 3I)r? Sorgt ba^ 
für, baß 9Ziemanb, mv e^ audf) fei, jie fdf)eel anfeile. 3d^ 
n)ill, baf fie Ürre gemadf)t ioerben. 3)er ^au^öoigt foU 
einen 3;runf in 35ereitfdE}aft I)a(ten. 2)ie Seute fmb ®äfte 
ber 35urg/' 

„2)aö genügt!" antit)ortete ber 9}?i(tenberger auf^ 
bred()enb. „2)er ®aft foH jufrieben gefteßt mxicnJ' 

3)er ®raf blieb jurürf unb lel)nte jum genfter Ijin^ 
au^. SWit einem Sj^runge ftanb ber 9Zarr l^inter it)m: 

„(Sineö ift mir lieb," rief biefer, „unb 3)ir mu^ e6 
norf) 5el)nfadf) lieber fein." 

Ueberrafdf)t i^anbte fid^ ber ®raf um: „Unb ^aö 
foirte ba^ fein, Diarr?" 

„2)af idf) nid)t 3)ein geinb bin." 

„Sßarum, 5Rarr?" 

„aBeil id) 3)id() fonft eben je^t, ol^ne baf ßiner baö 



— 6 — 

©eringfte merfte, ütver Äo^jf ium genfter Ijimm gertjorfen 

„2)u ()aft lange bie ^eitfcl^e nid^t gefül)It, benfe id^. 
^aft 2)u Suft 3U einer 3tutfenfa(6e?" 

„Scute meinet (Scl)lageö fommen ungefalbt am mi- 
kften. 2)aö ift übrigen^ eine [d)ledt)te ®ea^Dl)nI)eit, bem 
Manne, ber mit einer 23itte fommt, bie ^eitfd)e ju 
Seigen/' 

„Sßa^ n)oirteft 3)u benn bitten?" 

,,2)ie 9?arrl)eit ift Äinberfpott. 3(^ hin e^ mübe, 
ba^ bie Äinber mid) narren unb bie ©ro^en nid^t auf 
mid^ t)ören. Sap mic^ für einige 3^it bie 9tarrenfaj)pc 
beifeite legen." 

„Unb maö müft 3)u unterbeffen tl)un?" 

„3cf) n)ill 2)ein ®el)eimberatl) i))erben," 

©er ©raf lachte überlaut: ,,9?un U)a()rl)aftig , ba 
möchte id^ ^ortrefflicf) beratl)en fein! SÖa^ U)ürbeft Du 
mir benn für I)errUd)e 2)inge anratl)en?" 

,,3df) trage feine $errücfe auf meinem M)kn Sd^ei- 
tel unb fprecf)e au(^ fein Satein/' entgegnete ber 9?arr. 
^,3lber dtva^ fönnte idf) 3)ir bocj; fagen, iDoran alle 3)eine 
5Äatt)geber nicf)t benfen." 

„Unb ba6 n^are?" 

„,5^aji !Du 2)idf) n^oI){ barum befümmert, ©raf 9tu^ 
bolf, U)ie e^ gema*t mvi, it)enn jum grül)ial)r ber ^ßflug 
angefcf)irrt werben foK?" 

„Unfmn! greilidf) Ijabe icf)^^." 

„Sann tx^ei^t 2)u, bat^ alle ^TOal ©leid^eö jum ©lei- 
ä)m lommt» 2Baö mürbeft !Du ^on einem tgiauömanne 
!)alten, ber einen fräftigeU/ aber langfamen Stier mit ei^ 
nem rafdt)en, »gilben ^engft jufammen fpannte?" 

„3)afi er ben 2^erftanb t)erIoren I)abe/' 

,,9Jierfe 2)ir'ö. de ift mein erfter ©el)eimberatf)^' 
fprudb. ©er langfame Stier ift ber Sauer, ber rafd^e 
^engft bift 2)u. Sd^Iopgefeffener 5>Zann, lap ben SSauer 
in 9iur)e/' 

ff^cm neuen (£!prü(^e ber Seiöl)eit Ijaben einen 



I 



— 7 — 

SB^igefd^macf "oon alter 9tarri)eit 3d^ hin nicf)t i^eitet 
barauf t>erfteuert *)/' 

„2)a^ fcf)merjt mid^, benn id) f)alte grope Stücfc auf 
^iä), ®raf Sfubolf." 

^^Jjab'ö aucJ) um !Di(^ t)ert)ient/' 

,,Ünb iä) i)abe eö nie ^ergeffctt. 2)u l)aft efrtett 
bralten**) @ang, n^enn !l)u au^fcf)reiteft unb n^enn !l)u gar 
im (Sattel fi^eft, mv\t ^m 9to§ bie 2Kcl()ne fo ftolj auf, 
die ob eö einen Jlaifer trüge. 2)u fannft mit bem Sauer 
md|t (gd^ritt r)alten." 

,,(gr [Ott mit mir (B^xiit l)altett/' 

„Sann gerätl) er jin'^ Stolpern, unb greift im %aU 
Un nach Sebem, um fxd) iu I)alten. Söenn ein folget 
ungefdbla(i)ter §8urfdf)e 3)id^ ^)adt, fannft 5)u aud^ mit 
il)m ju 33cben fd;tagem" 

„X)u n)itlft mid) jum 3orn reijen unb e6 n)irb ^ir 
gelingen, el)e 3)u benfft/' 

,,Sei'ö! 3rf) fc{)eere mid^ nidbt barum. 9J?ir i\t^^ 
um !t)einetit)iKen, unb nidf)t um mid^ ju tl)un. 8a^ mid^ 
tobtfd)(agen, aber I)interbrein folge meinem dtatl)c. ^aft 
2)u ben aften S:prudf) fo ganj t)ergeffen, ba^ Äinber unb 
Starren bie 3öa{)rt)eit fi>rec[)en? 2)er Sauer n^irb l)mtc 
auf ^ £d)to^ fommen. @ieb 2)id^ nicf)t mit il)m ah. 2)enfe, 
ba^ ftd[)^^ ni*t fd^icft, it)enn fo ein I)0(i)geborner .^err mit 
ben 3unff)errn t)om $if(uge furjtt)eilt." 

.,3<^ it)eif !" (adf)te ber ®raf laut auf. ,,2)u fannft 
ben ©ebanfen ni<i)t lo^ n)erben, ba^ 2)u einftmafö an^ 
gu il)nen gel)örteft. !Da^ ift t)orbei, Surfdf), barum benfe 
mdE)t mel)r baran. SBenn SSu !DidE) unter fte mifcf)teft^ 
fie ftiepen 2)ic^ mit ben gü^en fort/' 

„3)aö n^ürben fte/' 

„9Jun, it)a^ bift 2)u für ein tl)örigter ©efeK? Sßie 
fann 3emanb ^en liehen^ ber il)n Ija^t?" 

„3* bin Ijier geboren/' fprad^ ber 9?arrn)e6mütl)ig. 
„2)ir ift baö ?anb frembe, menn eö auc^ iSein eigene 



*) begierig. 



- 8 — 

t^nm x\t T)k I)itmarfd^er fmb meine 95rüber; ii^ Un 
auö bemfelben 23oben entfproffen, alfo Ijalk id^ etoa^. 
auf fte, tt)enn fie eö au(i) nid^t t)erbienem Unb barum 
njoUte idf) jte gerne »or 2)einem 3orn I)üten. 3dE) n)ar 
ein Heiner SWann, aber el)rlid^ geboren unb fein SÄafel 
an mir, al6 ber ber Slrmutl)» 3n meiner SSerjnjeiflung 
n)arf i4 mid^ 2)ir in ben 2Beg, alö 2)u, "oon ber 3agJ> 
erl)i^t, burd[) ben SBalb fprengteft* SWit lauten glüd^en 
rannteft 2)u midf) überzulaufen unb im felbigen 5lugen^ 
fclicf bradf) ber ©ber au^ bem !t)i(ficf)t I)en)or. !I)a fprangft 
2)u i)om 9tof unb retteteft midf) t)om fidf)ern 2;obe. !5)a6 
rül)rte midf) fo, ba^ idf) laut aufladf)en mufte unb n)eil 
mein »Äurän^eilen 3)ir gefiel, gab id^ 3)ir für ba^ nacfte 
Seben meinen el^rlid^en Slamen unb tan\ä)tc für !l)eine 
bunte Äa!p)}e bie 9Seradf)tung meineö ffiolfe^ ein* 2)u 
muf t bie SBaI)rI)eit fagen, ®raf 9?uboIf. 2)er ^rme ^aljlt 
vft einen I)öt)ern $rei^ für eine SBaare, aU ber 9teidf)e." 

gin I)eifere6 Ärcid[)jen erfd^aKte» 2)ie (Alfter beö 
©rafen flog burd^ baö offene genfter unb flatterte in ber 
^aße uml)er. 

„(Sine ©unft gen^alire mir!" rief ber 9iarr lebl)aft 
unb fprang aue ber l)alb !nieenben Stellung auf, bie er 
bem ©rafen gegenüber eingenommen l)atte. 

„Unb mlä)c ift ba^?" 

„Saf micl) biefe fd^n^arje 93eftie umbringen» Sie I)at 
etn:)ag i)on ber 9Zatur eineö S^eufefö an fidf)." 

„öl)er mü id^ !Did^ umgebrad^t fel)en/' 

„!Dann tobteft 3)u bie treue Sreatur, bie 2)id^ t)on 
biefer falfd)en befreien mödf)te» SBenn'^ 2)ir leib ift, 
foUft !Du nid)t^ bat>on gen^aljr n)erben3 ic^ mll fie ganj 
in ber ©tille abtl)un." 

„;l)en Süttel mit ber 5|}eitfd^e it)ill id^ rufen!" fd^alt 
ber ©raf "ooü 3orn, „SBenn 2)u e^ nidf)t beffer fjaben 
n>itlft, foU 2)ir ber üerbiente Mjn reidf)Ud[) n^erben/' 

„3df) gel)e fdf)on/' fpradf) ber Starr trübfelig. „.^atte 
e§ gerne gefel)en, baß !t)u !l)ic^ reii^ gemacf)t, inbem 2)u 
mid[> befd^enfteft. 2)ir gel)t'ö mit 2)einer fiiebe äu bem 



— 9 — 

SSiel), tt)ie eö mir mit meiner Siebe ju SBir gel^tj mir fmb 
tl;r SSeibe iJerfallen." 

(gr ging langfam I)inau^. 

2)er @raf t)atte faum barnad^ I)ingel)ört unb !pftff 
bem 9SogeI, ber alfobalb I)erbei tarn. 

,,2öie nun, (Slaaö? 3e^t l)aft 2)u nur nod^ einen 
greunb in ber Surg unb baö hin ic^. 3(u^ ber 9iarr 
ift "oon Dir abgefallen, unb it^irb 2)ir ben ^al^ umbre- 
I)en, u^enn id) eö il)m ni(i)t unmöglidt) madE)e. Söill ben 
Äerl überl)au:pt tjon mir tl)un. (Sr mirb ftumpf unb fangt 
ju iDeinen an, fo oft er Iarf)en foU, SBenn idf) eine ^re^ 
bigt I)ören mü, tt)enbe id) mici) an meinen gelel)rten ,§errn 
SBruber; ein 9larr foU inx^miUn, ober er muf bie ^eitfd^e 
Wegen. — Sift i)n in ber Zl)at dn fo {)eimtürfifd[)e^ 
93iel), 6Iaa^, baf 2)u mid^ an\e SÄeffer liefern txnüft? 
SBenn icf) ba^ it)ü^te, idf) fperrte 2)icl) in einen Ääfic^t 
unb 2)u foKteft feine Söafbluft mel)r fcf)mecfen. S^al ^al 
^al ©d^iDal^e ba mit einer Seftie, afö ob idf) ein t)er^ 
nünftige^ ®efdf)i3pf t>or mir I)ätte! 3)a^ ift audt) eine 
9?arrl)eit, bie icf) bem Starren banfe, unb barum foU er 
mir fort, gliege auf, Slaa^, unb ct0)U il)m, n)aö id^ 
befdt)Ioffen I)abe." 

@r öerfd^eudf)te ben 5Bogel mit Jp änbef {atfdf)en unb 
begrüßte feine ®emal)Un, bie am (Eingänge ber .^aKe 
erfc{)ien, 

©räftn ßfifabeti) n)ar bteidf); il)re Stirn glidf) bem 
SSÄarmor. 3n il)rem ©eftdite n^iefen ftdt) bie Sipuren 
einer faum überftanbenen Äranfl)eit. 

„2öie befinbet 3I)r (Sucf), (SUfabetI)? 2Bar)rI)aftig, 
it)ir ti^aren in fd)it)erer Sorge um (Sudt)." 

„^abt 2)anf für ßuere 3:i)ei(nal)me. 3)ie Äranfl)eit 
ift t)orüber; nur eine leidste S^^ädfje blieb nodt) jurücf/' 

,,9iel)mt biefen Seffel unb geniest f)ier am genfter 
ber frifi^en 9)?orgenluft/' 

„9)tir n)irb balb ganj beffer fein." 

/,9Bie fonntet ^Ijx (Sudt) nur fo ^^rei^geben, ^errin? 
''■^ 5Beräeil)t, eö foU feine Äränfung fein! (?^ ift ber 



— 10 — 

aartlid^e 9?orrt)urf cineö ®atkn, ber (Sud^ innig liebt. 3tt 
fo(dt)er 9^ad^t, aßein, oI)ne Sd[)U^, an mm foldben Ort 
ju gel)en! @^ Ijätte (Surf) fönnen baö Seben foften/' 

„2)er 3;ob jal)lt jebe ecf)ulb/' 

„3dE) fann^ö nid[)t faffen, it)a6 Sudf) antrieb." 

„3t)r Bnnt e6 tt)öl)I, 9iubo(f, aber 3I)r n)oirt nic^t 
9Äein ®lanU ift unerfd)ütterUc^. 3rf) baue feft auf im 
3ufammenl)ang ber ®eiftern)elt mit ber irbifd)en unb hin 
überseugt, baf mv bie luftigen ©eftalten jn^ingen fönnen^ 
xin^ bienftbar ^u fein, n^enn mv e^ lernen, fie ju bel)err^ 
fd[)en. SRein i^eifer 2er)rer t)at mir ben Sd()lüffe( l)inter- 
lajfen, ber bie Pforte öffnet, n)eld)e bie tiefften ©e^eim- 
niffe ber ©eiften^elt erfd)lie^t." 

„2)ann müft 2^x iDie^mal nic^t ben redeten gel^abt 
I)aben, ©lifabetl), benn biefer 3Serfui^ miplang/' 

„jQal 2)aj3 3l)r mic^ baran erinnert, unb auf folc^e 
fpöttifcf)e ^dfc erinnert/' 

„3ürnt nic^t. Ttdn SBunfc^ ift, (^nd^ ju tjcikn 
itnb irf) fann ba^ nicf)t, ofine bie fc|merjenbe SBunbe ju 
berül)ren. 3{)r glaubt ben Sel)ren (Sure^ (Sräief)er^; 3l)r 
IjaU 5tdbtung für il)n. 3* el)re biefe Sfnl)anglid)feit unb 
Wiü dud) be^l)alb nict)t fdf)elten. Slber id) meine, 3t)r 
feib "^on il)m getäufd)t, ober melmebr, er taufct)te fidf) felbft 
über feine llnfel)lbar!eit. (S^ iDaren nidt)t eben f^led)te 
3Äänner, bie ba^ bel)au^)teten." 

„3)aö ift ber glucf) ber I)öl}er 33egabten, ba^ fie t)on 
ben Sc()macf)ftnnigen unb S3töben ^eradf)tet n^erben unö 
ikfc ft(| obenein trium'pl)irenb über fie ert)eben. 9Wein 
(Sd^merj ifi^ bap mein @emal)l, auf ben id^ SWe^ baute, 
itnb beffen ®aim iljn beredt)tigen, !ül)n feine J^anb na(i)t 
bem ^ödf)ften au^juftrecfen, nid)t ben SBillen l)at, im 
glug ber ^I)antafie bi^ ju ber meinigen p erljebenj 
©laube an ba6 ^pöd^fte unb e^ ift 3)ein." 

„SBeHagt midi), (^lifaUtl), ba^ e^ mir nid^t öergonnti 
ift, axi^ innerer Ueberjeugung auf ©uere (Bcitc ju treten. 
3(^ erfenne tvillig bie Uebermadf)t (Suere^ ®eifte^ an unb 
l^abe mic^ if)m öfter, ju meinem ©lürfe, gefügt, 2)ie^^ 



— 11 — 

mal Ijaniik id) naä) meiner SÖeife, imb feib geit)i^, iä) 
gelange 3um ^id aucf) ol)ne ben 33eiftanb üt)ernatürUd)er 
Mxäftc. SJfeine 33unbee^genotKn rücfen fdf)on I)eran." 

,,Unb m\(i)C fmb eö?" 

,,33ereitet (Sudft nur, fic 511 empfangen. Sluf Äarren 
unb -5)3fcrben ix)erben fie fommen unb feud[)enb ihre Äorn- 
fäcfe in bie ®en)ö(6e tragen. 9}iir gilt ber I^eutige Xa^ 
für ein geft." 

,3I)r f(J)erat jur Utt^eit, ®raf." 

,,3d^ [cf)erje nid)t. Steine Vorbereitungen finb ge- 
troffen. 9ticl)t lange tt)irb eö bauern unb tcf) !ann tvoljU 
gerüftet bie ©ren^marf ber ^olftifd^en Sanbe nhcx\ci)xd- 
ten. Soll id) bann einen gefät)rIidE)en getnb mir im 
Stüäm unffen, ber mir bal)eim 5et)nfadf) nimmt; rt)a6 i^ 
brüben mül)fam fupreit geit)inne?" 

„^cx ®raf t>on 2)itmarfcf)en benft bod^ an fein 
SSünbnip mit ben aufrül)rerifcf)en Sauern?" 

,,2öenn icf) mir rul)ige 9?ac{)t)arn unb eine J^ülf^- 
fd^aar anwcxien mü, bie ftarf genug ift, meine (gntmürfe 
ju l)efdt)leunigen/ ,5al)le i* gern ben $rei^, ber fold^e @abe 
n)ertl) ift. Sie tt)oüen einen S)?arfbrief i^on mir^ ber 
il^nen il)re 5reil)eiten fiebert, unb iä) benfe, e6 mxi nod^ 
einen Samellariu^ an bem J^ofe meinet 8el)n^l)errn ge- 
ben, ber mir einen foIdf)en auffegt, ber fte feffelt unb mid^ 
nid)t binbet. !Darum f)abe idt) audb I)eute in ber ^xixljc 
meine S3efel)le ertbeilt, unb im Scf)loffe ti:)irb gebraten unb 
gefotten, \va^ nur ©enie^bareö barin öorI)anben ift." 

,;2)en Sauern galten biefe ß^^räftungen, bie iä) eben 
mit 5Bern)unberung tr^al^rgenommen Ijaic unb um bereti' 
ßmect idf) (Sud() befragen ii^oKte?" entgegnete bie ©räfitt 
mit bem Slu^brucfe beö l)öd)ften ©rftaunenö. ,,3öaf)rlid^, 
^iubolf, Sbr fönntet biefen ©infall nur burdf) ben jmeiten 
überbieten, ba^ 3l)r nämli(^ für fie, gleidb \m für fcE)lof^ 
gefeffene Siitter, bie .2;afel in ber 45alle T^errid^tet unb 
gudi) an ba^ oberfte (Snbe berfelben nieberla^t." 

„3)ie^ foK gefdbel)en, genau mc 3f)t fagt." 

„3I)r \pxcä)t im gieber." 



— 12 — 

n^^ t)^^^ meinet 2ßiffen^ nie i)ernünft{c|cr gc^ 
fproc()en unb eö mirb babei fein SBewenben l^aben. güi 
(^u(^, fd^öne ©räftn, mri ein ^(a^ an meiner @eit( 
bereit gel)alten n^erben nnb id) hittc (Suc{>, mir bie ©unfl 
ju errt)eifen, benfelben einjuneljmen." 

„9iimmermel)r!" 

„3f)r it^erbet meinen Sitten nidE)t n)iberftel)en«" 

„3df) ^^^^^ ^^ g^^if/ barauf öerla^t (Sudf)." 

,,3)a^ t\)äxc ni(|t rt)eife gel)anbelt, ©räfin» SBenn 
idf) ein foli^eö SSerlangen an S*urf) [teile, l)abe ic^ mm 
i)ollrt)id[)tigen ®runb ju biefem ©erlangen." 

„Unb i<^ follte mid^ mit biefem SSauern^olfe gemein 
mad^en? Sei) fann eö nid)t. (S^ ift gegen meine 3iatur/' 

„Sejmngt fte." 

„3df) t)ermag e6 nid[)t*" 

,/Il)ut e^ jDennod^. 3l)r foUt fel)en, rt)eld^en 9Sor^ 
Ibeit e^ nn^ bringt, mnn 3l)r bie^mal meinen Sitten 
nadf)gebt/' 

,3I)t quält mid[), 9tubolf! 2ßift nid^t, tt?a6 3l)r i)on 
mir t)erlangt/' 

„9?id[)t^, aU \va^ 3l)r mit einiger Selbftüberrt)in^ 
bung leidf)t gert)äl)ren fönnt nnb fold[)e Dpfer bin icf) t>on 
(Su(^ äu forbern berec{)tigt» ^abt 3l)r neulid^ gegen 
meinen SBillen nnb nur nad^ gurer Ueberjeugung burd^ 
ßuere 9Sallfal)rt nadt) ben 9iunenfteinen gel)anbelt, fo 
I)anbelt nun gegen (Suren Söitlen unb nad^ meiner Ueber^ 
jeugung, inbem 3l)r l)eute an ber ^afel ben @t)ren))la§ 
einnel)mt unb bie lieben^mürbige Sffiirtl^in gegen @uere 
@äfte madf)t. 2ßie fann, ^a^ @ud^ angeboren ift, (Sud^ 
fo fc^rtJer auöjuüben werben?" 

„SBie traurig ift dn fo faber gd^erj in einem 
folc^en Slugenblirfe. <Sei^^ brum. 3d^ bringe dm^ bie- 
fem Opfer; aber id^ fage (Sudt) öorl^er, e^ gefi^iel^t mit 
fdt)n)erem ^erjen, benn e^ al)net mir, ba^ nur Unbeil 
barauf entftebt/' 

„®lüd unb greube folt barauö entfte^en, ^errin!" 
unterbradf) ber ®raf fie tadf)enb. ,,3df) benfe mir baö 



— 13 — 

©anje poffenI)aft, mnn bie breiten, ungefd[)Iad)ten Äeric 
neben einanber fi^en nnb nidt)t m^m, mt fie ftdf) nei^- 
nten, ober n^aö ^e fagen foKen. (S^ t)erftel)t ft^ t)on 
felbft, ba^ mx t^on einer foid)en 9Ser{egenI)eit gar mä)t^ 
merfen, n)al)renb n)ir fie nadf) aKöglid)feit für unfere 
ßmdc nu^en. ®el)t, liebe »^^^^^i^, unb la^t midf) (Sure 
6d()önl)eit balb in bem i)oKenbeten (£cf)mucf be^ 5)]u§eö 
fel)en/' 

!Der 3unK)err öon 9)?Ütenberg trat ein: „^Serjeirjt 
mir, gnäbigfte ©raftn, ba^ X(i) I)ier ftöre, aber . . , /' 

„2ßa^ giebt'ö, 3unfr)err? SBa^ giebt'^?" 

„ajiein Äna^pe ©ottfrieb, ber ben Söalb^jfab, WtU 
($en bie joD[pflidf)tigen 23auern eingefd)tagen I)aben, ent^ 
lang geritten ift, fommt jurücf, unb berid)tet, baf ftd^ bem 
3uge, ber fid^ bereite unftxn ber Surg beftnbet, mel)rere 
^errenleute angefdf)Ioffen f)aben, bie eigentlicf) nicl)t ^ier 
ju erfcbeinen brausten, mil fte ßnc^ nidf)tö fd^ulbem" 

„5(1^ if)re (Srgebenl^eit. 2)ie tt)otfen fte mir bejei- 
gen, um fidf) für fünftige gälle ben 9tüden ju becfem 
^(^lau ftnb biefe Sauern/' 

„@^ n)irb aud^ erjäl^It, baf meljrere arme Snften, 
bie il)re Sd^ulb nid[)t aufbringen fonnten, t)on ben SBo^t- 
I)abenben unterftü^t n)urben/' 

„3)aö ben)eift mir, baf fte ba^ @erecf)te meiner 
Sorberung anertennen. 3()r bringt gute 9ia(^ridf)ten, 
3unfr)err/' 

ff^n ber ©:pi^e beö 3^9^^ i^^it^^ ^in 9^^ ftattlicfcer 
SSauer^mann. (S^ ift ber (gtl)eler t)om ö^eine^SSiert." 

„2)er?" fragte I)aftig ber ®raf unb fann nad^. 
f,(Ev ift '6, bem i(| juerft mein 3nnere6 erfdf)lof unb ber 
mir auf I)albem SBege entgegen fam. (Sr n)arf ben 
geuerbranb in biefe 35ruft unb fd^ürte if)n jur I)ellen 
flamme an. 2)er ©ebanfe, !aum I)alb geboren, iDurbe 
iurd^ fein entfd^iebene^ SBort jum feften (SntfdE)Iup. 2)ieö 
ift ber le^te gingerjeig! 3d^ iin nun t)oUenb^ mit mir 
mig/' 

^aö))er \)on ^Wittenberg ^ h)at m baa genftet gette^ 



14 ~ 



ten: ,,gie fommen! !Da, \x>o ber 2öeg au^ bem aöalbc 
]^ert)or fdt)längelt, n)irb eö lebenbig. ^et, me baö frib^ 
belt! Sie fci)einen ftj^ bort ju fammefn iinb in einei 
georbneten 3«g^ f)ier erfcl)einen ju n?oKen/' 

,,go la^t fte rul)ig I)eran!" befal)l ber ®raf, ,,3i 
tann mirf) auf guer Söort i^erlaffen, 3unfl>err, bap ^U 
fo georbnet ift, \vu id) e^ gen)ünfcl)t?" 

„@mau fo, ^crr ®raf/' 

„So !ommt, ©Ufabetl), 2Bir finb t)orerft auf bem 
6(})au^Ia§ TTidf)t nötl)ig. 3ur rcdf)ten 3eit njoUen mt 
oI)ne 3ögern erfd^einen." 

©r fü[)rte bie ©räfin nacf) il)ren @emäcf)ern» 



1 






2)aö rt)ar abermals eine ®elegenl)eit für bie (^in\a\^ 
fen ber S3urg, ben ganjen MoxQm uml)er ju lungern, 
t)on Einern sunt ^nbern ju fcf)Ieidf)en unb bie Äöpfe äu- 
fammen ju ftecfen. äBar deiner, ber ftcf) nidt)t i^unberte 
über ben grof en Sc^mauö, ber :plö$licl) ()ergeric]^tet n)urbe, 
benn Sebermann mi^kf ba^ nicf)t ein einziger ®aft in 
ber Surg n^ar, bem ju ®)ren e$ gefcf)el)en foEte, unb 
9tiemanb fonnte ergrünben, i)on ii)oI)er foIc[)e ®äfte er^ 
n)artet n)ürben. 2Öol)l n^aren 3wräftungen in ben ®e^ 
n)ölben unb auf ben S3öben getroffen, um bie Äorni)or' 
rätl)e barauf ju fi^ütten, \vdä)t I)eute i>on ben ^Bauern 
auf ber 35urg abgeliefert i))erben foKten, aber deinem fam 
e^ in ben Sinn, ba^ biefe bie ®äfte mären, meldte Se. 
(Srlaud^t, ber ®raf, ju ben)irtl)en geballte» 

2)arum war m 3;ropub außer fidE), ber I)inter ei- 
nem S)?auer^jorfprung geftanben, alö ber 3unff)err "oon 
S)Wtenberg ftdf) mit bem 5]3agen unterl)alten, ber ba^ 
Sd^enfenamt Derfal), aU gerabe beffen Sruber baju ge- 
fommen, ml^cv baö 2(mt be^ ^^rucfjfe^ inne fjatte. SÖor^ 



— 15 - 

auf ber Sd^enf gefagt: „Sffienn ber 23auer I)ier 5U ©afie 
gel)en folt, n)iH id^ el)er ben aßein mib ben Tlttlj in bie 
@offe [fielen (äffen, aU in feine Äe{)le." Unb ber Zrud^- 
fe^ fpradf): „2)a fagft 3)u rec{)t, mein Sruberj el)e id) 
ben 33raten jerfcf)neibe, bamit ber S3auer fxä) bamit "ooü^ 
ftopfe, laffe id) U)n lieber auf ben (Sftricl) faKen unb 
mnU I)eimlidf) bem ^unbe, ba^ er il)n n)egfd)nappe/' 
2)er 3unfl)err aber f(J)ütteIte umtjittig ben Äoi>f unb 
fagte: ,,3I)r bummen SBuben, wae fdf)iert'^ (Sucf), SBer ben 
äBein trinft, ben 3f)r 3a^)ft unb ba^ SSrot i^t, baö 3l)r 
fdf)neibet, i^enn 3I)r öorerft (Siiern 2:i)eil Dollauf I)abt? 
SSetfer, 3()r fpredf)t mit bem Äodb, baf er ein $aar 23ra^ 
ten t)erbrannt oDer ungaljr fein läft unb t)on benen gebt 
3l)r Senen ^n effen, bie 3l)r am wenigften leiben fönnt, 
2)en guten SBein aber fteüt 3l)r für ben geftrengen ®ra- 
fen, für mid^ unb anbere el)rlicf)e Seute feitmärt^, unb 
gebt i()nen t>om t^erborbenen 33?etl), ober "oon bem umge- 
fd)lagenen 3öein, womit ber ^ellermeifter bie statten ju 
\)ergiften benft, n)a^ il)m aber nid)t gelingt, bieit>eil baö 
^id) bie (Hd^^nauje nicbt in ben f(^lecj)ten <?off l)inein- 
ftecft. <So ivixxit id) iljnn, aU ^age, n)enn irf) mit fol- 
d[)em Slmte betraut n^äre, \m 3l)r." (£oldf)e^ unb mel)r 
f:pradf) 3unfl)err Äa^^er t)on S)?iltenberg ^ ben $agen 
unb biefen gefiel ber Statt) nid^t übel: fte fcf)ienen ben 
Sd^imipf, einem Sauern aufzuwarten, ^n öergeffen über bie 
greube, il)m einen argen Rotten ju fvielen* 2)er ^rofi- 
bub aber, ber bie^ erl)ord[)t l)atte, lief ju feinen ®efa()r- 
ten, benen er eö t^erfünbete, 'üon biefen !am^^ ju ben 
^ferbcfnedf)ten, öon biefen jum Diübenmeifter, aneber öon 
biefem ^i\m ^^fi3rtner unb fo loeiter t>om oberften götler 
bi^ in ben tiefften Äeller unb Sllle^ fd^lug bie ^änic 
über ben Äoipf 5ufammen Dor 9Sent)unberung . barüber, 
ia^ ber Sauer in ber S^alk ju Zi\(i)c ft^en unb tjom 
i)erborbenen Sraten unb fauern SBein a3aurf)grimmen be- 
fommen foKte* 2)a^ war m 3udf)l)ei unb ein ^o)^l)ci^ 
n)ol)in man fal) unb i^enig fel)lte, ba^ tro§ ber Sdfi'arffidfjt 
beö 5lJfßrtner^ bie6 offenfunbige ®el)eimni^ nid^t 5ur ^Pforte 



— 16 — 

ijimne unb ben Sauern angeflogen n)dre, mt ba^ 9tep 
felfieber, nodf) ef)e fie bie 93urg erreidf)t fjatten. 2Bärc ei 
aber 9)fand[)em ju Ol)ren ge!ommen, n)eldt)er 3)?utr)rt?ilrt 
i)on bem 3unfF)errn unb ben ^ßagen t)erabrebet n^orbenj 
er f)atte fid) gel)ütet, n^eiter afö in bie Äornfammer einel 
gup ju fe^en. 

Snbep ber 93urgv)oigt mufte SBitterung befommen 
t)aben, ba^ nid^t STOe^ fo fei, n)ie eö fein fottte, barum 
fteöte er fid^ in bie Wtitk be^ S3urgI)ofeö unb rief mit 
fo lauter Stimme, baf er ringsum gel)ßrt rt)erben fonnte, 
baf nicJ)t^ gef^et)en fei unb nidf)t^ gef(^el)en n)erbe, n)a6 
nid)t genau mit bem SBillen beö «^errn ®rafen überein^ 
ftimme, unb ba^ 3ebermann f)ierna(| ftd^ ju adE)ten, fo n)ie 
i>a^ tieffte StiWfd^n)eigen ju beobad^ten I)abe. 2ßer aber 
biefe Söarnung ni(^t ad)te, fte in ben SBinb f(J)Iage unb i>a^ 
Jofe SÄauI mit bem ffierftanbe bai)on laufen laffe, bem 
fonne er im Flamen beö »^errn ©rafen eine empftnblid^e 
©träfe i)erfpredf)en unb foKe fte ))ünftU(^ unb mit befon^ 
berer greigebigfeit au^bejafilt mxicn. ?{16 bieö bie 
<£d[)n)a^Iuftigen I)örten unb ern)ogen, bafi ®raf 9?ubolf 
bei fol(|en ®elegenl)eiten gern bo^pelt 9ßort I)ielt, gingen 
fie in ficf) unb tf)aten SBufe, baö I)eift, fte faxten ben 
SSorfa^, reinen 9Äunb ju I)alten. 

Ungefäf)r eine l)atbe Stunbe herging. !l)a I)ielt ber 
trfte Darren ber 2)itmarf^er 3^I)nt))flidt)tigen t>or bem 
(Singang6tf)or ber Söcfeinburg, ba^ ftdf) langfam in fei^ 
iten Engeln bret)te» ©er 23auer, ber ben ®aul tJorftd^tig 
antrieb, beugte fid^ i)or unb fpäf)te mit ängftlidf)er 3^cu^ 
gier nadf) allen Seiten, ob er irgenbtvo tttt)a^ SSerbcid^ti- 
ge^ gen)af)re, benn ber befonnenfte unb bel^erjtefte !Sit^ 
marf^er fpürte ©inige^, \me einer SSeflemmung ci^nlid^ j 
faf), mnn er in einen eingelegten diaum geriet^, ber ftd^ ■ 
l^inter il)m fd)lop. !Die Xt)nx feineö ^aufe^ fd^lo^ ftd^ 
nur beö 9tacJ)tö au6 gurd)t t)or bem ^ungernben SBalb^ 
tf)ier, ober fonft au^ bringenber 9^ot^it)enbigfeit, fo fe^r 
l^a^te er allen 3^^ttg. ©a er aber nicl)t^ üor ftd^ fal^^ 
al6 baö breite @eftd)t beö Pförtners, ber mit freunbli^ 



— 17 — 

(j)cm ©rinfen an bie §D?ü^e griff, fo rief er, rücfrt)ärW 
geivenbet, ein ermunternbeö »jpatlof)! imb fuf)r im furjen 
3^ra6e 6iö mitten in ben »^o^ 

5)er 23urg^oigt trat an fein ®efal)rte ijcxan unb 
geigte U)m ben ^la^, tvo er fid^ aufjuftellen I)abe. 3)a6 
gefcl)al) unb auf biefelbe Sßeife fanb Seber einen beljag^ 
Uelzen 9Jaum. 3l(ö aber ber 33urgDoigt an ben ^auö^ 
mann >Jom ^eine^33iert fam, ful)r er, mxlü(^ ober pr 
Äurämeil erftaunenb, jurücf unb fagte: 

„%üxtvial)x, ^exx etl)eler, (Su^ I)ätte id) l)eute nid^t 
lyier ju fel)en gegfaubt. S^^^^ft I)«^t 3l)r nidf)tö ju fteuern, 
ba 3I)r bereite (luerer ^pici)t reid)Udf) nad^gefommen feib; 
bann aber ift eö nimmer beeJ ©rafen, meinet geftrengcn 
^errn SÄeinung, ba^ fold^e 5JÄänner me 31}r, bie bei 
bem Sanbe in foId)em 2(nfef)en • . ." 

,,Saft nur! Saft!" unterbrad^ if)n ber Sauer. /,2Öir 
jinb I)ier im Sanbe !Ditmarfd()en Slffe gteid) unb Äeiner 
l)at t)or bem Slnbern etrt)a^ t)orau^. SBenn eö aber gar 
^efonbere^ ä« öerijanbeln ober ju ttjun giebt, bann mu^ 
ber ^auömann ben Heinen Seuten mit einem guten Sei- 
fpiele t)orangeI)en, unb barum I)abe id) miä) an i^xc 
€^)i$e gefteUt. 3)amit icf) aber nid)t mit leeren t^dnben 
fomme, bringe id) einen großen Xljtil be6 3^finten^, ben 
i^ erft im Sillmonb *) äu (eiften I)abe, fdf)on je^t jur 33urg, 
loermeinenb, e^ mxizn (Sud) meine €äcfe t)oK »^artforn 
auii) I)eute nidf)t ungelegen fommen, n)äre eö aucf) nur, 
um bie SÄciuIer aüer !Derer 5U ftoipfen, m\ä)c bie f(J)Iop^ 
g^feffenen i^erren je^t mit 2Bel)r unb ©eitjaffen in^^ 
gelb ftellen." 

3)er SSurg^oigt wn^tc nid^t redE)t, ^a^ er auf biefe 
2Borte erunebern fotlte unb ba ol)nebie^ meljrere Scanner 
I)in5ugetreten n)arcn, begnügte er ftd[) äU antn)orten: 

„9lun, J3err Stl)eler, mie eö ift, fo ift eö unb je^ 
bfnfallö feib 3l)r auf ber S3urg n)infommen. 9iid^t mir, 
bfnn icf) hin ein ju geringer S)?ann, alö bap id) cinm 

*) (Se^temBev. 



- 18^ - 

ber jQcxrenUutc t)on 2)itmarfdf)en auf biefer S3urg njitt- 
fommen I)ei^en fönnte, mil er mid) f)eimfuci^te, fon^ 
bem id) meine bem geftrengen ^errn ©rafen felbft, fobalb 
er (Suere ®egenit)art erfäf)rt ^ffiemt 3I)r mir aber md)^ 
f)tv bie greube mad^en unb in meine fleine 35el)aufung 
treten n)olft, fo it)iU id)'^ 5U rüf)men n^iffen. 3e§t er- 
laubt, ba 3I)r bod) fdf)on im 3Sorauö bringt, maö 3^r 
nod^ gar nii^t fd[)ulbet, ba^ idf) (Sud^ aucf) juerft abfer^ 
tige " 

„Tlit mdf)ten, guter greunb. 3l)r feib fo uberauö 
freigebig mit SBorten, baf 3Rr Tlüf)c I)aben n^erbet, fie 
tt>a\)T äu mad()en. Sei) wiU (Suc^ nid^t in 9Serfuc()ung 
führen, 9Bir fmb l^ier 2(ße gleid^j <^einer gilt mef)r al& 
ber Stnbere unb mc mir aefommen ftnb, it)erben wir ab- 
gefertigt, ^ier, biefer manri; S^om^ .§ein aue ggge- 
fiebt, ift juerft in ben ^of gefat)ren unb ba()er mu§ er 
Quä) juerft abgefertigt iverben. 3ebe^ !Ding wiü feine 
ßrbnung unb fein 9tedf)t. ^iomö .^ein, 3I)r feib bran." 

ff'^m, fo fommt, 2:omö *§ein!" fagte ber S3urgt)oigt 
mit füf faurer SRiene. „^a^t feBen, mld)tx ^xt ba^ Äom 
ift, ix)a^ 3f)r bringt unb ob ßuer @ad ba^ rid^tige 
SRaaf ^ä(t." 

!l)aö ©efd^äft ber Slbnafjme begann nun unb n^äl^^ 
renb beffelben fanb aud^ nid)t bie geringfte Störung ftatt 
2)ie SSauern lieferten ba^ "oon ii)nm geforberte £luan^ 
tum ah, of)nc irgenb ein frdnfenbeö Söort ju fagen über 
ben i^nen auferlegten 3^<^ng, unb o^ne SBitterfeit, mt 
fte fonft n)o^l ^em inne ju tt)o})nm ^3pegt, t)on 2)em eine 
^er^a^te 3lbgabe geforbert wixi. !l)er 35urgt)oigt n)ar 
bagegen überaus nad[)fid[)tig 5 er l^atte fein ?luge bafür, 
'vomn ia§ ©etraibe nidf)t etwa wn ber beften Sorte ivar, 
über it)enn ba6 S)?aa| etmaö fnapper auffiel, alö e^ 
foKtej fotalb aber StUe^ in befter Drbnung befunben mürbe, 
fonnte er be^ Sobeö fein ©nbe ftnben, unb t)erfid^erte 
mtl)xxxiaU mit Ȥanb unb 9J?unb, meldte aufrid[)tige greube 
eö bem ©rafen mad^en merbe, ju l^ören, ba^ er fo mof)!- 
fleilnnte Snfaffen i)a\)c. 



— 19 — 

gnblici^ mar nun ba^ ®efd()äft t^oUftdnbig becnbct 
iinb fein SSomanb me{)r benfbar, bie SBauern jurucf5u^ 
galten. SDarum trat ber Surgtjoigt mitten unter jte unb 
fagt^: 

,,^aht ben beften 2)anf unb feib ^erfidbert, ba^ idf) 
bem ®rafen (Suere 35ereitn)itligfeit ju rül^men n^iffen 
u>erbe. 9iun aber l^ört meinen 3Sorfd)Iag: 2a^t Suere 
"S^cuU fammt ben Äarren unb ^ferben n)ieber burd) ba6 
3;^or abfahren unb brausen lagern; X(^ mU forgen, ba§ 
S5ier unb 23rob I)inau^gefcf)afft n^erbe. !Die Slrbeit ^at 
£df)mei^ gefoftet, unb ber »^eimn^eg ift lang, 3l^r aber, 
tvert^e .^erren, tl)nt mir bie @^re an, barau^ Grnft ^u 
mad[)en, ^wa^ idf) öorf)in im (Epa§ f)init)arf. <S^recf)t bei 
mir ein unb nel)mt mit einem ^^runf unb einem Snibi^ 
i^orlieb, fo gut idf) if)n (Sud^ ju bieten t)ermag," 

3)ie Säuern, n)cldt)e fdf)on frül) öom ^aufe n)egge^ 
mad)t unb bie mitgebrad^ten 9Sorrdtl)e längft aufgejel^rt 
Ijatten, )varax nidtjt abgeneigt, ben 9Sorfd)Iag be^ SBurg- 
»oigte^ anjunel)men. 2)o* getrauten fte ftdt) nidf)t, o[)ne 
3u[timmung if)re^ Sül)rer^, eine Slntujort 5U geben, unb 
barum blirften fie auf biefen, ber unbeweglidb unter 
if)nen ftanb, 

Da^ merfte ber SBurgöoigt balb unb manbte fid^ 
barum mit feiner (Sinlabung nodf) an ben @tf)eler befon- 
ber6, ber il)n mit bem il)m eigentf)ümlid^en Säd[)eln an^ 
faf) unb baburdf) faft in SSer(egenI)eit bradf)te, 

"^nn aber trat 3unH)err Äa6per "oon 3)?iltenberg in 
ben Ärei^ ber Sauern, fa^te ben S5urgt)oigt an ber 
Schulter, fcl)ob iljn feitit)cirt^ unb fagte: 

„(Suere (Sinlabung, guter ^reunb, mag it)oI)(ge' 
meint unb (Suer dJlctlj fonft rec^t trinfbar ]dn, wa^ id^ 
näc{)ftenö felbft t)erfu(l)en it)erbe, lä^t aber ift er effig- 
fauer unb ic^ ratl)e (Sudf), nadf) ^aufe ]u gel)en unb (Sud^ 
aUein baran ju berauben, fintemal für biefe SÄänner 
ber5eitig anber^ geforgt ift. 3d; bin ber 3unf()err Mae^ 
:per »on 9}?ilten&erg , 3f)t* iniu, Selmemann unb erfter 
2Öa^)^)ner be^ ©rafcn Sfubotf "oon Söcfelnburg. 6r Ici^t 

2* 



— 20 — 

(Sud^ burdf) mid^ einen @ru^ t^ermelben unb labet (Sud^ 
ein, mir in bie ^aüc ber 33urg ju folgen, n)o bie aÄaI)l^ 
jeit für (Sucf) l)ergerid[)tet ift unb n)o er felbft, fammt 
feiner I)ol)en ®emal)lin, (Su4 mit tJoÜem SBec[)er beit^iU- 
tommnen unb ba^ ©aftred^t üben mth, nne eö auf bem 
S3öben üon 2)itmarfdf)en l)eimifcl^ ift." 

2)iefe SBorte mad[)ten einen feltfamen ©inbrucf auf 
bie einfadf)en ganbleute, ml<^c bie Äöpfe jufammen 
ftecften unb fid^ nici)t 9iatl)e^ ivu^ten. 9iur ber ßtl)eler 
ftanb ru^ig mt t)or]^in unb ging nid^t bie geringfte Ser^ 
anberung mit il^m t)or. 3)er 23urgt)oigt aber njagte fid^, 
tro^ ber nert)igten gauft beö Sunfi^errn, tt>ieber t)ert)or 
unb fagte: 

„Um ber t)eiligen Jungfrau mlten, *^err öon 9Äit 
tenberg, n)er I)ätte fold[)e Seutfeligfeit erwartet öon bem 
geftrengen ^^errn ©rafen! ^ber i(^ gönne biefen n^acfern 
SÄännern bie if)nen äugebad)te Slire unb n^ill fie nidfyt 
barum beneiben, fo fd)n)er baö aurf) ift. 3<^; 3^t guten 
Ü:mUf nun nel^me id^ meine (Sinlabung tt)ieber jurücf, 
benn tt)a^ ift mein SÄetl) in ber i^öljernen Äanne gegen 
ben golbenen SSSein im ftlbernen SBed^er, ber @ud^ bort 
oben al^ SBillfomm geboten mirb?" 

„Jpciltet (guer ungen)afd)eneö a)?aul!" rief ber 3unf- 
fterr ärgerlidf), „unb fommt mir ni(i)t ftetö querfelbein. 
3^r i)aht meine 2Borte vernommen, 3^r Seute, unb id[) 
benfe, fie finb ©ud^ genel)m gert)efen?" 

„aöir nehmen bie Sinlabung beö ©rafen an unb 
n)erben (Sudf) jur ^alle folgen," entgegnete ßt^eler ru^ig. 

„2)aö toirb bem ©rafen eine abfonberlidf)e (St)xc 
fein!" rief ber SÄiltenberger rafdf) unb nidt)t oi^ne einen 
Slnffug i)on Spott. 

r/3<^ l)offe c^," antit)ortete ber .^au^mann t)om 
^eine^SSiert, „benn fonft \)ättc er un^ ni(|t gelaben, ober 
feine (Sinlabung ft)ar nic{)t ef)rlicf) gemeint; 93eibeö aber 
mag ic^ nidt)t glauben. ©el)t nur immer öorau^, ^^err 
t)on SWiltenberg, it)ir folgen 6udf)." 

5)er 3unff)err nmr über biefe fecfen SBorte beö 



— 21 — 

33auern fo Verblüfft, baf er feine SlntitJort jur v^anb 
i)atkf unb barum jtdf) fd{)n)eigenb umtDanbte unb bie 
3;rep!pe i^inanf^ritt, mld)c jii ber ^alte i^inauffü^rte* 
3f)m folgten bie ^nbern mit ruhiger ^altimg, Sllö fte 
oben angelangt iDaren, fd^ritt ber 3iin!^err in bie ^alle^ 
um bie naf)enben ©äfte bem gräpidf)en ^aare anjumet 
ben unb trat bann meber f)erau^, um biefen mit einem 
Sßinfe anjubeuten, baf fie erwartet mürben. 

2)ie Säuern traten ein. 

<Bdt bem grof en Sanfett in ber 2Beif)nadbt6jeit })attt 
bie t^alle einen fold^en (£cJ)mucf ni(J)t gefef)en. 2)ie S^afel 
iDar mit !unftreicJ)em ®ef(|irr auö ben ebelften SKetallen 
bebecft, unb auf bem (Sii)en!tifd[)e baneben ftanben filberne 
Pannen unb golbene S8edf)er in großer ßa^l 9Son bet 
2)ecfe i^erab mi>kn bie Sanner unb gaf)nen mit ben 
SBappen beö @räbifd)of^ unb be^ ©rafen t)on Stabe, fo 
mc bie aller fd)lofgefejTenen »^erren im Sanbe felbft. Sin 
einem befonberen ^lage aber l)ing, t>ielbeutig für 3eben^ 
ber baran beuteln wollte, ba^ vereinte SBappen be^ 1)01- 
fteinifdf)en unb be^ fädf)fifci^en Sanbe^^ fie tvaren ein le^ 
benbiger ^uebrud beffen, toa^ in ber 8eele be^ SBöcfeln- 
burger t)orging unb mv baö ©emütf) unb ben @eift 
beffelben erfannte unb bie Äraft, bie er befa^, ben ge- 
faxten ©ebanfen sur Xf)at ju mad)en, ber modf)te je 
nacf) feinem ©lauben barüber läd^eln ober fidf) fürd[)ten. 
SBaö aber ben auffallenbften (Ed[)mucf ber ^alle au^- 
mad[)te, ba^ mar am au^erften @nbe berfelben, mo fid^ 
ber obere ^l^eil ber i^erfd^menberifd^ au^gerüfteten S^afel 
unb ber Si^ beö ®rafen Stubolf befanb: ber golbene 
Steiter auf filbernem ^ferbe im rotljm gelbe, baö l)odf)^ 
berüf)mte 2Ba^)V^n ber freien unb unabi^ängigen 2)it^ 
marfdf)er. 

3n einem ^albfreiö ftanben bie 2)iener be^ ©rafen 
im reid)en Si^mucfe; am reid[)ften aber maren bie 5ßagen 
gefleibet, bie, je jmei unb jmei, l)inter ben Stül^len be^ 
©rafen unb ber ©rcifin ftanben, unb mar eö nid[)t ju 
überfel)en, ba^ auf il)rem !purpurnen SBammö ebenfalls 



— 22 — 

baö 3)itmarfd)cr 2Ba))))en in jier{tdf)er Stieferei ange^ 
btaä)t rt)ar. !l)aburd^ gab §err Stubolf met)r aB burd^ 
alle anberu (Srflärungen funb, mc feine innerfte »iperäenö:^ 
nteinung fei, t\:^ic er nur ber ®maU ber Umftänbe tt^eid^e, 
itenn er fein t§errenred)t nid[>t mit fold[)er Strenge öOe^ 
n)ie eö if)m ^or ®ott 5uftel)e, unb mt er 3eben^ ber 
baran jiteifle, für einen 9tebellen t)alte. 

2llö ber 3unf^err am ©ingang ber t^aüe 6it)eter^ 
^anb natjm unb mit biefem bie Sdt)rt)elle überfd^ritt, rief 
er mit lauter Stimme: 

„^txv @raf 9tubolf \)on !Ditmarfcf)en unb 3^r, er^^ 
tauä}U %rau ©räfin, mit gurer 35eiber (Srlaubni^ füi^re 
idt) i)kx bie 9)fänner ein, n)eld)e 3l)r bie »^ulb gel)abt 
i)aUf 5u (Suerm grübma{)l einjulaben, unb erfennen fte 
bie il)nen erjeigte ©nabe mit banfbarem ^erjen freu^ 
big an." 

2)ic Sauern ftufeten bei biefen SBorten, ber (gti^eler 
aber ergriff beö 3unt|errn t^^anb, brücfte fte jiemlid^ un^ 
fanft unb fagte: 

,; Erlaubt, ^^err! 2ßir ftnb alläumal münbig unb 
SWann'^ genug, ""Sebem, ol^ne 3{nfel)n ber ^erfon, ba^ 
felbft ju fagen, n)aö mt i^m ju fagen t)aben. 2lud^ 
n>ü^te iä) nicf)t, ba^ eö (Sinem öon un^ in ben Sinn ge^ 
fommen märe, 6ud) jum S)?ittel^mann ju füf)ren, n?o eö 
eineö folcben gar nid()t bebarf." 

3)er 3unff)err n^urbe bei biefen SBorten gar jornig 
unb nur mit Ttixl)c i^ielt er an ftcf). SMber er ridE)tete 
einen ^ielfagenben Slicf auf ben ©rafen, aU n:)olIte er 
biefen aufforbern, bie i^m iDiberfaf)rene Unbill ju räd[)en* 

!Die ©rafin it)ed[)felte bei ben lauten SSorten be^ 
SSauern bie garbe, ^perr Stubolf aber t^at, aU fei nicbt 
baö ©eringfte t)orgefaKen unb trat feinen ©äften ent- 
gegen: 

,,@ö t)at mid) gefreut, 5D?änner "oon 2)itmartcf)en; 
bap 3l)r ber aJk^nung gefolgt feib, n^eldbe i<i) iura) ba^ 
ganje iani ergeben laffen, unb (^uere ^fliä)t gegen mid^ 
erfüllt l)abt (So ift nid)t gut Q^Üjan, mnn a^oigt unb 3nfaffe 



— 23 — 

fictö mit Manfcr SBef^r cinanbcr gegenüber ftej^en; ba6ei 
mu^ 9((Ieö ^u ©raube gef)crt unb ber J3^t'tncicfige büpt ed 
t)ör ben Uebrigen, 3f)r jeigt einen fricblid^en Sinn, ba« 
mi$ id) 5U fchci^en unb id) f)a6e Gurf) t)ier^er entboten, 
um ßudft baö ^u fagen unb Sud^ mein SBo^IgefaKen über 
©uere SSiHral)rigfeit auöjubrücfen." 

/f3f)r i^ciuft baö 9)?aa^ ber ©nabe für um einfädle 
Sanbleute ganj auferorbentlii^!" entgegnete Gtf)eler mit 
aufgett)orfenen Sippen. 

,,3^r feib'^, ^m gtf)e(er!" rief ©raf JRubolf mit 
erhobener Stimme» „^^raun^ irf) ^ätU (Sud^ faft überfe- 
inen unb baö n>äre eine Sd^anbe für mid) geit)efen, benn 
in bem !l)itmarfd)er Sanbe baö t§eine-2?iert überfeinen, 
I)ie^e ben SBalb t)or lauter Säumen nid^t erfennen." 

,,2)afür ift mir nidf)t bange!" fprad) ber SBauer unb 
fa^ ben ©rafen feft an. „©raf Siubolf f^at eine [0 
gute ©efinnung für jenen %kd unfereö Sanbeö unb für 
a(fe S8etvof)ner beffelben, baf fein 9töf baf)in btn 2Beg 
mit Iei*ter 9)tü^e finbet." 

53ei biefen Sßorten beö Sauern lief e^ bem ©rafen 
ciöfalt über ben Stücfen, benn er fonnte nid)t n)i)Ten; tva^ 
biefem nod> ui fagen gefallen rt)ürbe. !I)ie ©räfin aber, 
bie fdbon lange einen gel^eimen 9Serbad)t im ^erjen 
trug, unb bereu t)er(e§te (Sitelfeit bei biefen Sßorten neu 
aufgeftacf)cU mirbe, gen^ann e^ über fid), ba^ ftolje 
Sd^njeigen ju bred)en, unb fagte mit eigentf)ümUct)er 
^aft: 

„2Bie meint 3I)r bae?'' 

a)iit einem ©efcbicf, n)ie man folcbeö einem fdf)lid^ten 
Saueremann taum f)ätte ^utxaum foUen, verneigte fid^ 
Gt{)e(er gegen bie Same unb eri^ieberte: 

„^k ber ©raf jur Sagbj^eit fein ^oflager nad^ 
SÖinbbergen verlegte, unb auf ber ©ränje beö !Döfteö 
jagte, "oon wo axi^ ber 2Beg 5U meinem @e{)öfte fütjrt, 
I)at e^ ftcf) ?um" Deftern begeben, bap ber ©raf bort 
einfef)rte unb t>on bem [)ei^en 2Baibtt)er! einen ätugenblid 
auöjuru^en begef)rte, tvaö mir ftetö ju großer @|,re ge- 



— 24 — 

'rcid^te, (So n?ar un9efd[)icft t)on mir, einet cximQtm ®unft 
in folrf)er SBeife ju gebenfen. 

„9fti*tö iDeiter ba^on!" fagte @raf JRuboIf leicht 
aufatf)menb. ,,3Sir finb [d()Iedf)te 2Birtf)e, (Slifabetf), ba^ 
tt)ir imferer ©elfte fo n^cnig gebenfen, bie einen U]ä)tt>tt^ 
Iid()en SÄorgenritt gemad()t I)aben nnb i^ungrig nnb bur^ 
ftig fmb. JqzI 3;rucf)fe^! 8a^t ba^ 3)?af)l hereinbringen 
nnb 3^r, 3nnf{)err 5KUtenberg, jeigt Gebern feinen 5pia^ an/' 

So gcfd[)al) e^ unb aU bie Drbnung I)ergeftellt n^ar, 
jeigte e^ fid[), bap bie ©räfin nnb ber ®raf baö oberfte 
nnb ber 3nnfl)err t)on SKiltenberg baö nnterfte @nbe ber 
^iafel einnahmen* (Stf)eler aber fa^ jnr ginfen be^ ^errn 
atnbolf, Unb barin fonnte leid)t eine ^^bfid()t erfannt 
n^erben, benn ber ©eftrenge envie^ feiner 3)ame fanm 
bie notI)igften Slnfmerffamfeiten nnb I)atte mir 2{nge 'nnb 
' Dhx für feinen 9^ad)bar, ben er nnter allen llmftänben 
für fid^ gen^innen nnb für feine (Sntn^ürfe ftimmen tt)olIte, 
benn ein !Sitmarfdf)er ^ülföljeer fcf)ien iljm für feine 
^läne öon großer 9totI)n)enbig!eit jn fein» 6ll)eler aber 
I)orte Slüe^ rnl)ig an, ol)ne eine SRiene jn "ocx^ichm nnb 
oI)ne eine 5lnüt)ort p ertljeilen, fo baf man nid^t n^n^te, 
ob ba^ SlUe^ einen gnten (Sinbrucf anf il)n mad)e ober 
einen fdblimmen. !Die ©räfin erftarrte in il)rem ©rimme 
immer mel)r jn Si^; bem ©rafen n^nrbe marm: 

„Sd()enfe! 9?el)mt biefe S3ecf)er n)eg nnb reidf)t nn6 
anbere mit ben golbigen f!panifdf)en ^^ropfen gefüllt, 
tvt\(i)c mx ber ^nlb nnfereö rul)mix)ürbigen Mjn^^jcxxn, 
beö frommen .^efrn 6T5bifdf)of^ l)ol)e ©naben t^erbanfen. 
gaft follte (Sinen ber 3)nft beranfd^en, ber an^ bem 
Äelrf)e anffteigt 2;i)nt mir Sefd)eib, ^err (Stl)eler! 3)a^ 
mn^ ein 8anb t)olI beö reid[)ften 2ßol)lgernci^ö fein, ba^ 
einen fo njürjigen S^ranf l)ert)orbringen fann/' 

2)ie SSanern \)aitm nnterbeffen, i>on bem 3unn)errn 
nnb ben anfmartenben Wienern f(ei|5ig ba;^n anfgemnntert, 
im Sd)üffeln, fomie nid()t minber ben Sed^ern, türf)tig 
angef:prod[)en, nnb eö n?arb äiemlid^ lant an ber gaftlid^en 
ilafeL (Stl)eler fal) bie^ mit fteigenbem Si^Ji^t^ergnügen 



— 25 — 

itnb n^arf ben ©efäfirten jornige SSIide ju. 5(ber c^ ()atf 
iljm nic^t fonbcrlidf)^ benn fte achteten mniQ barauf unb 
je lauter bie Äannen fla^jperten, je lauter Iadf)ten fie bo^ 
jtt?ifcf)en. 9?iemanb aber freute fid^ mef)r alö ber 3unf!)err 
l^on 3)?ilten6erg, ber fid^ felbft fo oft einen SJaufdb ange^ 
l)ängt I)atte unb fidt) nun nicl)t genug freuen fonnte, ^n- 
bern baffelbe ju tlmn. 

3n ba^ ©eplap^^er ber Sauern mifc^te fid) ba6 
Äid[)ern unb 8ad[)en ber 5ßagen, bie if)r ÄurjtDeil trieben 
mit ben fc{)Ud)ten I)alb angetrunkenen 9Äännern, bie fid^ 
nacJ) unb nadf) in ber gräflid^en ^alle I)eimifd^ füllten. 
9tur (Stl}e(er fa§ ftill, faft unben^eglidf) mc tin %de im 
5Keere, unb ma^ic auf feine ftolje Sffiirtl)in einen fo gün^ 
ftigen ßinbrucf, ba^ fie, ben 9}?af)nungen il^reö ®emai)l^ 
eingebenf; iijxm vg>od[)mutI} m mniQ bepang, unb an 
iljn einige SKorte rid[)tete, bie er furj aber beutlirf) UanU 
yooxkk, 

2)er ©ruf l)attc ftdb nid()t umfonft ben fötl^eler jum 
9Jadf)barn auöerfel)en. ^r gebad[)te feinet großen iki^ 
Ung^plane^ unb mc er benfelben nur mit ^ülfe ber ^iU 
marfd[)er au^fül)ren fonne, n)e^f)alb er btefe um jeben 
$reiö gewinnen muffe, sbarum neigte er ftdf) ju bem 
SBauer, ber ju feiner Sinfen fa^, unb fpradf) angelegent- 
lid), ja faft 5utrauUdb uiit il)m, inbem er alle 2^ortl^eiIe 
barjutl^un fud^te, meldte ben Sauern ä«Pi^f^n n^ürbeU; 
mnn fie ba^ gräflid[)e Sünbni^ anna{)men* 2)er SSauer 
aber imr, bem fcblo^gefeffenen ^errn gegenüber, t)erfd[)(of' 
fen mc baö @rab. 

!Dcr ®raf t>ermocf)te faum feinen ®Ieid[)mutl^ ju be- 
n?a|ren, aU er jebe^ SBort, ba^ er mit großem 33ebadf)i 
entfenbete, mrfungöloö ^txljaUtn i^örte. '3)k 3^rnaber 
auf feiner Stirn f^ivellte an, baö 33lut ftieg il^m in bie 
SBangen. 

„£o t)erftef)t 31}r nidf)tö t>on bem, tm^ id) @ud^ 
fage, 6tl)eler?" rief er, fidf) mül)fam be^rtjingenb. ,,Se^ 
finnet i^n(^, Tiann, @ö ift nur ber 2ßieberl)aÜ t>on 
bem, tt)a^ 3l)r ju »^eine^SSiert mir gefagt l^abt. (§6 



— 26 — 

»t>ürbe (Sud) beffer jicmett^ mir auf Ijalbtm 3Begc entge- 
gen ju fommen, alö mid^ biefen Umn)eg macf)en ju laffem 
^ud) oI)ne (Suci^ mvhc iä), mt\n gleid^ etmaö fpater, an 
baö geiDünfd)te 3i^l gelangen inib bann Suere !Dop))et 
jüngigfeit nid^t DergefTen." 

^,93ergeft öielmel)r gud^ nid)t, mein ®emal)l/' un- 
Uxhxad) iljn bie ©rdfin, bie fid), auf ba^ 3;ieffte öerle&t, 
t)on i^rem Seffel erI)ob. !Dentt ©uerer SBürbe unb untere 
I)anbelt nid^t mit einem SÖfanne, bem 3l)r ju befel)Ien 
f)aht, unb an ber ^arfe be^ Stiefeln mit ^uä) fortfd[)leppt. 
^d) l)abe eö gu* "öorljergefagt"; n)aö folgen mürbe/ ivenn 
3I)r 6u(^ fo n)eit f)erabliepet, ben Pflichtigen 2Äann in 
(Sucre 6^aüc ju laben unb Don (Suerm Zi\(i)t effen ju 
laffen. 9Benn ^ijx fold^en geuten nur einen ginger breit 
SBillen laft, fd^n)ellt ber (Sigenbünfel fte an\ unb fie m\- 
fen fid^ Dor UebermutI) nicf)t ju laffen/' 

,/S3eru]^igt Sud), tl)eure ©lifabet^!" entgegnete @raf 
9tubolf. ,,3^ iverbe m^cn^ im^ mir ju tl)un geäiemt." 

„SBaö (Sud) gejiemt? 3)ie Sd)maci^ su räcben, bie 
(Sud) unb mir in unferem JQaufc n)iberfal)ren ift, unb 
bem Uebermütl)igen ben !Daumen auf baö ^uge 5U 
brücfen/' 

(Stl)eler n)arf ftotj ben Äopf in ben 9iacfen: „SBarum 
fagt ^l)v nic^t gerabe5U, ben glad[)ö um bie Singer unb 
baö 3ocil^ über ben ^tacfen? Sd^ ^eip it>oI)I, tva^ in ©uerer 
©eele \)orgeI)t, grau ©rdfin! 2ßenn 3l)r unö mit einem 
guf tritt t)ertilgen fönntet, eö n)ürbe 2öonne für &n^ 
fein. 9iun u^oljlan! 3d) bin in (Suerer @en)alt unb fiabe 
(Su(^ beleibigt» 8apt mid^ nieberfto^en bafür. Sd; fterbe 
lieber, f)interrü(!ö ermorbet, mit freiem Sinn, afö t)on 
föud^ }um unechte gemad)t, menn 3f)t bie I)olfteinifc^e 
@rafenfrone auf (Suere Stirn fe^t." 

„3l)t irrt, 5Bauer!" rief mit t)öl)nifc^em Sad^en bie 
©räftn. „@ö fmb nod^ anbere Wittd "oovljanicn, (Sn^ 
gu ?n)ingen, aU ein Sanjenftop t>on ber 43^ub eine^ un- 
hcfdioltmcn knappen, .galtet 3f)r bie ^ödelnburg für 
fo arm, ba^ fte nid;t no^c^ einen j^eiten Darren I)erbei 



- 27 - 

ju fd[)affctt t^ermag, ^or bcrt fic ^nd) fpannen fann, um 
baö gefalTerie @ett)ier t)on bem Sd/löfl)öfe auf ben Sln^ 
gcr ju fal)ren?" 

&in lauteö SÄurren erI)o6 ficf) unter ben SBauern, 
bie iid) um @t[)eler gefd[)aart Ijattm. !Diefer entgegnete 
nid^tö, aber bie jufammen gefniffenen iip)f)cn unb ba^ 
cr6(eic{)enbe @c\i(i)t, an^ ml(i)cm jeber Blutstropfen ge^ 
m<i)m tiyav, bejeugten, n)a6 in ber 35ruft biefeö SKanne^ 
t)orging, beffen Sttl)em bie greit)eit man S(ber aucf) felbft 
in biefem 2(ugenblicfe i)erliep it)n bie ÄIugf)eit nidf)t. (Sr 
überfal), ba^ er f)ier mit Stufbraufen nid)tö auöri(i)tete; 
er bereuete eö, ba^ er fid[) fd^on fo fer)r f)inreifen lie^ 
unb mit feftem 3BiUen fogteid) bie .^errfdE)aft über fid^ 
felbft gea>innenb, trat er einen Sd^ritt jurücf^ unb fi4 
t)or ber 2)ame t^erneigenb, fagte er: 

„1)a^ ift ein fc|ledf)ter Stuögang einer fo fd^önen 
9Äal)l,5eit, n)o bod^, meinte idf), baö Seßte immer baö 33efte 
fein mü^te, bamit ®aft unb SBirtI) fidb in ^xöljü^tcit 
trennen, unb auf bie ndrf)fte 3in'^ttimenfunft ftd^ freuen. 
^a^t nn^ einanber niä)t na(^tragen, roa^ im Unbebad^^ 
teö gefproc^en, fonbern mag eS ber SBinb v^erttjeljen, fmte- 
mal eS tt?of)l ju bebenfen ift, \va^ 3()r an xin^ Ijaim 
fonnt, njenn Sftr felbft nur ivotlt." 

!Diefe legten Söorte trafen in baS ^erj beö ©rafen. 
Unb obgteid; er niä)t übel Suft gel)abt I)atte^ ben St^eler, 
tro^ feinet 2(nl)ange6 im ganbe unb tro^ feiner I)übfd^ett 
.^od^ter, v)on feinen ^Rnedftten für feinen UebermutI) peit- 
fd[)en unb in baS SBurgöeriie§ tverfen ju laffen, fo mad^tc 
er bod) gute SKiene jum bö}m (Spiel unb rief lad^enb: 

,,2)u fprid)ft m ^erftänbig SBort unb fo mag e^ 
barum fein. (§:in guter SBirtl) überl)ört bie hofen SBorte 
beö ©afteö/' 

„So tl)ue aud^ id)/' fprad^ ber Sauer. „!DaS n>eip 
ber ®raf unb mup eö rül)men, tt)ie id) eö I)atte, n^enn 
er bei mir auf 43^ine-2?iert einfprid[)t nai^ beenbeter 3agb." 

„6i, 4perf ®raf, t)on Sefuc^en fold)er Slrt t)abt 3l)t 
mir nod) nid)tö er5äl)UI" fagte bie ©räfin. 



— 28 — 

®raf JRuboIf gebadete an 2)?argaretl)e unb fein U^ 
forgter Slicf ftreifte ben 33auer, ber aber entgegnete* 
rafc^: 

;,3ci^ nenne ben ©rafen meinen ®aft, mnn er, t)om 
2öaibn)erf ermübet, auf meinem ®el)öfte ein[pridf)t, um 
fic^ eine fnrje 9taft ju gönnen, ß^ ift ein "ooxndjma 
Sefudf), ber bem .^aufe, )x>o er ein!el)rt, dm (Sl^re er^ 
n^eifen folf, Slber, mnn 3l)r mit bem Sanbmanne untere 
f)anbeln t\>oÜt, dn 2)itmarfc{)er mit bem !l)itmarfcl)er, 
bann müft 3I)r nidf)t al6 ein t)orneI)mer @raf, alö ein 
@en)altiger, fonbern al^ Wlann äum Spanne fommen. 
Unb n)enn 3I)r ba6 tl)ut, meine id), idf) moKte (Sud() eben 
fo empfangen, n)ie 3I)r mid) Ijeute, unb be^ Säuern SBe^ 
n)irtl)ung foUte n)oI)l bie S3en)irtl)ung beö ®rafen uber^ 
treffen." 

3)ie ®räftn marf unn)illfül)rlid^ dnm 35lid auf bie 
gefdbmücfte ^^alle, auf bie foftbaren ®efdf)irre be^ Are- 
benätifcf>e^ unb n)u^te nid)t, ob fie il)ren Dljun tramn 
foüte. Der ®raf aber, ber fo mand)e6 Tial auf bem 
®ef)öfte ?u »^eine-Siert gett^efen mar, unb gar n)oI)l iw^te, 
n)ie e^ bafelbft beftelft fei, ladete überlaut: 

„3a, nun glaube icf), Sauer, ba^ 2)ir ber 9J?ett> 
SU Äopfe geftiegen ift, unb ber !l)uft be^ SBeinö 2)ir 
bie Sinne t^ermrrt I)at. SBaö? 2)u n^agft e^, mit bem 
SSöcfeInburger in bie Sdf)ranfen 5U treten unb 5n)ifdf)en 
2)einen ?el)mrt)änben ben 5^runf beö ®rafenfcf)Ioffe^ ju 
entfalten? €df)lafe iSeinen äfJaufd^ au^, Sauer, unb reite 
be^ SBege^ I)eim, ben 2)u gefommen bift." 

r/3d) I)abe niä)t^ t)on einem ®rafenfdt)loffe unb ni^te 
iJon einer Ser)m{)ütte gefprodfjen, fonbern t>on ben ^dnn^ 
fungen jnjeier freien Spännen Unb barin r)offe idf), e^ 
(Su(| in ber Sen)irt()ung gleidf) ju tl)un, mnn nidf)t ju 
überbieten. 2Öenn 3f)r öon meinen bäuerifd[)en @ro^^ 
pral)lereien fo gen)i^ über;^eugt feib, m^ljalb ftraft 3l)t* 
mid^ nidf)t Sügen? e^ ift fein enblofer SBeg jmfd^m 
bem 4?eine^9Siert unb ber Söcfeinburg unb n)a^ n)ir mit^ 
fammen ju befpred^en I)aben, läft fi^ unter meinem nie^ 



— 29 — 

bem !l)adfic befTer ju 6nbe füfjrett, al^ in bicfeit I}ol)cn/ 
fteinernen ®ert)ol6en/' 

,,9tun, bei meinem ®df)u^))atron!" rief ber ®raf. 
f,^(i)on um biefer Äecffteit mitten fottte man bem ftoljen 
SBerlangen nad)geben» 2BaI)rf)aftig ! Unfere Säuern \vtx^ 
ben ]^o3)geborne ^erren unb unfere fcl)lofgefef[ene Mitter^ 
fdjaft ftel)t, fid^ t^erneigenb, auf ber 3;enne beö jum 
gürften geworbenen SBauern unb fe^t fid^ jum bampfen- 
ben 33rei. 2Baö bebünft ©ud), grau ©räfin? SoUtet 
3br nid)t einige 8uft bejeugen, ben SÄann bort bei*m 
^orte ju nef)men? 3I)r I)abt Äenntni^ ^on atten 3;t)eilett 
einer guten äöirtl)fd[)aft unb mögt mit feinem Sinn ent^ 
fdf)eiben, ob ber SÄann fein pral)lerifdf)eö 9Serfpred^en er^ 
füttt/' 

„^d) gebe (^n(i} na(i), mein ®emal)l; aber nur, t^enn 
3()r t)erfpre(^t, ben Uebermutl) ju bemütl)igen unb bie 
8üge 5u jüd)tigen. 3ene SBorte finb ju fred)^ um oI)nc 
^^f)nbung ^u bifeiben/' 

„2)a^ öerf^)redf)e id^ @ucf)!" entgegnete @raf Stubolf 
rafdf), unb manbte fidt) bann ju bem SSauer, ber I)od^ 
aufrecf)t mittm in ber ^aüe ftanb: 

„(Stl^eler, tt)ir nel)men 2)eine (Sinlabung an. !l)er 
®raf t)on 2)itmarfcben, fammt feiner ®emal)lin, erfd()ei' 
nen hinnen SÄonatöfrift ju ^eine'93iert unb gel)en bei 
3)ir ju ©afte. Siebe ju, baß 2)u 2)ein Söort löfeft, 
benn fo Du eö nii^t erfütten fannft, magft !Du 2)ir 
fetbft bie golgen S)einer 5ßraI)Ierei beimeffen. Unb nun 
ift eö genug beö ®efdE)maöe^. SO^ac^t (^nd^ mitfammen 
nacf) tgaufe/' 

;,3ci^ erwarte ^n(^, ®raf 9tuboIf ! 3d^ erwarte (Sud^, 
®rciftn (Slifabetl)!" entgegnete gleid)mütl)ig ber 35aucr 
unb t)er(iep fammt feinen ®efäl)rten bie S^aüc. 

2)raußen ftanb Äaöper t>on 9J?i(tenberg. & Ijattc 
bie J^aüc öerlaffen, weil er niäjt in ®egenwart beö @ra- 
fen bem SBauer ju 8eibe wof(te/t)oc{) l)atte er eö fidf) t)or^ 
genommen, brausen baö 93erfäumte einzubringen. Sllö 
nun aber ba^ ^2(uge be^ 93auern il)n traf, fo rut)ig, fo 



— 30 — 

fici^er, aU ob ein Sieg il)m nimmer mi^glücfen !önne, 
fd[)(ng er bie feinigen unmiüfüljrlicf) ju SBoben nnb lieg 
i^n, o()ne ein lauteö 2ßort^ ungel}inbert feinet 2Bege^ 
3iel)n. 5llö aber ber Sauer ben %n^ über bie €d)n)elle 
gefegt I)atte, fonnte ber 3unff)err bod; einen leifen glud^ 
nidf)t nnterbrücfen, 

2(uc{) bie $agen, tt)eld^e, gar fel)r it)iber ibren 2BiUen, 
baö ®d()en!en^ unb 2;rucf)fe^amt IjatUn aueüben muffen, 
i^atten ftdf) t^orgenommen, bie bummen Sanerntölpel mii^ 
lic^ ju i^änfeln, al^ fie aber fairen, tt)ie e^ bem »on i()nen 
Slllen gefürcJ)teten 3unfl)errn erging, liefen au(^ fie bie 
glügel jtnfen, nnb glaubten ben SSauer I)inlängUrf) burd> 
fd^rt)eigenbe SJerad^tung ju beftrafen. 

3m 33urgl)ofe n^ar eö tobtftiUe. Durdf) bie 2)ie^ 
nerfdf)aft )x>ax fd)on bie 9?adf)ri4t t)on bem Slu^gange 
be^ 3J?aI)Ie^ befannt gert)orben unb n^eber ber 9Soigt, noc^ 
fonft einer ^on ben erften «^au^bienern lief fidf) bliden/ 
um bie ®äfte mit einem guten ober einem hb\m SBorte 
?u entlaffen. Selbft ber ^Pförtner, ber fonft fo (eicf)t dm 
9?ern)ünfd)ung bei ber »^anb I)atte, fd[)ob mit mürrifcfjem 
Scf)n)eigen ben Siiegel jurücf unb lief 5(f(e I)inau^. 

Gine 3^itl^n9 ging e^ im furjen 3;rabe fort. 3(lö 
man aber eine jiemlid^e Strecfe t>on ber ©rafenburg ent- 
fernt tvar, umringten ben @tf)eler feine @efäl)rten unb 
ti)akn il)m il}r Srftaunen über feine fecfe 9?ebe funb. Gr 
aber I)orte faum naä) iljnm I)in, fonbern fagte mxmx]^: 

,,2öa6 n)olIt 3f)r? Sollte iä) länger gelaffen biefe 
5Berl)öl)nung be^ Säuern bulben unb fel)en, tvk fi(^ ber 
(Sbelmann über un^ eri^ebt, al^ n)ären mx nidt)t6 benn 
j[ämmerlidf)e grol)nfnecJ)te, ba wix bodf) frei auf unferm 
@rbe fi^en, baö un^ t)on unfern Sätern überfommen ift, 
nnb mafello^ auf unfere Söl)ne übergeljen folt, mäbrenb 
er bie Sdf)olle, ivorauf er l^aufet, ficf) t)on ber ^ulb be^ 
($rjbifdf)of6 unb be^ ©rafen t)on Stabe ju 8el)en erbitten 
mufte unb ben Seinen nid()t^ ]^interlaf[en tann, aU bie 
abgetragenen gran?en feinet ©rafenmantel^? ^ei! 2ßa6 
feib 3l)r für WUnmx, l)abt ^me unb JQof unb Siel) 



- 31 - 

iinb ^flug^ einen ftarfen 2(rm unb eine gute Söaffe, ein 
reinem @en)iffen unb eine Hare (Sinfid)t t)om geben, uni^ 
bod^ befällt (Sudfj eine ©d^eu, mnn 3I;r t)or Seiner @e^ 
ftrengen ftel)t, ber an feinem Heinen ^urpur tjiiu unb 
()er?errt, al^ n)oUte er bamit ben ganzen 8ei6 bebecfen 
unb ber eö gern Äaiferlidf)er 2)?ajeftät nacf)tl)un mochte 
in feinem irin^igen ®d()IojTe? ®ei^t, gel)t, unb reitet (§urer 
SBege, 3eber nadf) feinem @el)öfte. 3rf) t)in ärgerlidf) o& 
(Sure^ 33ene{)men^ unb ^abe feine Suft, mit 6ud) ju 
furjit)eilen, ©df^cimt dnä), 3I)r SKänner i)on 2)itmarfcf)en, 
unb bei näd)fter ©elegenl^eit ^eigt, ia$ e^ @udt) beffer 
um'ö ^erj ift, al^ ee je^t ju fein fd[)eint. !Der (Stf)eler 
n)irb ftdf) bann gerne i>on @ud^ Sügen ftrafen laffen." 

Unb bamit gab er feinem ^^ferbe bie Sporen, jf> 
heftig, bat5 e^ mm Safe maci)te, quer über im breiten 
®rai&en fprang, ber Iftn^^ ber Strafe flof, unb unter 
ben nieberl)dngenben 3^^^^9^^ i^^r 33Äume t)erfcf)n)anb, bie 
ftd) I)ier in grofer SÄaffe befanben. 2)ic Slnbern liefen 
ihn rul)ig 5iel)en, benn jie furdf)teten bie Ueberlegeni^eit 
feinet (Seiftet, unter beffen J^errfd^aft ]u xmbam^t ''Mt 
ftanben unb fül)lten, "oa^ er mit feinen 93onx)ürfen nid^t 
ganj Unred^t l)abe. iDie @lut^ beö SBeine^ war hd fc:^ 
nen ernjien SBorten rafd^ ))on il)nen gemicijen, aber ba^ 
S3lut ber Sd^aam mad[)te bie SSangen ber heimfeljrenben 
!Ditmarfcf)er erglüben. 



Pritteö ^apitel 



2)a liegt ber alte B^fetafelfen unb um ihn roltt in 
n)eiteu Sogen ba^ Ipräd^tig n^ogenbe, laut aufbonnernbc 
SKeer. 

2)a liegt .^elgolanb! Slber nid^t baö ioinjige, t)om 
Sturm- t)ern)itterte, vom 9tegen t)ern)afd^ene »gelgolanb 
unferer ilage, baö bie SÄcereötvogen unauf()altfam bena^ 



— 32 -. 

g^n, baö jcbe Stunbc ber tro^igen SBoge bcu unfreitDitti^ 
gen Zribnt laljlt, mnn fie i^n forbert. ($6 liegt ba in 
feiner alten $rad()t unb *^errUcI)feit; tt)eitl)in feine rot()en 
SBcinbe erftrecfenb, bie im Sonnenlid^t aufglüf)en, bad 
•Öciupt mit bem grünen Äranje bebecft; t>or il)m, n)eif 
fd^immernb, mit bunten 9Äuf(|eIn unb blanfem ©eftein 
auögejiert, baö mädfetige Sorlanb, baö biö jur 3)üne ftc^ 
erftrecfte, benn nocf) n^aren nidf)t bie S^age Sigurö gcfom^ 
men, ber mit mlicx @efra§igfeit bie mikn 8Idd)en t)er^ 
fdf>lang, über mli)c U^t ber Äiel beö £d)ifferö tt>eitf)in 
fegelt» *) 

^nf bem SSorlanbe n>ar ein bert)egte6 Seben. 2)ie 
t)erfdf)iebenften @ru^)^en r)atten fid^ läng^ bem 6tranbe 
gebübet. Jqkv lag um ein geuer eine (Bä)aax, bie erft 
lürjlid^ i)on einem ©treifjuge f)eimgefe^rt, fid^ felbft ba^ 
Wtaljl bereitete. Unfern t>on i()nen erflangen bie S3edf)er, 
ober flap^cxtm bie SÖürfel. !Da5n)ifc]^en erfd^ott ein tt^iU 
beö, pl)antaftifd()e^ Sieb, äu tt)el(^em bie aufraufc|enbe 
See ben ©runbaccorb angab, ^in »Raufen fräftiger 
Jünglinge fpannte ben Bogen, ober n)og baö furje Sdf)n)erbt 
in ftarfer t^anb; fie übten fxä) im Äampfe mit ben 
fd[)ärfften 2Saffen unb 6radf)ten auö bem greubenfpiele 
manche blutige SSunbe l)eim. 3)ie Otiten \a^cn auf um^ 
gefel)rten Sooten ober iRepoien unb liefen fid^ ^on il)rett 
unfein bie iüngft erlebten S(bentl)euer erääl)len, fo»)ffd()üttelnb 
unb trauernb, in berSReinung, ba^ ber alte griefenmutl) bod^ 
eigentlidt) mit iljnen ju @ra6e gelje. ^art am (Stranbe 
aber umringte mutl)igeö Solf ein Sd)iflf, baö im SBau 
t)oUenbet, t)on bem ^ol)en Sanbe in baö il^m äugeborne 
flüdbtige Clement l)inabgelaffen tt)urbe. 

^ ,,aBie I)eift 3l)r ba^ <£d)iff, 9J?eifter?" fragte ein 
griefe feinen 9iad)bar, ber baffelbe mit n)ol)lgefalligen 
^liefen betradt)tete, alö eö jum erften 30?ale auf ber fri)^ 
ftaül)elten glutl) fidf) megte. 



c^en,. . 2. 5lu09ak. Berlin 1849. f. . 



— 33 — 

„SBörg-Jior^^amme benfe iä), foK eö f)ei^en!'' anU 
n)ortete ber (£df)ipbaumeiften ,,6ö foU eine 2(rt (Sljrc 
fein für ben Stitter, ber t)on bem geftlanbe ju unö ge- 
fommen ift, unb er foü'ö fül)ren/' 

,,eine STrt (gf^re? ^m! 3d) benfe, eö ift eine (g^rc 
gan5 nnb gar, menn bergleid^en für einen Wann get^an 
n)irb." 

„9Äeint 3f)r? 3lnn, idf) t()ue e^ aud^. Slber bann 
mug ber SÄann lange ßdt mit un^ gelebt, unb fein Slrm 
muß für unö gefämpft f)aben. 2)aö neue ©d()iff muf 
mit 33Iut getauft n^erben, unb fein 33Iut muf eö fein, 
tt)oburd^ e6 ju biefen 6I)ren fommt. g(ber 5um 2)anf 
bafür, baf er t)iellei(i)t mit unö fäm^)fen rt>irb unb auö 
(gntjücfen barüber, ba^ er fein 33Iut für unö t)ergiefen 
fönnte, baö fd^önfte Sd^iff^ baö biefer Stranb feit Satiren 
gefef)en » * > ." 

„Orämt (gud^ nidf)t ?u fel)r barüber, 3ngoIb Gro- 
ber ^at eö fo angeorbnet unb n)aö ber ein 3}?al mit!,/' 

„9}erbammt fei er! Unb it)aö bleibt mir? ^abe id^ 
nid^t 5ef)n ©d)iffe mit biefen meinen J^änben exb^ant unb 
auf fünfen berfelben ben erften ftegf)aften Streifjug ge- 
ma(^t? 2Öaö I)aben n)ir auf unferm gelfen, mnn un^ 
fcer Stn^m mangelt? 3ft 9iummel ffiliep nidf)t ein eben 
fo guter 9iame für biefeö Schiff, aU Sorg-S^or^^amme? 
3d) mü mid) felbft freffen, it)enn id^ }e auf meinem ^eU 
gen mieber einen kiel lege unb iDenn iene6 5<^I)rjeug 
feine Sdf)ulbigfeit tl)ut, fo fpringen bei'm erfien §(ufftam^ 
i)fen bie Äielboljen auö unb bie ^äringe fpielen SSerftedenö 
jn)ifdE)en ben Äniel)6l5ern." 

„!Daö ift ein frommer SBunfd^ auö einem fo f)eib- 
nifd^en 9Äunbe, Sollte man nidbt glauben, bie alte ^ei- 
benjeit teljxe lieber unb 3l)r märet einer ber alten |jo- 
feta^^riefter, bie mit geuer unb ©cf)n)erbt, mit Sturm 
unb glutl) für ben 2)ienft iljrer &6ttin ioürgten? Se^ 
benft, SÄeifter, nur finb fromme Seute gert^orben feitbem, 
unb eö fönnte ©ud^ fdf)limm befommen, mnn Sljr an- 
ber^ lebtet, alö nad^ ber 8el)re be^ Äreujeö/' 

^(t Äorns^cOnten. lU. 3 



— 34 — 

„!Den!t ^Ijv ben alten 9?ummel 9SUe§ nodf) \u narren? 
UljnV^, ivmn 3l)r fül)len i^ollt, ob meine gauft Ijärter 
ift, aU euer ^irnfci)äbeL $eft! 3)a fd)reitet ber ©in^ 
bringling feiner 33e{)aiifung ju. 3df) mu^ i()m nur anS 
bem 2ßege gel)en, fonft falle icf) i()n nocf) rücflingö auf 
offener Strafe an/' 

„3l)r I)abt bei bem Slblaufen @ure6 8dE)iffe6 einen 
mad^tigen 3^0 ii^^t* ben !l)urft getl)an!" entgegnete Se- 
ner. „begreife fonft nicf)t, ma^ (lud^ fo aufbringen fann 
gegen einen 9Kann, ber un6 ju einem Iül)nen £treidf)e 
feinen S(rm Ieil)en rt)iß." 

„Äann fein, bap mein Äopf brennt. SBiÜ Ü)n füf)^ 
fen in ber ®ee unb bann au^fdf)Iafen. Slber . , /' 

„2ßaö für Slber I}abt 3f)r? (Suere Stugen brennen/' 

„®^ ift nidf)tö. ^cingt ßuc^ nidf)t fo an mid^, Surfet, 
ober id) jerbrürfe (Su(|, n)ie idf) e^ mit fo mandf)em ^n^ 
bern gemadE)t Ijabe. ß^ mirb m Xüq fommen, ba man 
gu (5^feta i)on bem 9tummel 9SIie§ reben unb e^ bereuen 
fott, ba^ an il)m getl)an ju I)aben^" 

2)er €cf)iffbauer unb fein ©efäbrte entfernten ftc^ 
unb balb ftanben an jener Stelle ber 9titter Sorg^^^or- 
^amme, fammt feinem gef<^n)ornen SBaffenfreunb Sngolb 
Srober, Stnbere fd^foffen fid^ il)nen an. 

„3)a fdf)Ieidf)t ber 9?eib^art i)in mit bem SBurm im 
t^erjen!" fagte IadE)enb ber Se^tere. ,,(Sr möd[)te ^ndi) 
gerne an ben S^al^ unb idf) ftel)e nidht bafür, ba^ e^ fei^ 
ner ^cit einmal gefd{)iei^t. Stummel 9]Iief ift dn ftörrifd^ 
©emütl). WoqV (Sud) i)or il)m I)üten/' 

f.'^a^ ®efdf)meif3 unter meinen gü^en fümmert mid^ 
nid^t," entgegnete öerä(i)tlid^ ber 9{itter. „3d^ vertrete e^^." 

,,6el)t ju, baf 3t)r @udf) feinen ^vergifteten (Stad)el 
in bie ©ol^Ien tretet 5 iä) I)abe nidf)t^ bamit ju fdf)affem 
2)aö ®cf)iff ift fertig unb (Su(| bie I)öd[)fte ei)re 
ermefen, bie 3I)r I)ier erlangen fönnt. Sfeann feg ein 
n)ir?'' 

,,3Äorgen früf). @ö ift mir nidf)t möglid^, noc{) lan^ 
ger fo untl)ätig fortjuleben. !Daö gieber beginnt mid^ 



— 35 — 

n)teber in fd^ütteht, unb td) n)eip nur 6ine^, mobiird^ 
id^ e^ bannen fann: ben Äampf." 

„2)er foU (Sudf) i\)erben t)olfanf. ^ö^Ü 2öic e6 fer^ 
nen mrb, wenn mx mit unfern 2)refcf)ffegeln über bie 
trotten ©arben fommen. @^ fofl fein Scbaupfennig biet- 
bm im Sanbe unb fein ©olbgülben in ben 2;rul)en!" 

,,%mbt 3()r, i* fechte! 6^ ift (Suere 2(rt fo, 3^r 
fönnt nicf)t anber^. S(ber id() ratl)e @ucf) nod)malö, @uere 
©elüfte unb bie meinigen nidf)t unter einanber ^u men^ 
gen, jie ftnb nicf)t t^erf^iebener, afö Xa^ unb Stadbt." 

Sngolb 23rober fagte ernft: r,Äa^)pt ^mvn 6}o<i)- 
muti), Siitter (Sr ift ^ier am g^^iefenftranbe nid()tö nü6e. 
SBir flimmern un^ nic|t um (Suere Scf)Io^gefeffenfc{)aft 
unb I)alten bafür, ba^ fei ber befte $Kann, ber am tüdf)^ 
tigften äuf<f)Iägt» galtet (Suern SSertrag, wie wir ben 
unfrigen, fonft aber^laft unö ungef)ube(t, ba6 ift für un^ 
8eibe ba^ befte. Unb nun bieö, wie idf) ftoffe, für im^ 
mer unter unö abgetl)an ift, benfe ich, wir feben nac^ 
ben 3^^niftungen an SBorb, bamit un6 morgen nid[)t^ 
mangele." 

23eibe beftiegen ba^ neue Scf)iff unb überjeugten fid^, 
baf e^ an ni(^tö feilte. 5(fö fie auf ia^ Serbecf 5urücf:=^ 
fefirten, gen)at)rten fie einen Segler , ber gegen bie 3nfel 
heran braufte unb "oon feiner 3Raftenf:pi^e einen langen 
rott)en Söimpel wdjm hatte. 

,,3ucf)^eil 2)a giebt6 neue SBeute, ober t)ielmebr 
eine alte (£cf)ulb mrb gefür)ntl" rief 3ngolb Srober 
jubelnb au^. „2Bi§t, S5org^3;or-45t^ntme, biefer rotbe 
SBimpel bebeutet, ba§ fidf) am Sorb be^ (£df)iffeö ein 
^bgefanbter beftnbet, ber ba^ Söfegelb für bie gemad()ten 
©efangenen bringt. @ö n^erben bie Summen ]ein für 
bie SBeiber, i^e^e wir neulidf) auf bem (£rf)anmmlanbe 
griffen unb an bie fafte SBatl gef)en liefen. ^oVß ber 
3;eufet, ba^ SSolf l)ält auf fid[)!" 

„Sie I)alten piinmi^ SBort!" fagte ber 9?itter. 

„pr fold^e 2)umml)eit foKte man ilmen eigentlid^ 
ba^ 3)?effer burcl) bie ®urgel fto^en unb id^ irarbe e^ 

3* 



— 36 — 

biefem 9Zarren, ber ba mit feinem ©elbfad ükr 33orb 
fteigt, fogleici) tl)un, n)enn icf) il)m feine 3(lbernl)eit üor^ 
gel)alten; aber unfer @efe^ fpridE)t bie ©efanbten I)ei(ig 
unb mx muffen il}n unt)erfef)rt an ben Dvt bringen, t)on 
midiem auö rt)ir if)n abgef)oIt I)aben. ^aU eö oft ge- 
fagt, ^err 33org^3;or^»§amme, eö liegt Diel 2)umml)eit in 
ben ©efe^eu," 

Unterbefjen n)ar jeneö Sdbijf ju Sanbe gefommen 
unb ber ©efanbte, ber für bie gefangenen 2)itmarfdf)er • 
baö Söfegelb brad)te, n)arb ju ben »Jpauptern ber griefen 
gefül)rt. 

„^ei! ,§ei!" rief 3ngotb Srober Iebl)aft. fSaim 
mt mx nid)t einen Don ben Sßögeln, bie fd[)on einmal 
in unferer Schlinge fid) fingen? gür biefe jmiefad^e !Dumm^ 
I)eit foüte man 2)id) an einem S:pief; braten, tvk ein ein- 
;äl)rig Äalb/' 

„2)aö bürft 3l)r nidf)t!" entgegnete 3feimer ^nlt ernft. 
„GI)e icf) an S5orb ging, I)aben mir bie (Surigen ^uge^ 
fdf)rt)oren, ba^ id) ungefd^äbigt baDon fommen foKte, unb 
bie^ SBort barf nic^t gebrod()en n^erben/' 

„2)er .§unb I)at 9fe(i)t!" brummte 3ngoIb SSrober 
für fiä) in ben SSart. „SSerbamme il)n ©ott bafür!" 

9{eimer 3)ulf n^ar inbeffen äu einem abgeplatteten 
(Stein getreten unb 0)ltc bie Wixn^m auf, bie er in bem 
SäcEel hd fidf) trug: 

„J^icx ift (Suer Söfegelb. 3cf) bringe eö felbft, ba-- 
mit icf) gennp bin, baf 3l)r eö ridt)tig em^)fangt unb fei- 
nerlei Streit über SSerjögerung ober SJerfürjung ber 
Sd^ulb t)on 6ucJ) erI)oben t^erben fann. SZebmt unb 
merft eö auf biefem Äerbftocf an, bap id^ meine 8d^u(- 
bigfeit gett)an I)abe." 

„2)a^ l)abt 3I)r, ba ift Suer ^Kerfjeic^en unb f)ier 
bringe id^ ßud) ben 2BilIfommen in einem guten 3;runfe 
bar; fo ift bem ^erfommen t)on beiben ©eiten genügt 
unb 3t)r !önnt nodf) t)eute nac^ bem geftlanbe über- 
fe^en." 

„3e el)er, je beffer, Unb nun i(^ meine ^fUd^t, 



— 37 — 

nadf) ßuerer eigenen S(u6fage erfüllt IjaU, gebt mir bie 
©efangenen I)eran^, bie 3I)r I)ier jurucfgef)a(ten I)abt/' 

„X)k gel)en mid) mcf)tö an!" entgegnete 3ngolb 
Srober mürrifcf)» „3l}r müpt (^u(^ beroI)aiben mit bem 
Stitter I)ier abfinben/' 

„aBa^?" rief Sieimer 2)ulf anfbraufenb, „®ebraudf)t 
3I)r S(u^fliidf)te? ^abe id[) mid) nic{)t Suerem S5raud[)e 
gefügt unb n)otIt 3l)r mir nun t)orent()aIten, n)a^ mein 
ift? 3)ie fcf)n)ar5e ^eft über (Sncf), n)enn 3I)r auf fold)en 
SerratI) fmnt." 

„^alte !Deine ä^^nge im SaumV^ nnkxhxad) üjn 
jornflammenb ber griefenfül)rer, „2)ir ift a>oI)I 'S^dn 
Seben geji(J)ert, aber feine 5)?ad[)t fann mid^ I)inbern, !l)ir 
!l)einen ^irnfd^äbel fo n)eirf) ju brefdf)en, ba^ 2)u fortan 
feinen (£treitl)engft ^on einer gelbmau^ mel)r su untere 
fcf)eiben t^ermagft, 8a§ midt) überf)aupt mit Seinen un- 
gen)afcf)enen gorberungen ungel)ube(t, mv l^aben nicbt^ 
mit einanber äu tf)eilen, %n ben 9iitter bort foüft !I)u 
3)idE) n)enben, I)abe idf) 2)ir gefagt unb nun \ä)uv 2)idt) 
5U bem ileufel unb feinem ^elfer^fielfer." 
• !l)amit entfernte fi(J) Sngolb 33rober rafd)en 8df)rit' 
te^ unb 5?eimer !DuIf rief bem 9titter ju: 

„So muf ic^ benn I)ören, tva^ 3I)r 5U meiner ge^ 
red[)ten gorberung fagt unb ob 31)t gen)ißigt feib, ber- 
felben ju n)illfal)ren. 3df) I)oife, 3l)r n)erbet mir eine 
gute Slntmort geben/' 

Sorg^iTor^^amme ma^ ben Sauer mit forfcf)enben 
SBIicfen, bann t^anbte er fidt) jum ®el)en unb n)infte il)m 
fdf)n)eigenb, ju folgen. 

3n einer ber €tranb^S3eI)aufungen, am guge be^ get^ 
fen6, balb t>erftec!t t)on einem aSorf))runge beffelben, \a^ 
grau 3}?aria unb t}ord[)te ben meIobifdf)en klängen, u^eld^e 
Slbalbert feiner Saute entlocfte. 

„(So ift genug, mein (Sol)n!" fprad^ fie nac^ einer 
$aufe mit fanfter (Stimme. „2)eine 9J?ufif ben)egt mic^ 
fo tief, ba^ meine Slugen ftetö mit 3;t)ränen gefüllt finb. 
2Ba^ mit folcf)er Snnigfeit untx)iberftel)lid[) pm ^erjen 



— 38 — 

bringt, baö mu^ aud^ auö einem un\)erbor6enen ®emütl)e 
fommen unb baf !Du 2)ir bieö erl)alten, bafür banfe id^ 
©Ott auö ber ^üUe meinet J^erjen^/' 

,;2;i)eure SKiitter!" antwortete ^^balbert unb grüfte 
fie mit einem SSUcfe ber innigften Siebe. „9Benn ©uteö 
in mir lebt, fo banfe iäi) eö nur bem 5tnbenfen an !Dicft, 
ba^ mic^ feinen Slugenblicf öerlaffen l)at 2)er gegen, 
ben ©u in ber Stunbe beö Sd)eibenö über !l)ein Äinb 
au^fprad[)ft, Ijat auf meinem ^aui)te geru()t, n>ax mein 
treuer Schuft unb Ü)m banfe icf) audf) baö ©lücf ber Siebe, 
ba^ je'^t meine ganje (Seele füEt. Unb mnn mid^ ©ott 
(trafen molfte, um einer unbefannten 9Kifret()at n^itten, 
bie i(^ begangen I)aben fönnte, n)enn icf) 2)i<^ verlieren 
mü§te unb meine 9J?argaretI)e — @udE), bie beiben einzi- 
gen ©üter meinet Seben^ — nid[)t it)ieberfel)en follte, 
gan^ ungtücflidf) mürbe idf) bod^ ni(|t ii>erben. !Die ßr^ 
innerung an Sud) Seibe erl)ielte mi^ aufred[)t, unb er^ 
l^ettte meine ^^raurigfeit mit il)rem milben (£trat)L" 

,;Unb anä) idj I)abe üon Seinen Sippen ben S^roft 
Vernommen, beffen mein J^erj beburfte unb ioonad^ e^ 
biö[)er vergebens fd)mad£)tete," entgegnete grau Slkria. ( 
„$(uö 2)einen Slugen ift ber ^rieben in meine Seele ge- 
brungen unb iä) erfel)ne nid)t^ mel)r. 3d^ fönnte e^ felbft 
tragen, ^on 2)ir getrennt ju fein, in bem 33en.m^tfein, 
2)iä) fern t)on mir gtücflid^ ju it)if[en. Unb 2)u mirft eö 
im Slrme ber Siebe n)erben, tt)irft 2)ir eine Iebenöi)olte 3^^^ 
fünft grünben, toäI)renb idf), biefer feiigen Ueberjeugung 
i)o(I, in ber Stille meiner ßdk bie leijte Stunbe meinet 
I)art geprüften !l)afeinö entarte." 

,,Wtntuvl liefen Sntfd^Iu^ unrft S)u nicf)t faffen/' 

„3df) n^rbe, Slbalbert. 3df) bin t)on jenem Unglücf^^ 
tage an, ba iä) ben dJtann fennen lernte, ber mein gan^ 
jeö Seben t)ergiftete, bi^ 5U jener Stunbe, ba !l)u mir 
unebergef(J)enft tDurbeft, ol)ne greube unb ol)ne grieben 
geioefen. 2)a^ ift ber glud^, iDomit midf) ©ott l)eim' 
fudt)te, a^eil ic^ meinen 93ater t>ertie§ unb Don bem Teufel 
ber ^offaljrt geblenbet, mi* t^or mir felbft erniebrigte. 



— 39 — 

fici^e mid^ nidE)t fdf)n)cigen, 2(bal6ert. Srf) fenne meinen 
e[)l unb aucf) baö ift ein X()eil meiner SBu^e, Ujn reui- 
gen »^er^ienö 2)ir gegenüber ju geftel)en. Scf) n)iü nid)t 
in ber ©lorie einer gemipl)anbelten J^elbin üor 2)ir fte^ 
I)en, !l)u foUft tDiffen, ba^ icf) ein armeö fünbigeö SKen^ 
f(^enfinb bin, baö burc{) ®otte^ ®nabe entfül)nt öor 2)ir 
fi^t nnb 2)u, mein <£ol)n, bift ber 33ote, ber mir biefen 
grieben i)erfünbet Ijat 2)er 43^rr ber 43^^rfcbaaren fprirf)t 
burdb feine @eit)eil)ten unb 2) eine Sautenftänge ivaren 
bie Sprache, in n)eld()er ®r /(u mir rebete." 

„®ott erl)a(te unö immerbar beifammen, itjcnu 
9)tntter/' fprac^ ^balbert „2)aö ift eö, n)aö icf) t)on 
il)m erflel)e." 

,,2)aö nnrb nicbt gefd[)et)en/' entgegnete fie mit milbem 
©rnft. „Ttäm ©egem^art umrbe dn fteteö J^inbernif 
für 3)ein ©lücE fein. 9Zicf)t 2)ir, nid)t 2)einer SBraut, 
ba^ bin icf) überzeugt; n)oI)I aber aUen Sfnbern n)äre id) 
im SBege unb mein fortgefe^ter 93erfel)r mit ben SJfen- 
fd)en n)ürbe bie Urfacf)e eineö enbfofen ^aitre fein. Unb 
nun biee unter unö abget[)an ift, laf unö öon !Deiner 
3ufunft reben. 2Bir finb in 3)eineö Sater^ ©etvalt. 
Unfer 3)afein ift it)m ein X)oxn im 5(uge; id; l}ojfe, eö 
n)irb mir gelingen, unfere greil)eit Don iftm ju erbitten. 
3)ann 5iel)en trir über See 2)einer neuen ^peimatl) ju. 
S?ergip in biefen ftilfen SBcilbern, an biefen bonnernben 
(Strömen baö fonnige Sanb ber 9teben unb ber %Me, 
aber t)ergif nie ben I)eiligen ^ä)ai^f ben 3)ir !l)ein ®e- 
nin^ bort t)ertraute, unb I)üte il)n treu, benn er ift 3)ir 
gegeben, um bamit ju ii)ucf)ern unb ^n mxft einft 9tedben- 
fd[)aft geben mü)ien, im !l)u baö 2)ir ant)ertraute ^funb 
"oevwaltet I)aft." 

/,3c^ tt>i(( e^ rebU(^ t)errt)enben/' 

„2)aö glaube icf) 3)ir. Unb ba eö leidbt fein fonnte, 
ba^ mv in biefer beti^egten 3^i^ i^i^ ri^^Ö^ i^i^ ^itiö I)er 
I)errfc^)t, nidbt aneber ein fo trauUd^eö ©efpräd^ fül)rten, 
fo fei biefe ernfte (Ba(i)e (hiermit ein für alle S)fal ab^ 
getl)an." 



•— 40 — 

SDlutter unb (£oI)n Ijielten fidf) feft iimfd[)Iungen. 
3I)r 3Äunb ir)ar ftumm, aber in il)rem Snnern fpracf) ee 
laut, ba§ fie treu erfüllen iDoUten, tDaö fie gegenfeitig 
gelobt, 9?adt) einer ^aufe entließ SÄarta ben €ol)n m^ 
iljxcn Firmen unb fagte mit einem »gänbebrucf: 

„3cl) l)öre bie Stritte beö 9iitterö, de maiä)t il)n 
immer it)ilb, n)enn er un^ jufammen finbet; [ein arg^ 
n)öl)nifd)er Sinn fcl)öpft 9Serbacl)t au^ iebem 2Borte. ®elv 
mein (£ot)n, unb laffe, \w^ id) 2)ir gefagt l)abe, feft in 
2)ein .§erj gefÄ)rieben fein." 

2)er (Singemeifter ging unb balb barauf trat ber 
3?itter in baö ©emad): 

„5)a^ Söfegelb für ©ud; ift eingetroffen unb bie 
^riefen geben (Sud) frei." 

grau Wlaxia erl)ob fid): „So mü i(^ gleid) t)on 
biefer greil)eit ©cixaud) mad)en. Erlaubt, ba^ i^ ben 
S3oten fpred)e, ber mid) in bie .^eimatl) fül)ren foU." 

/,3l)r hkihtV^ entgegnete ber Siitter im entfd)iebenen 
S^one. „9^ocf) ift (Suere Slbreife nicj^t feftgefe^t unb t>iel^ 
leid)t l)at eö bamit nod) gute Söeife. ;^ie ^riefen finb 
abgefunben, aber id^ nod) nid)t/' 

,,aBa^ fönntet 3l)r forbern?" 

„(Srfpart mir, (Sud) ju imeberl)oIen, \vk \m unö 
fennen lernten unb \vk ba^ €pieht)erf mir, unt dm^ 
unfinnigen 33eginne^ Ijalber, ju einer unerträglid)en Saft 
n)urbe/' 

!l)er Dritter l)atte bie 2)ame reisen ivollen. (So ge- 
lang iljm nid)t unb er blicfte t>oU getäufd)ter @rn)artung 
auf grau 9)?aria, mit ^ol)n iljr jurufenb: 

„So fcbn)eigfam? ©onft ^pflegtet 3l)r auf^ubraufen 
unb micl) bie ganje güUe (Suereö 3«^^!^ empfinben ju 
Iaf[en, n^enn id) mid^ beflagte, baf bie 33auerntod)ter 
mein SBeib gen)orben, unb ix)ie id) fie in ben (Btanb 
jurücf geioorfen, itJeil ic^ mid) in meinen ßrnjartungen 
getäu[d)t f^al)/' 

„3)?ein 9J?unb i\t ftumm bei (Suern S(^mäl)ungen," 
f)>tad) grau SJJaria unb eine 3;i)räne Uhtc an il)rer 



1 



— 41 — 

SÖimper, „®roge^ Unrecf)t I)abe idf) begangen an mei- 
nem aSater, afö id; (Sud) folgte, — o genug bat)on! 
2Ba^ mir 3:raurige^ unb !Demüt()igenbeö n)iberfäl)rt unb 
noc^ miberfal)ren mrb, id) nel)me e^ gebulbig al^ eine 
S3u|3e an, um iene^ erfte aSerbredt)en ^n fü()nen." 

„Sttfo I)ier ift baö unfd)ulbige 3;äubcf)en nidf)t mel)r 
t)emunbbar?" fpottete ber 5{itter. „£o mu^ id) fud^en 
ein anbere^ Wättd auf?ufinben, 2)ic^ ju beugen. !l)u 
bift bie Saft meinet 'gebend, bie ic^ Don mir n)äl?en milf, 
e^ fofte, m^ e^ tvoUc. (Sntfdf)(üpfft 2)u mir mit 3)einen 
©ebeten unb Seufäern, fd)einl) eilige Sd)Iange, fo fott 
!Dein Saftarb-33ube . . . /' 

„©Ott I)ört ^iä), unb mirb 3)id) um 2)einer Säfte- 
rung n>iüen finben!" antn^ortete grau 9)?aria. „Slbaf^ 
bert ift ba^ Äinb meiner Sünbe, aber er ift au(^ ber 
€oI)n meiner ^kW unb meinet ^erjen^. '^Jlit ibm 
faßt iaß le^te $BIatt "oon meinem Lebensbaume; td) 
tDerbe eS fterben fel)en unb felbft fterbenb barüber Ijin 
ftnfen. 2)u aber erfcbeinft mit bem g(ud)e beS Äinber^ 
morbeS Ulaim Dor bem unbeftod)enen 9tid)ter, 5)er alle 
2)eine 3^()aten mit gered)ter Söaage n)ägt." 

Sorg^^or^^amme fd^meg, !Die SBaljrl^eit biefer 
SBorte n)ar mit i[)rer ganjen gd)tt)ere i()m auf fein t)er- 
fteintee ^erj gefallen* (Sr fal) t>or fid) nieber unb fud)te 
vergebens nad) einem SluSbrude beS t§ol)neS unb beS 
gpotteS, um biejenige ju bemütl)igen, bie il)n fo tief öer^ 
twnbet I)atte. 

!Da trat Slbalbert ein unb ftellte fid^ 5n)ifd)en S3eibe. 
grau Tlaxia getvabrte il)n unb ful)r erfd)re(ft t^on il)rem 
Silse auf: 

„2Bel)e 2)ir, mein Sol)n unb n)el)e mir! 2BaS tl)uft 
2)u, Slbalbert? (Sr l)at 3)ein ffierberben befd)lof[en/' 

„35erul)ige 2)i(^, S)?utter!" entgegnete ber Süngling 
fanft unb fül)rte grau Tlaxia nad) il)rem Si§e 5urücf. 
„!Die Stunbe ber @ntfd)eibung ift gefommen unb eS mu^ 
enben, fo ober fo. Sd)ii:)er l)angen bie finftern Sßolfen 
auf uns l)erab unb brol)en unS ju t5erfd)lingen, aber id^ 



— 42 — 

fcefi^c einen Zalißman, bcr t)iellet*t ftarf genug ift, bicö 
Ungemtter ^u befcl}it)ören/' 

!Der 3ittter {adf)te laut auf. 5(ba{6ert tDanbte ftcf) p 
il)m: „Wd(i)kt 3()f uur einen Stugenblicf mid) rul)ig an^ 
I)ören. 3cf) i))ei§, icf) bin @udf) t)er^a^t, unb eö mag fc^mer 
fein, auö einem t>erl)aften 3)?unbe ?u I)ören, n>aö man 
nid[)t I)ören n>i(I. Slber be5n)ingt ©uci) nur ein SÄal; icf) 
forbere baö nid)t b(oö um unfert-, [onbern au(^ um (Su- 
retmiKen, benn id) fann Sud^ Äunbe geben t)on einem 
Jängft t)eriornen @ute, ba^ 3T)r biöl)er t>ergebenö getuct)t 
I)abt/' 

^OTQ^Xor^S^ammc frf)UHeg. 2)er Singemeifter nal)m 
bie^ (Sd)n>eigen für eine föinnnKigung unb ful)r fort: 

;/3d) tt^ar eine SÖaife t^on 3ugenb ani (Sinfam unb 
traurig n>ar bie Seben^balm, iDe(d)e id) n^anbelte. (Snb^ 
lief) brang burd) bie lange 9Zacf)t ein erquicfenber Son- 
nenftral)l; icf) fanb bie SÄutter unb iaud)5te auf in @nt- 
jücfen. Salb barauf trat mir anä) ber SKann entgegen, ber 
— roßt nicbt fo fcf)redlic^ mit ben 2(ugen, ^perr 9iitter! — 
2Benn in Suerm ^er^en eine Stimme für mic^ fvtad), 
n)enn bei meinem "^nblicfe eine Saite be^ ®efüf)Iö in 
©uerem Innern erffang, fei jie no(^ fo fdbn^adb, iä) n^äre 
mit freubigem "^uM ^n ©ueren gügen gefunfen. ®ö i\t 
mdf)t gefcf)er)en, unb icf) Un ml ^n ftofj, um @uere ®unft 
?u betteln. Saö ^b^^f ba^ mic^ ^ermirft, t)ern)erfe id^ 
n)ieber/' 

,/3ft baö baö verlorne ®nt, traö idf) bi^I)er »ergebend 
gefuc^t I)abe?'' laä)k ber Dtitter. 

/;3l)t iin^t ii:>oI)t beffer, it^a^ e^ ift/' antu>ortete Slbaf^ 
bert. „3I)r I)a§t micb unb bie SHutter unb mödf)tet un^ 
gerne t)ernicf)ten burdf) (Suern 43^f» 3t)r möd)tet un^ 
gern verleugnen uni n)ürbet e^ tr)un, menn nid^t ^ofn^ 
mente t)orI)anben n^ciren, bie unfer 9tec{)t auf Gurf) un- 
n)iberIegU(^ beireifen . . . /' 

33org^2;or^'J3amme ii>ed;felte bie garbe: ,,^a& n^ei^t 
3)u t)on jenen $a^3ieren?" 

„2)er el)ranirbige 33runo, ber treue 2)iener meiner 



— 43 — 

DJtnikx, t)attc ^unbe bai^on unb tDU^te fid^ if)rer ju 6e^ 
mädE)tigen. 2)aö erfuf)rt ^Ijr unb liefet i()n ben 3;ob 
trinfen. 216er ber a}?orb tDar t)ergebenö gefd)el)en, 3I)r 
fanbet jene Sdf)riften nicf)t met)r; fie n)aren bereite mir 
anvertraut." 

„2)ir!" rief ber 9titter. 

,^2)ir?" fragte ftaimenb grau 5Dlaria. 

,,Sie fmb in meinem ®etr>al)rfam. (Erfüllt unfere 
gorberung, 6^cxx Sorg^S^or^Jpamme, unb id) lege fie in 
©uere 43cinbe/' 

„2öenn eö maf)rIidEy bie !I)o!umente fmb, bie iä) fud^e, 
fo gebe idf) mein 9tittent)ort, ßud) ungefränW ;^u ent- 
iaffen unb nk meftr nad) (Sucf) 5U fragen, ober (Surf) 5U 
I)inbern." 

„So nel)mt unb überjeugt (Surf)." 

43aftig ergriff ber ^Ritter bie bargereirf)ten !Dofu^ 
mente^ unb frf)lug fie au^einanber. 2)ie 5ÖJutter umfrf){ang 
ben (2oI)n: 

„2Öaö I)aft 2)u getr)an? 2ßaö l)aft 2)u I)ingege6en? 
2)u raubft 2)ir felbft SlUeö/' 

,,llm it)aö? (Sine c^erfunft, nad^ ber id) nidBt^ frage, 
einen 9iamen, ber nur (brauen einflößt. 3rf) I)abe 
2)irf) unb meine 9J?argaret()e; mein Saitenfpiel unb mein 
fröf)Iirf)eö ^erj* 2Baö bebarf irf) mel)r?" 

,,eie finb'ö! Sie ftnb^^!" rief ber 3titter. „34> Ijalte 
(Sud) mein SBort, äiel)t, n)oI)in 3f)r immer moKt. 2)ie 
geffel, bie mirf) fo lange fettete, ift gebrorf)en unb id^ 
blicfe mit minberem (SroK auf i()re krümmer. ®d}t, unb 
mögen it)ir un^ nie n)ieber begegnen/' 

33org'3^or^J3^^^^^ entfernte ftrf). grau SKaria brad^ 
in 2i()ränen auö: „Unb biefen 3)fann babe irf) geliebt!" 
fprad^ fie fdf)Iurf)5enb unb feilte faft unt)örbar I)inju: „Siebe 
il)n u>oI)( nod)." 

^^balbert fitste bie 3;f)ränen von il)rer 2Bange : „Wnil), 
meine t{)eure SKutter. !Der Sann ift gebroc()en unb grie- 
ben mirb un^ t^erki^en für alle ßdtJ^ 

Sie fneltcn fi(^ innig umfaßt. 



— 44 — 

5lber iaß I)ei(tge Sc^n^eigen, ml(^^e Tlntkx itnb 
SoI)n um[df)n)ebte; n^urbe ynterbrodf)en burdb bie leben^^ 
frciftige @rfd[)einung SJeimer 2)u(f^, ber mit ben SBorten 
eintrat: 

„e^ ift Slüeö 5^r 9(bfal)rt bereit! 3)ie einfe^enbe 
glutl) unb ber frifd[)e 3iorbn)eft fmb itn^ günfti^, laft 
«n^ nid^t fäumen, el)e bie günftige ®e(egenl)eit ^er^ 
ftreicf)t/' 

Unb fd^nell bie Zljränm trodnenb, erI)ob fidf) grau 
SKaria unb ging, auf ben 9trm be6 33ruber^ 9^ftü|t, an 
SBorb be^ if)rer I)arrenben (£cf)iffeö. 






»5eimgefef)rt n^aren bie bi^i^er i)on ben Seeräubern 
3urüdbel)altenen ©eifeln, grau Tlaria 30g fii^ im 9?a' 
terf)aufe in ein einfame^ Kämmerlein juriicf unb faf) 
ben XaQ über 9iiemanb aB il)ren (£ol)n, ber il)re gebeugte 
Seele mit feinen troftreid^en fiebern erquidte. 33?andt)^ 
mal trat auä) Sparten 2)ulf ju if)nen ein, aber ftet^ trenn- 
im 5Bater unb ^od^kx fidf) mit bem ®efül)l einer ftillen 
S^rauer, benn 93eibe fül)lten e^, ba^ fie nadf) bem, tva^ 
jle^t allgemein befannt gen?orben n)ar, nidf)t länger bei- 
fammen bleiben fonnten. 2)er Särmen in ben nal)en 
^ax\)pdn n)urbe immer lauter unb rücffid^t^lofer, bie ein- 
zige 3^P^d)t n)ar ba^ t)eilige Älofter, mnn grau dJtaxia 
nicf)t bem barbarifd()en ©efe^e herfallen foKte, bae in je- 
nen ßdtm in biefem Sanbe ben Sdf)ulbigen mit unnad^- 
ficl)tlicf)er Strenge traf. 3©ol)l n)ar fie be^ SJitter^ recf)t- 
mäfigeö ®emal)l gemefen, aber 9fiemanb n)u^te e^, benn 
Sibalbert l)atte bie 3^^9^iff^ f^i^^^ el)rlid[)en Slbfunft in 
bie ^änbe feinet unnatürlidf)en 9Sater^ niebergelegt unb 
biefer fie t)ernid[)tet, 2)ie SWaffe aber urtl)eilt nad^ bem 



— 45 — 

6ci)ein, fte n)ottte baö ungtücflid^e 2Beib fdE)ulbig tt)iffett 
unb fie mufte eö fein. 

3Äutter unb (Boljn nal)men Slbfd^ieb. 2)ie trübe 
Stimmung 93eiber fagte, eö fei für (ange 3^it/ rt)al)r' 
fd()einIidE) für immer. (Stl)eler bad£)te an bie ^eim!el)r nad^ 
bem ^eine^SSiert; feine Zoä)tct unb ^^elfe rüfteten fi4 
jur 9teife. 3I)nen foüte ficf) Stbalbert anfdf)liepen, um bem 
SSater feiner ©eliebten näl)er befannt ju n^erben. grau 
SÄaria legte beim Sd^eiben bie ^änbe auf ba^ »^au^t 
i^reö 3(balbertö unb ftrecfte fie mit ben @ebel)rben ftum^^ 
mer SBitte bem @tl)eler entgegen. Der aber ergriff rafd^ 
il)re Jpanb unb fagte mit feiner flangreid^en Stimme: 

„Spart ßuere Sßorte, grau. 3d^ mi^, n)aö 3^r 
fagen tt)oUt unb gelobe du^ im Sßorauö, alte @uere 
SBünfdf)e ju erfüllen. Summe ®ott! SBenn id^ baö fröf)^ 
liä)c @eridf)t meiner 2)irne fef)e, fann idf) ja mdf)t an^ 
berö, idf) mu^ mid[) nodE) obenein bei Suci) bebanfen, benn 
il)r ganseö SBefen ift eitel gröl)licf)feit unb ber S^ro^fopf, 
ber mir oft baö SBIut in bie Sßangen iagte, ift ein füg^ 

fameö, milbeö iSing gertjorben 9Zun genug ba^on! 

Söir fdf)eiben in grieben unb merben unö, benfe iä), balb 
fröl)Iidf) tt)ieberfef)en." 

So entfernten ftd^ nun bie ©aftfreunbe fammt unb 
fonberö, aber ber fromme Sßunfdf) beö ^au^^oatcx^ ging 
nicf)t in (Srfüßung; eine fdf)it)ere Solfe jog über 2)itmar^ 
fdt)en t)erauf unb begann balb, fic^ furd^tbar ju ent^ 
laben» 

3BaI)renb grau 3D?aria t)on iljrem Soljne Slbfd^teb 
nal)m, I)atten ftd^, unfern 'oon bem ©eböfte, unter bici)^ 
ten Säumen 9{eimer 3)u(f unb feine Steife jum S[bfdf)tebe 
bie i^ani gereid)t. (Sr fotite I;inab jum 9)ieereöftranb 
unb Äunbe bringen Don ben Ijelgolanber Seeräubern, 
bie einen 3ug gegen bie fafte SBaC Don ®itmarfd;en icah^ 
fidf)tigen. 

„gebe rt)0l){, 9teimer 2)ulf/' fprad^ fie, if)m bie ,§anb 
reid^enb» „Sdf) fet)re mit bem Dl^m äurücf. 8eidf)ten ^cx^ 



— 46 — 

Jen« fe{)e idf) au^ ^id^ ^uf)cn unb t)ertraue ben SSorten^ 
bie !Du äu mir gefprodf)en baft." 

,,Unb aud() id^ fd)eibe mit fröI)Udf)em Sinne. @tl)e' 
ler Ijat e^ gefagt, mein QSater I^at e^ it)ieberI)oIt unb 
Seiben vertraue i<i) blinb, 3öenn bie S3urg, bie nnfer 
Seiben, nnfere Sd)mad[) unb gcf)anbe gefel)en I)at, in 
iSrümmern liegt, ift bie Saft Don un6 genommen, bie 
un^ nod) fdE)irer bebrücft unb mv fönnen n)ieber glücff 
lid) fein." 

„®ott toirb geben, ba^ biefer J^ag balb fomme." 

„(Sr it)irb fommen, unb auf ben ^^rümmern ber 
SBödfelnburg fodft !Du mit mir getraut n^erben," 

,,9?od[) manc{)eö i5I)riftenmenfdf)en 33Iut mirb fliegen 
muffen, bi^ baö gef(i)ef)en fann." 

„Sein Slut unb i^r S3Iut Dor Mml !Da^ 93lut 
be6 ftol^en ©rafen unb feinet f)od()müt]^igen SBeibe^, benn 
fonft tvän ee( fein gered^te^ ©eridbt! Stuf ben 3;rüm:= 
mern ber Söcfeinburg alfo? ;l)arf id^ ia^ bem Sater 
(Sbbo fagen? ^abm fie i\)n audi) fdmß geiftlidf)en 3(mtee^ 
entfe^t, fo folf bod^ hin Ruberer un^ trauen." 

„®ptid^ mit il)m, 9teimer !DuI{! 2Benn 2)u mid^ 
nid[)t öerfd^mäl^ft, nel)me icf) 2)eine ^anb mit greuben an 
unb merbe glücflid) bd 2)ir fein. Sßerben n^ir e^ benn 
aud^ fein bürfen?" 

„9Bir n)erben e6 bürfen, Steife, benn mir n)erben e^ 
nid^t el)er trotten ^ bi^ unfer Sanb aller .^ned)tfdf)aft bar 
gen)orben ift. 9^un gieb mir ^dm Jpani, Sebe roof)(, 
3Wäbdf)en. Sor au<3gemadf}ter (£ad)e werben mx une> n)of)( 
nidf)t n)ieberfel^en. Unb menn fte unglücfUdf) au^fäüt . ." 

„Sßaö [agft 2)u, Steimer 2)ulf? 2)u, ber uner^- 
fdf>rocfenfte unter allen jungen SÄcinnern fprid[)ft »on Un^ 
glü(f?" 

„gficf)t für ^tte, 3:'elfe. 3)amit l)at ee feine 9Jotl) 
bei foIdf)er ßinigfeit unb fo t^ielen ftarfen Slrmen. Stber 
mnn eö unglücfUdf auffällt für unöj menn i<^ im .Kampfe 
faWe . . ." 

„2)ann," unterbradf) H)n 3;elfe l)aftig, ,,bann falle 



— 47 — 

icf) an !Deiner Seite, n)enn icf) jut)or 2)einen 3^ob gercicf)t 
I)a6e, ober, t^eun mir baö mcf)t t^ergönnt ift, miU icf) ba^^ 
rjeim fißen im .Kämmerlein, mit bem ](^\vax]m ^eel auf 
bem gefcf)ornen Äopfe, benn icf) 6etrac{)te micf) bann a(^ 
3)eine 9Bittii:)e unb n)iff um 3)irf) ttjeinen, nnb für !l)eine 
Seele beten, bw icf) burd; ©otteö @nabe mit 2)ir t>er^ 
einigt n?erbe. 3)a^ t)erfprec^e id) 2)ir bei 6()rifti SBun^ 
ben, ber für im^ Stile geblutet l)at/' 

„3cf) f)abe eö t)on 3)ir erwartet, Unb l)ore, 2)irne» 
SBenn eö rtd[) fo fügt, baf id) am Seben bleibe unb 2)u 
mü^teft unfern Sieg mit bem 2^obe bejahten .... Säd)lc 
nicht, J^elfe. @ott fügt bie 2)inge winberbar unb man 
fann nicht n?iffen, ti)of)inauö mancher SBeg fül)rr, ^cnn 
!Du ftirbft; SKäbc^en! 9tun, ici) fann micf) nict)t in ein 
einfame^ Kämmerlein fe^en unb n)einen, benn icf) bin ein 
^ann unb mein Sehen get)i)rt bem ©anjen an. 3tber 
tieb t)aht id) nur einmal eine !Dirne gel)abt, ba^ bift 2)u^ 
unb iä) njerbe mich nid)t t^erf)eirati)en, ix^enn icf) and) 
t>unbert 3af)re alt mürbe. 2u bift mir anQctraiü, trenn 
aud) nocf) nid^t burcf) bie ^axit> be^ ^riefter^; barum 
folt un^ auch ber iSob nic|t trennen, ber fonft jebe^ 
SBanb löft/' 

Sie l}ielten fich innig umfcf)Ioffen unb trennten ftd^ 
bann mit einem ftitfen .feänbebrurf, auf t)erfcf)iebenen 
SBegen il)rer Seftimmung entgegen eilenb. 

(S6 )x>ax ben ganjen ZaQ hinburcf) fel)r fdbiDeigfam 
auf bem ganzen ®ef)öfte. 

Slber wmn and) hin tautet ©eräufcf) fid^ bemerfbar 
machte hier auf bem @el)öfte unb weiter auf^ unb ah^ 
tviäxte im Sanbe, fo fiebete unb brobelte e^ bocf) inöge^ 
I)eim, unb 'Jtlle, bie ben ©roll unb bie 3wietracf)t in 
ber Stitte näl)rten, bi6 fie jum trollen Sluöbruche tommeit 
unb 95erberben um ficf) l)er t)erbreiten fonnten, trugen un^ 
ermüblic^ neuen 9?a^rungöftoff herbei' unb l)ielten ben 
3unber bereit, ber ben , SBerber^en bringenben gunfen 
f)ineinwerfen unb jur Igelten glamme anfadben foltte, 2)ic 
SSerberberin aber, bie t)\^^ näcf)tlid)e S^erf fo eifrig för^ 



— 48 — 

bette, baö tt)ar bie mächtige ©en^dt beö griebenö unb 
ber 5ßerfö()nung, bie alle bie 3I)rigett mit g(eidf)et Siebe 
umfaffen feilte, — baö tvax bie Äirdf)e, 3^ifd)ett jn)ei 
rol)en Äräften fal) fie fid^ eingejmängt, Sie mu|te ieben 
SlugeuMicf fürd[)ten, ^on ben unaufl)altfam gegen einanber 
©ebrängten erbrudt ^u rt^erben, ober fie muf te il)re ganje 
Mvaft aufbieten, biefe felbft äu äertrümmern. iDer ftclje, 
fdf)n)erbtgeborene Slbel, mit bem ftetö rt)ad)fenben 9iei(|' 
t^um unb ber immer mikx fid[) auöbetjnenben '^a(i)t, 
ftanb bem cUn fo ftoljen unb fräftigen SBauernftamme 
gegenüber, ber ^on bem 9iedE)te, baö er ben Elementen 
abgetro^t, aud^ nic^t eineö ©trol)t)almö Sreite miffen 
n)oltte» ©egen ben ftäl)lernen jQdm flog ber mit l)un' 
bert (£^)i^en hefäck SÄorgenftern; ber glänjenbe t^arnifc^ 
n)arf ftdf) unerfd[)rocfen ber bli^enben 9(rt entgegen. Äonnte 
t^ nicf)t gefci[)el)en, ba^ biefe 33eiben, iit Äraft unb 
Stärfe it)reö gemeinfamen, mit Äreuj unb Äeld^ be- 
JDaffneten ©egnerö erfennenb, fiel) ^vereinigten unb fo 
feine *^errfcf)aft für immer bebroljten? 2)aö foUte i)er^ 
I)inbert werben unb barum ftadt)elte ber Pfaffe ben SSauer 
mit fo auögefud^ter gift gegen bie fd()lofgefeffene JRitter- 
fdf)aft auf, baf; an eine ^uöföl)nung immer rt)eniger ?u 
benfen tt)ar. Seber 2(nla^, ber fidf) jur ©rreid^ung biefe^ 
ßmdc^ finben lief, tt)ar il)nen l)0(^ millfommen unb gerabc 
Ui^t bot ftd^ ein folci)er bar. Tlit Ungeftüm n^arfen fie 
ft(| auf bie erfel)nte SSeute, aber fie fanben bieömal r)ef^ 
tigen Söiberftanb. (So n)ar nur ein ©egner, ber ftd^ 
il^nen entgegen ftellte, aber biefer maffnete fid^ mit SÄutl) 
unb @ntfd)loffenl)eit5 feine SBaffe tt?ar baö ungetrübte 
@ottt)ertrauen unb fein Sc^ilb ein reineö @en)iffen. 
2)urfte er aucb baö l)eilige ©en^anb nid^t mel)r tragen, 
unb l)atte bie 25oöl)eit feinet 3?acbfolgerö iljm baö Sßer^ 
trauen beö größten Zljcik^ ber ©emeinbe entriffen, fo 
mxik bod^ bei SSielen baö SBort ber SBal)rl)eit nod^ un- 
n)iberftel)tid^ unb gerabe bie, benen man am mdftm t)er- 
traute, t)ermodf)ten fic^ bemfelben am menigften ju tnU 
jiel)en. (£o waxi nun fein Untergang befdjloffen. 



I 



_ 49 — 

Stber baö Sßcrf ber S3oöf)eit follte ju 8cl^anbcn 
itt)erben, unD bem t)erad)teten Starren n)ar cö öorbe{)alten, 
feine ^anb fd^irmenb über ben SSerfoIgten au^jubreiteit. 
2)ie fa^enfreunblid^e 33ef(i)Ueperut, bie nur ju balb er^ 
grünbet; bap ber 9?arr fie felbft am toUften genarrt f)atte, 
inbem er il)r 3^neigung l)eudf)eUe^ um fid^ in il)r @e- 
I)eimnip ju ftel)len, geiferte t)or 3orn unb n^u^te mit ber 
ir)r eigentf)ümlicf)en S(i)laul)eit balb ju ergrünben^ baf 
ber 9itarr bie it)ei)Tagenbe Sporne in ben 9tuncnfteinen 
gert)efen mar. !l)aö burfte fie nun freilief) nidE)t funb- 
geben, ba ber 9{arr nur bur* \ic ben S3efudf) ber ©räfin 
I)ätte erfaf)ren fonnen, unb bie (Bdf)mad^ beö 95erratf)öi 
guerft auf fie fdbft jurücfgefatten nnire. So fteKte fie 
ftdf; benn, aU ob ber (S))ott beö Starren fie nicf)t flimmere; 
fie I)ielt v>ielme{)r ju il)m, n^ie ju einem treuen QJerbünbe^ 
ten unb tl)at iljm tnnh, mie er nod^nnalö 3^^^9^ ^ineö 
feltfamen 3^i^9^fP^ä<^^ 5n)ifdE)en ber ©räfin unb iljrem 
Sd)n)ager, bem Wönä)t, n^erben fonne, ioenn er fid^ 
n)ieber in ben Sd^lupfn)infe( begebe, n)orin er frül)er ge- 
feffen, aU fie bie alte SÄutter Äaaren ju ber ©räfin ge- 
fül)rt I)abe» iSa^ glaubte ber 9krr, unb in ber S^op 
nung, ben Seinigen einen guten 2)ienft Uiftcn ju fonnen^ 
ta:p^)te er in bie il)m geftetlte gatle. 35el)agli^ fe^k er 
ftdb 5uredf)t unb lauerte t)on einem 5(ugenbli(fe jum an^ 
bem, eö foüe fid) etwaö ereignen. 8(ber öergeben^. 3)a^ 
©ema^ ber ©räfin blieb bunfel, ein unl/eimlid^er 9}er^ 
bad^t ftieg in it)m auf unb fd)on n^oKte er in alfer 
Stille cntfd)liipfen, ba bli&te eö öor iijm auf unb l)eller 
gacfelfdbein umleud)tete il)n. ffior il)m ftanb i^or Sßutf) 
bebenb ©raf Stubolf mit blanfem Sd[)rt>erbte unb f)ob e* 
auf, um itm ju jerfd^mettern. !Die ©rä^n aber, bie mit 
il)m eingetreten ti^ar, Ijidt ben Slrm be^^ ©rafen unb 
fagte: 

„Stimmer, ebler ©raf, it)ollt 3f)r @uer tapfere^ 
Sd^u>ert fo bewerfen, ia$ 3f)r e^ mit bem Slute eine^ 
fold[)en el)rlofen SSerrätfierö rötfjet, ber fid; nid^t entblöß 
bet, in bie ftilfften ©emcidber meiner Sßof)nung ju treten^» 

J)ft Äern^SfOnten. III. 4 ' 



— 50 — 

bic felbft @uer guf faum oI)ne Urlaub betritt 2)cr 
graufamfte Xo\> t)on ben ^änben beö mct^rigften aller 
Sftenfdf)en ift nodf) ju eljrenöoU für il)n unb i^ ^offe 
mdf>t, ba^ 3I)r ©ud^ mit il)m befubeln n)erbet/' 

„3!)r l)abt 9?ed[)t, fc!)one ^errin!" entgegnete ®raf ?ttn^ 
bolf plö^lidf) falt unb n^arf ba^ Sd^tDerbt in bie@d[)eibe, „(So 
überlief mid) nur einen Slugenblid fiebenb l)ei§, ba|l bie- 
fer ©d[)urfe, bem idf) — Slber genug! Sdf)levpt il)n fort, unb 
^Derjenige wn (Surf), ber biefen ^ßerratljer am auagefud^- 
teften ju S^obe qudlt, leiftet mir ben ii^illfommenften 
fDienft," 

2)a jaud^jten bie Änappen unb 9?eifige, bie ben 
©rafen begleiteten, laut auf unb n)ollten fid^ auf bie mü^ 
lommene Seute ftürjen, 3(ber angelorft öon bem Sdf)eitt 
ber §arfel, flog bie (Slfter beö (Srafen, bie biefem gefolgt 
ttiar, fräc^jenb l)erbei unb umflatterte ben 9larren mit 
lautem ^lügelfc^lag, mit bem €(i)nabel nad^ ben Rauften 
^atfenb, bie \i^ gegen biefen erhoben. 35a^ nal)m ber 
9larr itJa^r, unb ttnäljnnh bie Änap^^en ben 58ogel ju 
greifen tradE)teten, marf er fid^ jur (Srbe, !rod£) burrf) bie 
^eine feiner Verfolger unb gelangte hi^ jum Sluögange- 
•gier manbte er fid^ um, mit lauter Stimme rufenb: 

„aöet) 2)ir, 9iubolf ! 2)en greunb fto^t 2)u »on 2)ir, 
unb ben SBerrätI)er l^altft 2)u jurüc!!" 

2)ann aber t)erfdf)n)anb er auf bem (Sänge, unb mit 
allen ®df)lupfn)in!eln vertraut, t)ermod()ten feine SSerfolget 
il)n nidf)t aufsuftnben« !l)er 9iarr ber SSßdelnburg n^at 
fort; bie 9larrl)eit blieb barin jurucf. 

„2)umm ^ein mill id) mid) fortan nennen," fagte 
ber "karr, a\^ er am folgenben ^^age in einem fd)ledf)ten 
2Bebbe6fittel unb cm bunfle ^a)(}n^c auf bem Äopf, 
einen tüdf)tigen 2)ornfto(f in ber Jpanb, fem t?on ber 
S3urg, burc| ben 2Balb fdf)lenberte. „2Äi^ t)erbrie§t'^ 
nur, ba^ idf) mir nid^t fcf)on frül)er biefen Dramen beige- 
legt I)abe, fonbern immer glaubte, meine @l)rlidE)feit it)erbe 
burdfjbrinflen unb ju @l)ren fommen, 3dE) hin rot^ ge^^ 
njorben um 2)einetn)ißen, @raf 9?ubolf, unb l)abe mid^ 



1 



— 51 — 

meiner ÄIugI)eit gefd^ämt; barum wiü i<i) biefe je^t 
begraben, iinb au^ bem fur;;it)eil{gen 9?arren foU ein bum^ 
mer S3auernburfd) werben, beffen ^eimatl) ber SBalb unb 
beffen Spielgeno^ baö iint)ernünftige 2;()ier i\t ®cU 
^ä)tf Seftien! ^kx fommt ©iner, ber eö fortan mit @ud^ 
I)alt, unb ftatt mit bem SBedjer an^ bem 2Beinfa§, mit 
ber I)oI)Ien *§anb au^ ber CueKe fcf>öp[t. 3cf) jx)i(l mir 
einen Stein fudf)en, ber mir ben ^[ül)l erfe^en foU, ben 
id^ baf)eim gelaffen I)at)e/' 

£0 fd^Ienberte !l)umm ^cin, ben Äopf auf bie 33ruft 
gefentt, bie 2;t)räne im ^^uge, langfam feinet 2Bege^ unb 
aljnte nicf)t, n)a^ fern in ben Sftarfc^en gefd)al), wo in 
ben Oemeinben bie Sreaturen be^ ^ater ^<^J^^^t>ig eifrig 
t)emül}t n)aren, ben Saamen ber 3«>i^tradt)t au^ju- 
(treuen unb Sltteö l)ert)orjurufen, \va^ bie 9}?enge fcfctt)ä' 
d)en ober auöeinanber fprengen fonnte, bamit offenbar 
tDerbe bie Tla(^t be^ unfid()tbaren 9ieidf)eö auf (Srben. 

Slm ärgfien aber t>on 3(Uen trieb e^ ber ^faff, ber 
an bie SteUe be^ frommen @bbo getreten n^ar unS> 
ftd^ miber alle^ 9tedE)t be^ @igent{)um^ be^ alten 3Äan^ 
ne^ bemädf)tigt I)atte, n^ogegen bie ganje ©emeinbe 
ftd^ erl)ob unb bie (Sadf)e pm (Sntfd^eib an be^ Sanbeö 
3ÄeenI)eit t)ern)ie^. 93or biefem unbeftodf)enen 9tid)teo 
ba^ fal) ber Pfaffe ein, mu^te er t)erlieren. 2)arum n)ucf)^ 
fein ®roU gegen alte Unfrf)ulbigen, unb er fnd)tt 3ebeö 
I)ert)or, fie ju bemütl)igen, ober gar ju t)erberben. 2Ber 
aber bie SÄenfd^en auf^e^en mü, ber muf fid> an bieje- 
nigen öon i()nen menben, n)e(ct)e nid[)t^ I)aben ju beiden 
unb ju bredf)en au^ foIdE)en Urfacf)en, tt>ei( fie ba^ 3f)rige 
t)erpraft, ober nimmer Suft Ijatknf ätoae Stnbere^ 3U 
tl)un, alg fid^ öon ber Sonne befc^einen ju (äffen in eitel 
2Äü^iggang. Unter ben 9Beibern aber finb eö bie, meldf)e 
in ber Sugenb il)re greier mit fdf)ni)>pifd{)en SBorten ab^ 
gemefen, meil il)nen Äeiner gut genug getx)efen unb bie 
nun Seben mit ihrem ;iaI)nIofen STOunbe anfletfdf)en, bem 
in feiner »öciualicfjfeit n)oI)lgebettet marb, mäljrenb ber 
5Pfüf){, auf n)eldf)en fte i\)x ^aupt nieberkgen.;^ ):)0Jl ber 

4* ') 



— 52 — 

iradbcnbcn ©crecfttigfett mit Scor^jtotten gefüllt ift, bcren 
SSi^ bi^ iu*ö inncrfte ?ebett bringt. Unb folc^e 33ijfe 
nennt man ®en)iffenöbi)Te. 

eine foIcf)e Sd)aar I)atte ber ^faff um ficf^ t^erfam^ 
melt unb ^ielt it)nen eine erbaulid^e ^rebigt, it)orin er fie 
^ur Sluöbauer ermaf)nte unb ifinen em^>faf)l, mit (^ifn 
auf bem 2ßege fortjun^anbeln, ben er i()nen t)orgejeid[)net, 
benn baö fei ber SBeg, ber gerabeört)ege^ in ben .^immet 
fül)re. 

,/Unb fo, meine Sämmer/' fd^Iop er, „gel)t nun mit- 
fammen \>o(( greubigfeit bie 35al)n, bie jum 5|3arabiefe(ein 
füftrt, rt)o man Suc^ Äleiber i)on n>ei^er Seibe anlegen, 
mit f5ftlid()en Steifen fättigen unb mit buftenben ®c^ 
txänhn erquicfen n^irb. So IoI)nt ber »Jperr 3(Ue, bie l)ier 
auf (Srben in ©emutf) einl)ergefd)ritten unb bie Dornen^ 
frone be^^ Unglüctö trugen. 3ene aber, bie f)ier in 2BoI)l' 
leben unb 9?i(|t^tl)un i()re 2^age i)erbringen, unb t)on bem 
(£d[)wei§e unb 55lute il)rer ungIü(fUdf)en 93rüber ein fün^ 
bigeö Seben friften; ober bie unter bem auf ern ©c^ein 
einer er{)eud)elten grommigfeit ein fünbenöoKeö geben 
verbergen unb fidb obenein err)eben über !t)ie)enigen, bereu 
Sdbu()riemen auf^ulöfen fie t)iel ju unrt)ertl) fmb, mvh ber 
3ofn beö .§errn treffen, unb er n^irb bie Sfrme ftnben, 
bie ftd) be^Mffnen, um bie ©ottlofen mitten in Ü)un fün- 
bigen (£cbn)e{gereien nieber5ufd[)Iagem" 

Da brad) ba^ bumpfe SÄurren ber SÄenge in ein 
tautet ©efd^rei an^, unb eine Stimme rief: 

„3)ie 9(rme ftnb gefunben!" 

(Sin Slnberer aber fagte: „Unb audy bie ©ünber, bie 
^on biefen S(rmen fallen foUen/' 

„3)a hxan(i)cn fie nid^t mit ju greifen! SäJir ^abm 
fte in ber größten 9M)e!" 

gin it»ibern)ärtige^ ©eläcbter erfcbaüte. 

,,S<^ ^^i^/ ^x^^n Guere Söorte bejeid^nen foKen^ meine 
d^riftUd) gefmnten 33rüber unb Q(i)\vcftcvny^ fagte ber 
Pfaffe unb i^erbre()te bie ?(ugen ju einem SSlicfe Iieudble- 
rifdjer ^^mü). 



— 53 — 

: '. ff^turif ia^ ift eben mä)i fcl^rt)er ^u rotben!" rief 
ein mi^geftalteter Surfcf) ba5rt)ifcf)en. 

2)er $faff iljatf aU Ijbxk er biefe Söorte nidjt, 
fonbern ful)r fort; ,/^Iber feib 3I)r aud) überzeugt, ba^ 
3I)r j^)ol)lberatI)en ix>urbet? Sßenn mm bie üoit ber ?Kad)e 
ben^ajfnete 4?^^^^^ U^ 9^9^^^ ^^^^^^ Unfd)ii(bic(en er- 
höbe . . , ." 

(Sin lautfcf)aUenbc6 ®elädf)ter iintcrbrad) ibn. 

,,llnfd^ulbig! D ja! 2)a^ fennt man!" 

,,(Sinen faulen, fc^Iottrigen .Serl, ber, @ott mi^ n)o^ 
l^er, fidb in'^ Sanb geftoI}(en unb einen .^erren()ef an fxci) 
geriffen Ijatl'^ 

ff^tx ftd^ aufpluftert nnb einfterftolsirt n>ie ein ©bei- 
mann nnb Dor bem armen 3nften nidf>t ben ^ut rnctt!" 

,/3)er gar nid)t ()ierl)er gef)ört; ber ein Sügner nnb 
^Betrüger ift, nnb bod) in bem 9tatl) ber 5(d)tnnbt>ier,5iger 
fi^t, nnb mdf)t anber^ tl}nt, a(ö ob er nnfer 3(Ker ^err 
h)äre/' 

„Unb ber bod) ®ott banfen foüte, n^enn mx SlUeö, 
tt:ia^ nnr it^iffen, gnäbiglid) ^ergä^en nnb nid)t an ba^ 
^^age^Iid^t bräd)ten/' 

So tobte ee it^eiterj ber $fajf aber faltete bie .^pänbe 
nnb murmelte t>ox fid) ()in: „SDae gel)t gut! äöenn id) 
ba6 geuer in gleid^er Sßcife ju fd)üren fortfahre, ioirb 
bie gefegnete giamme balb I)eU auflobern," 1)ann aber 
bie 6timme n)ieber laut erl)ebenb, fagte er: 

n'ä^f ^^ ftnb ®reneltl)aten, bie jum ^immet ftinfen, 
abfonberlid) aber bie (Sntn)eif)ung bee I)eiUgen ®eit)an- 
be^ . . , /' 

„3I)r meint t)on ber 2)irne!" unterbrad; il)n bie frei- 
fdjenbe Stimme eine^ alten SiSeibe^, ber nur bie ©ele- 
genbeit jur Sünbe gemangelt hatte, „2)ie n>irb ber ^err 
^nben, bie alfo gegen feine ©ebote l)anbeln, ®ebt me 
eine ®eiftlidf}e . . . ," 

„Unb hat fid^ bod^ im Safter))ful)l gebabet!" 

,,^at ^ä)ani>ti)akn getrieben aller Slrt nnb ift \m 
eine fa^renbe 3)ime uml)ergejogen/' 



— 64 — 

„(Binen Tlann für iljx 39ett fjat fie nie gehabt, aber 
n)oI)l ein Äinb für it)re SBiege." 

;,($inen Sanfert, bem ba^ Sranbmal auf feiner Stirn 
ft^t, ba§ man eö n)eitl)in teudbten ftel}t/' 

,,tlnb ber nodf) obenein mit Sang unb Älang cin^ 
I)erftol5irt, alö ob er etrt)aö gan? Sefonbereö n)äre. @r 
gel^t nnö au^ bem Söege unb rüm^)ft bie 9lafe, Wtnn un- 
fereinö il)m timn guten 3;ag, ober guten 2ßeg bietet." 

,,S)aö leibet Sljr? Söarum fteKt 3I)r it)m fein ^cin 
unb fd(){agt if)m fein 6aitenf^)iel auf feinem eignen Sdba^ 
bei in Stücfe?" 

,,9BeiI mr ju gut ftnb unb ju nadf)ft*tig! SBeil mir 
alö gl)riftenmenfc^en ftanbeln unb nicf)t ©leidbeö mit ®(ei^ 
d[)em t)ergelten n?ollen/' 

,,S{ber eö giebt überaW eine @ran,?e unb barüber 
bürfen mir nid;t I)inau^. So ift e^ and) genug mit un^ 
ferer ^tad^ftd^t gegen biefen I)od^mütI)igen ^limperer/' 

„®egen if)n unb gegen feine 5^utter, bie Settel! 
!Da6 ^ergept nicbt! ^^uf fie Ijaben mir'^ befonber^ ah^ 
gefeiten/' 

,,3a!" rief eine !Dirne, ber eö nie I)atte gelingen 
motten, einen greier an if)r genfter ju föbern, unb öor 
Slerger barüber im Saufe ber 3al)re immer meniger 43aare 
bebalten, aber befto mel)r Stunjeln empfangen i)attc. "„3c^ 
mei^ mot)l, ma6 il)r ge5iemt für bie Untl)aten, fo fte be^ 
gangen unb meiere Strafe ba^ Äarfpel über fie öer^dn- 
gen mu^; aber folcf)e SBorte fotten nimmer über meine 
^i)(»l>^n fommen. 3d[) fürd)te micJ^ fd)on bat)or, fte au^^ 
5ufpredf)en." 

„5Bitt (Suä) au ^ülfc fommen, Jungfer !"• unterbrach 
fie bo^I)aft an alter^ burci)metterter 2)ei(^läufen „3d^ 
frage nid)tö barnac^, au^3ufpred)en, maö ic^ meip, unb 
menn e^ nod^ 5el)n Wlal toller märe. 2)enfe aud^, eö 
mirb (Suer ^^rommelfett nii^t fprengen. 2)ie !I)irnc, 
mif t 3l)r, — bie 2)irne, bie ?u f^anben mirb mit einem 
Spanne, mu^ brei 3:age SBu^e tl)un Dor ber Äird^entbür, 
unb {eber el)rbare Sbrift, fonber ^nfeljen ber ^erfon, hat 



— 55 — 

ba^ Siedet, fie mit bem %u^ ?u treten unb fie an?u^ 
fpeien; bann aber tmrb eine tiefe ®rube gegraben , fie 
tt)irb lebenbig I)ineingelegt unb bie Grbe mirb über il)rert 
fünbigen Seib ge[ii)üttet. Unb fo folften mx eö mit bie- 
fer !Dirne aiK^ mad^en." 

„3a! 3a! Daö foCten imr!" erfd^ott eö im ed^o. 

„^inbcr, bebenft mit gleif, n^aö 3I)r beginnt !'' 
fprad^ t)eucf)Ierifd^ bie »§änbe au^breitenb ber ®eift(icf)c. 
;,(Sö ift ein grot^eö 2)ing, n)a^ 3I)t' befc^Iiept unb fann 
iSnd) miBratI)en/' 

„DI)o! 9?ö(^ lange nidit! 2öaö ivir einmal it)olIett 
fönnen mr auc^ ju (Snbe bringen." 

„3d) ^f^er meine/' ful)r Sener fort unb fal) bie er^ 
regte SÄenge mit einem lauernben 33Iicfe an^ ,,eö tt)ot(c 
unö nij^t ge?iemen, alfo p tl)un. 2Ber fmb n)ir benn^ 
ba^ mv unö über 3ene erl)eben n^otten, bie nun bod^ 
einmal fi^en an ben g{eifdt)töpfen STeg^ptenö? Saffet unö 
lieber in !l)emutl) 2)enen nal)en, mlä)c bie gülfe I)aben, 
auf ba^ un6 bie SSrofamen gefpenbet tverben, bie t)Ott 
il)ren S^ifd^en fallen/' 

Stber ein furd)tbarer Särmen erbob \iii) bei biefen 
SQSorten be6 ®eiftUd)en, 2)iefer iDoUte mikt reben, aber 
feine Stimme tt^urbe 5el)nfadf) übertäubt burd^ baö 2ButI)^ 
gefci)rei !Derer, bie il)n umgaben. 

,/3^icf)t einen 3(ugenblicf u^oKte ic^ mdjx ba^ ^thcn 
I)aben unb bei lebenbigem Seibe v)ert)ungern, ebe i(^ "oon 
foId)em 5^oIfe audf) nur eine Srobrinbe annäf)me/' 

„Sie mögen an il)rem eigenen SBrei erfticfen! Unb 
n)enn iä) jebn ^iage nidjt^ gegeffen I)abe, mü icf)'6 mit 
2Bol[uft anfel)en, n)ie fie it>ürgen unb i()nen nid^t ju .^ülfe 
fommen, it)enn id^ audf) nur ben fleinen ginger beöl)alb 
SU frümmen brandete/' 

„!l)en 3;eufel aud^! 2Benn jie nnirgen, fo fd^nürt 
il)nen bie ÄeI)Ie nodf) ettt)a^ bicf)ter ju^ bamit fie fidt) nidf)t 
fo lange ju quälen braud[)en/' 

„Unb Ijangt il)nen ben Soff el fo l;od), bap il)nen all ir)rgebö^ 
tage bie Suft t)ergel)t, if)re ^anb barnad^ au^juftrecfen/' 



— 56 — 

„So reGi)t!,e^ ijlt mandf) djxliä) 2)itmarfd[)er Minh 
»Ott H)nm {)erumgefto^en njorben fein lebelang, barum 
badete iii)f mr feierten ba^ (£^)iel einmal um, mil e^ 
gerabe Seit ift/' 

,;I)a^ tt>oÜen ivir! SBoUen'ö umfeljren! 3?orrt?ärt^ 
naä) bem t53aufe beö 93?arten 2)u(f!" 

,,9Sorw(ürt0! SSomärt^!" 

,,9?un ift'^ t)orläufig genug!" |>radt) ber ©eiftlid^e 
t)or fidf) {)in unb ging, bie ^änbe reibenb, abfeitö. 
,;9)f einer bebarf eö je^t nidf)t mel)r! SBenn^^ witUx an 
ber ßcit i\i, foü e^ an mir nidf)t fel^Ien/' 

,,2ßo ift ber $faff?" rief eine Stimme. „Sßarum 
gel)t ber ^Pfaff feiner 9Bege?" 

„ia^i 'n laufen! 2ßa^ mir je^t Dorl^aben, baju tonnen 
mx Um bodf) nidE)t gebrauc{)en. SÖenn mx fertig jinb, 
n^oUen mx ihn rufen unb er foll ben Segen barüber 
fpred^en/' 

,,^l)x »erliert bie befte S^it ntit @efd)it)ä^. Sotten 
fte 2iSinb ba^on friegen, bamit mx ba^ leere '^^ft finben? 
Seib fd)nell, ober la^t eö gan^^ unb gar bleiben» Söer 
mit babei fein mü ber folge mir!" 

„Sßirmie! Sffiir'Sltte!" riefet, unb mie bie SBinbö^ 
braut bal)er fegt, ftürmten fte fort. Slber fc{)netter, aU 
il)re v>on ber ^ut() bepgelte Sol)le, flog mit ©ebanfen^ 
fd()neUe ba^ @erücf)t il)nen "ooxan unb erfüttte bie ge^ 
fammten 23eivol)ner "oon !l)ulfenbof mit ©raufen. 

„2)a^ ©Ott erbarm!" fagte ()anbfcf)lagenb ber ©rof^ 
lmä)t „9®a^ fott nur enblidf) barauö werben? dtttia^ 
®uM bodf) nimmermeljr." 

„^ab'ß immer gefagt," antn)ortete bie gelbmagb. 
„!Da^ tauqi nidf)t, mnn man fdtjivar? fagt unb mi^ 
meint. 3ft baö Unglüef 'mal gefd[)el)en, fo muf man 
[tili ]dn unb bal)in gel)en, mo ©inen fein 9)fenfdt) fennt, 
nidf)t aber fidf) mitten unter fie fe^en unb fd^reien: 
^a hin idi)l SÖarum ift fie nid)t geblieben, wo fie tt)ar? 
3d^ benfe, eö jt^t ftd^ im Stifte ju 3§e]^oe redf)t marm/' 

Sine anbere SDtagb ftüräte f)erbei: „'Ädf) ©ott! ^^d^ 



— 57 — 

©Ott! Sie fommen! ^ort '^\)x ia6 ©efdf^rci, n^aes fte 
t)oDffuf)ren?^ Sie wUm [engen uni brennen unb e^ joU 
Äeiner lebenb ia'oon fommen/' 

,;Sldf) n)ir armen @efcf)6pfe! SoKen mir and) baran 
unb ftnb bodf) unfd^ulbig, me ein neugeborneö Äinb« ^aß 
j^aben mir nun bat)on, ba^ mir fo lange I)ier au^gef)aUen 
ftaben." 

ff^oxd^l 2)er Sännen mädf)ft! 9öef)^ un6, mir finb 
Verloren." 

,,2BeI)^ un^! 2ßel); un^!" 

,,9iur)ig; meine »^inber!" fpradf) 9Sater (Sbbo, ju ber 
erfdf)recften ®ru^)pe tretenb: „®ott ift mit bem S^madf)en 
unb I)ilft il)m, menn 9)ienfd^enmad^t nidf)t mehr I)elfen 
fann/ 9J?äpigt @uer ©efc^rei! 2)enft an (Suern brat)en 
»j^errn, ber gudE) ftet6 ®ute6 getftan I)at, fo lange Shr 
bei il)m feib. 3ebe^ Wal, menn 3I)r auffcl)reit, fäl)rt er 
jufammen unb eö jucft il)m burdf) bie ©ruft, al^ möl)(e 
barin dn ämeifrf^neibig (Ed)merbt. Unb er f)at bodf) oI)ne^ 
I)in eine [o [cf)mere Saft ju tragen." 

Unb ba^ mupte mal)r fein, benn faum nodE) t)ermö^ 
genb, ftd) aufredt)t ju erl)a(ten, fa^ er neben ber 3;odf)ter, 
bie er ju tröften Derfud^te. ?{ber e^ maren nur einjelne 
Sorte, bie über bie jitternben Sippen trakn. 

grau SÄaria fa^te feine ^anb unb fitste fie: ,,iDanf 
2)ir, lieber SSater, ^m iSrofte^mort ift mir ein riiljren^ 
ber Semeiö Seiner Siebe; aber idf) mar f(^on of)nebie^ 
mit mir im Steinen. Steine 9tecbnung mit bem »^immel 
ift abgefdf)Ioffen unb mein ^er; ift !doü greubigfeit." 

,,^örft 2)u fie toben, mein ^inb?" fragte bebenb 
ber 5?a'ter. 

„Sa^ jie toben* (S6 ift nicbt il)r Söerf, fonbern 
©ttteö ©ebot, ber mir nod) biefe !l)emütl)igung aufer^ 
legt, bamit idf) "ooüxq gereinigt eingel)en foü ju feiner 
^enUcl)feit/' 

@bbo ftüräte l^erein. (Sr fud)te gaffung 5u erl)euc{)e(n, 
aber i^ mollte if)m nid[)t gelingen. .Saut meinenb iani er an 
bie 33nift be^ ^vielgeprüften greunbeö unb fagte f4)Iud()äenb : 



- 58 — 

;,2Bir fterbcn mitfammett!" 

2)aö tt)ütl)enbe ©efc^rei ber mlicn 9iad^efd^aar tarn 
nai)CT unb erHang betdubenb; baän)ifd)cn ^crnat)m man 
baö 2öel)nagen ber 2}?ägbe unb be^ greifen ÄnedE)teö, 
benn ber »5of rt)arb umzingelt unb bie tobenbe 5Kengc 
fcJ)rie, ba^ bie flammen ba^ fünbige @el)i)ft öerjel^ren 
nnb fein lebenbeö ®efdf)ö^f, ob 2)?enf(^ ober SSiel), ba^ 
Don fommen foßte. 

2lber an6 bem Innern be^ Ȥaufe^, tt)o 9Sater, 3;od^- 
ter unb greunb ^ufammen fapen, erfc^ott feierlici[)er ®rab^ 
gefang. 

2)aätt)i)(i)en ertlang n)i(b baö 9tad)egef(i)rei ber SSeiber 
unb baö £d[)tad^tfieb, baö bie SJidnner anftimmten. !Der 
®eiftlidf)e aber ftanb n^eit I)inten, f(i)mnftc ba6 Srucipr 
unb rief: „Kyrie eleyson!" 

^U aber bie SSorbereitungen getroffen i^aren, ba 
fprengten auf il)ren t)oI)en !Ditmarjifi)en Stoffen jiDei 
Scanner bal)er, bie ia^tm mitten in ben to[Igett)orbenett 
^an^m I)inein unb fdftrieen: 

,,28aö treibt 3t)r für 3;eufel^it)er! f)ier, n)äl)renb 
6uer 9)ieifter mie baö SBetter über ©udf) fommt unb 3I)t 
merft eö nic^t? 2)er griefe ift gelanbet!" 

„!Der griefe! 2)er griefe!"rief h)epagenb ber »§aufe. 

„^a, ber griefe!" antwortete ber jmeite 9ieiter unb 
gab feinem ^ferbe bie Sporen. ,,@r mü branbfdf)aöett 
unb :p(ünbern, fengen unb brennen. 2Öer ctm& ju retten > 
l^at, unb n)äre eö auc^ nur bae geben, ber eile, benn mt 
ftnb burd)au^ nid^t gerüftet unb fte fmb unö bid^t auf 
ber gerfe." 

!DaI)in jagten bie Steiter unb il)nen nac^ bie toüge^ 
n)orbene (£d)aar, bie nad) aüm 9ti(i)tungen au^einanber 
fprengte; benn ber griefe n)ar gefürdf)tet me Äeiner, unb 
n)er if)n 5um gefdE)it)ornen geinbe fjatte, ber burfte ftd^ 
nimmer eineö friebiidt)en Sfugenblicfe^ erfreuen. 



— 59 — 
/finfte« ^apitel. 

^u ^riefen. 



2)ie 6reitgebaucif)tcn (3df)iffe mit bem geflügelten 2)ra^ 
ä)tn am @alion, bem t)öf)en äftaft fammt bem meitau^ge^ 
fiüöten Segel unb ben ioppdten dtdljm öon Siuberern, 
bie ba^ %almcuQ bei 2ßinbftilte burd^ bie glutl) ^)eitfdE)ten, 
lagen Idngö bem (Stranbe. 9iur Söenige öon ber Be- 
mannung unb biefe f)ödf)ft ungern, blieben ?um (£dt)irm 
für 3;opp unb Äiel am 33orb ^urücf, unb unauftjattfam 
enterte bie 9)?enge t)om 2)e(i ju ganb, blinb ben ndcf)ften 
©e^öften jueilenb, ^)lünbernb, morbenb unb brennenb; 
n)enig auf ba^ 2öort ber güf)rer ad[)tenb, bie il)re Sdfyaa^ 
ren ju einem regelmdfiigen Stngriff t)ereinigen moüten. 

Sorg^S^or-v^amme lad)te t)öl)nif(^: „2)a^ fmb (Suere 
.gelben! 2Bol{t"3l)r mir fagen, n)ie man mit fold)em 
^otfe eine Sdf)lad)t gen)innt?" 

,,®et)t biö an ben neunten 9{ing ber v^öKe!" rief 
3ngolb Srober t)or 3^^^ glül)enb, ba| er fi(| burd^ bie 
f(^ledf)te 9)iann6jud^t [einer regellofen Raufen eine fold^e SSlö^e 
gab, n)äl)renb er bod) mit feinem ftrengen 9tegimente ge- 
gen ben 9iitter grop gett)an I)atte. „©laufet 3l)r, bieö 
SSolf ift gen)oI)nt, auf ben Socfüogel äu I)ören unb ju tau- 
igen, n)aö biefer il)m tJorpfeift? 2)er griefe ift fein eigner 
Spielmann unb fingt nur nad^ ber 2ßeife, bie er felbft an- 
giebt. Sr mU erft fein Äur^meil l)aben unb benft, jum 
©ruft fommt'^ früt) genug." 

„öejiien fmb eö, benen man einen Wtaultoxb "oovljän^ 
gen mup, bamit fte fid^ nidf)t gan? unb gar t)erbeifen!" 
rief ber 9titter. „^4 ^^^ baö 8e()ramt Ui iljmn über^ 
nel)men ftatt (Surer unb feib t)erficf)ert, e6 foll mir beffer 
gelingen." 

„sputet ©uere praWerifd^e 3^J^g^/ .Jperrl" grollte ber 
8riefenfül)rer, ^/fonft fönnte eö 6uc| übel befommen." 

ff^üM bie öuere felbft, ober i* ftopfe (Surf) ia^ 



— 60 — 

SWaul mit 2)itmarf(i)er S5rei!" rief SSorg^^or^^^amme unb 
n)arf ftd[) einem griefen in ben 2Beg, ber mit^Seute ijod) 
belaben, bem S(|iffe zueilte: 

,,^o\}imue, ©efea?" 

,f^a^ flimmert'^ ©iid^?" entgegnete biefer unb fud[)te 
fidf) t^orbeijubrängen, 

„!l)u feiger ^unb ftiehlft unb raubft, el)e 35U noci^ 
2)eine Äeule gegen einen Ttann erI)oben, ber !Dir ben 
^auh ftreitig mad)t? 2)en Wugenblid n)irfft 3)u baö Out 
i)on il)ir unb fdf)Iiefeft 2)icf> bem 3wg^ <^n, ober id^ Iel)re 
^iä) auf anbere ^d\t bem ®ebot 2)eineö gül^rer^ ge^ 
fiord)en/' 

,;!l)ag t>erfuc{)t nur! ®ebt mir fogleid^ Staum, ober 
id^ renne (Sud^ über ben »Raufen, ba^ @ud^ »^ören unb 
6efien fdf)mnben foll!" 

2)amit beugte er feinen Äo:pj t?or unb ftemmte ik 
9(rme in bie Seiten, nid^t unä()nlid^ bem nJÜbmerbenben 
6tier, ber fidf) jum gemaltigen Slprunge ruftet; aber 93org- 
Jior^v^amme u^ar rafd[) jur ^anb, umfaßte ben 8eib be6 
griefen unb n>arf il)n fo Jjeftig in Soben, baf bie ge^ 
mad[)ten SBeuteftüefe mit uml^erflogen unb il)m baö S3Iut 
au6 9J?unb unb ^afc ftürjte. 

Slber fdt)nelf, me ba^ Sßetter mar ber SBurfci) lieber 
auf ben Seinen unb rannte, ba^ fpi^e ©ürtelmeffer tJor 
fid^ r)inl)altenb , auf ben 9titter ein, ber unter böKifd^em 
®eläd[)ter mit bem Sd^merbte nadt) bem ^riefen ftie^ unb 
iihn burd^ unb burd^ rannte: 

ff^a$ ift bie 2(rt, mie man mit (Sureögleic^en um^ 
gel)en mu^! Unb mie e^ 2)iefem gefd^el^en ift, fo foU eö 
3ebem gel)en, ber fidf) mir ju miberfe^en magt! ^oUaf), 
3^r 9)?änner! t^ierl)er unb mir nacf)!" 

Wlit biefen SÖorten eilte er einem v^aufen ^riefen 
entgegen, ben ber Stur? il)re^ ©enoffen l)erbei3og uttb 
brad^te fie burd) feine 2)onnerftimme jum ®tel)en. 

„@r foII nidf)t bat)on! 3d^ milt fonft ba^ geben nid^t 
haben!" rief 3ngoIb SSrober unltbenb. „v^oM}! *^ommft 
Su mir fo? 3ft ba^ ber 3)anf bafür, ba^ id^ !Dir folc^e 



— 61 — 

@cj)aar iugcfül[)rt Ijabt, bte mut()U] cimuQ ift, ble ganjc 
SBelt ju erobern? 2)aö t)aft 3)u mir nid()t umfonft gc^ 
tf)anl 9Ö0 id^ !l)id^ ^)acfc, mü idt) 2)idf) mit meinen Säl)- 
mn jerf|[eifdS)en." 

!Der (Sd[)iPauer Siummel 5?(ie^ trat I)eran: ,,3ft 
baö ber 9Äann, bem 3f)r mein SAiff gegeben unb mit 
feinem 9iamen getauft Ijabt?" 

,,Unb ber mir biefen 2)ienft be5al)(t, inbem er einen 
öurfdben erfd^lägt^ ber mir gefip^t ift unb ben idt) t)or 
Stilen lieb ^atte. 'Hxmtx grerf! S(ber 3)u foßft gerächt 
n^erben." 

,,3)a^ foU er!" betrdftigte Stummel 9S(iep. ,;8a^t'n 
mir! 3f)r fönnt if)n 9iiemanbem beffer geben. 5?erf^)red[)t 
mir, ba^ iä) vadn Scf)iff rt)ieber fjaben foll . . . /' 

,,2BolIen ben Otitter mitfammen erf(l)Iagen unb !Du 
foUft Dein (Sigentl)um tt)ieber l)aben/' 

,,ga^t mir ben i^unb allein. SBerbe it)n fielen, bi^ 
er tobtmübe Ijinfinft. (Sr foll auf feinem Äo^f fül)len, 
n)ie i(^ bie SSoljen burd^ baö ^pianfenn^er! in bie Sipan- 
ten*) treibe!" 

Unb t)ormärt^ eilten Seibe, bem 9Jitter na(ii, ber an 
ber S^i^e eineö ftarfen Jpaufenö bem nal)en Äarf))el ju- 
fc^ritt. 

Stber ^ier \t>av eö unterbeffen lebenbig geii^orbem 
Slfö ber erfte Sdyrecfen t)orüber roav, fammelten ftcb bie 
35ool6männer t)or iljren ^änfcvn, il)re Söl)ne unb anbe^ 
reo junget 93olf fdf)aarte ftd^ um fie unb eine ftar!e, bret^ 
facfie Warnt ftarfben)el)rter SÄdnner fteKte ftcfi entfc^tof- 
fen ben anbrcingenben ^riefen entgegen. 

9ieimer Dulf bxad) mit mel)reren feiner ©enoffen, 
i>k "oon binnenmartö l)er bem Stranbe jugeeilt n)aren, burd^ 
m bid^te^ ©ebüfdft unb beutete mit ber J^anb t>orau^: 

„Dort ift unfer ®el)oft. g^ ift bem Singriff am 
et)eften preisgegeben unb am n^enigften befdftü^t. Sollt 
3l)r mir folgen, SungenS?" 



*) ®evi^^e bci^ <Sd)tjf^. 



— 62 — 

„SBonen'ö! 3)a6 ift ber 2)itmarfdf)er ©d^ulbigfcit 
unt) il)re (S()re, bag ftc fidf) gegenfeitig beifteöen, 95Bir 
I)elfen !Dir, bie griefen nieberl^alten ; 3)u fommft unö ge^ 
legentlirf) äur Jöülfe, n)enn e^ bem ^olfteiner nadf) einem 
Stitte über unfere Sanbmarfen gelüftet" 

,;3)a6 ift feft! SBenn bie Söl)ne be^ 3)itmarfd[)er 
SBoben^ in foId(}er Slrt äufammenl)a(ten, n)irb il)nen fein 
2)?ad)t()aber etma^ tl)un, er mag fommen, ti:)o()er er n^iU!" 

„.^ei! »^ei!" rief einer i)on bem jungen 93oIfe, ber 
mt jum Spa§ feine 2(rt gefd^n)iingen nnb fie fo tief in 
ben (Stamm einer (Sict)e getrieben I)atte, ba^ er fie nid[)t 
i^ieber f)erau^,?iel)en fonnte. ,,Scipeft 3)u fo üq in bem 
0iacfen eine^ ber frieftfc{)en i^nnbe, mir märe e^ lieber, 
.^eraua, t)erbammte^ ßifen!" 

„SBiir !l)ir I)elfen, ©ruber!" entgegnete 9feimer2)u(f 
gleidf)mütl)ig unb fpaltete mit srt)ei Rieben oberl)aIb unb 
unterl)alb ber 3lrt feinet ®efäl)rten einen Äeil au6 bem 
SBaum, ba^ jene SBaffe ju a3oben fiel 2)ie Säuglinge 
fal)en einanber an unb ber Seft^er ber Slrt fagte auf^ 
atl)menb : 

„SBenn !Du Did^ fo Ijerau^I^auft, fo oft JDu in ber 
Älemme fi^eft, fann e^ 2)ir nimmer fel^Ien/' 

„^abe idf) boc^ einen fold^en ^icb mein Sebötage 
md[)t gefel)en!" fprad) ein 3(nberer. „5)er Saum n)irb 
ein 2Öaf)r5eidf)en n^erben für baö Sanb," 

„3^reibt feine ^TollI)eiten!" unterbradt) fie 9teimer 2)uff 
ernft« „^k fann ein 2BaI)r5ei(|)en fein, n)a6 eine^ Ttan^ 
ne^ ^xt äu jeber Stunbe tJoUbringen fann? Jpei! ®ing'^ 
na(^ (Suerm 2ßorte, fo bauerte e^ nidt)t lange unb 
ba6 ganje Sanb Mn mit aBaf)r;;eid[)en überfd)n?emmt. 
3I)r gebel)rt ©ud[), al6 märe baö Ttaxf in ben Änod[}en 
ber !r>itmarfdE)er 3ugenb t)ertrocfnet. Unb ba fonnt 3I]r 
boc^ fel)en, ba^ nid[)t nur bie Sungen^, fonbern au^ bie 
JDirnen bie 5Rafe an§ ber 33efangtl)ür ^) ftecfen, menn e^ 



\ 



*) (Seitentpr. 



— 63 — 
gjotl) tl)nt — J^oMjl 2ßetterbirnen! 9BoI)in benft 3^r 

„G^ lauft nocf) pungt^iel) brausen auf ben Sßiefen 
umf)er, baö moüen mir beitreiben, el)e e^ ju fpat n)irb!" 
entgegnete eine ftdmmige 2)?agb. „®enn fid^ erft eine 
griefenfauft um baö Jr^om eine^ Dd)fen gefraUt r)at, bret)t 
fte e^ il)m an^, el)e fie c6 meber faljren Id^t. Spare ®ott 
2)idf) gefunb, 9feimer Dulf! 2Bir fmb für iae iSeinige 
bebarf)t, benn 2)u bift m farfd^er*) SSurfdf) unb freieft 
(Sine t)on ben Unfrigen, 2)ir foll fein §uf auö !Deinem 
(Btaüt verloren gel)en." 

!Die SJtcigbe jogen n)eiter unb Sieimer 2)ulf fprad) 
Dor ftdb bin: ,,2Rein Seer, idf) mei§ nid)t, n)a^ fte mol^ 
len? 3ft'^ etwae Sefonbereö, ba§ icf) einer iSirne 2Öort 
I)alte, tt)eil idf) ein 2)?al um fie gefreit, fie fei eineö i^au^:^ 
rnann^ Xoä)Uv, ober bie 3)irne eineö eignen SÄanneö? 
SBenn bie @I)rIidf)feit erft au^ biefen ®el}öl?en unb Sd^Iudf)- 
im entttjid^en ift, l)at e^ audt) ein (Snbe mit unferer grei- 
Ijeit, 5^l)cbtf)um unb ^eudt)elei fd)Ieppen eine Äette am 
guf, 3ungen^, gebt mir bie ^anb barauf, wir woHen 
eljrlidf) hkibm je^t unb allezeit/' 

„2)a^ Wolfen wir!" gelobte unter fd^allenbem .^anb- 
fcf)lage bie Heine mutl)ige Sd^aar. 

„So ndjt, ^fiinber!" fpxad) dn alter SÄann, ber 
bewaffnet ;^ur ®rup))e trat, f,tflit biefen 2ßorten baut 
3l)r eine fefte SJJauer um ba^ Sanb." 

„^ilf ©Ott unb i^err!" rief Steimer !l)ulf auffaljrenb, 
„9Sater! S5ift !Du e^? So franf t)erlä^t 2)u ba6 ^au^V 

f,^a\t geglaubt, idf) werbe bal)eim am geuer bocfen, 
wenn fidf) bier brausen 5{lte6 gegen ben ©inbringling 
fdf)lägt? So lange noc^ ein Junten Seben in biefem Mx^ 
ipev ift, gel)ört er Sebem, bem er nü^en fann, gübren 
fann iä) (Sud) wobl nidf)t mel)r wie e^ebem, aber in SJeibe 
unb ©lieb f)alte id) Stanb unb foK id^ in folci)em ilam>)fe 
t)erbluten, fo t)erlange id^ e^ nid^t bejTer/' 

*) i^raftig, mut^ig. 



-r 64 — 



4 



,j^a fommeit fie in ^tUcn .^aufctt auf und l)eran r 
rief einer ber jungen SWdnner erregt „^e^t gilt eö ©tanb 
l)alten/' 

,,So fommt, Äinber! (Bä)lk^t @ud^ feft an man- 
ber!" fagte ber alte 9Äann. ,,2)ie 2)ulfö fmb immer 
^oran Qtmfm, mnn eö etma^ auöjufedf)ten gab unb i^ 
meine, 9teimer, 2)u tt)irft !Deine^ 93aterö Steife öer^ 
treten." 

,,!Daö beute iä), 9Sater, unb eö folt mir and) gelim 
gen! @ebt 9iaum! 3c^ rt)ia meinen Äolben mitten in 
ben J^aufen fiineinn^erfen unb il)n mir rt)ieberI)olen! J^al 
^al !l)er mürbe mcf)t unnüfe gen)orfen; er ri^ einen ^erl 
um, ber unö ein gar grimmige^ ©efid^t fd^nitt. 2)udt 
(Sud^, fte n)erfen n)ieber! Unb nun frifd) brauf!" 

Unb n)ie ^mi einanber gegenüberftel)enbe ®ert)itter 
[tiefen bie .Raufen äufammen, \ic^ im furdf)tbaren ©d^lad^^ 
tenbonner entlabenb. 

SSor bem »^aufe beö Sparten !Dulf ftanben bie treuen 
3Kägbe unb I)arrten auf ben Sluögang beö Äampfe^. 
(Bim iunge 2)irne, bie fid^ dnc Stredfe t^eit fortgejagt 
l)atte, fel)rte atI)emloö jurüd unb metbete, bap bie grie- 
ftn tt)icf)en. 

„Spare ber .^err unfere Sungenö gefunb! föö ift 
ki^e^ 93lut in if)nen unb fie n)ollen feine Sd[)anbe über 
und fommen laffen. !l)afür muf jebe red)tfd)affene Dirne 
il)ren freier bo^)ipelt fo lieb l)aben. Sinb Siele gefallen?" 

ff^mi liegen ahfdtd unb ber 3ltr)em ift I)erauö. &d 
ftnb ©eefileute» Unfere 2)tarfdE)iungenö finb nod^ frifdb 
auf. 5(ber bem alten »^errn I)aben fte fd^limm juge^ 
fe&t . . . /' 

„Sßelc^em alten ^erni?" 

„Sparten 3)ulf, meine ich, ber auf biefem t^ofe i)aud^ 
Ijalt ©r lel)nte gegen einen 33aum unb mnhc mir mit 
ber Ȥanb, ba^ idf) fd)n)eigcn foUte; aber i(^ bin bod^ t)ier^ 
I)er gelaufen, eö ju fagen. @r l^at'^ am Äojjfe beföm- 
mm unb mu^ ftdb t)erbluten/' 

„2)aö foK er ni*t!" entgegnete entf(J)loffen bie 3)iagb. 



— 65 — 

^,Äommt, mir n>oKen Üjn i)okn. Der aUc 5Wann f)at aud^ 
für unö gefod)ten unb öerbient bafur, auf feinem SSettc 
in fterben. 35rei t)on ©ud^ gel)cn mit, bie Uebrigen forgen 
für'ö ^an^, unb bringen eö ber grau Ul Äommt!" 

!Diefer 2öeifung folgenb, tl)at jebe ber SWagbe frof)en 
S)?utl)e6 if)re Sd[)ulbicjfeit 

aJtit rul)iger Haftung I)atte grau 5D?aria bie 3^rauer^ 
botfd^aft em^)fangen: 

„@ö ger)t ju ©nbe mit biefem »^aufe» !Die SBarm^ 
l^erjigfeit be^ ^immel^ I)at im gludf) gelöft unb jeigt 
un^ in ber gerne bie v^errlid^feit feineö ^arabiefeö. ^Ux^ 
maU öffnet fid) bie ©naben^jforte ©inem berfelben; i^ 
fel)e if)n mit rt)el)mütl)iger 33ert)egung fd[)eiben unb bie 
3;r)räne in meinem Sluge ift nidbt iit 3;()räne ber SSer^ 
gn)eiflung/' 

Unb gefaxt ging fie bem 93ater entgegen, ber, t)on 
ben mitleibigen 9Äägben gefüljrt, gefd^n)ä(^t t)om ftarfen 
S5Iutt)erluft, tjalb Utvn^oe auf fein Sag er fanf unb unter 
ftitten Zi)xäncn üon ber liebet)ölten t^anb feineö »Sinbed 
t)erbunben n)urbe. 

SJtarten 2)ult fdf)(ug xiaä) einer geraumen Seile bie 
S(ugen auf, bie t)otI !t)anf barfeit auf grau dJlaxia rul)ten: 

,,3df) banfe SDir, 3;oc^ter. SSermagft 2)u aud^ nid^t 
ben Zo^o an^ui)aUm, ber mit ber falten Ǥanb na^ mei- 
nem fersen greift, fo f)aft 2)u mir bod) Sinberung t)er^ 
fd^afft. äd^ fü^le e6, 3D?aria, bie Sirennungöftunbe ift 
gefommen." 

„Sie ift ba, 9Sater! 3d^ lefe eö in ©einem ge^ 
brod^enen Sfuge. !Du mxft in grieben bal)in fal^rem 
3Äödf)te id) !Dir balb nad[)foIgen/' 

„5ßon meinem Soljne I)abe id[) 5(bfc{)ieb genommen 
auf bem €df)lad^tfelbe. 3d) f)a6e il)n gefegnet unb Üjm 
befoI)len, ft4) nid[)t um mid^ ju flimmern, fonbern trete 
bei ben Seinigen auöjul^alten. (Sr I)at mir gef)orcf)t 
Söirft 2)u eö audf) tl)un, n)enn id^ !Did^ bitte, !Deinen 
Sdf)merj ju be3n)ingen, fobalb mein Sfuge bridf)t?" 

„3d[) gef)or(j)e 2)ir, SSater! 3d^ tviü ruftig feim 

Jt)« Äorn^Sffjntc». III, 5 



— 66 — 

2)u l^aft baö ©lücE gehabt , fed[)tenb auf bem SBoben ju 
fterben, ber !l)ir jur ^eimatl) geitjorben ift." 

©ö tt)ar eine geraume SBeile ftitt. 2)ann erl^ob ber 
©reiö fein .^aupt unb blicfte bie 3;od[)ter an: 

„^bxe, mein Äinb! 3n biefem ernften SlugenblidE 
feiert mein ©eift in bie ßdt meiner Sugenb unb ju jenen 
I)eitern 2;i)a(ern jurücE, tvo meine Sßiege ftanb. 3df) fel)c 
alle befannten ©eftalten Dor mir, unb t)ergebe nocf) ein^ 
mal auö ber gülte meinet ^erjen^ 'S)mm, bie meiner 
SSergebung bebürfen, l)offenb, e^ mxit 5Riemanb jurücf- 
bleiben bort, ber mir feinen ©roll über ba^ ©rab l)inau^^ 
trägt/' 

„2)a0 n)alte ©ott!" betete grau 3Äaria. 

„3df) l)abe meine ^anb gegen einen SÄann erl)oben, 
ber mein gürft unb ©ebieter itjar, unb il)m ba6 @d()rt)erbt 
in bie 35ruft geftofen bafür, bafi er mit f altem v$ol)ne 
meinet Sebenö fdf)önfte^ ©lücf i)ernici)tete» @ö tt>ax hin 
SÄeud^elmorb, fonbern ein el)rli(^er Äam))f, mnn anc^ 
ol)ne 3^i^9^n* !Da6 ift mein ganjeö 5Berbredf)en unb i(^ 
l^offe, e6 burcf) )al)relange^ (Sntfagen in ber Sßerban- 
nung t^erbüft ju Ijabem 2Baö id^ bort t)erbrad^, l)abe 
ii^ l)ier burdt) reblicf)e^ 3;i)un öergeffen ju madf)en gefudt)t/' 

„2)aö l)abt 3l)r," fpradf) (Sbbo, ber eingetreten n)ar 
unb fi(J) öoU tiefen Qä)mcxic^ äu bem Seibenben l)erab^ 
beugte. „2)a^ l)abt 3l)r! 3ci^ bin beffen ein lebenbiger 
äeuge. Unb n^enn id^ biefen S^ag überlebe, trage id^ Sorge^ 
baf e^ ^cmn funb rt)erbe, bie @ud^ mit unöerbienter 
6d^mad^ bebecften. 2)iefe ©enugtljuung jtnb mx (Sud^ 

mm'' 

,,3Bie 3l)r n)ollt! S«ir fcf)it)inben bie Gräfte. (SS 
ift mir, afö mü^te id^ je^t einfdE)lafen," 

@r neigte fein ^au);^t unb fc^lof bie 2lugen. (Sbbo 
unb ?frau 2Äaria ftarrten mit \)er]^altenem Sltl^em auf 
feinen legten Seufsen ' 

iDraufen Ijattm bie !Dinge eine anbere SBenbung 
genommen» '^ic griefen l)atten fogleidf) il)re ganje ^Sraft 
entfaltet; unb ben unvorbereiteten 2)itmarfd^ern mand^en 



— 67 — 

empftnblid^en 9?erluft bei9ebradf)t Slber auä) bie Ädmpfer 
be^ gofetafelfenö t^erloren einige tüd[)tige ©enoffen unb 
Ijattm feine n)eiteren 9)?annfd[)aften, um bie entftanbenen 
Sücfen auöjufüüen, n)äl)renb ben !Ditmarfd^ern a\W näl)er 
unb ferner gelegenen £)rtfdf)aften ftet^ neue Kämpfer ju^ 
gefül)rt it)urben, bie mit frifd[)en Gräften in'^ ®efedf)t 
gingen, So n^arb nun balb bie Sinie ber griefen ge- 
fprengt unb in mel)reren i^aufen gefodf)ten. Üeberall 
aber ftrebte ber geinb bem Stranbe ju unb bie !Dit^ 
marfc^er bemül)ten jicf), il)m ben SBeg nadf) ben Sd)iffen 
abäufdf)neiben, (?o ge[cf)al) e^, baf ein S^rup^ tjon 
mel)reren 9Äännern jurürfgetrieben unb auöeinanber ge^ 
fprengt it)urbe; bie meiften t)on ilmen it)urben nieberge^ 
mad^t, n)äl)renb e6 (Sinigen ^on i()nen ju entfommen 
gelang. 

Unter biefen Settern tt)ax ber 3titter 33org^2;or^Ȥamme. 
(gr f)atte gefdmpft n)ie ein «5^1^^ ^^"^ n)an!te ie^t, bar- 
I)duptig, auö mel)reren SBunben blutenb, auf fein jer^ 
brod^ene^ Sdf)n)erbt fidf) ftü^enb; läng^ ben Änicfen*) 
bem nat)en @e()öfte ju. @r trat ein, oI)ne bemertt 
iu werben, unb befanb fidf) balb einem Säger gegen^ 
über, auf it)el(|)em ein ®rei^ mit i)erbunbenem Mop]c 
lag. S^ ben ^gäupten beffelben fniete ein ^db, bie mit 
leifem gd[)Iud[)äen bie ^änbe jum @cUt erl^ob: 3^^ ben 
güfen ftanb ein fel)r ergrauter 9J?ann, ba^ ©efid^t i?on 
tiefem @ram gefurd()tet unb blicfte auf ben @d[)lummernben, 
n)ie man einen greunb anjublirfen ^pflegt, t^on n)eldf)em 
man auf ert)ig fd[)eiben foü. 

3)a fd[)Iug ber DeriDunbete ®reiö bie klugen auf 
unb fal) ben 3?itter "oox fxd) fteljen. 

„4paft gut getroffen!" fpraä) er nadf) einer ^aufe 
matt „(So bebarf feinet i\mkn Sto^e^." 

,/3d[) n^erbe fortan 9^iemanb mel^r befiegen," ent- 
gegnete Senen ,,9Wein le^teö t^erjblut ftromt bal^in. 
!Du n)arft mein Setter." 



5* 



^ 68 



3)aö 2ßei6 I)attc fid) erI)oben unb ful)r entfe^t hd 
bem ^ablief beö 9tittcr^ jurücf: 

,,2ßcf)' mir unb ©udf), wenn 3I)r bie SBaf)rf)eit fprcd^t! 
%ftabt 3I)r biefen ©reiö, I)a6t 3l)r meinen aSater er^ 
fcen?" 

„3c^ Ü)at eö!" 

„gluc^ @uci)! gluc^ auf ert)ig ©uc^! 3l)t IjaU atleö 
Seib über bie^ unfelige J^an& gebrad^t" 

„SBufte idf), baf eö @uer 9Sater n)ar? (Sr trat mir 
gen)ap^)net in ben SBeg unb iii) fdf)Iug it)n nieber." 

@bbo fai) ben 9?itter ernft an unb fagte mit tonenber 
(Stimme: „3t)r öerberbtet bie S^od^ter unb morbetet ba- 
für ben ffiater. !Da6 ift bie ©träfe, bie ber ^err gud^ 
fenbet. 3^nt aber ift eö ber 9iuf ber (SrlBfung t)on taufenb^ 
fa(i)er $ein! (Srfennt ben ginger ©otteö, Sorg^S^or- 
^amme!" 

SSei biefem 9lamfn erI)ob ftd^ 9)?arten !Dulf: ;,2Bo 
ift ber 9Äann, ben 3I)r fo nennt? Sft'ö 2)er?" Unb er 
ftierte il)n mit einem ©rabeöblicf an. 

„^(^ ja^Ie meine ®df)ulb!" entgegnete ber Stitter. 
„9Son biefer SBunbe erftet)e iä) nid^t n)ieber." 

3J?arten 2)ulf fal) ben geinb feinet *§aufe6 einige 
Slugenblicfe unöermanbt an, bann fagte er mit fterben^ 
ber Stimme: 

;,§ätte i(^ 3)id& gefunben, als mein Strm fräftig 
n)ar, i(f mürbe !DeinSIut t)ergoffen f)aben. 3e^t fc^n^in^ 
bet alle irbifd[)e Seibenfd^aft! ®ieb mir bie ^anb, id^ 
\)ergebe 2)ir!" 

2)er 3iitter naf)m bie le^te, it)m nod^ gebliebene 
6tärfe jufammen, trat an baö Sager unb legte feine ^anb 
in bie beö SBauern: 

,,ü)?idf) reut'6, n)a^ iä) getl)an unb h)enn id^ fönnte, 
id^ n)ürbe gutmadf)en. (&in Ijeßer 2id^tftral)l bringt in 
mein inneres. 3(^ n)ei^ nid^t, \va^ eS ift/' 

,,g6 ift ein gtrat)l ber etx)igen ©nabe, ber 'ocx^oi)^ 
nenb in bie 3lai^t ':^cm^ 2)afeinS fallt!" fprad^ grau 
aÄaria näljer tretenb. „©enoffe meiner ©ünbe, id[) t)er^ 






- 69 - 

gebe !Dir baö unenblidf)e 2Bef), baö 2)u über mid^ ge- 
brad^t I;aft5 eö foK ^m oI)neI)m befci>n)erte^ @en)iffen 
md[)t brucfen." 

„SÄaria!" rief er mit einem unterbrücf ten Seufjen 
6eine ä^^nge t)erfagte il)m ben !Dienft 

„9?ielfadf)en ©roll Ijat !Dein »^er,^ genäljrt!" ful)r 
grau SÄaria fort „?lm n)ibernatürlidf)ften tvax ber ^a^ 
gegen !Deinen Sol^n. 3ft er nici)t aue !l)einem »^erjen 
getilgt?" 

,,(Sr ift eö! 2Bo er audf) fei, idf) rufe it)m meinen 
©ruf ju, idf) lege in ©ebanfen meine ^anb fegnenb auf 
fein ^an'ft Srf)afft mir bie 9Äöglid()feit, unb id) erüäre 
ii)n jum red[)tmä§igen ©rben ♦ , « ." 

„2)er irbifd[)en Sd^ä^e bebarf er nid)t. St ift be- 
glüdt burd^ eine fdf)ulbIofe ^kU unb ©ott l)at il^n mit 
ber foftbarften @aU befd[)enft, er l)at ben ^^nfen ber 
$oefie in feine Sruft gelegt, 3d^ rt)iU ibm ba6 le^te 
Sffiort feinet 9?aterö bringen? eö n?irb bie trübe SÖolfe 
t>erfd^eudf)en, bie fo oft feine Stirn umfdf)attete," 

Unb aU grau S)?aria biefe Sßorte gefprodf)en l^atte^ 
n)anbte fte fi^ n)ieber il)rem 3Sater äu, bejfen leife^ 9io=^ 
df)eln fein nal)e6 @nbe t)erfünbigte, 

„gebt SlUe n)ot)l! — ©rü^t meinen ®o{)n! — !l)u, 
9J?aria! folge mir balb — in ba^ SReidf) be^ grieben^," 

Sein 5luge fd()Iofi fid^, Sr n^ar l)inüber. grau Tta- 
ria blieb in rul)iger gaffung fteljen, Sbbo fanf, jum 
3;obe hctxüU, neben ber Seiche feinet l)inübergegangenen 
greunbeö in bie Äniee, 

!l)a erl)ob fidf) brausen lauter 2:umult, ffiern^or^ 
rene Stimmen fd^altten burd^ einanber, Jritte njurben 
l^orbar, 

„6r muf l)ier fein! Sr mu^! 9?ur mir nadf)!" rief 
ein SÄann unb gleid[) barauf ftürjte 9Jummel SSIie^, ber 
Sd^iffbauer t)on gofeta, mit l)odf)gef(i)n)ungener 3(rt in bie 
2)önfe *), 

*) ©twBe. 



— 70 



,,3(^ ()abe iljnl ^ä) I)a6e it)n!" fd^rie er jau%nb 
„Gr foK nid()t lebenbig entfommen." 

,,@ö bebarf 3)einer nid)t, um biefen Stamm ju fal- 
len!" murmelte ber 9titter öor ftd^ l)in unb fud^te ^er^ 
geblid^ feinem J^einbe ben Stumipf beö (£d[)n)erbteö^ tt)or^ 
auf er ftd^ ftü^te, entgegen ju I)alten» 

Stummel 25liep l)olte ju einem gett)altigen Sd)lagc 
auö: „2)u I)aft midf) beftol)len um ^Keö unb bie ßl)rc 
an ^idi) geriffen, bie mir gebü()rt, bafür mU id^ 2)i(^ 
aneberf^lagen/' 

grau 9Äaria rt)arf fidfy jrt)ifd^en bie Seiben. „3l^r 
foUt nidt)t! 8egt feine ^anb an if)n!" rief fie, aber in 
biefem 5(ugenbli(fe fiel bie Slrt be^ griefen nieber unb fie 
fanf lautloö ju ben güfen SBorg-S^or^^^amme^^. 

„QSerbammt ift ba^!" rief ber griefe. ,,9Bol{te ifjn 
treffen unb ^abe dn 3ßeib erfdf)tagen, unb obenbrein ein 
geiftlid^eö! 3ft mir, al^ ob ein gieberfroft mici) fd)üttelte. 
gal)re jur ^oUe, ober jum Satan, 2)u 6I)renräuber! 
2)u bift I)in,^ au4 oI)ne midf). Slber !l)einen 9iamen mü 
i(^ ^on bem ©alion meinet Sdbiffeö tilgen, eö fott deiner 
m^m, iaf er jemals iaxan gefeffen l)at/' 

@r eilte I)inau^, nid^t of)ne nod^ einen freuen Slicf 
auf bie t)on iBm (Srf4)lagene gett)orfen ju I)abem !Der 
diittct n)ar in eine tiefe £)I)nmadf)t gefunfen, auö n)eld^er 
er nie errt)acben follte. 

!Die 9J?ägbe [türmten I)erein, umringten n)el)flagenb 
if)re ©ebieterin, unb bie Slltmagb rief: 

„So Ijat fte benn auf biefe SBeife fortgemußt? 2ßir 
n)erben nimmer eine fo gute v§au6frau befommenj aber 
bodb freut mic|^^, baß fte fo geftorben ift, benn nun 
muffen bie 3Beiber mit Sd^anben beftel)en unb ber ^faff 
muß mit langer ^afc absieljen." 

„9Son n)eld[)em ^fa^'m rebeft Du, meine S^od^ter?" 
fragte (Sbbo, fidt) langfam erl)ebenb. 

,,?{(^, el)rrt)iirbiger »^err, öeräeil)t! 3d^ meine ben 
©eiftlid^en, ber l)iert)er gefegt ift an ©urer Statt unb 
ber gegen SlKeö, n)a^ ju biefem v^aufe geprt, ftetö ei- 



1 



— 71 — 

nctt bofett ©roß r)egte. (Sr ftanb brausen mit aW bem 
SBöIf , baö iljm immer nad^Iäuft unb [tief grafUd[)e !Dro* 
j^ungen auö. 2)a fommt er fdf)on!" 

„6r fomme nur!" entgegnete 6bbo rul)ig. 

2)ie Jpauömägbe floI)en fd[)eu bi^ in bie fernften 
SBinfet ber !Dönfe, aU ber ?]3riefter mit jornglüf)enbem 
9(ngeftdBt über bie ^ä)mlk fd)ritt, gefolgt ^on ben htU 
fernben SBeibern, bie barnadf) tracf)teten, ein öon Äummer 
nnb 9?otl) t^ielfad^ gequälteö J^er? t)erbluten ju mad[)em 

,,9Baö tDoKt 3I)r?" fragte S'bbo, einen Schritt ^or^ 
tretcnb, 

,,2BeI)' 2)ir, Äe^er, ber S)u I)aufeft unter einem ©ad^e 
mit ben Sünbern!" fpraci) ber $riefter ftrenge. „3d^ 
fomme mit biefen ©laubigen, auf eine SSerbred^erin ju 
fal)nben , . . ." 

„!Da ift fte!" unterbradf) il)n (Sbbo, unb beutete auf 
bie 8eicf)e. „®ott I)at fte gerufen unb il)re Seiben burd^ 
einen fdbnetten Zoi> beenbigt. SBaö moUt ^l)v nod)?" 

2)er ^riefter blieb ftumm bei bem 2(nblicf ber brei 
Seidf)en, bie er ^or ftd^ fal). 

„2)ie 3?ad^e ift be^ ^errn!" fprad) (Sbbo. „2Bet)e 
2)em, ber ben Slrm ©otteö ftalten, ober il)n tenfen n^ill 
nadf) feinem 2Öot)lgefaKen» ^ebet @udf) tt>eg öon biefer 
ed[)tt)elte» Sebe (Sd^ulb ift l)ier getilgt." 

Unb fd^eu m(i)m bie eingebrungenen SBeiber jurüdf. 
2)er ^riefter folgte, gefd)lagen ^on ber 9J?acf)t ber Um- 
ftänbe. 



^ed)6te6 ^apita. 

(Sie ruften bad 33?a^l. 



2(ber auf bem Jpeine^9?iert ging eö munter ju. 3)ie 
Äunbe t)on ber griefeniagb it?ar bortl)in nidf)t gebrungen 
unb Idngft n^aren bie fecfen Seeräuber an ^orb il)re 
Sdf)iffe getrieben, längft tt)aren bie, n)eld)e biefe nid^t 



72 — 



I 



erreid^en fonntcn, niebergemad^t unb längft i)erfd^rt>ammen ' 
i^re Segel mit bem aufbrauenben ^Ibenbgen^ölt, el^e bie 
geringfte Äunbe t>on bem UeberfaU ju ben D^ren be3 
(Stl)eler gelangte. 

M^t icmqM; tummelte fid^ ber ^au^mann in aU 
Im ^Räumen beö @el)öfte^ um^er, benn ber XaQ, ba ber 
®raf öon SBörfeInburg jum (2d)maufe, fammt feiner ftot 
Jen ®emal)lin bei il)m einfel)ren foHte, rücfte I)eran unb 
nai) unb fern ir>ar an bie ©aftfreunbe be^ »^au^manne^ 
ber 9iuf ergangen, an felbem ijage ftd) auf bem ^dnc^ - 
SSiert einjufinben unb Äunbe t)on ^em ju nel)men, n)aö 
r)ier t)orgeI)en fotte. 2)ie SBoten famen nad) einanber ^n^ 
rürf unb t)erfünbigten, bag bie 3)tänner bem an fie er^ 
gangenen 9tufe 5^oIge leiften m'irben. 

9)?argaretf)e unb ^balbert I)atten fidf) au^ bem ®e- 
n)irre jurüdgejogen unb ba^ fü^e ®efc^n)ä§ ber Siebe 
flog i)on Wluni ju 3)?unb. 

,,ltnb magft ^n e^ mir nodf) ein 5D?al erjal^Ien t)on 
bem gef)eiligten 5ßla§e mit bem Sßunberbaume, ber bie 
*§oI)en biefe^ Sanbeö i)C\(^atktV^ fragte Slbalbert fdf)mei' 
^elnb. 

„^elfe nne ®ott, kalbert," fagte SÄargaretfte lä^ 
d^elnb. „!Deine ®ebanfen reid[)en nid)t über bie !I)auer 
eine^ S^age^. ^aU id^ eö I)ir ni(i)t geftern genau ge^ 
fagt? Srutcamp nennen wir e^, benn ein treueö 33raut^ 
)faax hat auf jenem gelbe ben böfen 5Berfuc{)ungen tt>u 
berftanben, bie ber iEeufel über fte gebradf)t, unb fie I)aben 
il)re ilreue mit bem 3;obe be5al)lt, 3^nen äum ^ngeben^ 
fen ift ber ^tm auf Ü)x ®rab gen^ciljt unb ber Saum 
gepflanät n)orben, ber fo föftlidf) gebeil)t unb im SSorfom^ 
mer fo tvunberbar blül)t, al^ ob er mit taufenb 2idf)tern 
befterft tt>äxCf mie ber Sl)riftbaum jur SBinter^äeit. SBenn 
aber tin Brautpaar ben fünftigen ßl)eftanb red^t glücflid^ 
beginnen n^itf, gel)t e^ bortl){n unb bckt an bem ®rabc 
2)erer, bie um if)rer Streue n)illen geftorben ftnb/' 

„Unb il)r gleljen trirb erl)ört?" 

;,3Benn fte felbft fdE)ulblofen ^erjenö fmb, fonji aber 



— 73 — 

trifft fie bcr Zoh auf ber 6teUe. 3)ic ©ünbigen t)er^ 
laffen ben SBrutcamp md[)t lebenb." 

,ß<i) fül)re Didf) bal)in!" rief ^(balbert, bie ©eJiebte 
in feine Slrme fd[)(ie^enb. „SBann beginnen mx unfere 
2BallfaI)rt?" 

„!l)er Sßater ruftet ftd^ ju einem großen gefte!" ent^ 
gegnete 9Rargaretl)e. ^,6r mxi nidt)t ix^oUen, bap mr 
babei fel)(en. SBarten mx alfo, bi^ e^ vorüber." 

„©el)t ^l)x i)ielmel)r f)eute, unb !el)rt für einen Zaq 
in S(Iber6borf bei unferer bortigen ©ejippe dnl'' fagte 
@tl)eler f)injutretenb, „2)er €d^mauö, ber I)ier ftattfin^ 
ben foU, iwrbe (^iKii nur ben S)tagen öerberben. 3d^ 
n^erbe mit ber 2;elfe allein fdf)on fertig, ©rebeL S3raud^ft 
2)ic^ alfo nidf)t ju forgen, baf ben ©äften it)r 9{edf)t ni^t 
au 3;i)eil mirb, it)eil 2)u fel)lft. ©el)t, Äinber, unb bleibt 
dn paar ^Kage au^erl)alb." 

!Die Xod)tcx fal) beforgt auf ben SSater^ biefer aber 
fupte jte I)eitern Surfet unb fagte: 

,,Sorge unb fürd[)te nid()t^; fonbern überlajfe Mt6 
2)einem 93ater, ber e^ n)oI)I mit 2)ir meint." 

„3a, 9ÄargaretI)e! Sa^ un^ bem beften ber SBäter 
geI)ord)en/' fpracf) Slbalbert, bie ©eliebte an firf) äiet)enb. 

„Stecht, ©ingemeifter!" fiel (Str)eler, gut gelaunt, 3e^ 
nem in bie 9tebe* „SÖüfte aud^ nic})t, tt>a^ iä) mit 2)ir 
bei meinem ®aftmal)Ie anfangen foßte, ba 2)u üiel 5U 
fd[)n)ad[) bift, m tü^tig !l)itmarftfd) 2;rin!f)orn ?u Ijeben 
unb in einem ßuQc ju leeren. (So n)irb aud^ babei ge- 
fungen n^erben, aber nad^ anbern Sßeifen, al^ !Dir in 
ber Äel)le ftedfen, unb auf anbern 3nftrumenten, al^ 
njorauf 2)u gen)ol)nt bift ju Himpern. ®el)t, Äinber, unb 
bringt mir fröl)lid[)e Äunbe "oon unfern bortigen greunben 
l^eim." 

„SBir gel)ord^en 2)ir, ffiater, unb gel)en "oox Slbenb." 

„2)afür mxi ßud[) ber ©eift be^ Srutcam^)^ aud^ 
einen f<i)onm Xxanm fd)icfen, tx^k er mir getl)an, al^ id^ 
in meiner Sunggefellenjeit mit !l)einer 2Kutter bal^in waxu 
berte/' fagte (It^eler frül)lid[) unb ging bem ^aufe ju, 



— 74 — 

wo cittl ebl)afteö Xvtibm unb ^anrt)ieren ^t)ar, unb mit^ 
ten im ©ernül)! bie 2:elfe, breifadf) mel)r fd^affenb n)ie 
Sebe^ unb bodE) nod^ bie 3lnbern iibcrfel)enb , bie eö iljt 
feiten ju !l)anf macf)ten. 

„^ier gel)f^ ja ju, al^ ob ®rebel6 ^odf)jeit unb bie 
JDeinige an einem 3;age fein feilten, unb biefer Zaq it)äre 
morgen!" rief ber »^auömann mitten in baö fröt)lidbe 
3;rei6en l)inein. „!I)aö mag idf) leiben, ^ber fomm bod^ 
einen Slugenblirf ju mir/' 

,,aBaö fcf)afft 3l)r, D^m?" fragte 3;elfe unb ging an 
feiner Seite bie 3)iel)le entlang. 

,,aBollte !l)ir nur fagen, ba^ idf) bie ©rebel fammt 
bem Singemeifter jum SSrutcam^) nad) Sllber^borf gefd^icft 
l^abe, bamit fie mir mdf)t im SBege fte^en morgen/' 

„!Da^ mu idf) (Sudf) audf) geratl)en, loenn 3^r mid^ 
gefragt l)ättet. 9Son Eueren ©äften ift bie ßn\aQt ia, 
aufer öon !l)ulfent)of/' 

,,!l)ie bringt 2)ir Dein 9teimer felbft. ®elt, !Dirne, 
ba^ ift 2)ir boä) jum liebften? ^aft !Du Siaeö bereitet, 
n^ie id^ eö 2)ir gefagt?" 

„^Ueö, Df)m! 6^ nnrb nid^)t^ mangeln, aber @uer 
Sßort muf bodf) ba^ SSefte ba^u tl)un/' 

„3d^ benfe, eö foU jur gel)örigen 3^it nidbt fel)len. 
®efdf)ie^t^^ bodf) nidbt um meinetn)illen, fonbern für ?llle 
unb für ba^ 8anb, n)orauf unfere Äinber unb (Snf elfin- 
ber in gleid^er grei^eit n)ol)nen foUen. ©(aubteft mid^ 
mit !Deiner $runtl)alle, mit 2)einen ©olb^ unb Silber^ 
@efdf)irren ju Soben ju fdf)mettern! »^ollal), ©raf t)Ott 
2)itmarfdlben! 3)u foHft fel)en, bafi au(^ ber 23auer fei- 
nen Xif4 aufjU5ieren mi^ unb fo, mie 2)u e^ nimmer 
t)ermagft." 

2>a trat 9teimer 2)ulf ju il)nen. Sein ©eridt)t h)ar 
ernft. 2Öie eine 2Bettertt)olfe lag eö auf feiner Stirn. 

Steife I)atte il)n juerft gefel)en unb )x>ax erfd^rerft über 
feinen Slnblicf: „Um ©Ott, l)ier giebt e^ ein Unglücf! 
SJeimer 2)ulf, rt)o fommft T)u l)er unb n>a^ ift gefcf)el)en?", 

3^er Süngling trarf fidb in bie Slrme feiner Sßraut 



— 75 — 

unb fagte mit mül)fam öcrl)a(tettett Xi)xänm: ,,6^ ifl 
SfUeö üertoren! SlUeö!" 

@ie l)ieUen ftd) feft umfdf)Iofi'en. Steife magtc nid^t 
^u fragen, t)on meld^em 93er(uft er rebe. 

@tl)eler Ijatte einigt Slugenblicfe bem £c^mer;5e freien 
i^anf gelaffen, je^t trennte er 33eibe unb än)ifdf)en fte 
tretenb, fagte er ernft ju 9teimer: ,,Äomm! Äomm! 
2)a6 i\i ni^t 2Ranne^rt)erf, [id) mc ein äaljnlofeö 2Bei6 
in geba^ren unb mit ben SBeibern ju I)eulen. ©iebft 
2)einer fünftigen »^au^frau einen fd[)Iecif)ten aiörfdf)macf 
tjon ben XaQcn @ureö Seibe^." 

,,3I)r I)a6t dtcä)tf Stfieler!" entgegnete Sener, ftd^ 
müf)fam Raffung erring enb unb id) f(|dme mid) faft öor 
mir felber. Stber eö fott (Siner feljen, n)aö id^ gefeljen 
I)abe unb bann rul)ig bleiben." 

,,2Ba^ I)aft 2)u benn gefefien?" fprad^ etr)eler. ,,2)u 
begreifft, ba^ mv l)ier t)dn nid^tö mijfen." 

2Benn 3r)r meber nacf) 2)uIfenI)of fommt, müft 
3f)r mit meinem »öanbfc^lage aufrieben fein." 

„3ft ber 5l(te ftinüber?" 

,,@r ift mit feiner 3;odf)ter gegangen! S3eibe fer)en 
nun öon Dhtn auf unö I)erunter." 

2:elfe f(^rie laut auf. ßtt)eler aber fagte erfd^redt: 
,,Wann, U)a^ fpri(^ft 2)u? 35eibe I)inüber? 2)enfe baran/ 
ba^ tt)ir nid^t^ tt)i|fen unb berid^te, rt)aö gefd)el)en." 

Unb Oteimer 2)u(f erjäl)lte, n)aö ftjJ) längö bem 
Stranbe begeben, öon bem erften SlugenblidEe an, ba bie 
Seeräuber gelanbet, bi^ bal)in, tt)o er, au^ bem blutigen 
Kampfe fiegreid^ I)eimfet)renb, bie Seinigen aU Seichen 
n)iebergefunben. 

„9lun I)abe iä) nid)tö meljr, aU nur 2)id^, Steife!" 
fd()Io^ er. „S(uf 2)idf) ift all' meine ^^offnung gefe^tj in 
2)eine ^anb lege icf) baö Sd^irffal meiner fünftigen 
3;age." 

„Du fannft e^, 9teimer !l)ulf. ^ä) mü nimmer 
t)ön 2)ir laffen in guten iSagen, n)ie in böfen." 

„!Da^ tt)alte @ott!" fprad) ©l)eler gerül)rt. „3c^ 



— 76 — 

ieflage !I)td^, <£ol)n, unb bcflage mid^ felbft, benn ber 
5llte n)ar ein treuer greunb itnb Ijat mir bie 6efdf)rt)orne 
®aftfreunbfd[)aft ftetö reblid^ 9el)alten, 5Wir ti)nt'^ leib, 
ba^ idf) il)m nid^t bie le^te @I)re ern)eifen fann, ba anbere 
$pid()ten mid^ l)ier äurü(fl)alten, aber !Didf) fenbe id^ angen^ 
blidlid) jurürf unb gebe !Dir bie 2:elfe mit, bamit ^l^r 
gemeinfd[)aftlid() guere S^obten beerbigt unb Suere Sd^ulbig^ 
feit tl)ut für i^am unb ^of, 2)ann aber, mein 3nnge, 
mnn biefe Sorge t)on 2)ir genommen ift, fomme iuxüä, 
benn eö giebt Slrbeit t)olfanf." 

,/3d[) n)erbe nid)t fel)Ien!" fprad^ 9teimer !I)uIf fdfiei^ 
benb. „Äomm, Steife! 2ßaö idf) 2)ir fd)ulbe, äal)le id^ in 
3n!unft5 erft gel)ört mein %xm bem 3Saterlanbe unb fei 
t)erfid()ert, er [oll nicbt läfftg rul)en/' 

^16 ber 5l6enb i)eraufbämmerte unb baö ©rebel mit 
bem Slbalbert, fo n)ie 9ieimer 2)ulf mit ber Steife fdf)on 
n)eit t>om J^eine^^ßiert entfernt n)aren, trafen bafelbft anbere 
@äfte m, bie ber .^auömann ju bem morgenben gefte 
gelaben l^atte* 6^ n)aren fräftige, marfige ©eftalten^ 
^au^leute unb gamilient^äter tvk er, bie ein »^erj t)atten 
für bie @l)re unb greil)eit il)reö ffiaterlanbe^ unb ent^ 
fdf)lojfen n)aren, fie mit il)rem legten Slut^tro))fen ju 
t)ertl)eibigen, 

Unb it)äl)renb bie Sllten ftd[) um ben fd)n)eren ©id^en^ 
tifd^ nieberlie^en, ben ©ruft ber ßdkn ent)ägenb unb bie 
SÄittel prüfenb, bie man ergreifen muffe, il)m frdftig ju 
begegnen, fammelten fiel) im .§ofe il)re Söljne unb 3;öc|ter, 
bie ebenfalls jum morgenben ©l^rentage, jum Zi)dl au& 
n^eiter gerne, l)erbeigefommen n^aren, unb ergö$ten fid^ 
mit l)eitern ©efängen unb luftigen (£:pielen. ^U aber 
ber le^te matte Strahl ber !r)ämmerung l)inter ben Sdäu^ 
men Derfd^n)anb, unb ia^ auf bem .^eerbe lobernbe geuer 
]^inau^leu(J)tete in bie Slbenbnebel, trat ber 6tl)eler mittm 
unter baö junge 93oIf unb rief laut: 

„3ur dtnif, Äinber! 3ur mifl 66 ift genug ge^ 
laä)t l)eute aibenb! €^)art gudf) iae llebrige für morgen 
auf, ®nU 9^a*t!" 



— 77 — 

„®ute 5Racf)t, ^aict ®f)eler! ®ute ^ladhVJ' rief cö 
t)on allen Seiten unb man jerftreute fid^, bie Sungen 
l^ierl)in, bie SÄäbd^en bortI)in. de tt)arb einfam unb ftitt 
auf bem gaui^en ©eljöfte. 

2Äit bem erften ©onnenblicf beö ZaQc6, an n)eld^em 
man bie r)öl)en ®dfte t)on ber Söcfelnburg auf bem ein- 
fad[)en »^ofe beö Sanbmanneö ermartete, n)urbe eö bort 
iebenbig. Sin tiefblauer ^immel la(i)k auf gelb unb 
Sßatb I)erab unb ein Sommertag mar angebro(|en, mc 
er SU einem gefttage nid^t fd[)öner gen^ünfd^t rt)erben fonnte» 
SÄit ir)ren geftffeibern angetl)an famen Sitte l)er6ei, Sunge 
unb Sllte, unb begrüßten ftdf) frot)en Tlntl)c^ mit el)rlidl^em 
SBorte unb fcf)attenbem Jpanbfi^lage, aber fonft rt)arb fein 
(£c()erä, feine Slu^gelaffenl)eit taut, fein Sieb erflang, benn 
Sitte n^aren in gefpannter (Srmartung 3)effen, n)aö bie 
näd)ften Stunben bringen n)ürben, Äeiner fonnte n)iffen, 
n)eld)en Sluögang, ob ein guter ober böfer, if)nen bet)orftdnbe. 

Da fam bie SÄittagöftunbe l)eran unb entlang be^ 
SBegeö fprengten bie t)on bem ^^auömann aufgeftettten 
SSoten mit bem Siufe: ,,6ie fommen! Sie fommen!" 

!Die SÄänner ftettten ftd^ auf bem mitm, fauicx ge- 
fegten @el)öfte in boppelter 9?eil)e auf; ber »§auöt)err 
trat an bie Spi^e. 

Unb nicf)t lange bauerte e6, ba fonnte man ben ßuq 
gen)a^ren, ber ftc{) t)on ber Söcfelnburg ^eran bemegte. 

kn ber Spi^e beffelben ritt auf einem mit reidiem 
@efcf)irr unb foftbaren 2)ecfen gefdE)mücften ©aumrofi bie 
©räfin (Slifabetl), meldt)e fii), niä)t ol)ne 5Kül)e, t)on il)rem 
@emal)l l)atte bereben laffen, mit il)m bieö Slbentl)euer ju 
befteben, Sie fa^ l)od[) aufred[)t unb nal)m eine »ö^Itung 
an, fo ftolä unb öornebm, ba§ eö fd()ien, fie fei oftentlic^ 
nie anberö afö mit Ärone unb Sceipter gefcJ)mü(ft einljer^ 
gefdf)ritten, unb fd^on in ber 2Biege fei fte jur ^errfdf)erin 
erforen. 2)arum blicfte fie aud^ t)on il)rem Sattel, mc 
t)on einem 2:i)rone, auf atte Slnbern mit größter ©ering* 
fd[)ä^ung l)erab, aU n)aren fie eö nidE)t n)ertl), t)on ber 
.§ufe if)reö Stotfeö berüfjrt ju n^erben. 



- 78 — 

^tjr äur Sinfen, aber ätt)a^ rüdn)ärtö, ritt if)r ®e^ 
maUf ®raf Stubolf t)on Sßöcfelnburg , ber ftdf) beit 
^errn ber beiben 3)itmarf(^en nannte, @r trug ein 
SJammö t)on rotl)em geriffenen ©ammet, mit reidt)er Sit 
berfticferei, ^uf feinem Ȥau^)te n)iegte fidf) ein bunfle^ 
S5arret, mit n^allenben it)ei^en gebern, bie burc^ eine 
Slgraffe t)on bem {oftIid()ften ©eftein gel)alten n)urbe, (Bdn 
fdf)tt)aräer feibener Ttantd flatterte hinter il)m im SBinbe. 

^3inter bem ©rafen ritt auf einem n^eifen 3^Iter 
ein (Sbelfnappe, ber trug ein rotljfeibene^ 33anner t)or 
fi*^ barauf tioar ju fd^auen ein gel)arnifd[)ter ftiberner 
Steiter auf golbenem ^ferbe. !l)ie^ n)ar ba^ 2ßap!|3en 
ber 2)itmarf^er, fo lange biefe in il)rer greil)eit lebten 
unb baf ber ®raf e^ fid) t»on einem knappen nad[)tra^ 
gen lie^, foUte ba^ 3^^^n ber ganbe0l)ol)eit fein, bie er 
über einen 3;i)eil biefer 8anbfd()aft ausübte unb über ben 
anbern in Äurjem mit aüer Strenge au^äuüben n^iUenS 
tvax. i^inter bem Bannerträger ritten mitfammen ber 
3unff)err t>on 3)?iltenberg unb ber Stitkx üon SBinbber^ 
gen, ber, feit er fidt) 'oon bem legten fd[)re(fIidE)en Sd^Iage 
erI)olt, bem 3unff)errn, fo oft e^ fid^ nur tl)un lief, jur 
Seite I)ielt, unb jebe^ SKittel ber Ueberrebung, jebe Sift 
]^ert)orfudf)te, um ttjieber in ben ^Sefi^ beffen ju gelangen^ 
n)aö er t>erIoren I)atte. ^^ber 3un!I)err J^a^per n)ar t>id 
^u fd[)lau unb rei5te feinen ©egner immer mel)r, inbem er 
il)m f(i)einbar ju SBillen I)anbeln njotlte unb boc^ gleid^ 
barauf mit au^ ber gejogenen 33al}n glitt. 

*§inter biefen ßbelleuten folgten nun Äna)):pen unb 
5Pagen in großer 3^Wr Stile reid) befleibet mit t)ielfarbi^ 
gen ©e^änbern, fdt)iliernb unb ^jrunfenb mit Stiefereien 
unb ®efcl)meibe, filberne^ unb golbene^, äd)teö unb un^ 
aci)te6, benn ber ®raf ^atk ^Ue^ l)ert)orgefudE)t, um burd^ 
fein glänjenbe^ 5luftreten bie 'fdf)mucflofe (Sinfad^^ett fei^ 
ne^ iäwxli^tn 2Birtl)eö nod^ me^r ju befc{)ämen unb ä^^m 
aßiberftanbe aufjupad^eln* 

2(li3 ber S^q »or bem ®el)öfte beö ^eine^SSiert an^ 
langte, eilten bie Äa^aliere ber ®räfin fofort l^erbei, um 



— 79 - 

i^rcr ©ebieterin bei^m 5lbfteigen beI)üIfUd^ ju fein* 2)er 
®raf aber, ber fidf) mit äierli^er ®en)anbt()eit öom $ferbe 
i(i)tvanQ, fam Ü)nen ju^or, l)ob feine ®emal)Iin an^ bem 
Sattel unb bot i^r ben Slrm, fie nacf) bem n^eitgeoffneten 
^ecft^or füljrenb. 

.§ier trat (Stl)elei-, mit feinem fd)Iidf)ten 2ßebbe^^ 
rocf*) beHeibet, bem erlaud[)ten ^aare entgegen, ßr 
verneigte ficf) tJor ber !l)ame, bot bem ©rafen, jum gro- 
^en Grftaunen oer 3unfl)errn bie »^anb unb fagte treu^ 
^erjig: 

>,3)anf @ucf), »5err ®raf, unb befonberö ©ud^, grau 
©räftn, ba^ 3l)r fein SBort r)altet unb nidE)t ba^ 3Ser^ 
fpreciE)en t)erge^t, baö Sl^r bem 23auer gegeben I)abt. 
2)a^ 3l)r auf bem .^eine-SSiert mißtommen feib, mögt 
3r)r benfen," 

„3^3^ i^^^^^ för ben Sffiittfomm unb mi^ nidE)t, 
n)ie 3l)r jmeifeln modt)tet, ob id& meine 3wf«9^ ijaltm 
n)ürbe!" entgegnete ber ®raf mit lauter Stimme. „3d^ 
l^abe ftetö mein SBort gel)alten, 2J?anner t)on !Ditmarfcf)en, 
unb id) betl)euere (Su(|, baji e6 audt) ferner fo fein tvivi. 
!Darum fel)t 3I)r mi^ I)ier, bamit idt) fdjaue, me ber 
33auer fein 9Bort löfe, ba^ er mir im llebermutf)e gege^ 
ben. 3)enn löfen foll er eö, fo mir @ott f)elfe, e^ fei 
benn, baf er in unfer Sltter ®egenn)art feine Uebereilung 
befenne unb fidt) frein)illig ber Strafe untern:)erfe, bie 
n^ir i()m auferlegen. !Dann, aber nid)t el^er, rt)olien mx 
©nabe t)or 9ted^t ergel^en laffen unb un^ mit einer leid^^ 
ten 33u^e begnügen." 

3)ie Sanbleute, m^c ringö I)erumftanben, unb eö 
njaren cUn nidf)t fdf)Ied[)te Scanner barunter, I)ord[)ten bei 
biefen ftoljen SBorten be6 ®rafen l^od^ auf unb an it)ren 
SKienen fal) man eö beutlid^, ba^ fie ibnen fdf)Iedf)t be^ 
l^agten. Den ßtf)eler öerlief ber ®Ieid[)mutf) nid[)t unb 
o^ne aüe Srregtl^eit fagte er: 

,,3)aö 2Äal)( ift I)ergericf)tet unb haartet (Surer!" 

*) ®mmx Äctf. 



— 80 — 



■I 



JSann aber fd^ritt er, beit »^errfd^aftett t^oratt, bei 
großen ^aiDfitHjüx ju, alö tt)0tlte er il)nen ben Sffieg jef 
gen. Sitte folgten in ntc^t geringer Spannung. 

Slber mc n^enig aud^ ber Unbebeutenbfte in bem 
©efolge ber Söcfelnburger ern^artet I)aben mo(i)te, n^aren 
fte bei bem Eintritt in ba6 J^au^ bod^ fo erftannt, baf 
fte, troö ber Oegenmart i()rer ©ebieter, einen leifen 3(uö^ 
ruf ber Ueberrafd[)ung nid^t ju unterbrücfen t)ermod^tem 
2)a mar aud^ nid^t baö ©eringfte gefd^e^en, um bie 
SBof)nung be^ Sanbmannö nur auf bie einfadf)fte SBeife 
iu fd)muden. !Die SOBänbe ber großen 3)ie]^le, ml(^t Ui 
bem Sauer baffelbe, n^a^ bie ^aUc in ber ©rafenburg 
ift, tt>axm nacft unb fal)l 3n bem ^intergrunbe berfet 
ben brannte ba^ große »^eerbfeuer, t)on gefd()aftigen 9Äag- 
ben umringt. 3^ beiben Seiten ber !t)iel)le, t)on n)ö 
m^ man ju ben Stallungen unb ben 9Sorratl)öfammern 
gelangte, ftanben bie jungen Scanner mit lanblidf)en @c^ 
ratl)f^aften in ben »öanben. 3n ber SÄitte beö 9taume^ 
aber befanb fid) ein großer l)öljerner Zi^ä) mit einem 
n^eißlinnenen S^ud^e bebecft, unb barauf ba^ einfadE)e ©c- 
fd{)irr, n^ie e6 ju jenen 3^agen in ber 2ßol)nung beS 
Sanbmanne^ gebräud^lid^ n)ar. Statt ber fammetgepot 
fterten Sejfel maren jmei Si^e für ba6 l)errfd^aftlid^e 
$aar ^ingeftellt, benen man eigentlidf) nid^t anfeilen 
fonnte, nadf) n)eldf)er gorm fie gebaut n)aren unb aud 
n)eldf)em Stoffe fie beftanben, benn fte f)atten ein unform* 
li(^c^ ?tnfel)en unb warm "oon oben bi^ unten mit mu 
fem Sinnen bebecft. 

!Diefen Si^en gegenüber ftanb ein l^oläerner Seffel 
für ben ^3^uöl)errn. Sonft n)ar für 5Riemanben an ber 
^errentafel ein ^la^ angeorbnet. 2)a6 ©efolge ber 
graflid^en ©äfte warb öon ben Sdjjaffnern *) in bie große 
2)önfe gemiefen. 

311^ barauf bie ©räpn (Slifabetl) nur jogernb, faft 
mit 2Öibern)illen, fi^ auf ben für fte beftimmten Si§ an 

*) Drbner. 



— 81 - 

bcr Seite ifireö ®emal)lö nieberg elaffen Ijatte, nat}m and) 
6tl)eler fdmn ^(a§ ein. 9(uf feinen 2öinf erfc^ienen 
mel)rere junge Dirnen, fanhcv angett)an naä) Sanbeöfttte, 
mit ben Speifen, n)ät)renb eine gleid)e 8(nja()l junger 
Surfdben I)eri)ortrat, bie baö Sd)enfenamt ^ermatteten. 

2)ie ©räfin rüf)rte nidf)t6 i)on Sltlem an, tioae Ujt 
bargeboten it)urbe. Sie fal) ernft t)or fiel) [)in nnb nur 
mand)ma( glitt i()r ?luge in bem ilreife umfier unb bann 
fut)r fte mit ber ^3^^^^ über bie Stirn, al^ fönne fie fid^ 
md)t erHaren, n)ie eö zugegangen, ba^ fie l)ier{)er ge^ 
fommen. ®raf 9tubolf aber, bem n)äl)renb be^ fcf)arfen 
SJcorgenritte^ ber Stppetit gefcmmen n)ar, liep ftc^ i>en 
lecfern 3mbi^ unb ben eblen 2:runf gefaKen unb n)ar 
längere ßnt fc})iveigfam. !l)ann aber, ben ftaunenben 
33Iicf bemerfenb, n)omit bie ©rdftn il)n beobachtete, befann 
er fid) plö(3(idf), fc^ob Scf)üffel unb Sedier mit tJon fid^ 
nnb fagte mit fteigenber ®IutI): 

,Mm, 23auer! 2Öel(i)e SBorte l)aft 2)u jur ^^anb, 
um ben Uebermutb ju jentfc|ulbigen, tvomit ^n mid) unb 
meine @emaf)Iin t)ierl)er gelaben unb un^ mit ben fredbften 
Sügen Mntergangen I)aft? 3ft Ijier audf) nur ba^ ©eringfte, 
n^ae mit ber S^aik ber S3öcfelnburg bie entferntefte 5(ef)n- 
lidtjfeit I)at? 3ft 2)eine irbene Srf)üf[el in 93ergleid) ?u 
ber ftibernen Scbaale ju [teilen, trorin 2)ir ba^ 9JM)l 
aufgetragen n)urbe? 3ft bie^ 3:rinff)orn nur im Sntfern- 
teften bem gleid), au^ tDeld^em 2)u 2)einen 3)urft ge^ 
Iöfcf}t t)aft? 2Bo ift ber Zvo^ ber aufmartenben 2)iener 
in bunten ©ekodnbern? 2öo finb bie flingenben vgörner 
unb S(^almeien? 9ßo unten im Jpofe baö lebenbige^^^um- 
mein ber Stoffe unb ba^ 33e((en ber 9tüben? SBenn 2)u 
glaubft, baf? 2)u für ©eine grecf)lKit ungeftraft auögel)ft, 
fo irrft 2)u. Söeil ict aber anä) felbft gegen 2)eineö 
©leieren bie ©ere*tigfeit nidbt t)erleugnen mag, bie dn 
Stitter ühm foll aUc\cit unb für 3ebermann, fo geftattc 
id) 3)ir, mi 2)einer 9?ertl)eibigung ba^ SBort ju nehmen. 
5öefinne Didj) n)oI)I, maei 2)u f^jred^en n)iflft, mtb bann 
rebe." 



— 82 — 

et^eler ed)ob fid^ unb [tanb bem jörnenben ©rafen 
in iinerfd[)ro(fener .^^^It^^Ö gegenüber: 

„2)u fpotteft meiner, @raf 9tuboIf, ober X)n mUft 
niä)t fel)en, ma^ ©u mit ^änim greifen fannft. Sief) 
Sed)er unb S(i)üffel an. 9(uö n)eld[)em Stoffe beftel)ett 
fie? Sie finb au6 bem 58oben geformt, ber mein (Sigen- 
t^um ift, ben id^ biefen oben 2öalbftrerfen burcf) bie Äraft 
meinet Slrmeö abgen^onnen unb mir jin^bar gemad()t 
I)abe. !l)eine ©c^aale unb !Dein Sedier finb t^on einem 
2Jietaü', ba^ au^ einem fernen Sanbe erft I)ierl)er gefd^afft 
tDerben mu^; I)u I)aft 2)ein gute^ @elb bafür gegeben 
unb 3)idf) ärmer gemadbt um beö glänjenben (£dt)immerö 
n)egen. Stuf 3)einem 2:ifrf)e liegt ein bunter S^epipid)^ 
aber !Du n^ei^t nidt)t, n)er it)n gen^ebt unb tt)e(df)e .2:i)ränen 
beö Äummer^ ber SBeber in langen 9läd^ten barauf hat 
falten laffen. Sd^au ber! 2)ie^ mei^e 8innentüdf)lein 
I)aben bie Steinigen unter Sd^erjen unb Sadf)en am 3[öebe- 
ftul)l gefertigt unb a\e e^ auf ber 33(eid^e lag, I)aben fie 
cö unter fortrt)äI)renbem SieberHang forgfältig begoffen, 
unb bie Sonne fdf)ien I)e(l unb freunbUdf) barauf; barum 
Ieudf)tet e^ audt) n)ei^ unb unfd[)Ulbig, me frifrf) gefallener 
Sd^nee. 2)u I)aft midt) auf einem (£tul)l ft^en laffen, mit 
feltfamen Sdf)nör!eleien unb Sd[)nifewerf bebecft unb mit 
feibenem gUtter bebängt. !Du ft$eft nur auf einem Sadf. 
5lber fdf)au I)inein, ®raf 3?ubolf! 6r ift t>oll gebiegenen 
©olbe^, ©aö @olb ber Strbeit unb be^ glei^e^ füCt 
il)n an: ha^ golbgelbe Äorn, ba^ mr burdf) bie Äraft 
unferer .^änbe bem ftarren 23oben abgemnnen unb um 
be^miüen 2)u freie SJJänner ,?n)ingen n)il[ft, ba^ fte il)ren 
"Slaicn barunter beugen, unb il)n 2)ir auf 'I)m Sd)Iof 
tragen foUen." 

f,i)a^ foKt 3I)r!" murmelte ber ®raf jäf)nefnirfd^enb 
!oor ftdf) I)in, (Stl)eler aber merüe nid{)t barauf unb 
ful)r fort: 

„2)u prabift mit einem großen 2)ienertrop, ben Du 
in bunte iappm gefteclt unb mit großer Ttüljc abgerid^tet 
I^aft, bamit er bei'm 3)?al)l unb bei'm 3ed^gelage !Deiner 



— 83 — 

iinb 2)emer ®dfte gen)ärttg fei, tva^ er ge?n)ungen tl)ut 
mit feinen aiipern ©liebmapen, n)ä()renb e^ in feinem 
Äopfe fummt unb brummt, unb er barnad) tilgtet unb 
trad}tct oI)ne Unterlaß, \m er 2)ic^ am ficberften betrüge, 
So I)aft 2)u micb unb meine 8anbei3genoffen bebienen 
laiTen, ®raf t)on 2)itmarfd)en! ^ber I)inter 3)einem Si^e 
unb bem ©eineö 2Beibeö ftel)en unfere Söbne unb 3;öd)ter, 
bie an^ Siebe für ba^ S^aue unb auö ®I)rerbietung für 
ben ®aft itrer 5(eUern freit^itlig be^ 3te(i)te^ ber ange- 
bornen greil)eit ficf) begeben für biefe Stunbe, um (Sud) 
bienftbar ju fein, n?oburrf) mir (Sudf) gleidf)ftellen bem 
beutfcf)en Äaifer, ber am Xac^e ber Krönung unb an 
anbern boI)en geften t)on ben ebelften unb freieften Söl)nen 
bee^ Sauber bebient nnrb." 

©er ®raf fd)Iug ein lautet ®eläcf)ter aufj aber eö 
i^ar nidbt ba^ ®eläci)ter ber ungebunbenen ^röl)(id^feit, 
fonbern ber t^erbiffenen SButI), ber Sauer aber fagte mit 
erI)obcner Stimme: 

„Sad)e ni*t, ®raf 9?uboIf! !Du bleibft nicf)t Sieger 
in biefem Streite. Si)rid[)ft 3)u ))on ©einen i^^örnern 
nnb Schalmeien unb rübmft ibren I)el(en Älang, ibre 
lieblicbe SKelobie, n)e(d^e il)reö ®Jeid)en nidt)t I)abe? Unb 
iod) baft 2)u e^ bi^I)er i)erfcl)mÄl)t ju boren, nacf) it^elcj)er 
SWelobie unb auf ix)eldE)en 3nftrumenten ber 2)itmarf(^er 
ficf) t)ernebmen lä^t. ^o(Iai), 3I)r 3)?änner! 2:retet tJor!" 

S(uf feinen SBinf erf(J)ienen, burd) bie 5BeIangtf)üren *) 
eintretenb, bie frül)er aufgebotenen 3)?änner, fräftige, mar^ 
fige ®eftalten, bie cj^errenleute ber reid)ften @ei)öfte im 
Sanbe. Sie n^aren fämmtlid) mit Senfen unb anberm 
tvchxbavcn ®eriitl)e iDerfel)en, baö fd) lugen fie mit aller 
Tlad)t aneinanber, ba^ eö mm Särmen gab, ber bie 
Cbren bctänhk, unb ba}n)ifdf)en erfdboU ein fräftiger 
3D?ännergefang, ber begann: 



*) 'Seitcrit^ui"en. 



6* 



— 84 — 

„Set Sauer fommt au§ SBalb unb Wtoox, 
Unb ^)odbt an eincö ©d^Ioffe^ S'^or: 
O 3uttfl;en:! 3un!^err, ftc:^' 2)id^ öor!" 

„5?on 5llterö l;er ftnb tüir Mannil 
(ScWäft 5)itmarfc^=2Sater unter'm @anb, 
3jt 2)itmarfc^^=®c^n noc^ 6ei bet «i^nb." 

(Stl)eler aber lie^ ben ©efang t>erl)al(en unb rief bann 
ju bem ©rafen t)inüber: 

„Sage mir, ®raf t)ön Ditmarfd^en, ob einer ^jon 
2)einen (^pielJeuten einen folci)en S^on anfd)Iagen fann 
nnb einen foldben Saut in ber ÄeI)Ie I)at? 9)iit biefen 
3nftrumenten fann man niä)t nur einen ^^anj auff:pie(en; 
fonbern s^gtei* einen »^am^f beftel)en gegen ben .^apfer^ 
ften unb Seften. Sie u^erben t>on ben ge^^rüften SIrmen 
freier 9)(dnner geführt, ir>eld)e fie it)oI)I ju I)anbl)aben 
n)iiTen. 2ßenn fie fidt) einem geinbe nal)en unb er Ijort 
nidbt auf ben ^^on, it>elcf)en fie fo eben auffpielen, fo 
brel)en fie baö Snftrument um unb jagen iiamit ben geinb 
^um Sanbe I)inau6. !Da^ fönnen 3)eine »^ornbläfer unb 
Pfeifer nict)t, ®raf 9iuboIf, unb barum ift meine 9}?ujif 
beffer aU bie 2)eine, it)eld)eö aHmänniglid) befunben mu^^ 
fobalb ber XaQ gefommen ift, ba man fie wtit über bic 
3)?ar!en biefe^ @ehö]tc6 hinauf I)ören wrb/' 

©raf 3{uboIf ftanb regungöto6, bie ^anb frampf[)aft 
um ben ©riff beö £rf)tt)erbte^, im 9(ngefici)t 3;obtenbIäffe^ 
bie IH^pen feft t^erfdbloffen. 3)ie ©räfin aber fprad^ t)or 
fidf) I)in: „Unerl)ört!" äBeiter t)ermod)te fie nid(>t^ ju fa- 
gen, benn t)on all bem Unerwarteten, n)a^ fie I)atte ^er^^ 
nel)men muffen, U^ar fie fo tief ergriffen, ba^ fie faum 
ftd) aufred)t ^u ert)alten ^Jcrmod()te. ©er Sauer aber 
I)atte baf^ ai?ort gel)ört, u>eldf)ee^ iljr entfd[)lü:pft tvar unb 
entgegnete mit fefter (Stimme: 

„Unerhört, fagt 3l)r, grau ©rdfin? Seit wann unb 
n)o in alten Sanben, fo mit ber Jpimmel blau, ift e6 
unerhört, ba^ ein 9}?ann fid) t)ertl)eibigt, unb baö Öiecfjt 
für fid) ju geioinnen fud^t, n^enn e^ il)m gebütjrt? Unb 



- 85 -. 

idE) IjaU mir bie^ dtcdjt cxftvitkn gegen (Eueren ®emal)[, 
3rf) I)abe ü)m obgeftegt biö auf einen $unft nnb ber 
foU je$t gelöft n)erben." 

nnb'mit biefen Sßortcn ipanbte @tl)e(er f\(i) mieber 
an ben ©rafen, ber nnt^iWfüI)rIirf) einen Scf^ritt n^eiter 
v>oxtxat: 

,,2)u rül)mft 3)id^ 2)einer Stäben unb 3::'einer Stoffe, 
@raf ?HuboIf, bie mit lautem Seilen unb fröl){id)em 2ßie^ 
i^ern !Deinen 33urg()of beleben unb bebenfft nid)t, ba§ fie 
mir fcf)aben, aber nid)t nü^en, benn 2)u gebrauc{)ft nc 
ju nidbtö tüeiter, aU um mü^ig barviuf ]u lungern, unb 
auf SBaibwerf au^5uuel)en, unbefümmert barum, ob iDeine 
Suft bie feimenbe ^aat beö fleinen 3Jtanneö t)ernid)tet, 
ober nidbt. 2)u tobteft ben .öirfcb unb ben (Sber, aber 
2)u forgft nic()t, ba^ für bad Söilb, baö 2)u mit 3)ei^ 
nem 3agbfpie^e fäüft, ein anbere^ m0c}) ®ett)ier er^ 
ftebe, tx>eldbe^ 5um "^ui^n unb grommen ber 33ebürftigen 
herann)ad()fe, bamit e^ biefe fleibe xmb tränfe. 3)a^ aber 
tannit !Du auf meinem Jpofe fchcn unb audf) be^ Särmen^ 
ift babei fein ßnbe." 

3(1^ (Stbeler biefe SBorte gefprocJ)en I)atte, nuirb e^ 
auf bem 4pofe febenbig unb ein @cxaniä) cntftanb, ba^ 
kleiner jcin eigene^ Sßort i^erfteften morf)te, n)ie Diel it^e- 
niger dn frembe^. 2)ie Rauben flatterten girrenb Dom 
€ä)lage, gacfernb unb fräl)enb fdjop ber S^aljn, fammt 
einem unabfebbaren ^pülmeröolf Dom Söiem^*); bie MäU 
ber unb Stinber ftürjtat blöfenb aue ben Ställen, l)inter^ 
brein ber ^pengft, ba^ SÄutterpferb unb bie necfifcf)en 
füllen. 

3)ie 2?orgänge auf ber großen 2)iel)le hattm Don 
Slnfang an bie Slufmerffamfeit ber .5^rren Dom ©efolge 
erregt, bie in ber großen !Dönfe" l)aufeten unb bet 
3unff)err pfterte bem Stitter Don SBinbbergen 5u: 

„9Ba^ fagt Sbr ju bem Steigen, ben ber Sauer nn^ 



*) @i^ t>er «güT^ner. 



— 86 — 

• 

auffpielt? Soll mici^ baö SÖetter erfcf){agen, n^enit iä) ihn 
nid)t nad) meiner pfeife tan;en laffe." 

2)er dtiikx aber a(i)kU md[)t auf ben friegerifdien 
©irm feinet 9ia(i)barn, fonbern fagte fcuf5enb: 

,,9Benn ber ©efell a\x bie SBürfet ju bringen it)ärer 
icf) fönnte t)iel{eidE)t je§t ju meinem Sdf)aben fommen," 

,,2(ber i* mii^te niä)t mein le^te^ ©lücf baben, Stif- 
ter @ottI)olb! J3unbert ©olbgulben, wi^t 3l)r!" bemerftc 
mit fpöttif(J)em^SädE)eIn ber 3unf[)err, bann aber timrbe 
er 'oon bem 23auer unterbrodf)en, ber mit feiner 2)onner^ 
ftimme rief: 

„3)a^ finb meine Miiben nnb baö ift i[)r ©ebetl! 
6agt mir nun, ob ii^ mein äöort gelöft I)abe?" 

Slber ßoxn unb 3ngrimm ma3)ten eö bem ®rafen 
unmöglich, audt) nur ein SBort ju fprecf)en, (Sr na[}m 
ben 3(rm feiner @emal)lin, fül)rte fte ju ben Stoffen, 
tDelc^e feine Seute bereit I)ieUen unb ba^ ganje ©efolge 
eilte il)m nacf). 2Benig acf)tete er feinet '9i5irt[)eö, ber 
il)m folgte, mc er il)m bei^m (Sinreiten vorangegangen 
n)ar. 5(fö er aber feft im Sattel fa^, erbob er ficb unb 
bräuenb ik tganb aueftrecfenb, rief er: 

„©aö l)abt 3I)r mir getl)an unb mid; baburdf) be- 
fc^impft, nidjt an^ Uebereilung, fonbern mit Sefonnen^ 
Imt ane reinem Sauern^^ocf)mutI). 2)afür mü id) (Su(^ 
an'ö ichm unb mef)r alo ba^, an @uere (Sl)re! @ö foll 
fein griebe fdn im Sanbe unb iä) mll mein lö^upt nid^t 
nieberlegen rum rul)igen (2d)Iummer im geit)obnten S3ette, 
biö idf) @ud) gejücf)tigt l)abe, wit nodE) nie ein S)?enfd^ 
gesürf)tigt morben ift, unb ber niebrigfte 9tübentDärter ftd) 
befmnen mxi, ob er Suern ®ru§ ermiebern foll, ober 
nici)t. 3)aö ift gefcf)tt?oren unb ic^ ii^erbe e(3 I)alten, ba- 
rauf mögt 3I)r bauen/' 

2)er ®raf fd)aute fo grimmig brein unb fein ©efolge 
fal) fragenb auf il)n ()in, aU ern^arte eö nur ben Sefebl, 
um %lk^ nieberjufcf)lagen unb geuer ^u it»erfen in bie 
2;enne be^ aufrü{)rerifd[)en Säuern. Slber an 33licf auf 
bie grope Slnjabl ftar!er 2Äänner, bie mit Herten, Senfen, 



— 87 — 

?J3flugfdf)arett unb anberm ©erati) umr)erftanben/ ga& 
funb, baf^ gerabe jeöt fein günftiger Slugenblict t)orl)anbett 
fd, um bie au^gefto^enen 3)rol)ungen ju erfüllen. !Da- 
rum brängte ber ®raf ben fel)nlidf)en 2Bunfcf) feinet Spcv^ 
jen^, auf ber StcUe 9tad)e ju nel)men, jurücf unb fprengtc 
mit Derl)ängten 3^^^!^^ i^nter broI)enben ®e()el)rben baüon 
unb feine gan^e 9}?eute I)inter il)m brein. 

8((ö nun aber ber Se^te be^ ©efolgeö ^erfdE)munben 
irar, fammelte Gtkler bie greunbe um fid[) unb fngte: 

,,^l)v m^i nun, tva^ unö bet)orfteI)t 3e&t ift ®raf 
Stubolf nid)t nur unfer 2^i;rann, er ift au^ unfer unt)er^ 
föI)nUcl)fter geinb. !t)ie (£df)mad^, n)eld)e il)m I)eute öon 
unö jugefügt itjorben ift, t)ergipt er in feinem ganjen 8e^ 
ben nic|t, e^ fei benn, er I)citte fie mit unferm SBtute ah^ 
gen)afc{)en. IS^ gilt nun, bie greil)eit für immer ju er- 
ringen, ober einer enblofen Änedf)tfcf>aft anl)eim ju fallen. 
SBoju fmb n)ir entfd)loffen?" 

2)ie 9Jfänner fd)lugen mit ben Seilen unb Senfen 
jufammen, ba^ e6 iveitl}in erflang, unb riefen mc au^ 
einem 9)iunbe: 

„3ur greil)eit!" 

„greikit, grei^eit!" erfrf)oll e6 n)eit uml)er. 

„Sie n)irb un^ werben, mxm mv mit reblidf)em (Sifer 
um fie werben. So mc iä) ie^t mit ftoljen, l)6l)nenbeu 
Sßorten ben ©rafen au6 biefem ^pof getrieben unb il)tt 
bal)in gebrad^t l}abe, bap er unö ben Otüden jeigte, fo 
muffen mx il)n gemeinfam au^ bem Sanbe treiben, unb 
fein 3;i;rann foll lieber barin 5urücffet)ren, fo lange nocft 
ein !Ditmarfdf)er Sauer bie 5ßflugfd)ar in ben Soben 
brücfen fann/' 

,,®aö ift e^!" ermeberte einer ber SÄanner. „SBot 
len il)nen jeigen, biefen I)ocf)gebornen ^erren, ba^ n>ir 
il)nen ebenbürtig fmb im .tampf unb ba^ bie ^^apfern 
eben fo gut auf ber Sel)mbiel)le, a\e in ber (£teinI)aUe I)au^ 
fen. aSir fmb einig.'' 

,r3a! 3a! 2Bir fmb einig!" rief eö burdf) ben gan^ 



gen Äreiö unb bie SÄänner befraftigten btefeö SSort mit 
einem fcf)aüenben ^anbfd[)Iage. 

ffpt* Je^t kbarf eö feiner njeiteren SBorte mel^r, 
barum tv>olkn mir fd()eiben!" fpracf) (gtf)eler, „@ek 3e^ 
ber ju ben ^einigen juriicf nnb beftelle jcin ^auß, benn 
it)enn er baffelbe je^t tt^ieber t^erläft, mei^ er md)t, ob er 
jemals in baffelbe ?urürffel)rt. Slber t)on ^zuU ah ben ac^ 
ten XaQ gered^net, )x>oUm wir iine t^ieber öerfammeln. 
5ißo ift c^ (Sud) genebm, ba^ n)ir nnö treffen?" 

2)a mürben nun SSorfd^Iäge aller %xt gemacf)t unb 
deiner wax -Mcn rerf)t 5Bei bem ©inen fe(}Ite e^ I)ier, 
hd bem Slnbern bort X)a rief ^^lö^Iid^ eine Stimme: 

„S(m Äubener See!" 

©egen biefen Ort r)atte 9?iemanb etmaö (Srl)eblicbeö 
ein5UiDenben unb ixaä) einigen Sßorten, bie xa\d) I)inüber 
iinh I)erü6er flogen, marb ber 2?erfammIung^ort feft- 
gefeöt, 

(Stbeler ful)r fort: „2(m Äubener See alfo. !Daö ift 
in ber 9Za{)e ber Söcfelnburg, unb ber ftolje @raf mag 
eö immerbin erfafjren, ba^ mir il)n nimmer fürd^ten. 
^oxt alfo fommen mir jur beftimmten ßcit, bei'm (Sin^ 
hxnä)c ber 9Zacbt jufammen unb rat()fcf)Iagen mit einan- 
ber, maö un^ in ber gegenmärtigen ernften ßdt ju tl)un 
obliegt» Sagt^^ (Sueren greunben unb 9?a(i)barn, bie 
je^t nicf)t bier ftnb, bamit mir it)reö Seiftanbeö in ber 
entfcf)eibenben Stunbe nicbt entbebren. !l)enft audf) — Se- 
ber für fid) felbft — reiflicJ) nacf), maö ju Üjiin ift, ba- 
mit mir bie ^dt nid}t mit ^atl)fd()Iagen t^erlieren, fonbern 
gleid^ ?um SBerfe fdf)reiten." 

„^a^ moUen mir!" fagte einer ber 9ia(^barn be^ 
^eine^Siert. ,,Unb menn 5um (Snbe beö Sommert ber 
^d]m unter unferer Sidt)e( fäKt, foKen au(^ bie Mb)p\c 
unferer ^^^rannen fallen." 

2(Ue ftimmten iaud[)5enb ein. 

„So jd e^!" fpra4 6l()e(er mit erhobener Stimme 
unb entließ mit freunbUrf)em ®ru§e bie SWdnner, bie in 
groper 2(ufregung t)on bem .^ofe fd)ritten, 3eber feinen 



— 89 — 

SBeg. @tf)e{er aber ging W^ ^au^ unb ^og ftd? in feine 
fülle Kammer jurücf, mc er ?it thun pflegte, wenn er 
^Uva^ befonberö SBidbtige^ mit jtdf) iu überlegen l)atte. 



«Huf fccm a^routcflmp. 



3liif einem ber Steine beö SBrautcamp^, bie in einem 
^Öalbfreife um ben SBunberbaiim lagen unb beren mitt- 
lerer ein Dpferaltar auC^ ber l)eibnifrf)en ßät tv>av^ fa^ 
bie Piufammengebrürfte ©eftalt be^ 9farren, bie cöänbe auf 
bie Äniee geftü^t unb fal) trübfelig öor ftc^ liin, Jpier 
war e^, wo er faft immer ^u treffen war, feit er au^ 
ber SSotfelnburg geflüchtet. @r trug nocb ba^ alte Sßammö 
unb bie t^ermitterte Äappe, bie i()n bamal^ unfenntUd^ 
gemadf)t, al^ er ber SButl) be^ ®rafen entfiolv unb fo 
oft er SBerratl) fürcl^tete, ober ben Spä()ern, bie nad^ 
il)m au^gefanbt n^urben, um i()n ni fangen, enttt)eidf)en 
Woükf fä)lüpfte er in bie bamal^ nodi oorl)anbenen fünft- 
Uc{)en i^Mm unb ©ruben, ioeld)e bie ^^rtefter il)rer 3eit 
im naf)en tiefen 5)ic!icbt angelegt l)atten, 8ll(mäl)Iicl^ öer^ 
ga^ man im 2)range ber ^egebenl)eiten auf ber ^ßerren^ 
bürg be^ pcl)tig gett)orbenen Starren unb biefer mablte, 
wa^ Um 3lnfang6 al^ gcf;lupftoinfel gebient l}atte, jur 
bauernben 2Öot)nung. 3n ben umliegenben !Dcrfern 
Wu^U er fidf) nad) unb nacf) greunbe ?u enterben, unb 
burci) Äur^njeil allef Slrt, burd) gute ^tatbfcbldge in Sie- 
be^' unb anbcrn 5{ngelegenl)eiten bei bem jungen, unb 
burdf) fcf)arfe ©infdtle unb ernfte 2(ufrei5ungen bei bem 
alten 9So(fe gewann er ftdt) ben nötbigen Unterbalt. 2lb^ 
fonberlicf) aber l)atte er fid) unter ben alten SBeibern 
melfad^e greunbe era>orben, unb t)on il)nen erfubr er bie 
®el)eimniffe ber (Sinjelnen in ben !Dörfern, bie er im l)o* 
l)en @rabe nu^bringenb für jid) ju machen mupte. 

€o fa^ er nun ba auf bem Steine unb fummte 



— 90 — 

bie SKelöbie eineö alten Sieben öor fid^ I)in, baö er in 
früt)ern beffern Zac\m rt)oI)l oft bem ©rafen I)atte öor- 
fingen muffen. ^lö^Ud) fd)lug er ein (£c[)nipi)d)en unb 
Icn ©efang abbrecf)enb, fagte er ^or fidf) I)in: 

,,^oV^ $ater ^parti^ig! ober and) ber 3;eufel, mU 
■ä)c^ am Gnbe ganj einerlei ift. Sd) mü mit fold^en 
Sd^elmenliebern nid()tö mel)r ju tt)un I)aben, fonbern nur 
t)on SJtorb unb 2:obtfd;Iag, t)on 33Iut unb 33ranb fcl)i))a^en, 
n)ie e^ ie^t im Sanbe ©ebraucf) ift. Damit ertvirbt man 
ficb greunbe, unb bie fcf)maten SSiffen, bie iä) [c^t l)abe, 
n^erben ju i)ollen Srif)üf[etn. 9Äit ber 9^arrl)eit it)ar e^ 
mdf)t^, aber mit ber 93ernunft ift e^ nodb ^iel n)eniger. 
2)ama(ö ^)eitfd)ten mid) ber^förtner unb ber Stübenmeifter, 
je^t tl)ut'^ bie liebe 9iotf)! 2)ama{^ I)acfte bie t)erbammte 
(gifter mit il)rem fdf)arfen Sd)nabel nadt) mir, je^t nagt 
ber .junger in meinen ©ingen^eiben unb eö ift ni^t fcl)n)er 
ju fagen, mi^cx (£cf)merä ber I)eftigfte fei. SÖenn id^ 
mcf)t bie alten 3öeiber jur J^anb l)ätte, bie mir aiim 
Siebeöjammer unb alle .^perjen^notl) anvertrauten, bie unter 
bem iungen SSolfe l)errfd)en unb fidf) t>on mir auöforfd)en 
liefen, mc biefer Äummer dn (Snbe nel)men fann, fö 
n)äre e;^ gerabeju jum 9SerI)ungern. "^nn bin id^ ein 
3auberer, ber 9(Ke^ mi^, unb ber immer ben beften 9?atl) 
giebt. ^a^ l)at mir fdf)on oft eine 3)tal)ljeit ertoerben 
I)elfen unb niemals ®en)if|en^bif|e öerurfa(|)t, benn i(^ 
Ijabt nie Söfeö geratl)en unb meine ^ßrebigten n)aren beffer 
aU bie unferer @eiftlidf)en im Sanbe, benn eö n)ar barin 
i)on nidl^t^ alö ^rieben unb a5erföt)nung bie 3{ebe unb 
ber Schluß n^ar immer ber J3inmeiö auf eine fröl)lid^e 
43odf)jeit. 3)a^ fd)abet Äeinem unb giebt bem Stieberge^ 
fä)lagenen fröl)lid[)e ©ebanfen." 

ßr fd()rt)ieg einige Slugenblicfe ftilt, bann fpäl)te er 
uml)er unb ma^te einen Sa^: 

„2)a regt fid^ etn^a^. 3c| !omme mir vor n)ie 9?oal), 
ber äur ßtit ber Sünbflutl) mit feiner 3(rd)e auf einer 
Sergfpi^e feftgeratl)en n)ar. !Daö ift eine von ben Xan^ 
ben, bie id) loögelaffen unb mir mrVe redf)t fein, menn fte 



— 91 — 

eütDel6(att für mirf) mitbringt. 9{icf)ti9! ßö ift 9D?utter 
Äaaren! ^k ift bei atter i[)rer !l)umml)eit nocf) bic 
Älügfte öon 2Wen/' 

9}?it einem Sprunge mar er t>on bcm Steine I)era& 
unb ftanb t)or ber (angfam r)erantrippelnben 3(lten: 

„9tun, Äaaren, tt)aö bringft !Du? SBarft 3)u eine 
Stunbe frül)er gefommen, {)ätteft Du eine $rebigt f)ören 
fönnen, mie folc|e nid[)t [auberer ju 2)einen D()ren brin- 
gen fann. 6ö lie^ ftcf) t)iele^.barauö mit ankaufe nel)^ 
men unb idf) iv^cire jufrieben gen)efen, ivenn !Du mir bie 
reicf)Iid£)e ®ahc mit einer magern Srotrinbe bcjaljlt f)citteft. 
3dE) bin leer, \vk bie 9SorratI)^fammer auf ber 25urg beö 
geftrengen Siitter^ t)on aBinbbergen." 

„S3rob unb gleifdf) fann id; (Sud^ nidbt bringen; aber 
biefe6 Zb'^ifdjm 9)?ild) I)abe id) für (Surf) beifeite gebrad^t 
uni) eine fröl)lid^e 58ot[d)aft baju." 

„@kh I)er Deine 3ÄiI*, haaren! ®ieb r)er! 3d^ 
tt)ill fte fröl)(icf)er leeren, aU fonft ba^ 9J?etI)I)orn beö 
©rafen unb Deine S3otfcf)aft baju t)eräel)ren afö angenef)- 
men 3mbii5. Söaö I)aft Du mir ju öerfünben?" 

„Da ift im Äruge ju Sdbereborf ein junget ^aar 
angefommen," fagte bie Sllte. „SdE)muc! unb frifd^ ift 
eö an3ufcf)auen unb trägt fid) überaus fauber. Sie ift 
ein Sanbe^finb unb I)at am $eel *) eine Si^aumün^e bei 
ber anbern. 3{)r Sd)a^ aber trägt ftd) nic^t i^ie unfer 
junget 93ö(f unb man fiebt^^ feinem ganjen ^cfm an, 
bap er nicf)t öon bier ift/' 

„Unb mer f)at'öDirgefagt, ba§ ftefeinSdf)a^ ift,2{Ite?'' 
fragte ber 3laxx, il)x ben leeren 5)Jit*topf jurüd'reicf)enb. 

„9iun," entgegnete Äaaren unb läcfielte auf il)re 
SBeife p^fftg. „^iet fann id) mit meinen Slugen nid)t 
mel)r anfangen, aber fot)iet fönnen jte n)oI)l nocf) untere 
fd)eiben, ob ^mi junge Seute, bie mitfammen ivanbern, 
m Siebeöpaar finb, ober nid)t/' 

„©Ott fegne Dir Deine 2öeiöl)eit, Äaaren! Spähen 
fie mir f)ier einen ^c\nd) jugebad)t?" 



— 92 — 

,fX)ae Jjaicn fie itnb iä) foU fie I)erbringen. @6 finb 
feine imtc, barum [eib barauf bebac})t, il^nen fo öiele 
angenet)me 2){n9e p fagen, aI5 nur immer möglid^," 

„Sie feilen eine Saft überfommen, \x>oran fie il)r 
Sebötage au fd>leppen I)aben; barauf »erlag 3)id[). SBenn'^ 
redt)t bunfel getvorben ift, foU fid) meine 2Bei^l}eit im 
I)eltften ii^k jeigen." 

Unb al^ ber Slbenb fam unb bie Dämmerang burc^ 
bie bidf)tbelaubten Stefte be^ Söunberbaume^ fuhr, famen 
Slrm in Slrm Slbalbert unb 9J?argaretl)e be6 SBege^ >oon 
Sllberöborf unb Ijidtm am ©ingange jum Srautcamp 
il)re Si^ritte aix: 

,,2)u jögerft, 9Jfargaretl)e?" fragte Slbalbert. „^aft 
Du gur(ä)t, ber (Bitte Deiner ^dmatl) ju genügen?" 

„Du fpricf)ft finbifdf). 9Bie fame beö (5tt)eler Xoi^^ 
ter jur gurd)t? 3d^ I)abe mid^ niemals gefdbrömt*) unb 
I)ab'^ mit bem QSater gel)alten, ber mir immer gefagt 
I)at, iDenn^^ I)art l>ergel)t, fotl man ftet^ öoll ©rone**) 
fein, unb t)or feiner Söell^**) 5urücEtt)ei(^en. Slber 
man fann jtd) mä)t immer fo be^njingen. @^ ift mir 
in WntU, alß mnn ber SBinb Slbenbö über bae '^dh 
ftreicl)t unb e^ fliegt wie ein Scf)auer über ben ieib. 
Darum gel)e id) Dir aber bod^ t)oran, woljin Du nur 
maft," 

„Da^ ift mir lieb, bap Du fo »orig t) bift, mein 
liebeg 43^^?/' fpraci^ Slbalbert freunblicf)- 

„^a^ n)ar baö für ein 2Bort? Du lernft nid^t 
nur unfere Sanbe^fpradBe t)erftel)en, Du fangft aucl) fdf)on 
an, fie ju fpredf)en. 3d^ I)öre jmar ^lle^ gern, n)a6 Du 
mir fagft, aber n^enn e^ fo gefdt)iel)t, ift mir'^ bodf) 5el)n 
SÄal lieber, Unb \va6 mirb ber SBater erft für eine greube 
barüber l)aben! Bd)an, gibalbert! ß6'l)at mir ba^ SBlut 
in'^ ®eftd)t getrieben unb ma^t mir ba6 .§er? fd[)lagen; 

*) ©efürc^tet. 

**) ^-ßoK bcö fü^nften &lviü)^e. 

***) Ucbcrmarf)t. 

t) 2Jlut^ig, tapfer. 



ia mare id} gcrabe in ber sStimmuitg, unfer SQBerf ju be- 
ginnen. Stber nun id) fo baftel)e unb ben Stein "oov 
mir fefie, rt>ei^ icj) faum, ob'ö au(^ recfct ift, fo fecf bic 
3iifunft erforfc^en ^u it)olIcn/' 

„2)u liebe 3^^^tflerin! Serul)igc "1)^x1 &cm]\m. 
6ö ift bie erfte €:pur t>on ^oefie, bie id) auf biefem 
Soben treffe, auf weldbem bic nniben Seibenfc{)aften ber 
3Wenfrf)en bi^I)er noc^ allein l)errfdf)ten. !Der ^oefie aber 
barfft 3)u glauben unb iva^ fie 2)ir fagt, ba^ barfft 2)u 
tt)un, benn fte ift ftetö n>al)r unb gut, n)eil fie Don oben 
ftammt. 3)ie reinfte 2Bal)rt)eit unb bie dd)te Steligiou 
ftnb mc bie mal)rl)afte Siebe t^on il)rem gotbenen (Sd)im* 
mer umftrat)It." 

„3cl) it^u^te f^on i)orl)er, une eö fommen ivürbe^ 
n^enn !Du mit mir fprddf)eft/' entgegnete 3)?argaretl)e. 
,,@ö ift nod) nie ein SBort geit^e(J)feIt jn)ifcben unö in 
ftreitigen Singen, auper 3)u l)aft ben Sieg ba^on ge- 
tragen. So lai5 uns benn näl)er gel)en unb unerfc{)rorfen 
fragen, n)elrf)e S^f'i^^^ft ^^^ beDorftel)t." 

2Bie n>ar'^ eine fo ganj anbere S^adfit, al^ jene, ba 
bie ®rä^n mit itjrer 23efcJ)lie§erin ben feeg nacl) bem 
9iunenfteine nal)m. 2)amalö ftanb ^cd)](i)iv>av'^c^ @ea>6lf 
am »öimmel, ber Sturm ful)r über bie 6^aii^c unb bie 
(gulen fcblugen unl)eimli<^ mit ben Bügeln. Se^t ladete 
ber ^immel \m ein ©lücflidber unb f*mücfte ftcb mit 
filbernen Sternlein; bie ^u^t mw frieblid^ unb ftitl; fte 
n)u§te niä)t^ ;u fagen, fonbern n^ollte nur l)ordben, iva^ 
Stnbere fagcn n)ürben. Äein 9uad)tgeDögel ftridb mit 
fdtyeuem glügelfd)lag um ben Sann beö lieblid^en Sam^)^^ 
aber oben in ben 3^>>^i9^J^ i^^^ SBunberbaume^ lie§ fid^ 
dn SSöglein boren, ba^ fang fo gar l)eräig unb UKbmiV 
tl)ig, baf (Sinem bie Slugen übergingen unb man ni(i}t 
anber^ fonnte, als iDeinen. 

„2Billfommen, 2)u lieber fleiner befteberter greunbl" 
rief Stbalbert in freubiger Ueberrafcbung. „3^^^^ f^f)^ 
icJ) 2)i(^ nidf)t in biefem !Dunfel, aber idE) l)öre 3)ein 
lieblidbeö gloten unb t)erftebe ben @ru^, ben !Du mit 



— 94 — 

bringft! SBie fommft Du in biefe SBilbnip? SBeldfjer Or^ 
fan Ijat !Dirf) I)ierl)er t)erftürmt unb ift eö bie Sel)nfudf)t 
nad^ ber fernen S^nmaÜ), bie biefe 3::öne ber 2ßel)mut^ 
2)einer 33ruft entlocft?" 

„%<i), 3(baI6ertI" begann Sliargarettje faft fnrd)tfam, 
„2ßa^ rebeft 2)u ba, al^ fpräd)ft !Du ju einem unt^ernünf- 
tigen ©etlner, ba^ fo in bie Suft r)inaiiöfdE)reit, n)ie bie 
Slnbern tl)un? 2Bann lja\t ^n jemals gel^ört, baf fo ein 
3Sogel fingt unb )>feift? 2)a^ ift nidt)t gebenfbar, benn 
foIdt)e gen)altige SÄufif I)ätte nidf)t 3?aum in einer fo f lei- 
nen Äel)(e. 2)er ®eift ift'^, ber biefen ^lafe bemad^t 
unb ber bie armen Siebe^Ieute f^ii^t, bie il)n barum bit- 
ten nnb e^ aufridt)tig meinen mit il)rer ^kbe. Unb ba^ 
muf it)ot)I biefer ©eift i)on unö glauben, ba er fo foerfe *) 
?u un^ fprici)t in einer (£:pradt)e, bie n)ir n)oI)I nidt)t »er^ 
ftel)en, bie aber tief in'^ .gierj bringt, ©^ ift, afö ob 
ein engel unö bemrittet **)." 

„2)u liebet ^er?!" entgegnete Stbalbert unb fiiftc 
fanft ba^ fcf)eue ^J?äbcf)en, „^ie n)äre i(^ ein 2)id[)ter, 
n^enn i(^ ben ^ul^fcf)Iag ber ^oefte nidf)t fül)lte, n)ie er 
burcf) ben Körper surft unb il)n jum neuen Seben auf- 
ruft? 2Bie fotite fte nid[)t wciUn an einem Drte, n)ie 
biefer, n)o i^r täglicf) bie reinften Dpfer gebradf)t n)erben 
unb jeben ?(benb i()r neu gel)ulbigt it)irb? 3a, Siebd[)en! 
Sd^ glaube an bie ^oefie, mie icf) an 2)eine Siebe unb 
an mein ^afcin glaube! ^^ber, n^enn fie un^ audf) nal)e 
ift, fie fprid^t nid)t ju nn^ in ben 3;önen eineö SBogel^« 
Söenn bie ^oefie mit 3)ir pftert, fo Hingt baö nidj)t in 
^iä) f)inein, e^ Hingt au^ ^ix I)erau^, unb n)a^ 2)u mit 
bem äußern Dbr t^ernimmft, baö ift nur ber 2BieberI}all 
)oon bem, n)a^ in 2)ir felber lebenbig geworben ift." 

„3Bie ba^ nur fo ^unberbar Hingt! 3d[) meip ni^t, 
n)ie mir ift, n^enn !t)u foldtierlei ju mir f^?rid[)ft, 9^i*i 



*) ^kUid), 

**) (Belig begrübt. 



— 95 — 

t)erfte()e id^, mt !I)u eö meinft, unb bod^ fann id) e^ 
leiben unb eö rül)rt midf), ba{^ id^ n)einen möd[)te. £i> 
fage mir bodf), 3(ba(bert, ir»aö eö ift, menn nic^t ber 
€cf)uögeift; ber biefen $lai5 bemad^t, unb ber un^ mit 
füfen 3;önen i^iKfommen I)eipt. ^örft 2)u? Sa ruft er 
n)ieber/' 

„!Da^ ift ein OSögteiU; ivk eö in meiner ^^eimatl) 
\vol)nt, ipo eö mit bem 8en5e fommt unb mit il)m fcf)ei- 
bet. (Sine 9^ad[)tigatl ift eö, 8iebdf)en, unb ein Sturm 
mu^ fie mitleiböloö entfül)rt haben auö ben buftenben 
S3üfcf)en am fonnigen 9Jl)ein in biefe finftere 2Balbnad)t. 
2)arum tlagt ]ic jefet auc^ boppelt traurig unb biefe .Ria- 
getöne bringen tief in bie Seele." 

,,9tun, !Du liebe 9tadf)tigaK, fo banfe id^ !Dir fd[)ön^ 
ba^ SDu fo freunblidf) bift unb meinen Sibalbert begrü^eft 
mit 2:önen, bie il)m gar lieb unb mxtl) fmb, n^eil fie 
aue ber ^eimatl) fommen. 2Bei§ nidf)t, n^ie mir ift, aber 
iä) fönnte \mnm unb bodf) fpringt mein 6p^x] I)oc^ t>or 
greuben, Sßenn mein Sfbalbert fingt, ijVö ]d)on ivun^ 
berbar, \vae für eine ®etx)alt er über mid) aueübt, ©r 
I)at meinen Stol? gebeugt unb meinen Uebermutl) unb 
i(^ iin gen^orben wk ein Äinb, bap ber SSater barüber 
ftaunt unb meine alte gel;*) t)or 3Seru>unberung bie 
»^änbe äufammenfdE)lägt. ^erjliebe 9iadE)tigaU, n)ie ift 
mir bod[) fo feiig bei 2)einem ©efange unb n)ie n)ürbe 
mir erft fdn in ber ©egenb, n)o 2)eine »^eimatf) ift, unb 
n)0 2)u unter fteten 33lütl)en Ijaufeft/' 

Sie blieb ftef)en unb blicfte I)ord[)enb ju bem Saume 
empor, al^ müjje il)r öon bort eine 5{ntn)ort ii^erben, unb 
fo feft bilbete fie e^ fid^ ein, baf fie nur unmerflidf) ju- 
fammen fd)raf, afö nun eine menfd[)liÄ)e Stimme oben in 
ben S^^ig^n l^ut n)urbe, unb fie t)erna^m : 



*) S3afe, Plante. 



— 96 — 

3ie^t'ö 33i5gelein! 

3te^t'^ SSü.geIcin! 

D l;oIbe^ lieSeö SWäfjbeletn, 

3ie^' mit bcm (Sänger ^intenbrem!" 

,,Um ©oft, iva^ ift baö?" fpvadf) SÄargaretlje unb 
aibalbert; bcr auf baö UeMidbe ®ef*tt)ä& feiner 93raut 
mit g-reubigfeit geI}or*t l)atte, ful)r bei biefer feltfamen 
33egel)enl)eit faft äufammen. 2){e Stimme im 23aume aber 
liep fidE) nidf)t ftören. 

,,3um Oibein! 3um Sitjml 
3i^m golbncn SBein! 
3um golbnett SOBeln! 
€) lieber, tjerj'ger Sänger mein! 
3^ möd^te iro^I ber 2)ritte fein/' 

,,2öa0 u>irb bae?" rief ^Ibalbert, ftd^ ^on feinem 
Staunen erbolenb. „2Ue{(J)eö 9)?enfd)enfinb, bem id) be^ 
fannt bin, tft ba oben in ben bunflen S^^^iö^n t^erftecft 
unb treibt fein Spiel mit mir? vßomm l^edDor aM 2)ei> 
ner 9SerborgenI)eit unb waß 5)u mir ju fagen I)aft, baö 
fage mir gerabe in'^ ©eftd^t." 

,,2)a^ wnil icf)!" fubr bie Stimme fort, „unb benfe, 
mv xvtvim un^ nicbt mit allju böfen SBorten begrü*5en. 
Md), Singemeifter, umö ift gefcbeben, feitbem mx Seibe 
t>on ber ^öcfelnburg fort finb, unb n^ae^ mirb bort nocf» 
gefc^e{)en, ebe mx fie mitfammen it)ieberfe]()en im geuer- 
fd)mucf, ober im jeftfd)murt\ ^c^ fann nidbt in (Suer 
©eficbt fä)ai{m, Singemeifter, aber i<^ n)ei^^ bari 3t)r 
^or Ungebulb hnnnt, ju erfal)ren, t^er id) bin, unb bie 
greube mü icb üxich nid)t langer t)orentl)aIten," 

Unb alö biefe SBorte gefiprod>en morben, rafdielte 
unb fnifterte e^ oben in ben 3^^^tgen. (Sine bunHe ®e^ 
ftalt fubr an bem Stamm berab; 3)?argaretf)e fd)rte laut 
auf unb ber 9?arr plumpte su ben güpen beö Singe^ 
meifterö nieber. 

,,2Ber bift 3)u, 2)?ann? Unb n)aö l)aft Du um biefe 
nädbtlid;e Stunbe an biefem Orte ju fucben?" fragte 5(bal^ 



— 97 — 

6crt, unn)i(ffüI)rUrf) einen ^äjxitt ^nxMtxcknh unb fein 
2KdgbeIein an fi* 5iel)enb. ,,@iet) 8(ntrt)ort, bie icf) for- 
bem fann nacf) ber 33it(igfeit." 

„gorbern fönnt 3t)r, SiKigeö unb Unbillige^, unb 
gen)dl)rt foU (Su* it)erben, 9Wöglid)eö unb Unmöglidtje^. 
Slcf), ba^ ift mein Kummer gen^efen allejeit, ba^ mid^ 
fpäter Äeiner «lieber gefannt, mit bem icf) frükr in 
greub unb Seib jufammen gefommen bin. 2l)x Ijabt I)in:^ 
fidf)tlidf) meiner baö ®ebä(i)tni§ t)er(oren gan? unb gar 
unb iä) l)abe (Sucf) bocb bei bem erften Saut, bcn 3I)t 
gefprodben, meber getannt." 

Slbalbert I)atte feine J^nbe auf bie (£cJ)uItern beö 
Starren gelegt; er 50g iijn näber an fid) unb fd)aute il)m 
gerabe in'ß ©eftdbt. 

,,9Ba^ mup icb fel)en? Seib 3I)r eö benn trirHic^ 
unb n)afirl)aftig? ^ie tommt 3I)r I)ier()er, unb in einer 
folc^en abgeriffenen ^^radbt? 3(d), lieber 9tarr, ©udh fd)eint 
e^ chm ni(i)t jum beften ju gel)en unb 3ßr lebt fd)le(^' 
tere 3;age, al6 t)orbem." 

,,!Daö mü id[) meinen!" entgegnete ber Starr trüb^ 
felig. ,,Unb eö mxi auä;) tt)oI)l fo bleiben biö an mein 
(Snbe. 2)ap id> aber (Sudf) fo unerrt^artet begegnen mu^, 
ift mir eine grope greube." 

;/3l)r l)abt mir @xiM getl)an in ber ©rafenburg 
unb mit ^er^lidbfeit ju bem grembling gef^^rocben. 2)aö 
trerbe id[) Sud) nid)t ^ergejfen, unb mödbt^^ (tnci) bef[er 
Iol)nen, alö mit einem fahlen QSergelt'ö ®ott. (Ed^au^ 
9Jtargaretl)e, baß ift ber furju>eilige Starr beö ©rafen 
9tubolf, Don bem id) 3)ir oft er5äl)lt l)abe, n)eld[)e (Sdbn)änfc 
er fann unb mc i* ber (Sinnige n^ar, ber bei iljm in 
©naben ftanb. B(^axi, 2)u (Sd)alf, ba^ ift 9Wargaretl)e, 
t)eö (Stl)eler 3;od[}ter t)om ^peine^ffiiert, bie unrb mein 
SBeib. Unb el)e mir jiel)en in be^ QSater^ S^an^, ijat bie- 
fer erlaubt, ba^ icb mit il)r in meine .^eimatt) reife, ba^ 
mit fie f(^aue bie Stätte, wo iä) geboren bin, unb fid) 
fpiegele im fonnigen 9il)ein. iSamit mi^t 2)u Mc^^ 
tt>a^ mir gefd[)el)en ift, feit trir un^ nid[)t gcfcben ftaben, 

X>tt Äcrns^f Eliten. III. 7 



— 98 ~ 

otnb nun fei aud^ 2)u ein gefcä^euter 33urfd^ unb fage 
mir, n)a6 3)ic() Vertrieben r}at t)on bem ftoljen ^3errenfi^e." 

2)a^ tl)at ber 9iarr nnb fcf)n)a§te 3lKe6 auö t)om 
Slnfang bi^ jum (Snbe, tvae er get()an. Unb er fagte e^ 
fo flar unb einfad[), fo broUig unb bodf) I)init)ieberum mit 
fo tiefem (gc[)mer5e, ba^ 3Äargaretl)e einige S)?ate unmiK^ 
fül)rlidt) auffeuf5te unb Slbalbert i()m ftiU bie ^anb brücfte. 
S(fö er nun aber bie ®efdf)idf)te feiner legten gludf)t been- 
bet, feilte er l^inju: 

„So lebe id) nun I)ier it^ie ein pcf)tig 2öalbtf)ier 
in ben tiefen .§öl)len unter ben 9tunenfteinen. Sd) ()elfe 
ben ©eiftern :propI)e5eiI)en, unb ba idf) 9?iele^ fenne unb 
i)on t>ielen Slnbern 9^vid()rid{)ten erl)a(te, el)e fte I)ierl)er Um- 
men, fo gebe iä) 3ebem fein befdf)eiben 3;i)eil unb ^)ro- 
!pl)e5eil)e bem S3öfen 33öfe^, bem ®ntcn @nk^^ bem ^ah^ 
füd)tigen Slrmutt), bem !l)emütl)igen 9Jei(i)tr)um. Unb fomit 
übe icf) @eredt)tigfeit, met)r al^ mancf)e^ 9J?enf(^enfinb, 
n)eld^e^ auf (Srben baju berufen ift, ber 9Äenfc{)I)eit ®e^ 
red[)tig!eit ju ^rebigen. SBenn aber ein Brautpaar fam, 
bann I)abe icf) forgfam I)ingeI)ord^t, n)oI)er fte flammen unb 
\va^ il)re eigentlicf)en |)erjen^gebanfen n^aren. 2)arnad^ 
tid[)tete icf) meine aBaI)rfagung ein unb id^ n)eip, fie I)at 
mand[)e6 Wal abfonberIidf)e6 Staunen erregt." 

,,Unb I)abt 31)^ (Su(^ nicf)t ber Sünbe gefürd^tet?" 
fragte 9)?argaretf)e, ni<i)t menig eräürnt, ba^ i()re 3bee^ 
bie fie fidE) Don biefem geiDeit)ten 9iaum gemad()t i^atte^ 
auf eine foIdE)e Sßeife ju fd()anben n^erben follte. 

„3cf) glaube nid)t, ba^ idf) einige Sünbe getl)an, atfer^ 
fd[)onfte Jungfrau!" fubr ber 9larr fort. „Jtein a^enfd^ 
I)at ben 33etrug gemerft, unb männiglid) ift — bie ftolje 
©räftn ©lifabetl) aufgenommen — mit meinen ^ßrovfje- 
3eil)ungen jufrieben gen^efen. »Ratten audf) in^gefammt 
voUc Urfa^e baju, unb werben ber Stunbe, ba fte i^ier 
gen^efen finb, mit greubigfeit gebenfen ii)x gebelang. SBa^ 
nun aber ^nd), liebrei^enbe^ Äinb, unb Eueren Siebften, 
ben frommen Siebermann betrifft, fo fann id^ dnä) nidf)t6 
))ro!p]^eäeif)en, ba Sltfeö, n)a^ i<i^ fagte, für (Sudf) nur 



— 99 — 

SBorte eitie^ Starren n)ären. So qdjt benn in ^rieben 
(gueren 2ßeg, imb iuenn 3l)r fommt an bie Ufer ©itere^ 
dthcine, mein lieber giiujemeifter, fo erinnert (Sud) beö 
gutmütl)igeu S^ropfe^ in ber 9tarrenfa^3pe, ber ftetö biefer 
Stunbe eingeben! fein unb (Sudf) unt>eränbert in Sinn 
oinb ©emüti^ tragen it)irb." 

®amit manbte er ftc^ jur Seite, a6er 2(baI6ert lief 
i()n mit nicf)ten äiel)en, fonbern fagte mit gebf)aftigfeit: 

,,9Zicf)t alfo. !l)aö fommt mir nicf)t in ben Sinn, 
2)idf) InilfIo6 ju laffen, ii)äl)renb mir geI)olfen ift, tvic nur 
im 3)iä^rlein bem beglücften Scinger fann geholfen n)er^ 
ben, 9([imm bie .5<^nb, bie icf) 2)ir biete unb fdf)Iage 
ein, i^ir motfen eine Strecfe SBege^ mitfammen gef)em 
So lange icb nodf) I)ier bin, I)alten wir ^auö, tvit e^ 
fidt) fcf)icft, unb it)enn ic}) mit meinem iungen Seiblein 
narf) bem ()errlid^en Süben reife, bann foöft !Du un^ be- 
gleiten. 3)ort, benfe id[), n)o ber Ǥimmel I)el{er {adf)t 
nnb bie 3BIumen lichter btükn, wo ein anbere^ 3)?eer ge^ 
gen anbere Ufer vaufd)t, — benn ii^ nadf) 9Be[frf)Ianb 
benfen mir unfere SBanberung au^5ubef)nen, — ix)irb n)oI){ 
9?ul)e unb grieben in 2)ein ©emütf) fommen. Äe^ren 
it)ir bann enblid) l)dm, fo fei nur getroft unb r)ärme i)i(^ 
nicht, eö finbet ]id) idf)tn)o ein $la^, n)o 2)u !I)ein .§au)}t 
in grieben l)in{egen unb SDirf) loergangener Xüqc in ftiU 
ler 2Be{)mutI) erinnern fannft," 

„5(d[)!" rief ber 9Zarr, unb bie I)eIIen 3;i)rdnen ftürj- 
Un il)m über bie SSacfen. „SBaö feib 3^r für dn ^excn- 
meifter, bafi 3I)r eine foIcf)e SSeränberung mit roenig^SBor^ 
ten in mir I}eröorbringt, 9)?eine Äranf()eit, bie micb fo 
lange plagte, ift t)orbei unb icf) bin genefen. 3a! 9lad^ 
bem 9?I)ein! dUä) 9Belfd)lanb! 3c^ mtl neben (Suerem 
SBdgelein berlaufen it^ie m treuer ^unb, unb be^ 9^ad[)t^ 
neben ben^ferben auf ber Streu i)on bem ©lücfe be^ 
fommenben J^age^ träumen. 9Jun bleibe id[) nidf)t länger 
bei Surf), benn idf) muf mit meinen ©ebanfen allein 
i)erfel)ren. ^2lber n^enn bie Stunbe be^ Slufbrucf)^ gekom- 
men ift, foltt 3l)r mid^ frü^ genug gen)al)r n)erben." 

7* 



— 100 ^ 

2)antit eilte er baöon unb S{baI6ert trat mit feiner 
''Staut in feltfaracr (Stimmung bcn ^etmmcg an. 



%d)te$ §iapitü. 



!Da I)atte deiner, ber bem 3)tal)le auf bem t^cine^ 
aSiert t)cin:)oI)nte, t)ergeffen^ ba^ am ad)ten J^agc gcratl)- 
fd)Iagt iDerbeu foßte, unb mt bei jenem Scbmaufe nic^t 
gewefen, ber erful)r eö t)on feinen greunben unb ©e- 
noffen, bie eö nad) allen Seiten ausbreiteten, fot>ieI nur 
in il)ren Gräften ftanb. 2)aö ©ine aber Ijattm fte fid^ 
gegenfeitig i)erfpro(^en, unb bie Jpanb barauf gegeben, 
bie ßdt unb ben Drt il)rer 9?erfammlung gel)eim ^u 
{)aUen. 3tiä)t, als I)ätten fte ftd) gefürd()tet v)or bem 
©rafen unb feinen 3unf()errn unb beren reifigen Äna^pen 
unb Sölbnern, n^enn biefe plö^lidf>, mc ein SBetter, loS^ 
gebrod)en tväxm, fonbern meil fte ungeftßrt miteinanber 
ftcf) befpred&en moUten, tt^aS bem Sanbe unb il)nen felbft 
am bienlid^ften fei, unb nid^t^ iaimiä^tn träte, tt)aö bieS 
^erl)inbern fönnte» 

2BaI)renb ber ßcit fal) man nirgenbS eine SBercinbe^ 
rung. Sebermann t)erri(^tete in ber gert)ol)nten SBeife 
fein XaQcmxtf unb n>enn bie Sonne binabgefunfen it^ar 
in 'oa^ WluT, 50g fidf) männiglid) in fein jQaue jururf. 
SßaS bort, innerbalb ber 2ßänbe, am i)erfcf)tt)iegenen 
*§eerbe t)on t^ertrauten ^reunben unb 9?ad)barn mitfam^ 
men gefprod>en unb reblid^ envogen i]i, hat freilich Site- 
manb erfal)ren. 

3(lS aber ber ad)te Ü^ag vorüber \x>atf unb bie 'Slaä)t 
a((mäl)(ig bereinbradf), iDurbe eS unter ben bid)ti>erfd)fun^ 
genen Saumgruppen, Uc an bem abfdjüfngen Ufer beS 
Äubenfee ftanben, lebenbig. 3)ie Suft t\>ax ftilf. !Der 
^^immcl !(ar. 2)ie Sterne büßten Ijcli unb ftral)(ten am 
bem See jurücf. Äein no<^ fo leifer SBinbeSljaudf) fräu- 



- 101 - 

feite biefen friftaUenen Spiegel, gern am S^miontt 
fd^njamm, me ein einfamer 9fad)en auf 6(auer %hitl), bie 
6icf)el beö 9}fonbe^. 

3e mel)r e^ aber bunfelte, befto lebl}aftcr mürbe e^ 
an biefen fonft fo fcf)it)eigfamen Ufern, ^jeran ^ogen 
i)on nal)e iinb fern bie Scanner au^ ben entferntem 
Äarfpeln, il)re Jp^uptleute an ber (Epiöe, unb SBer genau 
l^infaf) auf bie einzelnen ©ruppen, erfannte balb, ba^ 
^'einer ^jon SlÜen ausblieb, bejfen Stimme in ben ®c- 
meinben t>on einigem 2Bertf)e u^ar. 3^var fel)(te unter 
ber SÄenge ber wadcu 9J?arten 3)ulf, ber ein 9Jfufter 
gen)efen war ben ©emeinben, fo lange er unter i()nen 
lebte, unb bie einzige Uebereilung feinet gebend mit tiefem 
»fummer be5al)lt, ja mit feinem S^obe au^geglicf)en I)atte. 
Slber an ber Spi^e einer iugenblidf)^fräftigen @df>aar er- 
fcf)ien beffen SoI}n, ber Ieben^frifrf)e Oteimer 2)ulf, ber 
bei bem QSoIfe cttr^a^ galt, benn 3eber mu^te, ba§ er 
cinft auf feinem 9tücfen ba^ 3oc^ ber Äned^tfc^aft für 
alle Uebrigen getragen unb einen (Sib gefcl)n?oren l)atte, 
er merbe bie Sdbanbe, bie il)m n^iberfaljren, u>ett mad^en, 
inbem er fie mit bem ©lute beö SBocfelnburger "oon jtcf) 
abn:)afd}e. SD^orum n^arb er überall, wo er jtdf) blirfen 
(iep, mit freubigem ßiinifc begrübt, unb mand^er (SI)ren^ 
mann bot il)m t^ertrauten ®ni^ unb I)eimlidb ©efprädb. 
Unb au^ ben t)erfcbiebenen ^öjtm unb vf arfpeln famen 
fie l)erbei: 3arrene^ 3)ülf mit ben Seintgen, unb Äarften 
$oli 33eibe t^oll (Sifer für bie gute Sa*e unb itjoljlbe- 
traute 9J?änner im 9fatl)e ber Sld)tunbt>ier5iger. älud^ 
^ulfen gree^, mit feinem fdblauen greunbe |)ein @lf^, 
ber auf ber äuperften Äante*) ber 93üfunu3nfel l)au^^ 
l)ielt, unb bie furje, gebrungene ©eftalt be^ riefenftarfen 
^anö Detlefe, ber auf ber Sanbföerter ^^ünt**) fein 
^an^ erbaut l)atte, fo ba§ e^ weit in'^ 8anb f)inein unb 
mit auf ben Strom Ijinaxi^ t)on allem 9?olfe fonnte ge^ 



*) Uferätän^e. 

**) Sleugerfte ^j)i^c. (Eigentlich 33crgebirge (point). 



— 102 — 

fel)ett merbeu. 93or SflTem aber fel)lte ber alte SSater 
(Sbbö m(i)t, beffen Körper gebeugt n^ar burc^ bie Saft ber 
3al)re unb beö t)ie[fä(tigen 8eibe6, baö er erfal)ren, ber 
aber einen ftetö jugenb{icj;en (ginn bel)ielt unb beffen 
©eift fräftig it^ar unb febenbig, aU \td)c er in ben beften 
3a()ren feinet gebend. 

9l(Ie biefe 2)Mnner bilbeten einzelne ®ru)}i)en, bie 
fidf) mitfammen unterl)ielten unb if)re ©ebanfen unb SOiei^ 
nungen auötaufdt)ten^ unb ftd) eräät)Iten, n^a^ fie bal)eim 
für bie gemeinfame 6ad)e qcivirtt tjattcn. ©injeln 
H)akn fid) au(^ n)o(}I ^trei ©emeinben ober brei jufam^ 
men, unb e^ forberte (Siner ben Slnbern auf, bamit er 
feine SÄeinung fagen mörf)te, mc man fidf) am S()eften 
ber 3;i;rannen cxmljn, unb fidf) üon ber Änedf)tf^aft toö^ 
madf)e/fomme fie nun l)erüber Dom Grjftifte S3remen^ 
ober au^ bem ganbe ber i^olften, bie aucf) ni(^t übet 
Suft I)atten, in biefe reicf)en 9iieberungen ()inab5uft eigen 
unb if)re ©rcinsmarfen au65ubet)nen bt^ an bie SBeftfee. 

3lber baö Sitten mar nidf)t baö dic(i)k. 2Öa^ f)ier 
gefprodf)en it)urbe, 'oerljaüU einjeln unb bie ©efammtf)eit 
Ijattc feinen DZu^en bat^on. ^t^ nun aber ber 6tl)eler 
in bie Serfammlung trat, nal)m Sdleö einen anbern Scbicf 
an unb eö fam Drbnung in bie hi^ bal)in unrul)ig be- 
n)egten SKaffen. ©ö i^urbe ber 9Sorfd[)(ag gemaci)t, ba^ 
jebe einjelne ©emeinbe il)ren heften Wann n)äl)le. 2)iefe 
(Srtt)ciI)Iten foUten bann beratl)en unb toenn fie et)x>a^ 
au^gemac{)t I)ätten, follte e^ öon ben einzelnen dJtänmxn 
be^ dtaÜ)c^ fogleid) an bie ©emeinben äum 33efdf)Iiefen 
gelangen. 3)aö i^arb angenommen, unb bie ©emeinben 
fdf)aarten fidt) äufammen, um il)ren SSertrauen^mann ju 
n)ät)Ien. i)abei ^ünbeten fie ein ^^euer an, bie feurige 
SoI)e fci)Iug jum ^immel unb hekn^ktc ein i\)unberli(^ 
35ilb, baö eigentU(| überaE baffelbe unb bod^ nad^ aCfert 
3^i(i)tungen I)in jebeömal anber^ unb iebe^mal neu tvax. 
2lm !ül)nften jeborf) trat e^ I)eri)or, alö bie einjeln ge^ 
n)äl)lten Scanner an einem ^Ia§ jufammentraten, n)o fie 
Don ieber ©enoffame gefel)en n)erben fonnten, einen großen 



— 103 ~ 

x^albfrei^ bilbenb, in ber SÄittc bctJelben dn IjcUc^ ®hit\y 
feuer unb bahnten baö alte greil)eto6anncr ber Ditmar^ 
fdt)er, im rotf)en gelbe ben golbenen Steiter auf einem 
ftibernen ^ferbe, n)ie eö ber ftolje SSöcfelnburger n)agte, 
ftrf) i)ortrac)en ;^u (äffen unb wie eö nocJ) jefet in bem 
aBappenfcf)i{be ©erer t)on (£cf){eön)ig^J^oIftein prangt. S(ber 
i)er Sieiter fe$t ^u einem gen)altigen (Sprunge an unb 
it)ilf ba^ 9leffeIMatt unb ben Söwen mit ftcJ) fortreifien. 
9}?öge ber fübne (Sprung gelingen. 

X>er »§au^mann t)om ^eine-QSiert na()m baö SÖort 
unb fagte, mc bie Seratljung begonnen I)abe, mc er 
l^offe, e6 fei jum J^eil be^ Sanbeö ge[d[)el)en, unb mc er 
Sebermann aufforbere, ör)ne 9tücfl}alt feinet <^erjenö SÄei- 
nung ju offenbaren. 

3)a n)urben nun Stimmen über Stimmen laut, fo 
baf man für Slugenblicfe fein eigene^ SBort nidf)t jU I)ö^ 
ren t)ermodf)te. Sßenn man aber biefe Stimmen fam- 
melte, bann n^ar e^, bem Sinne naä), nur eine einjige. 
Seit 9)?enfcf)engeben!en u>ar eine foldbe Ginigfeit niä)t im 
Sanbe gewefen, benn 3eber moUte bie u>acf)fenbe S^i^ran^ 
nei eine^ eräbif(^öf(i(i)en SSoigte^ nic^t länger bulben, 
fonbern il)n mit ®en)alt ber aßaffen über bie 9J?arfett 
I)inauötreiben. !Die feften Sc()löffer n)ol[ten fie nieber^ 
brennen unb felbft bie aufgebrannten S^rümmer nod^ ju^ 
fammenftürjen, benn t)on biefen 3^^^^ i^^i^ Sd()maci^ 
follte aucf) niä)t ein Stein auf bem anbern bleiben. Sll^ 
bieö befdf)loffen n^ar, gingen bie einseinen Scanner be^ 
9tatl)eö JU il)ren ©emeinben, unb baö laute greubenge- 
fd()rei, n)elcf)eö ftd[) balb nad)l)er an allen ©den unb @n- 
ben erI)ob, bmic^ genugfam, baf iljre eigene J^erjenö- 
meinung auögefprodf)en n^arb. 

So u>ar nun biefe Slnge(egenl)eit ju einem gemein- 
famen 23efci)luffe er()oben n)orben unb e^ fam nun bar^ 
auf an, m ermitteln, tt>ann bie S(u^fül)rung beö 2ßer- 
feö beginnen foUte. 

„äJebenft eö mit glei^, ^ijx SÄänner!" fagte etl)elen 
,,2Öaö tvir {)ier befc^liepen, ift "oon ber gröpten 2Bid[)tig*, 



— 104 — 

feit unb ein übereilteö, jur Xljat gen?orbeneö SBort nid)t 
meber utrücfjune^men. @ebt 2(d^t, 3l)r Scanner t)on 
2)itmarfdf)en, \vk id) bie grage an ßuci) ftetle. Söann 
njotit 3{)r, bafi mir ba^ befc{)Io|fene 2öerf t^oübringen?" 

3teimer 2)ulf, bcr fid^ eifrig mit ben feurigften ®e^ 
noffen [einer 3ugenb befprod)en l)atte nnb t>on ii)nen jum 
3Sertreter im engern SiaÜ) gen)äl)lt n^orben, rief mit lauter 
Stimme : 

,,ga^ e^ un^ gleidf) tl)un, Seber S{uff(^ub, in Ivel- 
cf)en wir müiQm, ift eine gcbmad) mef)r, bie mir nicf)t 
Beilagen bürfen, benn mir l)äni[m fte auf un^ felbfn 
ii:a^t unö, menn mir mit bem anbred)enben 9)?orgen bie 
2;agefat)rt ju @nbe fül)ren, fogleid) bie Sßaffen ergreifen^ 
fo ift eö mit einem füt)nen (£cl)(age getl)an unb mir ftnb 
ber alten geinbe lebig. 2)a^ bann fernerl)in feine neuen 
in baö Sanb fommen folfen, bafür moUen mir forgen," 

2)iefe 2Borte beö jwngen, tapfern 5)?anneö mürben 
^on mcl)reren (Seiten günftig aufgenommen. Sei ben 
Sllten unb Sefonnenen erregten fie bebenfUd^e^ 6ci)meigen. 

ff^aß ift gut gefprocben!" rief 3arren^2)ülf. „2Öarum 
motlen mir auf lange I)inau^fdf)ieben, ma^ mir je^t rafd^ 
ju (änbe fül)ren fönnten? @leidf> SRorgen merfen mir 
unö auf bie 9Seften," 

,,3a! 9J?orgen! 9J?orgen!" rief eine große älnjal)! 
t)on Stimmen. „3Son ()ier au^ beginnt ber S^ä-" 

,,9tafc{) befci)loffen unb rafd) auögefül)rt, l^at ftet^ 
gute Strbeit geliefert!" betl)euerte 3arren^ !l)ülf. „2öie 
ftel)t eö auf ben 3nfeln? Äönnt 3l}t un^ öon bort au^ 
fd)nea ^ur »gülfe eilen?" 

^,2)ie Sänge beö SBegeö öerfiirjt unfer junget 9Solf 
burd) befto größere @ile!" antmortete .^ein (älfö. ,,Um. 
unfertmiUen barf eö and) nod) nid[)t um eine Stunbe 
t)erfd()oben merben." 

!I)iefe ^eu^erung beö 23üfummerö mürbe mit großem 
S5eifaü aufgenommen. Sie marb faft llrfad^e, bap man. 
ben 9Sorfd)lag 9teimer 2)ulfa jum 33efcl)luffe erI)ob. 9tur 
mit 9J?üf)e gelang e^ bem perfönlid)en S(nfel)en beö »^auö^, 



— 105 ~ 

mann6 »om ^eine^9Siert, fidf) @el)ör ju öerf<i)affen. (Sr 
trat in bie 9}fitte be^ J^albtreifeö unb fpradt) mit marfi- 
ger €timme: 

„^ort mid), Ttänmv üon 2)itmarfdf)en ! 8eib 3()r 
fo blinb t)or ßifer, baf 3f)r gerabcju in'ö I)elle geuer 
rennt, unbefümmert, ob 3l)r mad)tig genug feib, e^ 3U 
Ii)fdE)en, ober ob eö Sucb gan^ unb gar t)erbrennt? 3n 
biefem Slugenblicfe ift bie ^^ufregung unter ben fdf)lofge^ 
feffenen *§erren unb namentlicf) auf ber SBöcfelnburg grop. 
3)a^ ®aftmal)l, \vdct)c^ ici) bem ©rafen auf meiner gro^ 
ßen ^idjk t)orgefe$t, liegt il)m fd)n:>er im 9)tagen unb 
er mirb e^ nicf)t fo balb verbauen. @r l)at fidj) oI)ne 
ä^eifel gemaffnet bi^ an bie ^aljiu unb bie (Eingänge 
feinet S(tIof[eö fmb t)errammelt, mt er nur irgenb fann 
unb n)ei§, 3luf ben 3;()ürmen ftet)en fpäl)enbe 2Bd(J)ter, 
unb ba§ fie unfere 3SerfammIung I)ier am See nidt)t al)- 
nen, bap fie ben Sdf)ein unferer ge^^^^ nid)t gen?al)ren, 
giebt un^ nur ben Sei^eiö, ba^ auf gebungene Änedf)te 
fein 3Serla^ ift, ^(u^erbem aber mrb ®raf 9tuboIf rü^ 
ften; er I)at fcf)on gerüftet unb ein Slu^falt ftel)t un^ nal)e 
Ut>ov, ben mr jurücffd^lagen muffen. Stücfen unr je^t 
mit unfern ^ö^^btt^affen, oI)ne alle tvdtcxc SSorbereitung 
gegen bie SSöcfelnburg an; fcf)affen tvir feine Sturmlei- 
tern unb SKauerbreci)er l)erbei, fo rid^ten mx nid[)tö ge- 
gen biefe 9)?auern an^, t>on n)el(i)en l)erab fie un^ mit 
geuerbränben unb fiebenbem SBajfer begrüben, fonbern 
n)ir l)aben auch nod) äu fürdf)ten, baf fie unterbeffen mit 
ben^affneten ^^aufen in unfere unbefd^ü^ten !Döfte einfal^ 
len, unfere ^äufer nieberbrennen, unfere ^^eerben n)eg- 
treiben ober tötiUnf unfere SBeiber unb Äinber t>erberben. 
2)arum ift mein it)ol)lmeinenber 3tatl), unb id) bitte ^nd), 
um ©urer felbft n^illen, bringenb, ba^ 3l)r biefem ®el)ör 
gebt: (Bd)kU ben Singriff auf! ^ae allein ift i)ermögenb, 
unj^ :)or tlnl)eil ju fd)ü$en, ba^ fonft ol)ne alle ©nate 
über unö l)ereinbrid^r/' 

2)iefe gemd^tigen Sorte be^ cim fo ta:pfern, al^ 
befonnenen SJJanne^, ber ba^ tJoU'e SSertrauen ber ^iu 



~ lOB ^ 



ntarfd^er in einem feltenen ®rabe 6efa^, itaä)tm einen 
großen ©inbrucf auf bie S!J?enge ()ert)or. Xic 9tut)igen 
fd[)IofTen fid) il)m fofort an unb eilten t>on »Raufen äu 

taufen, um bie (£d)n)anfenben für fici) ju geit)innen. 
nblic^ gelang e^ ben 33efonnenen, il)rer ^Jfnftd^t 9taum 
gu t)erfd)affen; eö iDurbe in jebem einselnen SSöft abge- 
ftimmt unb bie ,,?anbe^^2Äeenf)eit *)" befd)Iop, Den 2tn^ 
griff ,^u üerfd^ieben. 

So n)arb biefe erfte grage burd^ einen allgemeinen 
vollgültigen 93efd)lu^ erlebigt. ''Ulan fam jur jtDeiten, 
bie einen gleid^en Sturm in ber SSerfammlung l)eröorrief. 
2)a rt)ar bie SBöcfelnburg , baö ebenfo get)afte alö ge^ 
fürd)tete SoKmerf ber St^rannei im Sanbe, unb au^er 
biefer nocf) bie (£df)löffer t)ön SBinbbergen, SJiiltenberg 
unb 23org;^2:or^^amme. 2Bar audf) ber aWiltenberg nid^t 
feefonber^ n)ol)nlidf) unb burdf) bie SBüftl)eit feinet 93e^ 
fi^er^ t)oll fal)ler aBcinbe, fo warm bie 9)?auern nodt) feft 
genug, um t)on einer gd[)aar entfdf)loffener 9)Mnner auf 
längere 3eit t)ertl)eibigt ju n^erben. Sin @leid()eö mar ber 
§all mit 33org^3;or^»§amme. 2ßar ber 3iitter gleidf) in bem 
legten griefen-Ueberfall burdf) ben SSerratl) feiner eigenen 
©enoft'en gefallen, fo maren in feiner »^eimatl) nod() mU 
fd[)lcffene ©efellen genug, bie fdbon baju tl)un n)ürben, 
ba^ fidB bem 93auer ni^t olme (2d[)rt)erbtftreidf) bie 3;i)ore 
öffneten. Unb au^erbem mx ber Zoi beö gefürd)teten 
Stitter^ nod^ nid)t allgemein befannt. 

3)a6 @efd)rei it)urbe fel)r laut, alö bie ^rage geftellt 
n)ar, unb (Siner hctäuhtc ben Slnbern. !Die fdt)lofgefeffe' 
nen ^^erren n^aren Tillen gleidf) t)erl)a^t, unb e6 mar bei 
DUemanbem jmeifell^aft, bap fie, fammt il)ren Surgen, 
ber jungen greil)eit jum D^fer faßen follten. Slber mit 
n)elc|em beginnen? 

2)ie fam^)fe6mutl)ige Sugenb moHte ftd^ auf ben ftcirf^ 
fien %dni juerft werfen unb 9teimer 2)ulf mar aud^ l)ier 
ier S?ortfül)rer feiner gleid[)gefinnten greunbe. 

*) ^ie Urt\)ät>letfc^aft. 



I 



— 107 — 

„ia^t nm bic SBöcfelnburg üt 2:rümmcr legen!" 
rief er mutI)t)olf anß. ,fia^t unö biefen £i^ unfereö ge^ 
fä()rUc^ften ^einbe^ brecf)en, fo faffen bie anbern nad[)I)er 
t)on felbft '')Jlit einem geringen ©egner anbinben, unb 
6alb Inerl)in, balb bortI)in fd)tt>eifen, lä^t glauben, man 
Ijahe gurd)t t>or bem eigentli(^ ftarfen geinbe." 

!Die 3{nftcf)t fanb t^ielfacj)en SSeifaü unb bie greunbe 
9feimer 2)ulfö U>ol(ten fie ^ur allgemeinen Slnerfenntnif 
bringen, al6 ber fd[)laue t^ulfen gree^ mitten in ben 
Äreiö trat. 

„9iicl)t alfo!" rief er. ,,2ßa6 beriuacfere Sol)n un- 
[ereö ^erftorbenen greunbeö fo chcn gefagt l)at, ift ein 
ta^fereö SKort, baö ni*t unget)ört t)or bem £)t)re beö 
3)itmarfd)er6 t)erl)allt; aber eö ift nid)t fo unantaftbar^ 
ba§ nii^t noiä) etn^aö bagegen aufjubringen rt)äre. (Sr l)at 
gefagt, nur ber geige fucf)t feinen ftärferen ©egner fo 
ifange alö mögtidf) ju umgel)en. Sem ift nict)t fo. 9?ur 
bem überfprubelnben 3ugenbmutl) fann man eö hergeben, 
ba§ er fiel) fold[)er 2Borte bebient. 9?idf)t geigl)eit ift eö^ 
ivtnn mx un6 ben mä(^tigften geinb hi^ jule^t auff^ja^ 
ren, fonbern Älugt)eit, bie bem 9Äanne erlaubt ift. ^ann 
ber ^unb ben Stier jum (Stel)en bringen, mnn bie tlei^ 
nen Äläffer um it)n l)er bellen, unb il)n mel)r l}inbern 
gI^ nü^en? SÖenn mt bie a3orfelnburg juerft angriffen, 
müßten wir unauft)örlicf) ben)affnete Soten au^fenben 
nad) lin!^ unb red()tö, bamit mx niä)t unt)erfel)enö unb 
I)interrürf^ angegriffen n)ürben. 9llfo juerft bie fleinen 
Staubnefter t>erti!gt unb bann tJereint bem .§au^)tfeinbe 
entgegen, fo ift e6 gejiemenb für einen Streiter, ber nicl)t 
tolltül)n in ben 3;ag l)ineinraft." 

(kin anfel}nlicf)er 2:i)eil ber QSerfammlung ftimmtc 
biefem Slu^fprudf)e bti »pullen greep galt für einen flu- 
gen, t^erftänbigen SWann, ber fc|on oft bei ben Äarfpel- 
Serfammlungen unb in bem 9tatl)e ber Sld^tunbt^ierjiger 
ben Slu6fd)lag gegeben ^atk. So tDaren auc^ {e^t QSiele, 
benen feine 5Borte mo^l gefielen unb t>erlangten, bafi biefc 
^um 33efct)lup erl)oben mxim fotlten. 



— 108 — 

2{6cr ba \mxcn nodb Rubere in bem Greife ber ©er- 
trauenömänner, bie tvotitcn t>on einer foIcf)en 3;f)eilun9 
md)tö wi^m. 3I)nen ftromte baö SSIut f)ei§ burd^ bie 
^bem; fie fonnten nicf)t fru^ genug bem geinbe mit ben 
SSaffen in ber ^anh entgegentreten unb biefer Z^at ge^ 
genüber galt i^nen alleö Slnbere für f(ein unb unbebeu- 
tenb, %l^ il)r aBortfüI)rer fdf)n)ang ficf) Sarrene Sülf 
auf unb rief überlaut: 

,3<i) begreife bie 5D?änner nid^t, bie id^ öor mir fel)c 
unb t>erfte[)e nidf)t bie SBorte, bie am if)rem äRunbe ge^ 
I)en, 2ßaö ftfeiten mx barüber^ ob erft biefe SSurg an^ 
gegriffen iverben folf^ ober jene? &in foldjjeö Sßortgefed^t 
ift nichts aU eitel 3^itt)erfdf)n)enbung, unb ee "otnäth tioc^ 
nig SJtutl), i^enn man jtatt tüdf)tig loöjufc|lagen, erft 
angftlid[) überlegt, ob man fo ober fo mit einigen <Bt'ö^m 
n)eniger abtomme, SBenn e6 nad) meinem Sinne gel)t 
— unb einen anbern ©ebanfen fann, nac^ meiner Ticu 
nnriQf ein n)al)rt)after !Ditmarfc^er gar nic{)t fajfen — 
muffen an einem iage ?ugleid) im ganzen Sanbe, t)on 
ber Stöer hi^ jur SÖeftfee, alle 3^^ingl)^^rfdbaften fallen, 
itnb ein rect)ter Wann mu§ babin ftreben, ba^ bieö el)er 
l)eute al0 morgen gef(^ief)t/' 

9Jiit n)edt)fetnben (Smpftnbungen ttjaren biefe legten 
Söorte ^on t)er SSerfammlung gel)ört it)orben. Slm fd[)u>er- 
ften fiel iebodt) ber SSerbru^ über ben jugenblid^en lieber- 
mutl) in bie Söaage, ben bie ^artl^ei S^eimer ^ulU an 
ben 2:ag legte. iSer befonnene Xl)eil ber SSerfammlung 
fül)lte fid) l)iert)on am meiften t)erle^t unb ber Unmut^ 
iie^ fid) au^ ben 9teil)en berfelben faft brot)enb t)erne]^^ 
men. Slnbere tvaniUn ftd^ tierteöt ah unb n^ollten nid^t 
forttagen in einer Serfammlung , \ioo (Sinjelne fiel) gegen 
il)re ©enoffame fold)e .tränfungen l)erauönal)men. 2)ic 
jungen 45i6fiJ^^f^ <it^t/ bie in unbebad[)tfamer (Site biefe 
Söorte gefprorf)en l)atten, v^erftarrten jeßt in l)artnäcfigem 
©d[)U)eigen. 

gaft tvan bie Serfammlung, bie mit fo großen Sr^ 
n)artungen begann, um einiger unbebad[)t l^erau^gefcf^leu^ 



— 109 — 

berter 2Borte it-itlen unt)crricf)teter <Sa(Je au^cinanber ge^ 
gangen, nnb SBer tann fagen, n?aö bann baö Sooei beö 
ganbeö iDitmarfd-en gert^efen rt)äre, auf lange 3al)rc i)m^ 
an^? Sltle^ I)ing iejjt t>on einem glüctlidben ©ebanfen ab 
unb üon bem ®ef*irf ber güljrer, biefen jur Zhat tt)er^ 
ben ju laffen. Unb fiel)e, eö n)ar ßiner in bem Greife, 
ber hatte SSeibee^: ben ©ebanfen unb bie Zljat, unb baö 
n)ar ber (Stl)eler. 6r n^ar in bem t)errt)orrenen 9J?enfd)en- 
fnduel faalb l}ier, balb bort, fo rafcib unb fo uneru^artet, 
ba^ eö faft fc})ien, er ^erftebe bie fdbmarje Äunft, fi* ju 
t)ert)ielfd{tigen unb an mel)reren Drten jugleid) ju fein. 
3i^m tt)ar @efd)icf unb 2(u^bauer gegeben, bie Ungebul- 
bigen '^n l)alten unb bie StarrfBpfigen ju einem nachgie- 
bigen SBorte ^u beilegen. (Sr brachte tr>ieber Orbnung 
in bie aufgelofte, i>ertrorrene 9Jfaffe unb i)attc balb burc^ 
bie ÜKadht feiner 33erebtfamfeit SJüe auf feine €eite ge- 
bogen. 

%l^ fte barauf it>ieber in einem georbneten ^alb- 
f reife um it)n berftanben, fagte er in fliegenber (^ile: 

„9?un benn, fo feib 3br nneber t)ernünftig, unb man 
fann ein ernfteö Sßort ,^u Such reben. Unfer geinb foU 
fallen, barüber ftnb nur einig, baö baben wir feft bei 
un6 befcl)loffen. 2lber ben Sefdblup, n)ie eö gefd)eben 
foH, ben !ann bie 3Jkenl)eit beö ?an5De^ nid^t faffen, ber 
muj^ einem befonbern Siatbe übertragen ererben. "S^icfm 
Sffatt) aber bilben ©uere Slelteften, benen baö SBobl unb 
SBel) beö ganbees überl)au))t i^ertraut ift. SBa^ He in 
biefer Slngelegenbeit befcl>Iie§en, baö erfennen mr a\e 5U 
9fed)t beftel)enb an unb fübren eö an^. 2)ie^ i]t ein 
^jlu^fprucl) nacb bem ®efefee/bem ftdb jeber rcbli*e Dit^ 
marfcber fügen mu^, ai>er e^ aber nid^t tl)Ut, ber ift ein 
9iebell unb ixnrb in ber Sanbe^^Serfammlung nicht weiter 
gebulbet, 2)aö ift meine aJfeinung unb n?er mtr bei- 
ftimmt, foU ge))riefen fein aU ein 93ertl}eibiger beö ®e^ 
fe^eö, bem allein mv fortan untertl)an fein trollen. 
<£precf)t (^ud) nun offen auei." 

Unb t)on allen €dtm )x>avi bem fingen ($tt)eler bei^ 



— HO — 

gepflidf)tet, Die 2(elteften traten al^balb äufammen unb 
nahmen äibrebe, rt)ann unb wo fie mittv ratl)fdf)lagen 
n)ottten. 2)ie Uebrigeu aber ^erftreuten fid[) nac5^ allen 
9?icf)timgen I)in; il)r ©efanq öerftallte in ber ^erne. 2)ie 
geuer erIofd[)eu unb afö iDer erfte Stral)! be^ iurtgen SKor- 
gen^ bie Spi$e ber Säume rötbete, lagen bie Ufer be^ 
^ubenfee'ö in tieffter 9?uf)e t)ereinfamt ba. 

^ber n^enige ^ugenblicfe barauf id)tioäxmtm ffie^ 
n)affnete anö bem ©ebüfd^ bert^or, 9?idt)t obne aKe Äunbe 
n)ar man auf bem ®rafenfcf)Io)Te t)on ber 3;agefal)rt ber 
SBauern geblieben; nur war biefe ?u fpät bortI)in gefom^ 
men, unb aU bie 33oten au^gefanbt tt)urben/ tT)e(cf)e bie 
9Sern>egenI) eit rcidf)en foUten, ba^ man fo(dt)eö ^Beginnen 
faft in ber 9iäl)e be^ Scf){o^banne^ u>agte, hattm fidf) bie 
©emeinben bereite entfernt unb ben Änappen blieb nid)t^ 
n)eiter übrig, a(^ biefe S5otfdE)aft il)rem ^errn l)eim ^n 
bringen. Slber I)ier auf bem Sd^Ioffe I)errfc{)te fd}on ]ät 
lange ein finfterer ©eift. Silier Scber^ unb aller grol)- 
fmn fdt)ienen öon bort t^erbannt unb ber ©raf febnte fi^ 
oft in^gel)eim nad) ben frif(|en Einfällen feinet Starren, 
ien er in einer 3^^^ne^aufn)allung öerjagt Ijatte« (S^ 
ftanben — ba6 im^te 3ebermann unb rid)tete fiel) barauf 
ein — bem Sanbe fdt)n)ere ^iage^ bet)or unb Sllle hatten 
Urfad)e vollauf, bie Sage ber !f)inge in bie ernftefte St^ 
n)ägung ju 5iet)en. ©leid) bem Sbetmanne blieb audf) 
ber 33auer nidE)t müpig. 2)ie Sanbee^Slelteften überfaben 
balb, wae fie ju bieten l)atten, unb \va6 fie bagegen be- 
brot)te; fie fül)lten, ba^ fie für jefet bem offenen Äampfe 
mit einer georbneten Sdbaar t>on folcber ''))lad)t, tt)ie jle 
bie fcblo^gefeffene Stitterfdhaft äufammen gebrad^t t)dtte, 
nidtit 3;ro^ bieten fonnten, unb befd)lo)fen, anber^ ju Sffierte 
au gel)en. 

Sl^re 2?erfammlungen )x>aren gel)eim. 3n einer ber- 
felben fprad[) 6*tl)eler bie gewicbtigen SSorte: „SBenn 
man feinen geinb nidt)t mit ber ^raft eine^ Stiert über 
ben ig)aufen rennen fann, fo mu§ man il)n mit ber (Bä)lan- 
Ijeit einjr ^a^e ju fangen fud[)en. 2)a6 ift bef[er, al^ 



^ 111 ~ 

feiner roI)en Uebermadf)t erliegen!" Unb aU er auf biefe 
Seife feinet »^erjenö SÄeinung offenbart i^atk, legte er 
einen ^lan Dor, n)ie er ben Äam^)f gegen bie ©ewalt 
ju fül)ren gebenfe. 

^ie ©emeinbe-Slelteften f)orten il)ren Hugcn gü^rer 
mit großer Slufmerffamfeit an^^ bann aber fielen fie Ujm 
mit lautem Subel bei unb eö t^ar eitel greube unter 
if)nen, benn fie fat)en il)ren geinb fd>on befiegt am So- 
ben liegen. SDamit biefer aber nid)t t)or ber ßdt ttim^ 
ia'oon erfiUjre, befd)loffen fie, ibren ^lan mit großer 
9Sorfidf)t ju bewahren unb 9?iemanbem funb ju tljiin, tva^ 
t)ieUeid[)t fdf)on bie näd^fte B^f^^f^ bringen n^erbe, ßn- 
gleidf) aber feilte 3eber ju ben Seinigen gel)en unb biefe 
mit glei^ unterrichten, wa^ fie ju t^un l)ätten i>i^ äum 
entfd)eibenben 5lugenblicfe. 

!l)a^ merfte 3ebermann fidf) mit großem gleite unb 
mc il)nen gefagt n^orben, fo befd[)lof[en fie ju tl)un. 3)ie 
S5auern n)aren na(i)giebig unb freunblidf) gegen 3lKe, bie 
nur irgenbit)ie ju ben f(J)lofgefeffenen i^erren in einer 
S3ejiel)ung ftanben. SBenn ein 33ote be^ SSoigte^ fam^ 
um bei bem fleinen Ttanm anjutreiben, bap bie^ ober 
jieneö, ml^c^ er t)om fd{)ulbigen 3^I)nten, fei e^ an 
Äorn, ober an SSiel), ober an Dbft, ober \va^ fonft^ 
ber »^errfd^aft nodf) nid[)t gejinft, nun enblidf) bejaf)lt iver^ 
ben mö(i)te, fo fonnte er fidf) furd[)tlo6 innerl)alb beö ^cd- 
ti)oxe aufftellen. !l)er Sauer unterftanb ficj) mit nid[)ten/ 
n)ie bie^ n)oI}l früljer gefd^el)en, beö SSoigte^ 2)iener mit 
(£d[)eltiDorten, ober gar unter S{nbrol)ung t)on Sd^lägen, 
n)eg5ufcf)eu(|en, fonbern er borte il)n rul)ig an, nött)igte 
il)n, W^ S^au^ ju treten, fd[)ob if)m bie 2Äetl)fanne su^ 
ober japfte ein^ t)om 2)ünnbier, je nad)bem er e^ I)atte, 
unb bat bann, noc^ eine furje ©ebulb ju l)aben. 33alb 
iDerbe ba^ gel)lenbe beifammen fein, unb it>enn e^ nid()t 
JU l)abm jd im Sanbe, fo muffe eö üon auferl)alb l)erbei 
unb folle man jenfeit^ ber (Slbe in ben fetten S^ieberun- 
gen ber .^abeler 2)?arfd[)en, n)o feinerlei Wti^wa^^ \tatU 
gefunben, ^ülfe unb SSeiftanb fudfjen, Slud) reife ja bie 



— 112 — 

neue 9(ernbte mäcf)tig glücfUdf) {)eran, bann ftelfe ber 
Sieid^e bem Slrmeu mit fort, bie alte Sd[)ulb rt)erbe äu^ 
fammt ber neuen getilgt unb t)on ber ganjen Sd^a^ung 
fotfe fein SBei^ienforn in Siücfftanb bleiben» 

Unb bie^ SÖort ift erfüUt n)orben. 9tod^ biö auf 
biefe Stunbe n>ei^ man im ganbe baöon ju erjal)len, ba^ 
eö gefcf)el)en ift. Sfber t)or ber ßdt Ijattt fein 3)?enf4 
einen ^Begriff bat)on, me eö fiä) begeben fette» 



neuntem ^opitel. 



(5tf)eler l)atte bie Steife t)or fid^ rufen laffem @ie 
erfd)ien, rüftig unb ädert mc immer. 

' ,,S)a bin i^, Dl)m. 33rau*t'ö t)iele 3^it ju bem, 
ma^ 3f)r mir ju fagen t)abt, fo n)itt id^ erft bie SÄcigbe 
mit bem ©ffen für baö 93oIf in'ö gelb fenben. @ö madbt 
rt)arm brausen, xmb n^enn ber Mncä)t fd)affen fott, barf 
i()m nid)t bie 3i^nge an bem ©aumen Heben." 

,,23Ieibt 2)ir ßzit Überlei ba^^u. 2Baö i(^ 2)ir ju fa- 
gen I)abe, ift furj. ^abt e^ nid()t el)er u>ötten, biö auf 
ben legten Slugenblicf unb ber ift je^t. (£iel)e ?u, bap 
baö ^an& morgen frül) ein ruf)ige^ 9(nfel)en I)at unb 
bap Äeiner auf bie 9lrbeit f)inauöjief)t, el)e id^ e^ if)m 
befonber^ gebeiften/' 

,,9Serfte()e idb ba^ red)t?" 

,,2)enfe, id) fpred)e beut(icf). Sfud) mad^e in ber 
großen !l)önfe fo t>iel Örbnung, ba^i fie mit @I)ren einige 
©dfte aufnehmen fann, unb fdf)affe, bap !Du etn^aö hn 
ber t^anb fiaft, biefcn ?um 3mbi^ öoräufeöen." 

„€oH pünftlid) gefd[)et)en. J^abt3I)r fonft no(^ etit>aö?" 

,,Unb I)u fragft nicftt einmat: SBantm?" 

,,2Bo5U frommt mir'ö? 3I)r werbet babei Suere ei^ 
genen ©ebanfen baben unb n^enn 3()r fie offenbaren mollt, 
mtVe aud) an mid) fommen." 



- 113 - 

„(E^ fommt an !Dic^ juerft, Xd\c. 2)u bift tjict 
gekeimt unb mir fd)on oft eine treue 3iatl)geberin gen^e^ 
fen. 3cl) benfe, bem ©rebel cinm Wann ju geben." 

,;!Den (gingemeifter? Sdj wd^ eei. §offe, baf ®U:^ 
teö auö einer ^eiratl) entfte()t, bie nidbt natürlict) ift 
Unglei(^e6 pa^t nidbt/' 

fSkv ift nicbtö Unglcid^eö. ^abe 3We^ forgfaltig 
geprüft^ unb mu^ barum nad>geben. 2)?einft; baj^ eö mir 
leidet gen^orben ift, mein Jtinb auf fold;e 3öeife t>on mir 
gu t()un, n)o id) fie feiten ober nie febe, unb fo eö bier 
ober ba gefd)iebt, ift fie mir ftetö frember? 3(ber menn 
bic Vernunft fprirf)t, muf baö ^erj fcbmeigen. SBeifi 
nicbt, n)ie e^ gefommen, aber baö (äSrelDel ift feine 33auern^ 
birne geworben unb nun fte ben Siebermann in Sinn unb 
©ebanfen trägt, ift fte öolfenbö eine 9tnbere, unb mx\> 
e^ täglicb mebr." 

,,34 begreife baö, DI)m/' 

„2Öaö ber SRcnfc^ auf @rben ficb \mn}ci)cn iann, 
idf) f)abe eö erI)aUen; nur bieö @ine niii)t. .^abc, al^ 
mir ein So()n t^erfagt mürbe, einen tücbtigen ^ibarn ge- 
tt)ünfdS)t, ber bie 3^^^ i^t i^i^ C^^n5) nabm, n>enn iii) bie 
Slugen fdblo^. ©^ foUte nicl)t fein, unb eö ift üielleidjt 
gut, benn 2ßem SlUeö narf) feinem Äopfe gel)t, S)er mirb 
leirf)t Übermittbig. @o rt)i[t icb benn ber Sa^e ein (Snbe 
mad^en: 3J?orgen ift 43orf)5eit." 

,,Or)m! aßa^ fagt 3br?" 

„2)ap morgen bie vi3odf)^^eit ift. SWeö ift in ber 
6ti(Ie ba^u t)orbereitet, unb baö ©rebel, bcm id) eö ebett 
gefagt, fiöt in i()rer Äammer unb meint, ^ore mid) ge- 
nau an, Steife. (So fte()t unferm Sanbe ctwa^ @ro§eö be-- 
t)or. SBir beginnen unfer SßerE frohen 3)httl)e6, aber 
ber Slu^gang ftel)t in ©otteö c^anb. (£oH id) !Die un- 
tergel)en lajfen, bie nidf)t6 bamft ju tl)un I)aben unb ge^ 
rettet werben fönnen? 2)er §tbalbert Ijat fein ^^erj für 
unfere (£ad)e; er fann eö nid)t I)aben, benn fie ift i^m 
fremb, unb für eine angefünftelte SBegeifterung fage i^ 
id)bmn 3)anf. 2Baö f)ülfe eö au^, mnn er ft(| mit 

JDfr Äern*3*^«Un. III. 8 



— 114 — 

feinem ©aitenfpiel ben ©rciflid^en gegenüberftelfte unb 
mein Mini mürbe SBittive in ber 33IütI)e beö gebend? 
Saffe mir meinen SÖillen, 2)irne. 3ft eö nid)t genug beS 
©(J)meräe^ für mid), ba^ idf) fie auf fold^e SBeife t)erliere? 
Sa^t midf) ix^enigften^ , fo t>iel i(^ tarn, für i{)r ©lürf 
forgen/' 

,,3r)r I)abt immer 9ie^t, Oljm etl)efer! 2ßa^ feib 
3l)r boc^ für dn Mann, foit)oI)I für baö Sanb^ al6 für 
ba^ »g)auö!" 

n&ttlf 2)irne! 3df) l)abe 3)i(^ nidbt rufen lajfen^ 
um tion !Dir foldje 8{lbern{)eiten ju I)ören/ ^a^ idf) mein 
Äinb nid[)t äiel)en laffen it^erbe, üt)ne fie gegen 5Rott) ^u 
fcf)üöen; fannft 2)u 2)ir benfen. ®runb unb 33oben fann 
i<| il)r nidf)t mitgeben^ aber fonft foll e^ it)r nidt)t man- 
geln, Slud^ iff^ nur eine Steife unb fie fommt mir au^ 
ber gerne it)ieber. 2Bill jie bann im SSaterlanbe leben^ 
gut, baö ^ine^QStert ift ()inreid^enb gro^ für fie unb bie 
3;l)rigen. 2Bill fie nid^t, fo ift biefer S5oben reid^ genug, 
fte 5U näf)ren, fei fie, n)0 |ie rt)olfe." 

„2öeldf) ein ^cx^ f)at biefer 9Äann!" fprad^ ^elfe 
t)or fldf) I)in* 

„3d) I)abe mein ^^eftament gemad^t unb !Dir wiü 
iä)^^ an'ocxtvamn, ^dn Sräutigam ift je^t »^err öon 
!I)uIfenI)of; ba^ 2)ing ernäl)rt feinen SÄann. ^nn I)at 
er "oon feiner 2}tutter n^egen jtt^ei Settern, bie n)o()nen 
ju 2BöI)rben, irenn id^ nid)t irre, unb IjaUn^e nid^t fon- 
berlic^. SÖenn er mir folgen mü, greift er hd feinen 
Sebäeiten nad^ bem ®otteeJloI)n unb läft bie SBeiben ge- 
gen mäßigen 3in^ bort n?irtl)fdf)aften." 

„Unb legen nur bie |)anbe in ben S(f)oop, SI)m?" 

„SSenfe bodf) nidf)t. !l)u trittft I)ier an be^ ©rebel 
Statt unb bift bie ßrbin »om »§eine^2?iert ®elt, 2)irne^ 
3I)r n^erbet nid[)t über ^Irbeit Hagen, toenn 3I)r fo fort? 
fal)ren n)oKt, n)ie id[) begonnen I)abe." 

„2Sa^ fagt 3I)r, Dr)m! Siein! 35aa ift nid)t^, ^i)t 
n^erbet'ö im @rnft nidf)t tt?oKen, unb mnn 3I)r'^ moütet^ 
fönnte i^^ eS nid)t annel>men. 3d^, bie (Srbin t)om ^ein?^ 



— 115 — 

aSiert! 2öic ba^ Hingt! K^ätkt e^ mir m*t fagen foUeri, 

„Sc^röme Sicft*), !t)irne, bap 3)u 3)idf) gebar)rft, 
n)ie ein t^erjogene^ v^R^inb. ^aft ie gef)ört, ba§ eeJ anber^ 
war, aW ic^ e^ gefagt? Söenn unfer 8anb frei unb glucf* 
lic^ ift uiib bie !Dirne \v>oi)nt mit n)eg öon I)ier, benfft 
2)u, td^ fü()Ite nid^t bic @el)nfu*t, fte auf?ufucf)en? !Dann 
liege i(l) auf ben Sanbftrat^en umf)er unb, Summe ®ott! 
ein ^an^manrif ber nidf)t ialjcim bleibt, ift ein fc^Iecf)ter 
3Birti)fdE)aften So Ijahc id) eö benn eingeridf)tet, ba^ 
3()r }u äÄaitag dn &cmf\c^ äaljlt unb bafiir ba^ ^cx^ 
renredE)t erwerbt am ^eine-SSiert." 

ß*tf)eler t)ermodf)te nid^t weiter ju fpredf)en. 2)aö 
£)pfer, welcf)e^ er ber Siebe feinet Äinbe^ braute, war 
fo gro^, ba^ er e^ woI}l bringen, aber nidjt barüber 
fprecf)en foitnte, 

3:e{fe ergrijt mit überftrömenben 3(ugen feine ^ani> 
unb brürfte fte an il)re Sippen: „Siaufenb, taufcnb !l)anf, 
Dljm, weit eei bocf) nun einmal fo fein foll, unb 3I)r 
werbet e6 minbeften^ nid^t bereuen, )x>ae unö betrifft. 
?{ber für @ud^ fürrf)te id). 9Bie fönnt 3I)r'^ iiberbrin^ 
gen unb mc war e^ (Su^) möglid^, foldben 35efcf)Iu^ ju 
faffen?" 

,;3®oßte iä) e^ S)ir aud^ fagen, iDu würbeft mid^ 
boc| nidt)t t)erftef)en, SBenn aber nadt) melen 3a{)ren 
J)ein einzig ^inb t^or 3)ir ftel)t, unb bittet 'oon Sir, 
waö iSir fauer, ober faft unmog(idf) wirb, ju gewähren, 
bann benfe an ben Dfim (Stl)e{er. Unb nun jiel)e JU; 
ba^ morgen ju guter ßeit Mc6 in Orbnung ift." 

Ttit biefen Söorten fdt)ob er bie Steife fanft >oon 
ftc^ unb biefe entfernte fict) langfam. Sie war tief er^ 
fd[)üttert unb e^ bauerte lange, ef)e fte ber mäd^tigen 33e^ 
wegung in iljxcm Innern Jo^vv würbe. 

5(16 am anbern SÄorgen bie SSoIjnung mit einfad^em 
Saubgewinbe gefdfjmücft war, aU bie wenigen Tlänmr 



*) 8i^ame ^i^, 

8* 



— 116 — 

eintraten, bie al^ 3c^9^^^ gelaben it)aren, unb mit il)nen 
(Sbbo, j^riefterlid) gefd^mücft, um bie I)eilige ^anblung 
ju t)oll5iel)en , erfdiien 2:elfe nif)ig unb gefaxt unb nur 
ein seitn^eife^ Siufleuc^ten i{)re^ Slugeö gab Äunbe t)on 
ber ßrregtl)eit in il)rcm «^^erjen. deiner merfte ibr cU 
it)aö an unb [tili brürfte fie bie .§anb beö @eiftlid[)en 
an it)re 8ip))en, al^ biefer fie bei'm Gintritt begrüpenb 
[agte: 

„Sie IjaUn mir bae beilige ®eit)anb genommen 
unb mir ben Slltar Verboten, n)o iä) ia^ SBort be6 ^perrn 
t?erfünbete immerbar, aber ee gefd)ab of)ne Urtf)eil unb 
9ted()t, unb id) I)alte mid) nid)t berufen, ibrem ©ebote ju 
folgen unb bort ju fel)len, it>o bie greunbe meiner be- 
würfen. Unb n)ie icb je^t ju^ei ®lücrlid)e mitfammen t)er^ 
einigen nnlt jum en)igen Sunbe, fo mü i(^ aud> !l)einer 
gen>ärtig fein, Uebe ii;od)ter, n)cnn ber fjag anbrid)t, ber 
2)einem @Iücfe gen)eil}t ift." 

,,SMmen, ba^ n^erbe n^abr!" fprad^ iX^elfe bemütl)ig 
unb eilte bann il)rem greunbe entgegen, ber gerabe je&t 
burd) baö »^ecftbor fam. 

2Ber baö .^eine-SSiert fannte unb feine 53en>ol)ner; 
vocm ber (Sinflu^ befannt mar, ben ber (Signer beweiben 
im ganbe ausübte unb mc treu biefer am ^erfommen 
^ing, ftete barauf bebad)t, baf SlUe^ fo gefd)el)e, n)ie eö 
^on SSäter ßntm ber üblidb genufen unb n)ie e^ beö 
Sanbeö Gbre unb beö 2anbe^ €ittc erforberte, ber f)ätte 
nimmer geglaubt, ba^ axi] biefem ®el)öfte bie »§od)jeit 
eineö Änec^te^, ober einer SÄagb fonne gefeiert tberben, 
h)obei eö fo ftill jugebe, ba^ nid)t einmal bie nädf)ften 
9Jad)barn üwa^ baüon erfül}ren. Unb nun ii^ar e^ fogar 
bie Xodt)tcT be^ ^an]c^, baö einjige ^^inb beö reichen 
(Stl}eler, bie v>ox bem 5|}riefter ftanb mit bem ©eliebten 
il)ree; »^erjenö, ol)ne ba^ Sang unb ^lang erfd>ol( t>or 
bem vi^aufe, unb bie ©dfte l)erbeiftrömten t)on nabe unb 
fern. 3)a fel)Uen bie SSrautjungfern, tt)eld)e bie Sraut 
fuc|)ten^ bie ftd) t)or ibnen t>erborgen batte unb nur f^mt 



— 117 — 

finben liegi; ba feI)Uen bie Äiftenfd{)lütcrfd) *) unb haß 
junge 93oIf, i^elc^eö bie Srautfiften "oon bem ^anfe be^ 
£c()Jt)ieijert)aterö in baö be^ 93rauti(]amei faf)ren mufften. 
!Da mangelte eö ber £cf)affner mit ben t)0Üen Scf)üfTe(n 
unb ber (gdf)enfer mit ben biö ^um Sianbe gefüUten 
gctjenüannen. Unb 9{(Ie^, n^aö fonft eine ^od)^dt glor- 
rei(| mad^te ^u jenen 3^agen, baran fel)lte eö bier überalt, 
Unb bod) wäre bie Sraut it)ürbig getDefen beö lauteften 
3;rompeten^, baö nur i{)re Xugenb unb gittfamfeit t)er- 
fünbigt Ijaben n)iirbe, boc^ ()ätte bem ^Bräutigam ber 
befte ®d[)affnergru^ gebüt)rt, unb aud^ biefer l)ätte nicf)t 
über fein 93erbienft I)inau^geragt unb feinem S^anjc im 
Sanbe wären Derbienter alle äußern obren :^u 2:t)eil ge- 
rt)orben^ alö biefem, mldt)^^ 5ur ^at alter unb jeber 
mangelte, 

2)em (Stbeler fal) ee deiner an, \va^ eö ibn foftete, 
folcf)eö Opfer ^n bringen, unb al^ bie alten ^reunbc 
beö 4paufe^ fidf) il)m langfam unb mit bebenflic{)en ®e- 
ftd^tefn nal)ten, war er e^, ber ]k tröftete, ftatt fie if)n, 
3)ie ^Brautleute aber wann t>oU aßonne unb Seligfeit^ 
fie iDaren fo t)öttig fiel) felbft genug, ba^ fie ba^ get)ient)c 
nicf)t einmal t^ermipten, unb afö (Sbbo fie 5um legten 
SRale gefegnet, aU bie g^^^nbe mit moblmeinenben ©rü^en 
fidf) entfernten, al^ ber QSater feine Zoii)kY mit ftummen 
iJbranen ftürmifdb an fein ^er;^ brücfte, unb fie bann mit 
il)rem ©eliebten allein liep, ba iand)]tm if)re ^erjen laut 
auf unb obgleich) bie Sippen gefdf)loffen blieben, fpradf) bod[> 
bie bette (hlntl) ber SBangen uniD ber feud[)te Slid be^ 
3luge^ laut t)on il)rer Selig feit, 

„2)eine '^-reunbe entfernten fid^ ftill," fagte Slbalbert, 
ff'^ä) habe e^ n)obl bemerft, Unfere ^odf)5eit ift fo gans 
anber^, al^ eö l)ier ju ?anbe üblicf; ift, unb baö fällt 
fcbiver auf il)r ^cr;^,. ^at e^ 2)id) nicl)t audf) befümmert?" 

„Seit idf) bie 2)eine bin, ift mein ganzer Sinn tJer- 

*) ^efcl)liegenn, mläjc bie ©d)Iü(Tcl ^u allen Tillen unb .Kajlcn 
aU geftfc^inurf tragt, unb fie bann ber ^raut bei i^rem ^tb^ut^c 
feierlich) ükrgiebt. 



— 118 ~ 

manbelt. 3(^ hin frol), baf mein Später hk^ ertannt 
\)at, unb nacf) meinem 3BU(en eö fo [tili einrid)tete, alö 
nur möglid). 3d) I)abe 2)i(^, Slbalbertl 2ßaö mitt td^ 
fDuft? (Sine Sauernbirne bin id^ nid^t mel)r; ju etn)aö 
Wnberm foUft 2)u midt) erft bitben. 33iö ba()in mu|; id^ 
f0 unbemerft bleiben, \m eö nur immer ge[ci)el)en fann. 
Slci); mc n^irb mir erft fdn, mnn iä) 2)icl) gan^i t)er- 
ftel)en, goaij faffen fann, mein füfer greunb! 3i| fürdf)te, 
iDu unrft lange mit 2)einer 9J?argaretl)e ©ebulb f)abcn 
muffen/' 

„SIeibe, mc 2)u bift, ein einfacbe^ Äinb ber 9Zatur, 
mit ben Slugen t)olt Unj'dt)ulb, mit bem offenen S^^v^tn 
für baö ©c^öne unb bem lebenbigen @efül)l für alleö 
(gble -unb ©rofe, fo mv\i 3)u ein 3)Zufter fm fixt %üc, 
bie !Dir nai^eifern tvoUm. S(ber nod^ I)aben n)ir (Sinigeö 
für unfere ^d\c ju ruften unb bürfen baö nimmer t)er^ 
fäumen," 

»Sie begaben fid^ an^^ Serf. 9tac|) einiger 3^it 
!am auä) 9?ater @tr)eler, gab manc|)erlci 9tatI)fc^Iäge, tljdüc 
iljntn mit, it)aö il)m auf bem J^er^en (agj mieber{)oUe; 
imie er 5llleö eingerid^tet t)abe für bie S^^f^^f*/ ^«^ il)^^^^ 
dn forgenfreie^ Soo^ 5U fti^ern unb ging bann mit ben 
Söorten I)inau^, baf fte ftd) morgen hd guter 3^it imicv^ 
fel)en n)ürben. 2ßer aber genau l)ingel)ört l)ätte, bem 
"Ware e6 niäjt entgangen, ba^ bie Stimme be^ 9Sater^ 
bebte, alö er fein Äinb in ber Dbbut beö Ttanm^ jurücf- 
ließ, bem fortan baö S(i)i(ffal beffelben ant)ertraut toar. 

(S^ n^arb ftilt auf bem Soeine^^i^vt unb nur 2;elfe 
^ernat)m e^, afö tt)eit na«^ SÄitternad^t ^Nferbegetra))^)el 
^örbar n)urbe, baö balb barauf immer ferner unb ferner 

3(m anbern a)?orgen, ale bie jungen (${)e(eute in fe^ 
liger 3?erfdf)ämt^eit reifefertig in ber !Dönfe ftanben unb 
be^ 2?aterö £)arrten, um S(bfdf)ieb ^u nel)men, trat 2:elfe 
l)er5U, rdä)U il)nen bie t^anb unb fagte: 

„©eljt mit ©Ott! 3)er Spater ift nicbt I)ier. 3()m 
rt)äre ber 2{bf(J)icb fdb^^er geiDorben unb l)ättc il)n mU 



- 119 -- 

Ieid)t bcn^dttigt; baö aber, mi\ü 3)it, tann er niri^t biit^ 
feen, iinb bariim ift er nad^ 9J?itternad()t ju 5).?ferbe ge- 
-piegen, fommt and) erft l)ierf)er ^urucf, tt)enn 3I)r fdt)on 
mit rtJeg fetb. @r läpt (Sudf) burd) midf) jum (entert 
5roale fcl)ön grüf^en iinb fo oft 3I)r fonnt, foIU 3l)r Sot^ 
f(l)aft fenben, bamit er meip, ivo 3f)r ?u finbeit feib» 
50?argaretl)e, !Du u>ei^t/ wie lieb ber 9Sater !l)idt) I)at! 
35en)a{)re fein ^{nbenfen treu in !Deinem ©ebäd^tni^ unb 
laffe il)u nur ®lürflicf)eö t>on !l)ir t)erncl)men. ^lun aber 
fäumt nidt)t länger, ©uere ^^ferbe ftam^jfen fdbon unge- 
bulbig ben 35oben unb 3()r m^t, Später (Stf;eier fann eö 
nid)t leiben, it)enn man ebne 9?ot() fein 2;agert)erf t^er^ 
fd)iebt. 9hnt, nun, Ü)?argaretl)e! 2)u mugt 2)id) faffen 
unb nid)t fo ()eftig meinen, fonft tf)uft 2)u 2)einem älknne 
n)eb, ber glauben fönnte, 2)u gingeft ungern mit il)m, 
unb eö ift bod^ ^cin eigener 2ßiKe gen^efen» 33erul)ige 
S)idb, liebet 43er?, unb t)ergiB ni*t, bap e^ in 2)eine ei- 
gene J^anb gelegt ift, mnn ^n lieber [)ierl)er surücffel)- 
ren triUft." 

„3{d)I ©^ greift mit einem Wlak fo tief in meint 
SSruft, unb eine Stimme f^eint mir ;u5uflüftern, eö fönnte 
^jielleidf)t nie gefdf>ef)en. !l)er 2?ater I)at mir einmal er^ 
jaWt, ba^ bort, jenfeit^ ber Serge, bie ©eifter ben dJlm- 
fcf)en \o ijerftricfen, ba^ er nimmer ^on jenen lid)ten flu- 
ten fd^eiben fönnc, unb ber fernen falten Jpeimatb gan^ 
v^ergeffe. 3(dE), Slbatbert, it)irb e^ mit mir an(i^ fo fein?" 

Sfbalbert entgegnete nidf)t^. (ix fd^loj3 fein ^eib 
(tili beit)egt in feine Slrme. J^elfe abtr fagte: 

„9Benn e^ gefcf)iel)t, fo i]t ja unfer SlKer äUunfril 
erreid[)t, benn X)n bift glücfli*. 9?ur ba^ Unglücf ^Jergji^t 
mcJ)t. 3(ber 3l)r mü^t mxfliä) fort! 3^) barf eö nidf^t 
jugeben, ba§ 3br langer zögert." 

Söillenloö lie^ ftcf) 9Äargaretf)e ()inauöfül)ren unb 
auf ben SBagen I)eben. 3I)r Stuge tt>ar fo ^on 2;t)ränen 
umflort, bap fte bie ©egenftänbe um ficb ber nid[)t er- 
fannte. 3I)re 3^J^g^* ^erfagtc ibr ben 5)ienft. Stber iljv 
•podbenbe^ S^cr^^, ber frampf()afte 2)rucf ibrer Jpanb, fpra^^ 



— 120 — 
cf)en lauter, als ber berebteftc 2J?unb e^ ^ermodf)t 

,;8ebt n)ol)I!" rief 2;elfe, fid^ ben Slrmen ber 3ung^ 
frau entjiel^enb, unb bem I)arrenben Rr\td)tt mit ber .^anb 
bcbeutenb. 2)iefer tJerftanb ben ftummen SBinf unb jagte 
batJon, in ben n^allenben SWorgennebel I)inein» Sllei fie 
bie ©ränjmarfen be^ ^eine^SSiert I)inter ficb I)atten, warf 
fidf) SRargaretlje an ibreö ©atten Sruft unb rief fdjjlud)^ 
aenb: 

„3e§t ()a6e icf) nid[)te, alö 2)id) allein/' 

Sie fa^en .^anb in *§anb fd)n)eigenb neben einan^ 
ber. 5(ßmä{)Iig legte ftdt) be^ jungen SBeibeö Slufregung 
unb fte Iäci)elte il)ren ®aitm burd) S:i)rcinen felig an. 
JDiefer aber l)atte fiel) fd[)on einige 9Äale nad) allen Sei- 
ten l)in umgefekn unb bebeutete bem ^necl)t, nidf)t mi^ 
Uv ju fal)ren. 

9)?argaretl)e fal) il)n fragenb an. 

„3)u Dergigt, liebet ^erj," entgegnete Slbalbert, ,,bap 
n)ir nod^ eine 93erpflid)tung ?u lofen l)aben. (Sin Steife^ 
gefä!)rte n^artet unferer unb e^ wäre Unred^t, il)n jurücf^ 
aulaffen." 

„Sld)! 3)aö 3)?ännlein t)om 93rautcamp/' 

,,3bn meine id>. ©r i^ar ber ©rfte, ber fid^ freunb- 
lid) meiner annahm unb ber nad)f)er öolle^ Vertrauen ju 
mir get)abt hat. (Sr ift unglücflid) geti)efen ^eitleben^ unb 
barum bat mein i^erj fid) ibm jugeit^enbet. 3e^t ift er 
I)eimatl)lo^. 3)aö 'SSoIf, bem er eigentlid) angel)ört, mil 
md)t^ t)on i{)m unjfen, benn er trieb, nad) it)rer 9)?einung, 
eine une^rbare »^antl)ierung, unb bie 33urg ift il)m aud^ 
t)erfd)loffen , mit er gegen bie J^errin berfelben jtd) t)er^ 
maj^. Sllle^, nmc^ er liebte, hat ü)n t>erfto^en, barum 
l)abe id) ben Unglücflid^en an mein ^erj genommen." 

,;2)u baft m^lQcthan, Slbalbert. Söae fönnteft Xu 
unternehmen, baö mir nid)t gefiele. @r foU mit unö 
reifen." 

„3)a^ it)ar meine SKeinung. (Sr ift ein fluger, ge^ 
n)anbter Surfdie, ber un^ in i)ielen 3Se?iel)ungen i)on 



— 121 — 

^n^m fein n)irb. Unb audf) Ü)m mirb bort rt)oI)( mv- 
im, er mrb eine ^eimat{) finben, wo fie unö ldct)elt 
unb glüctUcf) fein." 

„(Sr foU eö iDerben. Sßenn eineö 9J?enfdf)en fefter 
2Bi[(e baju au^rei(i)t, ba^ ®lücf eineö 5(nbern ä« fd)<tffen^ 
fo n)erben nur t>ereint e^ grünben." 

„^d) I)offe e^. Unb gelingt eö nid[)t ganj, fo rt)irb 
er unfer reblid)e^ Streben fel)en unb fd()on baö mug il)m 
tröftUdf) fein, 9lber fiebft !l)u? !I)ort fommt über jenen 
6amp in t)oller J^aft ein 3)?ann gelaufen! (Sr fd)ie^t 
einen ^Purjelbaum lunb rnnft mit 43dnben unb güpen ju- 
gleid[)! — ©in ndrrifd[)er ^au^, über ben man lachen 
muji, mnn man i()n nur ju @erid[)te befommt. @elt^ 
SWargaretl^e! SBir fangen an, un^ einen J5ciu0l)alt ein^ 
^urid^ten, mie bie Sdj)lopgefeffenen, ba mv un^ gleicl^ 
timn folct)en ©efeKen beilegen," 

,,Unb wenn mv eö ben Sd^lopgefeffenen gleicf) t^a- 
ten, fo tt)äre Äeiner, ber unö barum fd[)elten bürfte, benn 
2)u it)ürbeft 2)icf) jeigen in !Deiner 6ocrxli(^fdt unb in 
ber Äraft 2)eine^ ©eifteö, aW ben beften unter iljnen 
ebenbürtig/', 

„J^ei, ^ei! Sftargaretf)e! SBae tl)uft 2)u? 2ßiaft 
mid^ mit £df)meidf)eleien fangen? ^n gcf)laue! 2öirfft 
ein neue^ 9Ze§ au^ ju t^ielen. ^ahc Erbarmen mit bem 
©änger, ber fcl)on fo t>ielfacf) ^on ^Deinem Siebreij um- 
ftricft ift, ba§ er fiel) nid^t auö biefenSSanben lo^)it)inben fann. 

„3)?ödf)teft 3)u loögebunben fein?" fragte SJfargaret^e. 

„Stimmer, nimmer!" entgegnete Slbalbert unb fd[)lo^ 
ba^ fi)öne SBeib in feine Sinne. !l)er Äned^t, ber gleid^ 
^nfangö gebadf)t tjattc, e^ n)ürbe nidf)t fo fd^neU weiter 
gel)en, ir^ar t)om 2ßagen gefprungen, unb ging pfeifenb 
Idng^ bem grünen ®el)aag, ba^ am SÖege buftete, auf 
unb ah, 

Unterbejfen war baö laufenbe a)?ännlein, baö 9iie^ 
manb anberö it)ar, alö ber t)on ber 35ödfelnburg t)ertrie' 
hem 9iarr bee ©rafen 3?ubolf, l}erangefommen unb l)ielt 
fidf), faft atl)emlo^, an baö ©eldnber beö äöagene: 



— 122 ~ 

„Uf! 3)aö fommt öon ber ©(e! 34 fonnte nic^t 
fdE)netl genug laufen, um au^ ber 2BeIt l^erauöjufommen 
unb ftel)e nun ba, mit i)erl)altenem 3(tl)em, nid)t im Staube, 
ntid^ rücf^ ober t)orrt)ärt6 5U ben)egen» 6ö gel)t meiner 
2unge, mie meinem Sßi^e, fie fmb in'^ ©tocfen ge^ 
ratl)en/' 

„6ei um miKfommen/' fpracf) 3(balbert, il)m bie 
,^anb reirf)enb, ,,unb it)enn Su 2)idE) erI)oU I)aft, motten 
irir mikx reifen." 

„!Da^ ift fogleic^ gef*el)en/' fpradf) ber 9iarr unb 
fa^ mit einem (£^)runge neben il)m in bem Sagen. ,,gal)re 
nur ju, »i^ein! 2Baö id) no(^ ju fagen I)ätte, fann id^ 
mit größerer ®emädf)Ii(i)feit I)ier aueframen." 

,,Unb tv>a^ mU\t ^n un6 fagen?" fragte SÄarga^ 
retl)e läd^elnb. ,,^ä) benfe, ©u finnft auf einen SdfjeU 
menftreic^^ n)omit 2)u ben Ginlaf bei un^ ju s^f)Iett 
gebenfft." 

,,9Äein ©eel nid^t, junget 3Bei6d)en!" entgegnete 
ber 9?arr. ,,3ci^ bin ju fing gemorben, um nid^t ju ioif- 
fen, baf eineö Starren toffe Streiche in einer neuen @l)e 
^om Itebel fmb, bien^eÜ ba^ junge ffiolf genug bamit 
JU tl}un Ijat, ber eigenen 9?arrr)eiten ^err ju u^erben. 
S(ber ba ii^ geftern nidf)t nadf) bem .^^eine^SSiert l)aht 
fommen !önnen, (in<i) f(i)on ein gar meifer ""Mann feinen 
,6oc{)5eit^fermon bort gehalten, fo I}abe id) mir ba^, iva^ 
iä) etwa 3U fagen I)ätte, aufgefpart unb n)erbe eö bei ei^ 
ner fdiicflid^en ©elegenkit anbringen." 

/,3* bin begierig." 

,,^abt nidbt Urfadf)e, i^err Singemeifter; benn ivmn 
iä) fertig bin, ift'^ jerftoben ixne bie (Spreu öor bem 
SBinbe, fintemal 3eber iveip, eine^ Starren 9tcbe ift tcint 
9tebe. So fagen n)enigftenö alle imtc unb 3t)v fagt e^ 
mit it)nen, benn 3I)r benft in Euerem Sinn, baf Sftr 
SBunbere? i)ernünftige ®efcf)öpfe ©otteö feib unb I)abt 
(Sucf) borf) geirrt. !Daö n?i(I ici)* gu* an ben Ringern 
I)er5aMen, baf "^hv'e greifen fönnt, aber 3f)r mü^t iooI)( 
3l*t geben. 3l)r 33eibe feib @ucf> mac^ÜQ gut unb I)abt 



— 123 — 

(guct) f)a6en iDotfen, eö mod^te foften, tt)aö eö ttotfe. 35a 
l^at baö v^errgottlein ein (Sinfel)eu gehabt unb 3I)r IjaU 
<Sudf) befommen. 9tun foütc man meinen, ber v^immel 
fd bei (Sud) t)oI( Sonnenfd)ein unb eö mü^te fein ein 
Subiliren unb ein Sacben ))on frül) biö f)i>ät, fo lange 
nur ein 3(uge aufftel)t. S^at ftd) wa^l 'Statt ^n Iacf)en, 
I)at baö Seibd)en ba geflennt it)ie ein alteö 9Seib, aB 
ob if)r baö größte Unglücf gefd^eben wäre. Unb je^t, 
it)o fte im bequemen Söägelein, mit eitlem ^erfeben, \m^ 
fie nur iDÜnfc^en fann, in bie weite 9BeIt binau^fcibrt, 
aUe XaQe unb Stunben etU)aö 9Zeuee unb Sc{)öne6 1)0- 
ren unb fel)en n)irb, (ä^t fte nodb immer ben Äopf [)än^ 
gen unb an ben Söimpern bliöen bie bellen Jbränen. 
3ft ha^ feine 9iarretl)ei?" 

„3)u magft in Seiner SBeife n)oI)l 3ieä)t Ijahen, mein 
guter 9larr/' fprad) 93iargarett)e nad)benflicl). 

,,6ure Söeife unb meine SBeife fmb l)ier ganj baf^ 
felbe/' fut)r Sener fort, unb ftel)i feine um ein Haarbreit 
anber^ auö. Slber erlaßt mir ben Sermon. 3d[) bin 
nidbt vorbereitet barauf unb Ijente Slbenb in ber S^ethevQC 
gel)t^ t)ielleid)t beffer. 2Bir fal)ren über t)aterlanbifd[)en 
^oben, n^orin mx tt)ur5eln mit ieih unb Seele, unb ber 
ein 2:f)eil ift unfereö Selbft. !Darum fönnen xmv and) 
mä)t fröl)lidf) unb guter 3)inge fein, ftntemal \m nn^ 
felbft t)on ben ^n]en ber ^ferbe ba^ @efid)t 5erftam^)fen 
lajfen. So I)anbelt ein Mnh gegen feine SÄutter, bie 
e^^ in Ü)venx Scboo^e trägt immerbar, unb^ nur auf furjc 
ßeit entläi^t, ba^ e^ uml)erfpringe jt))ifd)en SBiege unb 
©rab. Unb biefe fur^e 2Beile, u^o e^ bod^ au^ ber Srbe 
I)erau^ ift, gan? unb gar, nennt eö fein ©rbenteben unb 
tbut ber lieben Slltmutter atte^ gebrannte »^perjeleib an, 
tnbem er anf iijx Ijerumftrampelt unb fte t)erleugnet ju 
gleicl)er ßeit. 2Babrlid[>! 9Son allen ßreaturen, bie auf ber 
2Belt umberlaufen, ift ber JJienfd^ bie n)ilbefte unb grau^ 
famfte." 

(Sr fenfte ben ^^o^f unb fprad^ nidbt mitet. 3Iu(^ 
bie 9(nbern nwren nicbt geftimmt, baö ®efpräd^ fortju- 



— 124 — 

feöen; e^ ^atte 3eber mit feinen eigenen ®eban!en genug 
iu fcf)affen, 2)er XaQ tvaxi I)eif unb langfam farrte ber 
2Bagen burdf) ben ticftn Sanb über bie l)ol)e (Sbene bef 
©eeft* Äeiner Vion ben Sieifenben nal)m 9iotij üon ben 
oft reijenben gernfici)ten, ml(i)C jid[) t^on ben 4Bl)en auf 
baö umliegenbe 8anb barboten. (S^ tvar überfd)toeUenb 
X)oII in ihrem Snnern; fte fonnten nid[)t^ mel)r oon bem 
aufnel)men, toa^ aufen uml)er t)orging, 

3iI6 ber 3(benb herein bammerte, nahmen fie Jper^ 
berge; unb bcftimmten, mit bem frül)eften 3Borgen meiter 
ju fal)ren. Sei bem gemeinfamen Ttal)l toar ber 9iarr 
au^gelaffen luftig, (gr lou^te allerlei Sd[)e!menliebd)ert 
unb furjmeilige ®efcf)id)ten, Joie er fie 3^it f^ineö Seben^ 
ju anberer i^nU (Srgo5li(i)feit erfoiinen unb \ioax nic^t 
farg bamit, fo baf Slr^albert gan? feine (Srnftl)aftigfeit 
fal)ren lie§ unb auci) 9Wargaretl)e ftcf) felbft juflüfterte, 
nimmer l)citte fie gebad)t, nodt) heute fo auögelaffen luftig 
ju fein. 2(1^ aber bie 9tadf)t fldf) tiefer unb tiefer l)erab^ 
fenfte, 30g fiel) ber 9?arr jurücf unb öerfprac^, morgen- 
bei'm erften ©rauen be^ ^agee audt) juerft reifefertig 
gu fein. 

Unb baö ^oar er in ber 2;hat. ^l^ bie 2Birtl}in 
ben 9}forgentrun{ gebrad[)t unb t)erfünbet hatte, ba§ Silleö 
;^ur 2lbfal)rt bereit fei, melbete ber Äned)t, ber 9tarr 
I)abe il)n fdpon oor einer Stunbe getxjerft unb ihm gefagt, 
er joerbe i)orauf gel)en in ber S}?orgenfül)lej fie möcl)ten 
nur l)inter il)m brein fommen, tvic halb eö beliebig. 

2)a^ gefd[)al) nun alfogleict) unb al^ bie Sonne be- 
reite hod^ über bie €pi^e ber SBalbbäume n^eg in bie 
Ttiebrigen S3üfdbe fd)ien unb bie 2:hauperlen t^on ben 
3Biefenblüm(i)en fü^te, fal)en fie ben Starren auf einem 
herrlid)en 9?afenpla$e ftel)en, me er ftd) bel)aglic{) in ber 
Sonne beljnte/ unb il)nen lointte, näl)er 5U fommen. 
2)aö tt)aten fie, um ber ^2lnnel)mlid[)feit be^ Ortee wiU 
len unb aU fie ben ®efäl)rten ob feiner 9?ul)elofigfeit 
fdt)alten unb ihm feinen 3J?angel an ©efefetheit oenoiefen, 
fagte er: 



— 125 — 

„Sffiaö tt)oßt 3f)r? Daö tft mein 5Rarrenredf)t unb 
Äeiner barf nüdf) be^ljalb fd)eUen. 3* n)äre md)t id), 
tt)enn i(^ anber^ t^ate. 9(ber mi§t 3hr, lieben A'inber, 
it)arum icf) mid^ gerabe {)ier nieberlie^ 2)ieö ^^ügelein, 
tnit fo frifd[)em @rün bemacbfen, mit ber pldtfd)ernben 
Öuelfe am gu^e unb ber ()ol)en Siebe auf bem Äo))fe^ 
ift bie ®rän^e i^on Sitmarfcben. Ginen 3tucf iveiter unb 
n^ir unb in bem ganbe ber t^olften. 3)arum bcid)te idb, 
eö fönnte (Sud) nid>t unlieb fein^ l)ier einen 5(ugenblicf 
^u raften." 

2)aö iDar eö il)nen mitnid^ten, t>ielmel)r banfte 2)?ar^ 
garetl)e bem ®efäl)r[en bafür, t>a^ er fte barauf auf^ 
merffam gemad)t t)abe, n?eil nc nun nod) einmal im Sin- 
fd)aun be^ t[)euren SSaterlanbee^ f*n)elgen fönne, et)e fie 
eö t>ieUeid)t für immer t^erlaffe» Slbalbert aber l)atte einen 
Sabetrunf au^ bem 9Bägelein geI)olt unb reid)te mit auf- 
munternben 5Borten t)ie ^^ec^er umber. 

!l)er 9iarr nal)m ben feinigen, fcblürfte einige ^^ropfen, 
bann faltete er bie 4Mnbe barüber unb fagte: 

„!l)a^ ift ein feiner 3;runt unb ju einem guten 
Siropfen gejiemt eö ftdb, ein guteö 2Bort ^u fpred^en. 
2)ie^ fei mir um fo el)er von (Sud) t)ergonnt, alö eö ein 
»alettrunf*) ift/' 

,,9Bie n)oUt 3I)r, ba§ mir bie^ t^erftel)en foHen?" 
fragte Slbalbert rafcb. f,(Bdti 3br benn nidbt unfer 3teife^ 
gefät)rte?" 

,,3d) Yoav eö bi^ 5U biefem Slugenblicfe, unb n>erbc 
eö ni*t furber fein!" antwortete ber ^iarr. ,,9?ein, fel)t 
mid) nid)t fo fragenb an unb fd)üttelt mit bem Äopfe, 
fonbern runjelt bie Stirn, for)iel 3bi* fönnt, unb fabeltet 
mid) fo ^art, irie 31)^ immer mögt, id> null eö tragen» 
SBetJer nod), 3l)r lapt (Sud; t)on bem Änedbte einen Jbeil 
feinet Senffeilö geben unb fdblagt mir bamit ben Müden 
n)unb, benn iä) hahc eö genugfam t)erbient." 

,ßo la^t nun bod) enblic^ biefe gafeleien!'' unter- 



^) 'MWtUtx\xnL 



— 126 — 

hvad) il)n ungebulbig ^Mhtttf „unh fagt unö gerabeJ 
i)tvanä, \va6 ia^ bebeuten foU?" f 

ffXke foK bcbeiitcn, \vu icf) nidf)t n^eiter fami unb 
n?enn e^ mid[) bae Seben foftete, Ueber biefen »§ügel 
n)eg5uf(^reüen, ift meine ^raft nid): auereidhenb« 3d) ^cir 
i)orI)in biö ju jener 95aumgru:ppe gegangen, iinb mu^te 
fd^nell n)ieber juritcf, n^eil mir bie SoWen brannten* 
Sdt)eltet nur mit mir, nnb Ü)Ut mir aUee gebrannte »g^^?^* 
leib an, 3t)r mü^t bod) 511 ber Ueber^eugnng fommen> 
ba^ man einen Starren nicbt jur SSernunft jurücfbringen 
fann. 3a, ic^ bin ein 9?arr geit>efen, icf) bin eö noi^ 
itnb eö ift mein S'fndt), ba^ id) e^ bleiben mu^ bi^ an 
mein Seben^enbe. gel)t, Äinbelein, fo lange id) benfen 
fann, habt icb nicf)t6 erfal)ren, afö 3:rübfa(, nnb i^aö id^ 
nur nnternal)m, eö [dhlug mir jnm 9?ad)tI)eÜ au^. 2Baö 
id) ^nbern ©utee getl)an, ba^ I)aben fte nid)t beachtet 
unb mir jum ^ant bafür mandE)en (£d)abernacf gefpielt 
2)ie idf) am tiefften in mein ^m fci)fof, I)aben e^ am 
graiifamften 5erflei[d)t. Unb bocf) liebe id[) fte, bod^ fül)le 
ic^, n)o ber S(ngenblicf be^ 8c{)eiben^ gefommen ift, ba^ 
id) nimmer i)on ilpen laffen fann. €e(bft du t>erbammter 
SSogel, ber oft mit feinem €d)nabel nad) mir gei)acft nnb 
mi(^ blutig gebiffen I)at, Rattert ic^t'in ©ebanfen t)or 
meinen S(ugen I)erum unb fräcf)5t mir ju, ba^ id) iljn 
nid)t t)erlafen foll; er möd)te mid) nod) mebr hti^m. 
Unb 3I)r, bie beiben (Sinjigen, bie mir iicbc^ unb ®uU$. 
erjeigt I)aben, 3f)r mü^t (Iu4 ärgern über ben unbanf^ 
baren ©efeüen, ber ßuere l)eifenbe 4^anb »on fid) ftöpt 
unb in feinem (SIenbe bleibt, ba er'eö bod) gut f)aben 
nnb ^errentage fül;ren fönnte im gelobten Sanbe. 8(bet 
eö ift^ nid)t meine €d)ulb. (Sine alte ^ere l)at mid) fo 
^erl)ert, ba^ id) md)t über biefen ^ügel fortfann unb 
barum bitte i^ ^nd), faljxt in grieben ivdtev. (So i^' 
mein Sd)ic!fal/ici^ mu^ an biefer £d)ot(e Heben bleiben^ 
unb mid) barüber ärgern^ ba^ id) 2)ie mit meinem ^erj^ 
blute erquicfen möd)te, bie mir ben Sltbem^ug mißgönnen, 
ber mir baö Seben friftet. (Sef;t in grieben unb n)iinfd)t 



— 127 — 

mir niä)te, aU i>a^ id^ balh unter bicfer (Srbe liege, n?o 
bann mein eigentlidf)e^ ©rbenleben beginnt/' 

Stbalbert fapte bie ^anb be^ 9?arren unb fagte mit 
tiefer 33ett)egung: ,,3d^ Derftefie 2)id^! Xf)ue, wae 2)u 
nid^t (äffen fannft. 2Bir fd)eiben/' 2)amit nahm er feine 
SÄargaretfie hei ber ^anb nnb balb barauf ful^ren fic 
mit ftummen ©ruften t)on bannen. !l)er 3tan ftanb auf 
ber Spi^e be^ ^ügelö unb fal) il^nen nad), ]o lange er 
fte mit feinen Slugen ju erreid^en t)ermocJ)te, bann aber 
n)arf er fid^ platt auf ben Soben unb fd)lug tiefen mit 
geballten Rauften: 

;,@o mü idf) 2)id^ 5Üdf)tigen! Unb fo! Unb tüieber 
fo, wdl !Du fo gar I)artl)er5ig gegen midf) bift unb mir 
nidtit einmal bie greif)eit gonnft, nad^t)em !X)u mir Stlle^ 
yern^eigerft, unb felbft baö graufam raubft, n)aö 2)u bod^ 
bem Ärmften beiner Äinber geträl)rft. 2i3eld[)er J^eufel 
bat mir bie alberne Siebe ju 2)ir eingeflößt, baf id^ nic^t 
öon !Dir laffen fann unb nod) innevlidf) jubele, n^eil id^ 
e6 über midf) t)ermodf)t l)abe, ©lücf unb 9BoI)Ileben ^on 
mir ju ftoien, um l)ier ju Ijungern unb midf) mit gäuften 
fdf)lagen ?u laffen! 2;()ue !Didf) auf 5U meinen güßen unb 
ioerfd^linge midf), fo ift mir gel)olfen mit einem 9)(ale, 
benn idf) liege feft an bem »^erjen !l)erer, bie midf) t)er^ 
leugnet l)aben um meiuwr iitbc müm. Unb nun n)ill 
id) mcicr l)eimfel)ren in meine 4?öl)le, wo mir am n^oblften 
ift, it)eil id) bort f)aufe, n)ie mein armeeJ ^er? eö fid^ ju- 
meift erfel)nt, namlii^ in bem Sdf)oo§e meinet graufamen 
SÄütterlein^/' 

Sangfamen (Sdt)ritteö fel)rte er bem grünenben »^ügel 
ben dürfen unb n^anberte bie Straße äurücf, bie er r>or 
furjem buroimeffen. Unb fein 9füdfen ii^ar fo gefrümmt^ 
fein 6au!pt fo tief gebeugt, afö läge baö Seib ber ffielt 
auf il^ncn. 



— 128 — 



3)er Sommer ging bergab unb immer rafd^er brängte 
nun bie (Sntfd)eibung. @raf 9iuboIf brannte t)or Unge^ 
bulb, ben Äampf mit ben auffäffigen SSauern ju beginn 
nen, bie ihn fo \<i)mx beleibigt I)atten, unb nid[)t an iljm 
lag c6f ba^ fie nid)t längft unter ben Äolbenfi^lägen fei- 
ner Streiter t>erenbet n^aren. Slber er mufte boci) min- 
teftenö t>ov ber 2BeIt feinem Stngriffe einen Si^ein beö 
'9ted)teö Ieif)en unb biefer tr»oüte fid(), tro§ aller Ttni)t, 
nid)t ftnben, benn bie Sauern ii^aren fd[)lau unb boten 
nirgenbiDie ®elegenl)eit ju einem 3"f^nimenftope. 

!Da blieb nun nid>tö übrig, al6 in ©ebulb ben nää)- 
ften 3^I)ntentag ab^umarten, unb obgteid) bie f(J)lo^gefeffe^ 
nen v^erren biefer 3;ugenb nid)t fonberlidt) gen^ogen tva^ 
Ten, fo mußten fte bocb biefelbe notl)gebrungen üben, 3)a0 
aber n)urbe ol)ne 3lufl)ören balb in biefem, balb in jenem 
^^ird^fpiele au6tromj)etet, baf ^Derjenige, midier im nad{)^ 
ften Siümonb, am 3;age beö l)eiligen 9Wid)ael, ni^t 
ben fdf)ulbigen 3^1)^^^^ in ^^^erfon auf bie SBocfelnburg 
bringe, 2)en fotle bie ^adt^c beö ©rafen treffen unb er 
fogar, nad) Umftdnben, bem 23Iutbann t>erfallen fein, 
^aö bie SSauern iu ali biefen fcf)re(flici)en 2)rol)ungen 
fagten, mipte Äeiner, benn fte fpradf)en nid)t barüber 
unb Unau^gefprod)eneö la^t fid^ nid[)t erratl)en. 

SBar aber noc|) ein SMnbereö, n)eld[)eö bie @emütf)er 
fel)r in Stufregung hYa(i)kf unb auf einen l)eftigen Um^ 
fturj fcl)lie§en liep. Slßmanniglid^ n^ar nod^ im ©ebäd^tnip, 
mt ber ^ater 4iartn)ig ju I)oi)en (Sljren unb SBürben 
lam, fo bap er beö (Sräbifcl)Ofö gel)eiligte ^erfon im Sanbe 
A)or5uftet(en berufen unb be^ollmäd)tigt n)arb, alle aSer^ 
<inberungen einjufül^ren, bie berfelbe fogleidb in Äircf)en^ 
fad)m x>or;unel)men für gut fanb. vJlu^kn boc^ alle 
?Pfarrerj bü eö gut mit ben i^nen ant)ertrauten (Sftriften^ 



— 129 ~ 

Unten meinten, in bie ^Berbannung 9e()en, ber gute SSater 
(Sbbo an ber @))iöe, unb J3^rttpig fe(5te S(nbere ein, bie 
nad) feinem 9]ortI)eil ftrebten unb ein Stegiment ber gurc^t 
unb beö Scbrecfen^ begannen. 2)aö aber machte ibnen 
bie Jper^en abmenbig, benn bi^I)er n)aren fie in Hebt ge^ 
leitet n^orben, unb ber Strenge festen fie -Xroö unb äßi- 
bermilfen entgegen. So naftm ia^ 3?erf)ältnit^ ber SeeU 
forgcr ju iljren 33eicf)tfinbcrn mit iebem 3;age einen be- 
benflid^eren SI)arafter an nni 25iele ivarteten nur aufp. 
bie ®elegen()eit, um ben aufgebrungenen ^Priefter auf^ 
eine f(^icflidbe SBeife^ jU entfernen unb ben t)ertriebenen 
Seljrer n)ieber mit oltenen SIrmen in fein 3(mt ein5ufiU)ren. 

Unb eine foldbe ®elegen()eit fcl)ien nicf}t aiij fid) i^ar- 
ten laffen äu it)o((en. 2)er Sauer Ijäite freüid) lange 
murren fönnen, oI)ne ba^ Semanb barauf geadf)tet I)ätte; 
aber aucf) bie fcf;loßgefe|Tenen .^5^1*^^^ füf)lten ftcb burcf) 
bie 3;t)rannei ber ®eiftlid)feit gel)emmt, unb biefer ©egner 
n)ar fd[)on gefäf)rlid(>er. Sennocf) märe SJüe^ nodb eine 
geraume 3^^^ l^^i^ ^^'^^^^ geblieben, it^enn nidht burd^ bie 
Uebergriffe beö ^ater 43artit)ig, ber bie i()m anviertraute 
Sotlmacbt bi^ jur au^erften äßil(füt)r au^bel)nte, bie 1)5^ 
Ijfxe ®eift(i(^feit felbft ftcf) i^erlejjt 9efü{)lt Ijätte. 2)aö ift 
ein gefät)rlidf)er geinb, bcm man »ergebend Xvoi) bietet, 
SBer i)on il)m angefaßten it)irb, ber ift t^erloren. Unb. 
bieö SBort it>ar ge|prod[)en. (S^ galt nun, eö jur 2;[)at 
n)erben ju (äffen. 

Äam um jene ßeit ein 33üb(ein burcf) baö bitmar- 
f^er Sanb gejogen, beffen ®efid^t faf) fo IjeU unb frolv 
lief) in bie SBelt l)inein, baB einem barob baö A^ex^ im 
Seibe ladete, unb l)ätte eö nicf)t ein geiftlidft @en)anb ge- 
tragen, man I)ätte einen argen (2d)a(f ba()inter t)ermu- 
t()en fönnen. (Sr blirfte fo ii:)of)Igemutl) i>on feinem 9i6p^ 
lein unb grüßte bie 95oriiberge()enben fo ^ertrauUcf), ba^ 
er aüe t^erjen für ficf) gemann unb genug ju tr)un ()atte, 
aüe (Sinlabungen abjulefmen unb feinen Söeg fortjufe^en» 
5>aö n)ar aber (Smanuel, ber (£rf)üler be^ ^ater »gjartwig^ 
ber t^on biefem an ben J^of be^ (Srjbifd)ofe6 mit einft 

©fr Äorn-Seftnun. IH. 9 



— 130 — 

geheimen Sotfd^aft gefenbet, ie&t lieber nac^ iDitmarfc^eit 
I)eimfel)rte, oI)ne baf fein (Srjieljer baöon bie geringfte 
S(f)nung Ijatk. 

SBar and) feltfam gefommen, baj^ er jid^ n)ieber auf 
ber Sßanberung befanb unb ©manuel mugte t)on @Iü(f 
fagen, baf er, tro§ feiner Siigenb, ju äii)eien Scalen imb 
furj t)inter einanber mit einer t)ertrauten ©enbung beetjrt 
n)orben. Sdö er am ^^ofe be^ (är^bifd^ofö angelangt mar 
unb ftd^ feinet Sfuftrage^ entlebigt I)atte, 'war e^ ber 
Kaplan be^ I)odf)mürbigftcn 6^enn, ber äug(ei(^ bie n^id^- 
tigen ®efdf)äfte be^ gel)eimen .^anjeöfarö t)erfal), \XfcU 
dE)er auf ben iugenblidf)en SBoten foQkiä) aufmerffam n)urbe 
unb il)n in m i)ertraulidf)eö ©efprädf) t)en))icfelte. 2)ieö 
©efpräd^ n)ar eigent(id[) nidE)tö u^eiter, alö ein tJerftecfte^ 
gramen, aber ©manuel jeigte ficf) babei fo fcf){au unb ge^ 
it)anbt, Derrietl) fo menig, t)erfd)it)ieg fo Die!, unb n)ufte 
bem fc^tauen Snquijitor obenein fo DJtan(^c^ ju entlocfen, 
ia^ biefer, bie Unterl)altung abbre4)enb, bie ^änbe ju^ 
fammenfc^Iug unb t)oH 33ern)unberung aufrief: 

„2öaI)rIidE)! 2)iefer Surfd^e ift ber S(bgefanbten bcö 
S^eufeB Siner, bie in allerlei ©cftaltm auf ber 2Be(t 
umf)er fpufen, n)enn nidf)t gar ber 33eeljebub felber. 3e^ 
benfaÖ^ liegt ct'wae S(bfonberIidf)eö in i()m verborgen unb 
id^ mu^ (Sorge tragen, bap ba^ eble SÄetaß jum "^ukm 
unb grommen aller guten Sl)riften ju iSage geförbert 
Yoerbe," 

9lad^ biefer ©rfenntni^ unb biefem (gntfd^luffe beö 
I)ol)en geiftUcl)en ^errn n^arb Smanuel ber ©egenftanb 
feiner befonbern Slufmerffamfeit unb gürforge, n)a^ bie^ 
fer, ber bie ®unft eineö fo l)od^g eftellten, i)iel "omnoQen- 
ien 9J?anne^ tt)oI)l ?u fdf)ä$en \m^tc, nid^t au^ ben Slugen 
i)erlor, unb ftdf) foi)iet nur immer möglid^, ftetö angeleg ent^ 
lid^er um ba^ 2Bof)ln)ollen beffelben bemül)te. 

2)a^ n)arb il)m aud^ nid)t fd^itjer unb mc man nid^t^ 
mel)r liebt an fid^ felbft, alä ben Stern be^ Sluge^, meil 
t)on biefem ein^ unb au^ftromt ba^ gidE)t unb baö ^cbm 
unb manniglid^ il}n beöl)alb n)oI)l ben)al)rt, fo bap man 



— 131 — 

"oon zitvta^r iae 3emanb recf)t forglidf) ^u erl)alten \mn\d)t, 
fagt: @r t)ütet e^, mc feinen 2(uga^)fe(, fo t)atte ber ge^ 
I)eime Äanjedariu^ bceJ (Sr:^bi[cl)of^ aud) feinen 2(ugapfe(, 
unb iaß \mv (Smanuel. gonft fcf)arf6(ictenb, "oon befon- 
beren Oeiftetigaben unb feltenen »fenntniffen, ftarf unb 
iinerf(i)ütterlicb im 2öoüen unb i^o [(bringen, war er ]d)tioa<i) 
gegen biefen, oifenbarte i()m feine ge()cimftcn ®ebanten, 
unb bemie^^ Ujm dn 2ßoI){tt)ol[en, \vcld)c6 faft oI)ne SSei- 
fpiel war. Smanuel, bem eö bereit<^ gelungen mar, ben 
fingen ^arttt)ig ju tciufd^en, begann I)ier fein alteö Spiel 
unb mad)tc feinen 9}orgefe$ten fic^ bienftbar. ßr ent^ 
voani Stnbern ben 93edber, u^oran fie fid) beraufd)en \x>oü- 
ten, unb I)ielt ibn in ber eigenen S^an'o. 33i6 ba{)in mar 
er ftüger, al^ fie. S(ber er begnügte jtd) ni*t bamit, ben 
2)uft ein5ufd^Iürfen, ber aue bem 23edt)er aufftieg unb ftd^ 
baburd^ ju ftcirfen; er fet3te ben.33ed)er felbft an bie Siip- 
pen, unb fiel baburcb in benfelben gel)l, ben er 5tnbern 
fo l)art Ijatk fül)len laffen. 3l)n aber lie§ eine l)ol)ere 
^anb ben S^odjmutl) entgelten, momit er bic 3ügcl be^ 
©efd[)i(feö ergrijfen, 

2ßol)l öerftanben l)atte (Smanuel feinen ©önner, ben 
ÄanjeUar. iDiefem tl)at e^ am meiften leib, bat^ er felbft 
— t)on .^artmig berebet — bie .§anb ba5U geboten l)atte, 
Senem eine fo au^gebel)nte 9^olImad)t 5U übertragen, ba^ 
felbft bie S)?adf)t be^ 45errn (Srjbifd^of^ ju einer 9(ull 
l)erabfanf. (Srft nad[)bem biefe ffiolImac})t ertl)eilt, unb ein 
fo au^gebel)nter Oebraud^ baDon gemai^t morben mar, 
leucf)tete eö ben ©rjbifd)öflic^en ein, maö fte an6 ber 
^anb gegeben, unb fie boten SlKe^ auf, ba^ 5?erlorne 
mieber 5u geminnen, Slber nur auf Ummegen tie^ fid) bie6 
madf)en unb eö marb beel^alb dn öertraulic^eö ®cf)reiben 
an ben ^ater tß^^^mig beförbert, morin unter einem 
£df)matf ber größten 8obe^erl)ebungen über fein ie^igeö 
3;()un unb mit bem tiefen 33ebauern, ba§ fein glänjenbe^ 
Sialent in einem fo fernen äöinfel nnhcaci)tct Verloren 
gehe, bie grage an U)n ging, ob er md)t 8uft bejeige, 
in einer l)ödbft n)id)tigen -4ngelegenl)eit eine @efanbtfd[)aft 

9* 



— 132 ~ 

nad^ 9löm ru übernel)men, bie man — nm iljxet SÖid^- 
tigfeit mikn — 9?iemanbem beiJer übertragen fönnte, 
a\^ einem Spanne t^on feinem Äopf unb »berjen. 9lber 
^ater ^^artmig lad)te über bie plumpe 8ii1t unb erflärte 
in einem be^ unb n)el)mütl)igen Sc{)reiben, ba^ er ber 
il)m ^ugebac^ten ®unft im {)ödf)ften ©rabe umt)ürbig fd 
unb bort ju bleiben gebenfe, tvo er fidb einmal beftnbe. 
!Diefe6 Schreiben wav e^, i^a^ (gmanuel an ben ,:^of bcö 
(Srjbifd[)Dfe^ äu bringen l)atte. 

3)a nun ber ^43ater ^^arttrig md)t in ®üte t)on bie- 
fem, bie 4p^rrfd;aft beö @r5bifd)ofe^ bebrol)enben ^^often 
^u entfernen u>ar, fo mupte e^ burd) Strenge gefcl^el)en 
imb bie^ bem $ater mit5Utl)eilen, marb (Smanuel erfel)en. 
&ß wcixii it)m ber Sefel)i ^u 2!l)eiU bie beöfallftge ^oU 
fdbaft nact> !Ditmarfd)en l)eim5ubringen^ and) anf eine il)m 
naijcv bejeicbnete 5ffiei|e über ben Grfolg feiner Senbung 
nad) 23remen ^u berici[)ten. 

Mit biefen Söeifungen ir^ar aber bie geängftigte 
Umgebung beö (Srjbifd^of^ nid;t jufrieben, fonbern am 
Slbenb i^or (Smanuefö Slbreife iuarb biefer in baö ©emacf) 
beö Äan^cllar^ befd^ieben unb nacbbem bcrfelbe ben Süng- 
iing noArnalü jur ^fli(^ttreue ermal)nt, iftm bie größten 
iÖoffnungen für bie 3^^toft gemacht, auc^ il)n n>egen 
feiner Sraud)barfeit mel)rfad> lobte unb xdd) befd^enfte, 
^og er ein ^äftd)en kröor, ftellte e^ Dor (Smanuel Inn 
unb fagte: 

,M^ ift ber naj5falte So^xh^t im Slnjugc unb bie^ in 
ben 3)Jarfcäben, n^ol)in !Du" uel)ft/ eine gefät)rlid)e ßdt, 
iitmil ]id) an^ bem feud)ten Soben giftige 9?ebel ent^ 
nncfeln, m\d)e ia^ 93?arfc^fieber erjeugen. 3^ i^eine 
nid)t bei 2)ir unb anbern fräftigen jungen Seuten, bie in 
ber 9fegel mit einem leidsten llnu>ol)lfein bat)on fommen, 
fonbern hd älteren Scannern, iic fd)on t)on ber gafi 
ber 3al)re l)eimge[ud)t u>erben, une jum ©rempel 2)ein 
n)ürbiger Set)rer, ber ^ater 4>irtang, ben @ott in @na^ 
ben i^or einem fold)en Hebel beii^abren ivolfe, trelcbem nid}t 
feiten ber ^ob folgt. 2)arum beten mx and) in^gefammt fiir 



— 133 — 

biefen ebfen 9)?ann unb fleben 511 &oü, Mf ßr iljn ftcirfe 
unb bie böfen !Dünfte V)on feinem ^^fabe öerfcf)euc()e. 3Benn 
aber beffen ungeachtet ein fo(cf)er Unfall eintreten foüte, fo 
öffne biefeö Ääftd)en, 2)u finbeft barin ein t\)iinber6areei Slr^ 
canum, 5)on ivelcl)em, bei Seuten reiferen SiUerö ange--^ 
n^enbet, wenige S^ropfen hinreidbenb finb, i()m feine ®e^ 
funbl)eit it?ieber j,u geben. 'Hbcv mc bei feltenen 9Jcitte(n, 
bie unter befonberen Umftänben für ba^ ?eiben ber Wlm]<i)- 
fteit t)on iueifen 93?ännern erfunben finb, eigne SScbing- 
niffe obii?atten, fo aud) bei biefem. !l)u ix)ürbeft ba^ 
gan^e ©lirir nnrfungelo^ mac[)en, i^enn 2)n ein gro^le^ 
^tüf)men^ baöon macbteft, mein SoI)n. Saffe e^ !I)ir ge^ 
fagt fein, unb menn unfer iDacfrer greunb, 1)cin alter 
Mrer, ^om €ied)tl)um I)eimgefucf)t, tjicf^ß §lrcanum be^ 
bürfen follte, fo gieb il)m bie ftärfenben ^^ropfen l)eim- 
lic^. sy6x]t 2)u n)ol)l, Äinb? t^eimlid^ gieb fie il)m unb 
2)u fannft be^ beften (Srfolgeei geix)i^ fein, ^^aft 3)u 
midf) t>erftanben, mein lieber (Smanuet?" 

„SSolffommen, J3ocf)mürbigfter!" 

„So 5iet)e mit ®ott !Deine Strafe, mein lieber Sobn, 
unb fei t)erftd)ert, ba^ !l)ir Her ein greunb jurücfbleibt, 
ber e^ gut mit ®ir meint unb !l)ir eö Uwnfm iinrb, 
fobalb fid) ba?u eine ®elegenl)eit hkkt, Sftit 2^ageean-- 
brucb fotlft 2)u !l)eine 9ieife beginnen. 3d) i'erlafTe 2)icl^ 
mit meinem beften Segen." 

So fpracf) ber fromme Äansellariuö bee ®r5bifcl)ofe^ 
t)on Bremen, unb mit bem neuen Sage ?og (Smanuel 
feine Strafe, fam and), i>a er fid) unteriDcge^ nidf)t fonber^ 
lief) lange aufljielt, n^ie obm befc^rieben irorben, in iaß 
2)itmarfc^er 8anb, unb I)ielt mit feinem Mö(Kein eine^ 
$(benb^ t)or ber Söcfelnburg , alö gerabe ber Pförtner 
baö 3^()or ,5U5ufperren gebad()te. 

„l>u, mein 3efu6!ein!" rief biefer unb ]nn i>om 
SÄetf) gerötl)ete^ ®eftdf)t begann noc^ i)eller ;u erglühen. 
,,9Sie mrb un^ bie^ abfonberliche ®lüc! ju S^heil, (Sudb 
fo balbigft uneber l)ier ?u fel)en? D, reitet boct) ein in 
bie Surg unb feib 5um fcf;önften u^iüfommen. 3a, u>enn 



— 134 -• 

fold^e ®cifte einreiten, [perrt man gern bic Zijor^ÜQd 
n)ett auf. 3d) banfe bem »^errn au^ isolier Seete, benn 
mir ift l)eute 43^it meberfal)ren , ba idE) ßuer liebet ?ln^ 
gefid^t gcfe()en, no(^ el)e ber Jag ftd) geneigt I)at/' 

,,3cf) banfe 2)ir, mein guter 9}?ann!" fagte Smanuel 
6efci)eibent{ic() unb rei(i)te bem ^^förtner bie J3anb; bie 
biefer fü^te: 

„6r banft mir! dt mir! !Da idb e^ bodf) äel)nfad^ 
tl)un föKte, n^eil er mir tt)oI)Itf)Ut, oI)ne eö ju n)if['en* 
3a, id) mll e^ laut fagen, unb eö foK mid[) 9?iemanb 
baran I)inbern, ia^ icf) (Sud) für einen ge^t)altigen Streiter 
be^ t^errn I)a(te . . . ." 

^ber ber Pförtner fcf)n)ieg, benn ber Jüngling fal^ 
Ü)n t>envei[enb an unb über fein fcpneö ®e|icf)t I)ufdf)te 
eö, me ein SBolfenfdbatten I)inix>eg: 

,fi^ütc !Dicb^ bergleicben Sßorte in Deiner (Sinfalt ja 
fpred)en, roel*e, mie gut fie aud) immer t)on Dir gemeint 
fein mögen, eitel Sünbe fmb/ 3rf> bin nicl)tö, afö ein 
fünbiger SÄenfc^ unb obenbrein ein Äinb, melcf)e^ felbft 
ber Leitung unb be^ ßxivc(i)t\vd\cne bebarf, ju gefcf)it)ei^ 
gen, baf er ein ä^orbilb unb gül)rer Sfnberer fein, fönnte» 
2)u betrübft mid), n)enn !l)u bergleic^en mir fageft nnl) 
mir eine 6()rfurcht bemeifeft, bie id) nid)t »erbienej ba- 
gegen ivürbe id) eö mit 2)anf erlennen, n)enn 2)u mid^ 
fürber nid)t mc einen 9(uöeru^äI)Iten, fonbern tvie 2)eine^^ 
gleichen bel)anbeln n^oKteft. 9tun aber genug t)ien)on, 
unb ftatt meine 45anb ju füffen, n)eld)e^ Stbgötterei ift, 
fage mir lieber, wie eö auf ber S3urg ftel)t unb im ftd^ 
beren 3nfaffen befinben, öor allem aber, wit mein iDÜr- 
biger 8el)rer, ber l)od)getal)rte $ater lebt?" 

„2td)!" iciiuU ber Pförtner unb fein breitet, f(^wam' 
migeö @eftd)t öerjog ftd) jum SBeinen. „2)a l)abt 3l)r 
gerabe ein traurige^ 23egebnip ju unffen t)erlangt. ®er 
gute $ater ift fd)on längere 3^it nid)t it)ol)lauf, b'aö 
3)iar[d)fieber l)at 'il)n gepadft, it)ie e^ l)ei^t, abfonberlid^ 
in ben legten ij^agen, wo er aud) nid)t mel)r auö feinem 
©emacbe gefommen ift unb tvir ber e.rquirfenben Spcife 



- 135 — 

beö gottlid^en SÖortcö ent6er)ren müfCen, womit er un^ 
fonft fo reid[)lid^ ^erforgte." 

,,2)aö ift eine traurige Sotfc^aft/' entgegnete Gma^ 
ituel unb eine 2;i)räne ber 9Bel)mut() trat in fein ?Iuge. 
^,2Bar id^ barum fo freubigen 9J?utl)eö I)eimgefel)rt, um 
iiuf ber ®d)U>eUe [oId)eö Seib ^u ()ören? 2(ber ift eö nid)t 
(günbe, gegen ©otteö gügung ^u murren? 3^ bereue, 
ba9 id) eö getl)an unb I}aUe feiner ,5Üd)tigenben 4panb 
ftilte, bie bie^ über mid) t)erl)ängt." 

Unb aU er biefe 3Borte gefproi^en I)atte, ritt er 
Dollenb^ in ben 23urgf)of ein, überlief bem Pförtner bie 
(Sorge für fein ^ferb unb fniete batb barauf öor bem 
$ater Jpartit)ig nieber, ber in bem iveid)ge^olfterten Seffel 
»or 9Kattig!eit eingefd)(afen war. 

!Diefer fd)Iug bie 3(ugen auf unb fal) ben SüngUng 
mit ftaunenben 23ticfen t)or ftdb: 

„9Son it)annen fommft 2)u?" 

;,5?on 33remen, ^od^ivürbiger!" fpracb ßmanuel 
bemütl)ig» „S^ixnt 31) r, bat^ id), i>on meiner 3ieife ,^urücf- 
gefel)rt, (&nd) juerft meine Jo^Ibigungen barbringe?" 

„!^ir marb S5efel)l, nirf)t e()er 33remen ^u t)erlaffen, 
bi^ icf) 2)icf) jurücf riefe. 9Barum geI}ordf)teft 3)u nicf)t?" 

,,2)ie Scanner, ,^u benen 3l)r midf) fanikt, unt} 2)enen 
blinb 5U gefiorci^en, 3l)t mir befoljleu; übertrugen mir eine 
l)öd)\t md[)tige Senbung an (Sud[)/' 

,,5(n mid^? 20er maren biefe 9}?änner?" 

,;3}or Slttem ber Kaplan unb geljeime »^anjeKariu^ 
deiner (Sr,^bifc^öf(idt)en ©naben." 

„Unb mc lautet biefe Senbung?" 

„^uf biefem ^ergament i\t fie i^erjetd^net." 

^ater Ǥ^^^^^^9 ^^^^^)^^ i^i^ bargebotene dtoUc. 9(ber 
el)e er ben fdi>cnm gaben burd)fd;nitt, fah er ben 35oten 
fd)ar\ an unb fragte langfam: 

„SBie lautet biefe genbung?" 

„SKir ift fie unbefannt. 31)^ Ijaht mid) gelel)rt, im 
2)ienft ber Äirdbe tt)eber ju I)ören, no(^ au fef)en, fonbern 
nur bUnb ju t()un, n>aö mir befoMen mirb. 3)iefer SBei- 



— 136 — 

fung f)abe i<i) ge{)orci)t 3cf) gleiche ber ®{ocfe, bereu 
3unge ju bem ganzen SSolfe laut itnb t)erne{)mlicf) fvrid|)t, 
o()ne ba^ fie felbft e^ l)Brt" 

,,3ft bie^ eine foIc})e laute unb t)emeI)mUdf)e Svrad[)e, 
bie im Sanbe gef)ört werben foü?" 

/,3c^ it)ei^ nicif)t, |)od[)tt)ürbiger, ^3(6er ßitre^ SBinfe^ 
bin id) geiDcirtig unb u>erbe (Suere ©ebote erfülle-n." 

5?om gieber gefc^üttelt [auf ber $ater in feinen 
SetTel jurüil Sein Mh hebte t)or groft, bie größte ^^b- 
fpannung '^cu^k ftd) auf feinem bleicben ©efic^te, ®e^ 
ttjaltfam raffte er ftd^ jufammen, unb t>or ficf) bie Söorte 
l^inmurmelnb : 

„3d) mÜ md)t biefer 0^nmadE;.t mid^ I)ingeben! 
3dE) n?i[f nicf}t! (So i]i jeöt nid[)t 3^^^ unt()ätig ^u ^cirif 
ba ber geinb fein tro^ig ^a\i)f>t erbebt unb feine SBürger^ 
I)anb nad) mir auoftreät. Sie fo(( erlal)men biefe ^anb^ 
ebe fie nod() mein ®eix)anb ju berü{)ren t^ermag/ Sd) 
n)iU lefen, \va^ ^ier gefd)rieben ftebt/' 

2)ie 9(ugen be^ ^aterö ftierten baö entfaltete 35(att 
an, (Sie brängten fic^ faft an^ it)ren syöljkn: 

„3uriirfgenommen alfo? ßntHeibet" ber 3}tad)t unb 
®röpe, mli^t man mir fo bereitnnUig barbot? Ünb ba^ 
Stfieö ane cbrift{id)er ?iebe unb S5arml)er5igfeit, um mid) 
axi^ biefcm ^eftlanbe ju erlöfen unb mich nacb bem, l)eitern 
Stalien ju t)erfe^ien, wo id) in Drangenl)ainen amnbefn 
unb bie greuben beö $arabiefe^ fc{)on I)ienieben fd)mecfen 
folf, mie e^ meiner Sßei^l^eit unb grömmigfeit gebührt!" 

Unb al^ er biefe leisten SÖorte mit erl)cbener Stimme 
ge):prod)en l)attCf fd)Iug er ein fo teufüfd) flingenbeö Sa^ 
^m auf, ba^ felbft (Smanuel 5ufammenful)r. 

„!Du erfd)ri(!ft, mein ^ü^jp^en?" fragte ^ater J^art^ 
img. ff^ci^t nid)t, ob iä) ein Stini beö 93elialö gewor^ 
ben bin, ober ben 9}erftanb t^erloren f)abe? SÄagft 3)u 
nun t)on ben 2(nfct)lägen meiner geinbe unterrid)tet fein 
ober nid)t, fo follft 3)u erfabren, ba^ lle ficb gan? unb 
gar geirrt I)aben, mnn fie glauben, iä) liefe mid) t>on 
it)nen tt)ie ein ^o^^an^ 5ur Sd)au fteüen unb t)erfd)it)änbe 



— 137 ^ 

auf iijrm alfcrgncibigften SBint. 2Bö icf) ftebe, ba()in 
Ijabc id^ mic^ auö eigener 9Äacf)tt)oüfommenI)eit gefteUt 
unb Äeinem mü id) wddjcnl deinem! llnb wmn er 
ben breifad}en ?)]urpur trüge! 2)aö mögen bie .^erren 
in 53remen erfal)ren/' 

,,35efel)It 3I)r e^, 43orf^ivürbiger, fo i^iü icf) Senen, 
bie mid) gefanbt I)aben, biefe SBorte Derfünben, genau fo, 
it)ie 3I)r fie mir tjorgefagt, o()ne ein Xniiddbcn bal>on 
ju nehmen, ober {)iniu ju thun." 

„3a! S)u fo((ft il)nen meine 3(nttt)ort bringen. 2{ber 
nidbt t)on ?J?unb ui 3)?unb! Sfafc^ t)er{)aUt baö SEort 
unb bringt nicbt tkf in bie Seele. 3d) ^viiü ee ilmen 
fdf)rei6en, ii^aö fie unjTen foüen, bamit fte e6 aufbetoaI)ren 
fonnen ^um einigen @ebcidf)tni(l" 

Unb ber ^^ater bücfte ficf) über ben Zi]ct} I)in, nac^ 
einer ^Jßergamenttafel greifenb, alö ob er fc{)reiben wollte, 
Slber bie ütternbe |)anb t^erfagte iftm ben 2)ienft. 

„Seib barmkrjig gegen ISucf) unb micf) unb fd^ont 
(&nci) für !l)iejenigen, bie auf Sud) I)offen unb (Surer be^ 
bürfen!" hat (Smanuel unb ftrecfte f(el)enb bie §anb aii^. 

n2d) muf mid) beugen!" fprad) ber ^ater langfam 
unb Iie^3 ermattet bie 4>inb fmfen. ,,3)teine vßraft ift 
I)in. Sie 9J?orgen \mü idf> rul)en! (Smanuel, hilf mir, 
mein Sager erreid)en." 

Unb gefiorfam biefem 2ßorte xid)ktt (Smanuel ben 
^ater auf unb geleitete il)n mit einer fo rübrenben Sorg- 
falt .;5ur 3ful}e, ba§ ein €df)immer ber greube über ba^ 
@efid)t beö Seibenben flog unb biefer, bie -2(ugen fd)Ue^ 
^eniD, bie ^anb be^ Süngling^ faBte, leife fpred^enb: 

„$(uf gjJorgen!" 

!t)er SJforgen fam. J^rübe blicfte er burd) bie flei^ 
nm genfter unb erl)öl)te bie meIand)oIifd)e Stimmung be^ 
3üngling^ nod) mehr, ber bie ganje ^i[d}t am Äamin- 
feuer in ber 9MI)e feineti gehrer^ ^ugebradbt hatk. 3e^t 
erhob fid) 43^'t"tung öon feinem Sager unb anfd)einenb 
burd) bie 9?ad)truhe geftärft, ging er ohne 4^ülfe in baö 
mik ®emad), n)e(d)eö il)m ju feinen Stiibien bientc; 



— 138 — 

<Sr nal)m bie geftem enn^fangene Sd^rift^ unb ia^ ftc 
nod) einmal mit großer Stufmcrffamfeit burd>. (Smamtel 
folgte jeber feiner S3ett)egungen, aber er fonnte nidf)t ent- 
becfen, pa^ fie irgenb einen ©inbrucf au} iljn mad[)te. 2(lö 
ber spater geenbet l)atte, fpracf) er freunblicl): 

f,^n mu^t !Didf) geftem faft entfe^t t)aben "oov mei- 
tter 2öilbl)eit. (§^ war baö gieber, baö auö mir fj)radf>. 
SBenn bie Sonne finft, ift feine Äraft am ftär!ften. 3e^t 
fül)le i^ mid) n)ol)l unb id) mü an'^ Söerf, bie 3^it ift 
loftbar. Se^e 2)i(Jy mir gegenüber, ©mannet, unb l}öre 
mir aufmerffam ju." 

(Smanuel tljat, it)ie il)m ger)ei^en n)urbe unb irartete 
in rul)iger J3^ltung, n)aö fein 8el)rer {I)m äu fagen I)a- 
ben n)ürbe. ^ 

„9JZan n)ilt mid^ ftürjen/' begann J^artrt)ig nac^ einer 
?ßaufe langfam. „@ö reut fte, mir eine fo auöge- 
i)el)nte 9)tad)t ant^ertraut ju Tjabenj fte woUcn fie mir 
n)ieber entreißen. Slber el)e idf) — " unb I)ier begann baö 
Sluge be^ 5)}riefter^ it^unberbar ju leud)ten — „ben Bü- 
gel fal)ren laffe, ii)itl iä) mein ^cim baran feöen! 9iod^ 
fiil)le idf) Äraft genug in mir, il)nen äu trogen unb tt)enn 
mein ßovn fie nidbt i)erfc^eudf)t, fte mit eiferner .^anb 
nieber ju fdbmettern." 

3)ie Söallung beö $ater^ liep nad^ unb mit ber t)o^ 
rigen 9tul)e fagtc er ju ßmanuel: 

„3d[) iviü bie ßdt nid[)t mit I)oI)len, nid^t^fagenben 
Sieben t)erbringen; idf) i^ill I)anbeln, unb baju bebarf i(^ 
2)eine^ SBeiftanbee, mein Sol)n/' 

(S^ n)ar nid^t ju öerfennen, ba^ bie 32orte „mein 
<2ol)n!" mit einer eigentl)ümticf)en SBen^egung au^gefpro- 
c^en n)urben. SlUein ßmanuel acl^tete ni<i)t barauf, fon- 
bern fagte mit großer Untermürfigfeit: 

„93efel)lt mir, n)aö iä) tljun foß." 

„S)u [otfft mein Secretair fdn/' entgegnete $ater 
^arttvig mit bitterm Säcfjeln; „ba meine Äraft no^ 
Ttid^t auörei*t, bie geber fo fräftig m fül^ren, ale nötljig 



— 139 - 

ift* 2)u it)irft niebcr|'df)reiben^ it^aei id) 2)ir biftire unb 
c6 pugö 2)enen ,uirürfbnngen, bie 3)idf) gcfanbt f)abcn." 

2)cr 3üngling befolgte bie erl)altene SBeifung unb 
er fd)neb 3i^3 ^v^ 3^9 ^ äßort um Söort bie ^öl)nenbe 
Slntmort nieber, it)eld()e eine gänjUcf)c SD?i^ac{)tung beö 
eräbifcf)öfUd)en 23efel)Iö unb ben feften entfd)Iu§ au^iyvad), 
auf bem $ia0e au^juljarren, ben er cin3unel)men für gut 
befunben. 

Sllö baö fe^te SBort niebergefd)rieben \mr, bracJ)te 
(Smanuel feinem Sel)rer bie Schrift unb liep i()n @infid)t 
öon berfelben nel)men. 

„6^ ift gut fo/' f))rad[) biefer. ,,2)rücfe nun mein 
Siegel barauf unb rolle fie jufammen. äöenn 2)u Di^ 
bann genugfam erl)olt füt)lft, magft 2)u ol)ne Saumni|i 
bie 9tücfreife beginnen." 

,,€obalb 3l)r befel)lt, bin icf) bereit," antn)ortete 
Gmanuel. ff^ahe id^ ireiter nicl^tö au^jurii^ten, alö bem 
.^errn Äanjeßariuö biefe StoÜe ^u übergeben?" 

,,9Beiter nid)tö. 2)u bift ber ftumme 23ote unb ivci^t 
^on bem 3nl)alte ber Scf)rift nid)tö." 

„2)aö barf i<^ nicl)t fag^n. Sd; felbft ^abe bie 
SBorte niebergefdE)rieben unb ber Äanjeltariuö fennt meine 
^anb/' 

,,aöoI)l bebad()t. 2)u unrft bann nod) Her bleiben 
unb biefelbe mit tierftellter .5anbfcf)rift nod^ einmal ai- 
fd)reiben. ^^ätteft biefe 9Sorficl)t gleid) befolgen fonncn/' 

,/3l)r l)attct e^ ni(^t befol)len!" entgegnete (Smanuel 
rul)ig, unb begann fogleicf) fein @efd)äft. 

2)ie Stunben fd)lid^en einförmig {}in. ^cx ^ater 
t)erbrad)te fte, feinem 3^ft^^ii^c gemä^, in aufgeregter, 
öeräel)renber J^ljätigfeit, ober in großer Stbfpannung. Stlö 
bie Sonne ftd) neigte, fteüte fid^ baö gieber im erl)ot)tett 
SWa^e ein. @r l)atte lange unb eifrig ju (Smanuel ge^ 
fprod;en, unb fdblo^ mit ben aSorten: 

//3<^ l}ab\V gefagt! 3c^ ireid)e 'M "oom ^la^e! 
föl)er t)om Men!" 

„So fei eö!" fprad) (Smanuel in fici^ I)inein. 



— 140 — 

,,llnb 2)u reifeft nocf) in biefer gtunbe ab," 

„(S^ foU fogleid) gefdheljen/' 

,;??odf) einen Sfugenblicf!" fagte ber ^ater. ,,9Kein 
alter ä^^ft^nb !el)rt surücf. ^ole mir einen 33ecf)er SBaffer 
nnb tropfte cttvae "oon jenem (Slirir l)inein, baö bort auf 
bem (2imm^ be^ Äamine6 ftel)t." 

©manuel gel)orcf)te aucb biefeö 9J?aI ben SBorten 
bee^ 3Jaterö, aber nicl)t fo bu^ftäblicj) afö frül)er. 5ffia^r- 
fd)einlidf) traute er bem (SUrire auf bem (£imm^ nid)t bie 
45ei!fraft ju, tt)ie ben ftärfenben S^ropfen, mld)t be^ ßr^^ 
bifd[)ofe6 Äanjier ir)m mitgegeben, benn er t)ent)ecf)felte 
gef^icft beibe glcifii)cl)en miteinanber unb reic{)te ben x^er^ 
langten ^^run! bar. .^artmig leerte ben 33ecf)er mit einem 

2)ie SBirfung war entfdt)eibenb. Scf)on nac^ n^eni^ 
gen 3JlugenbUc!en flog e^ mz ein gic^terifct)e^ 3ucfen über 
baö ®ericf)t be^ $ater^ unb fram^)f()aft fufjr er mit ber 
43anb nac^ bem S^cxicn: 

„2öaö i[t ba^? 3öe{dt)er nie empfunbene Sdbmer?? 
@(ül)l)iöe iiberfiebet micf; unb bror)t micf) ju t)eräe()ren." 

,,35efeI)It 3f)r nocf) einen Secber SSaffer?" fragte 
(Smanuel gleicf)mütl}ig. 

„%\l aSaffer! SBaffer! Unb fcf)nen!" entgegnete 
ber ^^ater in großer (Erregung, unb friimmte fid) v^or 
€cf)mer^ SßlööUd) ful)r er, ein 35ilb be^ 3ammer^ in 
bie .§ö{)e unb ftieß (Smanuel jurücf, ber fic^ i()m mit einem 
SBedber näf)erte. 

„gort mit bem Söaffer! ©ringe mir geglii{)ten ^Mtinl 
2;obeöfd)auer macf)en mid; Mm. Tlix ift, aU läge ic^ 
im falten 2)ecemberfdf)nee auf freiem gelbe." 

Sein unftäter ffiUc! ftreifte ben Simmö be^ ^amin^ 
unb er fc^rie laut auf ©manuel fprang I^erju: 

„2Öa^ feWt (§:n<i), ebntJÜrbiger ^err?" 

„200 ift ba^ eiirir, roelc{)e^ ic^ ^iv t)orI)in geigte. 
3)aö g(äfdE)cl)en, \vdci)e^ je^t bort ftel)t, ift ein anbere^! — • 
Unglücföfinb, waß ift gef4ef)en?" 

//3^ t>erftel)e Sud) nicl)t/' 



— 141 — 

,;!l)u t>erftel)ft mi(^ nur ,^u \vc}\)\. 2)u Ija^t mirnidyt 
t)pn bem ßUrir ge^jeten, baö i* 3)ir beäeid[)netc unb 
benen n)oI)UI)ätige ffiirhmg üt nur ju tt)oI)l fenne. 3)u 
l)a\i mir t>on jenem ijcgeben^ unb in i()m ift ber ^^ob." 

(Smanuel fd)Unef]. 

,, Siebe bie äBaI)r[)eit, v^nabe! 9Bcr gab !Dir jeneö 
(S'lirir, ba^ ben 2:ob in fid) trägt." 

„9{ue^ ben ^j^nben be^ ÄanjeKariuö ^abe irf) e^ em- 
))fangen. för nannte e^ ein f)errUc]beö SJJittel gegen jebe 
^ranfbeit, am untrüglidbften aber gegen baö 9)iarfd)fieber, 
tveld)e^ (^ud) f)eimfu*t. 3)arum glaubte idb, feiner SBei- 
fung folgen ui bürfen; ich gab (^ndb bälgen iju trinfen." 

,,Unb I)aft mid) i^ergiftet!" fd;rie ber ^kten Gma- 
nuel blieb unbett^eglid). 

,/®el)e 2)ir, tDenn 2)u c^ bciru^t t[)ateft! ^xcifaä) 
trijft 3)id) bie Strafe be6 ^pimmelöl 2)ie 45öWe ftrerft 
?äfinef(etfd)enb il)re Graden nad) 2)ir au^/ benn Xu 
t)aft — ^inb ber Sünbe unb beö giudbe^I — 2)u I)aft 
55einen Später t^ergiftet!" 

„9Ba^ ]aQict 31)^?'' rief (Smanuel auf er fid)» ,,aWeinen 
93ater? S)u bift mein SBater?" 

,,3d) bin'ö. Steinen gel)ltritt him id) {)art; id) 
fterbe burd) il)n. Söebe mir unb !l)ir!" 

„SB^f)^! 2BeI)e!" fprad) (Smanuel bum))f t)or fid) l)itt. 

^,3d) l)atte !l)icf) jum Spanne erlogen. 9lodb eine 
fur;c ^?rüfungö5eit unb ein r)errlii^e0 Soo^ it)ar 2)ir be^^ 
fd>ieben. 2)u foüteft fterrfd^en auf bem 3;i)rone, ben iä) 
2)ir cxUmkl 9tun ift SlÖe^ ftini gliel), Ünglürtfeligcr, 
belaftet mit bem g(ud)c be^ 9Satermörbcr^/' 

9tod) eine furje 3^*i^ ^^nb ber ^ater lag entfeelt. 
SHemanb erful)r eö, 9?ur (Smanuel I)ätte e^ Derfünben 
iönneU; aber er n>ar fpurloe an^ ber S3urg i)erfdnininben. 
(Seine 8{nii^efenl)eit u>ar bort faum bemerft, auf^er bem 
^fortner l)atte deiner mit ibm gefprod)en unb ale biefer, 
in tiefer 5Jad)t geit>edt, au6 bem ^^axift ftürjte, flog er, 
ftd) befreujigenb jurürf, benn t)or il)m ftanb fömanuel, 
mit t)or §fngft unb Sd^reden tJerjerrtem ©e.ftdbt. ßr t)er^ 



— 142 — 

mod^te mä)t ju rcben; fonbern beutete mit angftlid^er ^a\t 
auf baö Xl)OT. 511^ ber fd[)Iaftrunfene Pförtner ihn enb^ 
lidf) begriff unb jogernb öffnete, flog ©manuel mit äßinbeö^ 
eile I)inauö. 

@r fel)rte in ber 9?acf)t nidf>t jurucf. @r ift nie 
n)iebergefe[)rt. ^ber nad) einigen ^^agen trugen bie 
2Be(Ien be^ Äubenfec einen jugenblic^en Seid^nam auf 
il)rem Stücfen, ben fie an einer, feiten üon bem guj5e 
me^ S}?enfdf)en betretenen Stelle an baö Ufer iDarfen/ 

@ö mar bie Seid^e ©manuell. 



€ilftC6 ^apita. 

1t>ct ^iUtnonb tft ^a. 



2)er 3;ob beö ^later Wartung l)atte in ber Surg- 
felbft nur einen t)orübergel)enben ^inbrucf gemad^t un& 
t>on allen il)ren S3eu^ol)nern loar ber ^^förtner ber ©in- 
gige, ber il)n aufridl;tig beftagte, 

Slber befto ful)lbarer tvarb er b^r neuen ©eiftlid^feit 
be6 Sanbe^, meldE)e il)ren treuen 33efc^üöer mit il)m t)er^ 
lor. 2)ie t^erbrangten ^riefter bagegen tvljohm rt)ieber 
mutl)ig il)r t^^^^pt unb in geiftlicten 2)ingen fdbien all- 
gema(^ bie alte Drbnung 5urürfjufel)ren. 5J?el)rere -Sin- 
I)änger be^ fd[)nelt geftiegenen unb nocf) fd^neller geftürü^ 
len ©ünftlingeö, bie glei(^ in ber erften ßdt bie fül)n' 
ften Uebergriffe gemagt hatten unb bie 25erantrt)ortung 
fiird[)teten, räumten unaufgeforbert baö gelb, nodf) Slnbere 
n)ici)en ben tciglic^ einbringlicf)er Jt)erbenben (Ermaljnnn- 
gen, bie auö ben ©emeinben an fie ergingen; einige 
Söenige fndt)tm jid^ mit il)ren SSorgdngern im Slmte ju 
einigen, um minbeftenö etttia^ an^ biefem uneni>artetcn 
<2d^iffbrud^)e ju retten, 

3tuf ben ©rafen 9iubolf unb feine ©emal}lin l)attc 
biefer 2Öedf)fel ber Singe nur einen ^orübergel)enben dirii^ 
irucf gemad^t, ©ifabetl), bie in .^^ttöjig ft^tö nur ein 



— 143 — 

^emmni^ i()rer el)rgei5igen ^|^(dne (5efel)en i)atkf freute 
fidt) faft biefeö 2(u^gange^. Stubolf fprad) ti^enig barüber 
unb n^arf nur einmal gegen Den 3iinfl)errn »on ^Wilten- 
berg bie SBorte ()in: 

,,3ft mir nur aufridf)tig leib, bafi icf) il)m je^t nid)t 
bereifen fann, baf eö mit all' feiner geträumten ^err- 
li(i)Uit nidf)t^ war, ba er bie '$fla(i)t beö £cf)n>erbte^ über- 
fal). ^ättc er e^ xiber fici) gen)innen mögen, fiel) mir 
iinterjuorbnen, fo I)ätten nur 5Beibe e^ ju etit)aö ®ro§em 
bringen fönnen. Stber er fel)rte feine aöaffen gegen 
midf) unb unterlag. 3dE) ^eriDe jeöt ärnbtcn, n:)o er 
gefdet." 

„Unb baö ift mein Seel gut, S^cxr @raf," entgeg- 
nete ber 3unfl)err, bem bieö ©efprddt) nidf)t befonberö 
jufagte unb iljm be^ftalb eine anbere Söenbung 5U ge- 
im fud[)te. „2)ie alte <£aat mxi mit jebem .2^age 
fnap))er unb e^ finb t)iele 9)?duler, bie geftopft fein 
n)otlen. ©er neue 3ri)nten mxh un^ Sdlen anlltom- 
men fein." 

„2)er Slernbtetag fommt unb feib öerfidf)ert, bie 23auern 
!ommen aucl^. Sie l)aben meine ^{liftungen gefet)en 
imb leidf)t mögen fie benfen, eö fönnte eben fo gut auf 
fte gemünzt fein, al^ auf bie 43olfteinen 3)anüt es aber 
nid)t fd{)eine, alö jeigten n^irirgenb einige gurc{)t unb 
al^ bebürfe e^ anberer SÄaa^regeln, alö unfereö bloßen 
Sorten, um fte ;^um @el)orfam anzuhalten, fo foUt 3l)r 
unb i^err üon SBinbbergen &nci) mit ©uern ben^affneten 
Joannen entfernen. 3)ie Sfiid)tung beute idf) (^u(^ fpdter 
an. Tlit bem SSauernt)olf wiü id) l}ier fd^on allein 
fertig it)erben. @rft bie tlntern)erfung , bann bcr neue 
«ertrag." 

,,^ö mvi (guerm 23efel)l genau nad)gelebt u^erben^ 
\vk immer. Db cß aber xatijfam fei, bie 33urg fo ab^ 
fx(i)tliä) t)on 5Bertl)eibigern ju entblößen, ii)dre bod) ber 
ndl)ern Ueberlegung n^ertl)," entgegnete ber Sunfkrr be^ 
benflid). 

3)er @raf n)arf ben ^opf ftolj in ben 9cacfen: 



— 144 — 

ff^ldhc idf) md)i I)ier? Dber battet 3I)r biefe »i^anb mcf)t 
fiarf genug, um ben 3öö^I f^^^ff anäU5ief)cn unb bem 
3SoIfc 5Ujurufeu: 23ul I)ierl)er unb ni^t n)etter! &c\% 
3unft)err, unb orbnet @uere Sd^aaren! 9lod[) t)or Sonnen- 
Untergang folft 3f)f (Suere SBetfung empfangen. @tht 
bem S^itter i)orJäufig ba^on 9Jadbridbt." 

2)aö tl)at ber 3wf()err unb um bie vierte 9iadBmit^ 
tagöftunbe ivaun bie beiben 9]afaf(en beö ©rafen an 
ber Spi^e itjrer ^paufen auei ber 33öcfeln{)urg gefd[)ieben 
unb ritten eine 9SeÜe mitfammen» ^^lö bie ^^rennungö^ 
ftunbe fam, fagte ber 3unfl)err Iad)enb: 

/^^pcibt 3{)r fd)on baran gebadbt, U)eld)er Drt un^ 
angemiefen ift? 3()r bürft nur bie\§anb umbreljen, fo 
l)abt 3I)r bie !J()orfü'tgeI t>on SÄiltenberg in ber .^^anb 
unb iii) fann bequem ben 2)uft beö SBraten^ einfd)türfen, 
ber föurer ^üd^e entfteigt, Doraueigefe^t, ba^ iiHrflidb 
SBraten brein gefunben it^erben. 2ßa^ !ann bie Slbitci^t 
be^ ©rafen babei gewefen fein, Dritter?" 

,,ia^t midb mit (Suern ungefaljenen JReben^arten un- 
gefrf)oren!" entgegnete ber 3titter mürrifct). „3d) ^ahc 
mit (Suerm ^tmljanfm nicl)tö me()r ju tl)un, unb merbe 
mid^ l)üten, il)m ju nal)e ju fommen. 2)a^ 3()r ßucb 
aber nicf)t in meiner SSefjaufung ben ^JJagen überlaben 
foüt, baöor ift bereite geforgt. 3df) I)abe einen treuen 
SBadf)ter meinet ßigentlnimö jurücfgelaffen." 

,;©nen n)al)ren J3öß^nbradben, in ber ©eftalt (äurc^ 
33oxgteö!" lad^^te 3)?iltenberg. „SBenn 3t)r @ud[) mit bem 
^45abfte gut ftänbet, fönntet 3I)f Seine tg^Uisi^i^ hitim, 
i()n fcbon bei Sebjeiten feiig fprec{)en ju lajfen. (Sr ift für 
baö geiftige 9Böl)I Sllfer, bie il)m untergeben finb, fo fel)r 
bebad)t, ba^ er fie ibre^ irbifd[)en 33eft$e^ nadf) unb nad^ 
entfleibet, iDamit fie t^oüauf ßcit bel)alten, fidf) um il)r 
cn^igeö A^ni '^u befümmern. 3f)t feib ein glücflidf)er 
SJifann, A^m @ottt)olb, benn 3I)r I)errfc^t über eitel ?luö^ 
enväbUe/' 

Wiit biefen SBorten fprengte ber 3un!f)err ladbenb 
^on bannen unb feine S*aar Ijinter if)m brein. 3)er 



— 145 — 

ffiitUv aber, ber iljn fd^on feiner ^Intivort ge^t)ürbii]t \)atk, 
runjelte bie 6tirn imb fai]U t>or ficf) I)in: 

//Sei) I)abe ben Ieicf)trmm(]en 33urf(^en nie leiben 
fönnen, unb e^ il)m ftetö nad^getragen, ban er \o map- 
lo^ unjlnnig ba^ Seinige t>erfd)leuberte. Slber feit er mir 
fo arg mitgef))ielt unb micf) faft ju einem armen Spanne 
8emaä)t I)at, hin iä) U)nx ^oUenb^ gram unb id) ftef)e 
ni(i)t bafür, baf ic^ nid)t el)eftenö eine @elegenl)eit an^^ 
fud^e, Hjn talt ju madf)en jum S)anf fiir bie 53o^l)eit, t\)o- 
mit er micf) fo oft in geuer gebradf)t I)at» (Sr foU mir*^ 
ttod^ bü^em ßnv Sorfid^t, bap er midf) bod^ nidf)t 
überrumpelt, benn er ift jebeö S3etrugeö i)oI(, i\)i(( id^ an 
Sütfe Söoif nodf) einen SBoten fenben! ^ole ber ^^eufel 
aUc 9Serfdf)n)enber unb fei beö rebli(^en SJfanneö fauer 
ernjorbeneö ©gentium bem 8df)U^e beö allmad)tigen 
@otteö befor)len!" 

Unb fo fi(^ tröftenb ;iog ber Dritter um SSiele^ be- 
rul)igter feine ©träfe, n)enig baran benfenb, mt für je 
grtft i()m gegeben, fidb baran ju ergoßen, baß er fid^ ßcit 
feinet gebend abgemüf)t für diauä) unb 2Binb, fo tvenig 
aU e^ bem 3unfl)errn in ben Sinn fam, ba^ er balb 
bort fte!)e, n)0 er ?lttci)cnf(^a\t geben foUe, une er mit 
t)em il)m anvertrauten ^funbe gett)ucf)ert» Unb fo taffen 
n)ir fte für immer jietjen, bem bunflen SSerI)cingnijfe ent- 
gegen. 

3m Sanbe n)aren unterbeffen i)on im »^errenleuten 
bie Semegungen ber (£d[)Iopgefejfenen nid^t unbemerft ge- 
blieben, aber fie l)atkn fiä) niä)t baran gefeiert. (So ging 
bort Slüe^ feinen gemeffenen ©ang, feine 33erat{)ungen, 
feine SBefpred^ungen fanben ftatt, it)eber in ben einjelnen 
Äarfpeln, nocf) in ber 9ÄeenI)eit, feine SBoten flogen I)in 
unb I)er, feine broI)enben Beilegungen ti)urben irgenbu>ie 
n)al)rgenommem !l)aö gereifte Äorn n>arb abgeärnbtet 
mio eingefahren, auf ben 3;ennen marb luftig gebrofdben 
unb bie Sädfe füllten fid) mit ben golbenen ilörnern, bie 
be^ Sanbmanne^ Stolj unb greube ftnb. 

3)er 9Widt)aeliötag nal)te Beran, §luf ben ©eböften 

S5ct Ä-crn^^cf^nfcn. III. 10 



— 146 — 

n)ar eine gcfdf)äftige S3en)egung. Da mürben bie jel^nt^ 
!pflic{)tigen Säcfe au^ ben ®d)euern gef(ä)Ie:p^t unb auf 
bie 9ßagen gelaben, bie ^ferbe mürben täd[)tig gefüttert, 
um bie fd^mere Saft befto Ieid)ter ju äiel)en, bie Äned)te 
mürben mit ®peife itnb ^^ranf reidf)lid) i)erfe^en, menn 
ftd) i()nen — mie ju t)ermutf)en — bie 9Sorratl)6fammern 
ber 23urg nicf)t öffnen foUten, unb bie J^errenleute i^ielten 
ftdf) nid[)t für ju gut, il)r ®efäf)rte ju begleiten, um ben 
fd[)ulbigen 3^^^ f^ll^f^ abjuliefern, mie baö eigenb^ jur 
^ebingni^ gefteöt mar. !Durc{) foId[)e^ SSerlangen motlte 
ber ®raf eigentlidf) bie Sauern jur 2Biberfe^(id)feit jmin^ 
gen, um einen SSormanb jur Strenge ju l)aben. allein 
biefe i)a<i)tm nidE)t baran, ben ®eI)orfam ju tjermeigernj 
t& fdf)ien, aU fei jeber @eift beö 2BiberfprudE)e^ auö bem 
Sanbe X)itmarfdf)en t)erfdf)munben» 2)ie Summen iaudt)äten, 
ik Älugen fd^üttelten bie Äöpfe unb mürben au^gelac})t. 

@t{)eler I)atte auf bem »geine^ffiiert SlUe^ ^um 5(u^' 
juge bereiten (ajfen, SlIö er felbft jur 9feife gerüftet an^ 
ber 2)önfe trat, fam iljm Zdft mit freubigem ®eftd)t 
entgegen: „S^eut <Su(^, DI)m (Stf)eler! @^ fommt eine 
glücfliche Sotfcf)aft in'^ ^ane.'' 

„2Öer fenbet fie?" 

„(guere Äinber. gie fmb munter unb gefunb 
bort angelangt, mo baö 8anb granfen beginnt unb ber 
SBein an ber (Sonne reift. Äann eö mir jmar nid^t 
i)orfteKen, mie ba^ ift, aber ber Sote ijaxxt @urer brausen 
unb mirb'^ befräftigen/' 

„!Da^ ift eine gute Äurjmeil für untermegö; ber 
S3ote fott mid^ ein Stücfdben begleiten, .^aft I)offentIid^ 
für ben SÄann geforgt, Äinb, unb il)m feine ?5ef)örnif *) 
gegeben?" 

„Sitten in Drbnung, Dljml 3(ber 3r)r foKtet nic^t 
länger fäumen. '^ein S3räutigam ift mit ben Seinigen 
fd()on eine tüd^tige ©trerfe tjorau^, unb ber alte fromme 
(Sbbo mitten unter il}nen. 3df) barf bodt) mit (Sud)?" 

*) 3Baö Semawbm ^ufcmmt. 



— 147 — 

„Serftel)t ftdf), Xdfcl 1)n bift notf)n)cnbig bort 
^^i^t ia, me !Dir 5«9cfagt ift!" 

„®ott fei gepriefen! 2ßer IjätU gebadbt, ba^ idf) 
auf foId)e aöeife nodf) meinen (Sinjug in bie 35öcfeln6urg 
I)alten foUte," 

„!l)ir ift^^ :pröpl)eäeil)t unb id^ fjoffe, bie ^ropl^e^ei- 
I)ung trifft ein! 9tun aber )x>oUm mv feinen ?lugenblicf 
länger fäumen!" 

3(ud^ i5om Jpeine-QSiert festen fidf) je^t bie Steuer- 
:pflidf)tigen gegen bie Sörfelnburg in 33en)egung, 

Unb ber 3}fidf)ae(iötag brac^ an. 

9?0(i) Dor bem ©rauen be^ ^^age^ war im Scf)(offe 
unrubige 33emegung. Ttan mi^k, \va^ gerrf)e]^en foHte 
im Saufe be^ J^age^, aber man n)n^U nid^t, mc e^ ge^ 
fc{)el)en n)ürbe, unb barum war man gerüftet. (S^ it^ar 
für bie enthärteten Sauern fein Sanfett angeorbnetj im 
@egentl)eil n)ar ber ffloigt fammt bem OMbenmeifter 
unb ben anbern S3urgleuten angen)iefen, fo n)enig Um^ 
ftänbe aU nur möglief) ju mac{)en, ja felbft bie $eitfrf)e 
mä)t äu fdf)onen, ttienn fic^ Siner n:)iberf))änftig jeigen 
foWte. 

!Der 33urgI)of it^arb "oon ^J^icfeln cxljcUt unb bie 3n- 
faffen tummelten fidf) n^acfer, benn gro§ it^aren bie ange- 
fünbigten 3i^fwl)^^n unb jeber 3faum, ber irgenbn)ie t)or^ 
l^anben mar, mu^te hcnui^t n^erben, um ben ju erit)artenben 
Segen unterzubringen. 2)er 6^o\ war freilief) febr ge- 
rviumig, aber ber SBauern gab e^ 9?iele im Sanbe unb 
manci)c6 ®efäl)rte it)arb nötl)ig, um bie ^on bem Segen 
ber gelber ftroöenben Säcfe ju beförbern. 

2)er SBurg^Joigt I)atte feine 9?orfeI)rungen mit t)ieler 
llmficf)t getroffen. 2)urcf) baö gro^e ^XI)or t)on Söeften 
I)er n)oUte man bie SBagen einjiefjen laffen. 2)ie 43crren' 
leute follten, ber 2)iener|"^aft ?um Spotte, burd) biefe 
ge^mungen it)erben, bie Säcfe felbft abzutragen unb ben 
3nr)alt berfelben in ben ©emölben anf]u]dnittm, bann 
aber fotlten bie leeren ^a(icn burdf) baö ^^förtlein, mU 
d)eö an ber £)ftfeite belegen n)ar, n^ieber abfal^ren, 

10* 



— 148 — 

3)er Sodctnburger Ijatk biefen jSteuertag betrad^tet 
it)ie dn geft iinb barum befanb fidf) aud^ mancher ®aft 
in ber S3urg, ber 3^i^3e t>^t Äränfungen fein n)oKte, bie 
auf ben Sauer l)erabfaKen n)ürben. Unb obgleid^ am 
Slbcnb baö S3an!ettiren unb ^^rinfen in ber ^atte U^ 
tief in bie 9?acf)t I)inein gen)cil)rt I)atte, maren bod^ mit 
bem Slnbrucf) beö S^age^ 2Birtf) unb @aft auf ben Sei- 
nen. 6ö I)atte fid) mand^er I)od;nafige ®efeE I)inter bem 
i)0Een Sßed^er 8erut)mt, n)ie er auf bem diMtn ber 
33auernferle Ijerumtansen tvolUe, ber nun mit I)albrt)üftem 
Äo^fe überlegte, tt)ie er e6 anfangen foHte, fein SBort 
n)a^r ju mad)en unb babei nid[)t in bie (Stiefeln finben 
fonnte. (So ftol!perte Sllle^ brinnen unter unb überein^ 
anber, flucbenb unb fd[)im:pfenb unb no(^ mar 9?iemanb 
auf bem mit 35annern unb farbigen Xof^pii^m gefd^mücf^ 
tm Söller erfd)ienen, al6 bie (Stimme beö SSoigte^ er^ 
fdf)allte, ber e^ bem ©rafen anfagte, mc ber 3wg '^^^ 
^Bauern l)eran nal)e unb ba^ er e^ felbft gefel)en l^abe, 
n)ie fie bemütl)ig, mit ju SBoben gefcf)lagenen Slugen, ben 
^ut in ber ^anb, nehm ben \(^mv beipacften 3Bagen 
I)ergingen» 

Siuf biefe 9?ad^rid^t trat ber @raf mit feiner ©e- 
mai)\in auf ben Söller l)inauö unb fagte: 

,,2)a fommen fie! Unb au6 il)rer ganjen .^altung 
mag man fd^liepen, baf fie recf)t gut miffen, n>eldf)en @m^ 
:|)fang n^ir iljnen ^ier ju 2;t)eil tverben lajfen. 9?oigt! 
3l)r öffnet bie Pforte nid^t unb gen)cil)rt bie (Srlaubnif 
baju erft bann, tr^enn fie befd^eibentlicf) angefloipft unb in 
!Demutl) il)r 23egel)r auögefprodf)en l)aben. 2)ann foEt 
3l)r au^ übergroßer @nabe unb 25arml)erjigfeit il)nen 
U)illfal)ren/' 

(iin fold)er 5luftrag war bem I)ämifd;en, aalglatten 
9?oigt l)öcf)Uc^ft millfommen, barum eilte er, fo fdf^nell et 
nur fonnte, um ü)n mit möglid)fter ^^^ünftlid^ifeit ju t)oll^' 
Siel)en. 

2)er @raf aber fd^aute i)bn feinem l)ol^en (Stanb- 
:f)un!te mol)lgemutl) um ftdf) unb fagte ju feiner ®emal)lin: 



— 149 — 

,f^d}t iortlnrif ©lifabetf)! (Srfennt 2^x jenen ijoci)- 
ragenben 9)?ann? !l)aö ift ber 6i3fe @tl)e(er, ber unö ben 
(2d)im^)f anget^an tjat in feinem fct)(ecf)ten 33auernf)aufe, 
jum ©anf bafür, ba^ wir nnö fo tveit I^erabliepen, il)n 
an unfrer J^afel ju ben)irtl)en/' 

„@r folf ftcf; noc^ tiefer f)erablaffen/' murmelte bie 
®räfin "oox fic{) bin nnb f'pradf) bann mit erI)obener 
Stimme: 

„Unb n^enn er fid^; bemütl)iger wie dn Änecf)t, itn^ 
ter ber aufgebürbeten Saft beugte n)äre e^ mir eine 3Bonne, 
mnn er jirf) nimmer erl)öbe." 

2)abei blicfte fie im Äreife aufforbernb um ficf) ^er, 
n)0 nun fcf)on mef)rere ber grof3i>ra]^(erifdf)en ©efeWen, 
n)elc()e bie 33urg beherbergte, fi(| eingefunben 1;)atkn. Sie 
neigten ficf) 'oov ber .gerrin, jum 3^idf)en, bap fie SSe- 
bac^t nel)men it)olIten/ ba^ @ebot ber !I)ame ju erfüKen 
unb fte iDären geU)i^ gleic^ in ben Surgl^of binabgeftie^ 
gen, n^enn nicf)t baö 2Bort be6 Orafen fte einftit)ei(en 
jurücf gebalten I)ätte, 

3n biefem Stugenblicfe nmrb gegen baö 5Burgtl)or ge^ 
fc^Iagen, unb bie barf(f)e Stimme be^ SSoigte^ fragte: 

,3er ift braufen?" 

^a erfdf)ol[ bie Slntmort: „3)aö 5in6pflicf)tige '^iU\ 
marfdE)en. (S^ bringt ben Äornsei^nten jur S3urg unb 
mll ben geftrengen ^perrn ©rafen um bie ®nabe hitkn, 
iijn anjunebmen." 

,,'£)a^^i)d^t gud^ ©Ott f^}redf)en, baj^ 3I)r gud^ alfo 
f)öfli4) unb gefittet anfünbigt," antwortete ber 93oigt. 
„S(u6 biefer Stürffidbt foK 6ucf) auö befonbcrer ©nabe 
unb 23arml)er5igfeit geit)i[(faf)rt n)erben, ftatt ba^ man 
(Su(^, n)ie 3|r eö t)erbient I)ättet, erft ftunbenlang in 
Sturm unb SBetter ijaxxen lie^e." 

(§:in I)albunterbrücfte^ 3Äurren ivarb t^ernommen, 
aber nur leife, unb Derftummte jugleid^ in (Sile. 

9(uf einen Sßinf be^ Soigteö öffnete ftcf) je^t ba^ 
-3;i)or unb ber erfte mit Äorn belabene SBagen ful)r i)in- 
hnxd). 2)ie Sdt)Ioffned[)te f^rangen I)inauf, fanben wolp 



— 150 — 

gefüllte Säcfe unb beuteten bem Sauer mit barfd^eit 
SBorten an, U)0 er fie ablaben fottte. @el)orfam folgte 
biefer ber erl^altenen SBeifung. 

SDtü gleidf)er Umftänblid^feit ful)r ber smeite Sagen 
ein. Stber gleid^ f)inter biefem tarn mit äu^erfter (grf)netle 
ein britter unb merkt. B^gleid^ n^urben ber 9Wänner^ 
ik iebeö ®efät)rte begleiteten, fo 9}iele, ba^ eö ben Scf)Iop^ 
leuten nur möglidf) gen^fen n)äre, auf bie 9Bagen ju 
fpringen, menn fte ©malt gebraust I)ätten. '^a'^n Der^ 
ging il)nen aber bie 8uft, mnn fie bie gropen eidf)enen 
&abc fa^m, n>el*e 3ene in ben ^^änben trugen, unb 
bie tro^igen SSIide, Jt)omit fie bie Änedf)te anfct)auten, 
n)elcf)e 9)(iene mad[)ten, J^anb an bie Säcfe ju legen. 

9J?it fteigenber Unrulje fal)en bie Mm<^tc, tt)a^ fiä) 
I)ier unten begab, u^äf)renb man auf bem Si5I(er bur(})au^ 
feine SJI)nung "oon ettt)a^ Ungen>öf)nlicf)em ju l)aben f^ien, 
fonbern unbefangen meiter plauberte. 

„Um ©Ott, tioae ioirb ba^?" ftüfterte einer ber 
Äne(i)te, ber siemli* unfanft i)on ben ^Bauern äurüdfge^ 
fto^en n)arb, feinem @efäf)rten äu. „2)a^ fdf)eint mir nun 
unb nimmer rid^tig. (S^ giebt ein Uni}eil!" 

„2)aö fürdbte iä) au(l)!" mar bie 3(ntn)ort. „Siel^ 
^bocf) nur ben SÖagen ba/ @r ift i^ol)! mit Sdcfen bela^ 
ben, aber in biefen Säcfen ift fein ÄornI" 

„I)u erfdf)redft mich! 2Ba^ foH benn barin fein?" 

„9Ba^ n)eif iä)'ef 9(ber boc^ . . . . 2Öie bin i^ 
erf(^rocfen!" 

„Äerl! 3)u unrft fdjneemei^ ! 2Baö ift 3)ir?" 

„S(rf) ®ott! £ie^ bodf) nur! Siner ber Säcfe ift jer^ 
rijfen unb barauö fief)t ein SÄenfd^enfu^ f)ert)or/' 

„2)aö muffen rt)ir bem ©rafen fagen! SBer bodf) nur 
burd^ baö ©ebränge ^inburcb fönnte! ^dn ^(ugenbUef 
ift äu i>erlieren!" 

„9Ber n)irb Umftänbe mad^en? Äann icf) nidf)t felbft 
jum (Söller l)inauf, fo unK id) eö bem ^errn 5ufdt)reien. " 
Unb mit lauter Stimme begann er: 

„93erratl), gnäbigfter S^cxx ©raf! 9?erratt) . . . /' 



— 151 -^ 

?(ber in bicfem SlugenMicfe pacfte ein nebenf)er gc^ 
i^enber !l)itmarr(^er i{)n fo feft an beruft el)(e, ba^ er fei- 
nen Xon mel)r I)en>orbraci()te unb fid) Dor gcl^merjen 
frümmte, alö bie 9tad)foIgenben über i()n f)inix)egfd[)ritten. 

®raf Siubolf I}atte bie n^arnenbe Stimme feinet 
!Diener^ nid^t gel)ört ©r fdf)aute Die(mel)r mit großem 
SBoI)lbeI)agen auf baö ©etümmel unter fidt) unb iDurbc 
bann erft ungebulbig, alö er gemährte, ba§ fid[) ber S3urg^ 
I)of immer mel)r mit gu]^nt)erf füHte, of)ne bap irgenb 
cineö berfelben abgelaben mixic unb n)ieber burd) bie 
bejeidf)nete Pforte abful)r. 

„2ßo ift ber 9?oigt?" rief ber ®raf mit feiner S)on^ 
nerftimme unb Iel)nte fid[) n)eit über ben SöÜer ^inmeg. 
#,3ft er äu läfftg, um \änc $fticf)t ju tl^un, unb biefe 
33auernl)unbe jum Slblaben unb ^ufmenen anzutreiben, 
fo mü idf) eö il)m eintränten unb ftatt feiner ben diu- 
benmeifter fdf)icfen, ber mit fo(d()em QSiel) betjer um5ugef)en 
n)eij3» ^oUai) an'ö 2Bert! 9iübenmeifter! ^a^t ßuere ^e- 
ftien loö unb greift jur ^^eitfdE)e!" 

9Äit lautem SÄurren mürben biefe 2ßorte be^ @ra^ 
fen t)on ber SSauernfd)aft aufgenommen unb brol^enbe 
S3en)egungen n^urben gemadbt, alö ftdf) (Stf)eler auf fein 
®efdl)rte fci)n)ang unb I)odf) aufrerf)t fteüte. ^^uf feinen 
^int entftanb im Surgf)ofe augenb(icflidE) eine ZoWn^ 
ftitte. 

2)er 33auer ftrecfte bie <§anb gegen ben ©öKer auö 
unb rief su bem ®rafen I)inauf: 

„2Ba^ fagft 2)u, ®raf t^on !Ditmarfcben? Sinb hk 
23auern in ©einen S(ugen .^unbe?" 

2(Iö ber ®raf ben Wann gen)al)rte, ber il)m fc^on 
fo mancf)en 33erbruf bereitet unb öor bem er, of)ne ji^ 
mtJen n^arum, ftetö einige 8urd()t empfunben l}atte, rief 
er glü^enb i)or 3^^n: 

„3a! 2)u roI)er, übermütf)iger ®efeU, ba^ ijaht id) 
gefagt. »§unbe feib 3f)t, fammt unb fonberö^ jiammer- 
öoUe i^unbe, unb !Du bift ber räubigfte t>on allen, ber 
nod^ l^eute auf ben £d)inbanger mup!" 



— 152 — 

„.^unbe kijjen!" rief @tl)eler mit überlauter Stimme. 
„^oKal), 3)itmarfdf)en ! Stap^ele 2)idE) auf unb f(etfd)e 
3)eine 3äf)ne! SBeljre 3)icf), @raf Sftubolf! 2)a6 ift bie 
3e]^ntenjagb ber 2)itmarfcf)er unb il)re i^ilbe Wlmk fommt 
über Siel)!" 

(^in fcf)recflid;e^ ©ebrüU aiW t)ielen l)imbert SCdjkn 
er^ob ftcf) an allen ©nben be^ n)eitett S3urgl)ofeö, 5{iif 
allen SBagen ii:)arb e^ lebenbig. 

@ine fräftige Stimme fang ba5ti)ifdt)en : 
„9lül)ret bie ^§anb! 
m' für baö >3anb! 
Sftüt^ret bie ^anb! 
dlad) bem @(^ir erbte ber a3ranb!" 

Unb at^ ber ©efang t)erl>allte, erf($oll ber marfige 
9?uf bajn)ifdf)en: 

„Söfet bie 33änber!" 

Unb bie 33änber mtrben gelöft» 3)ie ©äcfe fielen 
leer l)erab, SeiDajfnete brängten fiel) 9J?ann an Tlann. 
vierte unb Sd)it)erbter ivurben gefel)tv>ungen; auf bie lan^ 
gen S!pring' unb SÖanberftäbe ftecfte man fd)av\c eiferne 
Spieen. 

(Sine niä)t ^u befel)reibenbe 2?enDirrung entftanb auf 
bem Söller» 3)ie n)eibliel)e 3)ienerfcl)aft ber ©räfin ent^ 
flol) mit bangem 2ßel)eruf» !Der @raf ri^ ba^ Sd^n)erbt 
ane ber S(^eibe unb flog bie ^rep:pe l^inabj feine 3unf- 
I)erren unb 8eibfna:ppen l)inter ibm brein. 

„93ormärt^ für unfere greil)eitl" rief (gtl)eler, t)om 
SBagen fpringenb unb 5erfrf)metterte einem Äna)):pen, ber 
fiel; it)m entgegen rt)arf, ben 43irnfel)äbeL 

3)er Eingriff nnirb allgem"ein. iDie Scl)tofleute, t)on 
bem Unerit)arteten t)erunrrt unb httänU, t^ermoc^ten nidf)tö 
gegen il)re n)ütl)enben ©egner; fie flel)ten mit bebenben 
^i>(^):>cn um ©nabe unb fanfen mimmernb unter furd^tba- 
ren Streiel)en. (S^ unir fein Äampf beö aBel)rl)aften mit 
bem 2Bel)rl)aften : e^ n)ar ein uniDeö Sd)laef)ten unb 
SBürgem 

2)ie ©räfin war allein auf bem Söller geblieben. 



— 153 — 

Sffiie eine 9?ebehi)o(te plö^Iid^ rei^t unb bie hi^l}cv )^cv- 
I)üttte ©egenb fkf) im I)ell[ten 2icf)te id^t, ftanb baö 
Sci)icffal beö S^ageö im (eucl^tenben ©tanse t)ür il)r 

„QSerloren! Verloren! 3)en Sauern jum ©potte! 9}er^ 
enben unter ben gu^trittcn be^ Äned)teö!" freifd()te fte 
unb eilte in ba6 innere ber 33urg. 

Unterbeffen begann ber Äampf brauf3en immer tviU 
ber 5u toben, benn t)ie 3untl)erren unb Änappen, n)eld)e 
in ber S3urg felbft geiDefen n)aren, [türmten [ic^ in bie 
bidt)teften c^aufen unb I)agelbid[;t fielen iljxc (Streid[)e auf 
bie geinbe f)erab, n)eldE)e fie fo fecf überliftet f)atten. 



^malfte^i ^apitcL 



Unb al^ ber Äampf im 93urgI)ofe xcä)t milb unb 
toU über unb unter einanber fid^ entlub, erfdf)ien ®raf 
9tubolf, öon feinen treuften 3unf^erren umgeben, unter 
i>em ^ortaL 5(n ber S^^ifee eineö Xxufiyc^ iugenblid^ 
fräftiger Sanbleute ftanb Dteimer 2)ulf il)m gegenüber 
unb ftrecfte bem ©rafen ]dn S(^merbt entgegen. 

„2Bie nun, @raf ))on 2)itmarfcf)en! SBirft !Du nidf)t 
je^t eine anbere JÖeife anftimmen? Sd; fte()e I)eute jum 
jttJeiten SÄale in Seinem 33urgI)ofe unb 3)u bift fo i)öf- 
lidi), ju mir I)erab ju fommen. !Daran tl)uft 2)u red)t! 
@ö giebt t)ielleicl)t mcicx ein ftinfenb SSiel) nacf) bem 
6d[)int)anger ju farren unb mx tönnkn biefe Slrbeit ge- 
meinfam v)erridf)ten5 nur ba^ icf) bie^mal ben ^^reiber 
macf)te!" 

Statt aller ^ntn)ort fcf)leuberte ber ®raf feinen 
ftäl)lernen Streitfolben mit fold)er Äraft nad) bem Jlo^^fe 
beö Säuern, baf biefer jerfcftmettert u^äre, I)ätte ber 2Burf 
getroffen. 5(ber bie 33efonnenl)eit l)atte ben ©rafen »er^ 
laffen unb bie gefä^rlicf)e Sßaffe flog über ben Äopf 
be^ Säuern t)inn?eg- 



— 154 — 

„2)a^ mx fä)U(^t gejielt, ®raf 9iuboIf!" ladete 
9ieimer 2)ulf unb fprang mit gefdf)n)ungenem (2d[)tt)eri)tc 
einen 6d)ritt t)or» „äB^nn 2)u fo fortfäl)rft, h)irft 2)u 
eine fdt)IedE)te 3agb ma(i)en. 2)er ßber ift öermunbet unb 
n^enbet ftcf) gegen Dtcf). grif(J)! 8ege 2)einen S^)icp ein 
unb fiel)', ob !I)u mi(^ abfangen fannft. 2)u muft 
baran!" 

Unb mit eUenber ^a\t flog SJeimer 2)u(f bem @xa^ 
fen entgegen, ber jel^t mit feinen ©efeKen t)olIenbS 
m^ bem portal fterauöbrcingte unb fi(J) mit feinem 
(£(^n)erbte in ben bidf)teften Raufen l^inein mäl)te» 2)ie 
erbitterten ©egner trafen aufeinanber unb fdt)lugen fi(^ 
mit ber I^eftigften SButl^; aber baö ©ebränge um fte I)er 
n)arb ju bid[)t unb fie n)urben getrennt, ol^ne bap ßiner 
bem Slnbern ben Zoh gegeben Ijatte. 

©l)e(er fd)ritt über ben Äampfp(a§ I)in. gaft über- 
üU t\)axm bie SSauern Sieger, ö^ gab nicf)t^ mef)r für 
jte ju t()un. SÄü^ig ftanben fie auf it)re SÖaffen ge^ 
ftü^t unb fallen g(eid{}gültig auf bie am Soben Uegenben 
fdt)n)er 93ern)unbeten unb Sterbenben. Äeine barm^erjige 

tanb ftrecfte fidf) i)elfenb nad) il)nen axW. Sl^r flagenbeö 
en)immer fanb feinen ©ingang in jene i^erfteinerten 
^erjen. 

„3()r I)abt gut aufgeräumt, 3ungenö!" rief @tl)eler 
feinen ®efäf)rten ju, at^ er feine Stunbe öoUenbet 
Ijatk. „2ßenn ber geftrenge ^err ®raf ba^ ichcn ba^ 
^on bringen foUte, ioirb er biefeö S^ageö gebenfen fort 
wnb fort, beffen hin idf) gen)i^. Slber fagt mir, fmb baö 
S(ße, bie I)ier um (Su4 l)er liegen? 3d) benfe, bie Ijodi):^ 
gräf(id}e Tlmtc mar anfe()nlid()er unb tt)al)rfd)einlid^ t)at 
fie fid) in ber ftattUdf)en 33urg t^erfroi^en/' 

„So n^oUen mx fte I)erau^t)oIen/' 

„33rat) gefprod)en. 3()r fönnt'^ aber bequemer Ijaim 
unb ftrf)erer, al^ n^enn 3l)r in ben alten ©teinljaufen 
friec^t." 

„SBie meint 3br ba^, mjckxV' 

„3l)r müpt fie ju ©uc^ {)erauöfommen laffen." 



— 155 — 

,f<Bk mxbm'fidi) f)üten." 

//3^^ingt fie. Sagt mir, rt)aö madf)t eine !Ditmar^ 
fdf)er i^auöfrau, i^enn fie bie frifcf) gemadjten 2Bürfte am 
SBiem*) auf()ängt?" 

,,€ie macf)t geuer an auf bem t^eerbc iinb läft 
ben Stam^ längö ben 9ied[)tem **) i5iel)en." 

„9tun, fo macf)t eö aud; fo. Unb u^r bann nidf)t 
geräudf)ert werben mU, mt eine SSeutehDurft, fried)t i^on 
felbft auö feinem SSerftede berDor." 

9Kit lautem greubengefcl)rei ftür^^ten bie 3)?änner 
au^einanber. ©rope i^aufen üon 9teifig unb 6^oV^ wnx^ 
ben öor i)erfd)iebenen Eingängen jufammen getl)ürmt unb 
in Sranb geftetft; nur f^mi Heine Seitenpforten Iie§ man 
frei, um burrf) biefelben bie SSerftecften auß il)rer ^iJerbor^ 
genr)eit Wß greie ju loden. 

2)ie glammen jüngeUen an bem 9J?auerrt)er! I)inauf 
unb brangen burd) SIjüren unb genfter in ba^ innere 
ber SBurg. 3)a^ unibe ®c\ä)vd ber "oon 35(ut unb SBier 
beraufdf)ten 93auern, ba^ 9töd)e{n ber 3Sermunbeten unb 
©terbenben, ba^ ^^raffeln be6 geuerö, ba^ ß^f^n^nien- 
ftürjen beö ©ebälf^: eö n^ar eine Scene, me fie glücf- 
Ud)e ^ugen nimmer gefd^aut I)a6en. 

3)ie ©irnen im Sd)loffe Ijattm fiä) um bie Sefdbtie- 
^erin gefdt)aart unb umtauften biefe in immer engeren 
Greifen» Sie fpieen if)r in'ß ©efi^t, fie riffen if)r bie 
^aube t)om Äopfe, bie Kleiber i)om Seibe unb f(^Iugen 
jie n)unb. 3)ann n^arfen fie biefelbe ju S5oben, fdf)oren 
i^r bie ^aare ab unb n)arfen fie, gleich einem gangbaU, 
öon einer »^anb in bie anbere. 

S)a erfd[)ien bie ©räftn plö^Iidf) mitten unter ben 
lärmenben unb tobenben 3)Mgben: 

,,2Öa^ treibt 3l)r Ijier! ia^t ab i)on bem 2Beibe!" 

SRit jitternber (Sile n)arf fid^ Jungfrau 9}?aria if)rer 
©ebieterin ju güpen: 



*) DuerBalteu unterm JDad)e. 
**) 2)ac^fparren. 



— 156 — 

„O meine gnäbigfte ^errin! 2BeIdf) ein S^ag be^ 
©rauenö bricht über un6 l)erein, ^eilig? SÄutter (Sottet, 
ftel)e unö bei iinb fenbe •Un^ einen @ngel, ber un^ mit 
feinen ®nabenfittidf)en befdf)irmt! — 5{d), meine gnäbigfte 
©ebieterin! eui)t mir bei! öelft! 3tettet!" 

9(1^ bie !Dirnen bie ©rci^n gert)al)rten, liefen fie 'oon 
ber 33efd[)Iießerin ab unb näf)erten fidt) if)r mit brol)enben 
®ebef)rben. 3ene ftanb nnbert)eglic^- 2Ba^ in il)rem 
Snnern i^orging, fonnte 9iiemanb erratl)en, aber äu^er- 
lid^ faf) e^ xi)x Äeiner an^ baf bie gen)aUigen ©reigniffe 
fie auc^ nur im ©eringften erfdf)ütterten. 

Da fd^lugen bie jüngeinben glammen jum genfter 
I)inein unb bie JSirnen ftoben laut fd^reienb au^einanben 
9Äef)rere berfelben bemäcf)tigten fidt) ber ©räftn unb riffen 
fie mit fidf) fort, 

„SBaö mUt 3I)r mit bem SÖeibe?" fragte (Sine* 
an^ ber 3}?enge, „3t)r n)ol(t fte bocf) n)oI)I nidf)t gar 
retten?" 

„3cf) n)ürbe 3)ie umbringen, bie e6 tf)äte! Sie n?ar 
unfer ^lagegeift lebenslang/' 

,,!t)afür i))ot[en U)ir je^t fie ;plagen! ia^i fie nur 
mit uns fommen." 

„9^el)mt fie nidf)t mit! Saft fie l)ier im !Dam:pfe er^^ 
ftirfen! 2)aS ift ein fdf)recflidf)er ^^ob unb \k i^at il)n äef)n 
3J?al um uns i:)erbient." 

,,9^ein! 9?ein! Sie muf mit unS in ben 33urgf)of 
i^inunter! ©ie foU nicf)t I)ier bleiben." 

,/3a! 3a! t^inunter mit il)r. 3)ort mrb ein offenes 
3;()ing *) gehalten unb fie foK t^or allem Solfe beid[)ten 
unb t)erurt^eilt werben." 

„Unb foK r^or allem SSolfe fterben, \m fie t)or allem 
SSolfe gefünbigt l)at!" 

,,i&in 2;eufel ift'S in 2Öeibergeftalt, bie ©otteS ®e^ 
böte gel)öl)nt l)at ii)r Sebelang! gort mit i^r! gort!" 

„gort! gort! ^inauS!" 

*} ©eri^t. !l^ingtag, (Btxiä)Uta^ (^ing^tag ober Dienstag). 



— 157 — 

,,3Äii^ la^t f)ier!" n)immerte mit bangen glel^cnö- 
ttjorten bie 33efd[)Ueperin, nadf) n)elc{)er fid) mel^rcre ^änbc 
jugleic^ auöftrecftcn* Sie gebadf)te mit ftcigcnber Wngft 
ber £lualen; für n)elcf)e fie aufgef^art mvic, unb bat: 
„S«id) la^t I)ier fterben!" 

„.gört bie falfd^e Äa^e!" rief eine ber 9)?ägbc» 
,,^ier gebenft fte ftiff unb rui^ig am geuer ju fdf)morem 
2)ie ift nicf)t bumm!" 

,,2Berbet eö bod^ nicf)t leiben? 3d^ f)abe if)r etn^aS 
tt)eit 33effereö äugebadfjt! Slber foUen mx mä)t mit Sang 
unb Älang ab5iel)en?" 

„2Bie meinft Du ba6?-' 

ff^tx alte 2)ra(^e fott fterben. !Dem Sterbenben 
pflegt man ^or feinem 3;obe noc^ eine ®üte su tl)um 
^ßrügeln tv>ax iljxc^ gebend 8uft. So lapt fie ftd) nod^ 
einmal rei^t fatt prügeln. 3(^ I)abe ba eben eine tüdf)^ 
tige 9iutf)e gefunben." 

„2Ben foll fie benn pfügeln? ^id) cttt>aV' 

^,2Ben anberö, al6 unfer ^Uer ^ßtage? 2Ben anber^, 
aU bie ftol5e, t)ornel)me ©räftn, bie ftcb an unfern dua- 
len gen^eibet l)at, fo lange fie lebt. 9)Zag fie je^t anä) 
ein Ttal fdE)mecten, \vu eö tl)ut, n)enn Uc iDunbgefc^la- 
genen Steifen mc geuer brennen unb blutenbe Striemen 
ben 9tü(fen bebecfen." 

Ttit lautem ßntjücfen n^arb biefer 93orfcf)lag ange- 
nommen unb ber 33efrf)lieperin bie Stnttjc in bie *§anb 
gegeben: 

„ScäE)lage ?u, Teufel, fcfclage ju!" 

3itternb unb bebenb ftanb "t^ae SBeib ba, ungemf, 
it)aö fie tl)un foKte unb ob, n?enn fie fid^ n)eigere, ben 
ÜRägben ju geI)ordE)en, ii)x gooö nidbt nocb ein fcbu^erereö 
fein mxic. Sie ®räfin aber, bie bi6f)er faft regungöloö 
geftanben, trat rafdf) einen Sd)ritt t)or unb rief mit lauter 
Stimme: 

„2Beidf)t mir auö!" 

Unb bie SWägbc, ti^eldbe jeitlebenö biefer Stimme 
mit ßitkxn unb 3^gen ju gel)ord^en gemobnt it>aren, 



— 158 — 

)t)id|)en and) biefe^ 3)?al tJor ber entfd[)iebenett »galtung 
jurücf unb bie ©räfin ging imangefod()ten I)inburcf). S(6er 
faum mar fie einige SAritte fort, al6 bie 3)irnen jld^ 
ermannten, nnb bie SSefd^iegerin in i{)re 9J?itte nel)menb, 
ftürmten fte mit lautem kxd\dt)m I)intenbrein. 

!Der Äam))f im 35urgl)ofe {)atte faft auögen^ütbet. 
2)ie SdE)Io§gefeffenen n^aren itbertt)unben unb nur an 
einzelnen fünften tt)urbe nod) ein [df)n)adE)er SBiberftanb 
geleiftet. 

9teimer 2)ulf I)atte unermüblid) ge!änH)ft unb ftanb 
nun ba, auf [ein @df)n)erbt geftü^t, ben Äampfpla^ über^ 
blidenb. 

3;elfe Ärei), mld)t fxd) mitleibig ber 9Sern)unbeten 
angenommen l^atte, eilte ju i()m: 

„Sift 2)u Dermmbet?" 

„Stein, 2)irne! ©ott ^at midf) it)unberbar erf)alten, 
unb mein ^erj ift freubiger Sen^egung t)ol(/' 

„Unb n>a^ regt ^i(^ fo auf, baf 2)ein Stuge leui^tet?" 

(Sr fa^te bie »^anb ber Sltagb unb fprarf) rafd[): 
„3e6t ift baö 9Bort bal)r gen)orben, baö n)ir ju erfüllen 
befdt)moren l)aben/' 

„3a!" fiel 3;elfe lebl)aft ein. „2)a^ fi^an^ beö 3:1;- 
rannen ift gebrodE)en unb balb liegt e^ in ifdf)e." 

„Unb fomit ift alle Scf)mad) t)on mir genommen* 
3(^ ftel)e rein öor bem 9SoIfe ba unb fortan roirb mir 
nur greube 5U Zljdl ©ie S^riimmer biefer SSurg mx^ 
ben ber 8l(tar unfereö 3Sünbnif[e^ fein/' 

„2)ürfen i))ir in einer fo ernften 3^i^ ^^ ^inen fol- 
dE)en ^ag ber greube benfen?" fragte ^^elfe. „2)ie c§anb 
beö ©rafen unb nocf) mel)r bie feinet unnatürlicben 2Bei^ 
be^ I)at fcbtt^er auf unö gelegen; aber bie 9fadt)e erfüllt 
fidf). Sie ftnb l)art öon il)r getroffen, benn 3llle^, n>a^ 
fie auf ©rben galten, ift fpurloä vertilgt." 

„2öaö ^inbert un^ alfo?" 

„3(i) fürdf)te mid) bat)or, mein ©lücf auf einer fo 
blutigen ©runblage ?^n erbauen/' 

„Saö fpric^ft 2)u ba, 2)irne?" fragte rafdf) gieimet 



— 159 — 

3)ulf. ,,!Du mr{t niä)t ^dn SBort jurücfnef)men wolkn^ 
fcaö 3)u mir feierlid) t)or Saugen gegeben ^aft. Unb 
n)enn !Du e6 tl)uft, fo fud^e id) mir ben alten (Sbbo junt 
SBeiftanbe auf, ber eö nimmermei)r bulben anrb." 

@bbo aber, ber unbemerft när)er gefommen \v>ar unb bie 
SBorte fetner @df)u6befoI)(enen ge()ört[)atte, trat jel^t ber^u: 

„Serul)ige i)idl;), mein ®of)n, id; n)erbe cö aud^ 
nid^t butben, benn !S)u bift in !l)einem üoUen 3te^te. 
3d) el)re baö ®efü{)I, liebe 3;odf)ter, baö in 2)einem v^er- 
gen auftaudf)t unb liebe !Did^ än)iefacf) bafür. Slber l)ört^ 
voa^ idt) (Sudf) p fagen ijabe. 3l)r feib Seibe SBaifen 
unb id^ ftet)e {)ier jn)ifc^en gud) an 93aterö (Btatt So 
nel)mt mein SBort benn audf) I)in, al^ iväre eö Don bem 
S?ater an (Suc^ geridf)tet. 3df) mürbe an biefem ^^age^ 
n)0 (Sottet ®erid)t fo fd^recftidf) über bie^ arme Sanb 
I)ereinbrid)t unb Sd^ulbige mc Unfd[)ulbige mit ber SdE)ärfe 
beö (Sdf)n)erbte^ trifft, feinen fröl)lid[)en .§odf)jciter l}eim- 
führen ju ber üerfd^ämten SSraut. 2(ber jum ernften 
Seben^bunbe (Sure .^änbe ineinanberfiigen unb (Sud[) feg^ 
nen, ba^ fann i(^ mit gutem ®eit)ijTen. (So ift I)eilfam 
für ben 3)?enfd^en, n^enn er bie feierlicf)en 3^age feinet 
Seben^ an ein gro§eö ©reigniö fd()liefen fann, e^ giebt 
i^m eine f)i3]^ere 2Beil)e unb lä^t iljn immer ebler unb 
beffer merben, 2)arum foKt 3f)r nodf) l)eute ein Seib- 
unb eine Seele fein. &ott fegne (Sud) S3eibe!" 

Steife umarmte iDeinenb ben greunb. 

(Sbbo betradf)tete fte mit tiefer 9tül)rung. Stber iplö^- 
lid^ ful)r er erfd)recft empor, ba^ ^anpt feitit)ärtö neigenb: 

„§orc^t! 2Baö ift baö? — 2Öal)r[id)! 3)a^ finb Jone 
ber Slngft unb SSerjiDeiflung ! 2)aö itnb S)?enfd[)en, bie in 
bem 9faudE)nefte uml)erirren! 93on jenem (Singange f)er 
fommt ba^ SBimmern! ia^t un^ barml)er5ig fein!" 

Unb alle Drei eilten bem naf)en (Singange ju. So 
n)ar bieö einer Don ben beiben, bie man freigelaffen hatte, 
um ben ffierftecften 9faum jur %lnci)t ju geben. SJber 
ber 2Binb n^ar Don ^n^m eingebrungen unb i^atte ben 
jid[) mit jeber Wlinute mebrenben 3taud) jurücfgetrieben. 



— 160 — 

Dieimcr 2)ii{f woUtc, trofe ©bbo'^ (Srma^nungett, in 
baö Snnere be6 ©ange^ bringen, alö il)m bie ©raftn 
entgegentrat 3I)r nad) fdt)it)anften bie S)?ägbe, bie mi^ 
in biefem SÄoment ber $(ngft bie a3efcf)lieferin nicf)t fal)^ 
ren liefen, aber unn)illfu]^rlid[) in bie ,Kniee fanfen, al6 
ber erfte frifdf)e ?(tl)emäug fie ummel)te. 

3;elfe gert^aljrte bie ©räjtn juerft unb trat il^r tief^ 
erfc^üttert entgegen: 

,,9Beib! 33Iide auf unb fiel)e, 2Öer je^t 'oox !Dir 
fte^t!" 

,,3(^ fenne 2)i(^ nid^t!" entgegnete biefe mit Hang^ 
It)fer 6timme. 

,;2)u fennft mi(^ nid^t? Äennft 3;elfe Äre^ nidf)t, 
ber 3)u ba^ raul)e ©efpinnft nm bie »ganb gen)idelt unb 
Wft gebraten I)aft? gürd)teft 3)u !X)i(f nidf)t t)or mir in 
biefer ©tunbe?" 

„3<^ fürd^te n)eber ^i(i)f nod^ einen SÄenfd^en auf 
ßrbem S[ßäl)renb meinet ganzen Sebenö I)abe i^ einen 
offenen unb el)rlid)en Äam^f ge!am^)ft: ben Äampf be« 
(Sbelgebornen mit bem Äned^te um bie ^mf^^aft ^ict 
n)ollte id^ Siegerin fein, be6l)aH) \y>ax id(), tvae 3f)r ^art 
unb graufam nennt. 3df) mupte eö fein, ober id[) toar 
Verloren, benn giebt man ßudl^ nur einmal nadf), ift ba6 
@:piel für immer l)in. !Da6 banfen n)ir 3)ir, ®raf 
9iuboIf!" 

,,Unb nun 3)u e^ verloren l)aft, ©räftn ©lifatetl)?" 
fragte ^elfe. ,3aö nun?" 

„9iun, meinft Su, i(J) müf te äu 2)einen güf en rt)im^ 
mern unb unter 2)einen Stritten fterben. Dber i^ müpte, 
nacf) 2)einer .^ütte gefd^Ie^jipt, in 2)einem 2)ienfte froljn- 
ben unb @ott banfen, ioenn i^ für mein Ungefd)irf mit 
einer geringen 3üdf)tigung unb einer t)erfd)immelten SSrot*' 
rinbe ba^on !äme." 

„2Benn 2)u toaI)r fpräd&eft; ©räfin?" 

,,(Sö toirb nid{)t gefct)ef)en. 9Sor einer fold^en ßr^- 
niebrigung fd^ü^t midb bie eigene SBilfenöfraft, bie min* 
!Du, nod() imt mifben ©eftalten in mir i)ernidf)ten fönnem. 



— 161 — 

Äann id^ nid^t mel)r leben, nne id^ lebte, fo mü id^ en^ 
ben an] bem 33oben, bem idb gel)öre unb Siiemanb [oll 
nticf) I)inbern, ben legten ®ang anjutreten, um an ein 
n)ürbigeö ßid ju gelangen." 

,,(£df)Iagt fte nieber! Söerft fie ju Soben!" f(^aUtc 
e^ au^ bem J^anfen ber Umftel^enben. 

„SBagt eö nid^t, S^anh an mid^ ju legen!" rief bie 
©rdfxn mit lauter Stimme unb rid[)tete fic| in fo maje- 
ftätifcf)er »Haftung auf, ba^ bie 9?äl)erftel)enben untDill^ 
füf)rUcf) jurüdftDi^en. „3d[) falle al^ ba^ Dpfer eineö 
i^ö^em ®efcf)id^. 2(6er me 3l)f aud^ auf meinem (Srabe 
U)ütl)et, 3fir n^erbet boc^ erliegen im Äampfe mit ber 
9J?arf)t, benn (Sure plumpe ^anb fann n)ol)l bie 3J?aie^ 
ftat beflecfen, aber niemals fie befiegen. 5luf biefe 2öal)r^ 
i^eit bauenb fel)re id^ Ijdm, 'oon wanmn id^ auögegan^ 
gen bin unb Bnnen bie 2Äauern meiner S&urg midf) nidf)t 
mel)r befd[)üoen, fo follen if)re ^irümmer mid) begraben." 

Unb ol)ne bag irgenb (Siner au6 ber 9Äenge eö ge^ 
n)agt l)ätte, fie baran ju t)inbern, fd^ritt fie bem l)ol)en, 
fteinernen 5ßortale ju. 2)er SBinb Ijatk ftdf) fo gebrel)t, ba^ 
ber (gingang ^n bemfelben frei t)on 9faudf) it)ar unb man 
bie glammen fal), bie im Snnern bejjelben an bem 2)tauer^ 
n)erf auflerften. Unbet)inbert ftieg bie ©räfin bie 
S^reppe l)inanj laum aber l)atte fie ba^ portal erreid[)t, 
al6 baffelbe fradt)enb jufammenftürjte unb in feinem bon^ 
nernben galle 5llleö begrub. (&in «Sd^recfenöruf n^arb 
gel}ßrt. 2)ann tiefe Stille. 

2)iefe Stille tvarb gleid^ barauf t>on einem mlUn 
bad[)antifdt)en Sdrmen unterbrodfien, ber t)on ber anbem 
Seite beö S3urgl)ofeö l)erüberfd)allte. «^ierl)er warm bie 
SWdgbe ber ©rciftn geflüd^tet, bie S3efd)lieferin mitten 
unter ftdf). Slfö fern t>on bem fengenben geuer unb bem 
crftidenben Dampf ba^ ®efül)l ber Sidf)erl)eit in il)nen 
rege n)arb unb fte frei aufatl)meten, Uljxtm anä) bie 
alten Seibenfcfjaften jurücf. Tlit jornfunfelnben 33li(fen 
fal)en bie SWägbe auf ben ftet^ bereiten Hluälgeift, ber 



— 162 — 

Ü)rc 3ugcnb t^emid^tet f)attc unb ftiepett bie trÜbeftcn 
3)roI)ungen auö. 

2)ie ©efd^Iieperin fal) mit einem SBIide bie broI)enbe 
®efaf)r, it)orin fte ftd^ befanb. Sie ftrerfte fl[el)enb il)rc 
3lrme ane unb rief ben fie itmrincjenben SÄägben ju: 

,,Um ber SBunben Sf)rifti mlfen, it)a^ foUen biefe 
35U(fe bebeuten? Sebenft, baf id^ ein fdbtt)aci^e^, fran!e^ 
@ef^ö))f bin, ba^ fid^ nid)t auf ben gü^en ju erlialten 
vermag/' 

„3)a^ n)oUen tt)ir boc^ einmal fel)en!" 

,,8egt feine ^anb an midf)!" fci)rie fte öerjrt)ei[elnb. 
,,3^r bürft eö nicl)t! 3c^ bin ©uere Dbrigfeit" 

(Sin fcf)aöenbe^ ®elädf)ter t)erfd[)Iang biefe SBorte. 

„9Kit ©uerm 3ie^imente ^af ö nun feine Snbfc^aft^ 
3I)r alte »5^^^ ! 3^^ ^^^9* l^Ö* ^»^ Soben unb mx fprin^ 
gen auf dud) I)erum nad^ unferem 2ÖoI)Igefatten." 

,;3a! Sie foU un^ hü^cn für alle^ ©lenb, ba^ fte 
un6 angetl)an f)at ben langen gefd){agenen ^ag/' 

„Unb bie 5«ac^t au(i)l 3a, ja! SÄanc^e 9?ac|)t ^at 
fte unö eigenfinnig ba^ SSiöd^en <8d)Iaf t)erfümmert/' 

!Die ^Ite begann ju I)eulen: ,,34 ^in ein unfd^ul^ 
bigeö 8amm! 6in arme^, wüenlofe^ Ding, ba^ nid[)t6 
get^an I)at, ale ben 23efe|f)l ber geftrengen »^errin an^^ 
führen. Sld^, mir I)at bei it)ren ©raufamfeiten oft ba^ 
^erj geblutet." 

„@c^t))eigt ftill, 3t)r alte^ Sügenmaut!" rief eine 
lunge 2)irne. „2ßir it)if[en n)of)I, it)ie 3^r e^ getrieben 
I)abt unb bafür mü^t 3I)t fterben! Äniet nieber, 3I)t 
3;eufel t)on einem 2Beibe, it^ie n)ir fo oft t)or (Sudf) ge^ 
fniet ^aben, ol)ne ba^ ftcf) aii(^ nur eine gälte auf ©urer 
@tirn glättete/' 

„53arml)eräigfeit!" rief bie 5llte in S^obe^angft unb 
toarf ftcf) JU S3oben. 

eine entf^loffene 9)tagb trat t)or unb fe^te ben 
gup auf i{)ren 9Za(fen: 

„So toill ic^ 2)id) treten, bi^ !l)u 2)einen legten 
Sltfiemjug au^t)aud[>ft. SDarfft 2)u i>on 33armf)erjigfeit 



— 163 — 

teben, unb I)aft nie 33arml)er5igf eit geübt gegen unö? 
SBir i)aUn 3)id^ je^t nnb n)oHen unferer Staitic freien 
Sauf laffen." 

;,l]nb tva^ motten n)ir mit il^r beginnen? Sage eö, 
Stina! SBaö 3)u fagft, folt gefd)ef)en, benn 2)u bift e^, 
bie am meiften i)on il)r gelitten i)at^' 

,;3Bir n)olIen fie nid[)t erfdf)Iagen, benn ba müßten 
mx erft Sßaffen I)oIen i)on ben Scannern unb bann 
mifc^en fidf) biefe in unfern Äram!" 

,SaU 2)anf, Äinb! ^aU !Danf!" n)immerte bie 
Sllte, 

, „Db id) 2)anf t)'erbiene, n)irb fid^ balb ftnben. 
Siegt'^ unö nic{)t flar i)or Singen, n)a^ it)ir ti)un foüen? 
©el)t bort an ber 9)?auer ben Schuppen!" 

„9iicf)tig! SBunberbarer SBeife ift er "oom geuer »er- 
fdf)ont geblieben/' 

„3n ber 3;i)at JDunberbar, ba ber glad^^ barin anf^ 
bewal^rt mrb, ben mx t^erfpinnen mußten biö in bie 
jinfenbe 3tad[)t. (Sr mu^ hi^ auf ben legten gaben f)in 
fein/' 

„(S^ ift nod^ genug t)orI)anben, um bie Sllte barin ein^ 
jui^ütten, unb iljn bann mit einem Äiet)nf|pa]^n ansujün- 
ben, n)ie fie einft ber Xdft getl)an, 3Son I)ier jum Tlnlp 
bad[) ift nidf)t meit. 33i^ bat)in mag fie laufen unb ba^ 
geuer löfdf)en, bann barf fie nidt)t [agen, baf mx fie ge^ 
tobtet Ijaben/' 

2)ie 23efd&lieperin ftiefi einen Sd^rei be^ (Sntfe^en^ 
auö unb fprang mit milbrottenben Slugen t)om 33oben 
auf. 2)ie a}?ägbe aber jubelten laut bd biefem S(u^^ 
fprud^e ber Stina unb ftüräten ficf) auf if)r unfelige^ 
@cf)larf)to:pfer, baö fie troft alleö Sträubend mit ]iä) [ort- 
fc^lep^}ten unb bamit in bem glacf)^fct)uppen t)erfd)U)anben* 

Um 6t()eler fcf)aarten fi5) am entgegengefe^ten (Snbe 
beö Surgf)ofeö bie SWänner, bie an bem Äampfe 3;^eit 
genommen Ijattm, unb gaben Seri(^t ^on il)rem 3;i)un, 
2)er Sieg it^ar öoßftänbig. 5?on ben @räflid()en n^ar 
deiner batJon gefommen, 

11* 



— 164 — 

^it Staub unb 6d^n)ctfi beberft fprengte Sarrenö 
!Dü(f in ben »^of: 

„^o! 6^ol 3f)r feib f(i)on fertig mit ber Slrbeit? 
3)ad)ten I)ier nod) ein gut Stücf baju beitragen ju fön^ 
nen. 3d) bringe froI)e Äunbe! ©er 3Wiltenberger ift 
ijinl SoaU iljn felbft erfd)Iagen*" 

S^it biefen Söorten fprang er i)om ^ferbe. Die 
greunbe i»ünfdf)ten iljm jubelnb ©lud unb fct)üttelten il)m 
bie J^anb* 

@ö n)ar ein froI)U($eö ^^reiben auf bem mit Sßlut 
bebectten Äamipf^Ia^ unb bie fic^ barum tummelten, adt)^ 
teten faum be^ 23auern »^ulfen gree^, ber mit einem 
3;rupp beiDaffneter Änecf)te erfd)ien. (£ie n)aren brausen 
abgefeffen unb mifd^ten ftd) fogleidf) unter bie Uebrigen. 

„@ute S3otfcJ)aft!" rief J^^Ifen greep bem (Stl)e(er 
entgegen. „SJinbbergen ift mit alt bem ^lunber t)er^ 
brannt, ben ber geijige SJitter barin Verborgen Ijat^ fein 
SSoigt nic{)t aufgenommen. ©^ fal) luftig an^, n)ie ba^ 
f leine ÄerldE)en in bem geuer l)erum l)o:pfte, unb wäi)^ 
renb ber ^nftrengung, ftcE) felbft ju retten, nod^ immer 
(Sin6 ober b,a^ ^fnbere mit fortäufd[)le)):pen fudf)te/' 

2)ie SÄänner lachten laut auf. S^nen fam e^ luftig 
v)or, mc ber kleine fo im geuer l)erum l)opfte, benn 3eber 
im Sanbe fannte biefen ©ei^teufel, ber nun Sllleö, \t>a^ 
er äufammen gefd^arrt, in ^fdt)e f)atte muffen jerfallen 
fel)en. 

„©r fann nun feine eigne Slfcf)e I)üten!" fd)rie ©iner 
imJ^aufen unb fein 9?ad)bar fagte: ,,2Baö fd[)it)a^eft 5)u 
für ^Unfmn. Seine %fd)c ift ja ©r unb mc fann (gr 
ftc^ felbft büten." 

2)a^ 8aci)en nal)m ju, ii^ ein Slnbrer öent>eifenb 
fagte: 

ff^a^t bod) berglei($en 9?arretl)ei in einer fo ernften 
3eit. Sagt un^ lieber, it^enn 3l)r'^ m^t, wa^ au^ bem 
9?itter t)on SÖinbbergen getr^orben ift." 

,,9lud) er l)at iavan glauben muffen," berid^tete 
^ulfen greep ben greunben. „2)er Maxfim $olf l)at 



— 165 — 

tt)n erfd^Iagen unb mat)ri)<iftig , e^ ift if)m nid^t leidet 
gen)orben, benn ber dlitkx \)at ftd^ bi6 auf ben festen 
Sltl)emjug gert)el)rt." 

3ügelIo^ äußerte ftdE) bie gfeubc über einen fo i)oir- 
ftänbig errungenen ©ieg. 0lur ©tljeler t^ermod^te nid[)t 
in bie allgemeine 8uft mit einsuftimmen unb fagte 
finfter: 

„9Benn 3I)r mir nod^ ^unbert anmelbet, bie t)Ott 
unferen vierten niebergefd[)Iagen ftnb, \v>ae Ijilft e^, trenn 
ber redf)te Tlann fel)(t? Unfer Sßerf ift nod^ nid[)t abge- 
ifjarXf mnn ®raf 9tuboIf entfommen ift/' 

„9Serbammt fei er!" riefSteimer 2)uIL „Sine ^ere 
tnu^ mir eö angetl)an I)aben^ bap i(^ iljn nidf)t nieber^ 
fd^Iug, ale mx gleidf) ?u Sfnfang aufeinanber ftief en. @r 
njar mir auö ben ?lugen, id[) rt)ei^ nid()t i^^ie unb ob id) 
oudf) in iebem SBinfel beö »§ofe^ nad^ il}m gefuci)t r)abe, 
i)ermodf)te ic{) i^n boc^ nirgenb^ ju entberfen. (Sine ^ere 
I)at il)n befd)ä§t unb n)eggeful)rt. S^ !ann nidt)t anber^ 
fein. ©^ ift ein €df)impf für mid^ jeitleben^/' 

//3d^ Ijabe fd^on t^on meinen geuten nad^ ber ßlbe 
ju abgefenbet!" fagte 3arren^ !DüIf. ,,^hut 31}r nur 
baffelbe nadf) aßen anbern 9iidE)tungen, fo fann er unö 
mdt)t entgel)en/' 

,;aöirb nid^t^ mel^r I)elfen!" fagte groKenb Jpulfen 
greep* „2Bir I)aben ^üe^ getl)an, nur ba^ 9?ed[)te nidf)t/' 

,;Seit bem erften ^^ngriff ift ber SBödeInburger nid^t 
tnel)r gefel)en n^orben!" fiel ein Slnbrer ein. „Sjenn er 
einen tüdf)tigen 9fenner 5rt)ifdf)en ben Seinen I)at, ift er 
njeit baöon." 

2)a ^erna()m man ein lauteö Ärai^en unb SSerften. 
3)a6 9Äauent)erf ber SSurg fd^n^anfte. &in Stücf nad^ 
bem anbern ftür^te I)erab. 

3)ie 3J?änner m(!t)cn unh)ilIfüf)rUd^ äurücf. @ö n^arb 
eine freie 23al)n biß ^u. Slu^gang^ipforte. (^in bren- 
nenbeö 2Beib eilte biefelbe entlang. 2)a6 ©efd^rei ber 
39?agbe »erfolgte fie. 

,,^ilf ©Ott! Wüae ift baö?" 



— 166 — 

„3)ie eä)lo^l)ml ÜJtcflf c^Iof^cre!" freifrf)ten bic 
5!Äägbe im SDaöoneilen. fc"' 

,,3ÄeI)r alö »^ere!" f^rad^ ein alter SÄann. „6ie 
tt>ax dn 2;eufel; em ©atan, bie 3ebem foöiel gebrannte^ 
Äerjeleib angetl)an hat, aU fie nur fonntc» sSafür ge^t 
fie nun anä) in 9iaudf) unb gener auf. (S6 ge[d)iel)t it)r 
ganä red^t" 

(Sin lautet ©efd^rei it)arb vernommen: eö n)ar ein 
fd^neibenber, burc{)bringenber J^on. 
„9Baö rt)ar baö?" 

;,2)a^ brennenbe Seib ift in ben 9)?ül)lbaci^ ge^ 
fprungen." 

„Ootteö ®erid)t!" fprad) (Stl)eler i)or fid^ I)in. ,,SBer 
fann e6 I)emmen? *^abe eö feinen Sauf." 

!Da flatterte bie (Slfter mit fdf)euem (5fügelfcf)Iag 
I)eran, fte ix)u^te nicJ)t woljin unb n)anbte ftd) jeben Stu^ 
genblicf nad^ einer anbern 9tid^tung. 

©inige tolle 23uben Verfolgten fte" mit Scf)reien unb 
pfeifen unb macl)ten baö \(^mt Xljicx nur nocl) fd^euer. 
,;2ßaö l)aben bie Sungenö ba?" fagte einer ber 
Scannen ,;€df)eert (SudE) jum Jpenfer, 3l)r Suben!" 
„3ldE)! (£el)t bod^ nur ben ndrrifcl)en 23ogel!" 
„2Be{cf)en Sogel?" 

„"Da, bie elfter! 2Bir jagen fdfion eine SBeile Ijinter 
il)r l)er, um fte ein5ufangen, aber nod^ ift e^ unö nid^t 
gelungen." 

</3fl i^^t 3^it all foldf)en Spielereien? Sdf)ämt ßudf)!" 
3)a lam ein SÄännlein bal)er gelaufen, atl)emlo^ unb 
mit Sdf)n)ei^ bebecft ©6 it)ar ber 9?arr be^ ©rafen, ber 
jtdf) alle möglidf)e 9Wül)e gab, ben SSogel einjufangen: 

„3Äein ift baö 3;i}ier!" fcf)rie er Haglidt). „(So ift 
mein Sßobl unb 2Bel)e! Slaaö! Satan6tl)ier! Äomm ju- 
rücf, ober'icl) n^erfe 2)id) mit Steinen tobt! Steinen ffio^ 
gel l)er! Steinen aSogel!" 

Da trat ein Tlann 'oor, ber im (£df)loffe it)ol)Ibefannt 
n)ar, benn er brad)te ftet^ bie gifrf)e bal)in, bie er im 
iSubenfee fing* 



— 167 — 

,,2)u tügft, Äerl! Du^ügft! imk, baö ift ber ^axt 
beö Sorfelnburgerö, unb bae ba ift bie Alfter beö ®ra^ 
fen, 2)a^ 3;i)ier ift fo an tt)n gett)or)nt, baf e6 if)n aud^ 
nid()t einen 9(ugenblicf i)erläpt, barum fann ber (Sraf 
ni^t meit fein!" 

!Diefe Söorte fd^tugen ele!trifcf) ein. 

,,93erbammter Sßogel!" fnirfdt)te ber 9?arr, „(&x lie- 
fert il)n an^e 9)?effer unb meine 5t()nung ge(}t in (Sr^ 
füttung." 

(Itl)elc* I)atte SlUe^ mit angel)ört. 

„2)aö ift ®otte6 ginger!" rief er. „£tiü, Seute! 
Äeiner rege fidf)! Äeinen iauV/^ 

S(I(e ftanben regung^Io^, dö wären fie in ©tein 
x>em)anbelt. 9Äan lonnte bie gliege fummen I)oren. 

3)ie Slfter t^erlor bie (Bä)cxi nnb liep ftd^ auf einen 
SSaumftum^f nieber. ^ber fd^on nac^ rt)enigen Singen- 
blicfen erI)o6 fie fidf) n^ieber unb flog bem entgegengefe^ten 
©nbe au» 

5roit ber gefpannteften Sfufmerffamfeit folgten Sitte ben 
SSetpegungen ber (Slfter. (Sie flog läng^ bem umbüfdf)ten 
©emäuer I)in, aU fudf)e fie ettt)a^. (Sinen 2Jtoment f)ielt jie 
ftd^ in ber 6c^n)ebe, bann f^mang fie fid^ n)ieber auf unb 
fenite fidf) n)ieber. ^lo^lidf) ftieg fie in geraber Sinie auf^ 
tväxt^, bann fdE)Op jie eben fo fen{red[)t nieber unb tvav 
im ©ebüfd^ Derfc^munben. 

„^al)m müifen n)ir!" rief mit lauter Stimme ber 
gifdf)er t)om Äubenfee. ,;!DaI)inter ftecft etn^a^." 

2)er 9iarr I)atte e^ bemerft, woijin ber ffiogel fid^ 
t>erfrod^en unb fagte mel)mütl}ig : ff'^tnn ift er I)in!" 

!Die 9)?enge betvegte fidt) ber 9)fauer ju. 2)ie 3üng^ 
ften n^arfen fid) ju SSoben unb fudf)ten forgfditig na(^, 
Sie mü()lten emfig in einem .Raufen aufgefd^iitteter Steine, 
bie ^on (£dt)Iingfraut umgeben tvaren. Siner öon il)nen 
rief )3lö§lid^: 

,,.5ier ift ein 8odE)!" 

6r wax^ einen Stein l^inunter unb legte baö D^r 
\ilati auf ben SSoben: 



— 168 — 

„2)er ©tein ift in einetf I)oI)Ien 9faum gefaüen unb 
i^ l)öre ben SSogel flattern* ^ter ftecft etn)a6." 

3)a^ Scf)Ungfraut, mldjc^ I)ier ü:p!pig tt)ud[)erte, txmrb 
öu^geriffen unb eine <£tetn^)Iatte mit einem eifernen 9?inge 
jeigte ftdt)» Äaum I)atte eine »^anb biefen berül)rt, d6 
eine gaütpr auffprang nnb em bnnHe6 ®en)ölbe fiä)U 
bar n)urbe. 2)er 9Soget flog mit lautem ©efräd^j baöom 

SKit bem 6d)n)erbte in ber »^anb, l)arf)äu:ptig unb 
in jerrijfenem SBammö trat iljncn ber ®raf entgegen. 

!l)er 9?arr flog krbei unb mit ben SBorten: „©a- 
tanöi)ogeU 3cf) I^abe e^ nidf)t i)erl)inbern fönnen, nun 
n)ill ii| mit ßu4 fterben!" n)arf er ftci) ju ben guten 
feineö Jperrn. 

^,S(Ifo I)aft !Du mid) bod^ t>erratt)en!" rief ber ®raf 
fd^Äumenb t)or Sßutl). „9Zun fo nimm baö äum 8ol)n!" 

®raf 9?uboIf ftie^ fein (Sdf)n)erbt burd^ bie ®urget 
be^ Starren, ber lautlos ju S5oben fanf unb rief bann: 

//3<^ mU (Sud) mein icim tl)euer genug t>erfaufen, 
ba eö mir nicf)t gelungen ift, e^ meinem .^errn unb fei- 
ner guten ©adj)e ju erl)alten. S^ttanf 3l)r Sauernljunbe!" 

,3it biefem SÄanne Ijahc id) eö allein ju tl)un!" 
rief Steimer !Dulf unb n)arf ftd^ beut ®rafen entgegen* 
,,2)af ftd) 9liemanb ä^ifd^en un^ brängt! ©r ift mein!" 

Seibe Kämpfer ipraüten gegen einanber an. !Der 
^am))f tvax Ijaxt unb blutig, aber nur i)on furjer )£)amt. 
@raf Sfubolf fiel. 2)ie ^2lrt be6 Säuern l^atte i^m ben 
^irnfd^äbel äerf^mettert. 

Steimer 2)ulf fd)n)anfte unb bie 2Baffe entfanf feiner 
t^anb. 2)a^ S3lut ftrömte unaufl)altfam aue feinen 2Bun^ 
ben unb leife fagte er: 

f,^^ l)abe ba^ Steinige getl)an." 

f,^a^ l)aft 2)u, mein (Sol)n!" antn>ortete il)m b{^ 
fanfte (Stimme be^ frommen ^riefter^ Sbbo. ,,2)a^ 3?a^ 
terlanb mxh 2)idf) fegnen, um !Deiner Söunben mUm/' 

„Unb l)ier erfd)eint eine treue Pflegerin!" fagte Steife 
unb umfing il)n mit iljxm Strmen. „ 9Son nun an ivcxit 
id^ 2)einer immer gen)ärtig bleiben." 



— 169 — 

,,2)a^ malte ®ott!" T^gte ©bbo unb legte Seiber 
^änic in einanber. 

„So 6r mir f)ilft, n^erbe idf) !l)ir eine treue ®e^ 
faf)xtin fein!" fpradb Steife. 

Steimer 2)ulf ))exmoä)te nid^t mef)r ju antii;)orten, 
bemt ber 33(utt)erluft I)atte iljn fel)r gefdf)mää)t. 2lber fein 
5fuge rul)te mit inniger Siebe auf Steife. 

„©Ott fegne 6udE), meine Äinber!^' fprad^ 6bbo. 
„SSater !I)u(f! (Siel)e ()erab, fo \ioalte id) an i) einet Qtatt 
unb i)ereinige fie auf ben 9iuinen ber Söcfelnburg» S{u^ 
bem 2:obe fteigt ba^ geben neu em:pon" 

Qtljekx trat ju il)nen. Um it)n f)er fd&aarten ftd^ 
bie n)acferften ,:^errenleute. 

„Selten n)irb ein 35unb gefdf)Ioflien me biefer/' fprad^ 
(Stl)eler ernft. ,,2)effen it)olIen n)ir eingeben! fein unb 
nid^t öergeffen, n)aö biefe SBeiben um unfertit)illen erbul^ 
bet» 5(n il}rem .^^ocf)jeit^tage ift ein ßwei^ "oon bem 
Saume ber greit)ett in bie @rbe gefenft. (Sr foll fräftig 
n)adf)fen unb gebeil)en, bamit feine 5(efte fidf; ausbreiten 
über alles !Ditmarfd)er 8anb, bamit unfere @öl;ne unb 
Xbf^tex friebUdf) in feinem Qä)atten n^o^nen unb nimmer 
jtdf) n)ieber eine 3^tngburg auf biefem freien Soben er^ 
^ebe/' 

2)aS ift nimmer gef(f)el)en» 23aS aber fonft ftd^ in 
biefem meerumraufcf)ten Sanbe begeben, baS fei ber Stoff 
eines neuen SSitbeS, ju toelci^em idE) bie Farben mit gleif 
jufammen tragen n^ill. ^ 



(S n b e. 



33erlin, ^ruc! öcn 51. 2ß. §a^n.